FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Anmelden oder registrieren
    • Beeindruckende Bilder aus Liestal (BL)


      Auch einige Club-Betreiber, Mitarbeiter und WG's aus der ganzen Schweiz waren in Liestal anwesend und haben für die Rückerlangung unserer Freiheit und Grundrechte demonstriert sowie für die sofortige Aufhebung der Lockdowns  :danke:

      In der Schweiz bewegt sich was …

      Der Widerstand scheint tatsächlich zu wachsen :thumbup:

      Es gibt also doch noch Bürger mit Mut und Hirn :thumbup:


      Corona Demo vom 20. März 2021


      • Es sieht wohl nicht so gut aus im Kanton Zürich mit Wiedereröffnungen:

        https://www.zh.ch/de/news-uebe…ltung-kanton-zuerich.html



        Der Regierungsrat hat sich im Rahmen der Konsultation der Kantone zu den Vorschlägen des Bundesrates für die weiteren Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie geäussert. Er unterstützt die geplanten Öffnungsschritte in den Bereichen Veranstaltungen, Sport und Kultur, bei den Aussenbereichen der Restaurants und bei der Anpassung der Quarantäne. In jedem Fall aufzuheben ist die 5-er-Regel für Privathaushalte, die in der Praxis nicht umsetzbar ist. Zusätzlich regt der Regierungsrat an, die Homeoffice-Pflicht durch eine Homeoffice-Empfehlung zu ersetzen und den Präsenzunterricht im über- und ausserobligatorischen Bereich mit Schutzkonzepten zuzulassen. Diese Öffnungsschritte sind mit flankierenden Massnahmen möglich, sofern sie entsprechend kontrolliert werden und sollen vorbehältlich der epidemiologischen Lage erfolgen. Weitergehende Öffnungsschritte wie die vollständige Öffnung der Restaurants oder im Sportbereich sind zu prüfen, sofern die epidemiologische Lage dies erlaubt.


        Der Regierungsrat erwartet vom Bundesrat, dass er bei seinen Entscheiden vermehrt auch die spezifischen Problemstellungen der Kantone mit urbanen Verhältnissen mitberücksichtigt. Einerseits sind diese Kantone bezüglich der wirtschaftlichen Folgen der Einschränkungen überproportional betroffen. Andererseits wird aufgrund der zum Teil engen Wohnverhältnisse die Bevölkerung in urbanen Gegenden stärker von den Einschränkungen beeinträchtigt. Zudem regt der Regierungsrat an, die Reisequarantäne anzupassen. Bei Nachweis einer Impfung oder einem negativen Testresultat bzw. einer Immunisierung soll die Einreise ohne Quarantäne möglich sein.

        • Nach Info eines Nationalrats sollen Bars, Gastro, Tourismus und vieles weiteres erst im Sommer für Personen zugänglich sein, die sich freigeimpft haben und wenn der digitale Impfpass zur Verfügung steht. Also weitherin Geiselhaft! Unter den derzeitigen Voraussetzungen und falls die Plandemie nicht beendet wird, wird ein Saunaclubbetrieb wie wir ihn vor Februar 2020 kannten, vermutlich nie wieder möglich sein.


          Private Gewerbe- und Kulturbetriebe sollen Geimpfte bevorzugt behandeln dürfen. Wer einen Impfnachweis erbringt, darf nach den Plänen des Bundes wieder Clubs und Theater besuchen, oder etwa im Innern eines Restaurants bedient werden.


          Die Kontrolle obliegt dabei den Betrieben, heisst es wortwörtlich im Papier: «Betreiber und Veranstalter müssten in diesem Fall einen entsprechenden Nachweis einer vollständig durchgeführten Impfung verlangen.»


          https://www.watson.ch/schweiz/…eigen-das-musst-du-wissen

          • Noch einmal: Die Clubs sind nicht von Bundes wegen geschlossen, sondern weil die Kantone dies wollen!!


            In Bern (Cleo) läuft der Betrieb fast normal, nur die Bar ist nicht besetzt, dafür hat es einen Selbstbedienungskühlschrank mit den Gratis-Getränken.


            Sollte der Bund öffnen, heisst das noch lange nicht, dass es auch die Kantone machen, laut Torsten hat zB Solothurn die Club-Schliessung gleich bis ende April verlängert, unabhängig vom Bund.


            PS: Das soll nicht heissen, dass ich Öffnungen nicht begrüssen würde, ganz im Gegenteil!

            • Wie in den heutigen (SRF-)News zu lesen, gibt die Wirtschaftskommission des Nationalrates jetzt Gegensteuer:


              Wirtschaftskommission will Restaurants am 22. März öffnen


              Die Wirtschaftskommission des Nationalrats will den Bundesrat übersteuern und Restaurants am 22. März definitiv wieder öffnen.


              Bewerkstelligen möchte sie dies mit einer dringlichen Änderung des Covid-19-Gesetzes. Neben den Restaurants sollen auch Kultur-, Unterhaltungs-, Freizeit- und Sportstätten wieder öffnen.


              Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrats (WAK-N) nimmt damit mit 12 zu 11 Stimmen bei einer Enthaltung einen Antrag der nationalrätlichen Gesundheitskommission auf, wie die Parlamentsdienste mitteilten.Für die Kommissionsmehrheit erlaubt die epidemiologische Lage diesen Schritt. Es sei nicht mehr gerechtfertigt, das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weiterhin auf Sparflamme zu halten.

              Die Kommissionsminderheit lehnt eine Festlegung des Datums im Covid-19-Gesetz ab. Das schränke den Spielraum des Bundesrats ein, flexibel auf neue Entwicklungen der Pandemie zu reagieren. Das Parlament berät die Gesetzesrevision in der Frühlingssession.

              https://www.srf.ch/news/schwei…rants-am-22-maerz-oeffnen



              Die Frühlingssession startet am 1. März. Damit könnten die Clubs etc. früher als geplant öffnen :thumbup:


              • Good news... Aber verwirrend....

                Also von "Good News" kann man nicht sprechen, eher von "Stockholm-Syndrom" und Volksverhöhnung.


                In einzelnen Kantonen, z.B. Bern und St. Gallen sollen die eingeschränkten Öffnungszeiten ab 01.03.2021 wegfallen, was jedoch für den Betrieb von Saunaclubs keine grosse Relevanz hat, da Wellness und Barbetrieb weiterhin noch lange Zeit geschlossen bleiben werden und auch weiterhin Maulkorb und Abstände gelten. Das unterliegt der Entscheidung vom Bund und nicht der Kantone. Auch die Öffnung der Erotikbetriebe im Thurgau beinhaltet kein Wellness und Bar. Nach Info eines Nationalrats sollen Bars, Gastro, Tourismus und vieles weiteres erst im Sommer für Personen zugänglich sein, die sich freigeimpft haben und wenn der digitale Impfpass zur Verfügung steht. Also weitherin Geiselhaft! Unter den derzeitigen Voraussetzungen und falls die Plandemie nicht beendet wird, wird ein Saunaclubbetrieb wie wir ihn vor Februar 2020 kannten, vermutlich nie wieder möglich sein.


                Ein Video, wie Schweizer Freunde die Nase voll haben

                vom Terror-Regime des Bundesrats. Viele Grüsse vom

                Weissfluhjoch Region Davos:


                • "Es ist eine Krux mit diesen Gesetzestexten. Mann muss sie drölfundsechzig mal von vorne nach hinten und von hinten nach vorne durchlesen und versuchen zu verstehen was die Beamten meinen."


                  und wenn man 3 Beamte fragt kriegt man 5 verschiedene Antworten. Je nach dem ob es regnte oder die Sonne scheint. :/

                  Der ganze Beamtenaparat und die 7 Zwerge, sind nach nun über einem Jahr Coronazirkus, immer noch nicht fähig klare, verständliche und fürs (gesammte) Gewerbe auch umsetzbare Weisungen zu formulieren. :sleeping::sleeping::sleeping::sleeping:

                  Wer keine Eier (Genderkonform auch Eierstöcke) und Rückgrat hat, der versteckt sich hinter unklaren Aussagen und sinnfreiem Geschreibsel damit keiner sagen kann dass Politiker X oder Beamte Y das so entschieden hat.


                  Wo kämen wir hin wenn Politiker und ihr Gefolge für ihre Taten auch noch Verantwortung übernehmen müssten.

                  • Ich bin kein Jurist aber die Einschränkung der Öffnungszeiten wurde in der Covid-19-Verordnung unter Artikel 5f geregelt.


                    Der bisherige bis am 28.02.2021 befristete Gesetzestext:


                    Art. 5f Öffnungszeiten von öffentlich zugänglichen Betrieben, die Dienstleistungen anbieten

                    Öffentlich zugängliche Geschäfte oder Betriebe, die Dienstleistungen anbieten, wie Poststellen, Banken, Reisebüros oder Coiffeure, einschliesslich entsprechender Angebote zur Selbstbedienung, müssen zwischen 19.00 und 06.00 Uhr und an Sonntagen geschlossen bleiben.


                    Auf der BAG Homepage steht im Link "Erläuterungen zur Änderung vom 24. Februar 2021" folgender Text


                    Art. 5e und Art. 5f

                    Ab dem 1. März 2021 sollen wieder sämtliche Einkaufsläden öffnen dürfen, und Dienstleistungen sollen wieder ohne zeitliche Einschränkungen angeboten werden können. Die beiden relevanten Artikel (Art. 5e und 5f) sind nicht im Änderungserlass enthalten, weil ihre Geltungsdauer seit ihrem Inkrafttreten auf den 28. Februar 2021 beschränkt war und sie ab dem 1. März 2021 automatisch ersatzlos dahinfallen.


                    Der Artikel 5f fällt weg und es sollte somit keine zeitlichen Einschränkungen der Öffnungszeiten mehr geben. Weder Abends / Nachts noch an Sonntagen.


                    @Lugano das was du als Bild eingefügt hast ist der veraltete Text auf der bag-admin Homepage. Dort steht ja auch noch das Läden-des-nicht-täglichen Bedarfs geschlossen sind obwohl diese ab Montag öffnen dürfen.


                    Es ist eine Krux mit diesen Gesetzestexten. Mann muss sie drölfundsechzig mal von vorne nach hinten und von hinten nach vorne durchlesen und versuchen zu verstehen was die Beamten meinen.

                    • Liebe 6 Profis


                      Good News & Bad News


                      Die Good News sind das ab Montag 1.3. die eingeschränkten Öffnungszeiten aufgehoben werden.

                      Das bedeutet der Cleoclub muss dann nicht mehr um 19 Uhr schliessen und hat auch Sonntags wieder geöffnet.


                      Die Bad News sind das im Kanton Solothurn ( Club Olymp) Erotikbetriebe bis zum 30.4. geschlossen bleiben müssen.




                      LG Torsten

                      • Die strengsten Kantone:   


                        Am 8. Dezember 2020 beschloss der Regierungsrat des Kantons Zürich in der Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie Änderungen vorzunehmen. Gemäss § 5 Abs. 1 der Verordnung ist ab 10. Dezember 2020 die Prostitution generell (Bordell- und Erotikbetriebe, Apartements, Escort und Strassenprostitution) verboten.
                        Die Verordnung gilt vorläufig bis zum 31. März 2021. Je nach Verlauf der Epidemie kann der Regierungsrat die Massnahmen auch verlängern.

                        Erotikbetriebe bleiben im Kanton Aargau vorerst bis 22. März 2021 geschlossen


                        Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hat am 15. Dezember 2020 beschlossen Prostitution ab dem 21. Dezember 2020 zu verbieten.
                        Dies umfasst alle Formen sexueller Dienstleistungen gegen Entgelt. Nebst der Schliessung von Bordellbetrieben, Cabarets und ähnliche Lokalen sind somit auch Escort, Strassenprostitution und Wohnungsprostitution verboten.
                        Das Verbot ist bis Mittwoch, 31. März 2021, befristet.


                        Don Phallo 8)

                        • Wie sieht es mit den Kantonen Thurgau und St. Gallen aus mit der Öffnung, bleibt alles wie bisher oder wird es Lockerungen geben ?


                          In St. Gallen waren Erotikbetriebe allgemein nie geschlossen (nur Clubbetrieb), und Thurgau verlängert seine Massnahmen nicht. Sagten sie zumindest am 21.02. sofern sie nun nach dem Entscheid von ZH und AG nicht auch wieder einen Rückzieher machen.

                          • Erotik-Clubs in Zürich und Aargau bleiben bis mind. Ende bzw. 22. März geschlossen ;(


                            Zürich:

                            https://www.zh.ch/de/news-uebe…g-und-beschleunigte-.html

                            Zürich :thumbdown:


                            "Kantonale Massnahmen angepasst und verlängert


                            Der Regierungsrat erachtet es als notwendig, die zusätzlichen kantonalen Massnahmen weiterzuführen und hat deren zeitliche Gültigkeit in Anlehnung an den Bund bis Ende März verlängert. (...) Es gilt im Kanton Zürich weiterhin ein allgemeines Verbot von Prostitution."

                            • Ziemlich sicher nur Direktservice, alles andere würde mich sehr überraschen. Für private Treffen draussen wird die Limite von 5 auf 10 angehoben, drinnen gilt nach wie vor 5. Das geht nicht auf einmal auf 50 oder 100, sondern in kleinen Schritten.

                              Kommt drauf an wie es ausgelegt wird...ob so wie in schwyz/Bern oder so wie in St. Gallen... Beides möglich... Aber auch ich tippe eher auf Direktservice... Immerhin...

                              • Gute Nachrichten aus dem Thurgau:


                                Zitat

                                Kantonale Massnahmen werden nicht verlängert


                                Im Kanton Thurgau gelten in Ergänzung zu den Bundesmassnahmen seit Dezember 2020 folgende zusätzliche Regelungen: An Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis (private Veranstaltungen) dürfen maximal 5 Personen aus höchstens zwei verschiedenen Haushalten teilnehmen; der Betrieb von Bordellen und Erotiksalons ist verboten. Der Thurgauer Regierungsrat wird diese beiden Massnahmen, die bis und mit am 28. Februar 2021 gelten, nicht verlängern.


                                Mal schauen was die anderen Kantone machen werden.

                                • Mir hat mal in London ein russisches Escort Girl erzählt das Sie davor unter anderem in Dubai als Escort Girl gearbeitet hätte. Aber nur sehr kurz, mit 23 sei Sie an der oberen Altersgrenze der Nachfrage gewesen... Und mit schwindeln sei da nix - die checken die Ausweise. :staunen:

                                  • Was für ein Unsinn !

                                    In gewissen Luxushotels kann man sich in der Hotellobby hinsetzen und zusehen, wie im Minutentakt schwarze Edelkarossen einfahren, denen wunderschöne Frauen mit knappen Design-Kleidern der teuersten Luxusmarken entsteigen und zu irgendwelchen Partys verschwinden.


                                    Don Phallo 8)

                                    ja, ist so. Neben Russinnen arbeiten auch viele Rumäninnen dort und die haben teilweise auch schon in der Schweiz z.B. im Globe gearbeitet. So schliesst sich dann der Kreis wieder :huh:

                                    • Das "Mekka" aller Saunatologen, der Ort, zu dem man wenigstens einmal im Leben gepilgert sein muß ist das "Globe" in Schwerzenbeck bei Zürich in der Schweiz. Hier sind die Scheichs aller Emirate sowie russischen Ölmilliardäre Stammgast

                                      Was für ein Unsinn !

                                      Die wirklich Reichen gehen ganz sicher nicht in einen Saunaclub, sondern mieten sich eine Suite in einem Luxushotel und bestellen sich die Gespielinnen von einer darauf spezialisierten Escort-Agent direkt ins Hotel.


                                      Ich war unzählige Male auch geschäftlich in den Emiraten und anderen arabischen Ländern unterwegs und habe gesehen wie der Hase läuft.

                                      In gewissen Luxushotels kann man sich in der Hotellobby hinsetzen und zusehen, wie im Minutentakt schwarze Edelkarossen einfahren, denen wunderschöne Frauen mit knappen Design-Kleidern der teuersten Luxusmarken entsteigen und zu irgendwelchen Partys verschwinden.


                                      Don Phallo 8)

                                      • [...]. Clubs wie das Globe werden unter diesen Umständen wohl kaum aufmachen. [...]

                                        Das Globe würde wohl auch dann aufmachen, wenn nur Händchenhalten erlaubt wäre (natürlich nur mit Handschuhen) ^^


                                        Beim Rest bin ich bei dir - so schnell werden wir keinen Normalbetrieb erleben. Ev. gibt es den Studiobetrieb à la History oder maximal den Maskenball vom Ende des letzten Jahres...


                                        Was ein bisschen Hoffnung macht: Es ist politisch nicht ganz so heikel wie letztes Jahr. Man muss die Clubs nicht explizit aus Verboten ausschliessen, sondern nur die bestehenden Gesetze nicht verlängern. Wann immer dieses Gewerbe nicht öffentlich angesprochen werden muss, ist die Chance eines Shitstorms geringer (was ja schliesslich das Ziel der Politiker ist, einen solchen zu verhindern, um eine erfolgreiche Cover-My-Ass Strategie umzusetzen).

                                        • Falls sie aufmachen dürfen sind auch die Auflagen interessant.

                                          Unter einer Maske röcheln, nix zu futtern bekommen

                                          Genau das spricht für eine Öffnung. Clubs wie das Globe werden unter diesen Umständen wohl kaum aufmachen. Damit werden aber auch die Menschenansammlungen vermieden, und darum gings bei der Schliessung. Somit sprechen die Erfahrungen aus den Nachbarskantonen wohl eher für eine Öffnung. Unter solchen Auflagen dürfte auch der Sextourismus Richtung Zürich mässig ausfallen. Die Szenerien aus Frauenverstehers Werk werden so schnell nicht mehr Realität.

                                          • Um die Zeit zu überbrücken hier ein Auszug aus meinem Lebenswerk „Der Frauenversteher“. Das Buch ist von 2017.


                                            —-

                                            Buch - Rotlicht : Saunaclub


                                            Oft auch "FKK Club" oder ähnlich tituliert. Wer da einmal drin war ist tatsächlich für jegliche normale Beziehung versaut weil es das absolute und ultimative Männerparadies darstellt. Wobei es fraglich ist, inwieweit jemand eine "normale (sexfreie) Beziehung" wirklich anstreben sollte.


                                            Hier mußt du vorab gar nichts klären oder dir überlegen : Du fährst einfach hin und gehst rein. Die freundliche Rezeption knöpft dir ca. 60€ ab, du bekommst einen kuschligen Bademantel/Schlappen sowie einen Spind, wo du alles reinschmeißt (außer besagtem Bademantel/Schlappen).


                                            Du kannst dann (all inclusive ) im Restaurant etwas essen, an der Bar etwas trinken, dich in den heißen Whirlpool wagen, in den Saunen schwitzen, Sky in Ultra HD gucken oder dir die leichtbekleideten (oder nackten) Mädels anschauen.
                                            Gefällt dir nach ausgiebiger Analyse eine gehst du einfach hin und sprichst sie an. Keine Angst, die Chance abzublitzen beträgt unabhängig von deinem Aussehen hier exakt 0%... im Gegensatz zu deiner Lieblingsdisco wo sie bei einer 9+ genau 100% beträgt.


                                            Wenn dich ein Mädchen von sich aus anspricht solltest du immer "Nein keine Lust" oder "Hatte grad" antworten, denn die unattraktiven 1-3 suchen von sich aus zahlende Idioten, die 8+ haben das nicht nötig, denn es gibt genug Interessenten die zu ihnen kommen. Die gehen auch gern zu Zweit los und wollen dir ein "Duo" aufschwatzen, meist kommen eine Schöne und eine Häßliche, kostet natürlich das Doppelte.
                                            Zwei Frauen gleichzeitig sind auch wirklich zu viel, manchmal glaube ich, selbst eine ist das schon.


                                            Frag sie dann nach Zungenküssen oder was du sonst so mit ihr machen möchtest, wenn alles paßt geh mit ihr auf ein Zimmer und los. Du solltest nicht auf die Uhr schauen sondern einfach solange mit ihr machen, wie du Lust hast. Kostet 50€/30 Minuten(+ausgemachte Extras), die du dem Mädel nach der Aktion on die Pfote drückst (Sie folgt dir vom Zimmer zu deinem Spind).


                                            Das ist natürlich grade im Sommer wo du draußen auf den Liegen am Pool bräunen kannst eine Art Traumurlaub mit garantiertem (mehrfachem) "Happy Ending" in Supermodels, während du auf Malle traurig einsam an deinem Bier nuckeln würdest oder aus Verzweiflung bei einer übergewichtigen lustigen 2er Kegelschwester mitgehst.


                                            Viele Clubs bieten auch die Möglichkeit, die Lady unter freiem Himmel vor Publikum zu vernaschen oder zumindest im immer präsenten Pornokino. Das bietet natürlich kostenlose spontane Liveshows der Extraklasse.


                                            Warnung :
                                            Früher oder später wird dir hier ein "besonderes Mädchen" begegnen, die du sehr gern magst und die dir unheimlich gut gefällt. Sehr schön. Wenn du grade Lust hast geh ein halbes oder ganzes Stündchen mit ihr, aber mache keine Tages-Pauschalbuchung, frage nicht nach ihrer Mobilnummer und versuche nicht, dich außerhalb des Clubs mit ihr zu verabreden, sie mit in dein Hotelzimmer zu nehmen oder gemeinsam in den Urlaub zu fliegen.
                                            Und mach auch keine Exklusivbuchung, sie wird auf jeden Fall versuchen, daß du nur noch mit ihr gehst (sie macht Selbiges allerdings nicht... tja Frauen halt). Geh da nicht in die Falle.
                                            Gar nicht mal, weil "solche Mädchen" anrüchig oder irgendwie "schlechter" als die aus dem vielgerühmten "wahren Leben" sind (in Wahrheit sind sie völlig identisch mit denen), im Enddefekt führt das aber selbst bei Zugeständnissen ihrerseits nur zu Kosten, Zeitverballerung und Frust. Du bekommst keinesfalls besseren oder mehr Sex (sondern weniger und schlechteren), mußt Abholungen/Restaurants organisieren und hast mehr oder weniger den gleichen Mist am Hacken wie bei einer Beziehung/Ehe.
                                            Wenn sie krank wird/absagt schaust du in die Röhre (im Club würdest du dir jetzt einfach die nächste schnappen).
                                            Wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist nervt es nach einer Zeit auch, immer nur mit der Gleichen zu gehen und nichts machen zu können, wenn sie "besetzt" ist.
                                            Da könntest du die Lady dann ja auch besser direkt heiraten :D


                                            Du findest Clubs in deiner Nähe ganz einfach über Google "FKK Saunaclub Ort".


                                            Das "Mekka" aller Saunatologen, der Ort, zu dem man wenigstens einmal im Leben gepilgert sein muß ist das "Globe" in Schwerzenbeck bei Zürich in der Schweiz. Hier sind die Scheichs aller Emirate sowie russischen Ölmilliardäre Stammgast.
                                            Da die halbe Stunde hier mit 140€ zu Buche schlägt möchte natürlich jedes schöne Mädchen auf der Welt dort arbeiten und es gibt endlos lange Wartelisten.
                                            Unter 7 findet sich hier gar nichts, massenweise 9er und auch einige 10er sieht man dort. Der Servicelevel ist extrem hoch, für Aktivitäten können nicht nur die Zimmer sondern jeder beliebige Ort im Club genutzt werden.
                                            Sodom & Gomorrha sind nicht tot ! :D
                                            Aber einen derartigen Jahreskongress der Supermodels habe ich wirklich noch nie zuvor gesehen.

                                            • Falls sie aufmachen dürfen sind auch die Auflagen interessant.

                                              Unter einer Maske röcheln, nix zu futtern bekommen und dank Maskenball bei den Mädels lustiges Attraktivitätsrate-Lotto starten brrrr, nee keine Lust drauf.


                                              Reservieren habe ich zwar auch schon gemacht, ist aber auch Mist, die freie Jagd macht einfach mehr Spaß 😜😉👍

                                              • Ich würde es sowieso angebracht finden, wenn endlich alle Kantone sich an den Bund richten und nicht selber noch mehr verschärfen !

                                                Im Moment läuft es aber genau anders herum, die Kantone wollen schneller lockern als der BR.


                                                Wie es in Züri sein wird, schwierig zu sagen. Ich bin aber schon sehr froh, wenn der AG aufmacht und ich nicht mehr 7 Stunden planen muss für eine Stunde Service.