FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Na Und Laufhaus Villingen Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
Anmelden oder registrieren
    • Laut dem Bund können die Bordelle in der Schweiz offen bleiben. Die Nachricht hat sich in Europa wie ein Lauffeuer verbreitet. Zahlreiche Sexarbeiterinnen wollen bei uns ihre Dienste anbieten – beispielsweise in Zürich. Doch hier sind die Bordelle geschlossen.



      «In der Schweiz sind die Erotikstudios weiterhin offen.» So ähnlich lautete auch die Schlagzeile, die auf Blick.ch zu lesen war. Doch manche Kantone gehen beim Lockdown auch bei den Studios weiter als der Bund.


      «Ich bedaure sehr, dass Zürich und andere Kantone die Erotikstudios geschlossen haben – und wir nun auch hier unter einem föderalistischen Flickenteppich leiden», sagt Beatrice Bänninger, Geschäftsführerin der Zürcher Stadtmission.


      Denn: «Das Telefon unserer Beratungsstelle läuft Sturm, seit Blick.ch titelte, dass Erotikstudios offenbleiben dürfen.» Selbst aus dem Ausland habe man zahlreiche Anrufe erhalten, ob das stimme, dass Sexarbeiterinnen bei uns noch ihre Dienstleistungen anbieten dürfen. Doch allen musste man sagen, dass im Kanton Zürich die Bordelle geschlossen bleiben.


      «Prostitution findet so oder so statt»


      Für Bänninger macht die Schliessung keinen Sinn. Das hätte man schon beim ersten Lockdown im Frühling gesehen. «Die Prostitution findet so oder so statt. Es gibt dann einfach extrem viele Kontrollen und horrende Bussen.» Sie ist überzeugt, der Bund habe «weise gehandelt hat», als er die Erotikstudios offen liess.

      Untersage man die Ausübung von Prostitution, wanderten die Sexarbeiterinnen in die Illegalität ab. Schliesslich müssten sie ja irgendwie überleben. Bänninger: «Mit einem Verbot lässt sich die Prostitution aber nicht mehr kontrollieren und die Gesundheitsprävention kann nicht mehr funktionieren.»


      Puffs sind kein Treiber der Pandemie


      Doch gerade aus gesundheitlichen Gründen sieht die Geschäftsführerin der Stadtmission keine Veranlassung, weshalb in Zürich offiziell tote Hose herrschen soll: «Auf den ersten Blick mag man vermuten, dass es wegen der Pandemie keinen Sinn macht, die Prostitution zu erlauben.» Abstand halten sei hier ja schwierig. «Die Prostitution ist aber kein Treiber der Pandemie, sagen die Experten, da Corona via die Atemwege übertragen wird», betont sie.


      Für die Bordelle gibt es Schutzkonzepte, so wie andernorts auch. Nach jedem Freier muss die Bettwäsche ausgewechselt werden, es gilt eine Maskentragepflicht, und die Kunden müssen sich registrieren.


      Bänninger nennt aber noch einen weiteren Grund, weshalb die Schliessungen für sie in Zürich keinen Sinn machen: «In der Stadt Zürich haben wir 138 Sexbetriebe und im restlichen Kanton nochmals etwa 140 Erotikunternehmen. Diese fallen kaum ins Gewicht im Vergleich zu den vielleicht 3000 Gastrobetrieben oder so, die es vermutlich in unserem Kanton gibt.»


      50 Prozent mehr Sexarbeiterinnen in Bern


      Sie bemängelt weiter, «wir haben keinen Überblick darüber, was für eine Sexdienstleistung in welchem Kanton, zu welcher Uhrzeit erlaubt ist und welche nicht.» Man wisse in Zürich nur: «Bei uns ist alles verboten.» In anderen Kantonen müssten die Bordelle abends schliessen. «Ich weiss nicht, wer hier noch den Überblick hat.»


      Neben Zürich haben beispielsweise auch Aargau, Genf, Luzern, Solothurn und Thurgau Verbote erlassen. Das hat natürlich Auswirkungen auf die anderen Kantone, die keine Schliessungen verordnet haben.


      So sagt Alexander Ott, Vorsteher der Fremdenpolizei der Stadt Bern: «Wir verzeichnen seit Montag alleine in der Stadt eine Zunahme der Personen im Sexgewerbe von rund 80 auf etwa 120 Personen.» Das sei sicher Prostitutionsverboten in anderen Kantonen geschuldet. Die Auswirkungen für Kantone wie Bern sind klar: «Damit wächst der Druck auf die Arbeitstätigen im Rotlichtmilieu enorm.»


      Geschäftlicher oder privater Beischlaf?


      In Kantonen wie Bern, die für die Erotikbranche keine schärferen Massnahmen haben als die vom Bund getroffenen, gilt, dass die Studios zwar ab 19 Uhr über Nacht bis um 6 Uhr morgens geschlossen sein müssen.

      Dabei gibt Ott zu bedenken: «Sie können nicht das ganze Leben regeln.» Wie beispielsweise wolle man beweisen, dass es sich bei einer Escortdame, die bei jemandem nächtigt, um die Ausübung einer sexuellen Dienstleistung handelt? «Vielleicht hat sie auch nur einen Bekannten besucht und ist halt über Nacht geblieben.»


      Quelle

      https://www.blick.ch/politik/sogar-im-bordell-herrscht-foederalismus-puff-um-puffs-id16295524.html


      • Ich finde der Bundesrat sollte als Entschädigung jedem stimmberechtigten Schweizer einen 1-Stunden Gutschein für eine Escort-Dame zuschicken. Das wäre das mindeste! Bei 5.5 Mio. Stimmberechtigen wären die Gesamtkosten dieses Massnahmepaketes nur 2.75 Milliarden. Kommt noch hinzu, dass mindestens die Hälfte der Gutscheine wahrscheinlich nicht eingelöst werden (wieso wohl nicht...? ^^). Die Kosten wären also überblickbar und in Anbetracht der Gesamtkosten aller Corona-Massnahmen auch vernachlässigbar. Zudem wäre das jetzt nun wirklich mal eine Massnahme zur Förderung der physischen und psychischen Volksgesundheit. Stellt sich dann nur noch die Frage der Umsetzung. Wahrscheinlich brauchts ein paar Passagier- und Frachtmaschinen von Bukarest direkt nach Zürich, Basel und Genf. Damit hätten wir aber gleich noch die Fluggesellschaften unterstützt. Das Gesamtpaket könnte man im Übrigen unter der Rubrik Internationale Zusammenarbeit und Entwicklungshilfe abbuchen, somit wäre es sicherlich ein leichtes diese Idee durchs Parlament zu peitschen. Ich wusste es. Ich sollte in die Politik gehen! Ich habe eindeutig eine gewisse Begabung dafür... :D

        • Schweiz: Der totale Lockdown bis vorerst Ende Februar 2021


          Mir wäre es auch lieber gewesen wenn es statt Verschärfungen zumindest eine Beibehaltung des Status Quo oder noch besser Lockerungen gegeben hätte.

          Aber im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sind die Zustände in der Schweiz, zumindest in 24 der 26 Kantone noch immer moderat. Erlaubte Treffen bis 5 Personen, offene Coiffeure und Tattoostudios, keine zeitlichen oder räumlichen Bewegungseinschränkungen, sind immer noch Sachen über die man froh sein muss.

          Vorallem die Kontaktverbote sowie die zeitlichen und räumliche Bewegungseinschränkung finde ich besonders schlimm. Denn so wie der Alltag jetzt in Deutschland, Frankreich und vielen anderen Ländern aussieht, ist das kein Alltag mehr sondern eher vergleichbar mit dem Hausarrest für haftunfähige Straftäter.

          • 16:15 Uhr

            Warum dürfen Erotikstudios offen bleiben?

            Warum können Erotikstudios oder Coiffeurläden weiter offen bleiben? «Am Schluss war es eine Abwägung, ein politischer Entscheid», sagt BAG-Mann Mathys. Und: «Egal, wo Sie diese Grenzen ziehen, irgendjemand wird dies immer als unfair erachten.»

            Wichtig sei aber, dass es dort, wo geöffnet werde, gute Schutzkonzepte gebe.


            https://www.blick.ch/politik/e…ten-virus-id16292472.html



            • Wie kommst Du auf diesen Kalender?

              • Info:


                Der Bundesrat hatte im Vorfeld versprochen das er keinen Flickenteppich mehr macht und das für alle Kantone die gleichen Regeln gelten sollten, doch dem ist nun doch nicht so und jeder Kanton entscheidet weiterhin selbst:

                Deshalb dürfen Erotikbetriebe, die momentan in verschiedenen Kantonen noch geöffnet sind, voraussichtlich weiterhin geöffnet bleiben.


                • Denke da eher an mindestens 6 Wochen Enthaltsamkeit 😉

                  Corona-Kalender 2021


                  - Mindestens bis Ostermontag 05.04. Harter Lockdown


                  - Mittwoch 07.04. Sitzung BAG, bis Anfang Mai schrittweise Lockerungen (für geimpfte Personen)


                  - Sechsläuten Montag 19.04. bereits heute vorsorglich abgesagt !!! Viren nicht leichtsinnig provozieren


                  - Auffahrt 13.05. bis Pfingstmontag 24.05. Harter Lockdown (neue Virus Mutation)


                  - Sommersonnenwende 21.06. Lichtblick, grosses Happening, Ehrung geimpfter Bürger und Unternehmen die sich durch politisch vorbildliches corona-konformes Verhalten hervorgetan haben


                  - September ab in die Finsternis, Virus Mutationen aufgrund unsozialen Verhaltens durch Impfverweigerer und Regelbrecher


                  … und täglich grüsst das BAG :(

                  • Auf Bundesebene werden die Bordelle weiterhin nicht geschlossen. Man darf zwar nicht mehr ins Fitness Center, Einkaufen oder Geburtstag feiern mit mehr als 1 zusätzlichen Haushalt und max 5 Personen. Aber ins Grossbordell und tiefe ZK mit allen anwesenden Frauen ist weiterhin erlaubt ^^

                    Lieber Nil69


                    Habe ich was verpasst? Welche Grossbordelle meinst Du??? Also die aktuelle Liste vom Admin:

                    Offizieller Überblick - weiterhin geöffneter Clubs
                    wo es legal möglich ist, scheint doch eher sehr bescheiden! Und ob die paar wenigen Orte nächste Woche noch offen sind, glaube ich eher nicht. Denke da eher an mindestens 6 Wochen Enthaltsamkeit 😉

                    • Ich bin jetzt auch kein Freund der weiter verstärkten Massnahmen, aber doch ganz froh dass Dienstleistungsbetriebe grundsätzlich offen bleiben dürften und Erotikbetriebe bzw. Prostitution weiterhin nicht vom Bund reglementiert werden.


                      Ich befürchte allerdings dass die Kantone die in der Hinsicht schon vorgeprescht sind, auch diese Massnahmen nun auf Ende Februar erweitern werden. Vielleicht überraschen sie mich ja aber auch positiv und heben eigene Massnahmen auf nun da der Bund strengere hat. Wird sich wohl in gut einer Woche zeigen...

                      • Was zurzeit stattfindet ist eine absolute Instrumentalisierung des Coronavirus, mit dem Ziel, durch sinnlose und unverhältnismäßige Maßnahmen und Restriktionen zahlreiche Existenzen zu ruinieren und eliminieren, mit dem Vorwand, das überlastete Gesundheitssystem zu entlasten. All dies ist das Vermächtnis der Lobbyisten, welche das Gesundheitssystem jahrelang todgespart und gewinnoptimiert haben und diesen kolossalen Fehler nun mit diesen Maßregelungen vertuschen wollen...Den gesamt Bundesrat abwählen...und mit allen Massnahmen sofort aufhören....:!:

                        • Meines Wissens ist stand jetzt, die Prostitution im Kanton Zürich ab Montag 11.01.2021 wieder erlaubt. Weiss jemand mehr?


                          https://www.zh.ch/de/politik-s…sbeschluss-1202-2020.html


                          Verordnung

                          über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie

                          (Änderung vom 8. Dezember 2020; Verlängerung und Anpassung der Massnahmen)


                          Der Regierungsrat beschliesst:

                          I. Die Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie vom 24. August 2020 wird geändert.

                          II. Die Verordnungsänderung tritt am 10. Dezember 2020 in Kraft.

                          Die Verordnung gilt bis zum 10. Januar 2021.

                          • Tachchen ins Nachbarland!😊

                            Ich blick bei euch mit dem "was geht noch, was geht nicht" und BAG Gedöns nicht durch.

                            Dürfen die Damen jetzt weiter arbeiten oder nicht? Werden jetzt Cleo und Co geschlossen, oder nicht?

                            Ratlose Grüße aus Berlin!

                            Der grosse fette Banner oben im Forum mit der Aufschrift "geöffnete Clubs" ist unübersehbar; hier findest Du eine Übersicht der akutell geöffneten Clubs:


                            Offizieller Überblick - weiterhin geöffneter Clubs


                            Da die geisteskranken Planspiele der sogenannten Volksvertreter völlig entfesselt, keine Grenzen mehr kennen und man nie weiss wie die Würfel fallen, kann sich die Lage stündlich / täglich ändern. Deshalb wird diese Übersicht von 6profi ständig aktualisiert. Über den Staatsfunk werden die Bürger bereits auf neue Wellen und Mutationen eingeschworen; Happy2021!


                            • vergiss es bzw. träum weiter. Bestenfalls bleibt der Status quo bis Ende Februar. By the way: Coiffeure, Kosmetik und die DL aller Art können nicht die Türen öffnen. Sie SIND bereits offen.

                              • Wenn einer öffnet obwohl es offiziell verboten ist, zeigt sich vielleicht etwas Unterstützung aus der Bevölkerung. Diese viel beschworene 'unsichtbare Hand', also dass man dort sein Geld ausgibt; kann sogar eine 'Signalwirkung' geben...


                                Und stellt Euch vor, es käme mal etwas wirklich "tödliches" das quer durch die Bevölkerung auch Nicht-Vorbelastete dahinrafft: WIE DANKBAR WÄREN WIR DANN für die wo "trotzdem" öffnen!


                                Zur Erinnerung, das ist keine Theorie: als Covid-19 losging waren viele Tote der 1. Welle primär auf Grund des Zusammenbruchs in der Pflege zu beklagen. Dh die Pfleger sind getürmt, und es starben Alte die man sonst hätte durchbringen können. Genauso wie es jetzt reale Hoffnung gibt auf Therapie, ohne Impfung, siehe Tagblatt

                                https://www.tagblatt.ch/leben/…mentencocktail-ld.2081020


                                • Ich glaub Verbesserungen der Infektionslage führen eher dazu das sich der Lockdown noch mehr verlängert. Denn dann setzt man entweder immer tiefere Ziele die nicht erreicht werden können. Und selbst wenn man man die Ziele schaffen würde kommt dann bei Lockerung in ein paar Wochen oder Monaten die nächste Welle und damit der nächste Lockdown.

                                  Am schnellsten bekommen wir unsere Freiheit wieder zurück, wenn trotz des Lockdown die Fallzahlen weiter steigen. Denn dann muss sich die Politik eingestehen das der Lockdown nicht wirkt und muss aufgeben.

                                  Was die Impfungen betrifft lässt sich damit zwar hoffentlich die Zahl der Schweren Verläufe und der Todesfälle bei den Senioren und anderen Hochrisikogruppen senken. Aber auf das Infektionsgesehen wird es keinen nennenswerten Einfluss haben. Denn ich rechne nicht damit das in 2021 Leuten unter 60 und ohne allzuschwere Vorerkrankungen die Impfung überhaupt angeboten wird. Und selbst wenn, dann denke ich würden sich viel zu wenige Leute auf das Experiment mRNA Impfung einlassen.

                                  Auch auf den Frühling und Sommer dann kann nicht hoffen. In Ländern wie Brasilien, Uruguay, Argentinien, Südafrika, Namibia und Angola ist ja gerade Frühsommer (ausserdem wäre es dort selbst im Winter relativ mild) aber trotzdem steigen dort die Fallzahlen genauso wie bei uns in Europa.

                                  • Warum schliessen Clubs, obwohl sie nicht müssen?


                                    Bis in den November hinein haben mir die Girls in mehreren Clubs geklagt, dass zu wenig laufe. Dann hat Zürich dichtgemacht und aufgrund des Ausweichverkehrs wurden die restlichen Kantone überrannt.

                                    Und dann machen Clubs zu, oder reduzieren das Angebot, obwohl sie das gar nicht müssten. Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann; sie könnten den Umsatz des Jahres machen.


                                    Ich verstehe, dass viele Girls über Weihnachten zu ihren Familien nach Hause wollen.

                                    Ich kenne aber auch Frauen, die den Heimaturlaub gerne verschoben hätten, wenn sie gute Kohle hätten machen können. Alle irgendwie in der Hoffnung, dass ab dem 22.1.21 wieder alles normal ist...


                                    Wir müssen aber davon ausgehen, dass die Massnahmen über den 22. Januar hinaus verlängert werden. Es gibt keinerlei Anzeichen, dass sich die Lage entspannt, viel mehr sogar verschärft sie sich: Die Zahlen wollen nicht runter, neue Virusvariante, erst 107000 Impfdosen angekommen, etc.


                                    Ich befürchte, dass ohne signifikante Verbesserungen die Massnahmen jeweils Monat für Monat verlängert werden.

                                    Eine Entspannung dürfte erst mit einer breiten Impfung der Bevölkerung kommen. Und wenn wir wieder mehr draussen sind, und die Fenster den ganzen Tag offen haben können, dann gehen die Zahlen sicher runter. Aber das wird nicht vor April sein. Wenn das Wetter mitspielt, gehen die Zahlen im Mai runter und die Kantone müssen dann lockern.
                                    Wir dürfen aber nicht davon ausgehen, dass es so schnell geht wie letztes Jahr, als der BR am 27.5.20 vor die Medien trat und (nebenbei) verkündete, dass ab 6.6. unser Hobby wieder erlaubt ist. Im Moment ist dieser Ball bei den Kantonen. Weiss nicht, wie lange es dauert bis im Gesundheitsdepartement (Kt. SG unter CVP-Führung) ein Kantonspolitiker den Mut aufbringt, seinen Kolleg*Innen vorzuschlagen, die Puffs wieder aufzumachen...


                                    Deshalb rate ich allen Clubbesitzern in den nicht gesperrten Kantonen, sich Gedanken zu machen wie sie ab sofort bis in den Frühling hinein fortfahren wollen.

                                    Direktzimmer? Escort? Normal öffnen?* Ich behaupte: die Kundschaft ist da und wartet.

                                    Holt euch rechtlichen Rat. Die paar hundert Franken für eine Abklärung durch einen Anwalt können sich lohnen.


                                    * Noch was vom Paragraphenreiter in mir:

                                    Ich sehe in der Verordnung des Kt. SG nichts (überhaupt nichts!!), was den Clubbetrieb verbieten würde.

                                    Der Bund differenziert in den Erläuterungen der Verordnung eindeutig zwischen Gastro/Bar/(Tanz-)Club und Erotikbetrieben. D.h. man gehört entweder zum einen, oder zum anderen.

                                    Und der Betrieb von Erotikbetrieben ist erlaubt. Punkt.


                                    Ich behaupte sogar inkl. Öffnung des öffentlichen Bereichs, Abgabe von Getränken, etc. Nur Direktzimmer zu machen, ist gar nicht nötig. Normal aufmachen geht. Ok, nur bis 19 Uhr und Sonn/Feiertage ganz geschlossen.


                                    Aber dieses Jahr wird sich eh nichts mehr verändern.

                                    In diesem Sinne: Frohe Festtage!

                                    • Danke Seebuob für die Zusammenstellung.


                                      Ich befürchte, Kt. LU hat nachgelegt.

                                      https://gesundheit.lu.ch/-/med…20201222_srl.pdf?la=de-CH


                                      Dann bezahlt man eben nur für die Gespräche mit den Escort-Ladies...


                                      Loch-down!!!

                                      Nachfolgend meine kleine Zusammenstellung der aktuellen Lage.

                                      👉   Clubs geschlossen / gemäss BAG-Vorgaben bis mindestens 22. Januar 2021   👈

                                      LU

                                      - Palace, Gisikon-Root ❤ / Escort 💚

                                      • Loch-down!!!


                                        Nachfolgend meine kleine Zusammenstellung der aktuellen Lage.


                                        👉   Clubs geschlossen / gemäss BAG-Vorgaben bis mindestens 22. Januar 2021   👈


                                        Jeder Kanton hat seine eigene Verfassung und gesetzgebende, vollziehende und rechtsprechende Behörden. Daher Abweichungen möglich.



                                        ❤ geschlossen

                                        🖤 Grauzone

                                        💚 offen



                                        AG

                                        - Aegi Life, Brugg ❤

                                        - FKK Neuenhof, Neuenhof ❤

                                        - Gebi, Gebenstorf ❤

                                        - Plan B, Windisch ❤

                                        - Sauna City, Zofingen ❤

                                        - Sex Park, Oberentfelden ❤


                                        BE

                                        - Cleo, Bargen 💚


                                        BL

                                        - History, Liestal ❤ / Direktzimmer 💚, Escort 💚


                                        BS

                                        - Pascha, Basel ❤


                                        LU

                                        - Palace, Gisikon-Root ❤ / Escort 💚


                                        SG

                                        - Elegant, Oberbüren ❤

                                        - El Harem, Kirchberg ❤ / Direktzimmer 💚

                                        - Palladium, Au ❤


                                        SO

                                        - Freubad, Recherswil ❤

                                        - Oase, Oensingen ❤

                                        - Olymp, Oberbuchsiten ❤


                                        SZ

                                        - Tropical, Altendorf ❤

                                        - Zeus, Küssnacht ❤ / Direktzimmer 💚


                                        TG

                                        - La Vie, Herdern ❤

                                        - Westside, Frauenfeld ❤ / Escort 💚


                                        VD

                                        - Aphrodite, Roche 💚


                                        ZH

                                        - Amesia, Dübendorf ❤

                                        - Elixier, Volketswil ❤

                                        - Globe, Schwerzenbach ❤ / Escort 💚

                                        - New Blue Up, Pfäffikon ❤

                                        - Swiss FKK, Dietikon ❤ / Escort 💚



                                        Alle Angaben ohne Gewähr!

                                        Euer Seebuob

                                        • In dem du Geschichten erfindest. Du behauptest du hättest für 66sfr Vollservice bekommen im History. Vollservice im History kostet 126. Du bist ein Märchen Onkel nicht mehr.


                                          Erfinde du mal schön Club berichte. Mehr sind sie nicht ausser Erfindungen.

                                          snowsurf18


                                          Vollservice kostet im History derzeit vermutlich sogar 150, hat vorher 126 und vor Corona über Jahre hinweg faire 99 gekostet. Das der Nerd Vollservice für 66 sfr, also im Puff was geschenkt haben will, kann ich fast auch nicht glauben. Aber gut, ich hab hier auch schon gelesen, dass die Mädels Gästen Piccolos spendieren sollen, damit sie vor anderen Gästen sicher sind.

                                          Es geht ja auch um planungssicherheit und Fairness gegenüber den Girls... Sie sollen heute entscheiden können ob sie gehen oder bleiben, anreisen oder zu Hause bleiben sollen.

                                          lugano60


                                          Ich getraue es mich ja fast nicht zu schreiben, weil ich gleich wieder gefühlte 100 dislikes bekomme, aber das gebietet auch die Fairness den braven und treuen Gästen gegenüber. Die verhindern, dass sich die Girls beim ALDI ausbeuten lassen müssen...

                                          • Wieso das Palladium schon schliesst weiss ich nicht. Beim Elegant hab ich gehört, dass man erst am Montagmorgen eine verbindliche Erklärung von der zuständigen Stelle im Kanton erhalten wird. Deshalb hat man vorsorglich ab Dienstag den TP auf 0 geschaltet...

                                            Es geht ja auch um planungssicherheit und Fairness gegenüber den Girls... Sie sollen heute entscheiden können ob sie gehen oder bleiben, anreisen oder zu Hause bleiben sollen.

                                            • Kanton St. Gallen: hab ich irgendwas verpasst??


                                              Elegant: Tagesplan Di/Mi/Do: Anzahl Girls 0

                                              Palladium: Laufschrift "aktuelle Lage... vorübergehend geschlossen... wünschen gutes neues Jahr..."


                                              Soweit ich das sehe, ist im Kanton SG der Betrieb von Erotikclubs noch erlaubt. An der Medienmitteilung am Samstag wurde nichts diesbezüglich gesagt und auch auf der Webseite des Kantons ist nichts vermerkt.

                                              https://www.sg.ch/tools/inform…kantonale-massnahmen.html

                                              Allerdings ist die detaillierte Vollzugsverordnung SG noch nicht aufgeschaltet.