FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Corona Fake Pandemie
Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion
Corona Fake Pandemie Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag
Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn
Anmelden oder registrieren
Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion
Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag
Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn
Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie

CH-4565 Recherswil, Gerlafingenstr. 47, Tel. +41 32 675 6516 www.freubad.ch

Sa 17.04.2021 | Buttersäure-Anschlag im Freubad

    • Wenn man so ein Anschlag wiederholt, dann steigt das Risiko, dass man genschnappt wird deutlich. Dieser oder diese Täter sind also nicht nur Arschlöcher, sie sind auch noch dumm! Da besteht also durchaus die Hoffnung, dass sie genug dumm sind, dass man sie drankriegt. Als Strafe würde ich vorschlagen, dass man sie auf den Strafbock bindet und mit einem Riesendildo für 2 Stunden analfickt. Ob dies der Bademeister gleich selber übernehmen möchte? ^^

      • Tuvok , der Bud Spencer aus dem Schweizer Seeland mit brandheissen News:



        Letzte Woche kam es zu einem Buttersäure-Anschlag auf den Sex-Club Freubad in Recherswil SO.


        Die geplante Wiedereröffnung am Samstag fiel deshalb ins Wasser. Wer hinter dem Anschlag steckte, ist unklar. Bademeister des Clubs, Thomy Baur (58) ist sich dennoch sicher: «Das waren Neider oder Corona-Fanatiker.»


        Nun wurde erneut ein Buttersäure-Anschlag im Industriegebiet verübt. Wie die Solothurner Polizei mitteilt, ging am Freitagmorgen, kurz nach 7 Uhr, eine Meldung bei der Alarmzentrale ein, dass es bei einem Gebäude extrem stinke.


        Niemand verletzt

        Die Feuerwehr, die Chemiewehr, ein Chemieexperte und die Polizei seien umgehend ausgerückt. Die Messungen durch Spezialisten haben ergeben, dass am Gebäude erneut Buttersäure freigesetzt wurde. Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Personen wurden keine verletzt.


        Die Attacke wurde dieses mal im Haus neben dem Erotikbetrieb verübt. «In diesem Gebäude sind zahlreiche Firmen. Zum Glück hat es heute Morgen auch gewindet und zwar in die von uns entgegensetzte Richtung, so dass der Gestank nicht in unseren Garten kam», sagt der Bademeister Thomy Baur am Freitagnachmittag zu Blick.


        «Die seit letzter Woche verschobene Wiedereröffnung konnte heute um 11 Uhr wie geplant stattfinden. Wir haben auch bereits Gäste im Haus und es läuft alles gut», sagt er.


        Der Betrieb im betroffenen Gebäude laufe mittlerweile auch wieder normal, bestätigt eine Mitarbeiterin einer Jalousien-Firma. «Der Vorfall passierte draussen, vor dem Haupteingang», sagt sie zu Blick. Die anwesenden Mitarbeiter haben nach der beendeten Arbeit der Einsatzkräfte wieder in die Büros zurückkehren dürfen.


        «Der Anschlag galt uns!»

        Obwohl die Täter dieses Mal nicht den Sex-Club angegriffen haben, ist Baur überzeugt. «Der Anschlag galt uns! Wir haben in dieser Woche jedoch unser Alarmsystem aufgefahren, so dass man bei uns nicht mehr so einfach reinkommt. Und vielleicht waren die Täter auch einfach nicht informiert, wo was ist.»


        Die Polizei hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen dürften beide Anschläge dem Erotikbetrieb gelten, schreibt die Polizei in der Mitteilung. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen besteht und/oder dieselbe Täterschaft dafür verantwortlich ist, wird nun untersucht. (man)


        https://www.blick.ch/schweiz/m…tm_term=blick_app_android

        • - zuerst die Story im Blick

          - danke Tuvok meinem Trekkie-Bruder (wir kennen uns nicht)

          - aber er hat es hier als erster gepostet und zeigte auch in den Clubs ein Talent für besonders äh lebhafte Berichterstattung

          JohnnyGS

          hatten also auch noch andere den selben Gedanken :smile:. Der Administrator war gerade am Frühstücken und Forum durchstöbern, ist ihm beinahe die Kaffeetasse aus der Hand geflogen als vom Tuvok der Bericht über Buttersäure ins Forum reingeprasselt kam :staunen:. Tuvok der Bud Spencer aus dem Schweizer Seeland, der sich wegen Angst vor Corona in sein Hösli kackt und deshalb gerade keine Clubs besucht, als grosser Säure-Erstposter :smile: um 10.50 Uhr im Blick erschienen und um 11.46 Uhr gepostet und vom Kollege Jim.M. gleich noch einen "Like" obendrein. Jungs, Jungs....

          • Will in nächster Zeit versuchen weniger aktiv zu sein, mehr um mein Innenleben kümmern - aber dem hier konnte ich nicht widerstehen. Keine 8 Stunden her da versuchte ich im x-ten komplizierten Posting über die Grundprobleme in den Medien aufzuklären, anhand eines konkreten Beispiels - da kann man es hier quasi live wieder mal mitverfolgen.


            Beispiel die Idee (Meme), das Freubad habe einen Bademeister


            - seit 6 Jahren oder mehr nennt sich TB gerne so. Siehe Solothurner Zeitung. In dem Artikel, der auch in der LZ auftauchte, wird noch "Bademeister" mit Anführungszeichen geschrieben.


            - Also ein Signal, dass der Titel sympathisch selbstironisch gemeint ist, wegen Bad, Freubad - get it? :thumbup:


            - bzw ein Signal dass der Journalist CR recherchiert hat. "Aha, da ist nicht wirklich ein Schwimmbad, bzw nur eines wo das Wasser bis zur Hüfte kommt, also etc...*


            Was aber HEUTE passiert, 2021

            - Der Beruf des Journalisten ist bis auf wenige löbliche Ausnahmen = Stenograf


            - Stenograf, Nomen männlich

            - alternativ Stenograph

            - aus dem Griechischen für "Schreiben"


            - Er/Es ist (auch) ein Gerät


            - und Stenografie (kurz "Steno") ist auch eine Kunst, mit besonderen Zeichen sehr viel sehr schnell notieren zu können. Also etwas das die Jornis von heute kaum lernen müssen, denn ihr iPhone ist ja schlau für sie, sprich: smart.


            - ich muss jetzt meine Cookies löschen


            - Duden.de sind die schlimmsten!!


            - bis jetzt noch kein Der Pate heute :saint:


            - und in diesem Posting gar kein Vilar :confused:


            - Jetzt kommt's:


            - Ein Journalist:in kann sich locker damit begnügen, mitzuverfolgen, nicht zu denken, unabhängig und Elemente ablehnen


            - dann etwas genaueres ver-folgen :staunen:


            - Es kann sogar sein, dass umso besser der Journalismus ist, desto VERHASSTER sein Urheber. Beispiel Glenn Greenwald,


            - übrigens ein Autodidakt, der als Blogger anfing und dann zwei der grössten Stories unserer Zeit veröffentlichte :!:


            - und nebenbei ein Hunde-Asyl betreibt :love:


            - Wo war ich? Ach ja: das Verfolgen wie die ironische Selbsttitelung des Freubad-Chefs sich dieser Tage medial fortpflanzt: also


            - zuerst die Story im Blick


            - danke Tuvok meinem Trekkie-Bruder (wir kennen uns nicht)


            - aber er hat es hier als erster gepostet und zeigte auch in den Clubs ein Talent für besonders äh lebhafte Berichterstattung


            - siehe "Gonzo Journalismus"


            /Gonzo Porn :pornostar:


            - Der BLICK hat die Berufsbezeichnung "Bademeister" ohne weitere Recherche übernommen...


            - und zack steht es auch so ohne " " im 20 Minuten


            - so geht daa heute: topaktuell, aber leider trotzdem fake news :thumbdown:


            - Der junge FB-Chef lacht sich sicher ins Fäustchen - mit Recht!


            - inzwischen sind es auch 8 Stunden her, seit meiner letzten Post ever für Corona


            ...aber das Prinzip ist das gleiche! 

            ...auch wenn es ein anderes Thema ist. Auch wenn Master of NOTHING wieder mal einen Punkt holte (verdient, er weiss halt wie's geht) Master_of_Sex


            ...nur eben dass hier die Kette von TB zum Blick und zum "20 Minuten" führte, und im anderen Fall vom Pentagon zum "60 Minutes" (US-Nachrichtenschau) zu "city a.m." und der lächerlich betitelten Zeitung "Independent".


            Dort war es ein "Bademeister" wo die " " fehlten, hier ist es ein globales Terrorregime.


            Gleiches Prinzip, ich hoffe das war klar und nicht zu rechthaberisch. Kürzer konnte ich es nicht (würde länger dauern) und gebt die Likes einem der es braucht 8)


            (Nein, im Ernst, ich nehme sie schon. Aber heute ist der letzte Tag. Morgen fliessen hoffentlich tonnenweise SEX-BERICHTEN hier. Danke allen echten Autoren dafür!)


            Zusammenfassung: die Journalie heute macht Stenografie. Es ist ihnen zur Natur geworden, und vielleicht tun sie sogar deswegen überhaupt einsteigen, zum Aufsteigen <X


            Euer Johnny Codiță

            "Das Schwänzchen"

            ?(



            * ich kenne im FB nur den Innenbereich

            "YOU GOTTA FIGHT! - FOR YOUR RIGHT! - TO PAAAARTY!"

            "Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke."

            (Beastie Boys/1984)

            Einmal editiert, zuletzt von JohnnyGS ()

            • ist natürlich doof so eine Aktion. Aber das sind sicher keine Coronamassnahmenskeptiker und keine Coronamassnahmenbefürworter. Glück im Unglück, könnte man sagen. Die werden morgen nicht öffnen, sondern erst aufs nächste WE. So haben sie Zeit ein brauchbares lineup einzufliegen. Die meisten in SO + AG werden morgen wohl mit einem Magerprogramm starten.

              • Mich nimmts ja schon wunder, welcher Idiot (sorry, darf man dieses Wort in diesem Forum benutzen?) so was macht :evil::!: Ich hoffe, man findet den/die Verantwortlichen und sperrt ihn/sie ein :!:


                Ich wünsche und hoffe, dass das Freubad trotzdem wieder sehr bald seine Tore öffnen kann! Obwohl das Freubad ja nicht zu meinem engen Kreis von Favoriten-Clubs gehört, gehe ich immer wieder gern dorthin. Wird das Päärchenland auch wieder öffnen oder ist diese Rudelbumsveranstaltung aufgrund der Corona-Massnahmen immer noch untersagt? Weiss da jemand genaueres??? Meine Lustgurke sehnt sich schon sehr nach so einem Event! 8o


                • 2. Bericht im Blick vom 17.04.2021 | 14.50 Uhr


                  Der Bademeister des Saunaclubs Freubad in Recherswil SO, Thomy Baur (58) wollte am Samstagmorgen alles für die Wiedereröffnung am Montag 19.04.2021 vorbereiten. «Als ich hineingehen wollte, sah ich eine verdächtige Flüssgkeit. Es lag ein ätzender Gestank in der Luft», sagt Baur zu Blick.


                  Laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Solothurn wurden umgehend die Feuerwehr Recherswil, die Chemiewehr Solothurn sowie ein Chemieexperte aufgeboten. Messungen durch die Spezialisten ergaben schliesslich, dass es sich bei der Substanz um Buttersäure handelt.


                  Laut Polizei gezielt dort platziert


                  Thalia Mosimann, Sprecherin der Kantonspolizei Solothurn, sagt auf Anfrage von Blick: «Man muss davon ausgehen, dass die Buttersäure gezielt dort platziert wurde.»


                  Für Bademeister Baur ist klar: «Das waren Neider oder Corona-Fanatiker.» Er habe sofort alles durchgelüftet. «Trotzdem habe ich etwas davon eingeatmet. Ich musste husten.»


                  Ärztliche Untersuchung im Spital


                  Baur und ein EDV-Spezialist, der die Kassensysteme und Computer für die Wiedereröffnung auf Vordermann hätte bringen sollen, mussten sich im Spital von einem Arzt untersuchen lassen. Inzwischen sind beide wieder draussen. «Es geht uns gut», sagt der Bademeister.


                  «Diesen Geruch kann ich den Gästen nicht zumuten»


                  Fürs Business ist der Buttersäure-Anschlag ein herber Rückschlag. Der Geschäftsführer, der namentlich nicht genannt werden will, hat sich auf die Wiedereröffnung nach der coronabedingten Durststrecke sehnlichst gefreut. «Jetzt muss ich die Wiedereröffnung wohl um eine Woche verschieben», sagt er. «Diesen Geruch kann ich meinen Gästen nicht zumuten.»


                  Wer hinter dem fiesen Anschlag steckt, ist unklar. Die Polizei hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn Untersuchungen aufgenommen.


                  Quelle

                  https://www.blick.ch/schweiz/m…tm_term=blick_app_android




                  • 1. Bericht im Blick vom 17.04.2021 | 10.50 Uhr


                    Am Samstagmorgen 17.04.2021 ist bei der Solothurner Alarmzentrale die Meldung eingegangen, dass sich im Gebäude eines Erotikbetriebs womöglich eine chemische Substanz ausgebreite. Umgehend wurde die Feuerwehr Recherswil, die Chemiewehr Solothurn sowie ein Chemieexperte aufgeboten.


                    Die Messungen durch Spezialisten ergaben, dass es sich bei der chemischen Substanz um Buttersäure handelt. Thalia Mosimann, Sprecherin der Kantonspolizei Solothurn, sagt auf Anfrage von Blick: «Man muss davon ausgehen, dass die Buttersäure gezielt dort platziert wurde.»


                    Untersuchung eingeleitet


                    Zwei Personen mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst. Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.


                    Die Polizei hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn Untersuchungen aufgenommen. (noo)


                    https://www.blick.ch/-id164659…tm_term=blick_app_android


                    https://www.20min.ch/story/but…rotikbetrieb-905139242797