Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal
Saunaclub Ostschweiz Elegant Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant
Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg
Club Zeus Küssnacht Büezer Party Escort Sexpark - neuer Escortservice
Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz Sexparty Schweiz
Escort Sexpark - neuer Escortservice Club Zeus Küssnacht Büezer Party
Sexparty Schweiz Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz
Anmelden oder registrieren
Club Zeus Küssnacht Büezer Party Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz Escort Sexpark - neuer Escortservice Sexparty Schweiz
Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz Escort Sexpark - neuer Escortservice Sexparty Schweiz Club Zeus Küssnacht Büezer Party
Escort Sexpark - neuer Escortservice Sexparty Schweiz Club Zeus Küssnacht Büezer Party Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz
Sexparty Schweiz Club Zeus Küssnacht Büezer Party Sexy Grillparty im Elharem Saunaclub Ostschweiz Escort Sexpark - neuer Escortservice
    • die erektile Dysfunktion ist in der Tat in der heutigen stressigen Zeit bei nicht wenigen leistungsorientierten Männern echt zu einem Problem geworden: immer mehr Leistung, weniger Zeit usw.


      die Armen rennen dann von einem Urologen zum andern:
      und was kommt dabei heraus: nix, neda:


      Ursache der erektilen Dysfunktion: "psychische Überlastung":



      In Amerika ist der Begriff DINS aufgekommen:
      "(Double Income No Sex) was coined in research carried out at Georgia State University, 16% of couples reported they had sex with each other less than once a month.
      As a psychotherapist working with couples, I agree that the pressures of a fast life and hectic days (and nights) can contribute to the reduction in the frequency and quality of sex"


      und deshalb empfehlen viele Sexual-Therapeuten vor dem Sex ein Gläschen von irgendwas, halt nur nicht zuviel, 1/4 Wein oder ein Gläschen Sekt.
      Bier ist nicht gut, wegen der scheusslichen Fahne.



      in eigener Sache:
      vor ein paar Wo hat es auf der Autobahn einen schweren Unfall gegeben als ich gerade Richtung Club Swiss war: über das Radio hörte ich: mindestens 45 min Verspätung oder so: ich bin der neuen Navi-Route nachgefahren, die mich blöderweise direkt durch Züri-Sadt und das an einem Freitag-Nachmittag: 50m gerade aus, dann rechts abbiegen usw, ich bin fast verrückt geworden:


      irgendwann bin ich dann doch im Club-Swiss angekommen, aber ich war sowas von überdreht und missmutig, dass ich am liebsten wieder umgekehrt wäre, da mir die Lust am Ficken komplett abhanden gekommen war, so angefressen war ich nach dieser beschissenen Fahrt :wütend:, jedenfalls war ich alles andere als fick-performant, aber nun war ich nuneinmal im Club.


      die Mädels haben mich vorerst gar nicht interessiert: ich musste vorerst "runterkommen": hab einen Martini bianco mit Eis und Zitrone bestellt, was bei meinem Gewicht und Alter einem Alk-Spiegel von ca. 0,1 Promille entspricht.
      Nach 20-30min war die miese Laune verflogen und ich bekam plötzlich Heisshunger auf Cristina, den Erlebnis-Bericht habe ich damals ins Netz gestellt.



      The acronym DINS (Double Income No Sex) was coined a few years ago in discussions about the evolution of marriage in this country. In research carried out at Georgia State University, 16% of married couples reported they had sex with each other less than once a month.
      As a psychotherapist working with couples, I agree that the pressures of a fast life and hectic days (and nights) can contribute to the reduction in the frequency and quality of sex in couples who live together, whether married or not.
      - See more at: http://droherphd.com/blog/are-…age/#sthash.8RGmh3VY.dpuf

      • [quote='badwischer','http://14eaf4e5d52cd23899ffdfa1b70c287b12eb505a.stat1c.cc/forum/index.php?thread/&postID=104653#post104653']Hmm wie machst denn das mit der Fickleistung.:confused:



        Es sind eben nicht alle Clubbesucher Leistungsficker ;). Ehrlich gesagt fühle ich oft nach einer zärtlichen, verschmusten Zeit auf dem Sofa mit einem meiner Lieblingsgirls und einer Flasche Sprudelwasser mehr Befriedigung, als nach einem 30 Minuten Standard-Zimmergang.


        Nach meiner Erfahrung gibt es auch etliche Girls, die zwischendurch ein gutes Gespräch und etwas emotionale Nähe schätzen und dafür auch gerne mal auf einen Zimmergang verzichten. Natürlich sind beides erkaufte Dienstleistungen und ich hoffe doch, dass in den seriösen Clubs die WGs selbst entscheiden können, welche Dienstleistung sie gerade lieber anbieten möchten. :lachen:

        ------------------------------------------------
        Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen

        • Bei jedem ist das anders. Ich habe manchmal Kopfkino vor dem Sex und denk zu viel. Ist sie wirklich gut? Steht er länger? Löscht sie mich vielleicht doch noch ab? Lohnt es sich für sie soviel auszugeben? Oder etwas was einem grad sonst so beschäftigt. Nichts Abstruses ... ist halt so. Meistens läuft alles locker ab, aber manchmal kommts halt so angeflogen. Wenn man viel geht, ist das auch einwenig Alltag. Mal besser, mal mega geil, mal ok, mal weniger gut, mal sie schuld, mal selber schuld. Alkohol löst das und macht locker. Der Trick ist, nicht zu überschiessen. Beschwipst und heiter bleiben, aber nicht besoffen. Eine gut verteilte Flasche Prosecco während eines längeren Zimmergangs geht allemal für eine gute Performance. Dann klappts auch immer. Ich trink sonst ausserhalb des Clubs nicht viel. Dann geniesse ich es umsomehr im Club, vor allem in der Life Kette. Mir ist auch völlig egal, ob das Girl dann mittrinkt oder nicht. Bei mir gibts nie Zwang. Sie soll sympathisch rüberkommen und einen guten Service machen.


          Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

          • Ficken geht immer. Bei mir funktionierts von Cüpli zu Cüpli besser. Alkohol gibt zwar weniger Fickleistung, aber das wird mit steigender Hemmungslosigkeit mehr als wettgemacht. Mein Problem ist mehr das Heimfahren ... muss dann immer das Auto am nächsten Tag holen gehen.


            Uebrigens sagen alle Parteien in diesem Forum gute Sachen, aber es scheint, es gibt da Vergangenheits-Issues und Missverständnisse. An Zwangsprostitution und Zwangsalkohol in einem renommierten Club denkt ja keiner von uns. Wie überall, Ausnahmen bestätigen die Regeln. Gesetzte dagegen gibts bereits genug. Prostitutionsgener sind doch eh nur kurzhaarig verkorkste linke Frauen und verweichlichte neidische Gutmenschen-Männer, die zwar uns alle "retten" wollen, aber allesamt keine Ahnung über das älteste Gewerbe der Welt haben.


            Also seid cool zu einander ... es gibt sonst genug Scheiss und Idioten im Moment überall. Kein Grund, dass sich die Stammkunden unter sich auch noch fertig machen.

            • Ich habe bei der Umfrage das "oft" angeklickt, will heissen, dass ich vermutlich etwa bei jedem zweiten Clubbesuch etwas offeriere.


              Das hängt sicher damit zusammen, dass ich noch nie Erfahrungen mit betrunkenen WGs in Saunaclubs gemacht habe und auch nie penetrant um Piccolo's angebaggert wurde.


              Ich denke ich bin da am ehesten auf der Linie von valpolicella, auch schon etwas älter und ich weiss, dass bei mir nach zwei Zimmergängen in der Regel ausgeschossen ist :smile:, also verlängere ich meine Aufenthaltszeit v.a. mit meinen Stammgirls gerne bei einem gemütlichen Smalltalk auf dem Sofa. Das passiert übrigens sehr oft nach dem Zimmergang und selbstverständlich darf das Girl auch "nein" sagen, was bisher aber noch kaum passiert ist, weil ich immer in eher flauen Zeiten in den Clubs bin. Bei einem längeren Zimmerbesuch kann man die Flasche natürlich auch mitnehmen, denn es gibt ein paar anregende Spielchen mit Schaumwein :lachen:. In meinem Stammclub gibt es übrigens einen fruchtigen Schaumwein mit wenig Alkohol (ca. 6%) der bei den meisten Girls sehr beliebt ist und soviel ich weiss auch einen alkoholfreien.


              Wenn ich eine ganze Flasche bestelle sind in der Regel mindestens zwei Girls dabei, womit sich der Alkoholkonsum ebenfalls in Grenzen hält. Ich hatte jedenfalls noch nie das Gefühl, dass ich einen Saunaclub betrunken verlassen hätte :eek:, aber natürlich weiss auch ich nicht, wieviel bei den einzelnen Girls in einem ganzen Tag zusammenkommt.


              Kurz gesagt, habe ich den Alkoholkonsum in Saunaclubs noch nie als Problem empfunden, was in Cabaretzeiten ganz anders aussah!

              ------------------------------------------------
              Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen

              • Der einzige der immer wieder von Zwangsprostituion schwafelt bist Du.


                Unsinn ! Ich schwafel nicht von Zwangsprostitution, sondern bestreite ganz im Gegenteil, dass man aus Club-Regeln und Umsatzbeteiligung an Getränken - in jeder Branche und Job gibts Regeln, sogar für Selbständige - auf Scheinselbständigkeit, oder gar Zwang im Sinne von Gewalt und Drohung schliessen kann.


                Das wurde hier bereits zigfach belegt und detailliert bewiesen. Ich verweise auf Posts # 115, 98, 94 und 85. Die alle nicht entkräftet, geschweige denn widerlegt wurden. Und da nützen alle eure kläglichen Versuche, jede sachliche Diskussion zu verhindern, jeden Strang zu zersetzen, und mit sachfremden Deppen-Posts vom Thema abzulenken, rein gar nichts.


                Ich habe aber längst verstanden, dass es euch aus Aggression, Frust und Neid gegen Betreiber, nur darum geht, Clubs bezw. Studios anzupissen, und den Prostitutionsgegnern einen Vorwand, Clubs zu verbieten. Ich bin allerdings klar dagegen, dass Clubs und Prostitution verboten, und Hundertausende von heiss begehrten schoggi-Jobs in Clubs vernichtet werden.


                Im Intersse der Sache werde ich daher weiterhin eurem Unsinn widersprechen, denn ich schreibe für Leser, die an sachlicher Aufklärung, Diskussion und Wahrheit interessiert sind. Auch wenn es dem Badwischer und dir nicht passt...weil ihr weder an Fakten noch an der Realität interssiert seid. Da aus euren Beiträgen neben Hass viel Unkenntnis brodelt, werde ich es jetzt aber gut sein lassen...und euch beide heute nicht mehr mit noch mehr Argumenten belästigen, noch mit weiteren Tatsachen verwirren.



                • es gibt also keine Clubs, auch ausserhalb der Schweiz, wo es den Girls nicht erlaubt ist länger als x Minuten ohne kostenpflichtiges Getränkt zu sitzen?
                  .



                  Hier gibst natürlich keine Antwort. Also fehlt die Grundlage zum weiter diskutieren.

                  , also Zwangsprostitution. Vor jedem Club oder Studio stehen Schlangen von arbeitswilligen Frauen, und ihr schwafelt bald in jedem thread von Zwang! Das ist ja grotesk.


                  .


                  Der einzige der immer wieder von Zwangsprostituion schwafelt bist Du.


                  Konkret ! Ich kann besser lesen, als für dich gut ist..


                  Lesen glaub ich dir, aber mit dem verstehen haperst dann ein wenig


                  Das behauptest alleine du , Emanzen wie Alice Schwarzer, BLICK, RTLII , und alle, die verzweifelt Gründe suchen, um die Prostitution zu verbieten, Frauen als Opfer, und Freier als Täter zu diffamieren.
                  .


                  Da ist schon so ein Beispiel von nicht verstehen. Nur weil ich Einwände habe, das die Mädels angehalten werden, die Gäste zum Trinken zu überreden unterstellst du mir so etwas.


                  Die WGs sagen genau das Gegenteil von euch. Ich habe noch nie eine getroffen, die mir erklärt hat, man hätte sie gezwungen. Stattdessen hat mir jede gesagt, dass dieser angebliche " echt kein schoggi-job " mindestens wesentlich besser und vor allem wesentlich besser bezahlt ist, als ihr früherer Job.


                  Hast du nicht mal irgendwann behauptet, das WGs eh nie die Wahrheit sagen?


                  Da ist einiges Wahres dran, wenn auch nicht immer alles so rosa ist. Da du ja nicht alles kennst (ich auch nicht) wirst du mir hier wieder alles verdrehen.


                  Gut , es gibt bestimmt in jedem Club mit 50 gut verdienenden und zufriedenen WGs eine,
                  .


                  Dein Wissen beruht also auf Clubs mit 50 WGs. ..


                  Das stimmt das ich noch nie in BG und RO war. Was hat das denn mit Naivität zu tun?
                  Wenn ich mir deine Beiträge hier so anschaue muss ich feststellen das in dir viel Neid und Hass brodelt. Deswegen lass ich dich jetzt lieber in Ruhe, damit du etwas runter kommen kannst. Yoga könnte dir helfen….. Oooohhhhmm


                  • Mal wieder ein typischer Badwischer Null Beitrag zu Post #115 und zum Thema des Threads ! Dass du weder Argumente hast, noch Faktenkenntnis besitzt, und daher eine sachliche Disklussion gar nicht führen kannst, hast du doch inzwischen oft genug bewiesen.

                    • @morgan...es gibt also keine Clubs, auch ausserhalb der Schweiz, wo es den Girls nicht erlaubt ist länger als x Minuten ohne kostenpflichtiges Getränkt zu sitzen? ich sage die gibt es. Wenn das jetzt mit Zwang bezeichnet,spricht er noch lange nicht von Zwangsprostitution. Aber im verdrehen war du schon immer klasse


                      Nein, ich bin nicht klasse im Verdrehen, sonden du im unterstellen, es gäbe Zwang im Club, also Zwangsprostitution. Vor jedem Club oder Studio stehen Schlangen von arbeitswilligen Frauen, und ihr schwafelt bald in jedem thread von Zwang! Das ist ja grotesk.


                      Und natürlich unterstellt ihr mit Zwang mindestens indirekt auch Zwangsprostitution. Nur weil Club-regeln gelten, und der Club auf Einhaltung bei seinen Gästen achtet, versucht ihr verbissen, Zwang zu konstruieren. Übrigens, in der Bank gibts Krawattenzwang ! Und beim Blick gibts feste Arbeitszeiten. Zwangsarbeit ?


                      Aber wehe, wenn der Service im Club schlecht ist, dann ist natürlich der Club schuld, und der Chef- klar, wer sonst- ein unfähiger Vollpfosten. Und wenn er es wagt Abzockerinnen, Dealerinnen und Servicenieten auszusortieren, ist das Gejammer noch grösser. Dann ist er ein Kontrollfreak und Tyrann...der seine besten Leute raus schmieisst. Ohne Worte...

                      @morgan...Du bist des Lesen auch nicht mächtig. Ich würde dir das ja jetzt versuchen zu erklären, aber das wäre ja sinnlos


                      Konkret ! Ich kann besser lesen, als für dich gut ist. Was war an Beitrag # 16 unklar, was genau hast du jetzt schon wieder nicht verstanden ? Oder willste dich nur wieder mit blablabla raus reden...alles nur wider heisse Luft ?

                      das ist echt kein schoggi-job und schon gar nicht machen die damen nur das, was sie wollen!!


                      Das behauptest alleine du , Emanzen wie Alice Schwarzer, BLICK, RTLII , und alle, die verzweifelt Gründe suchen, um die Prostitution zu verbieten, Frauen als Opfer, und Freier als Täter zu diffamieren. Die WGs sagen genau das Gegenteil von euch. Ich habe noch nie eine getroffen, die mir erklärt hat, man hätte sie gezwungen. Stattdessen hat mir jede gesagt, dass dieser angebliche " echt kein schoggi-job " mindestens wesentlich besser und vor allem wesentlich besser bezahlt ist, als ihr früherer Job.


                      Und dass sie allein dank dieses Jobs, sich und ihren Familien, einen Lebensstandard gönnen können, den sie sich ihren normalen Jobs, nicht mal ansatzweise leisten könnten. Was würden den die Frauen mit ihrem tollen Arsch machen ? Böden putzen, Matratzen wenden, Regale stapeln, oder Opis als Altenpflegerin den Arsch abwischen....für ausbeuterische Hungerlöhne.


                      Die Clubs und Studios bieten einen äusserst lukrativen, sauberen und sicheren Arbeitsplatz , in welchem die Mädels, ohne jede Ausbildung und Risiko, ohne jede Investition, allein mit ihrem Arsch und einem einzigen Slip, in einer Stunde im Liegen, easy und locker, mehr verdienen, als zu hause bei 12 Stunden täglich und minimum 6 Tage die Woche im Stehen im Monat. Falls sie dort überhaupt eine Arbeit haben...


                      Gut , es gibt bestimmt in jedem Club mit 50 gut verdienenden und zufriedenen WGs eine, die jammert und klagt, weil sie nichts verdient, nur rum sitzt, statt sich um Gäste zu kümmern, mit Kolleginene nur tratscht, keine Stammgäste hat, weil sie keinen guten Service bietet, und natürlich behauptet, der Job wäre ja soooo schlimm, und früher wäre sie Prinzessin gewesen. Und sich den Alkohol rein zieht, und behauptet, der Chef sei ein Monster, die Gäste eklig, und die Welt schlecht. * lol

                      In den Clubs, in die ich gehe, wird allerdings keine gezwungen zu trinken.


                      Sie kann zudem jederzeit den Club wechseln. Es warten genügend auf einen freien Platz. Ausserdem trinken eh fast alle jungen Mädels privat Alkohol, erst recht aus Romulanien...

                      Lieber Morgan...Du verkennst die Lage.


                      Nein! Ich verkenne nicht die Lage, ich kenne sie ! Meine Beiträge beweisen es. Du warst garantiert noch nie einen einzigen Tag in BG oder RO, so naiv, wie du dich hier gibts.

                      Lieber morgan2...Du sprichst mir so etwas aus dem Herzen - bin 100%ig Deiner Ansicht. Endlich sagt's einer. Ich war einfach zu faul zu antworten, aber ich hätte es tun sollen - ganz in Deinem Sinne und fast identischen Worten


                      Danke.

                      • So ist es !!!


                        Viele Gäste trinken gerne. Viele Girls ebenfall und verdienen dabei noch ein paar Fränkli dazu. Die meisten Girls kennen jedoch ihre Obergrenzen, weil zuviel Alkohol ist schlecht fürs Geschäft und sie riskieren, rausgeworfen zu werden, wenn sie ständig besoffen sind. Siehe Anika vom Westside.


                        Diejenigen, die zum Trinken gezwungen werden, sofern es das wirklich auch ausserhalb der Caberet-Szene gibt, können ja den Drink in den Blumentopf kippen oder noch besser, einfach den Club wechseln, wo es diesen Zwang nicht gibt so wie bei die Ingo- oder Life-Kette. Keine ist gezwungen, in einem bestimmten Club zu arbeiten. Diejenigen, die Alkoholikerinnen sind, sind selber Schuld und müssen ihre Krankheit wie alle anderen Leute in anderen Berufen in den Griff bekommen und Hilfe suchen.


                        Wir können diese Thema im Forum noch bis in alle Ewigkeit zerreden, aber es gibt kaum noch neue Erkenntnisse.


                        Also, ab jetzt in den Club mit Euch ... Schaffen gehen !!! So wie die Girls auch ... und säuft nicht zuviel, sonst funktionierts nicht mehr richtig !!!

                        • ...so einfach ist es nicht veritas!
                          das ist echt kein schoggi-job und schon gar nicht machen die damen nur das, was sie wollen!!
                          ..und wenn du hier mitliest, dann weisst du in welchen clubs ich verkehre...


                          Genau, und im Globe kenne ich genug Damen, die nicht oder selten trinken. Dass zu mir häufig die trinkenden kommen, weil sie wissen, dass ich gern etwas spendiere, steht auf einem anderen Blatt.


                          Kein Schoggi-Job? Natürlich nicht, aber das sind viele nicht. Im Endeffekt ist jeder seines eigenen Glückes Schmied und wenn einer (oder in diesem Fall eine) beschließt, mehr als der Durchschnitt (sogar in der Schweiz) verdienen zu wollen, dann muss man auch etwas leisten. Bei mir ist es doch genau gleich. Ich kann mir das Globe und andere Späße auch nur leisten, weil ich eben nicht 9-to-5, 5/7 arbeite.

                          • weisst du das?
                            das keine gezwungen wird?
                            ...sry, das bezweifle ich..


                            klar, die mädels saufen gerne...aber nicht zwingend champus...viele mögen das gesöff nicht


                            aber egal...hauptsache herr freier hat spass / party und die mädels / clubs vermitteln das^^


                            Würde eine gezwungen werden, Dinge zu tun, die sie nicht möchte, wäre sie nicht da. Ich gebe aber zu, hier nur für Imperium, Bumsalp und Palladium sprechen zu können. Wie es in irgendwelchen B- und C-Schuppen aussieht, weiß**ich nicht.

                            • ...hab ich ja nicht abgestritten das es das gibt veritas!
                              nur gibt es auch die andere seite...ob du es akzeptierst oder nicht


                              Es gibt sicher solche Clubs. In den Clubs, in die ich gehe, wird allerdings keine gezwungen zu trinken.


                              Und sind wir ehrlich. Viele der jungen Mädels trinken gerne. Das ist völlig normal in dem Alter und ist bei mir auch nicht anders.

                              • ...habe schon mehrmals, von mehreren wgs in verschiedenen clubs, gehört, dass die mädels trinken müssen...wenn der herr freier eine schampus flasche trinken will, dann muss das mädchen (anstandshalber!!) mitsaufen...auch wenn er nur 2 gläser trinkt...trinkt sie den rest.,..


                                Quatsch, bei mir ist die Flasche meistens leer, bevor ich überhaupt ein Glas hatte. In gewissen Clubs gibt es richtige Saufmaschinen.

                                • Nein ! So wie ich formuliert habe, ist nicht nur jede Aussage, sondern sogar jedes einzelne Wort richtig.


                                  Diese Regeln haben mit Zwang mittels " Drohung, Gewalt oder Zwang ", also Zwangsprostituion, nichts zu tun. .



                                  Leider nein, der Satz ist grenzwertig: Zwang mittels "........ oder Zwang",
                                  und da gibt es noch so kleine Unschönheiten.


                                  Aber vielleicht etwas zum thema: natürlich wird niemand mit vorgehaltener Knarre zum Trinken gezwungen. Aber beispielweise mit Anreizen zum Trinken gebracht, oder, wie weiter oben geschrieben wurde, eine WG einen ekligen Typen nur besoffen bedienen konnte; ohne Alk würde sie sich zu sehr ekeln...:traurig:.



                                  Habt ihr schon mal einen Alkoholiker gefunden, dessen Krankheit damit begann, dass er zum Trinken gezwungen worden wäre? Und der auch ohne Trink-Zwang trotzdem Alkoholiker wurde?


                                  Alkohol in und ausserhalb von Clöbs und Böffs kann schon zum Problem werden. In der Regel offeriere und trinke ich in den clubs erst am Abend Alkohol; aber manchmal machte ich eine Ausnahme, so etwa letztes Wochenende im FKK66 bei Moni's Geburtstag. Dort lief es bereits vor dem Abendessen rund. Und das draussen an der mediterranen Luft ...!!! Im November!!!


                                  Und ich musste wegen absoluter Fahruntüchtigkeit sogar in VS übernachten; dafür am Sonntag etwas kürzere Anfahrt:lachen:.


                                  lg

                                  • Morgan hat Recht. Es gibt keinen Zwangskonsum für Alkohol oder sonst irgendwelche menschenunwürdigen Zwänge in einem hier aufgeführten oder sonst gut geführten Club in der Schweiz. Schwarze Schafe gibts halt überall, wie auch in allen anderen Berufssparten, aber ein bedrängtes Girl kann jederzeit den Club wechseln oder in einem anderen Beruf tätig sein. Die Ausrede zählt nicht, dass sie bleiben muss, weil ihr Kühlschrank zuhause sonst leer ist.


                                    Jede die ein Alkoholproblem hat, sei es weil sie zuwenig gebucht ist oder ihre Sorgen ständig runterspülen muss, kann einem sehr Leid tun, aber sie ist doch am Schluss für ihr Handeln selbst verantwortlich und sollte zur Kur gehen.


                                    Die Gutmenschen sollen endlich mal mit ständig neuen Verboten und Regeln aufhören und die Leute in Ruhe lassen. Es gibt bereits mehr als genug Gesetze, die bei Ungereimtheiten angewendet werden können. Der Wunsch auf immer mehr Bevormundung und 120%iger "Schutz" für alle und jeden, ohne Selbstverantwortung, geht einem langsam auf den Wecker. Schaut doch mal Schweden an. Dort kannst Du nur noch eine mit einem Anwalt in einem Pub anquatschen. Ja nie nach Hause oder ins Hotel nehmen. Bordelle gibts auch keine mehr. Dafür ist Schweden die Vergewaltigungsmetropole des Westens. Und es gibt nicht integrierte Multikulti bis zum Bach runter. Ein solch massiv gescheitertes, von den lieben Netten gutgemeintes Model will doch wirklich niemand mehr kopieren wollen. Die armen Wikinger drehen sich im Grabe um.

                                    • Morgan : es gibt also keine Clubs, auch ausserhalb der Schweiz, wo es den Girls nicht erlaubt ist länger als x Minuten ohne kostenpflichtiges Getränkt zu sitzen ? ich sage die gibt es. Wenn das jetzt mit Zwang bezeichnet, spricht er noch lange nicht von Zwangsprostitution. Aber im verdrehen war du schon immer klasse


                                      Ich bin nicht im Verdrehen klasse, sondern du bist im Lesen schlecht. Lies die Beiträge 1, 3 und 12 einfach noch mal, oder lass es, aber behaupte hier nicht Dinge, welche ich nie bestritten habe habe.


                                      Vor jedem Club oder Studio stehen Schlangen von arbeitswilligen Frauen, und ihr schwafelt bald in jedem thread von Zwang! Das ist ja grotesk. Und natürlich unterstellt ihr mit Druck, Nötigung und Zwang in einem Club indirekt auch Zwangsprostitution. Warum, was bezweckt ihr damit ? Sollen Clubs und Studios verboten werden ?


                                      Nur weil Club-regeln gelten, und der Club auf Einhaltung bei seinen Gästen achtet, versucht ihr beharrlich und verbissen, Zwang zu konstruieren. Dabei hat eine eine Hausordnung mit Zwangsprostitution genausowenig was zu tun, wie Krawattenpflicht in der Bank mit Zwangs-arbeit. Oder sind etwa alle Bank- Angestellte Zwangsangestellte, weil Krawattenpflicht gilt, alle Verkehrsteilnehmer Sklaven und Zwangsopfer, weil sie Regel einzuhalten haben ?


                                      Man darf im Club auch nicht klauen, dealen, photographieren, ohne dass einer auf die Idee kommt, von Zwang zu sprechen. Provision auf Getränke begründen natürlich erst recht keinen Zwang. Wie kann man sich nüchtern so einen Unsinn ausdenken ? Warum versucht ihr eigentlich ständig, Clubs anzupissen, und gegen sie Stimmung zu machen, in dem ihr ihnen unentwegt - noch dazu völlig zu Unrecht - Scheinselbständigkeit und Zwangsprostitution unterstellt ? Und obwohl speziell euch genau das hier im Forum bereits zigfach widerlegt wurde. Zuletzt mit Post 16 im Strang Reklamationen in Clubs .Nein, ich widerhole es nicht.


                                      Das ihr aber regelmässig Clubs für Abzocke und Betrug einzelner Service-Nieten verantwortlich macht, gleichzeitig aber unentwegt von Zwang schwadroniert, wenn sie genau das unterbinden, indem sie Hausverbote aussprechen, ist an Absurdität und Heuchelei nicht zu überbieten.

                                      Badwischer... ist ja konsequent gegen Alkohol im Club.


                                      Ach, und weil unser Held badewischer keinen Alkohol verträgt, und sich zusätzlich einbildet, er sei der Mass-stab, soll also Alkohol für Alle verboten werden ? Und weil er im Puff nicht beachtet wird, und Lesben wie Alice Schwartzer Prostitution nicht vertragen, sollen wohl morgen Clubs und Prostitution verboten werden ???? Ohne Worte...

                                      Aber die meisten Weiber behandeln, zumindestens den Badwischer, ziemlich unfreundlich .... Absolute nicht Beachtung. An was mag das nur liegen?


                                      Weder an Alkohol, noch an Zwangsprostitution, sondern allein an dir ! * lol

                                      • die Mädels setzen sich selber unter Druck: die Ansprüche die sie selbst setzen, sind nicht immer einfach zu erfüllen.


                                        da verdienen sie plötzlich ein sagenhaftes Geld, in dem sie in einer 1/2 Wo unter Umständen so viel verdienen wie in RO ein Arbeiter in einem Jahr.


                                        und dann überstürzen sich die Ereignissse: den knapp über 20-jährigen Mädels kommen dann Ideen:
                                        neben der Unterstützung der Familie muss man gleich ein Haus bauen und daneben noch ein Geschäft für "die Zeit danach" aufbauen, habe ich mehrfach von den Mädels gehört und das soll alles gleichzeitig gehen und muss in der "Urlaubszeit" geregelt und gemanagt werden.


                                        ein bisschen viel auf einmal, das kostet Substanz neben dem nicht einfachen Job als WG.


                                        und dann können Drogen und Alk schon eine gewisse trügerische und sehr gefährliche Erleichterung sein für eine kurze Zeit.


                                        ich aus meiner Warte habe das Gefühl, dass Mädels, je elitärer der Club ist, umso mehr unter Druck stehen, weil hier das ganz grosse Geld und die ganz grosse Versuchung lockt, aus Sicht der Mädels, aber auch überhaupt.


                                        In low-budget und sublow-budget-Clubs, die in diesem Forum gar nicht aufscheinen, besteht dieser Stress meiner Beobachtung nach weit weniger: die Mädels haltens 2-3 Monate im Club locker aus und sind nur 1-2 Wo auf Urlaub und sind immer gut drauf, da werde ich höchstens angebaggert um Zigis für 5 Franken. Freili, die verdienen nur einen Bruchteil: nix mit Haus bauen oder so, die haben nicht einmal ein Auto, trotzdem sind sie zufrieden.
                                        Kurzum: den Stress macht man sich selber.


                                        Ein Mädchen kenne ich sogar, die macht seit Jahresanfang ständig durch, was ich allerdings für abnormal halte, auch im Sinne des Mädchens, die hat sicher auch ein anderes Problem, muss einmal mit ihr reden, vielleicht komme ich auf was drauf, wahrscheinlich aber nicht. Ich werds trotzdem einmal versuchen, oder auch nicht.


                                        Themenwechsel:
                                        da hat mir ein absoluter Top-Topshot vom besten Club der Welt gesagt, die alleine (nach ihren Angaben, ich habe sie noch nicht besucht) in ihrem soeben fertiggestellten (Traum)-Haus in RO wohnt und das "Geschäft" für den Lebensunterhalt für später so gut wie fertig ist, dass die Clubs, in denen sie vorher war, regelrechte Erholungs-Oasen waren im Vergleich zum Züri-Marktführer.


                                        eine andere Favoritin vom besten Club der Welt wünscht sich vor dem Zimmergang nicht ungern ein Getränk, das einiges hochprozentiger ist als ein Cüpli. Soll ich dem Mädchen die Leviten lesen und sagen, dass Alk nicht gut ist für Leber, Hirn und überhaupt? Wenns ich nicht zahle, dann der Kunde der nach mir kommt, schlimmstenfalls bestellt sie den Drink auf eigene Kosten, so wenig verdient sie auch wieder nicht.


                                        der langen Rede kurzer Sinn:
                                        man kann nicht alles haben im Leben: vor allem nicht gleichzeitig.


                                        einige Mädels haben meiner Meinung nach das Gefühl, ihnen läuft die Zeit davon, sodass für diese Mädels das Motto gilt, im Moment soviel mitzunehmen, wie es geht und das geht meiner Meinung nach fallweise auf Kosten der Gesundheit:


                                        das gilt aber sicher nicht für alle Mädchen: ich kenne einige Mädchen, ich will sie namentlich nicht aufzählen, denen passt der Nutten-Job offenbar gut und kommen gut damit zurecht, meiner Meinung nach:
                                        its a job however, have no problems oder so ähnlich und sind auch ohne Alk gut drauf. Ob Drogen oder so? weiss ich nicht, eher nicht, da immer konstant gut drauf: aber: sollen wir päpstlicher sein als der Papst? irgendwann sollte diese Diskussion ein Ende haben, sind volljährig: wie gesagt: man kann nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig.
                                        Empfindsame Mädchen mögen anfälliger sein oder auch nicht,
                                        weniger empfindsame Mädchen mögen weniger anfälliger sein oder auch nicht.
                                        irgenwann sollte diese Diskussion beendet werden, geht sinnlos ins uferlose.


                                        und überhaupt ETWAS GAAANZ ANDERES, oder doch nicht:
                                        ich habe kürzlich einem Forumskollegen gesagt, dass ich nicht verstehe, dass Mädels, die von mir sicherlich schon den Gegenwert eines Kleinwagens eingesteckt haben, nicht kulanterweise, bzw. aus Gründen der Premiumkundenbindung nicht einmal ein Extra frei Haus liefern, nur als Anerkennung sozusagen: mir geht es echt nicht um die 100 Stutz, aber ich würde mich vielleicht nicht so ausgemolken fühlen, als Melkkuh der Nation sozusagen. Wenn ich schon jedesmal 4-stellige Beträge ...
                                        Auf der anderen Seite: das erleichtert den Mädchenwechsel ganz ungemein :lachen:
                                        Die Gier ist der Anfang allen Übels.


                                        man muss da beide Seiten sehen und nicht den Club verteufeln und die Methoden desselben: es ist das System als ganzes zu betrachten und da kann es zu Misständen kommen, ohne dass der Club dran Schuld ist, meiner Meinung nach. Denn da wo ich hingehe, besteht vom Club aus kein Alk-Zwang oder Druck, wobei ich der letzte bin, der Mitleid mit einem Clubbetreiber hat, denn arbeiten müssen oder wollen wir alle, aber man muss die Realität sehen.


                                        so da la:
                                        in ein paar Stunden ist mein Dienst fertig, dann werde ich den TP anschauen und sehen, ob ich mich für Schwerzenbach od. Dübendorf entscheide.

                                        • Morgan


                                          es gibt also keine Clubs, auch ausserhalb der Schweiz, wo es den Girls nicht erlaubt ist länger als x Minuten ohne kostenpflichtiges Getränkt zu sitzen?


                                          ich sage die gibt es. Wenn das jetzt mit Zwang bezeichnet,spricht er noch lange nicht von Zwangsprostitution. Aber im verdrehen war du schon immer klasse ;)



                                          @ Admin
                                          Warum werde ich übereprüft. Bitte wieder freischalten. Das ist mühsam sich an Diskussionen zu beteiligen.

                                          • In einigen Clubs in der Schweiz ist der Alk ratis auch für die WGs. Ich kenne ein WG privat (nicht verliebt in eine WG :happy:) und sie hatte früher nie Alk getrunken. Durch das Angebot, die Langeweile weil wenig Kunden und daraus resultierend dass sie Kunden annahm die sie eigentlich nicht wollte, begann sie Alk zu konsumieren. Und das in recht grossen Mengen und auch täglich.


                                            Sie hat mir dann öfters bevors sie ins Bett ging, geschrieben wie beschissen es ihr gerade geht, sie Volltrunken sei und am Tag danach sicher wieder einen Kater hat.


                                            Sie macht jetzt in ihrer Heimat Pause und erholt sich von den Männern und dem Alk.


                                            Die meisten Girls trinken Alk oder nehmen Pillen um diese Arbeit jeden Tag zu machen. Sie machen das nicht aus Spass sondern um sich in ihrer Heimat was aufzubauen.


                                            Das Girl das ich privat kenne muss noch etwa 6 Monate viel Geld verdienen um das Haus in ihrer Heimat fertigzustellen. Danach sucht sie sich einen Job in der Schweiz im Verkauf oder als Bedienung.


                                            Vielleicht wird sie dann noch einige Kunden die sie mag ab und zu besuchen und ihr Taschengeld aufbessern aber sicher nicht mehr ihren Körper jedem anzubieten, auch denen die ihr wiederstreben.

                                            • Welche Frauen kennst du konkret, die in welchem Club, und vor allem zu was, gezwungen wurden ? Oder nur wieder deine übliche heisse Luft ?


                                              So wie Du das formulierst sind deine Aussagen falsch. Und das weisst du selber auch ganz genau.


                                              Nein ! So wie ich formuliert habe, ist nicht nur jede Aussage, sondern sogar jedes einzelne Wort richtig. Das weisst du sogar selber ganz genau, indem du meine Aussagen bestätigst. Wären sie nämlich falsch, hättest du sie Punkt für Punkt mit Argumenten entkräftet, und mit Fakten widerlegt.


                                              Aber immer dasselbe mit dir Clown. Erst machst du vielsagende Andeutungen zu Zwang und Zwangsprostitution, und bei der ersten konkreten Frage, bist du nicht mal in der Lage, sie zu beantworten. Stattdessen dein übliches blablabla Gestammel und heisse Luft.

                                              Im Globe wird auch keine gezwungen zu trinken.


                                              Stimmt. Nirgends wird eine gezwungen, Alkohol zu trinken , geschweige denn, dort zu arbeiten, höchstens mittels Provision animiert. Aber erklär diesen Unterschid mal unserm depperten Foren-Kasper @ badewischer, der im Club " absolutnicht beachtet " wird, sprich niemand mit ihm drinken, geschweige denn zimmern will. Von wegen Zwang... genau das Gegenteil.

                                              Aber die meisten Weiber behandeln, zumindestens den Badwischer, ziemlich unfreundlich .... Absolute nicht Beachtung. An was mag das nur liegen?


                                              An was wohl ? An Zwang ? * lol

                                              Ich habe auch noch keinen Bankmitarbeiter gesehen, den man gezwungen hätte, Anzug und Krawatte zu tragen.Merke: Bevor du an einem Arbeitsplatz anfängst sind die Regeln schon da, und wegen dir werden sie nicht geändert!


                                              Diese Regeln haben mit Zwang mittels " Drohung, Gewalt oder Zwang ", also Zwangsprostituion, nichts zu tun. Das sind ganz normale betriebliche Vorschriften, denen sich jeder Mitarbeiter in jedem Betrieb zu unterwerfen hat. FREIWILLIG ! Du willst doch nicht etwa jeden Arbeitnehmer als Zwangsarbeiter deklarieren ? Jeden Bürger als Sklaven, nur weil er Gesetze beachten muss ? Du musst zudem keinesfalls in der Bank mit Anzug arbeiten. Kannst ja auch den Hof davor kehren, ohne Anzug und Krawatte....frag mal badewischer.

                                              • Sorry 20 Euro im Tag ... 15 Tage Arbeit pro Monat. Da kannst Du nicht einmal den vollen Flug bezahlen. Die haben ja einige Ausgaben hier, wenn sie da sind, und nicht in Bukarest. Aber es stimmt schon, ich habe auch schon welche mit einem Alkoholproblem angetroffen. Meistens wissen sie es selbst nicht einmal. Sie versuchen dann, an den Champus zu kommen und als Gegenleistung reden sie lange mit dem Kunden. Da gibts noch gute Provisionen, aber wieviel Gäste siehst Du, die den Girls teure und viele Drinks bezahlen? Die andere Frage ist, wie lange ein guter Club eine Alkoholikerin duldet. Wohl nicht zu lange, bis sie aufs Mal verschwindet. Really sorry for them !!! Ich kenne übrigens keinen Club im Raum Zürich und Ostschweiz, wo die Girls zum Alkoholkonsum gezwungen werden ... das ist die gleiche Mär wie der gezwungene Drogenkonsum, den es sicherlich auch nicht gibt. Vielleicht gibts noch Druck für Girls in Cabarets, weil das Konzept aufs teuere Alkohol-Konsumieren aus ist, aber die sind ja am Aussterben.

                                                • Die Getränkeanimation ist eher in deutschen Clubs ein Thema.


                                                  So ist es!

                                                  Sie sind in einer Größenordnung von 30 % am Umsatz beteiligt. Da kommt den Monat über schon was zusammen - wenn's im Schnitt nur 20 Euro sind pro Tag dann macht das bei 25 Arbeitstagen fast soviel wie das Monatseinkommen eines Arztes am Klinikum in Bukarest, d.h. damit allein kann sie ihre Familie schon sehr gut unterstützen.

                                                  Und bei manchen nicht mehr ganz taufrischen WGs hat man den Eindruck, daß diese Provisionen einen erheblichen Teil des Einkommens ausmachen.

                                                  • Ich würde das mit der Provision für verkaufte Getränke nicht überbewerten. Es ist nicht so wie in den Cabarets. Ein WG im Club bekommt 2 bis 3 Fr. pro Drink. Je nachdem was es für einen ist. Wieviel Bacardi-Cola kann sie pro Tag trinken bevor sie vom Barhocker fällt? Zehn? Das wären 30 Fr. mehr für Drinks pro Tag. Mit zehn Drinks wäre sie noch richtig besoffen dazu, sofern sie die Drinks nicht stehen lässt. Betrunkene Girls werden wohl kaum lange in gut geführten Clubs wie der Globe oder das Westside überleben. Dort wo es Gratisalkohol gibt, wie in der Bumsalp, Rouge, Life oder Afrodisia, bekommen sie auch keine Provisionen. Also, ob ein WG im Globe noch zusätzlich 30 Fr. an Drinks verdient macht den Braten auch nicht mehr heiss. Die meisten wollen sowieso arbeiten und Geld verdienen und nicht besoffen sein. Zwei drei Wodka-Redbull zum Mut antrinken damit sie den Tanz an der Stange vor allen Leuten überlebt vielleicht ... aber ein Anreiz viel Drinks zu bestellen haben die doch nicht.



                                                    Im Globe wird auch keine gezwungen zu trinken. Die Getränkeanimation ist eher in deutschen Clubs ein Thema.

                                                    • Ich würde das mit der Provision für verkaufte Getränke nicht überbewerten. Es ist nicht so wie in den Cabarets. Ein WG im Club bekommt 2 bis 3 Fr. pro Drink. Je nachdem was es für einen ist. Wieviel Bacardi-Cola kann sie pro Tag trinken bevor sie vom Barhocker fällt? Zehn? Das wären 30 Fr. mehr für Drinks pro Tag. Mit zehn Drinks wäre sie noch richtig besoffen dazu, sofern sie die Drinks nicht stehen lässt. Betrunkene Girls werden wohl kaum lange in gut geführten Clubs wie der Globe oder das Westside überleben. Dort wo es Gratisalkohol gibt, wie in der Bumsalp, Rouge, Life oder Afrodisia, bekommen sie auch keine Provisionen. Also, ob ein WG im Globe noch zusätzlich 30 Fr. an Drinks verdient macht den Braten auch nicht mehr heiss. Die meisten wollen sowieso arbeiten und Geld verdienen und nicht besoffen sein. Zwei drei Wodka-Redbull zum Mut antrinken damit sie den Tanz an der Stange vor allen Leuten überlebt vielleicht ... aber ein Anreiz viel Drinks zu bestellen haben die doch nicht.

                                                      • Der Streit scheint hier um die Definition des Begriffs "Zwang" zu gehen.



                                                        Welche Frauen kennst du konkret, die in welchem Club, und vor allem zu was, gezwungen wurden ?


                                                        Ich habe auch noch keinen Bankmitarbeiter gesehen, den man gezwungen hätte, Anzug und Krawatte zu tragen. Aber du kannst ja mal versuchen, als Mitarbeiter am Bankschalter anzuheuern mit der Maßgabe, daß du die Kunden in einer verwaschenen Bluejeans und einem Achselshirt bedienen darfst. :smile:


                                                        Merke: Bevor du an einem Arbeitsplatz anfängst sind die Regeln schon da, und wegen dir werden sie nicht geändert!


                                                        Im Club heißt das: Wenn es zur Hauspolitik gehört, daß die WGs mit den Gästen trinken, dann trinkt das WG oder es wird a la longue draußen bleiben müssen. Das ist dann kein Zwang, sondern so sind die Regeln in dem Club, schließlich erwarten es die Gäste so.


                                                        Was mir auffällt: Dort, wo es kein Belohnungssystem in Form von Provisionen für verkaufte Getränke gibt, trinken die WGs auffallend wenig bis gar nichts. Viele nehmen nicht mal ein kleines Glas Wein (0,2 l) zum Abendessen an.:staunen:


                                                        Und so sortieren sich die Dinge halt dann: WGs, die nicht trinken wollen, gehen in bestimmte Clubs - so sie dort angenommen werden. Und Gäste, die die Saufereien nicht mögen, machen es auch so.

                                                        • Bist Du da ganz sicher?


                                                          Ja ! 100 % sicher.


                                                          Ich bin ganz sicher, dass weder die Millionen Gäste in einer normalen Kneipe oder Restaurant, noch die Massen an Teenies in den unzähligen Bars und Diskos, oder WGs im Club, mit Gewalt, Drohung oder Zwang gezwungen werden, Alk zu trinken. Du solltest einfach mal eine Beiz oder einen Club besuchen...


                                                          WGs werden nicht mal gezwungen, als WG arbeiten. Sie könnten auch jederzeit problemlos zuhause für 250 sfr im Monat bei 12 h / 7 Tage im Hotel Zimmer putzen. Oder im Supermarkt Regale stapeln. Und würden damit nicht verhungern.


                                                          Statt ständig irgendwelche faktenunkundigen Verdächtigungen und realitätsverweigernden Verleumdungen aus deiner schrägen Blick-Emma-und RTL-Welt zu verbreiten, solltest du mal Fakten und Tatsachen nennen. Welche Frauen kennst du konkret, die in welchem Club, und vor allem zu was, gezwungen wurden ? Oder nur wieder deine übliche heisse Luft ?

                                                          Badwischer hatte hinter der Aussage das Smiley drin. Er ist ja konsequent gegen Alkohol im Club.


                                                          Ach so , und weil irgendein hinterwädlerischer Trottel von der Alm " konsequent " gegen Alkohol im Club ist, gehört Alkohol im Club generell verboten ? Mindestens für mich sind solche Verbot-ler sicher nicht der Massstab...

                                                          • Als ich in einem großen Frankfurter Club ein mir bekanntes WG schon früh am Tag Alkohol trinken sah, hab ich sie angesprochen warum sie dies um diese Uhrzeit täte. Da sie ein sehr intelligentes Mädel ist, hat sie gesagt ich solle Ihre Situation doch mal umdrehen. Das hab ich dann gemacht. Sinngemäß meinte sie in etwa folgendes.
                                                            Du bist ein Adonis, 20 Jahre alt, volles dunkles Haar, Latino Typ, Sixpack, gut bestückt und könntest jede haben. Aus wirtschaftlicher Not oder sonstigen Gründen musst Du in einem FKK Club in Rumänien arbeiten. Rumänien ist in diesem Fall das Land wo Milch und Honig fließen. Du kannst die Sprache nicht, das ganze Umfeld dort ist dir fremd und außer ein paar anderen Landsmännern die auch dort arbeiten kennst du niemand. Deine Kundschaft sind für Dich ältere reiche Frauen (die Frauen würden behaupten sie sind im besten Alter) mit denen Du, für deine Verhältnisse viel Geld Sex hast. Privat hättest du nie mit Ihnen Sex, weil eben 20/30 Jahre zu alt und Kf. Grösse 44/46. Am Anfang hast du ein Ziel. Mit der Zeit macht es Dir jedoch keinen Spaß mehr bis zu 10 Mal am Tag Sex mit solchen Frauen zu haben. Klar sind welche dabei, die Du gern hast. Aber immer Menfriend-Sex zu bieten? Dann wird über Dein Aussehen und Deine Leistung sogar noch in einem Forum diskutiert, zu wenig Hengst, zu wenig Power, keine Zungenküsse, dem Geruch nach zu urteilen hat Sie wahrscheinlich Ihre Dritten über Nacht nicht in Kukident gelegt urteilt aber über mich. 20cm sind zu wenig schrieb die eine und die andere hat gesagt, sie hätte einen 18-jährigen, der 8 mal hintereinander könnte. 3 Wochen Urlaub sind vielleicht das Einzige auf was Du dich freust. Dann kommen Frauen in den Club, die keinen Sex, sondern nur mit Dir trinken wollen. Ist doch angenehmer denkst Du dir, in der Sonne liegen, umsonst trinken, dabei auch noch verdienen, musst nicht immer ran, Deine Leistung wie viel Du vertragen kannst wird auch in keinem Forum beurteilt, beim Chef bist Du angesehen weil er mit verdient und zudem kannst Du den vielleicht nicht so angenehmen Alltag ein bisschen vergessen. Und falls Du doch auf Zimmer musst erträgst Du dies lockerer und entspannter als sonst und zudem, die Alte ist ja auch besoffen und, so redest Du Dir ein, ein wenig Alkohol schadet keinem. Zudem ist Dir aufgefallen dass Deine biologische Zeituhr tickt und in letzter Zeit immer mehr jüngere attraktivere Männer in den Club drängen. Dir ist auch aufgefallen dass viele Deiner Stammkundinnen zu den jüngeren Working-Mens gewechselt haben. Im Spiegel hast Du morgens eine Falte im Gesicht entdeckt. Tödlich. Durch den Alkoholkonsum hast Du Probleme Dein Gewicht zu halten, also isst Du weniger. Dein Arzt der Penner redet Dir ein Du seist zu dünn, was versteht denn der davon, bei 1,90cm Größe 65kg, Kf. Größe 44 aus so was stehen Frauen. Sabber, lechz. Zudem seien meine Leberwerte exorbitant hoch. Scheisse ich bin doch in Rumanien nicht krankenversichert, kann mir das nicht leisten. Ist sowieso nur noch für ein paar Monate, vielleicht noch ein Jahr oder zwei. So in etwa hat Sie Ihre Situation beschrieben. Ist sicher auch mit ein Grund weshalb von WG´s Alkohol getrunken wird, neben dem Profit des Betreibers.



                                                            Super Beitrag von "Highlander". Geniales Gendankeen experiment:super:.


                                                            Daher gehe ich nur nüchtern in Studios.


                                                            .


                                                            Das sollten die WG's bei Schuppi abschauen:super:. Bei Arbeitsantritt sollte eine klare Nulltollleranz gelten. Aber ich möchte weder eine Blutprobe einführen noch blasen lassen. Blasen können die nachher noch genug;).


                                                            Motto: EIGENVERANTWORTUNG!!!


                                                            Wenn eine schon besoffen ankommt, wirds eventuell heikel...




                                                            Ohne Alkohol kann ich eine Stunde buchen und dabei 3x kommen, sobald ich auch nur ein Glas Wein hatte, ist es schon schwieriger.


                                                            Das nenne ich mal Effizienz! (und erst noch billiger).;)


                                                            lg

                                                            • Mein generelles Fazit ist daraus für alle Clubs: Lasst endlich die Frauen selber entscheiden, ob Sie Alk trinken wollen oder nicht! Insbesondere eine Beteiligung am Getränkeumsatz für die Damen sollte verboten werden.


                                                              Ja, lasst die Menschen, und auch die WGs, selber entscheiden, ob, und was sie trinken wollen. Die sind alt genug, und nicht entmündigt. Junge Leute trinken ohnehin gerne. Die jungen Mädels träumen in ihren armen Ländern, wo ohnehin viel Alk konsumiert wird, von vielem Geld und teurem Champus, was sich dort aber nur die Oberschicht leisten kann. Hier bekommen sie beides . Und für den edlen Champus müssen sie nicht mal zahlen, nein, sie bekommen ihn umsonst, und zusätzlich sogar noch eine Umsatzbeteiligungs- Prämie. Herz, was willste mehr ?


                                                              Jeder entscheidet heutzutage allein und freiwillig, ob er Alk trinkt. Oder Zigeratten raucht. Sei es privat während der Arbeit, sei es geschäftlich, weil er daran beteiligt ist, und verdient, oder in seiner Freizeit in der Beiz oder zuhause. Niemand wird gezwungen, Alkohol zu trinken. Keine Frau ist gezwungen, während der Arbeitszeit einen privaten Drink zu bestellen, keine gezwungen, wegen Umsatzbeteiligung einen alkoholischen Cupli zu ordern- Umsatzbeteiligung gibts auch bei alkoholfreien Coctails- keine gezwungen, in einem solchen Club zu arbeiten, keine gezwungen, privat in der Disko oder auf der privaten Fete nach Feierabend Alk zu konsumieren.


                                                              Ich bin gegen Prohibition und Verbote ! Weder generelles Alkoholverbot noch ein Verbot der Alk-Umsatzbeteiligung. Zudem geniessen auch viele Gäste selber gerne mal eine Flasche Champus mit einem WG. Für manche gehört sogar Alk zum Sex. Alles in allem...wehret den Anfängen... oder soll bald alles verboten werden?

                                                              • Einen Trinkzwang gibt es in den meisten der über 500 Schweizer Studentenverbindungen, zu der nicht nur akademische Verbindungen sondern auch Schülervereine, Turn-Sportvereine und Mädchenverbindungen zählen. Bei den Prostituierten in den Clubs kann ich mir jedoch keinen Trinkzwang vorstellen, da die Prostituierten heute Selbständig arbeiten und den Club wechseln würden, wenn es einen nachteiligen Zwang für sie gäbe.

                                                                • Anki
                                                                  du musst auch das dazugehoerige zitierte mitlesen.
                                                                  Hier will doch niemand den Mädels unanständigertrinken verbieten, aber bitte die anderen Argumente nicht so verharmlosen. Zwischen dürfen und muessen sind die Uebergaenge fließend. So einfach NEIN sagen ist da auch nicht. Was die Girls privat ist eine ganz andere Sache. Dieses Thema passt mittlerweile ganz gut in den Respek-Thread. Ob Anki dann immer noch auf 95% anständige Gäste kommt?

                                                                  • Es ist völlig unproblematisch, wenn die Weiber jeden Tag ein paar Flaschen Alk saufen müssen.


                                                                    Vom müssen kann keine Rede sein, sie dürfen ! Informiere dich mal.

                                                                    Es gibt aber Clubs, wo sie angehalten werden, die Kerle zu überreden, Ihnen Nuttendiesel zu spendieren.


                                                                    Falsch. Sie werden höchstens angehalten, sich um die Kunden zu kümmern, und Umsatz zu machen. Den können sie aber auch mit nicht alkoholischen kostenpflichtigen Drinks machen. Ob sie also Alkohol-Cüpli bestellen, oder alkoholfreie Coctails, ist allein ihre Entscheidung. Mindestens war es früher so.

                                                                    Bei all den Beiträgen hier vermisse ich eine Auseinandersetzung mit folgendem Sachverhalt:Die medizinischen Fachgesellschaften beiderseits des Hochrheins verkünden unablässig, daß der regelmäßige Genuß größerer Mengen von Alkohol mittel- und langfristig gesundheitsschädlich ist, das tägliche Viertele fällt auch schon darunter. Manche möchten uns gar zu Abstinenzlern machen.


                                                                    Mal abgesehen davon, es gibt auch Statistiken, die regelmässigen Alkoholkonsum in Champagner und Rotwein für gesundheitsfördernd erachten. Im übrigen vermisse ich eine Auseinandersetzung darüber, dass die meisten Mädels während und nach der Arbeit, also privat und täglich, ohnhin regelmässig Alkohol trinken. Und zwar reichlich. Verbieten ?


                                                                    Soll Alkohol im Puff im Gesundheitsinteresse der WGs generell verboten werden, oder nur der, den die Gäste den Mädels offerieren ? Dürfen die also privat weiter saufen ? Was ist mit Gästen, die relmässig Alkohol für sich selber bestellen ? Soll das denen auch verboten werden ? Nur im Puff, oder generell in der Gastronomie ? Nur für WGs oder für Alle ?

                                                                    Soll als nächstens auch das Rauchen von Nikotin und Spielen verboten werden ? Nur den WGs, oder Allen ? Sollen die Spiel-und Zig-Automaten verboten werden, denn damit werden sie ja angehalten, zu rauchen und zu spielen, und das schädigt ja auch die Gesundheit der Mädels und Gäste ?

                                                                    • Hier geht es um den Alkoholkonsum der WGs, etwa auch um die Frage, wie "freiwillig" das "selbständige" (LOL) WG mit dir die spendierte Flasche trinkt und wie gut das für sie ist, vor allem wenn sie jeden Tag mehrere solche Gäste hat.


                                                                      Ich würde nie ein Girl zwingen. Sie entscheiden das immer freiwillig und selbständig ob oder wie viel sie mittrinken. Wie viel sie mit anderen Gästen sonst noch trinken weiss ich nicht. Falls dich interressiert welche genaue Menge Alkohol eine Frau in Clubs trinkt, gehe hin und frage die Frauen.


                                                                      Ob du trinkst und wenn ja wieviel geht uns nichts an, es ist deine Leber...


                                                                      So ist es.


                                                                      Und was geht dich die Leber der Frauen an, bist du der Wachtmeister über die Frauenleber ? ;)

                                                                      • Nach 3-6 Gläser Sekt während des Vorspiels komme ich aber erst richtig in Fahrt und ist der richtige Zeitpunkt vom Vorspiel zum Sex ins Zimmer zu wechseln.


                                                                        Darum geht es gar nicht in diesem thread, das wäre ein eigenes Thema.:smile:


                                                                        Hier geht es um den Alkoholkonsum der WGs, etwa auch um die Frage, wie "freiwillig" das "selbständige" (LOL) WG mit dir die spendierte Flasche trinkt und wie gut das für sie ist, vor allem wenn sie jeden Tag mehrere solche Gäste hat.:schock: Ob du trinkst und wenn ja wieviel geht uns nichts an, es ist deine Leber, und du bist ja auch nicht jeden Tag im Club. Deiner Leber ist es auch egal, ob der Alkohol vom Genußtrinken oder vom Nichtgenußtrinken (was ist das?) kommt. Die Alkoholdehydrogenase muß das Zeug halt metabolisieren bis es weg ist.

                                                                        • Jedes Glas Alk reduziert die Fickleistung um 15.2%


                                                                          Solange es beim Genusstrinken bleibt, kann ich aus eigenen Erfahrungen nur das Gegenteil bestätigen. Wahrscheinlich gehörst zu dieser Minderheit bei welcher sich Alkohol nicht lussteigernd auswirkt. Bei 15% würde bedeuten, dass rechnerisch nach 6 Gläser gar nix mehr ginge. Nach 3-6 Gläser Sekt während des Vorspiels komme ich aber erst richtig in Fahrt und ist der richtige Zeitpunkt vom Vorspiel zum Sex ins Zimmer zu wechseln. Wie du siehst, so verschieden sind wir Menschen. Meine Leistung in Prozent habe ich noch nicht gemessen sondern mich im Saunaclub immer der Lust hingegeben und mich treiben lassen ohne auf die Uhr zu schauen. Was gibt es schöneres? Du solltest probieren abschalten zu lernen und dich nicht auf Leistung zu konzentrieren, du musst keinem Girl im Bordell etwas beweisen. Das ist keine Bevormundung sondern nur ein kammeradschaftlicher Tip von mir.

                                                                          • Bei all den Beiträgen hier vermisse ich eine Auseinandersetzung mit folgendem Sachverhalt:


                                                                            Die medizinischen Fachgesellschaften beiderseits des Hochrheins verkünden unablässig, daß der regelmäßige Genuß größerer Mengen von Alkohol mittel- und langfristig gesundheitsschädlich ist, das tägliche Viertele fällt auch schon darunter. Manche möchten uns gar zu Abstinenzlern machen.


                                                                            Da schreibt man hier wahre Hymnen an die WGs, bezeichnet sie gar als Göttinnen und dann ..... Wenn mir ein Mensch etwas wert ist vermeide ich alles, war ihm schaden könnte.


                                                                            @ valpolicella: Dein Vorgehen setzt aber voraus, daß das von dir erwählte WG nicht schon vorher von zwei Besuchern abgefüllt wurde, sonst hättest du keinen Spaß mehr. Also sollte man dankbar sein, daß es auch Gäste gibt, die dem WG nichts ausgeben und sie nicht als Geizhälse brandmarken.

                                                                            • es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Genusstrinken nicht bei allen aber bei den meisten Männern anregend wirkt. Die Hemmungen legen sich und die Lust wird gesteigert.


                                                                              Jedes Glas Alk reduziert die Fickleistung um 15.2%


                                                                              badwischer


                                                                              Glaube nur den Statistiken, die du selber gefälscht hast.
                                                                              Ich hatte nach 4 Bier den Sex meines Lebens, 30 min stramm wie ein Rohr.

                                                                              • Ja aber, jetzt stell dir mal vor, alle sind wie du, das Girl ist spätestens nach drei Zimmergängen völlig besoffen und wird Alkoholikerin. Würde ein Cüpli nicht genügen, statt eine ganze Flasche Nuttendiesel?


                                                                                Von einem Cüpli hat nur die Frau etwas, von einer Flasche haben beide was davon. Eine Flasche sind nur drei gute Gläser für jeden, das ist nicht viel. Aber ja, ich überlasse es immer der Frau ob oder wie viele Gläser sie von der Flasche trinkt. Insofern steuert sie es selbst.

                                                                                • Man ist dann auch selber schuld, wenn man das Beste verpasst, den richtig guten Sex meine ich, weil guter Sex und Alkohol nun halt nicht zusammenpassen.


                                                                                  Du irrst dich, denn es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Genusstrinken nicht bei allen aber bei den meisten Männern anregend wirkt. Die Hemmungen legen sich und die Lust wird gesteigert. Bei Frauen wird durch Alkohol der Testosteronspiegel sogar gesteigert, was zu einem verstärkten Lustgefühl führt. (Genusstrinken nicht mit Alkoholmissbrauch verwechseln!). Eine Flasche Sekt oder Champagner mit dem Girl vor dem Liebespiel eignet sich dafür prima, ich spreche aus eigenen Erfahrungen. Probier es aus und berichte!


                                                                                  Schon die alten Römer vor 2000 Jahren, wussten die luststeigernde Wirkung von Wein bei ihren Gelagen und berauschenden Orgien mit den Huren in den Badetempeln zu schätzen.

                                                                                  • Die einzigen beiden Clubs die ich kenne und in denen die Girls oft nach Drinks fragen sind die beiden grenznahen Clubs FKK66 und Club Palace.


                                                                                    Dort wird offensichtlich das Fragen nach einem Cüpli von der Leitung her gewünscht.


                                                                                    Ansonsten frage ich die Girls in den Schweizer Clubs immer, ob ich Ihnen etwas offerieren darf. Allermeistens lehnen sie dies jedoch ab. Ich denke sie wollen so bald als möglich aufs Zimmer und wollen keine Zeit mit einem Drink verlieren :smile:

                                                                                    • Warum hacken alle auf Badwischer rum bei diesem Thema, er hat doch wirklich recht :confused::confused::confused:


                                                                                      Als Gast soll man sich betrinken dürfen, solange man dabei nicht negativ auffällt. Man ist dann auch selber schuld, wenn man das Beste verpasst, den richtig guten Sex meine ich, weil guter Sex und Alkohol nun halt nicht zusammenpassen. Ausserdem soll sich ein Biertrinkern nicht allzu sehr beschweren, wenn die WG nicht küssen will. Eine Bierfahne knutschen mögen viele Mädchen nicht (dann doch lieber alte Säcke wie mich :lachen: .... oder Badwischer :lachen::lachen::lachen:).


                                                                                      Für die Mädchen sehe ich die Alk-Frage etwas kritischer. Ich finde es ja absolut toll, dass wir für wenig Geld mit unglaublich hübschen, jungen und netten Mädels vögeln dürfen. Dass sich eine WG dabei noch ein Alkoholproblem einhandelt, wenn sie direkt oder indirekt genötigt wird, Abend für Abend Alk zu trinken, möchte ich nicht. Der Typ, der sich edel und grosszügig vorkommt, wenn er vor dem Zimmergang eine Flasche Schampus mit der WC trinkt, ist entweder dumm oder rücksichtslos, vermutllich aber beides.


                                                                                      Und schliesslich ist mir die ganze Spendiererei - wie auch die Tipperei - völlig zuwider. Lieber buche die WGs grosszügiger, da haben sie (und ich) mehr davon.


                                                                                      Es ist übrigens nicht so, dass ich nie was trinke, ein bis zwei Drinks genügend mir aber meist. Und beim Vorspiel auf dem Sofa passt auch Cola light oft ganz gut, das ganze erinnert mich dann umso mehr an eine Schüler-Fete...


                                                                                      Casadivo


                                                                                      • Zitat mekka 1234:Mir ist kein Saunaclub bekannt, der gezielt die WGs aufs Cüpliverkaufen scharf macht.


                                                                                        Anki: ich kenne zwei.


                                                                                        Mir ist kein Club oder Puff bekannt, wo Alkohol verboten ist, und wo die WGs einen offerierten und schmackhaften alkoholischen Drink- an dem sie sogar verdienen- ablehnen müssten. Ok, ich gebs zu, im islamischen Arabien und fanatischen IS- Musel-manien war ich noch nie.

                                                                                        • Badwischer, hasst Alkohol zutiefst aus schlechtem Grund ...


                                                                                          Du bist nicht anders als die verbitterte Prostitutionsgegnerin Alice Schwarzer, die Sex zutiefst hasst "aus schlechtem Grund" und deshalb die Prostitution abschaffen will. Seid ihr beiden verwandt oder ist sie deine Mutter? Und warum regst du dich über das Thema überhaupt auf, wenn du angeblich nur Clubs besuchst wo alle Girls heilige Bio-Müsli Nonnen sind und Mineral trinken?


                                                                                          In der Bumsalp-Kette trinken die, die wollen, da es sowieso umsonst ist


                                                                                          Ein latenter Zwang etwas zu tun was der zahlende Freier fordert besteht für das Girl in jedem Club. Ob das nun Champus trinken, sexuelle Praktiken, Partymachen ist oder was auch immer. Auch in der Bumalp-Kette, z.B. im Life oder Aphro wenn ein Gast entsprechenden Umsatz macht und das Girl nicht mittrinkt, FO oder ZK verweigert oder sich weigert Party mitzumachen oder ohne plausible Gründe Gäste ablehnt, dann lässt sie Franz am nächsten Tag ihre Koffer packen, so sicher wie das Amen in der Kirche.


                                                                                          Und in der Bumsalp gerade weil der Alk gratis ist, kommen Kerle in Gruppen zum Flatrate-Saufen und die Girls unterliegen dem latenten Zwang für Gratis mitzumachen, weil sie sonst keine Zimmerbuchungen bekommen. So haben die Girls gegen Wochenende wenn im Club was los ist, am Ende vom Tag alle genügend Stoff Intus obwohl sie "offiziell" niemand dazu zwingt. Ganz zu schweigen von dem Ärger, den die Girls mit den besoffenen Typen auszubaden haben was ja schon zu sehr brenzligen Situationen für die Girls auf dem Zimmer geführt hat, wie man nachlesen kann. Im Gegensatz zu den anderen Clubs der Kette, müssen die Girls in der Alp den Zirkus gratis mitmachen.


                                                                                          und in den Imperium-Clubs fragen die, die trinken wollen, nach Getränken. Gibt dort doch einige Nichttrinkerinnen.


                                                                                          Als Globe Fan weisst bestimmt, dass auch im Imperium die Buchung einer Suite im Globe an Champus Umsatz gekoppelt ist und jedes Girl trinkt da mit oder lässt ihn sich über den Buchnabel laufen. Jedes Girl ist über eine so finanziell lukrative Buchung happy und lässt sie sich nicht entgehen. Oder im Imperiumclub Palace in Gisikon wo aktiv mit Cüpli gearbeitet wird und die Girls ihren Cüpli Wunsch offensiv äussern und darüber div. Zusatzleistungen ausserhalb vom Zimmer quittieren.


                                                                                          Falsch! Im Prinzip wollen die WG keinen Alk trinken!


                                                                                          Bemerkenswert wie von den fanatischen Alkoholgegnern die Tatsachen verdreht und unterstellt wird, nahezu alle Girls wären Nichttrinkerinnen obwohl es gerade anders herum ist. Fast alle Girls trinken mehr oder weniger und wenn ihnen der Alkohol nicht im Club spendiert / zugeführt wird, beginnt die Wodka Party nach Dienstschluss. Bei mir hat noch gar nie ein Girl im Club eine Einladung zum trinken ausgeschlagen und sie hatten immer leuchtende Augen dabei. Vielleicht liegts daran das Badwischer Nachmittagsficker ist und vom berauschenden Nachtleben in den Clubs nichts mitbekommt?


                                                                                          Man sagt dazu auch, no a bissl viel grün hinter den Ohren.

                                                                                          • Falsch! Im Prinzip wollen die WG keinen Alk trinken!


                                                                                            Hähhhhhhhhh ? Hast du das nur im Blick gelesen oder etwa selber geträumt , denn genau das Gegenteil ist richtig. Mal davon abgesehen, dass Alk auch bei uns in jeder Gastronomie zum Alltag gehört, und speziell im Puff aus Tradition , kann ohnhin jeder, der je in südeuropäischen oder slawischen Ländern war, bestätigen, dass gerade dort der Alkohol bei Jung und Alt in Strömen fliesst. Und von dort kommen die WGs.


                                                                                            Wer je in BG oder RO ( Mamaia !!! ) war, wer je WGs bei privaten Festen oder im Ausgang in der Disco gesehen hat, weiss, dass speziell WGs " im Prinzip " auf Alkohol stehen. Daher trinken sie bei der Arbeit ohnehin aus " Prinzip ". Und zwar reichlich. Das aber gerade ein Badewischer das aus " Prinzip " auch nicht weiss, überrascht mich nicht wirklich. Lol *

                                                                                            Badwischer, hasst Alkohol zutiefst aus schlechtem Grund ...


                                                                                            Ja und ? Dein Hass ist allein DEIN Problem. Du darfst es für dich behalten. Der eine hasst Alkohol aus " schlechtem ( !!!!! ) Grund ", der andere hasst Nikotin, und wieder andere hassen Fett, Pralinen, Sex und Prostitution.

                                                                                            Badwischer, Es gibt aber Clubs, wo sie angehalten werden, die Kerle zu überreden, Ihnen Nuttendiesel zu spendieren.


                                                                                            Sie trinken ohnehin generell aus " Prinzip ", und werden sogar angehalten, Gäste zu überreden, ihnen Geld für Sex zu spendieren. Dich stört ohnehin nicht nur der Alkohol im " Prinzip ", sondern vor allem, dass die Betreiber am Getränkeumsatz partizipieren. Dabei solltest du froh sein, dass die Betreiber ordendlich Gewinne machen, denn allein deren Gewinn garantiert die Existenz der Clubs. Von denen auch du als Gast profitierst !


                                                                                            NUR mit diesem Gewinn können sie die Infrastruktur der Clubs finanzieren und unterhalten. Lukrative Arbeitsplätze für WGs bieten, die nur mit einem BH und Slip angereist kommen, und ohne jedes geschäftliches Risiko das grosse Geld verdienen wollen, und uns Gästen ein tolles Ambiente gewährleisten, während die Kohle an die Frauen versandet und versiegt.


                                                                                            ...Aber die meisten Weiber behandeln, zumindestens den Badwischer, ziemlich unfreundlich da.... Und wenn Mann sich erdreistet und ein bisserl anbandeln will, keine Antwort. Absolute nicht Beachtung. An was mag das nur liegen ? Badwischer


                                                                                            Überlege mal ganz scharf, an wem das wohl liegt, dass keine den Badwischer beachtet ? Wundere mich immer ein bisserl über so Typen wie den Badewischer. Was mag diese Märcheneronkels nur dazu treiben, hier ihren Senf über Themen rauszulassen, obwohl sie weder davon Ahnung haben, noch kaum je einen Saunaclub von innen gesehen haben ?

                                                                                            • Aus Alster Zeit weiss ich, dass die Herren ihr Geld nicht beim F....en loswurden, sondern beim Bezahlen von Champagner.....und nach ein paar Flaschen war der Sex dann wohl auch nicht mehr dass, was Mann sich darunter vorgestellt hatte.

                                                                                              Mit dem Aufkommen der Saunaclubs und dem FKK-Gedanke wurden die Kunden und WG ähnlicher....sie unterscheiden sich nur in ihrer Nacktheit unter den Bademänteln;)

                                                                                              Schon fast sozialistische Zustände; so fällt der Smalltalk leichter und in den meistens Saunaclubs wird auch weniger Alkohol getrunken, da viele Gäste mit dem Auto dort sind. Bei Gesprächen finden das auch die meisten gut und einen grossen Fortschritt in der Ausübung dieses speziellen "Hobbies". Auch die WGs sind mit weniger Alkohol zufrieden; so wurde mir erzählt.

                                                                                              Die Sache mit den Cüplis ist etwas, was in letzter Zeit in einige Clubs wieder eingerissen hat. Meistens sind es vereinzelte WGs und die finden auch ihre Gäste. Mir ist kein Saunaclub bekannt, der gezielt die WGs aufs Cüpliverkaufen scharf macht.

                                                                                              Es gibt aber auch einige Herren, die auch im Forum schreiben und halt gerne die Damen zu einem Cüpli einladen. Das ist ihr recht und sie geniessen ja auch den Moment; und diese sind halt auch im BlueUp "zuhause".

                                                                                              Ich werde nur selten von einem WG gefragt, ob ich ihr was zu trinken bestelle; darauf antworte ich imme so: "Nein, aber ich werde mit dir eine halbe Stunde im Zimmer sin und dich anders verwöhnen, wenn das auch passt;)" Mit dieser Strategie bin ich bis dato immer sehr gut gefahren und die WGs hatten sicher mehr in der eigenen Tasche.

                                                                                              Ich hoffe, dass die Saunaclubs ihren eigenen Charme bewahren und nicht zu FKK-Cabarets werden; sehe aber keine Gefahr, da allgemein weniger getrunken wird und angetrunkene WGs auch nicht auf nüchterne Gäste anziehend wirken;

                                                                                              Also geniesst den Tag; vorallem heute und trinkt viel Mineralwasser; ist ja auch gesund:)

                                                                                              • Falsch! Im Prinzip wollen die WG keinen Alk trinken! Es gibt aber Clubs, wo sie angehalten werden, die Kerle zu überreden, Ihnen Nuttendiesel zu spendieren. Und sie können den eben nicht stehen lassen oder wegschütten, weil die Kerle das nicht begreifen.


                                                                                                Na und dann nach einigen Monaten, dann müssen sie den Diesel trinken, aber eben nicht weil sie ihn gerne haben.:wütend:


                                                                                                Badwischer, hasst Alkohol zutiefst aus schlechtem Grund ...


                                                                                                Das mag in Cabarets oder in den deutschen Clubs so sein.
                                                                                                In der Bumsalp-Kette trinken die, die wollen, da es sowieso umsonst ist und in den Imperium-Clubs fragen die, die trinken wollen, nach Getränken. Gibt dort doch einige Nichttrinkerinnen.

                                                                                                • ich glaube, es hängt grösste teils vom WG ab. Manche haben gerne mal ein Glas und dann macht es Sinn. Manche leider auch zuviel. Habe ich doch mal ein WG im Club mit den vielen Treppen runterfallen sehen, sie war bereits am Nachmittag blau. Eine nette Frau, leider ist Alk aber ein bisschen ihr Problem. Ich zahle ihr keinen Drink deshalb. Und es gibt WGs die trinken gar nie oder selten Alkohol. Ich denke, es geht weniger um Umsatz (den grösseren Umsatz gibts schneller im Zimmer), als um die Vorliebe des WG.


                                                                                                  Falsch! Im Prinzip wollen die WG keinen Alk trinken! Es gibt aber Clubs, wo sie angehalten werden, die Kerle zu überreden, Ihnen Nuttendiesel zu spendieren. Und sie können den eben nicht stehen lassen oder wegschütten, weil die Kerle das nicht begreifen.


                                                                                                  Na und dann nach einigen Monaten, dann müssen sie den Diesel trinken, aber eben nicht weil sie ihn gerne haben.:wütend:


                                                                                                  Badwischer, hasst Alkohol zutiefst aus schlechtem Grund ...

                                                                                                  • meine Anregung an die Clubs:
                                                                                                    Ein kleiner Hinweis auf der Homepage bezüglich der 10 % Aufschläge vermeidet unangenehme Situationen und lange Erklärungen. Die Aufschläge sind legitim...


                                                                                                    10% sind bei höheren Summen viel Geld die du den Kreditkartenfirmen / Banken in den Hals schiebst und sie Liebeslohn profitieren lässt, aber bei einem Cüpli wo das Girl und der Club was dran verdient, machst du ein Fass auf und geizt herum. ;)


                                                                                                    Ein Cüpli in ehren - kannst keinem Girl verwehren :D.



                                                                                                    PS. an den 10% Aufschlägen bei Kreditkarten haben die Clubs fast gar nichts verdient, höchstens 1-2%

                                                                                                    • ich glaube, es hängt grösste teils vom WG ab. Manche haben gerne mal ein Glas und dann macht es Sinn. Manche leider auch zuviel. Habe ich doch mal ein WG im Club mit den vielen Treppen runterfallen sehen, sie war bereits am Nachmittag blau. Eine nette Frau, leider ist Alk aber ein bisschen ihr Problem. Ich zahle ihr keinen Drink deshalb. Und es gibt WGs die trinken gar nie oder selten Alkohol. Ich denke, es geht weniger um Umsatz (den grösseren Umsatz gibts schneller im Zimmer), als um die Vorliebe des WG.

                                                                                                      • Und wenn du durch dieses Forum gehst, dann wirst du immer wieder Klagen finden, daß sich WGs da und dort in der Weise verhalten, daß sie sich mit ihrem Namen vorstellen und dann sofort nach einem Getränk fragen oder sich sonst nicht mehr weiter unterhalten wollen. Ich meine aber, daß eine einfache Akquise ohne "Action" (Anblasen, ZK, Anfassen etc.) mit begrenztem Zeitaufwand (unter 5 min.) zum Geschäftsrisiko des WGs gehört. Es kann nicht sein, daß man für jedes über "Guten Tag" hinaus gesprochene Wort gleich zahlen muß, sonst sind die Clubs morgen tot.


                                                                                                        Genau so ist, es, und hier wird auch keiner widersprechen.


                                                                                                        Jeder hat schon erlebt, dass manche Girls bereits nach einem Drink fragen, bevor sie sich schon hingesetzt und vorgestellt haben. Nur, das liegt am Benehmen und Verhalten den freien Mitarbeiterinnen, den WGs, und nicht am Club. Kein Betreiber, der Umsatz machen will, wird eine Clubregel für die weiblichen Gäste aufstellen, dass die mit solchen Abzock-und Nepp- Strassenstrich-methoden versuchen, Gäste zur Konsumation zu animieren. Das ist doch kontraproduktiv !!! Im Gegenteil, in seinem eigenen Interesse müsste er alles versuchen, so was zu unterbinden.


                                                                                                        Der griesgrämige Badwischer darf das aber auch ohne dieses Scheiss-Cüpli. :kuss: Badwischer


                                                                                                        Wen willste hier eigentlich verarschen ? :smile:


                                                                                                        28.06.2015
                                                                                                        Aber die meisten Weiber behandeln, zumindestens den Badwischer, ziemlich unfreundlich.
                                                                                                        An was mag das nur liegen?

                                                                                                        • Dieser Piccolo Scheiss gehört einfach nicht einen Saunaclub. Die Kerle wo das nicht sein lassen können, sollen doch in ein Cabaret und nicht die ganze Stimmung versauen im Club....


                                                                                                          Verträgst du keinen Alkohol, oder ist er für dich ganz einfach zu teuer ?


                                                                                                          Alkohol versaut keine Stimmung, im Gegenteil, ein netter entspannter Plausch und ein erotisches Vorspiel bei einer Flasche Alkohol auf der Couch vor dem Zimmer hebt die Stimmung. Wenn du genussunfähiger Grieskram das nicht weisst, ist das allein dein Problem. Niemand muss ein Cüpli bezahlen, kein WG muss einen bestellen, geschweige denn leer trinken, aber verbieten ? Noch sind wir nicht in Muselmanien, wo Alkohol verboten ist.

                                                                                                          Der griesgrämige Badwischer darf das aber auch ohne dieses Scheiss-Cüpli.


                                                                                                          So, so.. ausgerechnet DU darfst also angeblich ohne Cüpli, also für lau und kostenlos, Girls durch stundenlanges Anfassen, Anblasen, Begrapschen, Fummelei, Händchenhalten, Liebesgedusel und ZK auf der Couch in Beschlag nehmen und dadurch vom Geld verdienen abhalten ? Wer soll das glauben ? Noch mehr solche Märchengeschichten auf Lager ? :kuss:

                                                                                                          Aber die meisten Weiber behandeln, zumindestens den Badwischer, ziemlich unfreundlich da .... Und wenn Mann sich erdreistet und ein bisserl anbandeln will, keine Antwort. Absolute nicht Beachtung. Nicht alle, aber viele verhalten sich so. Das ist zumindestens einfach unanständig und dumm. An was mag das nur liegen?
                                                                                                          Badwischer


                                                                                                          Schon vergessen ? Alzheimer, oder einfach nur zu heiss ? :kuss:

                                                                                                          • Das hat zwar ein Forumsschreiber schon angetönt, möchte ich aber nochmals unterstützen:
                                                                                                            In gewissen Clubs sind die Cüplieinnahmen ein Teil des Verdienstes der Girls und sie müssen etwas zu trinken vor sich haben nach einer Viertelstunde. Das sind die Facts.
                                                                                                            Als Clubgänger steht es mir frei, einen solchen Club zu boykottieren. Wen strafe ich damit: Mich, die Girls und den Betreiber.
                                                                                                            Ich habe mich zuerst auch aufgeregt, aber mehr ab mir selber, habe ich mich doch so richtig über den Tisch ziehen lassen, denn die Schlitzgeigen haben das Cüpli für 70.- bestellt. So stand ich am Schluss mit 210.- in der Kreide. Das buche ich aber mit einem Lächeln und "Lehrgeld bezahlt" ab.
                                                                                                            A propos Lehrgeld: Gestern habe ich gestaunt und mich wieder ab mir selber geärgert.
                                                                                                            Hab gedacht, wieso immer einen Haufen Kohle mitnehmen, geht doch einfacher mit Kreditkarte. Also habe ich selbige gezückt und wollte dem Girl 120.- bezahlen. "Macht 132.- wurde mir beschieden, 10% Kreditkartengebühr. Nun, ich wusste, dass bei Visa oder so 10% aufgerechnet werden. Noch nie habe ich das aber mit meiner Postkarte erlebt. Wie gesagt: Ist mir eine Lehre und werde immer genügend Bares bei mit haben.
                                                                                                            Was ich aber am Anfang sagen wollte: Wenn die Regeln und Gepflogenheiten halt so sind, finde ich es eine Frage des Anstands und Respekts, dem Girl etwas zu trinken zu spendieren. Meistens kann man dann noch eine halbe Stunde oder sogar länger kuscheln und herummachen, und das ist mir 40.- allemal wert.

                                                                                                            • stiletto


                                                                                                              Da ich zum älteren Semester gehöre und es in Saunaclubs lieber gemütlich angehe, muss ich mich mit einem Girl zuerst einstimmen. Dazu gehört für mich auf einem gemütlichen Sofa, ein netter entspannter Plausch und ein erotisches Vorspiel bei einer Flasche Sekt oder Champagner, die wir gemeinsam geniessen. Danach geht es aufgeheizt und angeheitert aufs Zimmer. Für ein leidenschaftliches und erfülltes GF6 Ritual ist diese Vorrunde für mich obligatorisch.


                                                                                                              Zeit nehmen und geniessen - dieser Stil gefällt mir :super:


                                                                                                              Von den alten Hasen kann man noch lernen :lachen:.

                                                                                                              • Das einzige, was nicht in einen Saunaclub gehört, bist Du und das einzige, was die Stimmung versaut, sind Missgünstlinge und Miesepeter wie Du.


                                                                                                                Das Einzige, was nicht in ein Forum gehört, sind Leute, die andere Teilnehmer mit unflätigen oder beleidigenden Äußerungen überziehen, nur weil sie eine andere Ansicht haben.

                                                                                                                Das Thema ist, wie man sieht, umstritten und es ist völlig normal, daß da keine gemeinsame Linie gefunden werden kann. I.Ü. werden die Gäste weder mich noch dich noch andere Forumler und auch nicht die Betreiber fragen, der Großteil der Besucher ist hier auch nicht angemeldet. Man stimmt halt einfach mit den Füßen ab. Das Ergebnis kann ich bei meinen Besuchen besichtigen.

                                                                                                                Und der Badwischer äußert sich halt gelegentlich prononciert, ist mir aber lieber als irgendwelche Schleimer!:super:

                                                                                                                • Dieser Piccolo Scheiss gehört einfach nicht einen Saunaclub.


                                                                                                                  Die Kerle wo das nicht sein lassen können, sollen doch in ein Cabaret und nicht die ganze Stimmung versauen im Club.


                                                                                                                  Badwischer, wird jetzt aber gar nie für sowas auch nur einen Stutz ausgeben...


                                                                                                                  Das einzige, was nicht in einen Saunaclub gehört, bist Du und das einzige, was die Stimmung versaut, sind Missgünstlinge und Miesepeter wie Du.


                                                                                                                  • stiletto


                                                                                                                    Da ich zum älteren Semester gehöre und es in Saunaclubs lieber gemütlich angehe, muss ich mich mit einem Girl zuerst einstimmen. Dazu gehört für mich auf einem gemütlichen Sofa, ein netter entspannter Plausch und ein erotisches Vorspiel bei einer Flasche Sekt oder Champagner, die wir gemeinsam geniessen. Danach geht es aufgeheizt und angeheitert aufs Zimmer. Für ein leidenschaftliches und erfülltes GF6 Ritual ist diese Vorrunde für mich obligatorisch.

                                                                                                                    • Bei mir kommt erschwerend hinzu, dass ich selbst keinen Alkohol trinke.


                                                                                                                      Wenn ich da jetzt auf spendablen Hengst mache, Cüpli oder noch teureres Zeug ankarren lasse, dann steht das anschliessend rum und verfault. Sie will nicht, weil sie nüchtern bleiben muss, ich kann nicht, weil ich sonst kotzen muss.


                                                                                                                      Schonmal versucht, ein WG mit einer Cola zum Anblasen zu bringen?


                                                                                                                      :wütend:

                                                                                                                      • Zitat von biggusdickus


                                                                                                                        „also zumindest einige girls praktizieren das cüpli-geschnorre durchaus. manchen reicht nicht einmal ein cüpli, sondern sie fragen auch nach negativer antwort noch dreimal weiter nach einem piccolo...“


                                                                                                                        @ biggusdickus
                                                                                                                        Ja, du hast schon recht, ich habe es falsch formuliert. Freier meinte ja, dass er es schade finde, dass die Cübli-Unsitte im New Blue Up praktiziert werde. Und ich meinte, dass man im New Blue Up noch lange nicht von Unsitte sprechen kann.
                                                                                                                        Es ist ein Unterschied, ob die Cübli-Frage gängige Praxis ist, oder ob es nur ab und zu praktiziert wird.


                                                                                                                        Klar kommt es im New Blue Up vor. Einmal sogar derart krass, dass sich siletto ärgerte, weil seine Auserwählte sage und schreibe den ganzen Nachmittag lang und noch ein bisschen länger durch den spendierfreudigen Gentleman „blockiert“ war.
                                                                                                                        Von einer Cübli-Unsitte, wie das Freier schrieb, ist das New Blue Up aber trotzdem noch weit entfernt.


                                                                                                                        Ich bin oft dort, aber ich wurde noch nie von einem Girl nach einer Cüpli-Spende gefragt.
                                                                                                                        Wahrscheinlich sehe ich nicht so gentlemanmässig aus wie andere, oder die Girls wissen inzwischen, dass es stiletto lieber hat, wenn die Girls etwas anderes als ein Glas in der Hand halten…;)


                                                                                                                        Trotzdem noch viel Spass im New Blue Up, mit oder ohne Alkohol…

                                                                                                                        • Lerne Clubregeln und Knigge im Bordell.




                                                                                                                          Wenn du es ohne Cüpli auszugeben dabei belassen hast und als Gast weiterhin willkommen bist, dann frage ich mich wo dein Problem liegt :confused:. Demnach ist es jedem sein eigenes Bier ob er Cüpli spendiert oder nicht.


                                                                                                                          Ich glaube nicht, daß ich von dir die Clubregeln lernen muß, die habe ich früher selbst beschrieben hier im Forum. i.Ü. schreibst du ja dasselbe wie ich bezüglich der Frage, ab wann es "ernst" wird.

                                                                                                                          Und wo mein Problem liegt? Ganz einfach: Ich beteilige mich an einer Diskussion hier im Forum und äußere meine Meinung, so wie andere Kollegen auch. Mag sein, daß dir meine Meinung nicht gefällt, aber wir leben in einer freien Gesellschaft. Und in diesem Forum entscheiden die Admins und nicht einzelne Forumskollegen was kommod ist und was nicht.

                                                                                                                          Würde mich ohnehin interessieren, wer du bist, einerseits neu, andererseits gleich mit Verve nur zu diesem schwierigen Thema .....

                                                                                                                          @ morgan Ich will die Diskussion jetzt nicht endlos fortsetzen und habe meine Meinung dargelegt, wir werden uns nicht einig werden, aber davon geht die Welt nicht unter.:lachen:

                                                                                                                          Aber zum Abschluß: Die Clubs sollen Eintrittspreise nach kaufmännischen Regeln berechnen, daß ihre laufenden Kosten und Abschreibungen gedeckt sind und ein ordentlicher Unternehmergewinn - den sie sich verdient haben - herauskommt. Und das wird von mir anstandslos bezahlt. Punktum.

                                                                                                                          • Lerne Clubregeln und Knigge im Bordell.


                                                                                                                            Ich meine aber, daß eine einfache Akquise ohne "Action" (Anblasen, ZK, Anfassen etc.) mit begrenztem Zeitaufwand (unter 5 min.) zum Geschäftsrisiko des WGs gehört. Es kann nicht sein, daß man für jedes über "Guten Tag" hinaus gesprochene Wort gleich zahlen muß, sonst sind die Clubs morgen tot.


                                                                                                                            Ein Smalltalk von ein paar Minuten zum kennenlernen unterscheidet sich aber grundsätzlich von einer Action (Anblasen, ZK, Anfassen). So wie ich das kenne, wird das in den Clubs als zwei paar getrennte Stiefel gehandhabt. Steckst du z.B. im Globe einem Girl deine Zunge in den Hals, ist eine halbe Stunde Service CHF 140.- zur Zahlung fällig, egal ob deine Zunge 1 Sekunde oder 10 Minuten in ihr war. Nix mit Geschäftsrisiko. In anderen Clubs sind für solche Actions (Anblasen, ZK, Anfassen) eben Cüpli fällig, auch nix mit Geschäftsrisiko. Clubs die solche Schnorrer dulden und dir solche "Actions" gratis erschleichen kannst, wirst du diese Nummer aber auch nur 1-2 Mal abziehen können und dann lässt sich kein Girl mehr bei dir blicken.


                                                                                                                            Ich hatte noch nie das Gefühl, daß ich ungern gesehen wurde, wenn ich es dabei belassen habe.


                                                                                                                            Wenn du es ohne Cüpli auszugeben dabei belassen hast und als Gast weiterhin willkommen bist, dann frage ich mich wo dein Problem liegt :confused:. Demnach ist es jedem sein eigenes Bier ob er Cüpli spendiert oder nicht.

                                                                                                                            • Man kann dem maedel die Zeit auch direkt bezablen. Wenn das jeder macht ist sie nach dem dritten Gast besoffen. Nach 3 monaten ist die leber versaut


                                                                                                                              Also, wenns darum geht...man kann auch Drinks und damit die Zeit bezahlen, und dem Mädel frei zu stellen, ob sie ihn ausdrinkt und konsumiert, oder in den Kübel schüttet bezw. voll stehen lässt.


                                                                                                                              Ich lass mich von morgan2 im moment nicht provozieren.


                                                                                                                              Wenn es dir um die Gesundheit der WGs geht, kannst du es den WGs selbst überlassen, ob sie Alkohol trinken oder wegschütten. Schüttet sie es weg, haben sich deine gesundheitliche Bedenken erübrigt. Wo soll da eine Provokation sein ?

                                                                                                                              • @ morgan2: Wenn der Gast dem WG ein Getränk bezahlt, dann profitiert zunächst der Club, das WG erhält erfahrungsgemäß etwa 30 % des Verkaufspreises, der Anteil des Einkaufspreises ist etwa bei 10 %.Der Verkauf der alkoholischen Getränke ist also eine Zusatzeinnahme der Clubs über die Eintritte hinaus...


                                                                                                                                Stimmt. Aber wo ist da das Problem, wenn der Club profitiert ?


                                                                                                                                Der Club bietet den Girls einen lukrativen und krisenfesten Arbeitsplatz, und den Gästen ein schönes und sauberes Ambiente mit sexy Girls und gutem Service. Zur Finanzierung der Infrastruktur benötigt er eben zusätzliche Einnahmen, die zudem ja nur bei der Inanspruchnahme von Zeit der WGs ist. Du musst das ja nicht zahlen.


                                                                                                                                Wäre es besser, der Club erhöht für Jeden den Eintritt, und verbietet den Girls konsequent jegliche Konsumation von Alkohol mit den Gästen ? Dürfen die Mädels vor oder während der Arbeit privat was trinken, oder soll das in ihrem Gesundheitsinteresse auch verboten werden ?

                                                                                                                                Für die WGs ist es nicht unbedingt ein gutes Geschäft: Auf dem Zimmer würden sie in der gleichen Zeit mehr verdienen.


                                                                                                                                Für die WGs ist normalerweise es ein gutes Geschäft, überhaupt in so einem Club als freie Mitarbeiterin eingelassen zu werden. Da müssen sie eben Kompromisse bei den Club-Regeln machen. Oder fern bleiben. Und wie erwähnt, trinken müssen sie das Gesöff ja nicht. Sie können es auch stehen lassen.

                                                                                                                                Wird ein angetrunkenes WG von weiteren Gästen gemieden, so entsteht sogar ein Verlustgeschäft! Und bei den Clubs ist es so, daß es auch Gäste gibt, die nach entsprechenden Negativerlebnissen dann zumindest zeitweise gar nicht mehr kommen.


                                                                                                                                Für jeden Gast, der ein angetrunkenes Girl meidet, gibt es zwei, die ein angeheitertes und lockeres WG bevorzugen.

                                                                                                                                Ich habe es bisher ja nur in einer PN an einen Forumskollegen mitgeteilt, aber ich treffe im Böblinger Sakura manchen Gast, der früher eher im FKK66 zu Gange war. Begründung für den Wechsel: Alkoholische Getränke der WGs, Sex und Alkohol gehören nicht notwendig zusammen, einer beklagt gar, seine frühere Favoritin habe eine Alkoholvergiftung erlitten usw.


                                                                                                                                Für manche Gäste wiederum gehören Alkohol und Sex zusammen. Sie werden entspannter und gelöster. Und für viele ist es offenbar auch gewollt, sich vor dem Zimmer auf der Couch mit Alkohol zum Zimmergang " verführen " zu lassen. Und Alkoholvergiftung kann sich ein WG auch bei privater Sauferei in der Disco oder Geburtstagsparty holen.

                                                                                                                                • ! Der Eintritt beinhaltet jedoch nicht, die Girls durch stundenlanges Liebesgedusel, Händchenhalten oder begrapschen in Beschlag zu nehmen und dadurch vom Geld verdienen abzuhalten oder irgendwelche Dienstleistungen für Lau zu erschleichen. You get what you pay for!


                                                                                                                                  Wo habe ich das Gegenteil behauptet? Lies erst mal meine Beiträge aus der Vergangenheit (z.B. Clubregeln) und lese dich erst mal im Forum ein hier bevor du hier anfängst anderen Leute unlautere Absichten zu unterstellen.


                                                                                                                                  Aber wenn du schon Vergleiche mit der normalen Wirtschaft anstellst:


                                                                                                                                  Wenn ich ins Autohaus gehe und ein neues Auto kaufen will, dann wird der Verkäufer nicht auf die Idee kommen, mir nur dann Auskünfte zu erteilen, wenn ich ihm vorher ein Getränk bezahle. Er will ein Geschäft machen und da muß er halt etwas Zeit investieren. Wenn ich dann zum zehnten Mal komme, klar, dann bin ich ein Troll um den sich niemand mehr kümmert.


                                                                                                                                  Und wenn du durch dieses Forum gehst, dann wirst du immer wieder Klagen finden, daß sich WGs da und dort in der Weise verhalten, daß sie sich mit ihrem Namen vorstellen und dann sofort nach einem Getränk fragen oder sich sonst nicht mehr weiter unterhalten wollen. Ich meine aber, daß eine einfache Akquise ohne "Action" (Anblasen, ZK, Anfassen etc.) mit begrenztem Zeitaufwand (unter 5 min.) zum Geschäftsrisiko des WGs gehört. Es kann nicht sein, daß man für jedes über "Guten Tag" hinaus gesprochene Wort gleich zahlen muß, sonst sind die Clubs morgen tot.


                                                                                                                                  Im Übrigen verweise ich auf einen früheren Beitrag, demzufolge ein ordentlicher Gast einem WG durch Gabe eines Trinkgeldes die Zeit vergüten kann und wird, die das WG vor dem Zimmer mit ihm in den allgemeinen Räumlichkeiten des Clubs verbracht hat. Das müssen dann aber mehr als zwei Minuten gewesen sein.´


                                                                                                                                  Und nochmals: Restaurant und Club sind zwei Paar Stiefel. Im ersten Fall bezahlst du das was du konsumierst, klar daß sie es dort lieber sehen wenn du viel Umsatz machst.


                                                                                                                                  Im zweiten Fall finanzierst du mit dem Eintritt den Club, dies wird als Regelfall so auf den Homepages verkauft. Ich hatte noch nie das Gefühl, daß ich ungern gesehen wurde, wenn ich es dabei belassen habe.

                                                                                                                                  • @Bischof
                                                                                                                                    in den Clubsinden ich verkehre sind die mädels selbsständig und haben auch Eintritt bezahlt. Die dürfen also stundenlang Händchen haltten. Woher willst du wissen, das sie die Zeit nicht bezahlt bekommen.


                                                                                                                                    @atempto
                                                                                                                                    Danke


                                                                                                                                    maristo
                                                                                                                                    du musst auch das lesen was morgan zitiert hat.
                                                                                                                                    Oder anders ausgedrückt. Ich lass mich von morgan2 im moment nicht provozieren.
                                                                                                                                    Ich geniesse lieber meine Ferien und das gute Efes.


                                                                                                                                    Ich habe auch nichts dagegen wenn die Girl mal freiwillig mit ihren Kunden feiern. Ich hab nur was dagegen wenn sie müssen

                                                                                                                                    • Im Club habe ich bereits Eintritt bezahlt, der mich laut üblichen Regeln zur Benutzung der Anlage berechtigt und je nachdem Trinken ggf. Essen inkludiert, aber nicht zur Buchung von WGs verpflichtet. Nix Wärmestube für lau. Im Restaurant bezahle ich vorab keinen Eintritt. Der Vergleich hinkt deshalb.


                                                                                                                                      Pflicht zur Buchung von WG's habe ich nicht behauptet und auch der Vergleich hinkt nicht:


                                                                                                                                      Mache ich als Gast in einem Restaurant oder Club oder sonst wo keinen Umsatz, konsumiere nur das nötigste oder schnorre herum, ist man froh wenn ich baldigst wieder verschwinde. Das ist ein Business wie jedes andere und die Leute machen ihren Job schliesslich nicht aus Nächstenliebe.


                                                                                                                                      Durch die Bezahlung des Eintritts kannst dich den ganzen Tag im Club aufhalten, trinken und ggf. essen .. das stimmt! Der Eintritt beinhaltet jedoch nicht, die Girls durch stundenlanges Liebesgedusel, Händchenhalten oder begrapschen in Beschlag zu nehmen und dadurch vom Geld verdienen abzuhalten oder irgendwelche Dienstleistungen für Lau zu erschleichen. You get what you pay for!

                                                                                                                                      • @ Bischoff


                                                                                                                                        Sorry, willkommenes Neumitglied: Im Club habe ich bereits Eintritt bezahlt, der mich laut üblichen Regeln zur Benutzung der Anlage berechtigt und je nachdem Trinken ggf. Essen inkludiert, aber nicht zur Buchung von WGs verpflichtet. Nix Wärmestube für lau. Im Restaurant bezahle ich vorab keinen Eintritt. Der Vergleich hinkt deshalb.


                                                                                                                                        Und ob die BILD-Zeitung die richtige Quelle ist, wenn man sich über das was in Clubs abläuft informieren möchte? :staunen:


                                                                                                                                        Wenn ich den allfälligen Gerüchten (und der Sensationspresse) Glauben schenken wollte, dann müßte ich annehmen, daß in jedem Club was mit Drogen läuft und alle WGs vor dem Dienst von ihrem Zuhälter durchgeprügelt werden und ihm hinterher ihr Geld komplett abgeben. Ich glaube aber nur das, was ich selbst sehe oder von bewährten Leuten meines Vertrauens erzählt bekomme.

                                                                                                                                        • Der Verkauf der alkoholischen Getränke ist also eine Zusatzeinnahme der Clubs über die Eintritte hinaus, nicht unwichtig dort.


                                                                                                                                          Die Clubs sind Unternehmen die Umsatz machen wollen, so wie jedes andere Unternehmen. Es sind keine Obdachlosenheime zum aufwärmen für Lau. In guten Restaurants bekommst du keine Tischreservation mehr, wenn du einen Tisch belegst und nur eine Vorspeise nimmst. Ein Menü mit einer Flasche Wein versteht sich auch hier von selbst und gehört zum guten Ton. In der Disco oder in Club Lounges musst du den Tisch frei machen und darfst dich in die Ecke nebens Klo stellen, wenn du nur Mineral und Cola säufst. Die meisten Autos werden nicht zum Grundpreis, sondern mit vielen Extras zum doppelten Preis in der vollausgestatteten Variante verkauft. Ist doch mit allem so.


                                                                                                                                          Oder man schaue sich das Werbevideo des Club Life an: Man werde nicht mit entsprechenden aufdringlichen Getränkewünschen der WGs konfrontiert. Da gehen also manche bewußt ganz offensiv zur Sache und bieten im Wettbewerb eine Alternative.


                                                                                                                                          Zu dem Werbevideo speziell mit der scheinheiligen und heuchlerischen Werbebotschaft muss ich laut lachen. Du solltest wissen, das Life, Bumsalp, Aprodisia sind vom gleichen Besitzer und es ist ein offenes Geheimnis welche Dinge dort als Zusatzgeschäft über den Tresen gehen. Ist das etwa deine "Alternative" zu Alkohol? Wobei auch hier der Alkohol in Form von Kisten voller Champus einen wesentlichen Bestandteil des Umsatzes / Gewinns ausmacht. Und die Drogen und den Champus konsumieren die Freier sicherlich nicht alleine:


                                                                                                                                          Zitat

                                                                                                                                          Sex und Drogen im Steuerparadies
                                                                                                                                          Zürich, Schweiz, die Stadt, in der Geld gewaschen und gebunkert wird. Geld aus Waffendeals, von Despoten – aber eben auch von deutschen Mittelständlern. Ich, der BILD-Reporter, bin in Europas Zentrum für Steuerflüchtlinge unterwegs, frage Banker, wie es wirklich ist:


                                                                                                                                          Sie kommen immer in Gruppen, vier, fünf auf einmal, die Krawatte schon abgelegt, der erste Hemdknopf offen. Club „Aphrodisia“, Mitternacht, nur zwei Straßen vom „La Stanza“ entfernt. Zürich, Innenstadt. Von außen sieht es aus wie ein Züricher Wohnhaus. Wer die Tür aufmacht und in den Keller geht, findet einen Club, eine kleine Tanzfläche – und viele leicht bekleidete Frauen. Sie nennen es den „Banker“-Puff; ab 700 Franken dürfen Kunden Prostituierte in die oberen Etagen begleiten. Bei Bedarf besorgen die Frauen auch Drogen. Ein Kellner: „Einige Banker nehmen das Kokain direkt vom Tresen.“
                                                                                                                                          http://www.bild.de/politik/aus…uerich-30155462.bild.html

                                                                                                                                          Die Massenbesäufnisse in der Bumsalp durch das verschenken von Alkohol oder die Gratis Abgabe von Alkohol im Life, stehen somit auch im krassen Widerspruch zu deinem so gelobten "Werbevideo" und ist das deine "Alternative" zum Erhalt der Gesundheit und Schutz der Girls?


                                                                                                                                          PS. das Werbevideo ist genauso verlogen wie die neuen Imagekampagnen der Banken, wo die Banken behaupten wie sauber und transparent sie nun arbeiten obwohl alles beim alten geblieben ist.

                                                                                                                                          • Man kann dem maedel die Zeit auch direkt bezablen. Wenn das jeder macht ist sie
                                                                                                                                            nach dem dritten Gast besoffen.
                                                                                                                                            Nach 3 monaten ist die leber versaut


                                                                                                                                            Ich halte das für einen sinnvollen und sehr bedenkenswerten Beitrag!:super:

                                                                                                                                            @ morgan2: Wenn der Gast dem WG ein Getränk bezahlt, dann profitiert zunächst der Club, das WG erhält erfahrungsgemäß etwa 30 % des Verkaufspreises, der Anteil des Einkaufspreises ist etwa bei 10 %.

                                                                                                                                            Der Verkauf der alkoholischen Getränke ist also eine Zusatzeinnahme der Clubs über die Eintritte hinaus, nicht unwichtig dort, wo ein kompetitives Umfeld es nicht erlaubt, höhere Eintritte zu fordern.

                                                                                                                                            Für die WGs ist es nicht unbedingt ein gutes Geschäft: Auf dem Zimmer würden sie in der gleichen Zeit mehr verdienen. Auch werden die Zeiten, die das WG dann dem Gast widmen soll, nach meiner Erfahrung erheblich überschritten; es hat sich sogar die Unsitte eingebürgert, daß dem WG hinterher sogar der eigentlich übliche Zimmergang verweigert wird.

                                                                                                                                            Wird ein angetrunkenes WG von weiteren Gästen gemieden, so entsteht sogar ein Verlustgeschäft!

                                                                                                                                            Und bei den Clubs ist es so, daß es auch Gäste gibt, die nach entsprechenden Negativerlebnissen dann zumindest zeitweise gar nicht mehr kommen.

                                                                                                                                            Ich habe es bisher ja nur in einer PN an einen Forumskollegen mitgeteilt, aber ich treffe im Böblinger Sakura manchen Gast, der früher eher im FKK66 zu Gange war. Begründung für den Wechsel: Alkoholische Getränke der WGs, Sex und Alkohol gehören nicht notwendig zusammen, einer beklagt gar, seine frühere Favoritin habe eine Alkoholvergiftung erlitten usw.

                                                                                                                                            Oder man schaue sich das Werbevideo des Club Life an: Man werde nicht mit entsprechenden aufdringlichen Getränkewünschen der WGs konfrontiert. Da gehen also manche bewußt ganz offensiv zur Sache und bieten im Wettbewerb eine Alternative.

                                                                                                                                            • Sorry aber die Antwort verstehe ich nicht so ganz. Jedenfalls nicht als sachlichen Diskussionsbeitrag auf meinen Beitrag.


                                                                                                                                              Morgan meint, du bezahlst mit den Cüpli die Zeit, die du mit den Girls ausserhalb vom Zimmer verbringst. Eine Privataudienz, Anblasen, Küssen usw. ausserhalb vom Zimmer hat eben einen Preis. Die Währung dafür heisst Cüpli. Und wenn du nun hinsichtlich von Alkohol gesundheitliche Bedenken äusserst, kannst du es den Girls selbst überlassen ob sie die Cüpli trinken oder wegschütten. Schüttet sie es weg, haben sich deine gesundheitliche Bedenken erübrigt.


                                                                                                                                              das Statement von Morgan ist nicht schwer zu verstehen, wenn man es nur verstehen will ;).