Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
Club Millenium in Winterthur Neftenbach
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Royal6 Studio Walenstadt Schweiz
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Werbung im Sexforum bei 6profi
Werbung im 6profi Sexforum Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz
Anmelden oder registrieren
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Werbung im Sexforum bei 6profi
Werbung im 6profi Sexforum Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz

Club Lavie | Saunaclub | Steckbornerstrasse 14A | 8535 Herdern | Kanton Thurgau | Ostschweiz | Tel +41 52 747 17 98 | https://clublavie.ch/ | Google Maps | Lavie Club Profil | Lavie Sexforum | Lavie Club Berichte |

Der Club Lavie ist ein seit Jahrzehnten bekannter Saunaclub in Herdern, einem Dorf nur 5 Km von der Stadt Frauenfeld entfernt gelegen. Neben den üblichen Wellness Angeboten wie Sauna, Dampfbad, Whirlpool und Bar, schätzen die Gäste im Lavie die Kombination aus Entspannung, Unterhaltung und Sex Erlebnissen. Dieses Angebot macht das Laive zu einem begehrten Ort für eine Auszeit vom Alltag. Für das erotische Vergnügen der Gäste sorgen täglich ca. 15 bis 25 Girls.


Francesca | Lavie Saunaclub | Herdern

  • Antworten
    • Am frühen Samstagabend 30.03.2024 im Lavie in Herdern angekommen.

      Mein Sex Erlebnis mit Francesca


      Wieder an der Bar. Ich signalisiere Francesca Interesse, sie nickt, als plötzlich alle Girls aufspringen und zur Rezeption drängen, ein Gast will direkt aus Zimmer. Ich bekomme Panik und fische Francesca aus der Gruppe. Irritierter Blick von Christoph, aber er akzeptiert das. Dafür habe ich sofort Francescas Zunge im Mund. Erstes Aha-Erlebnis. :P


      Die Couch: Sie sitzt mir in sachlicher Haltung gegenüber. Also, wieder ist ein Gespräch fällig. Sie erzählt mir aus ihrem Leben (warum sie hier arbeitet) und fragt mich nach meinem. Ich merke aber, sie will auf etwas Bestimmtes hinaus. Dann erfahre ich, dass sie die kleine Schwester von Raisa ist und mir wird vieles klar (das weitere Gespräch bleibt privat). Sie sagt mir dann noch etwas Wichtiges: Wenn ich in den Club komme, soll ich den Mädchen, die mich kennen, unbedingt sagen, warum ich sie heute nicht nehme, die wären sonst traurig (wörtlich) und denken, sie hätten etwas falsch gemacht .....und nicht vergessen, die Mädchen reden über alles. Merk ich mir!


      Das Zimmer: Wow :!: So ein Feuerwerk habe ich selten erlebt. Absoluter Spitzen-Blowjob, trotz der späten Zeit Leidenschaft pur. Ich bin richtig gefordert, bis mein Freudenspender termingerecht abliefert. Auch danach noch ZK......Oh Mann!!!! :*



      Lese auch meinen Club-Bericht "Der Lavie Dreisprung"

      Club Lavie Herdern| Saunaclub | Club-Berichte

      • Francesca im Club LaVie | Saunaclub | Steckbornerstrasse 14A | 8535 Herdern | Thurgau | Schweiz | Tel +41 52 747 17 98 | Homepage | Google Maps | Club Profil | Lavie Forum Themen



        Sie hat einen Namen, den man nicht oft hört - Francesca.

        Eine junge Rumänin, die seit drei Tagen im LaVie ist.


        Ich nahm den einzigen freien Platz an der Bar, und wurde auch sofort bewirtet. Neben mir sass eine junge Frau, die ich noch nie gesehen hatte (ausser auf dem Tagesplan). Wie sich später heraus stellen sollte, wirklich ein Neuzugang. Sie ist das erste mal in diesem Job, ja sogar das erste mal in der Schweiz.


        Ich wollte mal etwas Abwarten, ein wenig runter kommen, oder ankommen, mir einen Überblick über die Lage verschaffen. Aber sie sprach mich sogleich an, und das in sehr gutem deutsch. Es ging ihr dabei wohl weniger darum, dass mir nicht langweilig wurde, sondern, dass sich nicht eine der Anderen bei mir "Einnisten" konnte. Also verlor sie keine Zeit. Wir klärten als erstes mal die Sprachauswahl: deutsch. Zur Verfügung standen danebst; englisch, spanisch, etwas ungarisch, und natürlich ihre Muttersprache rumänisch. Und schon waren wir mitten in einer netten Unterhaltung. Da sich zwischendurch immer wieder mal ein Girl zur Begrüssung blicken liess, einmal eher ruhiger, die nächste wieder stürmischer, verging die Zeit sehr schnell. Das Sprachtalent, das vorher in Deutschland arbeitete, und Zeit und Energie in die nebenbei laufende Ausbildung steckt, dachte sich dann wohl irgendwann, dass der Zug für sie abgefahren sei, weil ich halt nicht sofort angriff. Wenn ich also nicht wollte, dass wir hier fertig waren, musste ich etwas in die Puschen kommen. Schliesslich wollte ich ja auch noch wissen, wie es denn um ihr Französisch stünde, wobei mir die Sprache da eher egal war.


        Also fragte ich sie höflich, ob sie denn noch Lust hätte, da es inzwischen schon spät war. 10 Minuten später hatten wir das Duschen hinter uns und standen neben dem Bett. Zeit verlieren scheint nicht so ihr Ding zu sein. Bloss hatte ich den Mantel aufgehängt, deckte sie mich schon mit Küssen ein. Von sanft bis stürmisch war alles dabei. Jetzt war der Moment gekommen, wo ich auf dem Bett liegend, die vielen kleineren und grösseren Tattoos auf ihrem Körper erforschen konnte. An einigen Stellen verweilte ich dabei etwas länger als nötig, und nahm dabei auch die Zunge und die Finger zu hilfe, da ich etwas tiefer "in die Materie" eintauchen wollte. War sie anfänglich noch fast etwas "übermotiviert" - die Kleine war wirklich ein wenig nervös - würde sie jetzt immer entspannter. Da ich mich erst zu fortgeschrittener Stunde für einen Zimmergang entschloss, konnte ich mich jetzt nicht stundenlang um den selben kleinen Bereich kümmern, also machten wir uns daran, herauszufinden, wie es denn nun um ihr Französisch stünde. Bei den Sprachen würde man wohl sagen; Niveau B1 - B2. Sie braucht definitiv keine Anleitungen dazu. Verschnaufen ist bei ihr nicht. Wenn sie den Mund nicht gerade für etwas anderes braucht, ist sie vollends mit küssen beschäftigt. Und zwar vorher, währenddessen, und danach - also eigentlich immer.


        Ihre anfängliche Nervosität begründet auf der Tatsache, dass sie sich noch etwas in dem Job finden muss, ihr mindset justieren muss. Die private Fickerei ist halt nicht das gleiche, wie den Job zu machen. Ich bin aber sicher, dass sie das schnell hinkriegen wird, und dann die Grenze genau dort ziehen kann, wo sie sie will. Clever genug ist das Mädel alleweil. Und das "fachliche Rüstzeug" für diese Arbeit hat sie schon mal sicher. Bleibt ihr nur zu wünschen, dass sie nicht am Anfang zu viele Erfahrungen mit irgendwelchen Idioten macht. Es wäre jammerschade, wenn wegen ein paar egoistischen Arschlöchern, ein Rohdiamant "verschliffen" würde. Ich werde dann gerne nach einiger Zeit die B-Probe machen, um zu schauen, wie sich das ganze so entwickelt, oder wenn ich einfach wieder mal Lust auf eine heftige Küsserei habe.;)8):*