Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
Club Millenium in Winterthur Neftenbach
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Royal6 Studio Walenstadt Schweiz
Club12 Oerlikon Zentrum - Stadt Zürich Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Medusa Zürich - Kinky Party FKK Palast Freiburg
Anmelden oder registrieren
Club12 Oerlikon Zentrum - Stadt Zürich Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Medusa Zürich - Kinky Party FKK Palast Freiburg

6Profi-Forum.com - Sexforum Schweiz. Club Reviews & Erfahrungen in FKK-, Sex- und Saunaclubs. Top Rezensionen zu Erotik- und Sex-Studios. Erlebnisberichte über Echte Nutten und Huren.

Tour de Brunch No 1 ❌

  • Antworten
    • Tour de Brunch

      Mein zweites Ziel: Club Palace Gisikon-Root


      Sonntag 02.06.2024  / 16.00 – 19.00 Uhr



      Anfahrt & Ankunft im Club Palace


      Da das Palace für mich geographisch gesehen fast ein «Heimspiel» ist, musste ich heute, nach einer kurzen Nacht, nicht so früh aus den Federn.


      Meinen Erfahrungsbericht vom Club Besuch könnt ihr hier nachlesen:


      Club Palace | Gisikon-Root | Club Berichte



      Auf der Homepage lautet es:
      "Jeden Sonntag Gratis Buffet /all you can eat"


      Das Sonntags Buffet im Palace ist kein klassischer Brunch an sich. Ich möchte es hier aber trotzdem Beschreiben, da es ein Angebot ist, welches ausschliesslich am Sonntag stattfindet.

      Wenn Sonntags nur eine Person im Club Palace am Arbeiten ist, wird das Buffet im Raum aufgetischt, der sonst als Fumoir dient. Ein Fumoir das zum «Restaurant» umfunktioniert wird - davon muss man sich aber jetzt nicht abschrecken lassen. Es gibt nichts, was darauf hinweist, wozu der Raum üblicherweise genutzt wird – nicht mal den Geruch, nichts. Die «Umnutzung» macht aber durchaus Sinn, weil so immer mal wieder nach dem Rechten geschaut werden kann, ohne in die Bar rüber gehen zu müssen, wo es sonst aufgetischt wurde. Das ist auch für die Gäste angenehmer so.

      Das Angebot umfasst ein paar Salate, und zwei warme Gerichte. Heute waren es «Hörnli und Gehacktes» & Poulet süss&sauer mit Reis – glaube ich – das war um 17.00 Uhr halt leider schon vergriffen. Tja, wer zu spät kommt, bestraft das Leben. Grundsätzlich gilt – «es hed, so lang s hed». Das finde ich auch richtig. So wenig foodwaste wie möglich!

      Von den Hörnli mit Gehacktem war noch was da, was ich dann auch probierte, nachdem ich die Salate versucht hatte. Leider war das Brot auch bereits ausverkauft. Es ist sicher schwierig, die richtige Menge zu treffen, da man das Gästeaufkommen, und die Nachfrage unmöglich im Voraus treffend abschätzen kann.

      Man darf natürlich von warmen Speisen, die über längere Zeit verfügbar sein sollen, nicht erwarten, dass sie nach mehreren Stunden noch schmecken, wie frisch zubereitet. Die Qualität war aber absolut noch in Ordnung.

      Offensichtlich findet das Angebot regen Zuspruch, sonst wäre es ja nicht irgendwann vergriffen. Da es ohne Preisaufschlag angeboten wird, ist es sicher ein netter Zusatz, den die Gäste in Anspruch nehmen dürfen, und verdient somit, dass es mal erwähnt wird, und auch verdankt und Wertschätzt wird.

      Ich werde es sicher auch mal wieder gerne in Anspruch nehmen, zumal ich bei meinem Besuch auch noch ein paar sehr «leckere Süssigkeiten» unter den Girls ausfindig gemacht habe, die ich bei Gelegenheit unbedingt mal einer eingehenderen Betrachtung unterziehen muss.

      Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

      Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

      8)8)8):evil::evil:8o8o

      • Tour de Brunch No 1


        Mein erstes Ziel: Club El Harem Kirchberg

        Nachtrag zum Bericht:


        Natürlich gibt es auch noch was Süsses zum Naschen. Und damit meine ich jetzt ausnahmsweise mal nicht die Girls, sondern wirklich das Dessert.


        Und das Andere wichtige:


        Das ganze Angebot ist auch noch ohne Zusatzkosten erhältlich. Im normalen Eintritt (55.-) ist das ganze Buffet, den ganzen Sonntag über enthalten.


        Diese zwei Infos habe ich vergessen, scheinen mir aber noch wichtig.




        Dass die Sedcard des Buffets auf dem Tagesplan aussagt, dieses würde Deutsch und Englisch sprechen, sei 25 Jahre alt, und 160 gross, sollte einem nicht weiter irritieren....=O:/:D

        Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

        Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

        8)8)8):evil::evil:8o8o

        • so genial, diese idee hatte ich eigentlich auch auf dem Radar 🤣🙈


          Sag mir wann du dann ins zeus gehst 😉

          Leider war der Administrator wieder mal schneller als ich. Eigentlich wollte ich das Thema eröffnen, und dann mal als Einstieg meine Beweggründe und das geplante Vorgehen beschreiben...


          Da drin wollte ich gerne von der community erfahren, was denn von Interesse wäre - also eigentlich, wo sie mich als nächstes hin schickt - sozusagen.


          Ich möchte alle Clubs der Schweiz die entsprechende Angebote haben auf die Tauglichkeit ihrer Brunch- Frühstücks- Powerfrühstücks- und sonstigen "Zmorge-varianten" testen und vergleichen.


          Also: wo soll ich als nächstes hin?

          Wer Lust hat darf sehr gerne mitkommen! Leute aller Geschlechtern, Religionen, politischen Orientierungen, Hautfarben und Bildungsniveaus sind willkommen. Auch kritisch gestimmten Zeitgenossen aus anderen Lagern steht die Türe offen. Ich habe gerade am Samstag wieder gemerkt, dass es durchaus Spass machen kann, auch mit Leuten zu reden, denen man vorher vielleicht etwas kritisch gesonnen war. Und eine Zweitmeinung zur Sache an sich ist sicher auch immer gut.


          Auch ein Club darf sich gerne melden.


          Parellel dazu (teilweise kann man es ja sogar verbinden) möchte ich ebenfalls alle Clubs der Schweiz auf die Tauglichkeit ihrer Aussenbereiche (wenn sie denn welche haben), Gärten und Terrassen testen und vergleichen. Das wird dann die Tour de Jardin. Auf einige davon bin ich schon richtig "giggerig"!


          PS: ich könnte bei den Vorhaben auch noch etwas Unterstützung gebrauchen...


          Wie der Admin (und auch der weiss noch lange nicht alles..:P) ja schon vor einiger Zeit mal hat durchblicken lassen, sind noch weitere lustige Vorhaben in der pipeline - so zum Beispiel ein Vergleich der Minimumsangebote und deren Qualitative Level. Nach oben gibt es ja bekannterweise keine Grenzen. Für viele von uns ist dann in dieser Richtung sowieso irgendwann mal Schluss. Auch für mich hat es Grenzen, sowohl finanzielle, wie auch zeitliche.. Aber ein Vergleich, wo ich was bekomme für das kleinste Budget, und wie gut das dann auch noch ist - oder eben nicht mehr - das wäre schon mal einen Blick wert. Das würde sich dann auch nicht nur auf die Saunaclubs beziehen, sondern mehrere verschiedene Richtungen (Studios, Massagen, Laufhäuser, etc.) in der Branche beleuchten.


          Vorläufig geht die action also noch nicht aus...:vollgas:

          Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

          Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

          8)8)8):evil::evil:8o8o

          • Tour de Brunch - El Harem | Saunaclub | Ringstrasse 9 | 9535 Kirchberg | Kanton St. Gallen | Schweiz | Tel +41 71 923 09 50 | https://saunaclub-elharem.ch/kontakt/ | Google Maps | Elharem Club Profil | Elharem Sexforum | Elharem Club Berichte |



            Tour de Brunch No 1


            Mein erstes Ziel: Club El Harem Kirchberg




            https://saunaclub-elharem.ch/


            Zitat

            Das Buffet ist eine gute Idee... Die Umsetzung verdient ein Lob, da sie das für mich perfekte Mass erreicht hat – nicht zu viel, und nicht zu wenig – eben gerade richtig. Und zwar in Bezug auf die Menge, und die Auswahl. Bei der Qualität darf man noch einen Extrapunkt vergeben. Frisch und von höchster Güte.

            El Perversito


            26. Mai 2024  / 12.000 – 23.00 Uhr



            Anfahrt & Ankunft im El Harem


            Nachdem ich am Samstag noch an der Jubiläumsparty im La Vie war, stand am Sonntag der Brunch im El Harem auf meinem Plan. Da die beiden Lokale in der Nähe zueinander, aber weit weg von mir liegen, habe ich die Besuche miteinander verbunden. Ich war noch auf dem PP im Auto am Laptop, als mich Frankie schon von weitem erblickt hatte. «komm rein, du siehst aus, als könntest du einen Kaffee vertragen» So war ich kurz vor Zwölf schon drin, und fühlte mich nach jeder Tasse Kaffee etwas weniger «verchrüglet»


            Drinnen war man derweil dabei, den Brunch aufzutischen. Die Girls kamen auch langsam in die Gänge.



            Aufenthalt im El Harem


            Erst mal Umziehen und laaaange Duschen.




            Gespräche & Info Austausch mit Rezeptionist Frankie


            Obwohl erstaunlicherweise bei dem schönsten Sonnenschein bereits ein paar Gäste ankamen, fanden Frankie und ich immer wieder Zeit, um über Gott und die Welt zu reden. Vorwiegend allerdings über aktuellere Themen aus der Branche. Frankie ist sehr gut vernetzt und ist somit immer up to date was gerade läuft.



            Interessant waren hierbei vor allem zwei Aussagen:


            1. Das Buffet wird gerne angenommen, die Reaktionen sind durchwegs positiv. Es hat durchaus einen Einfluss, sowohl auf die Gästezahl, wie auch auf deren Verhalten. Vor allem aus Deutschland ist der Zuspruch deutlicher spürbar. Sie bleiben beispielsweise auch länger im Club, kommen eher am Sonntag, als an einem anderen Tag, usw.


            2. Die Berichte im Forum über den Club, über Girls und die Erlebnisse mit ihnen, haben ebenfalls einen Einfluss, den man erkennen kann.



            Konstruktive Kritik vom Club El Harem erwünscht


            Und für mich selber war die wohl wichtigste Feststellung die, dass eben konstruktive Kritik oder Anmerkungen, sehr wohl von Clubseite gewünscht sind. Man möchte schon wissen, wie man von aussen wahrgenommen wird. Man sieht vielerorts eine Anregung eben als Chance sich zu verbessern, und nicht als dummes Geschwätz oder Klugscheisserei. Solange man dabei den Anstand nicht vergisst, und den richtigen Ton trifft.


            Die ersten Girls kamen dann auch gelegentlich vorbei um Hallo zu sagen, oder etwas zu «parlieren» Der Modus «auf Tuchfühlung gehen» musste erst noch gefunden werden, auch wenn tatsächlich der erste um 10 nach 12 bereits mit einem Girl an der Hand in Richtung Zimmer marschierte. Mittagszeit am Sonntag ist halt für fast alle noch sowas wie für andere «mitten in der Nacht». War mir gerade recht so.


            Dass ich mich dann plötzlich in der Gesellschaft von Anita Anita | El Harem Saunaclub | Kirchberg (SG) wiederfand, war natürlich abzusehen. Sie hatte aber noch eine Reservierung, und hauchte mir nur ins Ohr, ob ich genügend Zeit mitgebracht hätte..? Natürlich. Später kam dann zu meinem Leidwesen noch ein Langzeitbucher dazu, so dass ich mehr als genug Zeit für mich hatte. Dafür lernte ich andere Interessante Leute kennen. Gäste, Mitarbeiter aus anderen Lokalen, etc.


            Da ich viiieel Zeit hatte, so gar keine Lust auf Hektik, und es einfach gut passte, schlenderte ich immer wieder durch den Club, langte beim Vorbeigehen kurz ins Buffet, benützte das Wellnessangebot, massierte mal einen angespannten Körper einer Dienstleisterin und machte dann und wann zwischendurch mal ein kurzes Nickerchen (wohlgemerkt: Nickerchen – ohne F!).


            Als ich dann so mal auf einem Sofa chillte, kam Anita zu mir, kuschelte sich ein und genoss ganz offensichtlich einen Moment der Entspannung. Eine Massage würde ihr jetzt wirklich guttun, ob ich das denn lieber im Kino oder im Zimmer tun würde...? Auf die Frage, ob ich es denn überhaupt tun würde, verzichtete sie praktischerweise. Kurz darauf fanden wir uns im Zimmer wieder, und sie genoss eine Massage und das Folgeprogramm. Da ich schon mehrere Momente mit ihr beschrieben habe, belassen wir es heute mal bei dem. Es hatte aber durchaus neue Höhepunkte, allerdings eher auf emotionaler Basis, was ganz und gar nicht verkehrt ist.


            Nach fast zwei Stunden waren wir wieder bei den Anderen, ich wollte mich etwas entspannen, was mir aber beim Finalen Eishockeymatch nicht so recht gelingen wollte. Später setzte sich Anita wieder zu mir, und wir liessen den Sonntag mit Gesprächen mit anderen Girls und zeitweise mit Frankie ausklingen, bis ich als zweitletzter Gast den Club um 23.00 verlies.



            Stimmung / Atmosphäre / Gästebild


            Ein müder Sonntag, nach einer durchgekämpften Nacht. Wer jetzt eine Orgie oder Riesenparty erwartet, der wird wohl enttäuscht sein. Ein ruhiger Sonntag, bei dem das Geniessen (aller möglichen Aspekte und Angebote!) im Vordergrund stand. Da nach mehrheitlicher Aussage das Wochenende (Fr. Sa.) Hochbetrieb war, wurde niemand böse – auch die Girls, oder gerade diese – wenn es heute etwas entspannter zu und her ging. Ich war aber doch erstaunt über die Anzahl der Gäste. Ich hätte bei diesem Wetter nicht damit gerechnet. Aber eben – vielleicht wegen dem Brunch..?



            Personal / Dienstleister/innen


            Frankie muss man wohl nicht mehr beschreiben. Das gilt auch für die meisten Girls. Alle wissen, woher der Rubel kommt! Freundlich sein, aufmerksam sein, einen guten Service und Dienstleistung bieten, und die Kunden für voll nehmen. Im El Harem funktioniert das.



            Der Sonntags Brunch


            Zwischen Bar, Bühne, den Sofas und dem Eingang zur Küche stehen 2 Tische. Auf diesen sind die kalten Platten, Brot, und alles weitere aufgetischt. Die eine Platte ist voll mit verschiedenen Käsesorten – nicht nur drei, aber auch nicht 50 verschiedene. Die Platten mit Aufschnitt aller Arten, Speck, Salami, Bündnerfleisch, etc. sind ebenfalls auf diesen Tischen. Hier das Gleiche. Eine, für meine Begriffe, perfekte Mischung zwischen Auswahl und Überangebot. Für jeden Geschmack wohl etwas dabei, aber nicht so, dass du, wie ein Esel am Berg da stehst, und vor lauter Optionen, nicht mehr weisst, was du nehmen sollst. Jus gibt es dort, Kaffee ist an der Bar erhältlich, Kaltgetränke ebenfalls. Milch als Bestandteil des Frühstücks habe ich nicht entdeckt, habe aber auch nicht danach gefragt. Ich persönlich liebe eine heisse, oder auch kalte Schoggi oder Ovomaltine. Damit bin ich aber wohl eher einer langsam aussterbenden Minderheit zuzurechnen. Sobald eine Platte mehrheitlich geplündert war, wurde sie durch eine Volle, ebenfalls schön arrangierte ersetzt. Und zwar bis um 20.00 Uhr. TOP!! Man kann also den ganzen lieben langen Tag nach Herzenslust drein langen.


            Zitat

            «Sobald eine Platte mehrheitlich geplündert war, wurde sie durch eine Volle, ebenfalls schön arrangierte ersetzt. Und zwar bis um 20.00 Uhr. TOP!! Man kann also den ganzen lieben langen Tag nach Herzenslust drein langen.»

            El Perversito


            Ich weiss, ich bin ein chronischer Stänkerer und Pedant. Aber ich lege halt manchmal auch Wert auf Details, und ich habe mir angewöhnt, Situationen möglichst in ihrer Ganzheit zu Erfassen. Und wenn ich irgendwo bin, und mir zum Ziel gemacht habe, einen Umstand oder ein Angebot kritisch zu betrachten, dann fallen einem halt meistens schon irgendwelche Sachen auf.


            So sind mir auch hier zwei Kleinigkeiten aufgefallen, auf die ich Frankie freundlich versucht habe aufmerksam zu machen. Er hat sie dankend aufgenommen. Aber eben: peanuts – und Kritisieren auf höchstem Niveau.


            Etwas ist mir aber erst im Nachhinein aufgefallen: Das ganze würde noch ein klitzekleines Bisschen aufwerten, wenn alles in einem dieser Dinger aufgetischt würde, wie man sie beispielsweise bei Salatbuffets hat. Diese Kühlvitrinen. Gerade in einem Club, wo es naturgemäss recht warm ist, und das Angebot über den ganzen Tag angeboten wird, wären diese Dinger «Lebensmittelkontrollentauglicher» Das soll keine Kritik sein, sondern nur einer meiner Gedanken.


            Das Buffet ist eine gute Idee, und es wird auch gut davon Gebrauch gemacht. Fast jeder den ich gesehen habe, ist früher oder später darauf zu gesteuert. Auch die Girls. Die Umsetzung verdient ein Lob, da sie das für mich perfekte Mass erreicht hat – nicht zu viel, und nicht zu wenig – eben gerade richtig. Und zwar in Bezug auf die Menge, und die Auswahl. Bei der Qualität darf man noch
            einen Extrapunkt vergeben. Frisch und von höchster Güte.


            Ich hoffe, dass sich die Idee halten kann, und kann einen Besuch nur empfehlen. Im Sommer halt etwas schwieriger, aber bei Schlechtwetter – was gibt es Schöneres, als durch einen Club zu schlendern, Wellness zu machen, eine zu rauchen, ein nettes Girl zu vernaschen, und immer mal wieder zwischendurch ein Stückchen Käse, ein Brötchen und etwas Bündnerfleisch reinzuschieben. Vielleicht kommt man ja beim «Reinschieben» noch auf andere Ideen, wenn daneben eine halbnackte Nixe lasziv eine Gurke verspeist, und einem dabei tief und auffordernd in die Augen schaut.