Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Club Medusa Zürich - Only Fans Party A2 Club - Erotikclub - Sempach
Studio Helvetica Schlieren Club12 Oerlikon Zentrum - Zuerich - Studio und Bar
Anmelden oder registrieren
Club Medusa Zürich - Only Fans Party A2 Club - Erotikclub - Sempach
Studio Helvetica Schlieren Club12 Oerlikon Zentrum - Zuerich - Studio und Bar

Forum Beiträge zu Sex Talk bei 6profi, dem offiziellen und führenden Sexforum der Schweiz. Mit Erfahrungen in FKK Clubs, Saunaclubs oder Infos von einem Erotik Job für Girls in einem Erotik Studio, Sex Club oder Sauna-Club mit guten Verdienstmöglichkeiten in der Schweiz oder Süddeutschland. Auch Meinungen über AO Sex ohne Gummi im Saunaclub, deren Gefahren und Geschlechtskrankheiten sowie Erlebnisberichte von 6profis über eine Sexparty. Neue Themen zur Sexarbeit und Prostitution und deren Gesetzen.

Ist Tinder & Co. wirklich eine Konkurrenz für Clubs ?

  • Antworten
    • Ich ziehe Clubs vor. So kann ich "Suchkosten" reduzieren, habe eine "geschützte Umgebung" (Dusche & Zimmer vorhanden, Hygiene) und meistens einen gewissen Servicestandard.


      Am teuersten sind schlechte Erlebnisse (waste of time and money). Und Abendessen mit einem girl vor dem Zimmer möchte ich eigentlich nicht. Nur mit wenigens girls hatte ich eine interessante Unterhaltung, und ja, die Bedürfnisse dürfen sich unterscheiden.

      • An solchen Sachen ist immer was faul.


        Sobald es um Prostitution (Sex gegen Geld) geht, und egal über welche Kanäle sich die Girls anbieten oder sie in diesem Bereich meistens von ihren Zuhältern angeboten werden, geht es darum die Freier mit allen Mitteln anzulocken. Ob es falsche Preis- und Service Versprechen sind usw. die Liste ist lang. Haben die Freier einmal angebissen und stehen vor der Tür, sieht die Sache auf einmal ganz anders aus. Dieser oder jener Service wird überhaupt nicht geboten oder wenn nur gegen saftigen Aufpreis, bei den Preisen ist auf einmal die Rede vom Grundpreis und nicht mehr vom Komplettpreis wie in der Beschreibung usw. Am Ende kommt es Mann immer teurer zu stehen und bekommt bei weitem nicht das was er in den Clubs von den Girls bekommt. Wenn Mann sein Hirn einschaltet, wie soll er besser wegkommen als die derzeitigen Angebote die es in den Clubs gibt: z.B. im Sexpark 100.- Halbe Stunde Direktservice Vollservice oder in nahezu jedem anderen Club wo man für 100.- inkl. Sex, Wellness, Getränke bekommt. Besser, sicherer, günstiger als diese Angebote geht doch gar nicht! Deshalb leuchtet mir der Grund nicht ein, warum Männer bei dieser paradiesischen Club Situation noch Angebote über Tinder, Telegramm usw suchen und noch zusätzlich das hohe Abzockrisiko in Kauf nehmen.

        • Tinder & Co?

          na ja, wer gratis sex sucht kann das auch draussen...

          Aber was auf Telegramm abgeht und zu welchen Preisen... da müssen sich Clubs warm anziehen...


          Auszug aus Chat

          1 Stunde 100 chf

          2  --- 150 chf

          3  --- 200 chf

          4  --- 250 chf

          Ich mache alles...

          Doggystyle

          Blowjob

          DT 💋

          Anal 🍑

          Für meine Bezahlung nehme ich Steam..."


          Nicht jeder grelle Lautsprecher muss gleich demoliert werden, nur weil man nicht hören will was der andere zu sagen will.

          • Nach meinen Erfahrungen ist der Besuch im Club, billiger, entspannter und befriedigender. Sollte man das Glück haben auf Tinder eine Gespielin zu finden ohne finanziellen Interessen dann hat man wohl sehr viel Glück gehabt. Die anderen, mit finanziellen Interessen sind zum Teil bereits im Sex Business tätigt und diejenigen die suchen eine Art Sugar Daddy aber zu solchen Preisen wo ich nicht mithalten kann oder simple nicht bereit bin zu bezahlen/offerieren. Daneben gibt es natürlich diejenigen,welche wirklich ihr privates Liebesglück suchen. Daneben viele Asiatinnen, welche einem Cryptocurrency trades schmackhaft machen wollen. Oder die ganz einfachen, welche noch glauben, dass sie 100 bekommen für ein Foto von ihr....

            • Wenn Man(n) ein Girl über eine Online Plattform sucht, beginnt der Suchaufwand, dann der Schreibaufwand mit mehreren Girls hin- und her schreiben und die Vorverhandlungen. Dann der ungeklärte Treffpunkt, Hotel oder Zimmer mieten oder in Privatwohnung, sieht das Girl in Realität so aus wie auf den Fotos, wird der versprochene Service gehalten, kommt sie überhaupt zum Treffpunkt, ich stelle mir das sehr umständlich und aufwändig vor.

              Ich denke schon, dass covid in diesem Geschäft viel verändert hat. Das Gleiche ist ja auch passiert, als die ersten Club aufgingen, ich vermute in der Schweiz vor ca. 20-25 Jahren


              Wie Du schreibst kennst Du Tinder nicht. Suchaufwand gibt es ca. soviel wie Du die Club Webseiten anschaust. Meistens ergibt sich die engere Auswahl über eine gewisse Zeitspanne automatisch, somit eine Liste ist immer in der Pipeline vorhanden. Ich finde aber die Kontaktaufnahme ist immer Teil des Ganzen und möchte diesen Teil nicht missen.


              Treffpunkt kann schon sein, dass es Aufwand gibt, wenn Du in einer Beziehung bist...wie schon gesagt, die ältere Generation besucht die Clubs, die jüngere haben den "covid Wandel" des Geschäfts mitgemacht. Jedoch hatte ich nie Probleme, meistens zuerst ein gemeinsames Essen, wenn Sympathie ab zu mir:) (oder zu ihr). Auch hier gibt es Unterschiede und zwar mit finanziellen Interessen und ohne (würde so 70:30% sagen), aber da ist im Voraus bekannt...


              Meistens ist ja nicht, dass das Girl nicht so aussieht, sondern eher dass der Mann nicht die aktuellen Fotos zeigt:D - und dann das Girl davonläuft..wobei es viele gibt die auch auf ältere Männer stehen (muss natürlich gepflegt sein).. Es sind auch viele Nicht-Schweizerinnen darunter, vor allem Latinas (aber auch Ostblock). Kann auch vorkommen, dass sie von anderen Ländern sind...Hatte auch mal einen Abstecher nach Barcelona...war wirklich genial (habe aber zuerst ein paar Videocalls abgehalten bevor ich da losgetreten bin).

              • Ich denke covid hat auch dieses Geschäft verändert. Ja es gibt immer noch viele die in die Clubs gehen, vor allem die ältere Generation.

                Jedoch haben sich während covid andere Kanäle geöffnet. Ich nutzte Tinder vielleicht im Verhältnis 1:10 vor covid, jetzt nutze ich Tinder und andere Kanäle sicher im Verhältnis 1:2 gegenüber Clubbesuche (und viele meiner Kollegen auch) mit guter Erfolgsquote ;) .

                Beides hat seine Vorzüge, aber ich denke einen Shift hat es sicher gegeben.


                Was du schreibst habe ich schon oft von Leuten gehört. Sie erzählen von Tinder aber wenn man nachhakt erhält man von den Leuten keine konkreten Informationen. Ich war noch nie auf Tinder aber ich stelle mir das als eine Plattform vor, wo sich Männlein und Weiblein zum Kennenlernen herumtummeln wie auf vielen Plattformen die es gibt.


                Nun ist meine Frage, wie eine solche Plattform Konkurrenz zu den Clubs sein soll?


                Ich denke, wenn Man(n) unkomplizierten und unverbindlichen Sex will, besucht er einen Club. Checkt den Tagesplan, fährt auf den Parkplatz, und verschwindet mit einem Girl im Zimmer. Die Flop-Quote liegt in einem Club beinahe bei Null. Bezahlt das Girl, duscht sich, nutzt das saubere Sanitär vom Club und verschwindet wieder. Man ist sicher und diskret.


                Wenn Man(n) ein Girl über eine Online Plattform sucht, beginnt der Suchaufwand, dann der Schreibaufwand mit mehreren Girls hin- und her schreiben und die Vorverhandlungen. Dann der ungeklärte Treffpunkt, Hotel oder Zimmer mieten oder in Privatwohnung, sieht das Girl in Realität so aus wie auf den Fotos, wird der versprochene Service gehalten, kommt sie überhaupt zum Treffpunkt, ich stelle mir das sehr umständlich und aufwändig vor. Und welche Girls sind das, die den ganzen Tag Zeit haben sich mit hunderten pubertierenden Jungs hin- und her zu schreiben die sich daraus einen Jux machen. Und ob man bei einem stattgefundenen Date mit einem Girl über Tinder am Ende glücklicher und preislich günstiger davon kommt als in einem Club, wage ich mal ganz stark zu bezweifeln.


                Vielleicht liege ich mit meinen Vorstellungen auch falsch und Tinder ist besser als Clubs? Deshalb würden mich eure gemachten Erfahrungen und Meinungen dazu interessieren.