Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
Club Millenium in Winterthur Neftenbach
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Royal6 Studio Walenstadt Schweiz
Club12 Oerlikon Zentrum - Stadt Zürich Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Medusa Zürich - Kinky Party FKK Palast Freiburg
Anmelden oder registrieren
Club12 Oerlikon Zentrum - Stadt Zürich Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Medusa Zürich - Kinky Party FKK Palast Freiburg

Forum Beiträge zu Sex Talk bei 6profi, dem offiziellen und führenden Sexforum der Schweiz. Mit Erfahrungen in FKK Clubs, Saunaclubs oder Infos von einem Erotik Job für Girls in einem Erotik Studio, Sex Club oder Sauna-Club mit guten Verdienstmöglichkeiten in der Schweiz oder Süddeutschland. Auch Meinungen über AO Sex ohne Gummi im Saunaclub, deren Gefahren und Geschlechtskrankheiten sowie Erlebnisberichte von 6profis über eine Sexparty. Neue Themen zur Sexarbeit und Prostitution und deren Gesetzen.

Geld Transfers nach Rumänien für Immobilie

  • Antworten
    • Mein Stand war, dass alles über 10000 € deklarationspflichtig ist und rumänische Staatsbürger sollten da gegenüber anderen EU Bürgern eigentlich gleichbehandelt werden müssen. Das sind aber Feinheiten.

      Ich habe die Annekdote gehört, dass bei der Einreise auch schon mal der Sitznachbar gefragt wird, ob er im Falle einer Kontrolle ein Teil der eingeführten Barmittel auf seine Kappe nimmt. Das nach einem 14 tägigen Arbeitsaufenthalt. Daraus lassen sich dann auch Abschätzungen über den durchschnittlichen täglichen Verdienst machen (natürlich spezifisch für die Annekdotenerzählerin, die mit "Pfeffer im Hintern" bei der Akquise ist).

      Anna Konda

      Du hast recht, es sind heute nur € 10'000 die nicht deklariert werden müssen und alles was darüber ist muss deklariert werden. Wichtig ist dass wenn ein höher Betrag eingeführt, dieser auch physisch auf verschiedene Personen aufgeteilt werden muss.

      • Mein Stand war, dass alles über 10000 € deklarationspflichtig ist und rumänische Staatsbürger sollten da gegenüber anderen EU Bürgern eigentlich gleichbehandelt werden müssen. Das sind aber Feinheiten.

        Ich habe die Annekdote gehört, dass bei der Einreise auch schon mal der Sitznachbar gefragt wird, ob er im Falle einer Kontrolle ein Teil der eingeführten Barmittel auf seine Kappe nimmt. Das nach einem 14 tägigen Arbeitsaufenthalt. Daraus lassen sich dann auch Abschätzungen über den durchschnittlichen täglichen Verdienst machen (natürlich spezifisch für die Annekdotenerzählerin, die mit "Pfeffer im Hintern" bei der Akquise ist).

        • mach es bar oder in kleinen tranchen über verschiedene personen. Aber ich würde dir davon abraten mach lieber was mit dem Geld.

            • Die intelligenten Damen des Gewerbes verfügen über entsprechende internationale Konten (zbsp. Revolut) oder ein Wallet für Kryptowährungen.


              Weiter dürfen rumänische Staatsbürger pro Grenzübergang € 15'000 einführen, ohne dass diese deklariert werden müssen.


              Steuerrechtlich ist die Liebesdienerin selbständigerwerbend und in den meisten Doppelbesteuerungsabkommen ist das Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit am Ort des Wirkens steuerbar, das heisst also im Ausland und nicht in Rumänien. Somit interessiert die rumänische Steuerbehörde das Einkommen ausserhalb des Landes nicht wirklich.


              Die Damen können über die Meldetage (90 Tage) bzw. die L Bewilligung den Nachweis der Erwerbstätigkeit in der Schweiz nachweisen und dokumentieren.

              • Aus annekdotischen Erzählungen und eigenen Erfahrungen habe ich das Bild, dass der Fahndungsdruck in Rumänien eher gering ist.


                Es geht schließlich nicht nur um die Gelder der Prostituierten. Auch sonst arbeiten sehr viele Rumänen im Ausland. Das Geld, das die nach Hause bringen, ist ein nicht unbedeutender Teil der Zahlungsbilanz.


                Ich kenne das auch aus anderen Teilen der Welt, z.B. die Mexikaner, die in USA arbeiten. Um den Geldfluss nicht zu stören, gibt es da eine inoffizielle "don't ask, don't tell' Politik.

                Das hört sich gut an :thumbup:. Aber wie kann ich das für mein Vorhaben nutzen? Wer hat einen konkreten Lösungsvorschlag für meine genannte Frage im Eingangsposting?

                • Aus annekdotischen Erzählungen und eigenen Erfahrungen habe ich das Bild, dass der Fahndungsdruck in Rumänien eher gering ist.


                  Es geht schließlich nicht nur um die Gelder der Prostituierten. Auch sonst arbeiten sehr viele Rumänen im Ausland. Das Geld, das die nach Hause bringen, ist ein nicht unbedeutender Teil der Zahlungsbilanz.


                  Ich kenne das auch aus anderen Teilen der Welt, z.B. die Mexikaner, die in USA arbeiten. Um den Geldfluss nicht zu stören, gibt es da eine inoffizielle "don't ask, don't tell' Politik.

                  • Ich bin auch an dieser Thematik interessiert.


                    Ich weiss von WG's die in Clubs in der Schweiz arbeiten , das für die Steuer ca. 5.000.- monatliche Brutto Einnahmen angegeben werden. Davon gehen Kosten für Eintritt und persönliche Lebenshaltungskosten noch ab.


                    Meine Frage, wie ist es möglich bei einem offiziell so niedrigem Verdienst auf Papier, hohe Summen nach Rumänien zu schicken oder sich ohne Bank Finanzierung eine Wohnung zu kaufen? Western Union und Moneygramm registrieren den Geldfluss auf die Ausweisnummer und bei regelmässigen Beträgen oder hohen Beträgen müssen Nachweise erbracht werden und ich weiss von WG's das bei ihnen in Rumänien die Steuerfahndung zuhause angeklopft hat. Kann eine WG auf ihr Konto in Rumänien hohe Beträge einzahlen ohne Nachweise zu erbringen? Kann es nicht passieren, dass beim WG in Rumänien recherchiert wird woher das Geld für die Wohnung stammt? Wer weiss von euch, wie der Hase wirklich läuft?

                    ich denke das die Girls in Rumänien ihr Geld nicht offiziell ausgeben können ohne in Erklärungsnot zu geraten wo die Kohle herkommt. Das dürfte das sparen für den Ausstieg und das Leben nach der Prostitution auch noch erschweren!!! Eine Möglichkeit, die Girls verteilen das Geld bei ihren Familienangehörigen in Rumänien, die ihr das Geld am Tag-X schenken, so haben sie ihren Nachweis wo die Kohle für die Wohnung herkommt. Vorausgesetzt die Familienangehörigen rücken das Geld wieder raus oder haben es bis dahin nicht verbraucht :). Solche Geschichten, Freier-X schenkt WG hohe Beträge für Wohnungskauf in Rumänien, stellen sich bei mir auch Fragen wie das in der Realität überhaupt funktionieren soll.

                    • Das Problem haben prinzipiell alle WGs, die ihr hier verdientes Geld nach Hause bringen. Mädels zahlen halt ihr Cash dort in Euro auf ihr in Euro geführtes Bankkonto ein. Ob es Nachfragen gibt oder für das Nichtstellen von Nachfragen eine "Gebühr" bezahlt wird, weiß ich nicht. Aber offensichtlich funktioniert es ja. So zumindest mein Wissensstand.

                      Ich bin auch an dieser Thematik interessiert.


                      Ich weiss von WG's die in Clubs in der Schweiz arbeiten , das für die Steuer ca. 5.000.- monatliche Brutto Einnahmen angegeben werden. Davon gehen Kosten für Eintritt und persönliche Lebenshaltungskosten noch ab.


                      Meine Frage, wie ist es möglich bei einem offiziell so niedrigem Verdienst auf Papier, hohe Summen nach Rumänien zu schicken oder sich ohne Bank Finanzierung eine Wohnung zu kaufen? Western Union und Moneygramm registrieren den Geldfluss auf die Ausweisnummer und bei regelmässigen Beträgen oder hohen Beträgen müssen Nachweise erbracht werden und ich weiss von WG's das bei ihnen in Rumänien die Steuerfahndung zuhause angeklopft hat. Kann eine WG auf ihr Konto in Rumänien hohe Beträge einzahlen ohne Nachweise zu erbringen? Kann es nicht passieren, dass beim WG in Rumänien recherchiert wird woher das Geld für die Wohnung stammt? Wer weiss von euch, wie der Hase wirklich läuft?

                      • Das Problem haben prinzipiell alle WGs, die ihr hier verdientes Geld nach Hause bringen.


                        Euro Konten sind in Rumänien normal. Größere Summen - z.B. bei Bauvorhaben - werden in Euro bezahlt. Die Mädels zahlen halt ihr Cash dort in Euro auf ihr in Euro geführtes Bankkonto ein. Ob es Nachfragen gibt oder für das Nichtstellen von Nachfragen eine "Gebühr" bezahlt wird, weiß ich nicht. Aber offensichtlich funktioniert es ja.

                        So zumindest mein Wissensstand.

                        • Am einfachsten in ne stabile cryptowährung umwandeln.

                          Dann mit diversen cryptogames zbsp prospectors in game die blockchain paar mal wechseln. Wieder ins wallet oder besser mehrere wallets auszahlen. Einen kleinen teil...paar 100 chf in ein cryptocasino einzahlen. Bisschen was verzocken...20 bis 50 chf oder so. Dann die ganzen anderen wallet aus xasinokonto laden und dann alles in die am besten schon etwas ältere...saubere wallt überweisen und das geld is nichtmehr rückverfolgbar. (Dank denn games, wichtig)

                          Dann ist die kohle gewaschen und du kannst angeben das du die kohle im online cryptocasino gewonnen hast.

                          Ganz easy peacy ohne firmengründung und halblegale machenschfften...🤷‍♂️

                          • Bitte nicht um den heissen Brei reden.


                            Wie kann so etwas gemacht werden?

                            geh nach Rumänien, eröffne eine Firma, Kauf das Haus auf diese Firma und mach dann eine Eigentumsübertragung an diese Person

                            Such dir dort einen Deutschsprechenden oder noch besser ausgewanderten Deutschen oder Schweizer Treuhänder, der dir das alles abwickeln kann.

                            Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                            Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                            8)8)8):evil::evil:8o8o

                            • Mein Gott alter - was hast du denn ausgefressen. Bist du noch ganz dicht?


                              Du kannst in kleineren Tranchen von Bank zu Bank überweisen. Hab ich mit meiner auch gemacht.


                              Aber wenn du schon Schiss hast wegen deiner Frau, dann würde ich mir noch etwas mehr Sorgen machen wegen den Behörden - die Kohle ist ja dann wohl hier auch nirgends deklariert. Sei Vorsichtig - auch was du hier schreibst!

                              Bitte nicht um den heissen Brei reden.


                              Wie kann so etwas gemacht werden?

                              • Mein Gott alter - was hast du denn ausgefressen. Bist du noch ganz dicht?


                                Du kannst in kleineren Tranchen von Bank zu Bank überweisen. Hab ich mit meiner auch gemacht.


                                Aber wenn du schon Schiss hast wegen deiner Frau, dann würde ich mir noch etwas mehr Sorgen machen wegen den Behörden - die Kohle ist ja dann wohl hier auch nirgends deklariert. Sei Vorsichtig - auch was du hier schreibst!

                                Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                                Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                                8)8)8):evil::evil:8o8o

                                • Vielleicht kann mir hier jemand zu einer Lösung verhelfen?



                                  - Eine rumänische Person möchte sich in Rumänien eine Immobilie kaufen (Kaufpreis ca. CHF 100.000.-)


                                  - Die Person hat das Geld dafür nicht und die Person verfügt über kein Einkommen. Klassische Bank Finanzierung daher ausgeschlossen.


                                  - Ich möchte dieser rumänischen Person das Geld dafür geben und möchte es nicht zurück haben.


                                  - Die CHF 100.000.- habe ich nicht auf dem Konto sondern seit Jahren unterm Kopfkissen. Ich habe keinen Herkunftsnachweis und meine Ehefrau darf davon auch nichts wissen, deshalb darf mein Name nirgends auftauchen.


                                  - Wie kann sich die rumänische Person von diesem Geld eine Immobilie kaufen?


                                  a) wie transferiere ich das Geld nach Rumänien?


                                  b) wie deklariert die Person in Rumänien dieses Geld? Um das Geld auf ein rumänisches Konto einzuzahlen, wird sicherlich ein Herkunftsnachweis verlangt oder das Geld wird bis zur Klärung von der Bank / Behörden blockiert? Der Kaufpreis für die Immobilie kann nicht im Kuvert übergeben werden?