Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz
Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal
Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal
Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern
FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant
Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad
Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Erotik Studios in Luzern Salon Elite
Anmelden oder registrieren

    Matziko alte Hütte, das sind schon sehr beeindruckende Zahlen.


    :


    Werter Sidney,


    Beeindruckend sind nur die Reduktionen. War halt sehr vernünftig.


    Da es aber auch nicht sovielr Frauen waren habe ich ein Ziel im Jahr 2018 verpasst. Einen 2000er Jahrgang.

    Ich bin sicher dass (fast) alle auf meine Jahresbilanz gewartet haben. Vorallem nach dem Post von "Schamhügel": "Matziko der "grosse Szenekenner" und "Gruppenführer (GruFü) Region Mittelland" verschläft Silvester . Ihm sollte man einen neuen Titel geben "Grösster Langweiler (LaWiler) Region Ganze Schweiz" .


    Nun, dann mußte ich mal probieren wie das Clubleben als Langweiler aussieht. Die Zahlen sagen alles:


    Und da ich Silvester gleich wie letztes Jahr verbringe schon heute die Statistik.


    TOP 3 Clubs Besuche:
    1. Aegi-Life Brugg
    2. Bumsalp Dübendorf
    3. Club Plan B Windisch


    Gesamt-Clubbesuche: - 69%
    Gesamt Zimmer:- 62%
    Gesamt Clubeinheiten:- 74%
    Gesamt-Ausgaben: - 77,5%


    TOP 3 Girls Besuche:
    1. Elena Aegi Life
    2. Vanessa Aegi Life
    3. Ramona Bumsalp


    TOP 3 Girls Ausgaben:
    1. Elena Aegi Life
    2. Ramona Bumsalp
    3. Vanessa Aegi Life


    Monat der höchsten Clubfrequenz: Februar
    Kostenstärkster Monat: März
    Kostengünstigster Monat: Juli
    Anteil Club-Eintrittsgelder vom Gesamtbudget 43%


    Neue Clubs/Studios 0 (2)
    Verschiedene Clubs besucht: 8 (18)


    Neue Girls: 12 (56)
    Verschiedene Girls: 19 (76)


    Clubbesuche ohne Zimmer: 7 (17)


    Verschiedene Nationalitäten: 7 (7)


    Top 3 Nationalitäten:
    1. Rumänien 13 (49)


    So, ich hoffe ihr habt jetzt genug Infos um zu spekulieren.


    In diesem Sinnen ein gutes neues Jahr und weiterhin viel Spass in den Clubs.

    Tania / Club Plan-B

    Sie fühlte sich ein bisschen Unwohl bei einem anderen Gast, der es eigentlich nicht böse meinte und wohl etwas missverstanden wurde. Tania fand ich gleich sehr süss und der Beschützerinstinkt stieg in mir auf. Also rettete ich sie aus ihrer Lage und entführte sie in ein Zimmer. Tania aus Rumänien, 27 Jahre alt, sieht aber jünger aus, lt. Setcard 167 cm groß, schlanker Körper, kleine A-Cups, ein süsses Gesicht, lange dunkelblonde Haare, heute leicht gelockt. Zu Beginn wusste ich nicht wer von uns beiden mehr schüchtern war. War wohl ich. Sie begannen gleich mit einem gefühlvollen FO. Dann musste ich mit meinen Lippen mal ihren Körper erkunden. Das tat sie dann auch, war aber beim Küssen zuerst etwas zaghaft. Da ich aber nicht so der Züngler bin sondern eher der Lippenknabberer mit leichten Zungenkontakt schien es ihr wohl zu gefallen und sie legte ihre Zurückhaltung ab. Wie Valentina ein verschmusstes Girl. Hatte vielleicht von Valentina oder einem anderen Girls Infos über mich erhalten. Erneut ein super Zimmergang.





    Valentina / Club Plan-B

    Wir sassen in einer gemütlichen Runde am Tisch. Ich musste mal kurz weg, danach war mein Platz besetzt. Valentina rutschte zur Seite damit ich mich direkt neben sie setzten konnten. Natürlich musst ich sie festhalten damit sie nicht vom Stuhl fällt. Sie kuschelte sich an mich und ich nahm leichte Tuchfühlung auf. Wir hatten noch eine lustige Runde mit einem anderen Gast und der mir noch unbekannten Tanja. Streicheleinheiten von Valentina machten mich parat und wir verschwanden dann in ein Zimmer. Valentina kommt natürlich auch aus Rumänien. 24/25 Jahre alt, lt. Setcard ca. 168 cm groß, schlanker Körper, schöne Brüste, ein hübsches Gesicht, lange blonde Haare. Unterhaltung in Deutsch und Englisch möglich. Valentina ist eine richtige Schmusekatze, herrliches Geknutsche, ein tolles FO und viel Zärtlichkeit. Genau das Richtige für mich für einen super Zimmergang. Tolle Halbe Stunde. Auch später schaute sie immer mal wieder bei mir vorbei und hat mich nicht vergessen.



    Mein Einsatz als 6profi-Partyscout
    auf der 10-jährigen Geburtstagsparty im Saunaclub Plan-B
    Samstag 01.12.2018



    Ankunft: 15:30 Uhr
    Abreise: 00.30 Uhr
    Aufenthaltsdauer: 9 Stunden

    Ich wurde überraschend als Partyscout ausgewählt um für das Forum von der gestrigen 10-Jahres Geburtstagsparty zu berichten. Dazu habe ich vom Club Plan B freien Eintritt, freie Verpflegung und eine Halbe Stunde Vollservice mit einem Girl meiner Wahl erhalten.

    Ich war sicher schon 3 Stunden im Club als ich vom Chef Max kurz an die Rezeption gerufen wurde. Er erklärte mir, dass der eingeplante Partyscout "Theycallmezeus" aufgrund eines Unfalls nicht zur Party kommen könnte. Hoffentlich ist nicht viel passiert und ihm geht’s gut! Max bekam diese Info vom Administrator. Max hat vorgeschlagen einen anderen Partyscout zu benennen und verriet dem Administrator dass ich im Club anwesend sei. Zu dieser Zeit war noch ein anderer Forumskollege anwesend, ich weis aber nicht ob Max wusste dass es ein Forumsschreiber ist. 2 andere Forumskollegen waren bereits abgereist. Nach Absprache mit dem Administrator wurde mir als Stammgast der 1. Stunde im Plan B angeboten, den Partyscout zu übernehmen und natürlich die Berichterstattung im Forum zu tätigen, da ich mich im Forum dieses Jahr rar gemacht habe. Ich habe den Job als Partyscout dankend angenommen.

    Anfahrt
    Ich als Gast der ersten Stunden im Plan-B sowie bisher immer an legendären Geburtstagspartys anwesend, war es für mich selbstverständlich das ich zu diesem Anlass erscheine. Am frühen Nachmittag mich durch den Einkaufstourismus-Grenzverkehr gekämpft und auf den Weg nach Windisch gemacht.

    Ankunft
    15.30 Uhr angekommen

    Parkplatz Situation
    Um diese Uhrzeit waren auf dem grossen Parkplatz sowie in den Parkbuchten vor dem Gebäude noch genügend Parkmöglichkeiten vorhanden.

    Rezeption / Empfang
    An der Eingangstüre geklingelt und nach Öffnen die 2 Stockwerke erklommen. An der Türe summte bereits der Öffner und ich trat ein zur Rezeption. Wie immer herzlich von Maria empfangen, 2 Girls (Mary und Silvia) standen schon mit der Arbeitsmontur für mich bereit. Den Eintritt von 50,-- Franken gelöhnt (da wusste ich ja noch nix von meinem Glück) und mich zur Umkleide begeben.

    Umkleide / Duschen
    Die beiden Girls begleiteten mich in die Umkleidekabine und übergaben mir Bademantel und Handtuch, beim umziehen haben sie mir leider nicht geholfen. Umkleide und Duschen sehr hygienisch, sauber und aufgeräumt!

    Erster Eindruck Räumlichkeiten und Stimmung im Club
    Zum ersten Mal konnte ich die von Maria neu kreierte Dekoration bewundern. Wirklich sehr ansprechend und geschmackvoll. Lob, Lob, Lob! Sollte ich mal renovieren werde ich Maria damit beauftragen. Dann die Clubräume betreten und sofort einige bekannte Gesichter und 3 Forumskollegen entdeckt. Natürlich auch von den Bekannte Girls herzlich begrüsst, von den neuen noch etwas argwöhnisch betrachtet da ich wohl kein Unbekannter im Plan B bin. Stimmung war wie an einem normalen Clubabend, es war ja noch früh am Nachmittag.

    Verköstigung (Art, Qualität, Menge)
    Zur Begrüssung an der Bar gab es gleich mal einen Sekt um auf die 10 Jahre anzustossen. Im ersten Bar-Raum standen die leckeren Backwaren vom Bäckermeister Max. Kleine Minikuchen und Weihnachtskekse in verschiedenen Ausführungen. Backen und Kochen kann er halt. Immer wieder ein Genuss. Also erst mal mit Keksen vollgestopft. Später dann für den grossen Hunger ein Buffet mit Salat, Tomaten etc., Gegrille Würstchen, Bratwürste, Steaks von Pute, Rind und Schwein. Für alle reichlich vorhanden, auch noch bis spät in der Nacht. Das finde ich einfach klasse im Plan-B, dass solche Anlässe und diese Verpflegung ohne Erhöhung des Eintrittspreises für uns Gäste geboten werden. Das kenn ich sonst aus keinem anderen Club.

    Gäste (Anzahl, Qualität)
    Am frühen Abend war es noch überschaubar an Gästen, doch es waren immer mehr Gäste als Frauen anwesend. Meist auch Stammgäste und daher noch gemütliche Stimmung. Vielleicht da ich zu diesem Zeitpunkt noch einer der jüngsten Gäste war. Nach meinem ersten Zimmergang waren plötzlich ca. 15 Gäste mehr anwesend, jetzt auch jüngere Gäste und die Mädchen hatten gut zu tun und es gab dann auch mal Wartezeiten für ein Zimmer. Lockere Stimmung, auch Gespräche mit noch unbekannten Gästen. Lockere Atmosphäre.

    Girls (Anzahl, Optik, Auftreten, Stimmung)
    Laut Tagesplan am Samstag Morgen sollten 9 Damen anwesend sein. Ein Girl ist aber kurz vor mir noch eingetroffen. So waren es 10 Girls. Mein Ziel war natürlich, ein oder zwei Girls auszuprobieren mit denen ich noch nicht im Zimmer war. Die Stimmung der Girls war gutgelaunt, sie trugen Partykleidchen und kümmerten sich rührend um das Wohl der Gäste.

    Party Programm (Shows, Qualtität, Stimmung)
    Ein separates Partyprogramm gab es nicht. Die Girls tanzten nach Lust und Laune zwischendurch an der Stange oder tänzelten durch die Räumlichkeiten. Da aber die Gästezahl sehr hoch war, blieb hierfür nicht soviel Zeit, denn die Männer wollten ja auch im Zimmer aktiv mit den Girls werden.

    Mein erstes Ziel für den Tag war Valentina. Sie ist schon über ein Jahr im Plan-B, doch wir hatten es noch nie zu einem Gespräch bzw. Zimmergang geschafft. Meist war sie immer besetzt. Heute verlief alles selbstsverständlich und sie war mein erster Zimmergang.

    Schmusen und herrliches knutschen mit Valentina >>




    Mit Tania kam ich schon in der Runde vor meinem Zimmerbesuch mit Valentina in Kontakt:


    Beim Zungenkontakt legte Tania ihre Hemmungen ab >>




    Abreise
    Nach dem abschliessenden Zimmergang mit Tania stärkte ich mich nochmals am Buffett und vernichtete nochmals ein paar von Max leckeren Keksen. Habe heute wohl mehr Kalorien aufgenommen als im Zimmer abgebaut. Für einen 3. Zimmergang hatte ich nicht mehr die Power. Bin ja nicht mehr der Jüngste. Noch ein paar kurze Gespräche mit Gästen, dann verabschiedete ich mich von den Girls und Maria. Ca. 00.30 Uhr verlies ich den Club und bedankte mich nochmals für den tollen Abend und die 1a Verpflegung sowie natürlich auch für die unerwartete Verpflichtung als Partyscout. Die Heimfahrt verlief reibungslos, sind ja auch nur 20 Minuten.


    Mein Fazit:

    - Wie immer freundliches umsorgendes Personal, das eine familiäre Atmosphäre schafft.

    - 10 tolle aktive Girls die gute Laune verbreiteten und sich um die Gäste kümmerten. Immer aktiv und gut gelaunt im Club unterwegs.

    - Stimmung war gut sowohl von den Gästen als auch von Mädchen. Es war immer Bewegung im Laden und wurde nicht langweilig. Anfangs am Nachmittag noch etwas ruhig aber zu späterer Zeit mit steigenden Gästezahlen immer besser. Auch angenehme Stimmung unter den Gästen mit lockeren Gesprächen ob bekannt oder noch nicht bekannt.

    Ich bedanke mich ganz herzlich für den Besuch im Plan B sowie dem Personal (Maria, Zina, Max) und dem 6profi-Forum, dass ich für das Forum als Partyscout einspringen durfte. Auch wenn es erst überraschend nach einiger Besuchszeit im Club dazu kam. Vielleicht sollte ich auch mal in einem anderen Club Partyscout machen. Man könnte sich daran gewöhnen :).

    Mein Einsatz als 6profi-Partyscout
    auf der 10-jährigen Geburtstagsparty im Saunaclub Plan-B
    Samstag 01.12.2018



    Ankunft: 15:30 Uhr
    Abreise: 00.30 Uhr
    Aufenthaltsdauer: 9 Stunden

    Ich wurde überraschend als Partyscout ausgewählt um für das Forum von der gestrigen 10-Jahres Geburtstagsparty zu berichten. Dazu habe ich vom Club Plan B freien Eintritt, freie Verpflegung und eine Halbe Stunde Vollservice mit einem Girl meiner Wahl erhalten.

    Ich war sicher schon 3 Stunden im Club als ich vom Chef Max kurz an die Rezeption gerufen wurde. Er erklärte mir, dass der eingeplante Partyscout "Theycallmezeus" aufgrund eines Unfalls nicht zur Party kommen könnte. Hoffentlich ist nicht viel passiert und ihm geht’s gut! Max bekam diese Info vom Administrator. Max hat vorgeschlagen einen anderen Partyscout zu benennen und verriet dem Administrator dass ich im Club anwesend sei. Zu dieser Zeit war noch ein anderer Forumskollege anwesend, ich weis aber nicht ob Max wusste dass es ein Forumsschreiber ist. 2 andere Forumskollegen waren bereits abgereist. Nach Absprache mit dem Administrator wurde mir als Stammgast der 1. Stunde im Plan B angeboten, den Partyscout zu übernehmen und natürlich die Berichterstattung im Forum zu tätigen, da ich mich im Forum dieses Jahr rar gemacht habe. Ich habe den Job als Partyscout dankend angenommen.

    Anfahrt
    Ich als Gast der ersten Stunden im Plan-B sowie bisher immer an legendären Geburtstagspartys anwesend, war es für mich selbstverständlich das ich zu diesem Anlass erscheine. Am frühen Nachmittag mich durch den Einkaufstourismus-Grenzverkehr gekämpft und auf den Weg nach Windisch gemacht.

    Ankunft
    15.30 Uhr angekommen

    Parkplatz Situation
    Um diese Uhrzeit waren auf dem grossen Parkplatz sowie in den Parkbuchten vor dem Gebäude noch genügend Parkmöglichkeiten vorhanden.

    Rezeption / Empfang
    An der Eingangstüre geklingelt und nach Öffnen die 2 Stockwerke erklommen. An der Türe summte bereits der Öffner und ich trat ein zur Rezeption. Wie immer herzlich von Maria empfangen, 2 Girls (Mary und Silvia) standen schon mit der Arbeitsmontur für mich bereit. Den Eintritt von 50,-- Franken gelöhnt (da wusste ich ja noch nix von meinem Glück) und mich zur Umkleide begeben.

    Umkleide / Duschen
    Die beiden Girls begleiteten mich in die Umkleidekabine und übergaben mir Bademantel und Handtuch, beim umziehen haben sie mir leider nicht geholfen. Umkleide und Duschen sehr hygienisch, sauber und aufgeräumt!

    Erster Eindruck Räumlichkeiten und Stimmung im Club
    Zum ersten Mal konnte ich die von Maria neu kreierte Dekoration bewundern. Wirklich sehr ansprechend und geschmackvoll. Lob, Lob, Lob! Sollte ich mal renovieren werde ich Maria damit beauftragen. Dann die Clubräume betreten und sofort einige bekannte Gesichter und 3 Forumskollegen entdeckt. Natürlich auch von den Bekannte Girls herzlich begrüsst, von den neuen noch etwas argwöhnisch betrachtet da ich wohl kein Unbekannter im Plan B bin. Stimmung war wie an einem normalen Clubabend, es war ja noch früh am Nachmittag.

    Verköstigung (Art, Qualität, Menge)
    Zur Begrüssung an der Bar gab es gleich mal einen Sekt um auf die 10 Jahre anzustossen. Im ersten Bar-Raum standen die leckeren Backwaren vom Bäckermeister Max. Kleine Minikuchen und Weihnachtskekse in verschiedenen Ausführungen. Backen und Kochen kann er halt. Immer wieder ein Genuss. Also erst mal mit Keksen vollgestopft. Später dann für den grossen Hunger ein Buffet mit Salat, Tomaten etc., Gegrille Würstchen, Bratwürste, Steaks von Pute, Rind und Schwein. Für alle reichlich vorhanden, auch noch bis spät in der Nacht. Das finde ich einfach klasse im Plan-B, dass solche Anlässe und diese Verpflegung ohne Erhöhung des Eintrittspreises für uns Gäste geboten werden. Das kenn ich sonst aus keinem anderen Club.

    Gäste (Anzahl, Qualität)
    Am frühen Abend war es noch überschaubar an Gästen, doch es waren immer mehr Gäste als Frauen anwesend. Meist auch Stammgäste und daher noch gemütliche Stimmung. Vielleicht da ich zu diesem Zeitpunkt noch einer der jüngsten Gäste war. Nach meinem ersten Zimmergang waren plötzlich ca. 15 Gäste mehr anwesend, jetzt auch jüngere Gäste und die Mädchen hatten gut zu tun und es gab dann auch mal Wartezeiten für ein Zimmer. Lockere Stimmung, auch Gespräche mit noch unbekannten Gästen. Lockere Atmosphäre.

    Girls (Anzahl, Optik, Auftreten, Stimmung)
    Laut Tagesplan am Samstag Morgen sollten 9 Damen anwesend sein. Ein Girl ist aber kurz vor mir noch eingetroffen. So waren es 10 Girls. Mein Ziel war natürlich, ein oder zwei Girls auszuprobieren mit denen ich noch nicht im Zimmer war. Die Stimmung der Girls war gutgelaunt, sie trugen Partykleidchen und kümmerten sich rührend um das Wohl der Gäste.

    Party Programm (Shows, Qualtität, Stimmung)
    Ein separates Partyprogramm gab es nicht. Die Girls tanzten nach Lust und Laune zwischendurch an der Stange oder tänzelten durch die Räumlichkeiten. Da aber die Gästezahl sehr hoch war, blieb hierfür nicht soviel Zeit, denn die Männer wollten ja auch im Zimmer aktiv mit den Girls werden.

    Mein erstes Ziel für den Tag war Valentina. Sie ist schon über ein Jahr im Plan-B, doch wir hatten es noch nie zu einem Gespräch bzw. Zimmergang geschafft. Meist war sie immer besetzt. Heute verlief alles selbstsverständlich und sie war mein erster Zimmergang.

    Schmusen und herrliches knutschen mit Valentina >>




    Mit Tania kam ich schon in der Runde vor meinem Zimmerbesuch mit Valentina in Kontakt:


    Beim Zungenkontakt legte Tania ihre Hemmungen ab >>




    Abreise
    Nach dem abschliessenden Zimmergang mit Tania stärkte ich mich nochmals am Buffett und vernichtete nochmals ein paar von Max leckeren Keksen. Habe heute wohl mehr Kalorien aufgenommen als im Zimmer abgebaut. Für einen 3. Zimmergang hatte ich nicht mehr die Power. Bin ja nicht mehr der Jüngste. Noch ein paar kurze Gespräche mit Gästen, dann verabschiedete ich mich von den Girls und Maria. Ca. 00.30 Uhr verlies ich den Club und bedankte mich nochmals für den tollen Abend und die 1a Verpflegung sowie natürlich auch für die unerwartete Verpflichtung als Partyscout. Die Heimfahrt verlief reibungslos, sind ja auch nur 20 Minuten.


    Mein Fazit:

    - Wie immer freundliches umsorgendes Personal, das eine familiäre Atmosphäre schafft.

    - 10 tolle aktive Girls die gute Laune verbreiteten und sich um die Gäste kümmerten. Immer aktiv und gut gelaunt im Club unterwegs.

    - Stimmung war gut sowohl von den Gästen als auch von Mädchen. Es war immer Bewegung im Laden und wurde nicht langweilig. Anfangs am Nachmittag noch etwas ruhig aber zu späterer Zeit mit steigenden Gästezahlen immer besser. Auch angenehme Stimmung unter den Gästen mit lockeren Gesprächen ob bekannt oder noch nicht bekannt.

    Ich bedanke mich ganz herzlich für den Besuch im Plan B sowie dem Personal (Maria, Zina, Max) und dem 6profi-Forum, dass ich für das Forum als Partyscout einspringen durfte. Auch wenn es erst überraschend nach einiger Besuchszeit im Club dazu kam. Vielleicht sollte ich auch mal in einem anderen Club Partyscout machen. Man könnte sich daran gewöhnen :).

    suedkurier vom 24.03.2018


    Auftakt zum Bordellketten-Mammutprozess: Sexhölle im Paradies.


    Prozessauftakt gegen Bordellketten-Chef Jürgen Rudloff. Die Anklage zerlegt das Saubermann-Image des 64-Jährigen: Ausbeutung statt selbstbestimmter Prostitution


    Genauso saß Jürgen Rudloff vor fünf Jahren auch bei Günther Jauch auf der Couch und redete sein umstrittenes Geschäftsmodell von der selbstbestimmten Prostitution schön. Sorgfältig frisiert, Anzug, offenes weißes Hemd, ein nicht unsympathisch wirkender Mitsechziger und schwäbischer Mittelständler, wie er im Buche steht. Einer mit Haus in Stuttgarter Halbhöhenlage, dem Sportwagen aus schwäbischer Herstellung in der Garage, der seine vier Kinder auf die Waldorfschule schickt und samstags zum VfB ins Stadion geht. Der nur dadurch auffällt, dass sein Gewerbe aus dem bürgerlichen Rahmen in die Horizontale fällt: Rudloff ist Chef der Bordellkette „Paradise“ mit Filialen in Stuttgart, Frankfurt, Saarbrücken und Graz.


    Mehr dazu
    Prostitution in Deutschland: Die große Freiheit
    Gestern, zum Prozessauftakt wegen Beihilfe zum schweren Menschenhandel, zur Zuhälterei und wegen Betrugs in Millionenhöhe, stört noch ein weiteres Detail das seriöse Bild, das der 64-Jährige so gerne abgab: die Handschellen, in denen er vorgeführt wird. Rudloff sitzt seit einem halben Jahr in Untersuchungshaft. Mit ihm angeklagt sind der 52-jährige Geschäftsführer und der 51-jährige Marketingchef des Stuttgarter „Paradise“ sowie ein Frankfurter Jurist (70), mit dem zusammen Rudloff leichtgläubige Investoren um rund drei Millionen Euro betrogen haben soll. Zu den Geschädigten gehört auch Willi Weber, Ex-Manager von Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher.

    Die 145-seitige Anklageschrift, die Oberstaatsanwalt Peter Holzwarth verliest, lässt dann wenig übrig vom Saubermann-Image Rudloffs, der stets vorgab, dass Ausbeutung in seinen Etablissements keinen Platz hätte. Das Geschäftsmodell: Rudloff stellt die Infrastruktur mit Räumlichkeiten und Wellnessangebot, die Kunden bezahlen Eintritt, die Prostituierten bezahlen Miete und rechnen darüber hinaus selbst mit den Freiern ab. Doch der Anklage nach sind es keineswegs nur selbstständige Sexarbeiterinnen, die sich im „Paradise“ anbieten. Sondern vor allem sorgen Angehörige der Rockergruppen „Hells Angels“ und „United Tribunes“ dafür, dass den Freiern stets ein wechselndes Angebot von jungen Frauen zur Verfügung steht – und das keinesfalls freiwillig. Weil die Rocker auch als Security im „Paradise“ tätig sind, stehen die Frauen auch im Club unter Daueraufsicht und dem Zwang, möglichst viele Freier „zu machen“.


    Leinfelden-Echterdingen, 30.11.2014: Polizisten stehen während einer Razzia vor einem Bordell. Der Geschäftsführer des Bordells «Paradise» sitzt seit September 2017 in Untersuchungshaft. Am 23. März hat nun der Prozess wegen mutmaßlicher Förderung von schwerem Menschenhandel, Ausbeutung von Prostituierten, Zuhälterei und Betrug am Landgericht Stuttgart begonnen.


    Leinfelden-Echterdingen, 30.11.2014: Polizisten stehen während einer Razzia vor einem Bordell. Der Geschäftsführer des Bordells «Paradise» sitzt seit September 2017 in Untersuchungshaft. Am 23. März hat nun der Prozess wegen mutmaßlicher Förderung von schwerem Menschenhandel, Ausbeutung von Prostituierten, Zuhälterei und Betrug am Landgericht Stuttgart begonnen. Bild: Andreas Rosar (dpa)


    Auf die Fälle von 21 dieser jungen Frauen stützt sich die Anklage, nur eine von ihnen tritt in dem Prozess als Nebenklägerin auf. Der Oberstaatsanwalt lässt kaum Raum für die Annahme, dass Rudloff entgangen sein kann, was sich da vor seinen Augen abspielte. „Ihnen war es gleichgültig, ob die Frauen sich in wirtschaftlicher Notlage befanden, unter Drogen gesetzt wurden oder unter 21 Jahre alt waren“, hält die Anklage Rudloff vor. Das Ausbeutungsmuster ist immer das gleiche: Die Rocker machen gezielt junge Frauen emotional von sich abhängig, versprechen ihnen das große Geld und zwingen sie unter vorgespielten Liebesbeziehungen in die Prostitution – erst mit Versprechungen, später mit zunehmend brutaler Gewalt. So müssen zwei Frauen ohne jede Milieuerfahrung direkt nach ihrem 18. Geburtstag die Sexarbeit im Stuttgarter „Paradise“ aufnehmen. Kontrolliert werden sie dabei von den ebenfalls eingemieteten Hauptfrauen der Rocker, ein Entkommen ist kaum möglich. 500 Euro täglich oder mehr müssen sie schaffen, von 15 bis drei Uhr morgens durcharbeiten, auch bei Krankheit oder Entzündungen im Intimbereich.


    Rudloff und ein 70-jähriger Rechtsassessor müssen sich zudem wegen Betrugs verantworten – sie sammelten laut Anklage in einem Schneeballsystem rund drei Millionen Euro für neue Großbordelle von „gutgläubigen Investoren ein, die auf Ihre Redlichkeit vertrauten“, so der Ankläger. „Tatsächlich aber haben Sie damit Rechnungen beglichen und Ihren privaten Lebenswandel finanziert.“


    Bei einem früheren Prozess wurden elf Rocker bereits verurteilt. Noch hofft das Gericht, den mit 80 Terminen bis März 2019 angelegten Mammutprozess durch Teilgeständnisse verkürzen zu können. 175 Ordner umfassen die Ermittlungen. Die Anklage hat als möglichen Strafrahmen für Rudloff eine Haftstrafe im hohen einstelligen Jahresbereich, für die Mitangeklagten „die Hälfte oder darunter“ ausgegeben. Am Freitag sagte das Quartett zu den Vorwürfen zunächst nichts.



    Menschenhandel
    Schwerer Menschenhandel kann laut Paragraph 232 des Strafgesetzbuches mit Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden. Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung liegt vor, wenn Personen eine Zwangslage oder die Hilflosigkeit von anderen ausnutzen, um diese in die Prostitution zu bringen oder sie daran hindern, diese aufzugeben. Darunter fallen häufig Ausländerinnen ohne deutsche Sprachkenntnnisse.



    © SÜDKURIER GmbH

    Versuche gerne mein Glück. Aufenthalte in der Saunacity sind immer ein tolles Erlebnis. Und Susan hat mir schon öfters die Partys schmackhaft machen wollen. Natürlich gibt es dann auch wieder einmal einen Erlebnisbericht.

    matziko : Als Freund der Statistik bin ich jedes Mal ob deiner Zahlen beeindruckt. Für mich war 2017 das teuerste Jahr. Mit knapp 3000.- bin ich aber wohl immer noch bei den Dagoberten unter uns. Ich bin seit 10 Jahren im pay6 und bin noch nicht bei 100 Frauen, daher finde ich deine Zahl von 111 neuen Mädchen im Jahre 2016 sehr eindrücklich.


    Werter Schuppi . Kleine Korrektur: 2016 waren es nur 88 neue Girls, 23 Girls kannte ich schon aus den Jahren davor.


    Eigentlich sind die Zahlen nicht beeindruckend sondern übertrieben unvernünftig.

    [FONT=&quot]Guten Morgen werte Forumskollegen, die mich mögen, die mich nicht mögen und die denen ich am Arsch vorbeigehe. Es ist wieder Zeit für meine allseits beliebte Statistik für das Jahr 2016 meiner Frequenz Clubbesuche/Girlsbesuche mit allen nichtssagenden aber auch interessanten Werten.[/FONT]

    [FONT=&quot]Das Wichtigste gleich vorweg. Seit meiner Zahlenerfassung im Jahr 2010 ist das Jahr 2017 das „günstigste“ Jahr an meinen Clubausgaben geworden. Ein Riesenschritt der viel Disziplin meinerseits forderte und auch belohnt wurde. [/FONT]

    [FONT=&quot]Die Clubfrequenz in Anzahl der Besuche und Zimmergänge wurde stark eingeschränkt. Zu Beginn des Jahres wurde ich stark unterstützt von den schwachen Tagesplänen der Clubs. So konnte ich es gut einpendeln, dann kam auch noch der eiserne Wille des Sparens und der Geiz dazu. Eine gute Kombination um es bis zum Jahresende durchzuziehen. Auch habe ich die Deutschlandtouren etwas eingeschränkt die immer sehr kostenintensiv waren da durch die günstigen Preise meist viele Zimmerbesuche und Einheiten zusammengekommen waren. War auch manchmal ein komisches Gefühl an einem Samstag nur zuhause gewesen zu sein. Es gab auch nur 1 Monat in dem die Kosten gegenüber dem Vorjahr höher waren. Das war aber im Vorjahr auch der günstigste Monat. Sonst blieb ich regelmässig darunter.[/FONT]

    [FONT=&quot]Die 3 Stammclubs blieben in ungeänderter Reihenfolge gleich. Die Zimmergänge meiner Top 3 Girls betragen zusammen nur 20! Also wieder keine Topfavoritinnen geschweige denn Superstars. [/FONT]

    [FONT=&quot](in Klammer Vorjahr)[/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Clubs Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Bumsalp Dübendorf [/FONT][FONT=&quot] -25%[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Club Plan B Windisch[/FONT][FONT=&quot] - 50% [/FONT]
    [FONT=&quot]3. Aegi-Life Brugg [/FONT][FONT=&quot] -25% [/FONT]

    [FONT=&quot]Gesamt-Clubbesuche[/FONT][FONT=&quot]: [/FONT][FONT=&quot] - 32% [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Zimmer:[/FONT][FONT=&quot] - 41%[/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Clubeinheiten:[/FONT][FONT=&quot]- 46,5% Schnitt: 1,6 CE je Zimmer (1,7) [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt-Ausgaben: [/FONT][FONT=&quot] - 40,2%[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Ina Plan B [/FONT][FONT=&quot]) [/FONT]
    [FONT=&quot]2. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Karina Bumsalp (Lori Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Ausgaben: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Roberta Bumsalp[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Karin Bumsalp (Ina Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der höchsten Clubfrequenz: April (Dezember)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostenstärkster Monat: April (September)[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der niedrigsten Clubfrequenz: Januar (April)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostengünstigster Monat: Januar [/FONT][FONT=&quot] (Februar)[/FONT]

    [FONT=&quot]Anteil Club-Eintrittsgelder vom Gesamtbudget 33,5% (30%) [/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Clubs/Studios 2 (6) , Oceans und 5. Element, beide in Deutschland[/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Clubs besucht: 18 (23)[/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Girls: 56 (88) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Girls: 76 (111)[/FONT]

    [FONT=&quot]Clubbesuche ohne Zimmer: 17 (27) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Nationalitäten: 7 (14)[/FONT]

    [FONT=&quot]Top 3 Nationalitäten:[/FONT]
    [FONT=&quot]1. Rumänien 49 (78)[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Ungarn 7 (Deutschland 8)[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Bulgarien 6 (6)[/FONT]

    [FONT=&quot]Mein Ziel für 2018 ist wenn möglich wieder einzusparen, auch wenn es diesmal sicher schwieriger wird. Aber ich wäre auch zufrieden wenn es nur einen leichten Anstieg geben würde. Man weis ja nie auf was für neue Girls man trifft. [/FONT]

    [FONT=&quot]Im Forum wird ja oft erwähnt dass die Girls nix verdienen. Ich bin wohl auch ein Grund dafür. Daher müsst ihr halt jetzt mehr Gas geben. [/FONT]

    [FONT=&quot]In diesem Sinnen ein gutes neues Jahr und viel Spass in den Clubs.[/FONT]

    [FONT=&quot]Guten Morgen werte Forumskollegen, die mich mögen, die mich nicht mögen und die denen ich am Arsch vorbeigehe. Es ist wieder Zeit für meine allseits beliebte Statistik für das Jahr 2016 meiner Frequenz Clubbesuche/Girlsbesuche mit allen nichtssagenden aber auch interessanten Werten.[/FONT]

    [FONT=&quot]Das Wichtigste gleich vorweg. Seit meiner Zahlenerfassung im Jahr 2010 ist das Jahr 2017 das „günstigste“ Jahr an meinen Clubausgaben geworden. Ein Riesenschritt der viel Disziplin meinerseits forderte und auch belohnt wurde. [/FONT]

    [FONT=&quot]Die Clubfrequenz in Anzahl der Besuche und Zimmergänge wurde stark eingeschränkt. Zu Beginn des Jahres wurde ich stark unterstützt von den schwachen Tagesplänen der Clubs. So konnte ich es gut einpendeln, dann kam auch noch der eiserne Wille des Sparens und der Geiz dazu. Eine gute Kombination um es bis zum Jahresende durchzuziehen. Auch habe ich die Deutschlandtouren etwas eingeschränkt die immer sehr kostenintensiv waren da durch die günstigen Preise meist viele Zimmerbesuche und Einheiten zusammengekommen waren. War auch manchmal ein komisches Gefühl an einem Samstag nur zuhause gewesen zu sein. Es gab auch nur 1 Monat in dem die Kosten gegenüber dem Vorjahr höher waren. Das war aber im Vorjahr auch der günstigste Monat. Sonst blieb ich regelmässig darunter.[/FONT]

    [FONT=&quot]Die 3 Stammclubs blieben in ungeänderter Reihenfolge gleich. Die Zimmergänge meiner Top 3 Girls betragen zusammen nur 20! Also wieder keine Topfavoritinnen geschweige denn Superstars. [/FONT]

    [FONT=&quot](in Klammer Vorjahr)[/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Clubs Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Bumsalp Dübendorf [/FONT][FONT=&quot] -25%[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Club Plan B Windisch[/FONT][FONT=&quot] - 50% [/FONT]
    [FONT=&quot]3. Aegi-Life Brugg [/FONT][FONT=&quot] -25% [/FONT]

    [FONT=&quot]Gesamt-Clubbesuche[/FONT][FONT=&quot]: [/FONT][FONT=&quot] - 32% [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Zimmer:[/FONT][FONT=&quot] - 41%[/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Clubeinheiten:[/FONT][FONT=&quot]- 46,5% Schnitt: 1,6 CE je Zimmer (1,7) [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt-Ausgaben: [/FONT][FONT=&quot] - 40,2%[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Ina Plan B [/FONT][FONT=&quot]) [/FONT]
    [FONT=&quot]2. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Karina Bumsalp (Lori Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Ausgaben: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Roberta Bumsalp[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Karin Bumsalp (Ina Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der höchsten Clubfrequenz: April (Dezember)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostenstärkster Monat: April (September)[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der niedrigsten Clubfrequenz: Januar (April)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostengünstigster Monat: Januar [/FONT][FONT=&quot] (Februar)[/FONT]

    [FONT=&quot]Anteil Club-Eintrittsgelder vom Gesamtbudget 33,5% (30%) [/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Clubs/Studios 2 (6) , Oceans und 5. Element, beide in Deutschland[/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Clubs besucht: 18 (23)[/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Girls: 56 (88) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Girls: 76 (111)[/FONT]

    [FONT=&quot]Clubbesuche ohne Zimmer: 17 (27) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Nationalitäten: 7 (14)[/FONT]

    [FONT=&quot]Top 3 Nationalitäten:[/FONT]
    [FONT=&quot]1. Rumänien 49 (78)[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Ungarn 7 (Deutschland 8)[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Bulgarien 6 (6)[/FONT]

    [FONT=&quot]Mein Ziel für 2018 ist wenn möglich wieder einzusparen, auch wenn es diesmal sicher schwieriger wird. Aber ich wäre auch zufrieden wenn es nur einen leichten Anstieg geben würde. Man weis ja nie auf was für neue Girls man trifft. [/FONT]

    [FONT=&quot]Im Forum wird ja oft erwähnt dass die Girls nix verdienen. Ich bin wohl auch ein Grund dafür. Daher müsst ihr halt jetzt mehr Gas geben. [/FONT]

    [FONT=&quot]In diesem Sinnen ein gutes neues Jahr und viel Spass in den Clubs.[/FONT]

    [FONT=&quot]Guten Morgen werte Forumskollegen, die mich mögen, die mich nicht mögen und die denen ich am Arsch vorbeigehe. Es ist wieder Zeit für meine allseits beliebte Statistik für das Jahr 2016 meiner Frequenz Clubbesuche/Girlsbesuche mit allen nichtssagenden aber auch interessanten Werten.[/FONT]

    [FONT=&quot]Das Wichtigste gleich vorweg. Seit meiner Zahlenerfassung im Jahr 2010 ist das Jahr 2017 das „günstigste“ Jahr an meinen Clubausgaben geworden. Ein Riesenschritt der viel Disziplin meinerseits forderte und auch belohnt wurde. [/FONT]

    [FONT=&quot]Die Clubfrequenz in Anzahl der Besuche und Zimmergänge wurde stark eingeschränkt. Zu Beginn des Jahres wurde ich stark unterstützt von den schwachen Tagesplänen der Clubs. So konnte ich es gut einpendeln, dann kam auch noch der eiserne Wille des Sparens und der Geiz dazu. Eine gute Kombination um es bis zum Jahresende durchzuziehen. Auch habe ich die Deutschlandtouren etwas eingeschränkt die immer sehr kostenintensiv waren da durch die günstigen Preise meist viele Zimmerbesuche und Einheiten zusammengekommen waren. War auch manchmal ein komisches Gefühl an einem Samstag nur zuhause gewesen zu sein. Es gab auch nur 1 Monat in dem die Kosten gegenüber dem Vorjahr höher waren. Das war aber im Vorjahr auch der günstigste Monat. Sonst blieb ich regelmässig darunter.[/FONT]

    [FONT=&quot]Die 3 Stammclubs blieben in ungeänderter Reihenfolge gleich. Die Zimmergänge meiner Top 3 Girls betragen zusammen nur 20! Also wieder keine Topfavoritinnen geschweige denn Superstars. [/FONT]

    [FONT=&quot](in Klammer Vorjahr)[/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Clubs Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Bumsalp Dübendorf [/FONT][FONT=&quot] -25%[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Club Plan B Windisch[/FONT][FONT=&quot] - 50% [/FONT]
    [FONT=&quot]3. Aegi-Life Brugg [/FONT][FONT=&quot] -25% [/FONT]

    [FONT=&quot]Gesamt-Clubbesuche[/FONT][FONT=&quot]: [/FONT][FONT=&quot] - 32% [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Zimmer:[/FONT][FONT=&quot] - 41%[/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt Clubeinheiten:[/FONT][FONT=&quot]- 46,5% Schnitt: 1,6 CE je Zimmer (1,7) [/FONT]
    [FONT=&quot]Gesamt-Ausgaben: [/FONT][FONT=&quot] - 40,2%[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Besuche: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Ina Plan B [/FONT][FONT=&quot]) [/FONT]
    [FONT=&quot]2. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Karina Bumsalp (Lori Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]TOP 3 Girls Ausgaben: [/FONT]
    [FONT=&quot]1. Elena Aegi Life (Roberta Bumsalp[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Karin Bumsalp (Ina Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Michaela Plan B (Olga Plan B[/FONT][FONT=&quot])[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der höchsten Clubfrequenz: April (Dezember)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostenstärkster Monat: April (September)[/FONT]

    [FONT=&quot]Monat der niedrigsten Clubfrequenz: Januar (April)[/FONT]
    [FONT=&quot]Kostengünstigster Monat: Januar [/FONT][FONT=&quot] (Februar)[/FONT]

    [FONT=&quot]Anteil Club-Eintrittsgelder vom Gesamtbudget 33,5% (30%) [/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Clubs/Studios 2 (6) , Oceans und 5. Element, beide in Deutschland[/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Clubs besucht: 18 (23)[/FONT]

    [FONT=&quot]Neue Girls: 56 (88) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Girls: 76 (111)[/FONT]

    [FONT=&quot]Clubbesuche ohne Zimmer: 17 (27) [/FONT]

    [FONT=&quot]Verschiedene Nationalitäten: 7 (14)[/FONT]

    [FONT=&quot]Top 3 Nationalitäten:[/FONT]
    [FONT=&quot]1. Rumänien 49 (78)[/FONT]
    [FONT=&quot]2. Ungarn 7 (Deutschland 8)[/FONT]
    [FONT=&quot]3. Bulgarien 6 (6)[/FONT]

    [FONT=&quot]Mein Ziel für 2018 ist wenn möglich wieder einzusparen, auch wenn es diesmal sicher schwieriger wird. Aber ich wäre auch zufrieden wenn es nur einen leichten Anstieg geben würde. Man weis ja nie auf was für neue Girls man trifft. [/FONT]

    [FONT=&quot]Im Forum wird ja oft erwähnt dass die Girls nix verdienen. Ich bin wohl auch ein Grund dafür. Daher müsst ihr halt jetzt mehr Gas geben. [/FONT]

    [FONT=&quot]In diesem Sinnen ein gutes neues Jahr und viel Spass in den Clubs.[/FONT]

    [FONT=&quot]Heiligabend ist mittlerweile Tradition diesen im Sharks zu verbringen. Kurz nach 16.00 Uhr und Toreöffnung eingetreten. Später kam auch noch der Kolleg hinzu. Gegenüber den letzten Jahren dieses Mal nicht so viele Gäste am Abend, aber auch leider viel zu wenige Girls. Böse gesagt war irgendwie der Großteil nur die B-Garnitur. Leider kein Wow-Effekt. Klar hatte es trotzdem hübsche Mädels da. Ich ziehe halt nur den Vergleich zu meinen sonstigen Besuchen. Auch waren die meisten der Girls nicht gerade angriffslustig. So war es auch schon relativ spät als ich meinen Zimmergang anging.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Andrea aus Moldavien, ca. 170 cm groß, blonde Haare, Ende 20 / Anfang 30 Jahre alt, vielleicht ein paar Kilos zuviel auf den Rippen. Aber sehr symphatisches Mädel. Im Gespräch dass ich mehrheitlich in der Schweiz unterwegs bin erzählte sie mir dass sie schon im Neuenhof und Basel gearbeitet hat. Auf dem Zimmer bot sie mir einen tadellosen Service mit viel GFS und das ganze drumherum auf was ich so stehe – nämlich hoher Kuschelfaktor.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Fazit: es gab schon viele bessere Abende im Sharks von der Anzahl und Optik der Frauen. Wird auch in Deutschland immer mehr dass die Mädels über Weihnachten nicht zu halten sind. Oder ich bin mittlerweile übersättigt.
    [/FONT]

    [FONT=&quot]Am Wochenende mal wieder ins Aegi gepilgert. Musste ja schliesslich meine „Liebschte“ in die Weihnachtsferien verabschieden. Lass mich bei ihr ja eh nicht mehr so viel sehen. Der Club war doch relativ gut besucht so dass ich einige Zeit zur freien Verfügung hatte die ich zuerst mit Dampfbad und Whirlpool überbrückte.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Danach gesellte sich die neue Michaela zu mir. Michaela kommt aus Rumanien, 25 Jahre alt, ein bisserl mehr Babyspeck als auf den Fotos. Da sie schon in diversen deutschen Clubs gearbeitet hat spricht sie auch sehr gut deutsch. Da ich immer noch Wartezeit hat überbrückte ich diese mit Michaela im Zimmer. Klasse Service, vorallem mit geilem Geknutsche was es im Aegie leider meist nur bei Topfavoritinnen gibt. Richtig tolles sympathisches Mädel. [/FONT]

    [FONT=&quot]Letzte Woche endlich ein Zeitfenster gefunden um meinen gewonnenen Gutschein in der Saunacity einzulösen. Wie immer herzlich von Christina begrüsst. Den Gutschein vorgeholt welcher problemlos akzeptiert wurde. Noch 50,-- Franken aufbezahlt für meine üblichen 2 Stunden wenn ich in der Saunaucity bin. Schon in der Umkleide von einigen Mädels begrüsst worden.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nach der Dusche an die Bar und sogleich mit Mia, Lena und Angela in Kontakt gekommen. Mia übernahm das Kommando und zog mich in eine der Kojen, gefolgt von Lena. Angela dachte wohl 2 Frauen reichen für mich und folgte uns nicht. Hhm, das machte sie das letzte Mal auch so. Klar reichen auch 2 Frauen. Wie immer erst ein paar neckische Spielchen, dann 4 Hand-Massage um betriebsbereit zu werden. Mia übernahm den Hauptpart und bot mir einen klasse Service im Rahme des City-Standards, Lena lies mich mit Ihren Brüsten spielen. Zum Abschluss gönnte mir Mia nochmals eine klasse Relaxmassage.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann mal ein bisschen verschnaufen an der Bar. Denise kannte ich schon vom letzten Mal und wir plauderten ein bisschen. Jetzt hatte auch Susan Zeit für mich und gesellte sich dazu. Es war grad etwas ruhiger so gönnten sie mir noch ein bisschen Relaxzeit bevor sie mich in die Koje entführten. Susan und Denis teilten sich den Service fair auf. Während die eine mich blies spielte ich mit den Brüsten der anderen, dann noch ein bisschen hoppa hoppa im Wechsel, mit anschliessender Feinmassage zum Finale. Gerne lies ich mich auch nochmals durchmassieren. Wir blieben dann noch eine Weile liegen zum Quatschen und Streicheln.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Zurück an die Bar wo ich auch noch mit Andrea ins Gespräch kam. Hatte sie vorher leider noch nicht gesehen. Es wäre zwar noch etwas Zeit gewesen aber für eine 3. Runde wohl nicht mehr reichlich. So belies ich es heute bei 2 Runden und hatte noch eine lustige Zeit an der Bar inmitten von 5 Girls.


    [/FONT] [FONT=&quot]Ich bedanke mich nochmal recht herzlich für den Gutschein und wir sehen uns im nächsten Jahr wieder. [/FONT]

    [FONT=&quot]Max lud zum Nikolausabend und Golden-Wings-Abend ein, war selber aber leider nicht anwesend. Dafür genügend Girls, die gute Seele Sina die sich um unser leibliches Wohl kümmerte und später kam sogar noch der Nikolaus mit 2 Schmutzlis im Gefolge. Er lies die anwesenden Damen nacheinander vortreten und las aus dem goldenen Buch die positiven Dinge aber auch ein paar kleinere Kritikpunkte über die Girls vor. Da es aber sehr positiv war erhielten alle ein kleines Präsent. Da ich alldem zustimmen konnte gehe ich davon aus dass die Schmutzlis schon mal im Vorfeld inkognito den Club besucht hatten um für Santa zu recherchieren. Interessant wie manche der Mädels doch ein klein bisserl eingeschüchtert vor Santa und den Schmutzlis standen. Hinterher natürlich wieder die große Klappe. Auch die anwesenden Gäste erhielten ein Präsent. Zum Glück mussten wir uns nicht unsere Schandtaten von Santa anhören. Ein lustiger kurzweiliger Abend mit guter Verpflegung (es war ja Poulet-Flügeli-Abend).
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Leider war mein Wunschgirl Roxy nicht mehr anwesend, mit ihr hätte ich gerne die B-Probe im Solo gemacht. So wurde ich halt von Michaela mit eine wiedermal fantastischem Zimmergang entschädigt.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]

    [FONT=&quot]Adriana gesehen und sie sogleich auf die To-Do-Liste gesetzt. Ich beobachtete sie eine Weile als sie an der Bananabar sass und suchte den Blickkontakt. Genau in dem Moment als ich lachen musste schaute zu mir herüber und setzte sich dann zu mir und wollte wissen worüber ich lache. „Naja, scheint so als ob Du einem Gast Angst machst, immer wenn Du ihn ansprichst steht er auf und läuft eine Runde, kommst Du wieder in seine Nähe flüchtet er wieder“. Da musste auch sie lachen und das Eis war gebrochen. Adriana kommt aus Rumänien, ca. 170 cm groß, nicht ganz schlanke Figur und schöne große Naturbrüste, hübsches Gesicht, lange dunkle Haare. Unterhaltung auf Englische klappte gut und war sehr kurzweilig, wenn auch nicht tiefgründig. Also ab aufs Zimmer. Toller Service, lediglich der Schmusefaktor und das Küssen kam ein bisschen zu kurz. Das ist sicher noch ausbaufähig bei einer Wiederholungstat.[/FONT]



    [FONT=&quot] [FONT=&quot]Aida ist eines der Girls dass einem sofort ins Auge sticht. Sehr jung mit ihren 19 Jahren, ca. 173 cm groß, schlanker Körper, schöner Busen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin ob alles echt. Schöne weich, aber meinte zumindest ein Kissen gespürt zu haben. Egal, hat Spass gemacht damit zu spielen. Aida kommt aus Bulgarien mit arabischen Einschlag, lustiges und aufgestelltes Mädel. Also erst mal Juliane um Erlaubnis gefragt ob ich mit Aida aufs Zimmer darf. Zum Glück hat sie es mir genehmigt. Top Service mit allem Drum und Dran was Matziko so liebt. Wiederholungsgefahr ziemlich groß. [/FONT]
    [/FONT]

    ......... dann zog sie sich an, ohne dass ich etwas von ihrem Luxuskörper sah ........ich konnte ihren wunderschönen Körper nicht geniessen, geschweige denn bumsen.


    Vielleicht hattest du ja glück und sie war ein ladyboy :smile:

    .... und trägst den Namen "Grufü" zu recht. Klar ist er etwas vorbelastet und nicht unbedingt glücklich gewählt, aber etwas Spass sollte im Forum auch Platz haben, auch wenn Arschlecker und andere -löcher das Forum für Anfeindungen missbrauchen.
    Noch eine Bitte: Lösch doch bitte die dumme Fussnote, hast du nicht nötig.


    Finde die Diskussion um den Gruppenführer immer wieder interessant. An was die Leute immer zuerst denken. Googelt mal. Dann werdet ihr feststellen dass es auch in der Schweiz Gruppenführer gibt.
    :deutschland: ich hoffe die Flagge ist nicht politisch unkorrekt. Das darf nur ein Eidgenosse :schweiz:

    Oh Mann, jetzt bin ich zu spät mit meinem Bericht .... und habe die Verlosung mit Freiem Eintritt verpasst ....


    [FONT=&quot]Traditionsgemäss zur Geburtstagsparty am frühen Nachmittag im Plan B eingetroffen. Bin ja schliesslich schon von Anfang an dabei. Partytag Samstag. Um diese Uhrzeit noch relativ wenig los. Waren wohl die meisten schon Freitag da. So hatte man doch noch eine zeitlang immer mehrere Mädels um sich herum. Dann ab 18.00 Uhr trudelten dann in kurzen [/FONT][FONT=&quot]Abständen die Gäste ein.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Sarah sass neben mir auf dem Sofa und dachte sich wohl jetzt muß es doch mal klappen mich zu angeln. Händchen halten und immer näher heran kuscheln und die ersten Küsschen verteilen. Das funktionierte und ich wollte mehr. Also ab aufs Zimmer. Sarah wirkt immer sehr schüchtern und zurückhaltend. Im Zimmer dann eine verschmuste und zärtliche Gespielin. Auch der Spassfaktor kam nicht zu kurz und ich erlebte eine klasse halbe Stunde.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Mittlerweile war der Club gut gefüllt. Aha, Essensausgabe. Noch einen freien Platz ergattert und mir lecker gegrilltes schmecken lassen. Dann mal eine längere Zeit mit bekannten Gästen gequatscht.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann wurde es Zeit für eine 2. Runde. Aufgefallen ist mir schon den ganzen Tag die neue Roxy. Wohl auch anderen, denn sie war oft besetzt und wurde wohl noch nicht auf mich aufmerksam. Als könnte Michaela meine Gedanken erraten, gesellte sich zu mir und fragte mich ob ich mal wieder einen Dreier machen wolle mit einem neuen Girl. Hhhm, lange nicht mehr gemacht und eine gute Chance Roxy näher kennen zu lernen. Michaela klärte das dann mit Roxy ab. Leider war sie gerade auf dem Weg ins Zimmer dann dauerte es noch eine Weile bis für uns ein Zimmer frei war. Jeder Dreier mit Michaela ist ein Knaller. Roxy war voll bei der Sache als hätte diese Kombination schon öfters stattgefunden. Und was für ein Geknutsche mit Roxy. Alleine für das Geknutsche hat sie sich beim nächsten Mal ein Einzeldate verdient.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Danach genoss ich noch den restlichen Partyabend. Unter anderem beglückte uns der „Texas Gunner“ mit Blues und Southern-Rock, Mary und Angi zelebrierten eine spassige Lesboshow, anschliessend beglückte Mary noch einen jungen Gast auf Bühne. Es war also für reichlich Unterhaltung gesorgt. Bei mir war dann aber dann die Luft draussen und ich ging vernünftigerweise nicht zu spät nach hause. [/FONT]

    [FONT=&quot]Als ich Anita das erste Mal sah gefiel sie mir gleich obwohl sie eigentlich sogar nix mit meinem Beuteschema gemein hat. Naja, wohl die meisten Girls mit denen ich unterwegs waren fallen nicht in dieses Beuteschema. Wir hatten öfters Blickkontakt wo sie mich immer anlächelte. Manchmal kamen wir auch in kurzen Gesprächskontakt, mehr war nicht. Als ich dann einmal mit einem Girl händchenhalten abzog schnappte sich auf der Treppe plötzlich jemand meine freie Hand. Klar, Anita. Sie scherzte sie komme jetzt mit uns, liess uns dann aber doch kurz vor dem Zimmer alleine. Von da an war das Eis komplett gebrochen und wir verabredeten dann uns mal für ein Zimmer. Das dauerte aber noch einige Besuche da Anita sehr oft und lange besetzt ist. Es sind immer die gleichen Stammgäste. Samstag für Samstag. Dann sass ich mal alleine auf dem Sofa und wollte mich schon mit einer Nullrunde abfinden als sie sich zu mir setzte. Endlich mal Zeit mir ihr zu quatschen. Die Unterhaltung basierte viel auf Spässchen und Humor. Dabei kuschelte sie sich so süss an mich. Und immer ihr bezauberndes und gleichzeitig schelmisches Lächeln. So, noch schnell die Pornoshow gucken um so richtig heiss zu werden. Haha. Auf dem Zimmer dann super Service kombiniert mit ihren Spässen. Wenn sie nicht schon so viele Liebeskasper auf der Alp hätte, wäre ich wohl gefährdet. Ist aber vielleicht ganz gut so. Anita kommt aus Bulgarien, ca. 165 cm groß, hübsches Gesicht, blonde Haare, knackiger Po und herrliche kleine Brüste.[/FONT]

    [FONT=&quot]Wohin am Wochenende. Da kam der Kollege mit dem Vorschlag mal wieder ins Freubad zu gehen. Also TP gecheckt. Wow, 47 Girls und noch die Topless-Party. Warum eingentlich nicht. Der letzte Besuch lag 5 Jahre zurück, da kann mnl doch mal schauen was Thorsten seit seinem Einstieg so auf die Beine gestelt hat. [/FONT][FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Das 3x30 Minuten Gold-Paket gebucht und eine kleine Einweisung zum Club erhalten. Nach dem Umkleiden den Barbereich betreten und eine große Anzahl an tollen Mädels erspäht. Wirklich klasse und zahlreiches Lineup. Ich wusste zwar dass viele Girls aus anderen Clubs mittlerweile im Freubad tätig sind, doch erkannte ich nur 2 Girls.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Im Fumoir wurde ich dann von einem Girl angesprochen ob ich sie noch kenne. Hhm, sorry leider nicht. Sie meinte vom WS und hies dort schon Alina, und ja, wir waren im Zimmer. Boah, ich werde alt. Und was tut der 6Profi in diesem Fall? Na klar, ab zum Spind und die Statistik (eher schon Almanach) auf dem Handy aufgerufen und geblättert. September 2011, da bin ich wohl entschuldigt. Schnell noch den Forumsbericht aufgerufen, leider nicht aussagekräftig, da eine Kinorunde und damals dunkle Haare. Da gerade meine favorisierten Girls nicht greifbar waren verzog ich mich dann mit Alina aufs Zimmer. Toller zärtlicher Service mit einer tollen Frau.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Interessanterweise wurde ich später im Fumoir nochmals von einem Girl angesprochen ob ich sie noch vom BlueUp kenne. Mit ihr sei ich aber nicht auf dem Zimmer gewesen aber mit ihrer Freundin. Was die Girls sich so alles merken können.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Später gesellte sich auf einem Sofa ein Girl nach meinem Beuteschema zu mir. Sie stellte sich als Micky vor. Ich war eigentlich noch in der Erholphase, sodass sie mir eine Kostprobe ihrer Massagekünste gönnte. Genau das richtige. Wirklich klasse professionelle Massage. Natürlich blieb es nicht nur bei der Massage. Wiederum klasse Service zu meiner vollsten Zufriedenheit.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nochmals zurück zu meinem 1. Zimmergang. Als ich der Rezeptionistin meine Schlüsselnummer nannte erklärte sie mir dass das meine letzte halbe Stunde sei! Häh? ich antwortete dass es mein 1. Zimmer sei. Nein, hier steht ich habe schon 2 Zimmer gemacht. Wollte nicht lange diskutieren und zog mit Alina ab aufs Zimmer. Also ich später Thorsten an der Bar sah erklärte ich ihm mein Problem. Er klärte dies und sagte mir dass mir noch 2 Zimmer blieben. Danke Thorsten für die unkomplizierte Hilfe. Beim 2. Zimmergang wurde ich von der Dame schräg angeschaut und als ich später ihr mitteilte dass ich meinem Kollegen die 3. Halbe Stunde übertrage war ich wohl komplett bei ihr unten durch. Ich weiß dass es nicht ihr Fehler war, da kurz vorher Schichtwechsel war. Auch bei diesem Gästeandrang und Trubel kann ein Zahlendreher oder ähnlich passieren. Vielleicht wären bei solchen Partys 2 Damen an der Rezeption von Vorteil. Aber es ist für mich ja alles korrekt gelaufen und vielleicht war auf ihrem Zettel noch eine Schlüsselnummer die 2 halbe Stunden nicht eingelöst hat.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT][FONT=&quot]Fazit: große Anzahl an Girls, viele optische Highlights. Beide Zimmer mit tollem Service, gute Stimmung im Club, Tanzeinlagen der Girls, einzig zu später Stunde viele Gäste in Strassenkleidern was nicht so mein Fall ist. Aber eine wirklich gute Alternative für weitere Besuche.[/FONT]

    Wo siehst du hier grosse Brüste? Deinen Bericht kann man nicht ernst nehmen.:happy:


    Das wäre ja auch schlimm wenn man meine Berichte ernst nehmen würde. Aber gefällt mir dass du meine Berichte sorgfältig liest. Das hebt mich ja quasi auf den Thron der Topschreiber ...:verliebt:

    Eli / Club Plan-B


    [FONT=&quot]Da ich an die Halloween Party nicht kommen konnte nutzte ich meinen Feiertag für einen Besuch im Plan B. Nach der Begrüssungsrunde durch die mir bekannten Girls nutzte Eli die Gelegenheit mich kennen zu lernen. Ich vermute mal ihr wurde erzählt dass meine erste Runde meist einem der neuen Girls gehört. Eigentlich hatte ich Eli nicht auf dem Radar doch ihre Art der Konversation gefiel mir sehr. Locker und unbeschwert. Eli kommt natürlich auch aus Rumänien. Alter schwer zu erraten, knapp 170 cm groß, kurviger Körper mit großen Naturbrüsten in die man herrlich das Gesicht vergraben kann. Lange schwarze Haare und ein hübsches Gesicht runden das ganze ab. Auf dem Zimmer dann herrlicher GFS mit super Geknutsche und Service wie man es meist im Plan B gewöhnt ist und deswegen immer wieder gerne kommt.



    [/FONT]

    [FONT=&quot]Bettina hatte ich auf die Distanz gesehen, jedoch dummerweise für Chiara gehalten und freunlich zugewinkt. Erst als sie zu mir aufs Sofa kam merkte ich meinen Fauxpass. Vielleicht sollte ich mir doch mal ne Brille besorgen. Aber die beiden könnten wirklich als Schwestern durchgehen. Die Beschreibung auf der Homepage trifft absolut zu: „Bettina ist ein herziges Girl aus Bulgarien mit langen, braunen Haaren. Sie ist 178 cm gross, hat endlos lange Beine und eine sexy kurvige Figur.“ Sehr symphatische Erscheinung, tolle und interessante Unterhaltung auf Englisch die mich immer wieder zum Staunen brachte. Sie verbringt ihre Freizeit/Urlaub anders als die meisten Girls. Ich hatte eigentlich an diesem Abend ein anderes Girl im Auge, doch schnell war der Plan über den Haufen geworfen. Ein super Erlebnis für mich mit allem was mein Herz begehrt. Eine Wiederholung auf alle Fälle möglich, wenn meine To-Do-Liste dafür noch Platz lässt.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]An der Bar nahm ich neben ein paar Girls platz. Das Girl neben nutzte sofort die Gelegenheit um mich anzuquatschen. Sie stellte sich als Beatrice vor. 21 Jahre jung, aus Rumänien und auch hier die treffende Beschreibung der Homepage: „Beatrice ist ein natürliches Girl mit schulterlangen Haaren und einer sehr schlanken Teeny Figur. Sie ist 160 cm gross und hat einen knackigen Po.“ Sehr süsses Mädel mit einem treuherzigen Blick und schelmischem Lächeln der mich schwach werden lies. Ich vertröste sie aber auf etwas später am Abend. Dann nach meiner Aklimatisierungsphase kam sie wieder zu mir und ich lies mich von ihr in ein Zimmer entführen. Zuerst wirkte sie doch etwas schüchtern und zurückhaltend, fast unerfahren. Dies änderte sich aber schnell als wir nackig auf dem Bett lagen und sie sich in eine eine zärtliche Schmusekatze verwandelte und mir ein perfektes GFS Erlebis bot.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]

    [FONT=&quot]Es wurde mal wieder Zeit im Paradise nach dem Rechten zu schauen aus was sich im 2. Halbjahr geändert hat. Wie üblich gegen 18.00 Uhr eingetroffen. Zu diesem Zeitpunkt eher noch Frauenüberschuss. Da ja noch der Cannstatter Wasen lief eine große Anzahl an Frauen anwesend, darunter wirklich sehr viele optische Highlights.


    An der Bar sprach mich ein hübsches blondes Mädel und stellte sich als Kim vor. Sie gefiel sofort und sie kam mir bekannt vor. Aber irgendwie kamen wir auf keine Einigung. Als ich dann mit ihr auf dem Weg ins Zimmer war fiel es mir wieder ein. Es war ja hier im Paradise im Frühjahr. Sie lachte nur und meinte „es wurde auch Zeit“. Ich werde alt und bin wohl immer noch zuviel unterwegs. Natürlich konnte ich mich dann auch wieder an ihren Service erinnern und erlebte wieder ein super GFS Erlebnis und gönnte mir noch ein kleines Extra, weils so schön war. [/FONT]

    [FONT=&quot]Auch mit Theodoras Kollegin Elisa hatte ich diesen lockeren Kontakt. Dieses mal kam sie sogar zu mir. War ja klar. Vorschusslorbeeren von Theodora. Haha. Auch sie optisch mein Beuteschema. Sie sollte aber ein bisschen mehr lächeln und nicht so ernst dreinschauen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Zu einem späteren Zeitpunkt entdeckte sie mich auf dem Sofa und meinte ob jetzt die Zeit gut wäre. Ja, ich wär parat. Noch was trinken und quatschen, dann auf Zimmer. Ihr Service war ok, oder auch schön und nett, aber mir fehlte doch einiges an Wohlfühlfaktor, sodass es wohl keine Wiederholung geben wird.[/FONT]


    [FONT=&quot][FONT=&quot]Beim Gang zum Restaurant sah ich Elena an der Bananabar sitzen und lächelte sie an. Später als ich wieder an der Bar sass stand sie plötzlich bei mir und stellte sich vor. Elena, RO, 23 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlanker Körper, schöne A/B Kneterchen, schulterlanges brünettes Haar, hübsches Gesicht. Sehr sympathische Art für lockere Gespräch wobei auch der Spass nicht zu kurz kommt. Auf ihre Zimmerfrage antwortete ich, dass ich erst an der Rezeption Juliane fragen müsse, ob ich mit ihr überhaupt aufs Zimmer darf. Sie schaute erst etwas erstaunt musste dann aber Lachen und antwortete „Aha, sie ist dein Bodyguard“. Natürlich erlaubte es Juliane und ich erlebte ein klasse Zimmer mit Elena. Herrliches Geknutsche, Titten kneten, knabbern etc., toller BJ und super Service.[/FONT]


    [FONT=&quot][FONT=&quot]Das es keine Bilder von den Mädels gibt eröffne ich auch kein eigenes Thema für die beiden.[/FONT][/FONT]
    [/FONT]

    [FONT=&quot]Wie jedes Jahr im September unterwegs in der Nähe vom Sharks. Klar dass ich die kurze Entfernung für einen Abstecher nutzte. Am späten Nachmittag der Parkplatz schon voll. Naja, wenn alle ordentlich in den Parkbuchten stehen würden könnte man locker 10-12 Autos unterbringen. Auf dem Fussweg zum Eingang konnte ich es auch nicht lassen einen Gast der zu seinem Auto unterwegs war ein bisschen auf seinen Parkstil anzuzünden.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    Man merkte im Club sofort dass noch die IAA in Frankfurt war. So gab es doch über 100 Affen zu gaffen. Das ganze erst mal locker angehen und die Lage sondieren und mir eine immaginiäre To-do-Liste anlegen. Angesprochen wurde ich im 5-Minuten-Takt, doch wie immer hatte ich das Glück dass es die falschen waren.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Später dann an der Bar kam ich mit einem Girl das neben mir sass in Kontakt. War eigentlich auch nicht auf meinem Radar, so hielt ich mich etwas distanziert. Immer wieder lächelte sie mich an und begann eine Unterhaltung. Sie stellte sich als Isabella vor. Sehr sympathisches Mädel, nicht aufdringlich und tolle Unterhaltung. Isabella kommt aus Rumänien, 30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlanker Körper, B-Cups, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare. Passt also in mein Beuteschema. Die Unterhaltung ging dann eine Weile und ich gab das Zeichen zum Aufbruch in ein Zimmer. Kurze Wartezeit bis wieder eines frei wurde. Perfekter Service und mein Wohlfühlfaktor forderte eine Verlängerung auf 1 Stunde.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nach einer Erholungspause spähte ich noch auf ein paar Girls meiner Liste. Keine momentan frei oder in der Nähe. Da ich aber durch die Nacht noch nach Hause fahren wollte blieb ich nicht mehr allzulange. Aufgrund der Kombination mit Noch ein Zimmer oder auf die 3 Stunden Heimfahrt gehen. Eine Zimmerrunde reicht ja auch, da der Umweg ins Sharks nur eine knappe halbe Stunde je Fahrtweg betrug.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Fazit: Viele hübsche Mädels anwesend, durch die Messe aber recht viel los. Das Essen war dieses Mal aber mal komplett nix. Sonst ein toller Abend.[/FONT]



    Also von Optik und Anzahl der Girls ganz klar das Sharks in Darmstadt. War ich am letzten Wochenende.


    Das Golden Time in Brüggen war die letzten Male nicht mehr so der Reisser für mich.


    Oder Ihr geht ins Magnum oder Oceans in Düsseldorf.


    Viel Spass dort.

    [FONT=&quot]Beim durchstöbern der Tagespläne spontan Lust auf einen Abstecher in die Saunacity bekommen. Wie immer herzlich von Christina begrüsst wie ein Stammgast (hmm 1-2??), naja kennen uns ja auch schon länger. Ich hatte einen guten Abend erwischt, wir waren nie mehr als 3 Gäste. Alle Mann an der Bar und alle Mädels um uns rum. Dann wurde einer nach dem anderen entführt.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Laura, Jenny und Daniela zogen mich in die Koje, Angela blieb an der Theke, dachte wohl eine 4. Frau würde ich nicht überleben. Laura übernahm den Hauptpart, Daniela den Copart und Jenny die Nebenrolle. Ich liebe dies Spielchen in der Saunacity, hier steht klar der Spass für mich im Vordergrund als der Service. Wobei die Mädel immer ihr Bestes geben und sich bestens um mich kümmern. Aber warum wollen mir hier immer alle Mädels den Finger in den Popo stecken??? Nach erfolgtem Abschuss, ausreichend Titten kneten und knutschen etc. gönnten mir die Girls noch eine 6hand Massage.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann kurze Zigarettenpause als Susan mich begrüsste und gleich wieder in Beschlag nahm. Laura schloss sich sofort wieder an während Angela sich wohl wieder nicht getraute. Susan und Laura teilten sich den Hauptpart fair auf. Nochmals ein super Erlebnis. Da beide Runden doch länger dauerten war es auch fast schon wieder Zeit zu gehen. Ich sollte aber nicht stressen und gerne an der Theke noch was trinken. Da kam ich noch mit Diana ins Gespräch die ich vorher noch gar nicht so wahrgenommen hatte. Boah, bildhübsches Mädel. Aber leider war meine Zeit vorbei. Aber ich komme wieder.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Bilder in der Reihenfolge: Laura, Daniela, Jenny
    [/FONT]

    [FONT=&quot]Theodora, genau mein Beuteschema. Ohne Schuhe ca. 172 cm groß, dazu dann die 20 cm Absätze. Grrrrr. Toller Körper, B/C Brüste getunt aber super griffig, lange schwarze Haare und ein bildhübsches Gesicht. Eine Woche vorher schon mal über einen Barhocker kurzen Smalltalk gehabt, aber kein Angriff ihrereits, dann relativ früh Feierabend gemacht. War ihr wohl nicht gut. Jetzt wieder den Smalltalk, erneut kein Angriff. Nach einer Orientierungsrunde sah ich sie alleine an der Bar und setzte mich neben sie und stellte mich vor. Ich Jäger und Sammler ich. Aha, sie ist ja genau so schüchtern wie ich, geht selten in die Offensive. Lockere Unterhaltung, dann erklärte ich ihr dass ich heute mit ihr auf Zimmer möchte, jedoch später, aber ich werde nach ihr Ausschau halten. Zu günstiger Zeit als ich parat war entführte ich sie auf ein Zimmer. Absolut klasse Erlebnis mit einer Traumfrau. Wie für mich geschaffen. Wiederholung definitiv, aber nicht bei jedem Besuch auf der Alp. Wird sonst gefährlich für mich.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Auch mit ihrer Kollegin Elisa hatte ich diesen lockeren Kontakt. Dieses mal kam sie sogar zu mir. War ja klar. Vorschusslorbeeren von Theodora. Haha. Auch sie optisch mein Beuteschema. Sie sollte aber ein bisschen mehr lächeln und nicht so ernst dreinschauen. Zu einem späteren Zeitpunkt entdeckte sie mich auf dem Sofa und meinte ob jetzt die Zeit gut wäre. Ja, ich wär parat. Noch was trinken und quatschen, dann auf Zimmer. Ihr Service war ok, oder auch schön und nett, aber mir fehlte doch einiges an Wohlfühlfaktor, sodass es wohl keine Wiederholung geben wird.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Das es keine Bilder von den Mädels gibt eröffne ich auch kein eigenes Thema für die beiden.
    [/FONT]

    Ergänzung zu meinem Bericht:


    Die Oase ist einer der wenigen Saunaclubs die den 15 Minuten Service anbietet. Für mich wäre das absolut nichts aber es gibt seitens der Kunden eine rege Nachfrage nach diesem Kurz-Service (habe ich am Sonntag so beobachtet) und die Clubführung wäre unvernünftig wenn sie diesen Abschaffen würde. Warum dieser Kurz-Service gewählt wird......



    Ganz einfach. Fast bei allen kleinen Läden die lange das 15 Minuten Ticket Sytem hatten ist es so, dass die Stammgäste jahrelang damit ausgekommen sind und es jetzt noch tun. Meist sind es die Gäste die sonst selten in Clubs rumhängen die als Minimum die 30 Minuten hatten. Ist in allen Mittellandclubs (ausser Sexpark) zu beobachten. Mir hatte es dort auch immer gereicht, mittlerweile nehme ich aber auch die 30 Minuten.

    [FONT=&quot]Sara war mir schon zu Beginn meines Besuches aufgefallen, da war ich aber leider schon besetzt. Nach dem Zimmergang gönnte ich mir an der Bar ein Getränk als sie plötzlich neben mir stand und sich vorstellte. Ich erklärte ihr dass ich gerade ein Pause bräuchte. Das hat sie aber nicht interessiert und sie setzte gleich auf Fummelattacke. Zum Glück war das hinter der Bar mit dem Rücken zum Wellnessbereich, denn das war nicht mehr jugendfrei. Aber hallo. Was passiert denn da? Die nötige Pause nahm sie mir nicht mehr ab. Leugnen war zwecklos. Na dann halt noch zu einem ungeplanten 2. Zimmergang. Der Service im Gebi ist ja bei 90% der Girls FM und kein Küssen. Trotzdem war sie sehr zärtlich und gefühlvoll, das FM besser als so manches FO. Dann sattelte sie zu einer wilden Reiternummer auf. Dann machte sich aber doch die fehlende Pause bemerkbar, doch Sara reagierte gekonnt und brachte mich mit einer super Feinmassage zum Höhepunkt. Sarah kommt überraschend aus Rumänien, lt. TP 26 Jahre alt, die Bilder benötigen keine extra Beschreibung von ihr.[/FONT]

    [FONT=&quot]Wendy lernte ich an ihrem ersten Wochenende auf der Alp noch als Kristin von Aphro kennen. Sie gehört zu den aktiveren Girls auf der Alp und kam gleich nachdem ich an er Bar Platz nahm zu mir. Mit ihr kann man sich auch gut auf deutsch unterhalten. Sehr sympathische Frau mit schelmischem Humor. Optik genau mein Ding. Gegenüber den Bildern hat sie jetzt schwarze Haare. Ich sagte ihr dass ich erst später aufs Zimmer gehe sie aber gerne nach mir Ausschau halten darf. Das tat sie dann auch später zum richtigen Moment. Perfekter Service mit leidenschaftlichen Küssen, tolles FO, toller Sex. Als wenn ihr jemand erzählt hätte auf was ich stehe. Mittlerweile auch schon eine Wiederholung mit ihr erlebt. [/FONT]

    [FONT=&quot]Marina kannte ich schon seit 2014 aus einem anderen Club, damals war sie aber die Topfavoritin eines Kollegen und somit tabu für mich. Dann Ende letzten Jahres traf ich sie im Olymp aber war mir nicht sicher ob sie es war. Nach mehrmaligen Begegungen war es dann klar. Nach meiner Info an den Kollegen war er dann bei den nächsten Besuchen dabei. Dieses mal war ich alleine unterwegs. Sie begrüsste mich wie immer und fragte nach dem Kollegen und ich erklärte dass er heute nicht kommen würden. Ich sass dann nicht lange an der Bar als sie sich dann zu mir setzte. Mir war klar dass sie heute die Chance nutzen wollte. Wir unterhielten uns eine Weile und dann machte sie mir klar dass wir heute aufs Zimmer müssen. Ich erinnerte sie daran dass ich mal im anderen Club mit ihr gehen wollte und sie aber abgelehnt hatte. Sie stutzte kurz und erwiderte lachend „ …. War ja nur kurz was trinken holen und du machtes nur Spass!“ Stimmt, da hatte sie nicht unrecht. Also was solls. Da ich ja 2 Kollegen habe die Marina als Favoritin haben war ich mir sicher dass der Service perfekt sein wurde. Und das war er. Perfekt wie mit einer Freundin, leidenschaftlich, erotisch, gigantisch. So wurde aus der geplanten halben Stunde natürlich 1 Stunde. Ok, sie ist ein bisschen crazy drauf, aber dass passt zu Ihr[/FONT]

    Ramona / Club Aegi-Life


    [FONT=&quot]Ramona hat immer ein sympathisches Lächeln im Gesicht. Ramona kommt aus Rumänien, 26 Jahre alt, knapp 165 cm groß, schlanker Körper, Kleine A Cups, lange blonde Haare. Spricht ein bisschen deutsch und englisch. Optisch mein Fall, doch war doch auch meine „Liebste“ im Club anwesend. Nach dem Zimmergang mit meiner „Liebsten“ lief mir Ramona unten über den Weg und wollte mir Gesellschaft leisten. Ich erklärte ihr dass ich aber grad vom Zimmer komme und eine Pause brauche. Als sie meinte die Pause war lange genug setzte sie sich auf der Terrase zu mir aufs Sofa und kuschelte sich an mich. Biesser Smalltalk. Ein tolles Gefühl sie im Arm zu halten. Leichtes Fummeln ihrerseits. Dann schaute sie mich so „verliebt“ an dass mir nix anderes übrig blieb als mit ihr aufs Zimmer zu gehen. Toller Zimmergang mit einer zärtlichen Frau die auch mit Küssen nicht geizte und mich mit ihrem Service trotz der 2. Runde pünktlich in der Zeit für 1 Ticket glückseelig machte. [/FONT]

    SpritzMax


    Wenn ich objektiv die Qualität im FKk66 sehe, die Girls, der Service, der Aussenbereich, die Zimmer, das Essen, die Nähe zur Schweizer Grenze ... dann kann ich nicht verstehen wie jemand von der Schweiz hunderte Kilometer nach Stuttgart oder noch weiter nördlich fährt um dort beim Service mit den Girls Lotterie zu spielen, beim Essen, bei den Zimmer, beim Aussenbereich etc. Abstriche in Kauf nimmt und im Endeffekt das noch zu einem höheren Gesamtpreis als im fkk66. Also das muss man nicht verstehen.



    Weil es ganz einfach geil ist ....... jeder club über 50 nackte Affen ....:smile:


    Silvia ü30 hatte etwas,dies zog mich magisch an.Gespräch war toll und ich fühlte mich bei ihr sehr gut aufgehoben und der Zimmergang genau mein Ding.


    lg schmuse kater



    jaja, die Silvia, zu Ihren Aegi-Zeiten ein Fave von mir.


    Und super, jetzt auch die 30 Minuten in der Oase. Der erste Schritt in die richtige Richtung....... Super. Ich alter Nörgler ich .... :smile:

    [FONT=&quot]Hier mal wieder eine kurze Zusammenfassung einiger Besuche auf der Bumsalp. Es ist ja kein Geheimnis dass ich an deutschen Girls auf der Alp mein Interesse zeige. Daher hat es sich ein Forumskollege zur Aufgabe gemacht mir sogleich die neuen deutschen Mädels vorzustellen. Alena, 22 Jahre alt, zierlicher Teenykörper. Etwas schüchtern und zurückhaltend, doch führten wir eine tolle Unterhaltung. Ihre scheue schüchterne Art lässt natürlich auch meinen Beschützerinstinkt erwecken. So kam auch von mir das Zeichen zum Aufbruch in ein Zimmer. Auch im Zimmer legte sie die Schüchternheit nicht ab oder war es auch noch ein bisschen Unerfahrenheit? Zaghaftes Küssen, auch das FO war nicht so ihre Stärke. Trotzdem sehr zärtlich mit hohem Kuschelfaktor. Alles in allem ein schönes und gutes Erlebnis, reicht aber halt nicht für eine Wiederholung.[/FONT]


    [FONT=&quot]Auch Ivana wurde mir vom Kollegen vorgestellt, doch das war schon im letzten Sommer. Dort hatte sie aber noch einen anderen Namen. Ich war mir nicht mehr sicher ob ich damal schon mit ihr auf dem Zimmer war. Also mal kurz in die Liste geschaut, naja ist mittlerweile mehr ein Almanach, und festgestellt: NEIN. Also heute klar Favoritin für mich. Ivana, 22, ebenfalls zierlicher Teeniekörper mit kleinen A-Cups, lange gelockte brünette Haare. Lockere und sehr spassige Unterhaltung, sie nimmt sich auch nicht so ernst. Also ab aufs Zimmer. Tolle ZKs, super Service und sehr viel Spass im Zimmer.[/FONT]


    [FONT=&quot]Mercedes ist mir schon beim ersten mal aufgefallen und gleich auf meiner Todo-Liste gelandet. Ok, geboren in Tschechien, aber aufgewachsen in Deutschland und somit passt sie genau in diese Auflistung. Mercedes, 32, ca. 170 cm groß, schlanker Körper, ledier gemachte Brüste, sehen aber gut aus. Immer wieder Blickkontakt und kurze Kontaktaufnahmen. Beim nächsten Besuch nahm sie an der Bar neben mir Platz und wir kamen ins Gespräch. Es war jedoch für mich zu früh für einen Zimmerbesuch, aber ich verabredete mich mit ihr auf später. Doch leider war sie dann immer besetzt wenn ich parat war oder in dem Moment war ein anderes Girl bei mir. Dann 1 Woche später nächster Versuch. Ich schnappte mir gleich den Platz neben ihr an der Bar. Sie begleitete mich dann noch auf die Terrasse für einen Burger, dann verabschiedeten wir uns für später, ganz sicher. Als ich sie alleine an der Bar sah holte ich sie für den Zimmergang ab. Auch mir ihr viel Spass auf dem Zimmer, tolle ZKs, perfekter Service. Ganz klar favorisiert für eine Wiederholung.[/FONT]

    Zitat

    Ausser ein paar Chaoten fliegt kein Schweizer extra ins Artemis nach Berlin zum abspritzen.


    Nach meiner Überzeugung findet "Gegenverkehr" eher in Richtung Schweizer Clubs statt. Einige Deutsche aus dem Grenzgebiet besuchen CH Clubs.



    oh, ich erkenne mich in beiden Statements :smile::smile::smile:

    [FONT=&quot]Karina / Saunaclub Bumsalp


    Karina hatte ich 2-3 mal schon gesehen, doch fiel sie mir nicht wesentlich ins Auge. Dann sass ich mal mit 2 Kumpels an der Bar und Karina direkt neben mir. So kamen wir mal ganz kurz ins Gespräch und da sah ich das erste mal ihr süsses Lächeln was mich an meine erste Liebeskasperei vor vielen Jahren erinnerte. Natürlich riskierte ich auch mal den einen oder anderen Blick unterhalb ihrer Augen und dem Lächeln. Mir gefiel alles was ich sah. Mehr als kurzer Smalltalk kam aber nicht zustande. Schon wieder so ein Mädel, süss aber schüchtern. Sollte ich schon wieder den Anfang machen? Nein, heute noch nicht. Eine Woche später war ich alleine unterwegs und nahm in kurzer Entfernung von ihr Platz an der Bar. Nach kurzem Smalltalk rutschte sie direkt neben mich und aus Smalltalk wurde eine tolle Unterhaltung. Karina spricht sehr gut deutsch. Immer mal wieder neckischer Körperkontakt. Nach geraumer Zeit stellte sie die Zimmerfrage. Gerne willigte ich ein. Ich schlüpfte dann schnell unter die Dusche wo sie sich gleich dazu gesellte um mich ein bisschen anzusteifen äh einzuseifen. Herrliches Geknutsche während ich mich um das Einseifen ihrer herrlichen Brüste kümmerte. Ich bin mir heute immer noch nicht sicher ob die Brüste echt oder getunt sind, wollte sie auch nicht danach fragen. Aber einfach klasse dass ich mich zügeln musste nicht hinein zu beissen. Gegenseitiges abtrocken und dann auf das Heiabettchen. Ein megagalaktisches Erlebnis mit Karina dass viel zu schnell rum war, aber ich möchte ja nicht mehr soviele Einheiten runterrattern. Aber war ja klar dass ich bei meinem nächsten Alpbesuch nochmals mit ihr aufs Zimmer ging. Sie liess mir auch gar keine andere Chance. Sie wollte mich wohl auch nochmal oder gönnte mi[FONT=&quot]ch[/FONT] keinem andere[FONT=&quot]n[/FONT] neue[FONT=&quot]n[/FONT] Girl.



    [/FONT]



    Egal wen Du mit Michaela mitnimmst. Michaela sorgt immer für einen geilen Dreier und pusht das andere Mädel.

    Kann mich hier bitte jemand aufklären? War noch nie an einer Party, wenn ich mehr als eine Stunde zahle darf ich ne Pause dazwichen machen ohne das die Uhr tickt? Oder habe ich hier was falsch verstanden? Vermutlich, ja. Wäre ja zu geil 1Std. Party, Pause und wieder Party für 220.-


    Danke Gruss Z.



    Die Pause oder Pausen gehören zur jeweils gebuchten Zeit. Aber zu vielen Pausen kommst Du eh nicht.

    [FONT=&quot]Am nächsten Tag ging es weiter ins Golden Time um den Kollegen zu treffen. Pünktlich wie immer um 11.00 Uhr eingecheckt. Nach Frühstücksbrunch und 1. Bierchen in den Barraum gesetzt. Laden gut gefüllt, aber nicht so voll wie üblich. Leider auch nicht so viele Girls anwesend. Ostern lässt auch hier grüssen. Trotzdem einige lecker Mädchen anwesend, aber die Offensive der Mädels hielt sich in Grenzen. Irgendwann sah es so aus als würden wir beide eine Nullrunde machen. Ok, wenn bis 16.00 Uhr nix geht wechseln wir rüber ins Living Room. Der Kollege verlängerte dann noch kurz die Wartezeit und schnappte sich dann eines der freien Girls. Ok, dann muß ich halt noch ein bisschen warten.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Ich kam dann doch noch mit einem Girl neben mir ins Gespräch. Claudia aus Deutschland, um die 30 Jahre alt, schlanker Körper, lange brünette Haare. Sehr symphatisch und da ich ja auch keine Nullrunde machen wollte verzogen wir uns nach draussen in eine der Hütten. Toller GFS mit einer zärtlichen Frau. Am Spind dann 50,-- Euro für die CE überreicht und mit Küsschen verabschiedet.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Im Barraum auf den Kollegen getroffen der nach einer nicht so tollen Runde nochmal ein Girl gefunden hat und wieder abzog. Ohja, dieses hübsche Ding war mir schon den ganzen Tag aufgefallen, leider ich ihr halt nicht. Als der Kollege zurückkam verabschiedeten wir uns in Richtung Living Room zum nächsten Abenteuer.[/FONT]

    Ostertour 2017 Teil 1:
    Ostertour heißt mal wieder einen neuen Club besuchen. Relativ kurzfristig den Start und 1. Ziel der Clubtour fixiert. Es sollte das Oceans in Düsseldorf werden. Der Club ist ganz in der Nähe vom ISS Dome, auch ein B&B Hotel ist direkt dort. Was will man mehr. Großer Parkplatz vor dem Club. Vor dem Eingang steht ein riesiger schwarzer Hubschrauber, wohl nicht mehr flugtauglich aber ein cooles Accessoir. Am Empfang gefragt ob ich zum ersten Mal da bin. Eintritt sollte um diese Uhrzeit 60,-- Euro (incl. Getränke und Essen) sein, bekam aber auf meinen Hunni einen Fuffi raus. Aktion oder keine 10er mehr? Ungelöst, nehm ich aber gerne. Bademantel und Handtuch sowie ein Gummiarmband ohne Nummer erhalten. Keine großen Erklärungen. Einfach ein Wertfach und einen Spind suchen der sich mit dem Chipband öffnen lässt. Gar nicht so einfach. Endlich eines gefunden und zum Glück auch den passenden Spind dazu. Jetzt heisst es die Nummer merken da sie nicht auf dem Armband steht. Das „5. Element lässt grüssen“. Dann raus aus der Umkleide und rein in die Bar. Das ist eine grosse Halle sicher fast 15 m noch. Rechts der lange Tresen, links zwei Stangentanzbühnen und dahinter auf zwei Ebenen Sofas. Rechts vom Tresen das recht kleine Restaurant mit grosser Küche. Es geht dann quer durch die Halle durch Glastüren in den Wellnessbereich: Duschen, Hamam etc. Weiter durch den Wellnessbereich zum Freigelände. Das ist eine recht grosse Fläche mit Platten belegt, Sitzgruppen mit grossen Sonnenschirmen und einige Kübelpalmen. Dann noch eine relativ große Wiese, dort stehen aber (noch?) keine Liegestühle. Auch kein Pool vorhanden. War aber abends jetzt eh schon zu kühl. Eine kleine Wintergartenüberdachung dient als Raucherlounge, meist mehr Mädels als Gäste darin.

    Vor der Cluberkundung hatte ich micht zuerst mal an die Bar gesetzt und einen Kaffee und ein Wasser geordert. Die Softgetränke erhält man in einer 0,3 ltr. Flasche, also kein offenes ausschenken. Schon wurden die ersten Mädels vorstellig. Zu diesem Zeitpunkt waren geschätzt ca 30 Mädels anwesend, genaues Nachzählen nicht möglich. Im Laufe des Abends wurden es immer mehr und ich schätze dass zwischen 50 und 60 anwesend waren. Die ersten Damen vertröstet da nicht mein Typ, bis sich ein Duo bei mir vorstellig machte. Anais und Anisia, 1x blond 1 x dunkel, tolle Optik. Zwar auch erst vertröstet aber mit dem Hinweis sie sollen nach meiner Erkundung mal nach mir Ausschau halten. Nach der Erkundung dann auf einem der Sofas platz genommen und das Clubleben beobachtet. Es waren auch ca. 5 Pappnasen in Strassenklamotten anwesenden. Ja, das ist auch möglich mit reinem Eintrittspreis, Getränke gehen dann alle separat. Dann kam Anais alleine zu mir. Anais kommt nach eigenen Angaben aus Moldavien. Scheint mir ein neuer Trend in Deutschland zu sein. Man glaubt den Frauen wohl nicht mehr dass sie aus Italien oder Spanien kommen. Und als Moldavierin kann sie natürlich auch rumänisch sprechen. Anais, 24 Jahre, ist ca. 165 cm groß, schlanker knackiger Körper, B-Brüste, lange blonde Haare, ein etwas herberes Gesicht. Na dann wagen wir mal die erste Runde. Aus dem Barbereich raus in den großen Gang mit den großen Zimmern. Toller Service incl. Küssen. Später am Wertfach 50,-- Euro für die CE überreicht.

    Dann mal ab ins Restaurant. Essen abends a la carte. Auf die Karte geschaut und von der Bedienung informiert worden was ohne Aufpreis ist. Eine reichliche Auswahl. Ich wählte das Wiener-Schnitzel mit Pommes und Salat. Nach ca. 10 Minuten wurde mir nicht ein Teller, sonder eine Riesenplatte serviert. Habs zwar geschafft mußte dann aber etwas dass Handtuch unter dem Bademantel lockern.

    Dann wieder durch den Club getigert, Kaffee getrunken, raus eine rauchen und wieder auf einem Sofa Platz genommen. Der DJ spielte angenehme Clubsounds. Dann besuchte mich Anisia mit einer neuen Dame, diese stellte sich als Cleo vor. Kam mir irgendwie bekannt vor, fiel mir aber (noch nix) dazu ein. Anisia wäre eigentlich die Doppelpartnerin von Anais gewesen. Anisia, 24 Jahre, RO, ca. 170 cm, schlank aber nicht zu dünn, B/C Brüste, halblange rotbraune Haare, ein hübsches Gesicht und eine sehr symphatische Art. Cleo, 26 Jahre, RO, ca. 172 cm groß, knackig schlank, lange schwarze Haare mit Kleopatra-Pony. Bin halt in Deutschland immer für einen 3er zu haben. Als wir abzogen liefen wir noch Anais über den Weg die dann auch noch mitwollte. Wär sicher mal interessant, doch die Vernunft siegte, vorallem da ich dieses mal ne Stunde mit den beiden Grazien blieb. Beide Damen boten perfekten Service. Anisia mehr GFS mit leidenschaftlichen Küssen, Cleo war mehr für die Pornonummer. Sie steckte mir ihre Zunge tief in den Hals, und sie hat eine sehr lange Zunge und wollte wissen wie lange und gut meine Zunge beim Lecken ist. Da musste der Bub mal wieder ganz schon arbeiten. Wir hatten dann noch ein paar Minuten und plauderten nochmals bei einer Zigarette und lösten das Geheimnis von Cleo. Ich kannte sie vom Sharks, war aber dort nicht auf dem Zimmer mit. Wieder ans Wertfach und den Girls je 100 Euro überreicht. Verdammt, schon wieder mehr ausgegeben als geplant.

    Es war schon einiges nach Mitternacht als ich zurück in den Barraum kam. Jetzt wesentlich viel mehr Gäste in Strassenkleidung. Aber ganz kurios. Keine Musik mehr. Auf Nachfrage wurde mir eine Vorschrift wegen Karfreitg genannt. Das hatte ich bisher noch nie erlebt. Da jetzt ein bisschen die Stimmung fehlte und das Publikum nicht meines war und ich mein Budget nicht noch mehr überziehen wollte am 1. Clubabend verlies ich dann den Club Richtung Hotel.

    Fazit: Preis-Leistungsverhältnis gut und liegt gleich wie in den anderen Düsseldorfer Clubs. Frauenauswahl groß genug, für jeden etwas dabei, darunter wirklich einige Optikkracher. Service war bei meinen Zimmergängen absolut ok, kein Verkaufen von Extras, incl. Küssen, die Zeitverlängerung ging von mir aus. Das nächste mal sollte ich jedoch einen Kollegen dabei haben um das ganze etwas kurzweiliger zu halten.

    [FONT=&quot]www.fkk-oceans.de
    Adresse: Oberhausener Str. 17, 40472 Düsseldorf
    Telefon:0211 65859866
    Öffnungszeiten: 11:00–05:00

    [/FONT]

    [FONT=&quot]An einem Samstag erspähte ich im Laufe des Abends ein neues Girl welches sofort meine Aufmerksamkeit erregte. Da spielte ich doch glatt mit dem Gedanken noch einen zweiten Zimmergang anzuhängen. Es kam jedoch von ihr keine Reaktion, ebenso wenig von ihrer Freundin. Danach wechselten sie ihren Platz zu den Hockern beim Spiegel. Immer mal wieder rübergeschaut und ein Lächeln rübergeschickt. Endlich wurde es von ihr erwiedert, doch sonst keine Reaktion. Ja, aktiv war sie nicht. Sie strahlte aber etwas aus was mich dann schon mal veranlasst selbst die Initiative zu ergreifen. Bevor ich den Club verlies ging ich noch zu ihr hin und stellte mich vor. Sie nannte mir ihren Namen. Ich fragte dann Ramona ob sie in der kommenden Woche auch noch anwesend ist und sagte dann dass ich mich aufs nächste Mal freue um sie näher kennen zu lernen. Klar war ich dann eine Woche später auf der Alp. An der Bar setzte sie sich einen Barhocker weiter mit ihrer Freundin hin. Ich grüsste sie mit Namen und sie schaute überrascht. Kurzer Smalltalk, immer mal wieder unterbrochen wenn sich ein Bekannter zu mir setzte zum quatschen. Als sie später gegenüber der Bar sass und zu mir schaute winkte ich sie zu mir auf den freien Platz. Mann, die ist ja noch schüchterner als ich. Ja, aktiv auf Männer zu gehen ist nicht so ihr Ding und sie freute sich dass ich den ersten Schritt machte. Ramona spricht sehr gut deutsch und es macht spass sich mit ihr zu unterhalten. Sehr natürlich und symphatisch. Kein Zeitdruck von ihrer Seite sodass ich dann den Vorschlag für einen Zimmergang brachte. Auf dem Zimmer dann nicht mehr viel von Schüchternheit bei ihr zu sehen. Leidenschaftlich und zärtlich, gibt mir das Gefühl meine Geliebte zu sein. Boah. Da muss ich aber bei ihr aufpassen um nicht in den Kaschpermodus zurückzufallen. Beim 2. Besuch gönnte sie sich 3 shots und war dann ein bisschen lockerer drauf und lies auf dem Zimmer dann ihre Hemmungen fallen und fiel quasi über mich her und ich lernte ihre andere Seite kennen. Aber im Clubbereich ist sie weiterhin noch sehr schüchtern, aber einfach nur symphatisch und süss. [/FONT]

    [FONT=&quot]Ein Kollege fragte mich ob ich noch was vorhabe. Ja, entweder Roxana oder Pamela wenn sie frei sind. Ich sah nicht dass Pamela frei war und der Kollege nutzte dies schamlos aus sie zu mir zuschicken. Mit Pamela hatte ich mich schon mal kurz in einem anderen Club unterhalten, doch kam es dort nicht zu einem Zimmergang, da der Zeitpunkt nicht passte. Wir unterhielten uns gut, die deutsche Sprache macht es da halt sehr einfach. Als dann wieder mehr Girls sich im Clubraum aufhielten nutzten wir die Gelegenheit ein freies Zimmer zu ergattern. Pamela kommt aus Deutschland. Es gab zwar schon das eine oder andere deutsche Girl im Plan B, doch Pamela ist mein erstes deutsches Girl im Plan B. Ich denke mal sie ist etwas älter als die im TP angegebenen 25 Jahre. Gut 170 cm groß, schlanker Körper, lange Beine, getunte Boobs, viele Tattoos, lange blonde Haare. Eigentlich ein typisch deutsches WG. Eine toughe Ausstrahlung aber eigentlich ein doch ganz nettes und symphatisches Wesen. Perfekter Service mit allem drum und dran, zwischendurch Massage für sie, dann für mich etc. Ruckzuck war die Stunde rum und ich sehr zufrieden aber nun auch ausgepowert.[/FONT]

    [FONT=&quot]Im Barraum setzte sich dann Gaby zu mir. Unterhaltung in einem Mix aus Deutsch, Englisch und Kauderwelsch. Auch sie war recht anhänglich. Bei meinen vorhergehenden Besuchen hatte sie bisher nie den Kontakt gesucht. Hat wohl doch Michaela die Mädels für mich instruiert? Na dann suchen wir uns mal ein Zimmer. Gaby ist 22 Jahre alt, knapp 170 cm groß, schlanker Body, kleine feine Naturbrüste, lange schwarze Haare und immer ein süsses Lächeln im Gesicht. Sie war etwas mutiger im Zimmer und legte gleich mit leidenschaftlichen Küssen los. Auf von ihr tolles Fo und toller Service, es war noch ein bisschen Zeit über sodass ich noch eine zärtliche Massage erhielt. Zeitansage gab es keine von ihr aber ich hatte auch die Uhr im Auge. [/FONT]

    Daria / Club Plan-B


    [FONT=&quot]Nach dem Essen bestellte ich bei Daria einen Kaffee. Sie gesellte sich dann zu mir und war sehr anhänglich. Bisher kannte ich sie eher zurückhaltend. Optisch war sie schon immer mein Ding, jetzt da sie zu mir kam sollte es natürlich auch zu einem Zimmergang kommen. Daria, 23 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanker Body, schöne B-Brüste, lange blonde Haare und ein hübsches Gesicht. Beim Küssen zuerst etwas zurückhaltend doch mit der Zeit teilte sie dann zärtliche Küsse aus. Tolles FO und toller Service. Ich glaube man muß sie noch etwas mehr aus der Reserve locken obwohl mir ihre leichte Schüchternheit sehr gefällt.[/FONT]

    [FONT=&quot]Am letzten sonnigen Samstag die Chance genutzt und am frühen Mittag den Club Plan B besucht. Endlich kann auch ich mal die Terrasse geniessen. Naja, der wichtigere Grund waren ja noch ein paar neue Mädels vom Tagesplan. Wie immer sehr freundlich und herzlich von Maria begrüsst. Immer eine Freude sie anzutreffen. Von 2 netten Girls in die Umkleide begleitet. Auf der Terrasse ein paar bekannte Gäste getroffen und bei lauschigem Wetter draussen geplaudert. Immer mal wieder kam eines der Girls vorbei und begrüsste mich. Dann rief Maria zum Essen. Ich war doch überrascht, da ich gar nix bestellt hatte. Doch sie hatte reichlich Grillspezialitäten vorbereitet die gegessen werden mussten.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nach dem Essen bestellte ich bei Daria einen Kaffee. Sie gesellte sich dann zu mir und war sehr anhänglich. Bisher kannte ich sie eher zurückhaltend. Optisch war sie schon immer mein Ding, jetzt da sie zu mir kam sollte es natürlich auch zu einem Zimmergang kommen. Nach dem Zimmergang nochmals kurz auf den Balkon bis es dann doch zu kühl wurde.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]>>> siehe meinen Erlebnisbericht mit Daria <<<[/FONT]


    [FONT=&quot]Im Barraum setzte sich dann Gaby zu mir. Unterhaltung in einem Mix aus Deutsch, Englisch und Kauderwelsch. Auch sie war recht anhänglich. Bei meinen vorhergehenden Besuchen hatte sie bisher nie den Kontakt gesucht. Hat wohl doch Michaela die Mädels für mich instruiert? Na dann suchen wir uns mal ein Zimmer.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]>>> siehe meinen Erlebnisbericht mit Gaby <<<[/FONT]


    [FONT=&quot]Wieder vom Zimmer zurück war der Club mit weiteren Gästen gefüllt, darunter weitere bekannte Gesichter für kurzweilige Gespräche. Dann mussten wir doch alle nochmals antreten um den nächsten Schwung von grilliertem Fleisch verputzen. Naja, nach 2 Zimmergängen auch verdient und vielleicht noch ein weiterer Zimmergang zum Abtrainieren. Dann war mal eine Phase wo alle Mädels besetzt waren. [/FONT][FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Ein Kollege fragte mich ob ich noch was vorhabe. Ja, entweder Roxana oder Pamela wenn sie frei sind. Ich sah nicht dass Pamela frei war und der Kollege nutzte dies schamlos aus sie zu mir zuschicken. Mit Pamela hatte ich mich schon mal kurz in einem anderen Club unterhalten, doch kam es dort nicht zu einem Zimmergang, da der Zeitpunkt nicht passte. Wir unterhielten uns gut, die deutsche Sprache macht es da halt sehr einfach. Als dann wieder mehr Girls sich im Clubraum aufhielten nutzten wir die Gelegenheit ein freies Zimmer zu ergattern.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]>>> siehe meinen Erlebnisbericht mit Pamela <<<[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT][FONT=&quot]Ein Klasse Mittag/Abend im Plan B mit 3 tollen Zimmergängen und lecker Essen. Vielen Dank an die Bewirtung und das Umsorgen. Eigentlich kam ich früh am Mittag um Abends früher nach hause zu gehen. Hat wohl nicht geklappt.[/FONT]

    Lavinia / Club Aegi-Life


    [FONT=&quot]An diesem Abend hatte mein Date mit meiner Favoritin nicht geklappt, da doch einige ihrer Stammgäste anwesend waren. Ich wartete dann noch eine Weile, doch die Situation änderte sich nicht. Das nutzte dann Laviana gnadenlos aus nachdem ich ihr letztes Mal noch eine Korb gegeben hatte. Geschickt pirschte sie sich an mich heran und wickelte mich langsam um den Finger. Als ihre Verführungskünste immer gewagter wurden, war es Zeit ins Zimmer zu wechseln. Lavinia kommt aus Rümänien, Alter gegen 30, ca. 175 cm groß, lange brünette Haare, schlanker sportlicher Körper, lange Beine und eine interessante Ausstrahlung. Ich kannte vom TP her schon ihre Bilder, war dann aber doch überrascht als sie sich bei mir als Lavinia vorstellte. Sie sieht viel besser aus als auf den Bildern. Da sollten wohl besser mal neue gemacht werden. Unterhaltung ein Mix aus deutsch und englisch, leichtes Küssen (keine ZK) aber ein tolles FO und klasse Service.[/FONT]

    Die Anzahl meiner Besuche im Sexpark hält sich zwar in Grenzen, doch hatte ich die letzten Besuche immer gute Erlebnisse. Man triftt auch immer wieder auf Bekannte Forumsschreiber, sodass die Nachmittage und Abende kurzweiliger sind.


    Aber ein Highlight wäre sicher der Gewinn des VIP Tickets mit dem Zimmergang
    mit dem sog. "Pornosternchen" Ionella Dantes sofern es ein Zimmergang ist und nicht public auf der Bühne vollbracht werden muß. Ich bin doch schüchtern.

    [FONT=&quot]War jetzt im April mal wieder 2x im Aegi-Life da eine meiner Favoritinen anwesend war. Auch die April-Knalleraktion wurde endlich vernünftig angepasst.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Eintritt inkl. 1x Vollservice à 15 Min. = CHF 100.-
    Eintritt inkl. 1x Vollservice à 30 Min. = CHF 130.-


    Member-Eintritt inkl. 1x Vollservice à 15 Min. = CHF 90.-
    Member-Eintritt inkl. 1x Vollservice à 30 Min. = CHF 120.-[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Endlich gibt es keinen Preisunterschied mehr beim Eintritt wenn ich ein 15er oder 30er Ticket dazulöse. Das war mir immer unbegreiflich. Eine gute Entscheidung der Clubführung. Jetzt sind beides gute Aktionspreise. Auch dass die Memberchip-Inhaber wieder mit einem zusätzlichen 10,-- Nachlass belohnt werden. Auch für mich als Euro-Verdiener super dass ich in Euros bezahlen kann und der Kurs für mich günstiger ist als wenn ich Franken in Deutschland am Automaten ziehe. Wenn jetzt noch der Tagesplan ein bisschen durchgeschüttelt wird werde ich das noch weiter ausnutzen.[/FONT]

    [FONT=&quot]Witzig ist ja dass ich im Gebi mehr Girls aus anderen Clubs kenne als im Gebi neu kennen zu lernen. Als ich Rosa sah war ich am hirnen woher ich sie kenne. Sie hörte wohl mein Hirn rattern und kam lachend zu mir und fragte ob ich sie noch kenne. Ja klar, ist aber schon 3 Jahre her. Damals musste ich aktiv sein für den Zimmergang, heute war für sie klar dass ich mitkommen muß. Sie spricht jetzt gut deutsch und sieht immer noch klasse aus. Wie schon damals zärtlich und anschmiegsam, aber immer noch keine Küsse oder FO. Darum ist sie ja auch im Gebi-Wellness. Aber mit Frauen wie Rosa kann auch das immer noch ein Erlebnis sein.[/FONT]

    [FONT=&quot]Sonja, ein Girl das schon längere Zeit auf der Bumsalp ist. Als ich sie die ersten Male sah war ich optisch sehr von ihr angetan. Ich hatte auch öfters Blickkontakt mit ihr, aber sie legte immer nur den Kopf seitlich und lächelte, kam aber nicht auf mich zu. Dann verging eine lange Zeit ohne irgendwelche Kontaktaufnahme und ich hatte sie eigentlich schon von meiner Todo-Liste gestrichen. Völlig überraschend setzte sie sich zu mir aufs Sofa und beschwerte sich dass wir die lange Zeit noch nie auf dem Zimmer waren. Naja, wenn wir uns noch nie unterhalten haben. So quatschten wir ein bisschen und da sie ja schon mal auf meiner Todo-Liste stand und die Chemie passte verzogen wir uns auf ein Zimmer. Toller Service, herrliches Geknutsche und ein Geben und Nehmen von ihrer Seite. Sie genoss sichtlich und schnurrend. Vielleicht auch gut gespielt, doch was solls. War ein klasse Zimmergang. Sonja nimmt jetzt grad eine Auszeit, will aber wieder kommen. [/FONT]

    [FONT=&quot]Ich brauchte mal wieder ein bisschen Abwechslung, darum ging es Mitte März mal wieder ins Paradise. Wie üblich gegen 18.00 Uhr eingetroffen. Zu diesem Zeitpunkt eher noch Frauenüberschuss.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]An der Bar grüsste mich ein Mädel freundlich und setzte sich zu mir. Emely aus Rumänien. Ca. 160 cm groß, 22 Jahre alt, Teenyfigur, kleine Brüste, brünette Haare. Süsses Mädel welches ich schon mal hier gesehen hatte. Spricht gut deutsch. Immer näher an mich rangekuschelt. Also ab aufs Zimmer. Toller Service incl. Klasse Geknutsche.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Später immer mal wieder Blickkontakt mit einem hübschen blonden Mädel, die mich immer anstrahlte als sie an mir vorbeiging. Auf einer späteren Runde kam sie dann zu mir und stellte sich als Kim vor. Kim kommt ebenfalls aus Rumänien und ist Anfang 20, ca. 165 cm groß, schlanker Körper, B-Brüste, lange blonde Haare und ein bildhübsches Gesicht. Unterhaltung auf deutsch, wenn es tiefgründiger wurde auf englisch. Es kam mir vor als würden wir uns schon lange kennen. Auf dem Zimmer dann klasse GFS mit allem drum und dran was ich im Paradise so schon lange nicht mehr erlebt hatte. Das führte dazu dass ich sehr gerne auch eine Stunde mit ihr auf dem Zimmer blieb. Toller Abend mit 2 tollen Mädels und 2 x tollem Service. Gibt doch noch Mädels die auch mit für sie neuen Gästen GFS als Standard ansehen.[/FONT]

    Einlösung meines im Forum gewonnenen Jubiläums-Tickets.


    Bevor ich die PN mit der Gewinn-Bekanntgabe sah wurde ich schon von einem anderen Gewinner darüber informiert und war zuerst überrascht, da ich gar nicht mehr daran gedacht hatte. Also kurzfristig die Planung fürs Wochenende umgestellt.


    Gegen 19.00 Uhr vor dem Club angekommen und noch auf den Kollegen getroffen der schon wieder auf dem Heimweg war. (Der alte Nachmittagsvögler). Kurzes Austauschen und Infos erhalten. Dann eingetreten und den Gutschein für den gewonnenen Eintritt vorgelegt und sogleich als Matziko geoutet. Kennt mich denn jeder oder war ich der noch fehlende Gewinner?


    Beim Eintreten in den Barbereich überflog ich die Lage und stellte ein ausgewogenes Verhältnis an Girls zu Gästen fest. Viele bekannte Gesichter aus anderen Clubs wie Bumsalp oder Sexpark/BlueUp entdeckt. Als Katia mich sah begrüsste sie mich freudenstrahlend und wusste sogar noch meinen Namen obwohl wir nicht im Zimmer waren. Wäre heute sicher eine gue Wahl. Frauenauswahl bunt gemischt und abwechslungsreich. Die Stimmung war gut, tanzende Girls die sich mehr oder weniger nackig machten, Lesboshows der Damen sowie tanzende Girls und Tanzbären. Das Partygekreische der Girls manchmal etwas heftig für die Ohren. Zum Essen gab es wieder das klasse Fleischfondue mit Salatbüffet. So kann es sich leben lassen. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Gäste in eine große Mehrheit gewandelt und die Mädels hatten gut zu tun, andere waren durch Stammgäste lange Zeit auf den Sofas besetzt und feierten ihre eigene Party. So kam es dann leider dazu dass es zu keinem Zimmerbesuch kam. Die Damen waren nicht ganz so angriffig, die Girls die ich vom Sehen kannte kannten wohl auch mich und dachten sich wohl ich würde auch dieses Mal nicht mit Ihnen gehen. Katia war auch nicht mehr verfügbar und ein anderes Girl (Namen weiß ich nicht, Girlnextdoor mit langen roten Haaren) sah ich immer nur vom Zimmer kommen, Getränk holen, nächster Gast, Zimmer usw. Ich wollte noch nicht aufgeben, doch die Lage änderte sich nicht. Auch war ich müde und verlies dann so gegen 23.30 Uhr den Club.


    Im Gesamten war es aber ein toller Abend, das es nicht zum Zimmer kam lag auch an mir da ich nicht so der Jäger bin. Für das war halt zuviel los. Das Zimmer werde ich mal an einem normalen Abend nachholen. Im El Harem wird man als Gast umsorgt und fühlt sich wohl.


    Herzlichen Dank an das ganze El Harem - Team für den Eintritt und die gelungene Jubiläums-Feier!

    Einlösung meines im Forum gewonnenen Jubiläums-Tickets.


    Bevor ich die PN mit der Gewinn-Bekanntgabe sah wurde ich schon von einem anderen Gewinner darüber informiert und war zuerst überrascht, da ich gar nicht mehr daran gedacht hatte. Also kurzfristig die Planung fürs Wochenende umgestellt.


    Gegen 19.00 Uhr vor dem Club angekommen und noch auf den Kollegen getroffen der schon wieder auf dem Heimweg war. (Der alte Nachmittagsvögler). Kurzes Austauschen und Infos erhalten. Dann eingetreten und den Gutschein für den gewonnenen Eintritt vorgelegt und sogleich als Matziko geoutet. Kennt mich denn jeder oder war ich der noch fehlende Gewinner?


    Beim Eintreten in den Barbereich überflog ich die Lage und stellte ein ausgewogenes Verhältnis an Girls zu Gästen fest. Viele bekannte Gesichter aus anderen Clubs wie Bumsalp oder Sexpark/BlueUp entdeckt. Als Katia mich sah begrüsste sie mich freudenstrahlend und wusste sogar noch meinen Namen obwohl wir nicht im Zimmer waren. Wäre heute sicher eine gue Wahl. Frauenauswahl bunt gemischt und abwechslungsreich. Die Stimmung war gut, tanzende Girls die sich mehr oder weniger nackig machten, Lesboshows der Damen sowie tanzende Girls und Tanzbären. Das Partygekreische der Girls manchmal etwas heftig für die Ohren. Zum Essen gab es wieder das klasse Fleischfondue mit Salatbüffet. So kann es sich leben lassen. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Gäste in eine große Mehrheit gewandelt und die Mädels hatten gut zu tun, andere waren durch Stammgäste lange Zeit auf den Sofas besetzt und feierten ihre eigene Party. So kam es dann leider dazu dass es zu keinem Zimmerbesuch kam. Die Damen waren nicht ganz so angriffig, die Girls die ich vom Sehen kannte kannten wohl auch mich und dachten sich wohl ich würde auch dieses Mal nicht mit Ihnen gehen. Katia war auch nicht mehr verfügbar und ein anderes Girl (Namen weiß ich nicht, Girlnextdoor mit langen roten Haaren) sah ich immer nur vom Zimmer kommen, Getränk holen, nächster Gast, Zimmer usw. Ich wollte noch nicht aufgeben, doch die Lage änderte sich nicht. Auch war ich müde und verlies dann so gegen 23.30 Uhr den Club.


    Im Gesamten war es aber ein toller Abend, das es nicht zum Zimmer kam lag auch an mir da ich nicht so der Jäger bin. Für das war halt zuviel los. Das Zimmer werde ich mal an einem normalen Abend nachholen. Im El Harem wird man als Gast umsorgt und fühlt sich wohl.


    Herzlichen Dank an das ganze El Harem - Team für den Eintritt und die gelungene Jubiläums-Feier!

    Liliana / Club Plan-B


    [FONT=&quot]Lilly (Liliana) wagte einen Versuch für einen Zimmergang mit mir und nahm sich Elena als Unterstützung mit. Doch ich lehnte noch dankend ab. Bevor die Zeit zu Neige ging und die Girls immer wieder verlockend lächelten machte ich beiden verständlich dass wir zu dritt aufs Zimmer gehen. Lilly aus Rumänien, 24 Jahre alt, knapp über 160 cm groß, schlanker Körper mit ein bisserl süssem Babyspeck, B/C Naturbrüste, lange schwarze Haare. Momentan schwierig die neuen Damen auf die schnelle auseinanderzuhalten. Da FO war auch sehr gut, doch leider auch von ihr kein Küssen, da hat sie sich wohl Elena angepasst. Ich muß wohl mal mit Michaela sprechen dass sie die neuen Girls mal ein bisschen einweist was die Männer brauchen und wollen.[/FONT]

    [FONT=&quot]Elena wagte als erstes einen Angriff und brachte Claudia als Unterstützung mit. Kontaktaufnahme sehr schwierig und schnell ein „Zimmer???“, daher lehnte ich noch freundlich ab. Aber ich liess beide Mädels nicht aus den Augen. Michaela setzte sich dann zu mir und fragte welches der neuen Mädels ich den gerne dabei haben will. Ich wählte dann Elena. Elena kommt selbstsverständlich aus aus Rumänien, Alter Anfang 20, lt. TP 167 cm groß (passt glaube ich), schlanker Körper mit kleinen A/B Cups, lange schwarze Haare und ein hübsches Gesicht. Klasse Geknutsche, tolles FO, in Kombination mit Michaela ein top 3er. Beim nächsten Besuch nahm ich dann Elena und die für mich neue Lilly (Liliana) mit. Doch gegenüber dem letzten Zimmerbesuch küsste sie heute nicht und zog immer zurück. Komisch. Lag wohl beim ersten Mal daran dass Michaela ihr wohl die Anweisungen gab. Und auf Eigenregie spult sie ihr eigenes Programm ab. Schade eigentlich, aber so wird es wohl keine weitere Wiederholung geben.[/FONT]

    [FONT=&quot]Nach meiner Winterpause wieder mal im Plan B vorbeigeschaut, Hauptgrund natürlich die vielen neuen Girls auf der Homepage und natürlich auch einen Kollegen mal wieder treffen wollen. Er meinte die Girls vermissen mich, doch davon hab ich nix gemerkt. War als ob ich nur 1 Woche weg gewesen wäre. Von den neuen Girls noch etwas misstrauisch beäugt.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Elena wagte dann als erstes einen Angriff und brachte Claudia als Unterstützung mit. Kontaktaufnahme sehr schwierig und schnell ein „Zimmer???“, daher lehnte ich noch freundlich ab. Aber ich liess beide Mädels nicht aus den Augen. Michaela setzte sich dann zu mir und fragte welches der neuen Mädels ich den gerne dabei haben will. Also hatte ich nur die Wahl des 2. Girls und nicht die Wahl für ein Einzeldate. Optisch dann klar Elena. Sie schaute erst etwas überrascht und gesellte sich dann zu uns. Nicht lange fackeln und ab aufs Zimmer. Die Trio-Aktion läuft ja zum Glück weiter.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann mal kurze Kontaktaufnahme durch Carina, jedoch ebenso wortlos und uninspiriert. Dann ein kurzes „Trio?“ und deutete auf Daria. Da hat doch jemand gepetzt dass ich oft Dreier mache. Tststs. Angi outete sich als das Plappermaul. Ich machte mir ihr dann auch ab dass wir Daria mitnehmen. Just in diesem Moment wurden wir zum Essen gerufen was natürlich Prioriät hatte. In der Zwischenzeit trafen dann doch einige Gäste ein und beide Girls waren besetzt. Es war dann auch schon spät sodass ich nicht mehr solange warten wollte und mich auf den Heimweg machte.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Knapp 2 Wochen später nochmals vorbeigeschaut. Die Girls immer am Tanzen, alle Girls und Gäste gemeinsam an der hinteren Bar. Da ich die meiste Zeit dort verbrachte sah ich dann Daria kaum. Gabi wäre optisch auch noch eine Sünde wert. Ich konnte mich so schwer entscheiden. Im Laufe des Abends waren fast alle Mädels mal bei mir. Dann kam Alex vorbei mit einer Handvoll Lose in der Hand. Es stehen alle Namen der Mädels drauf, ich solle jetzt eines ziehen und aufs Zimmer gehen. Ich zog Mary, doch wir haben noch eine Vereinbarung vom letzten Zimerbesuch und da stehen noch ein bisschen über 2 Jahre Wartezeit. Sorry. Die Zeit Schritt dahin und die Girls beobachteten mit argwöhnisch. Ich bin sicher sie haben schon Wetten abgeschlossen mit wem ich aufs Zimmer gehe oder ob ich ohne Zimmer gehe. Soll ja schon vorgekommen sein.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Das wollte ich dann doch nicht und schnappte mir Elena und Lilly um nicht den Feierabend zu überziehen. Ich muß zugegeben, ich war etwas entäuscht dass es keinen Beifall und Standing-Ovation gab als ich mit beiden abzog. Tja, da hats noch ein paar andere To-Do`s sodass ich bald mal wieder vorbeischauen werde. Vielleicht muß ich es mal wieder krachen lassen wie in den guten alten Zeiten. Dann verwirre ich die Girls aber komplett.[/FONT]

    [FONT=&quot]Lara setzte sich zu mir aufs Sofa. Schön ein deutsches Mädel anzutreffen, das macht ja die Unterhaltung viel lockerer. Lara ist 18 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlank, kleine A-Cups, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare. Die Unterhaltung war noch etwas distanziert, auch erklärte sie mir dass es kein Küssen und lecken gibt. Hhm, sollte ich hier vorsicht walten lassen? So verbrachten wir noch einige Zeit mit Smalltalk. Wir setzten uns dann noch in die Raucherlounge. Sie hielt jedoch etwas Abstand sodass sich noch ein anderes Girl zwischen uns setzte und Lara dann verschwand. Auf dem Rückweg zur Bar lief mir Lara über den Weg und ich fragte „Gibst Du immer so schnell auf?“ Sie blickte erst ein bisschen erstaunt und merkte dann wohl dass ich mit ihr aufs Zimmer möchte. Na klar, warum nicht. Ihrem Service fehlte halt ausser dem GFS auch noch das zärtliche, so war halt einfacher Standardservice was für eine Wiederholung nicht reicht.[/FONT]

    [FONT=&quot]Ana kommt aus Rumänien/Moldavien, 29 Jahre alt, sieht aber ein paar Jahre jünger aus. Ca. 172 cm groß, schlanker knackiger Körper, lange Beine, schöne natur B-Cups. Ein bildhübsches Gesicht, lange dunkle Haare, ein paar dezente Tattoos. Wow, absoluter Hingucker und mein Beutschema. Wir unterhielten uns gut an der Bar in englisch, war für sie einfache als deutsch und mir war schnell klar mit ihr mache ich die erste Runde. Sehr zärtlicher und Gefühlvoller Service, leider war bei ihr Küssen auf den Mund nur ansatzweise drin. Da der GFS-Faktor fehlte konnte ich mich so voll auf Ana konzentrieren und so reichte hierfür dann auch ein Ticket. Wäre bei ihr Küssen dabei gewesen hätte ich sicher auf 30 Minuten verlängert. Aber alleine ihre Optik war es schon wert. Wiederholung gerne, vielleicht gibt es dann auch Küsse.[/FONT]

    [FONT=&quot]Die Runde des Vorbeischauens längere Zeit nicht frequentierte Clubs geht weiter. Der Tagesplan überzeugte mich doch am meisten. Besonders eine Dame hatte es mir laut Bildern sofort angetan. Also schaute ich mal nach 3 Jahren wieder in der Oase in Oensingen vorbei. Von Heike aber sofort erkannt und freundlich wie immer begrüsst. Aus der Ferne hörte ich schon meinen Namen. Herzlich von Nelly begrüsst und in die Umkleide begleitet. An der Bar dann mal nach der Dame welche mich hierher gezogen hat umgeschaut. Anhand der Tattoos sofort erspäht, doch leider musste ich feststellen dass die Bilder wohl schon etwas älter sind. Und nicht nur wegen der Haarfarbe.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Doch dann wurde ich von einem Girl nach meinem Getränkewunsch gefragt. Wow, absoluter Hingucker und mein Beutschema. Sie setzte sich auch gleich zu mir und stellte sich als Ana vor. Schnell war klar dass sie mein erster Zimmergang wird.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nach diesem klasse Zimmergang quatschte ich dann mal eine Runde mit Nelly. Dann lümmelte ich ein bisschen auf einem Sofa rum als sich ein anderes Girl von meinem Sonntagslächeln angezogen zu mir setzte. Bei Lara dauerte es etwas länger bis ich sie für den zweiten Zimmergang auswählte.[/FONT]
    [FONT=&quot] Sollte ich noch eine dritte Runde mit Nelly machen? Die Entscheidung wurde mir abgenommen als innert 10 Minuten ca. 4 Gruppen in Truppstärke mit ihrem König ankamen. Liegt wohl am Gruppen-Spartarif. Da war mir dann ein bisschen zuviel los und zu laut. Ich verabschiedete mich daher von Nelly und sie war mir nicht böse. Spätestens wenn sie mal wieder im Aegi-Life ist werde ich werde ich es wieder gutmachen.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Vor allem da es im Aegi-Life im Gegensatz zur Oase auch den 30 Minutentarif gibt. Daher wiederhole ich mich nochmals: „Eigentlich sollte auch in der Oase auch ein 30-Minuten Preis eingeführt werden wie im Partnerclub Aegi-Life bzw. bei den Mitbewerber-Clubs. Meiner Meinung nach würde das mehr bringen als der Gruppentarif.“ Es hat zwar bei beiden Zimmergängen mit je einem 15 Minuten-Ticket gereicht, bei Ana hätte ich gerne 30 Minuten gemacht, bei Nelly wären es definitiv noch 30 Minuten gewesen. Mit der vergangenen Wochenend-Aktion wurde schon mal der 1. Schritt gemacht, vielleicht wird diese wiederholt oder auch die 30 Minuten eingeführt. Denn die Girlsauswahl ist auch weiterhin klasse. [/FONT]

    [FONT=&quot]Dea sah ich an ihrem ersten Abend auf der Alp und viel mir sogleich auf. Sie schaute leider etwas ernst und gelangweilt drein. Ich hatte öfters mal Blickkontakt und lächelte ihr zu, was sie auch erwiederte. Doch wartete sie wohl auf meine Initiative. Das war an jenem Abend dann nicht der Fall.[/FONT]
    [FONT=&quot] Eine Woche später liefer sie mir über den Weg und grüsste mich freundlich und schenkte mir ihr Lächeln. Als ich alleine auf dem Sofa sass gesellte sie sich plötzlich zu mir. Heute wollte sie mich wohl sicher haben. Wir unterhielten uns prima auf englisch. Dea ist sehr symphatisch und natürlich und ihre schüchterne Art finde ich klasse.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dea ist 20 Jahre jung und kommt aus Bulgarien. Ohne Schuhe bisserl mehr als 170 cm groß, sportliche Figur mit kleien Brüsten. Ein hübsches Gesicht, schulterlange blonde Haare. Ja, Dea ist heute meine Auserwählte. Also runter zu Juliane und einen Schlüssel geholt. Gemeinsam unter die Dusche und die ersten Küsse erhalten. Ist doch nicht ganz so schüchtern wie der erste Eindruck auf mich wirkte. Im Bett dann eine zärtliche und gefühlvolle Geliebte. Hatte das Gefühl es gefiel ihr so auch besser als nur ein wildes Gerammel. Genau das richtige für unsere Altersklasse.[/FONT]

    Die Woche am späteren Nachmittag die BA besucht. Eigentlich bin ich wegen der "Katrin 25" hingefahren da mir Ihre Bilder auf dem TP sehr gut gefallen haben.


    Habe sie dann aber nicht gesehen, entweder war sie besetzt oder sie war um die Zeit gar noch nicht vor Ort.


    Sie sieht momentan anders aus als auf den Bildern. Hatte auch lange gebraucht um sie zuzuordnen. Hat jetzt dunkle Haare.

    Diese Aktion (wenn auch nur für dieses Wochenende) ist cool, gab es vor 2 Wochen leider noch nicht als ich dort war. Vielleicht auch nur als Gegenangebot zur monatlichen Party im Olymp.


    Eigentlich sollte auch in der Oase noch ein 30-Minuten Preis eingeführt werden wie im Partnerclub Aegi-Life bzw. bei den Mitbewerber-Clubs. Meiner Meinung nach würde das mehr bringen als der Gruppentarif.


    Bei dem aktuellen Tagesplan wäre ich dann doch öfters alternativ in Oensingen statt im Bruggerland oder Züriland.

    [FONT=&quot]Das Fünfte Element stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Doch auf meinen Deutschland-Clubtouren war der Umweg doch zu umständlich. Das mache ich dann nur wenn der Club mehr als 50 Mädels aufwarten kann. Ein Geschäftstermin in Fulda bot mir nun die Gelegenheit.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Abends in das naheliegende Eichenzell gefahren. Den Club im Gewerbegebiet kann man nicht verfehlen, ein großer leuchtender Schriftzug am Gebäude weist einem den Weg. Die Treppe rauf (Man könnte auch den Fahrstuhl benutzen) zur Rezeption und freundlich empfangen. Kurz das Preisschema (35,-- ohne Essen/Getränke oder 70,-- incl.) und Clubeinheit 50,-- erklärt bekommen und die Kurzregeln nachdem ich mich als Erstbesucher geoutet hatte. Da ich schon gegessen hatte und der Aufenthalt nicht zu lange werden sollte bezahlte ich 35,-- Euro. Handtücher und Schlüsselband erhalten. Handtücher kann man jederzeit an der Rezeption bekommen. Hatte mal gelesen dass für jedes weitere Handtuch 1 Euro fällig wäre. Das wurde wohl wieder geändert. Mit dem Chip am Band öffnet und schliesst man den Spind bzw. das Wertfach. Dummerweise stehen keine Nummern auf dem Band also sollte man sich die Nummer merken. Die Umkleide und Duschen sind geräumig.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann ab in den Clubbereich. Durch die Türe kommt man zuerst in den Wellnessbereich mit großem Pool, Liegestühlen, 2 Whirlpools und Sauna. Weiter in den Barrbereich. Auf der rechten Seite eine Reihe mit Sofas, links auch Sofas um eine Tanzstange. Dann mittig die Bar, jedoch keine Barhocker. Dann eine kleine Gruppe mit Tischen wo man das Essen zu sich nehmen kann. Verlässt man den Barbereich wieder kommt man zu den obligatorischen Zockerautomaten und zum Sexkino. Die Zimmer befinden sich ein Stockwerk höher.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dann mal ein Wasser geordert und auf einem Sofa platz genommen und mal ne Runde „Affen gaffen“. Ca. 20 Mädels anwesend. Nationen gemischt von skinny bis stabil gebaut. Ich sass nicht lange alleine als sich 2 Mädels links und rechts neben mich setzten. Jade und Roberta aus Moldavien. Nach eigenen Angaben Cousinen. Beide ca. 170 cm groß, nicht zu schlank, Naturbrüste B/C, lange schwarze Haare, beide mit einigen Tattoos versehen. Beide sprechen sehr gut deutsch, haben eine große Klappe und sind super drauf. Eigentlich hatte ich gar keine Wahl und folgte daher beiden bereitwillig auf ein Zimmer. Sehr großes geräumiges Zimmer. Die Mädels klauten mir mein Handtuch und fielen über mich her. Küssen war zwar nicht drin, aber sonst toller Service und der Spass kam nicht zu kurz. Ein eingespieltes Team das ich nur empfehlen kann.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Danach sass ich noch nicht lange allein im Barraum als sich erneut eine Dame bei mir vorstellte. Nathalie aus Ungarn, geschätzt so um die 30 Jahre alt, ca. 162 cm groß, sehr schlanker Körper, Naturbrüste Cup B, lange schwarze gelockte Haare und ein hübsches Gesicht. Nathalie spricht auch sehr gut deutsch. Sie hatte auch schon in einigen CH-Clubs gearbeitet sodass ich sie mit meinem „Fachwissen“ beeindrucken konnte. Sie lies sich etwas mehr Zeit um mich ins Zimmer zu entführen. Leider auch von ihr kein Küssen, doch trotzdem sehr kuschelig und verschmust. Klasse FO und Verwöhnprogramm, bis sie mich dann forderte und ich mal wieder richtig ran musste. Aber oh Wunder, konnte die Leistung trotz kurzer Pause zwischen den Zimmern erbringen.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Danach noch ein Erfrischungsgetränk geschnappt als ich noch ein Mädel meines Beuteschemas erblickte. „Die muß ich haben“ rief eine innere Stimme. Doch leider setzte sich ein Gast zu ihr und war damit besetzt. Vielleicht auch mein Glück, denn bei meinem 1. Deutschlandbesuch hab ich gleich meine für dieses Jahr angesetzten Vorsätze über Bord geworfen. Keine 3er und keine verlängerten Zimmergänge mehr. Wer weiss was ich mit diesem Girl noch so angestellt hätte.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Fazit: Schöner Club, tolle Mädels. Da jedoch die Girlsanzahl nicht so hoch ist für einen längeren Fahrtweg nicht ganz so interessant. Sollte ich aber mal wieder in der Nähe sein schaue ich sicher wieder rein. [/FONT]

    [FONT=&quot]Nach meiner Aklimatisierungszeit kam Christa erneut zu mir. Wir quatschten wieder und sie rückte ganz nah an mich ran. Es macht echt Spass sich mit ihr zu unterhalten und sie dabei im Arm zu halten. Ich hatte also mein Date für heute abend getroffen. Nach der Aufklärung des Missverständnisses nahm ich Christa bei der Hand und wir suchten uns ein Zimmer. Super zärtlicher und gefühlvoller Service, super Geknutsche, tolles FO und alles was dazu gehört um gleich mal eine Stunde mit ihr zu verbringen.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Im Anhang noch aktuellere Bilder von dem optischen Highlight. [/FONT]

    [FONT=&quot]Einlösung meines gewonnenen Valentin-Sexgutscheins (30 Minuten Vollservice) bei der 6profi-Verlosung
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Es wurde langsam Zeit den gewonnenen Gutschein für 30 Minuten Vollservice einzulösen. Also einen Tag vor dem Partywochenende das BlueUp besucht. Die Hoffnung nicht soviele Gäste dafür volle Frauenanzahl wurde bestätigt. Oben im Umkleidebereich wie immer herzlich von Anika begrüsst. Sie wusste ja bereits dass ich einen Gutschein gewonnen habe. Wenn ich einen Girlstip brauche solle ich mich gerne an Sie wenden. Anhand vom Tagesplan fragte ich deshalb gleich nach Casandra, die mir vom Bild her gefiel. Klingt im Moment uninteressant, doch später mehr.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]An der Bar zufällig noch einen bekannten getroffen und mich zu ihm gesetzt. Da er bereits in Damenbegleitung war dachten sich die Girls dass ich auch eine Begleitung brauche.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Ein blondes Girl kam sogleich zu mir und stellte sich als Christa vor. Sehr hübsches und symphatisches Mädel. Wir führten kurzen Smalltalk, dann erklärte ich ihr aber dass ich noch ein bisschen Aklimatisierungszeit brauche. Vielleicht sehen wir uns später. Beim ersten Rundumblick sah ich noch 2-3 andere Girls die mir optisch gefielen. So 20 Minuten später als sich der Kollege aufs Zimmer aufmachte kam Christa erneut zu mir. Wir quatschten wieder und sie rückte ganz nah an mich ran. Es macht echt spass sich mit ihr zu unterhalten und sie dabei im Arm zu halten. Ich hatte also mein Date für heute abend getroffen.[/FONT]
    [FONT=&quot] Anika fragte mich dann etwas wegen der Gutscheineinlösung. Ich hatte wohl nicht richtig zugehört und einfach mal bejaht. Sie sagte dann etwas zu Christa die dann verschwand. Ich dachte sie holt jetzt ihre Tasche, doch stand dann plötzlich eine andere Dame bei mir und stellte sich als Casandra vor. Ups, da haben sich Anika und ich komplett missverstanden. Ich erklärte dann Anika dass ich mit Christa abziehen möchte und entschuldigte mich bei Casandra für den Fauxpas.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Christa kam dann glücklicherweise wieder zu mir zurück und ich erklärte ihr das Missverständnis. Bevor noch mehr Missverständnisse auftauchten nahm ich Christa bei der Hand und wir suchten uns ein Zimmer.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]<<< siehe mein Erlebnisbericht mit Christa >>>


    [/FONT] [FONT=&quot]Danach an der Rezeption den Gutschein vorgelegt und noch den Aufpreis auf 1 Stunden nachbezahlt. Das klappte wenigstens ohne Komplikationen.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Nochmals vielen Dank an das BlueUp und speziell Anika für den Gutschein.[/FONT]

    [FONT=&quot]Ich kam mit Nicole ins Gespräch, mit ihr war ich schon in einem anderen Club auf dem Zimmer. Sie fragte mich dann ob ich einen Punkt für Sie übrig habe. Da es damals in 15 Minuten gereicht hat ging ich also kein Risiko und folgte ihr in eine der Kojen im Caligula-Bereich. Wie gekannt professioneler Service ohne GFS Gefühl, aber ein klasse FO und Service dass die 15 Minuten reichen. Bei Nicole bin ich mir aber immer noch nicht ganz sicher was ich von ihr halten soll. Optisch mit ihrem Teenykörper gehört sie eigenlich gar nicht in mein Beuteschema. Trotzdem übt sie auf mich eine gewisse Faszination aus. Liegt wohl daran dass sie sich auf schwyzerdütsch mit einem unterhält. Oder ist es für die mich doch eher kühle und ernste Ausstrahlung? Man kann sich gut mit ihr unterhalten. Dabei huscht ihr doch manchmal auch ein Lächeln über das Gesicht. Nach meinem ersten Zimmer mit ihr war ich mir nicht sicher ob es für eine Wiederholung reicht, aber die gab es ja jetzt doch. Aber sie müsste wohl noch ein bisschen mehr aus sich rauskommen und ein bisschen lockerer sein damit das Gesamtpaket für mich stimmt. Ich bin mir sicher mit einem strahlenden Lächeln und ihrem Dialekt könnte sie noch viel mehr Männer um den Finger wickeln. [/FONT]

    [FONT=&quot]Am Wochenende war der TP des Olymps für mich die beste Alternative für einen Clubbesuch. Auch vermutete ich einen bzw. zwei Kollegen dort was auch so war. Es war mein erster Besuch einer „MegaParty“ im Olymp. Die 199 CHF gelöhnt und erst mal blöd nachgefragt wie das jetzt funktioniert. Ah, vor dem Zimmergang an die Rezeption und die im System/Papier hinterlegten Punkte einlösen. Jeder Punkt für 15 Minuten, frei kombinierbar. Später erfuhr ich dann über einen Kollegen dass man nur 15 Minuten à 70 CHF nachlösen kann, die 30 Minuten à 90,-- CHF gibt es an der Party nicht. Hätte man vielleicht bei der Erklärung des Systems kurz anmerken können.


    [/FONT] [FONT=&quot] Es war recht viel los an Gästen was ja auch gut für die Mädels ist. Ja, waren doch einige bekannte Gäste aus „anderen Revieren“ anwesend. Mir war es schon fast zuviel, da die Kontaktmöglichkeiten in der Raucherlounge sehr schwierig waren da meist alle Sitzgelegenheiten von Männern belegt waren.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Mein Ziel war heute wieder ein neues Girl. Ich nehms vorweg, hat nicht geklappt. Die Damen die ich im Auge hatte waren meist nicht verfügbar. Ich kam dann mit Nicole ins Gespräch, mit ihr war ich schon in einem anderen Club auf dem Zimmer. Sie fragte mich dann ob ich einen Punkt für Sie übrig habe. Da es damals in 15 Minuten gereicht hat ging ich also kein Risiko und folgte ihr in eine der Kojen im Caligula-Bereich.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Danach war es an der Zeit die Pasta zu probieren, diese war wirklich lecker. Dann verrann die Zeit und ich hatte noch 2 Punkte übrig und suchte verzweifelt eine Punktesammlerin. Die fand ich dann bzw. sie mich in Person von Viktoria. Aufgrund des klasse Zimmergangs vom letzten Mal löste ich die 2 Punkte für sie ein. Dieses Mal fehlte mir ein bisschen, lag wohl daran dass sie wohl 1-2 Cüpli zuviel konsumiert hatte. Trotzdem immer noch eine klasse und interessante Frau.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]So war der Abend zwar gelungen, doch nutze ich lieber einen normalen Samstag im Olymp. Für 15 Minuten Vögler ein günstiges Angebot doch für mich wie meine Kollegen uninteressant da wir doch meist mehrere und längere Zimmer machen. Meine 15 Minuten-Zeiten sind mittlerweile passe. Eine Bemerkung noch zur Party. Ehrlich gesagt war das drumherum für mich wie an einem normalen Samstag. Auch dort tanzen die Girls und machen die Lesboshow unter der Dusche, auch die Musik war gleich wie bei den letzten Besuchen. Vielleicht müsste die Musik mal getauscht werden. Nix gegen 80er Jahre Musik, doch stundenlanger Dieter Bohlen Sound förder nicht gerade eine Partystimmung. Trotzdem bleibt das Olymp eine gute Alternative.[/FONT]

    [FONT=&quot]Tina hatte ich ein paar mal im Jahr 2016 im Sharks gesehen. Schon dort war mein Gedanke „die muss ich unbedingt haben“, was aber nie geklappt hat. Dann traf ich sie im WS wo sie zu uns zu uns kam und meinte sie kenne uns vom Sharks. Auch im WS kam es nicht dazu, aber kurze Zeit später stand sie auf einmal auf der Bumsalp bei uns. Bei jedem Treffen begrüsste sie mich herzlich und hielt kurzen Smalltalk. Als ich dieses Mal auf dem Sofa sass setzte sie und ein anderes Girl zu uns als die Pornoshow losging. Die andere Dame schwiegte sich an den Kollegen was Tina zum Anlass nahm sich auch an mich zu schmiegen und ein bisschen herumzualbern. Sie meinte aber wir hätten ein „Friendship“ und gehen deshalb nicht aufs Zimmer. Als dann der Kollege aufs Zimmer abzog meinte sie dann doch ob wir auch gehen sollen. Kurzes Überlegen meinerseits und mein langgehegter Wunsch ging in Erfüllung. Noch an der Rezeption Spässchen mit Juliane gemacht, da sie meinte da haben sich ja die zwei Richtigen gefunden.
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Tina, Anfang 20 Jahre, kommt auch aus Rumänien, vielleicht noch halb albanisch, wenn man nach ihrem große Rückentattoo geht. So ca. 170 cm groß, schlanker Körper, toller Naturbusen, ein hübsches Gesicht, lange schwarze Haare, einfach ein optische Highligt und eine unkomplizierte und natürliche Art. Der Spass vom Sofa zog sich durch den ganzen Zimmergang und ergab eine supergalaktische Welle. Ja genau, eine lang vermisste Welle! Ihre 3 Monate in der Schweiz sind jetzt rum und ich bin sicher dass ich sie demnächst mal wieder im Sharks antreffe.[/FONT]

    [FONT=&quot]Sofia kommt aus Rumänien und ist knapp anfang 20. Ca. 162 cm groß, schlanker Figur, schöner Naturbusen B/C um das Gesicht darin zu vergraben. Ein hübsches Gesicht und lange schwarze Haare. Sofia gehört zu den aktiveren Damen und war schon oft bei mir. Eigentlich stand sie nicht auf meiner Todo-Liste. Sie war nie böse wenn ich nicht mir ihr abzog und grüsste mich jedesmal wieder mit einem Lächeln. Nun war sie also wieder bei mir. Die Kommunikation harzt ein bisschen da ihr englische jetzt nicht so einen großen Wörterpool hat. Doch sie hat eine sehr liebevolle Art und ist auch nicht aufdringlich. Sie gesellte sich zu mir aufs Sofa und schmiegte sich an mich. Irgendwann kam dann die Zimmerfrage und ich nickte ihr zu. Große Augen dass ich dieses mal zustimmte. Auf dem Zimmer dann toller Service, leidenschaftliches Geknutsche, tolles FO. Diesen Service hatte ich ihr eigentlich nicht zugetraut, daher auch die vielen nötigen Versuche ihrerseits mich aufs Zimmer zu locken.[/FONT]