Club Lavie Herdern Thurgau Club Lavie Herdern Thurgau
Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen
Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen
FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium
Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg
FKK Monte Carlo Baden Baden FKK Monte Carlo Baden Baden
Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Cleo Club Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Freubad Recherswil
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe
Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach

    Mara im Salon Mondana / Studio / Killwangen / Aargau

    https://www.mondana.ch/?cn-x--1286.html


    Wilder Mix aus Thai & Latina


    Mara ist ganz neu im Salon Mondana und ich habe sie an ihrem ersten Arbeitstag besucht. Sie wohnt in D, Deutsch ist ihre Muttersprache. Die Mutter stammt aus Thailand, der Vater aus Spanien, das gibt eine interessante Mischung, genetisch ist der asiatische Einfluss augenscheinlich dominant.


    Ist das auch bei der Wesensart so? Man sagt ja den Thais nach, sie seien fürsorglich, liebevoll, lesen ihren Männern jeden Wunsch von den Augen ab, das trifft bei Mara sicher zum Teil zu, aber das lateinische Temperament hat doch, zumindest bei mir, voll durchgeschlagen. Davon gleich mehr…


    Mara ist ca. 160 cm gross, KF36, schlank, nicht skinny wie auf den Fotos, ich habe etwas Mühe, sie auf den Bildern zuzuordnen, was ja bei den Asiatinnen nicht unüblich ist, eventuell wurden die Aufnahmen vor einiger Zeit gemacht. Sie ist sehr hübsch und sehr herzlich, war ziemlich «touchy» und angriffig, schon voll in Fahrt, bevor es richtig losging. Im Zimmer stellte sie sich gleich nackt vor den Spiegel, zog mich zu sich heran, rieb ihren Po an meinem schon prall gefüllten Luststengel und signalisierte fühlbar ihren ebenfalls schon fortgeschrittenen Erregungszustand.:)


    Dann, auf dem Bett, ein Crecendo der Lust mit feuchtfröhlichen Leckereien, die aber nur den Auftakt zu einer hemmungslosen, wilden, stürmischen, hitzigen Balgerei waren, begleitet von einem dirty talk der wüsten Sorte, es wurde sehr laut im Zimmer, was offenbar auch von aussen bemerkt wurde, die hingebungsvolle und hemmungslose Lady wollte hart und ausdauernd gefickt werden und so vögelten wir uns quer durchs Zimmer bis zum beiderseitigen Finale.:)

    Was für eine temperamentvolle Frau !:love:


    Don Phallo 8)

    Der Tagesplan im Salon Mondana verspricht ein paar spannende Herausforderungen.:mutig:

    Wie Fatima sagte, der Salon Mondana ist noch im Aufbau begriffen, es werden noch weitere Ladies dazukommen, schon jetzt und auch demnächst ist für jeden etwas dabei. Brasils, Schweizerinnen, Thais, Ungarinnen, Rumäninnen, eine interessante Zusammensetzung.:thumbup:


    Ich habe kürzlich die Mara erlebt, siehe meinen Erlebnisbericht und bin begeistert !!

    Mara ein wilder Mix aus Thai und Latina


    Don Phallo 8)

    Überall findet man in letzter Zeit den Begriff „Party“ oder „Party-Girl“.
    Was ist das genau für eine Dienstleistung: Party ❓

    Nun ja, ein Party Girl liebt halt Partys, also nicht nur Sex, sondern auch das Drum und Dran, Tanzen, Strippen für die (meist mehreren) Gäste, Schampus und Schnee und was es sonst noch gibt, meist über mehrere Stunden.


    Kann ich mir aber im Salon Mondana irgendwie nicht vorstellen.


    Don Phallo 8)

    Alma im Club Globe am Käfig in der Doggy im Stehen genommen

    Kaum war ich im Club Globe angekommen und hatte ein Getränk an der Bar geordert, kam die Alma, diesmal ohne boots, sondern in high heels, auf mich zu, Widerstand zwecklos, heute war public und sie war offensichtlich aufgeladen.


    Sie schleppte mich zur Lounge mit dem Käfig, wo schon ein Paar zugange war, macht nichts, es hatte noch Platz auf den Sofas, ein paar Zuschauer fanden sich ein, Alma fand das erregend, was gut zu fühlen war und mich zusammen mit ihrem herrlichen BJ von 0 auf 100 innert kürzester Zeit brachte.


    Dann hiess es Aufsitzen, ein genüsslicher Ritt, ein harter ungestümer doggy im Stehen am Käfig für die Galerie, :) eine wilde Missio und nochmals ein heftiger doggy auf dem Sofa erlöste uns beide von der aufgestauten Erregung. 8o


    Wow, dieses junge Ding hats aber echt drauf und public scheint ihr wirklich Spass zu machen, was sie mir auch bestätigte.:)


    Don Phallo 8)

    Marry / Club Globe / FKK Saunaclub / Schwerzenbach / Zürich


    Ja, ist denn das möglich? Marry (so stehts in der Sedcard auf der Homepage, kein Druckfehler...) ist schon seit einem Jahr im Club Globe und noch kein Eintrag im Forum? Manche Frauen gehen einfach unter dem Radar durch, obwohl sie keineswegs unscheinbar sind. Zudem hat Marry zwei überzeugende, wenn auch nicht ganz natürliche Argumente. Nicht mit diesen, sondern mit süssen Worten gelang es ihr, mich zu einem Rendez-vous zu bewegen.:)


    Ich war zwar schon am Aufbrechen, aber dieses freundliche Angebot konnte ich nicht ausschlagen. Ich war ihr daher dankbar, dass sie nach meinen drei ziemlich wilden Nummern das Ganze ziemlich relaxed anging.


    Marry ist ca. 165 cm gross, KF34-36, knackige Figur, hübsch und wie schon erwähnt, mit grossen, griffigen boobs ausgestattet. Sie verwöhnte mich mit einem gefühlvollen BJ und innigen ZK’s, ich revanchierte mich, was ihr sichtlich gefiel, zum GV kam es dann nicht mehr, musste auch nicht sein, denn ich fühlte mich total entspannt und gelöst und befriedigt bei dieser liebenswürdigen Lady.:love:


    Don Phallo 8)

    Naomi / Club Palace / FKK Saunaclub / Gisikon-Root / Luzern

    Die Rumänin Naomi ist seit kurzem neu im Club Palace, neu im Business, also zum ersten Mal im Pay6, eine Anfängerin also, laut ihren Angaben. Das habe ich schon oft gehört, wir werden ja sehen...:)


    Gemäss Sedcard ist sie 18 Jahre alt, das könnte hinkommen, sie ist etwa 167 cm gross (keine 170 wie angegeben), KF34-36, schlank, nicht skinny, helle, leicht rauhe Haut, titties A-B, hübsches Gesicht.


    Sie geht an der Bar gleich voll auf Angriff, und wirft mein Programm für den heutigen Tag über den Haufen. Eigentlich war ich ja wegen der Adriana, Sofia, Katja da, aber die sind nirgends zu sehen, der Club ist gut besucht heute. Also mit Naomi aufs Zimmer.


    Sie ist gar nicht scheu oder zurückhaltend, gibt gleich Vollgas, präsentiert sich freizügig, ungehemmt, aufreizend, der BJ ist super; schmatzend und schlürfend und würgend deepthroatet ( ja, richtig! ) sie mein bestes Stück als gäbe es kein Morgen. Wo hat sie das bloss gelernt? Wirklich eine Anfängerin? Sie habe 2 boyfriends gehabt, meint sie schelmisch, die müssen aber ordentlich was draufgehabt haben, denke ich, oder sie ist halt nicht so ganz neu im Geschäft? Auch der nachfolgende Fick ist wild, temperamentvoll, ungestüm und rundum befriedigend. 8o


    Was für eine versaute Göre! Man verzeihe mir den Ausdruck, er ist liebevoll und positiv gemeint.:love:


    Don Phallo 8)

    zum Thema Überpräsenz ./. Unterpräsenz und zur vermeintlichen

    "Bedrohung" durch El Perversito

    Auch dem Administrator ist es aufgefallen, dass es zu Animositäten unter einigen Schreibern kommt. Das wäre nicht nötig, ist überflüssig und nicht Zielführend.

    Habe ich da was übersehen? Nicht mitbekommen? Wer hat sich hier konkret über die angebliche Überpräsenz von ELP geäussert? Animositäten? Oder fühlte sich gar bedroht? Na sowas...


    Ich lese seine Berichte gerne, er schreibt fundiert und tiefgründig, wenn auch manchmal etwas lang, aber so hat halt jeder seinen Schreibstil. Ich finde, er ist eine echte Bereicherung für das Forum.


    Don Phallo 8)

    Kendra

    Club Globe / Schwerzenbach


    Kendra ist seit September 23 im Club, hat noch keinen Bericht und keine Fotos, und das ist doch erstaunlich, denn sie ist sehr begehrt, kaum zu sehen, ist das der Grund, warum wir uns noch nie begegnet sind? Fragen wir uns beide…


    Nun, Kendra ist gross, ca. 173cm, KF34, superschlank, superattraktiv, ein sehr hübsches Gesicht mit etwas asiatischem touch, leicht mandelförmig (geschminkte) ausdrucksvolle dunkle Augen, lange dunkle Haare, kleine tits, wenige dezente tatoos, eines davon erklärt sie mir, hat eine lustige Bedeutung. Ich bin hin und weg, könnte sie stundenlang ansehen, eine Traumfrau, ich will sie gleich entführen, sie zögert etwas, will zuerst mit dem Gast etwas reden, bevor es zur Sache geht. Aber gerne. Heute ist public day, das ist kein Problem für sie, scheu ist sie nicht, wir verziehen uns auf ein Sofa. :)


    Die Lady hat was im Köpfchen, ist intelligent, gebildet, nun ist aber genug geredet, ich taste mich vor, sie setzt sich hin, spreizt einladend die Beine, ich verstehe die Aufforderung, die fleischige pussy, obwohl etwas stoppelig, ist leck- und genussfreudig, mit einer erstaunlichen Reaktion, sie revanchiert sich mit einem genüsslichen BJ, den ich nicht lange aushalte, ich will sie spüren, sie gummiert den Stengel und sitzt auf, ein gefühlt stundenlanger slow sex auf höchstem Erregungslevel beiderseits mit intensiven ZK beginnt, ich bin im siebten Himmel und explodiere im doggy heftigstens. :love:

    Später begegnen wir uns ein paarmal mit Küsschen und leuchtenden Augen.

    Ich kann sie herzlich empfehlen.:love::)


    Don Phallo 8)

    Für mich war diese Zeit sehr lehrreich, sie hat mir die Augen geöffnet wie schnell sich Menschen durch Propaganda zu linientreuen Mitläufern eines Unrechtsystems manipulieren lassen.

    Du sagst es, genau dieser Satz lässt sich auf das anwenden, was momentan im Westen läuft.

    Es ist erschreckend, wie sehr die russische Propaganda mittlerweile die Medien durchdringt, überall verkünden diese linientreuen Mitläufer, was für ein Unschuldslamm der Putin doch ist, wie der Westen an allem Schuld ist und Putin nur Frieden wollte etc. Ich kann es nicht mehr hören.


    Macht doch mal die Augen auf und seht, was da vor sich geht.

    Autoritäre Unrecht-Regimes sind im Vormarsch, China, Russland, Türkei, Iran, Nordkorea etc.

    Russland (Medwedew) und Nordkorea drohten schon mal mit Atomkrieg, schon vergessen?


    Und hier wird diesen Vollpfosten Köppel, Tucker Carlson, Ganser etc. noch eine Bühne geboten.

    Widerlich sowas!


    Don Phallo

    Wo befinden wir uns eigentlich hier? In einem Politforum oder einem Sexforum?


    Irgendwie schräg, dass man hier solchen Putinanhängern noch eine Plattform bietet, wo sie ihre krassen Lügen und Tatsachenverdrehungen verbreiten können.


    Fact ist: Putin hat den Krieg im Donbass begonnen, die Krim völkerrechtswidrig annektiert und überzieht ein souveränes Land seit 2 Jahren mit einem brutalen Vernichtungskrieg mit zehntausenden Toten.

    Und er will noch mehr, Polen, das Baltikum, seinen Traum von einem grossrussischen Reich verwirklichen. In seinem Reich gibt es keine Meinungsfreiheit, keine Menschenrechte, Andersdenkende werden verfolgt, verhaftet, gefoltert, vergiftet.


    Don Phallo 8)

    Tja Kollege Don Phallo
    Entweder lebst du das Wikingerprinzip „viel Feind, viel Ehr“ oder Du bist etwas masochistisch veranlagt, Oder Du hast Freude Staub aufzuwirbeln.


    Nein, lieber Newromancer , ich bin nicht masochistisch veranlagt und ich betrachte auch diejenigen, die mich im Forum angreifen, nicht als Feinde.
    Und ja, ich liebe ab und zu etwas provokative Ansagen.


    Ich antworte hier, weil der Admin das Thema Clubvergleich WS kontra LaVie geschlossen hat.
    Der Anlass für meinen Beitrag war, dass ich das Westside bei meinem kürzlichen und auch bei meinen vorangegangenen Besuchen ganz anders erlebt habe als die diversen posts, in denen das WS auf eine Weise runtergemacht wird, dass der Verdacht naheliegt, dass es sich um eine gesteuerte, rufschädigende Kampagne handelt.


    Klar, dass dann sofort auch das Argument kam, ich würde in den Imperiumclubs eine Vorzugsbehandlung geniessen und somit die wahre Situation nicht erfassen. Als ob der Mann an der Rezeption bei meinem Hereinkommen sogleich eine Nachricht an alle girls verbreitet, Achtung, jetzt kommt der DP und seid bitte alle aktiv und fröhlich und macht einen Superservice. Das ist lächerlich.


    Nun, jeder Club hat Verbesserungspotential und das kann und darf man als Gast auch ansprechen. Wenn aber solch ein Clubvergleich dazu dient, den anderen, verhassten Club fertigzumachen und seinen Standpunkt als absolute Wahrheit zu verkünden, sehe ich den Sinn solcher Vergleiche nicht ein.


    Ohnehin ist die früher respektvolle Gesprächskultur hier mehr und mehr verlorengegangen. Dieses Wutbürger-Gehabe Einzelner geht mir sowas auf den Sack. Wenn zunehmend Schreiber verbal auf primitive Weise angegriffen und beschimpft werden, wenn Schilderungen aus einem Club sogleich angezweifelt und Tatsachen umgehend ins Gegenteil verdreht werden, dann heisst das, man hört dem anderen gar nicht mehr zu, sondern will nur noch seine eigenen Argumente in die Runde pfeffern und Recht haben und dem Anderen zeigen, wo es langgeht.


    Das ist keine Diskussion mehr.


    Es ist klar, dass dies einem allgemeinem Trend folgt, der Wutbürger zurzeit Hochkonjunktur hat und alle nur noch lautstark und fordernd und wutentbrannt protestieren, die Bauern, die Linken, die Rechten, die Pro-Palästinenser, die Pro-Israelis etc.


    Don Phallo 8)

    Endlich mal ein etwas differenzierterer Beitrag über das Thema von risotino , nicht immer nur das übliche Dreinhauen mit "Stümper", "unfähiges Management", "Rattenplage" undsoweiter.

    Auch wenn ich mit vielem nicht einig gehe.


    Ich war kürzlich mal im Westside und habe alles ganz anders erlebt.

    Netter Empfang (und keineswegs arrogant, wie behauptet) durch Max und Cheyenne,

    viele Gäste (die ja angeblich alle im LaVie sind...),

    Motivierte girls, keineswegs passiv, sondern aktiv auf Kundenaquisition,

    Super Erlebnisse mit tollen, attraktiven girls.

    Kleenex und Kissen überall vorhanden (wenn man sich denn an solchen Details stört), Sauberkeit top.


    Hört doch endlich mal auf mit dieser organisierten Rufmordkampagne gegen das WS, das ist es nämlich, es ist sowas von durchsichtig, was da abläuft.:cursing:


    PS: Ich kenne und schätze das LaVie auch.


    Don Phallo 8)

    Vielen Dank mein lieber Coyote für diesen äusserst anregenden und aufregenden Bericht ! :thumbup::thumbup:

    Es zeigt sich hier sehr schön, dass sich immer wieder einzelne Exemplare der Kategorie "Ich-kann-nie-genug-kriegen" und "Ich-brauche-es-täglich-mehrmals" in einen Club - nein, nicht verirren - sondern bewusst dorthin begeben, um ihre Unersättlichkeit ein wenig zu "therapieren".:)


    Ich hatte schon ein paarmal solche Begegnungen, einmal sogar war ich mit so einer Dame ein paar Monate liiert, und sie meinten jeweils, dass ihre nymphomanische Gier nicht nur angenehme, sondern auch durchaus suchtartige, negative Seiten habe.;)


    Anyway, diese Victoria wäre einen Besuch wert...:P


    Don Phallo 8)

    Was passiert eigentlich bei einem Zimmergang, wenn ich da trotz einer attraktiven Frau, vielleicht aus Nervosität, doch nicht in Fahrt komme? Kann man sich da auch einfach nur verwöhnen lassen oder ist da ein Leistungsausweis gefragt?:?:

    Der Focus einer Begegnung mit einem WG liegt ganz klar auf dem sich Verwöhnenlassen.

    Du musst keine Leistung erbringen, wie man sie von Pornofilmen her kennt.

    Lass dich nicht irritieren von den Berichten hier, in denen etliche selbstgefällig von ihren Heldentaten im Zimmer erzählen, von den - wenn möglich mehrfachen - Höhepunkten, die sie den girls bescheren (die sind ja eh praktisch immer gespielt), von den stundenlangen Pornorammeleien und anderen Kunststücken.

    Und wenn "er" mal nicht so recht will, aus Nervosität und Leistungsdruck zum Beispiel, keine Sorge, die meisten girls haben Erfahrung damit umzugehen. Entspanne dich, lass dir Zeit und es kommt gut.


    Don Phallo 8)

    Im FKK-Neuenhof befinden sich derzeit 8 der besten Girls die man in der Schweiz bekommen kann. Schreibt doch einmal aktuelle Berichte über die Girls!!! Dieses Wochenende von Freitag bis Sonntag ist FKK, alle Girls komplett nackt, heisser und mehr geht nicht. Oberliga!

    Hier ein Überblick über die aktuellen Superstars im FKK Neuenhof:



    Eliza:

    Ein absolutes Traumgirl, mit einem skinny Hammerbody, den sie beim Liebesspiel auch gekonnt einzusetzen weiss, selten so etwas Perfektes gesehen und sie ist liebenswürdig, gefühlvoll, einfach toll, aber das wissen natürlich auch alle Gäste und so ist sie sehr begehrt. Spricht übrigens gut Deutsch.


     



    Zayra:

    Sie war als Celin im Palace dauergebucht, im Freubad ständig besetzt und hier sieht man sie manchmal für ein paar Sekunden vorbeihuschen....ich hatte kürzlich Glück und die Chance sofort gepackt, es war wieder mal und immer wieder eine Sternstunde mit einer wunderbaren, temperamentvollen, hingabefreudigen, sinnlichen Frau. Ich glaube, sie hat noch etwas abgenommen, mehr skinny geht nun aber gar nicht mehr. Es gefällt ihr im FKK Neuenhof, zudem reisen ihr die Stammis von überall her nach.


     



    Jessica:

    Muss man Jessica noch vorstellen? Ich denke nicht, sie war im Freubad ein Topstar und ist es auch hier, ich habe über sie geschrieben. Die aktuellen Fotos geben einen guten Anhaltspunkt, sie ist nicht mehr so skinny wie früher, aber es steht ihr gut.


     



    Sarah:

    Auch sie ein grossgewachsenes schlankes Topgirl, liebevoll, zärtlich, einfach wunderbar. Ich habe über sie schon geschrieben, war schon mehrmals mit ihr zusammen und das will etwas heissen. Eine Empfehlung braucht sie nicht, man sieht sie und – zack – das Blut gerät in Wallung.


     



    Katarina:

    Eine «alte» Bekannte aus dem Palace, gross, schlank, mit Naturbrüsten, herrlich anzufassen, sie ist angriffig, einnehmend, feurig, aber Vorsicht: Wenn es passt, fällt sie wie ein Tornado über dich her und fordert dich, dass dir Hören und Sehen vergeht.



    Celine:

    Eine attraktive Blondine. Mit ihr hatte ich noch nicht das Vergnügen.


     



    Vanesa:

    Eine Freundin von Eliza, blond, schlank, attraktiv, Eliza hat sie mir empfohlen, aber immer, wenn ich mal wieder an der Bar war, hat sie mir jemand weggeschnappt.


     



    Isabella:

    Ganz neu im Club, sie kenne ich von einen früheren Begegnung, eine warmherzige, liebevolle Frau. Das perfekte girl next door, Empfehlenswert.


     




    Don Phallo 8)

    Jüngste Beispiele zeigen wieder einmal klar auf, dass die Beiträge einen erheblichen Einfluss haben können. Für die mittel- und langfristigen Auswirkungen, den anhaltenden Erfolg liegt aber der Ball wieder bei den Clubs und Girls selber. Die Berichte können höchstens eine Initialzündung oder ein Booster sein.

    So ist es. Berichte von bekannten Schreibern über ein neues Etablissement oder eine Neueröffnung mögen ein paar neue, neugierige Gäste ins Lokal bringen, das ist ja sicher gern gesehen. Entscheidend aber ist, was nachher passiert. Gibt es danach regelmässig Berichte auch von anderen Schreibern ? Oder läuft da nix mehr ?

    Siehe den Club Millenium....


    Don Phallo 8)

    Da hat dir dein "guter Freund" vorsätzlich Falschinformationen gesteckt damit du das öffentlich in Umlauf bringst um die Geschichte zu verfälschen. Da wird viel Müll erzählt. Auch diese Jessica Oberengstringen (Ex vom Ingo) erzählt in der Öffentlichkeit verdrehte total wahrheitsfremde Geschichten. Da haben sich so einige das Hirn böse weggepulvert!


    - Tony war weiterhin Angestellter im Globe und hatte keine Anteile am Westside


    Ok, bis auf das Detail, dass Toni angeblich keinen Anteil am WS hat, stimmte ja sonst alles.

    Warum immer gleich so kratzbürstig? Ich verbreite ganz sicher nicht vorsätzlich Falschinformationen, wozu auch ? Mich hat nur die Geschichte dieses Clubs interessiert.


    Don Phallo 8)

    Es gab ja mal einen weitherum bekannten und vielbesuchten Salon in Zürich, nähe Letzipark, das legendäre "Papillon", von den habitués einfach "Papi" genannt und von einer liebenswürdigen "Puffmutter" namens Edith umsichtig geführt. Es gab zwei Ableger, nämlich den Salon Bonita in Wollishofen und 2010 (siehe Anfang des threads) den Salon Mondana in Spreitenbach, in weiser Voraussicht, denn das Papillon in Zürich musste schliessen und zog um, zunächst nach Dübendorf, dann ins Mondana.


    Ich war öfters im Papillon und auch im Mondana, es gab dort immer wieder einige Latina-Perlen und auch etliche heisse Schweizerinnen. Das Mondana hat einen guten Ruf und viele Stammgäste und als Alleinstellungsmerkmal ein rege besuchtes Gästebuch auf der website, wo die Kunden allerlei kluge und auch einfältige Fragen stellen konnten und stets mit einer verständnisvoll-augenzwinkernden Antwort von Edith rechnen konnten.


    Nun wurde Edith pensioniert und wer hat nun das Mondana übernommen?


    Fatima!


    Die Brasilianerin war, glaube ich, 2008 im Westside, dann im Globe, wo sie in kurzer Zeit eine riesige Fangemeinde aufgebaut hat, ich war mehrmals mit ihr zusammen, ein Vulkan von einer Frau, wild, leidenschaftlich, heissblütig, unersättlich, kurzum: eine Ausnahmeerscheinung, eine Legende, ein Topshot der "alten Schule". Nun also gab es nach langen Jahren ein freudiges Wiedersehen, wir hatten einander viel zu erzählen. Fatima hat ein aktuell kleines Trüppchen von Frauen beisammen und ist sehr umtriebig, sie hat ein Netzwerk von Kontakten und will weitere Latinas und auch Schweizerinnen in den Salon holen.:)


    Sie hat mir die anwesenden Damen vorgestellt, die grossgewachsene Brasilianerin Carla, die von El perversito schon beschriebene Raissa und die Diana, aber eigentlich hatte ich keine Wahl, denn die lustsprühende und aufgeladene Diana wollte unbedingt mit mir ins Zimmer, "also ist Damenwahl heute" bemerkte ich scherzend und war überaus gespannt auf das Zimmerlebnis.


    Bilder von Diana:






    Nach einem unnachahmlichen BJ, bei dem sie meinen Stengel zunächst tief einsaugte und dann weitersaugend wieder hochzog, wie man ein Gestänge aus dem Bohrloch zieht, folgte ein wilder Ritt bis zur beiderseitigen Erlösung und Erschöpfung.:)

    Ich komme wieder !


    Don Phallo 8)

    Ergänzung zum Westside:

    Ein guter Freund hat mir interessante Details zum WS mitgeteilt.

    Demnach war das WS ursprünglich nie ein Gasthof, Hotel oder sowas Ähnliches, sondern bis in die späten 90-er Jahre eine Druckerei (!), die dann aber pleite ging und von einem neuen Mieter übernommen wurde, der das Gebäude in einen Club/Kontaktbar namens Westside umwandelte.


    Dann, wie gesagt, hat 2006 Ingo den Club übernommen, auch Tony, der Entdecker des WS, hat ein paar Anteile behalten. Die Räumlichkeiten sind nur gemietet.


    Don Phallo 8)

    Die Vorgeschichte des Westside würde mich auch interessieren.

    Das Haus wurde im April 2006 von Ingo übernommen.

    Wurde es gekauft? (was für Ingo ungewöhnlich wäre), oder ist es nur gemietet?

    Es hiess offenbar schon vorher Westside.

    War das früher ein Gasthof, also ein Restaurant mit ein paar Hotelzimmern im oberen Stock?

    Die Räume legen diesen Schluss nahe.


    Weiss jemand, z.B. ein alteingesessener Frauenfelder Genaueres darüber?

    Das Internet gibt leider nichts her.


    Don Phallo 8)

    Der FKK Neuenhof läuft gut !

    Die unter Diku schon eingeführte und unter Gabriel nun etablierte Clubrotation hat einige Topgirls vom Freubad und Cleo in den Club gebracht.

    Jessica, Sasha, Sarah, Eliza.....und neuerdings ist auch Superstar Zayra da.

    Ich habe mit Sarah gesprochen, sie verdient gut in Neuenhof, sonst wäre sie nicht so lange geblieben.

    Auch Alba war da, leider nur kurze Zeit, aber ich habe sie genossen und wie !!

    Es sind wenige, dafür Topgirls auf dem Plan und das zieht offensichtlich.

    Gabriel, so sagte er es mir, möchte allerdings 12-15 Topgirls in den Club holen.


    Don Phallo 8)

    Partys haben hier Tradition


    Erinnert sich noch jemand, dass an dieser Adresse vor über 15 Jahren mal das legendäre «Diamonds» war ? später, 2009 als Partyclub Diamonds neu eröffnet

    Partyclub Diamonds / Volketswil (ZH)


    2011 folgte eine Zeit der Veränderungen, und der Versuch einer Wiederbelebung, mal als «Club Lust», dann als «diamonds-etablissement», und als «Club Diamond».


    2012 war da eine Kontaktbar namens «White Angel» als Ableger des Blauen Aff aus Affeltrangen TG

    White Angel | Volketswil (ZH)


    Danach verlieren sich die Spuren, die Räumlichkeiten aber sind geblieben, wurden für Partys genutzt. Partys / Gangbangs haben also eine gewisse Tradition an dieser Adresse.:)


    Viel Glück für den Neuanfang !!


    Don Phallo 8)

    Von da an kippte die Party, jedenfalls aus der Perspektive von Punter, aber auch von Heiri. Zuerst ausgelassen und rücksichtsvoll, wurde es mehr und mehr zu einem Gedränge und Gerangel. Zudem entpuppten sich einige der jüngeren Teilnehmer als dauerbesetzende Egoficker. Das ist, nach Meinung von Punter, das Ende jeder guten Gangbang. Entweder markiert man selbst auch das Alphamännchen. Oder man sitzt dann eben schnell auf der Zuschauerbank. Nicht ganz: Punter ist ja vertraut mit Gangbangs, wusste Lücken zu nutzen, und kam so noch zu zwei kurzen Blowjobs, auch konnte er Tanja noch kurz lecken. Aber die Gangbang war schon an dem Punkt, wo man, mit dem Pirelli montiert, in der Reihe stramm auf die Gelegenheit zum Einlochen wartete.

    Als er dann von einem Mitstecher noch regelrecht weggeschubst wurde, war das letzte Fünkchen Geilheit schnell erloschen. Klar, auch Punter kann ellbögeln, aber das ist nicht sein Stil.

    Genau das ist der Grund, weshalb ich an solchen Gangbangs keine Freude (mehr) habe.

    Es ist nicht so sehr der Männerüberschuss (das ist ja so bei GB's) das Problem, sondern das egoistische Verhalten einiger Männer.

    Und für die Frauen ist diese zum Teil rüpelhafte Dauerfickerei auch Stress pur, weswegen die meisten nach kurzer Zeit wieder abspringen.

    Für mich ist und bleibt das legendäre Ypsilon immer noch das Mass aller Dinge. Irgendwie haben die Betreiber das damals sagenhaft gut hinbekommen.


    Don Phallo 8)

    Cassandra BGR / Erlebnisbericht


    Wer im BlueUp enttäuscht nach der nicht mehr aufgetauchten Cassandra Ausschau gehalten hat, wird jetzt im Globe fündig. Dort ist sie nun seit einer Weile schon. Die 155 cm kleine Bulgarin allerdings etwas vereinfachend unter die Kategorie «kleine süsse Maus» oder «Wonneproppen» oder "Kindfrau" einzuordnen, würde ihr nicht gerecht. Denn sie hat Qualitäten, die weit über das hinausreichen und für manche Überraschung sorgen. Ich staune immer wieder, wie sich diese kleinen ultraskinny Wesen inmitten der Übermacht der grossgewachsenen Frauen behaupten können. :)


    Sie hat die Gabe, Männer allein durch ihre Präsenz zu verführen und zu willenlosen Sklaven zu machen. Gut, das ist jetzt etwas übertrieben, aber wer schon mit ihr zusammen war, weiss, was ich meine. Dementsprechend ist sie gut gebucht, kaum zu sehen, man muss schon Glück haben.

    Dieses hatte ich neulich, als ein Freund sie mir vorstellte und bin ihrem Charme, der aus ihren dunklen Augen und ihrem strahlenden Gesicht sprühte, sofort erlegen.:)


    Im Zimmer dann die erwähnten Überraschungen und erstaunlichen Wendungen, wie in einem spannenden Film. Nur ein Beispiel von vielen: Nach einem eher sanften Beginn, bei dem man sich schon auf einen zärtlichen GFS einrichtet, flüstert sie mir plötzlich ins Ohr: «fuck me hard» und dann geht’s los, aus dem sanften schnurrenden Kätzchen wird plötzlich ein wildes Wesen, das sich ungehemmt austobt. :love:

    Ich bin begeistert !! :thumbup:


    Don Phallo 8)

    Die neue (18j. ?!) Alma im Globe hat die Schwellnippel ihrer jugendlichen Natur-Bs beidseitig mit Stäbchen gepierct. Sieht super hot aus! Und hat am public Dienstag auch so performt! 😎

    Ist mir auch aufgefallen. Typus "puss(y) in boots" :) (transl. "gestiefelter Kater")


    Don Phallo 8)

    Sofia, die skinny Charme-Granate, hat sich zu einer meiner grossen Favoritinnen entwickelt, ich war sicher schon fast 10 x mit ihr zusammen, mit ihr alleine und in wechselnder Besetzung im Trio, da ergaben sich schon Traum-Kombinationen mit Silvia, Ariel, Jade etc. Sie liebt Trios und lässt die jeweiligen Partnerinnen und sich selbst zur Höchstform auflaufen. :)


    Eine Traumfrau also, sie wurde auch schon als Prinzessin bezeichnet, das ist sie, jedenfalls in der negativen Bedeutung einer hochnäsigen Diva, aber keineswegs, nein, sie ist liebenswürdig, natürlich, leidenschaftlich, umwerfend, im wahrsten Sinne des Wortes, ich wanke jedes Mal nach den längeren sessions mit weichen Knien davon, während sie quirlig und voller Energie mich unablässig weiter anstrahlt und abküsst und ihr Energielevel unverändert hoch bleibt.:)


    Ich bin nur etwas eifersüchtig, dass sie das offenbar auch mit allen so macht….Und sie
    ist gut gebucht, kaum jemals frei und oft stundenlang dauerbesetzt…

    Eine absolute Top-Klassefrau.:thumbup::love::thumbup:


    Don Phallo 8)

    Alexa

    Club Globe


    Alexa ist nun schon eine Weile hier, über ein Jahr, meinte sie, und hat noch keinen Bericht?

    Das muss schleunigst nachgeholt werden. Sie ist nicht zu verwechseln mit der skinny Alexa, über die ich vor einem Jahr mal berichtet habe, die dann als Alice im Palace aufgetaucht und seither verschwunden ist.


    Die «neue» Alexa ist ausgesprochen hübsch, schlank, ca. 160cm gross, KF34, knackige Figur, gebräunte Haut, griffige, leicht hängende tits mit toller Haptik, mehrere auffällige tatoos. Und sie ist sehr liebenswürdig und anschmiegsam. Im Zimmer startete sie ein Verwöhnprogramm vom Feinsten und entpuppte sich als hingebungsvolle und verschmuste Liebhaberin.:love:


    Ich kann sie herzlich empfehlen!:thumbup:


    Don Phallo 8)

    Emy

    Club Globe


    Emy gehört zu den recht zahlreichen grossgewachsenen Frauen im Globe. Sie ist neu hier, hat vorher in Deutschland gearbeitet, zuletzt im Sharks in Darmstadt und spricht daher gut Deutsch. Sie ist sehr hübsch, halblange dunkle Haare, hat eine tolle Figur, ca. 173 cm KF36, kleine tits und ist ausgesprochen fröhlich und ungemein «touchy» schon auf dem Weg zum Sofa,


    das geht dort nahtlos weiter, unablässig sind ihre Hände auf Wanderschaft und nicht nur bei mir, sie spreizt ihre Beine, gibt tiefe Einblicke, streichelt und reibt sich ihre pussy und windet sich verzückt, wie geil ist das denn… Bevor sie es sich selber macht, übernehme ich das für sie, Zimmer? Nee, wir bleiben auf dem Sofa, public ist kein Problem für sie, wir treiben es hemmungslos und immer wilder bis zum Finale. Verrückte Frau. Toller Einstand !:)


    Empfehlenswert! :thumbup:


    Don Phallo 8)

    Gestern Donnerstag im Globe.

    Herzlicher Empfang durch Fritz wie immer. Auf dem Sofa sitzen 2 attraktive girls in Strassenkleidern, offenbar Neuankömmlinge, und begrüssen mich freundlich. Auf dem Weg in die Garderobe begegne ich mehreren girls, die mich fröhlich grüssen. In der Garderobe huschen, wie immer, mehrere girls vorbei, aber etwas ist anders, sehr anders, alle grüssen lächelnd: „hallo“, wo sie sonst meist grusslos vorbeischweben.


    Was ist bloss los hier? ich bin perplex und gespannt, was da noch kommt.


    An der Bar entfaltet sich dann die Charme-Offensive zur Höchstform, alle, wirklich alle, girls grüssen einen freundlich und fröhlich, sogar die Anais und Anastasia, die mich sonst stets ignorierten, obwohl ich mit ihnen schon zusammen war, zaubern ein Lächeln auf ihre Lippen, es herrscht eine aufgestellte lockere Atmosphäre. Zwei Frauen nehmen einen älteren Herrn in die Mitte und kümmern sich liebevoll um ihn.


    Die Frauen sitzen nicht mehr in Grüppchen zusammen und nicht mehr an der Bar, sondern sind aktiv auf Kundenaquisition, es herrscht Hochbetrieb. Trotz einem grossen Andrang von Blaubären sind immer noch girls verfügbar, wo sie sich früher öfters in ihre Privatgemächer oder sonstwohin verzogen haben, und sie reagieren auf Ansprache sehr nett und zuvorkommend.


    Des Rätsels Lösung? Strategieänderung ? Jedenfalls ist der Chef unübersehbar anwesend und das jeden Tag, stundenlang wuselt er durch den Club und schaut zum Rechten. :)


    Ich hatte 3 super Zimmer, und war restlos zufrieden. Und ich habe mich selten so wohl gefühlt im Globe wie heute. Ich wünschte mir, dass es so weitergeht...:thumbup::thumbup:


    Don Phallo 8)

    Mein Wiederholungsbesuch vergangenes Wochenende


    Eröffnungspartys sind ja schön und gut, sind immer gut besucht und ziehen viele Neugierige an. Das Lokal ist brechend voll, die Stimmung ausgelassen, es werden Häppchen gereicht, ein Buffett aufgebaut, girls von anderswo "eingeflogen" undsoweiter. Aber wie sieht es danach aus ? Wenn der Alltag wieder eingekehrt ist ? Darum sind solche Zweitbesuche oft aufschlussreich.


    Ich war also am Wochenende wieder mal dort.


    Der Empfang, durch Diku persönlich, wie immer sehr freundlich. 10 girls anwesend, darunter die Sarah, immer noch da, sie wollte mal schauen, wie sich die Sache entwickelt. Offenbar zu ihrer Zufriedenheit. Und die girls alle gut gelaunt wie bei der Eröffnung und gut gebucht, zeitweise waren alle Zimmer besetzt und keine Frau mehr zu sehen. Diku versprach, dass es Rotationen geben würde, attraktive girls aus den anderen Clubs sollen regelmässig im FKK Neuenhof auftauchen.


    Eine davon war die Adel, eine sympathische Dame aus dem Cleo, die überaus anschmiegsam war und mich mit ihren zwei unübersehbaren grossen Argumenten überzeugen konnte. Auch im Zimmer war sie eine Wucht.:)


    Bilder von Adel:

     


    Die andere, und für mich ein wesentlicher Grund, um hinzugehen, war die Jessica, Superstar aus dem Freubad, leider nur kurze Zeit, am Wochenende da. Und, wie sollte es anders sein, ein super Zimmer mit dieser Hammerfrau. Solche Granaten würde ich mir öfters im Neuenhof wünschen.:love:


    Bilder von Jessica:



    Don Phallo 8)

    Krankheiten durch Lebensmittel


    Es gibt, ich habe es erwähnt, diverse Krankheiten, die man durch verdorbene oder kontaminierte Lebensmittel bekommen kann. Fast immer ist der Magen-Darm-Trakt betroffen. Gewöhnlich kennt man diese Krankheiten unter dem Oberbegriff der «Lebensmittelvergiftung».


    Es gibt 2 unterschiedliche Kategorien:


    Die eigentliche Lebensmittelvergiftung


    Wird ausgelöst durch Toxine (=Giftstoffe), die sich in Lebensmittel befinden oder dort hineingelangen und durch das Essen aufgenommen werden. Am häufigsten sind das Toxine, die durch ein Bakterium namens Staphylococcus aureus gebildet werden. Dieses Bakterium findet sich oft in Hautinfekten.


    Beispiel: Der Koch hat einen Eiterpickel an der Hand, so gelangt das Bakterium bei der Zubereitung in die Speise. Das nachfolgende Kochen oder Braten tötet zwar das Bakterium ab, nicht aber den Giftstoff. Die Folgen sind meist heftige Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfe. Toxine finden sich auch in Pilzen, in Fischen und Fleisch (Schwermetalle wie Quecksilber, Arsen, Zink) und in Pflanzen.


    Die Lebensmittelinfektion


    Hier sind es Bakterien oder Viren oder Parasiten, die durch das Essen in den Körper gelangen und eine Magen-Darminfektion auslösen. Bekannt ist die Infektion durch das Bakterium Campylobacter, welches sich in über 50% des Geflügels findet. Kocht oder brät man das Hühnerfleisch nicht vollständig durch, kommt es zur Infektion. Auch kann das Bakterium bei der Zubereitung von anderen Speisen dorthin übertragen werden, z.B., wenn der Salat auf demselben Schneidebrett gerüstet wird, wo vorher das Pouletschnitzel aufgeschnitten wurde. Infektionen durch Campylobacter sind heute häufiger als diejenigen durch Salmonellen. Eine häufige Ursache sind Infektionen durch das Bakterium Escherischia coli (meist abgekürzt als E.coli). Es lebt in unserem Darmtrakt. Wäscht der Koch nach dem Stuhlgang die Hände nicht gründlich, gelangt es z.B. in den Salat und löst Durchfall aus. Gewisse E.coli-Bakterien können auch Toxine bilden, sodass, wie in der obigen Kategorie das Kochen den Durchfall nicht verhindert.


    Auch schwere, oft tödliche Durchfallerkrankungen wie die Cholera gehören in diese Kategorie. Im rohen Fisch oder Fleisch können sich Parasiten finden, die sich in unserem Körper einnisten und lange unbemerkt bleiben.


    Fazit:

    Wie man unschwer sehen kann, ist bei der Zubereitung von Speisen eine tadellose Sauberkeit in der Küche, wie auch das Einhalten von strikten Hygienestandards durch das Küchenpersonal extrem wichtig. Dies auch noch aus einem anderen Grund: Verdorbene oder unsachgemäss gelagerte Lebensmittel, Speisereste, Dreck etc. ziehen unweigerlich Viecher, wie Ratten, Kakerlaken und andere Käfer an. Und die können wiederum diverse krankmachende Bakterien in die Lebensmittel übertragen.


    Don Phallo 8)

    Der Name des Clubs gehört in den Bericht, darauf hat die Allgemeinheit einen Anspruch! Die Arbeit der Inspektoren und ihr Amt dienen eigentlich dem Schutz der Bevölkerung und werden vom Steuerzahler finanziert. So sollte der Steuerzahler Einblick in die Grüsel-Liste jeder Küche bekommen, damit er sich schützen und entscheiden kann, wo er Speisen konsumieren kann und wo besser nicht. Eine öffentliche Grüsel-Liste wäre für die Gastronomie die beste Erziehungsmassnahme zur Qualität und Hygiene.

    Interessanterweise veröffentlichen die Lebensmittelinspekteure niemals die Liste der beanstandeten Betriebe. Vermutlich, weil es für die betroffenen Betriebe der Super GAU wäre und man denen nochmals eine Chance zur Beseitigung der Missstände geben will ?

    Oder steckt da wieder mal eine Lobby dahinter ?


    Eigentlich sollte man in jedem Restaurant mal einen Blick in die Küche werfen können, da würde man Bauklötze staunen, wie es da manchmal aussieht !


    Don Phallo 8)

    Lächerlich. Vom abgelaufenen Lebensmittel oder unsauberer Küche ist noch keiner krank geworden. .. Im Saunaclub ist eine Gesundheitskontrolle der Girls notwendig, aber nicht eine Lebensmittellkontrolle.

    Das sehe ich ganz anders. Wenn irgendwo Speisen für Gäste zubereitet werden, sei es im Restaurant, Club, Festhütte etc. ist tadellose Sauberkeit Pflicht.


    Und es gibt sehr wohl diverse Krankheiten, die durch verdorbene Lebensmittel, mangelnde Hygiene etc. ausgelöst werden.


    Don Phallo 8)

    Surria, dieses zauberhafte Wesen, ist als "Teeny Surria"neuerdings im Swiss.

    Siehe auch die diversen Berichte vom WS.

    Und sie hat Bilder !!


    Don Phallo 8)


    Was die Autoren, Schreiber-(linge), Märchenonkel etc mit dem ewigen RESPEKT-Geschwafel die ganze Zeit sagen wollen ist sowiso dubios.

    Sogar in der Signaturen von Schreiberlingen kommt den dubiosen Respekt schon mal vor.

    Respekt bedeutet Wertschätzung, Achtung, Aufmerkasamkeit gegenüber einer Person.

    Ich sehe nicht, was daran falsch oder negativ oder ein "Geschwafel" sein soll.


    Don Phallo 8)

    Mein Besuch im neueröffneten FKK Neuenhof am Donnerstag 23. November 2023


    Am Nachmittag dieses sonnigen Herbsttages habe ich mich nach Neuenhof aufgemacht. Die Parkplätze waren gut gefüllt, teilweise wurde in 2 Reihen hintereinander geparkt. Das Parkplatzproblem wurde also entschärft.


    Der Empfang:

    Netter Empfang durch eine sehr attraktive Dame, die ich auch schon mal als WG irgendwo gesehen habe und die ich ohne zu zögern gebucht hätte, wenn es denn möglich gewesen wäre…

    Hier zeigt sich gleich ein Nachteil des insgesamt doch kleinen Clubs: Die Rezeption, bzw. der Raum davor ist einfach sehr klein, sodass sich ankommende Gäste, solche, die in die Garderobe begeben und diejenigen, die ein Zimmer mit einer Dame buchen gegenseitig auf die Füsse treten. Kann man aber ohne gewaltige bauliche Eingriffe nicht verändern. Immerhin ist der Eingang durch eine Art Tunnel nun vor der Witterung geschützt, früher stand man draussen und im Winter blies die kalte Luft, jedesmal wenn sich die Türe öffnete, voll in den Barbereich herein.


    Erst mal den (aktionsmässig reduzierten) Eintrittpreis von CHF 39.- gelöst, dafür gibt’s gratis Softdrinks, 1 Cocktail, Essen und die Benützung der Wellnesseinrichtung, ein kurzer Blick in den Barraum und dann in die gegenüber früher unveränderte Garderobe.


    Einrichtung:

    Für die Dusche begibt man sich dann über die steile Treppe in den oberen Stock, dort ist auch die Wellnesseinrichtung, (Sauna und Dampfraum, davor drei Liegen), es gibt noch ein Jacuzzi im Aussenbereich. Die Duschen wurden etwas überarbeitet, waren tadellos sauber.


    Meinem Eindruck nach wurde gegenüber den Umbauten im Club Hercules nur wenig verändert.

    Der Hauptraum, die Bar und Lounges, wurden stilistisch etwas aufgemotzt, sie präsentieren sich jetzt in deutlich wärmeren Farben mit Holzlamellen. Die Position der Bar wurde beibehalten. Der Aussenbereich, ich habe es früher schonmal erwähnt, der aufwändig und kostspielig zu einer Art vollständig geschlossenem Wintergarten umgestaltet wurde, blieb infolge der Kälte geschlossen. Eine Heizung dieses grosszügigen Bereichs wäre viel zu kostspielig.


    Kurz konnte ich auch noch den Manager Diku kennenlernen, ein sympathischer Typ. Natürlich von der Cleo/Freubad/Zeus Gruppe, wie auch schon beim Hercules, also wurde einfach das Management ausgewechselt, soviel zum «wieder in guten alten Händen»


    Essen:

    Zu Essen gab es auch was, diverse kalte Häppchen wurden schön angerichtet präsentiert. Ich überlasse es Anderen, ausgiebig darüber zu berichten, das Essen interessiert mich eigentlich am wenigsten in einem Club.


    Die Frauen:

    Im Barraum tummelte sich eine stattliche Anzahl Rotbären, und die angekündigten 15 Ladies, oder mindestens ein Teil davon, die nicht auf dem Zimmer waren, sassen erwartungsvoll an der Bar oder in der Lounge davor. Und sie waren recht aktiv, voll motiviert, sprachen unentwegt die Gäste an, das war eine sehr erfreuliche Veränderung gegenüber dem Hercules, wo die Damen es vorzogen, meist in Grüppchen in den Lounges unter sich zu bleiben. Die eine oder andere Frau kannte man vom Cleo, Freubad oder Olymp, ob sie bleiben oder nur zur Eröffnung «eingeflogen» wurden, wird sich zeigen.


    Meine Zimmer:


    Cataleya

    vom Freubad, eine attraktive schlanke Blondine, ca 167cm gross, KF34, die Bilder werden ihr in keiner Weise gerecht, mit ein paar dezenten tatoos, und Nippel-/Muschipiercings baggerte mich sehr freundlich, ja fast überschwänglich an, als ob wir uns schon sehr lange kennen würden, dabei waren wir mal im FB zusammen, Sexyboy99 meinte, sie habe keine so gute Rückmeldungen, aber das kann ich nicht bestätigen, sie ging sehr aktiv und leidenschaftlich zur Sache, ich konnte nichts bemängeln und war begeistert.


    Bilder von Cataleya:


     



    Sarah

    vom Olymp, Freubad etc., sozusagen der Star des Clubs, eine hochgewachsene skinny Schönheit, ca. 170 cm gross, KF34, scheint allen bekannt zu sein, jedenfalls war sie pausenlos gebucht, wurde zum Teil schon an der Rezi abgefangen, ein traumhaftes date mit einem völlig natürliche girl next door ohne Starallüren und mit einer sehr herzlichen Wesensart.


    Bilder von Sarah:


     



    Yasmin

    ein quirliges, lebhaftes girl, ständig in Bewegung und am Tanzen, ca. 160 cm, KF36, mit grossen Glocken, drückte ihren Po aufreizend gegen meine Vorderseite, was natürlich nicht ohne Folgen blieb. Auch mit ihr ein stürmisches, ausgelassenes Erlebnis, entsprechen ihrem heissblütigen feurigen Wesen.


    Bilder von Yasmin:


     



    Fazit:

    Ein gut gelungene Neueröffnung eines doch schon seit fast 20 Jahren bestehenden Clubs (ganz am Anfang hiess er «Saturn»), ein Relaunch nach einem umfassenden Umbau, nachdem der «Hercules» nicht den Erwartungen entsprochen hat. Es zeigt sich halt auch hier wieder, dass das A und O eines Saunaclubs die Frauen und deren Führung ist. Und das hat sich offensichtlich zum Besseren geändert.


    Die erste halbe Stunde Zimmer war tatsächlich kostenlos, das hat tadellos funktioniert, danach zahlt man CHF 120.- pro 30 Min.


    Der Andrang war an diesem Nachmittag überschaubar, ich hätte erwartet, dass der Club brechend voll war, denn wo es etwas gratis gibt, da geht der Schweizer hin, vielleicht war’s am Abend anders. Die Qualität einiger Bilder sollte verbessert werden. Der Hoffotograf macht ja sonst gute Fotos.


    Don Phallo 8)

    Molly ist wieder da !! (wie es doch so schön heisst: "they always come back")

    Und sie ist jünger geworden. 2015 war sie noch 34, jetzt ist sie 28 Jahre alt.

    Dieses Serum muss ich unbedingt haben...:)


    Don Phallo 8)

    Die Karawane (wer auch immer damit gemeint ist?) zieht lt. Gerüchten dorthin, wo die unbekannte graue Eminenz sie hinschickt. Angeblich werden freie Eintritte hinterlegt. 😉

    Ich denke, dass der Karawanenführer bestimmt, wohin die Truppe zieht.

    Aktuell haben sie es sich im LaVie gemütlich eingerichtet, da braucht es schon einiges, um aufzubrechen und weiterzuziehen...:)


    Don Phallo 8)

    Früher wurde es von den Nachbarn tolleriert, wenn die Kunden vom FKK am Abend oder am Wochenende ihre Parkplätze benutzt hatten. Die Stimmung ist halt leider auch nicht mehr ganz die gleiche. Ich hatte mal mein Portemonnaie im Auto vergessen, und musste es holen. Also ging ich schnell mit Badetuch um die Hüfte und Mantel bekleidet zum Auto. Ein Nachbar hat mich gesehen, und ein riesiges Gezeter losgelassen. Ich fragte ihn, was ihn denn genau störe.

    Ich merkte aber bald, dass es gar nicht darum ging, sondern einfach die Tatsache, dass ein solcher Club nebenan ist, scheint für die Gutbürgerlichen Leute ein Problem darzustellen.

    Nun, es ist ein Industriegebiet, es gibt keine Wohnungen dort. Die lieben Nachbarn sind also alles Angestellte oder Arbeiter der Firmen, die haben folglich nichts zu meckern. Ich könnte sogar wetten, dass der eine oder andere abends noch rasch in den Club huscht.

    Da könnte man sich schon eher am Schrotthändler gleich neben dem Club stören...


    Don Phallo 8)

    Bleibt zu hoffen, dass genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. Wenn die Kunden wieder umkehren, weil sie keinen Parkplatz finden, nützt das beste Konzept nichts.

    A und O sind die Girls. Parkplätze sind und waren nie ein Problem. Für geile Girls laufen Kunden zur Not auch 5 Minuten, für Servicenieten wollen sie nicht mal mit dem Auto direkt in den Club fahren.

    Parkplätze sind für einen Club sehr wohl wichtig!

    Der Club hat gerade mal etwa 8 Parkplätze, das war's dann. Und in diesem Industriegebiet gehören alle Parkfelder zu dort ansässigen Firmen, es gibt praktisch keine öffentlichen Parkmöglichkeiten in der Umgebung.


    Don Phallo 8)

    Warum regt dich hier jeder über die Bilder auf. Ob gut oder schlecht, vorteilhaft oder nicht, das ist ja reine Geschmackssache. Ich auf jeden Fall bums ja nicht die Bilder. Und wer die Girls im Laden kennt weiss ja wie sie in Natura aussehen. Fanny Honey, sieht in echt noch besser aus. Und heiss ist sie sowieso.

    Was mir beim LaVie auffällt: Neue girls werden auf der website sofort mit Bildern vorgestellt. Und diese Bilder sind echt gut, keine Amateurfotos.

    Habe ich so nur beim LaVie gesehen.

    Bei anderen Clubs sind neue girls oft wochen- oder gar monatelang ohne Fotos.


    Don Phallo 8)

    Setcard oder Sedcard?   - Sedcard !


    So ungewöhnlich es vielleicht klingen mag, aber es heisst tatsächlich Sedcard.

    (ich habe es früher schon mal geschrieben)

    Zum besseren Verständnis müsste man noch erwähnen, dass das Wort nichts mit dem Englischen set = Satz zu tun hat, sondern von einem Eigennamen, eines Herrn Sed stammt.


    wikipedia:

    Benannt sind Sedcards nach dem Erfinder Sebastian Sed,[2] dem Geschäftsführer (mit Teilhaberin Dorothee Parker) der britischen Modelagentur Parker-Sed. Diese war in den 1960er Jahren mit Büros unter anderem in Hamburg und New York City als eine der ersten Agenturen auf vielen Kontinenten tätig. Zur Vereinfachung von Auswahl und Buchung der internationalen Modelle entwickelte Sebastian Sed eine Standardisierung, die rasch auch von anderen Agenturen angewandt wurde. Durch seine kleine „Erfindung“ ist Sebastian Sed nicht reich geworden; die Agentur Parker-Sed wurde 1993 geschlossen. Die SedCard aber ist geblieben.


    In den Vereinigten Staaten sprach man Sebastian Seds Nachnamen stets als „Zed“ aus (englisches „Z“ gesprochen als stimmhaftes „S“). So entstanden die Bezeichnungen Zed Card, Z Card oder Sed Card.[3] Die international gebräuchlichste Bezeichnung lautet Comp Card. Häufig wird „Sedcard“ fälschlicherweise auch als „Setcard“ (mit „t“) geschrieben, abgeleitet von Filmset oder Fotoset.[4] Eine andere, irreführende Erklärung verweist auf sed als Kurzform des englischen Verbs to seduce = verführen.


    Don Phallo 8)

    Alina gehört vomoptischen her sicher zu den attraktivsten Frauen im Globe, eine 10/10 würde der
    Frauenversteher sagen. Gross, gertenschlank, waffenscheinpflichtiger Hammerbody…
    Ich kann der ausführlichen Beschreibung durch Miniman nur zustimmen und sie ist nicht etwa arrogant oder hochnäsig, sondern sehr freundlich, hat ihre Natürlichkeit bewahrt und entwickelt sich für mich allmählich zu einer Top-Favoritin, ich war schon mehrmals mit ihr zusammen und der Sex wird immer noch besser…:love:


    Don Phallo 8)


    Seit über 5 Jahren kein Bericht mehr ?

    Mio war wieder mal für einen Kurzbesuch im Land, sie ist seit 7 Jahren sporadisch im Globe und hat
    viele Stammkunden. Sie wohnt in Hamburg, hat aktuell ihren Lebensmittelpunkt in Ibiza, wo sie für
    diverse Clubs werberisch und künstlerisch tätig ist.

    Sie ist auch ein "Gesamtkunstwerk" mit vielen sehenswerten tatoos, die sie zum Teil selber
    entworfen hat. Und sie ist eine liebenswürdige Person, offen, herzlich, zugewandt, sehr mitteilsam und hat sichtlich Spass an der schönsten Nebensache der Welt und ich natürlich auch.:love:

    Ich kann sie herzlich empfehlen. :thumbup:


    Don Phallo 8)

    Clara neu / Erlebnisberichte


    Clara ist ganz neu im Club, eine attraktive, schlanke, dunkelhaarige Rumänin mit knackiger Figur, ca. 167 cm gross, KF34, nicht skinny, und mit grossen Brüsten, die völlig natürlich aussehen und sich auch so anfühlen, aber erst bei näheren Hinsehen entdeckt man die feinen, kaum sichtbaren Narben. Chapeau dem Chirurgen! Super gemacht! Sie hat ein paar dezente tatoos und trägt eine Zahnspange.


    Und sie sei zum ersten Mal in der Schweiz, zum ersten Mal in einem Club und zum ersten Mal mache sie diesen Job. Ich bin etwas vorsichtig mit solchen Aussagen, sie aber meint, sie habe schon mit Freunden ziemliche Erfahrungen gesammelt. Wir werden sehen. :)


    Noch etwas unvertraut mit den Abläufen lotse ich sie in ein Zimmer im oberen Stock und sie zeigt mir ihren Erfahrungsschatz. Und der ist wirklich erlebenswert. Ihre Spezialität: Eierlecken, das sie genüsslich und mit Hingabe zelebriert, dann ein gefühlvoller BJ und ein inniger GFS mit einer sympathischen Frau.:love:


    Ich kann sie herzlich empfehlen.:thumbup:


    Don Phallo 8)

    Gäste die früher im Plan-B waren, hauptsächlich wegen den Suppen, Würsten, Raclettes, Käse Fondue, Schlachtplatten, Poulet Flügel, Spaghetti Bolognese, Kuchen, Guezele usw. haben den damaligen Erfolg vom Plan-B dem Essen-Angebot zugeschrieben. Man erinnere sich auch noch an die früheren hemmungslosen Fressbeiz-Orgien auf der Alp ;). Die gleichen Gäste sind in der Karawane weitergezogen ins Blue-Up, dann ins Elegant und nun sind sie im Lavie. Im Lavie verweilen die Gäste auch stundenlang und bekommen gar nichts zu Essen, zuvor im Elegant auch nichts und das ist der beste Beweis dafür, dass in den Clubs kein Essens-Angebot nötig ist, denn sie laufen auch ohne Essen wie man im Lavie, El Harem und anderen Clubs sieht.

    Ja, die Karawane...

    Die war mal im PlanB, was wurde doch der "Bratwurst-Club" über den grünen Klee gelobt, alle girls dort waren Spitze und etliche Schreiber versammelten sich dort und verfassten fleissig Berichte. Und Max war für eine zeitlang der Beste.

    Dann zog die Karawane weiter, es wurde still um den PlanB, man liess sich im Cleo nieder, auch dort wieder endlos suuuper Berichte noch und noch. Heute: wenig Echo.

    Weitere Stationen: SexPark, BlueUp, Zeus, Freubad und Elegant.

    Oh ja, das Elegant. Die angeblich besten Weiber waren dort und die Schreiber übertrafen sich in Lobgesängen. Heute: niemand schreibt mehr über diesen Club. Offenbar tote Hose. Stillschweigen.


    Nun ist die Karawane seit geraumer Zeit im LaVie angekommen. Selbstverständlich sind dort die besten und nettesten girls ever, die Erlebnisse suuuper und kaum zu toppen, und das Management macht ALLES richtig, wirklich alles!! AO? die Diskussion flammte kurz auf, es wurden sogar Anleitungen geschrieben, wie man zu AO im Club kommt (!) , früher wäre ein Sturm der Entrüstung losgebrochen, aber eben: sie machen Alles richtig dort und bei jeder Girlsbeschreibung folgen Dutzende Echos, wo sonst niemand auf einen Bericht antwortet, gewisse Schreiber wetteifern um die positivsten Berichte. Negatives? Gibts nicht.


    Nun frage ich mich: wohin zieht die Karawane als Nächstes?

    Vorschläge? :)


    Don Phallo 8)

    Die frühere BUMSALP besuchte ich damals wöchentlich, verweilte dort oft bis zu 6 Stunden inkl. Essen, Ausgaben jedesmal 400-600 CHF mit Eintritt und Zimmergängen.

    Das "Restaurant" in der Bumsalp war schon speziell, leicht erhöht gelegen und so positioniert, dass man den ganzen Club überblicken konnte. Die girls, die dort assen, waren einem flirt mit den Gästen ganz und gar nicht abgeneigt und immer wieder kamen auch girls unten vorbei, die einem ansprachen, während man am Essen war. Habe ich so in keinem anderen Club erlebt.


    Don Phallo 8)

    Aber eben, alles im Leben hat 2 Seiten... die negative ist... wie soll ich am nächsten Samstag meine Auswahl treffen? Eine absolute Topfavoritin mehr...:/

    Darum heisst es vermutlich auch "Wiederholungsgefahr".....:)

    Hier übrigens noch die Bilder der bezaubernden Elisa:


    Das Globe hat eben zu solvente und spendable Gäste, die es den Girls erlauben, auf Laufkundschaft zu verzichten und sich auf die Champus- Super- Stunden-Spendierer zu konzentrieren. Vermutlich wäre es im Globe ohne SV noch extremer. Dan würden die Girls zu keinem normalen Gast mehr gehen " der gibt eh nur 30 Minuten =150 Franken aus. Das lohnt nicht ".

    Die "Normalgäste" machen immerhin den Hauptanteil der Besucher und damit des Umsatzes aus.

    Folglich ist es schon gerechtfertigt, sich auch um deren Bedürfnisse zu kümmern und deren Anliegen ernst zu nehmen. Von den "high rollers" allein kann ein Club nicht leben.


    Don Phallo 8)

    Für mich ist die Sache klar, dass der Kult um das Essen in den Clubs in Vergangenheit völlig überbewertet wurde und geschäftlich sehr kontraproduktiv war. Dazu noch gesundheitsschädliches Essen, nur Fett und schlechte Kohlenhydrate, was am Ende dann auch noch zur Ermüdung / Schläfrigkeit der Gäste sowie verminderten Sextrieb führt und folglich der Umsatz der Girls leidet. Sogar sehr kontraproduktiv in einem Puff!

    Bei mir ist das so, dass wenn ich tüchtig was esse danach längere Zeit keine Lust mehr auf Sex habe. "Ein voller Bauch fickt nicht mehr".

    Das war öfters ein Problem bei den Abend-dates, nach einem 6-Gang-Menue mit einer Flasche Wein, möglichst mit einem Tiramisu als Dessert und noch ein paar grappas dazu, war nichts mehr zu machen. Daher musste ich die Lady jeweils überreden, vorher zu....:)


    Don Phallo 8)

    Es gibt 2 Aspekte eines «Restaurants» im Club:

    1. Als Werbeargument für den Club.

    Allerdings: Dass ein Club mit einem eigenen Restaurant, oder sagen wir lieber, mit einer
    Verpflegungsmöglichkeit, denn von einem Restaurant sind ja die meisten, ausser vielleicht dasjenige vom Globe, weit entfernt, ein Argument ist, gerade diesen Club zu besuchen statt eines anderen, glaube ich nicht.


    2. Als Verpflegungsmöglichkeit für die WG’s

    Die meisten WG’s schätzen das clubeigene «Restaurant» sehr, denn es bietet ihnen die Möglichkeit, mal was anderes zu futtern anstatt immer nur Pizza oder Pasta, Pasta oder Pizza beim Lieferservice zu bestellen.:)


    Don Phallo 8)

    @mischkas

    Ich verstehe, was du meinst. Aber da habe ich andere Erfahrungen.

    Viele Patienten sind heute dank Internet, Dr.Google, bestens über ihre Krankheit informiert und machen Therapievorschläge, was heisst Vorschläge, sie fordern ein CT, MRI oder ein spezielles Medikament. Und auch Vorschläge zum Praxiskonzept kommen des öfteren. Und wenn nicht beim Arzt, dann werden, die oft wütenden Beschwerden bei der «Rezi», aka Empfang "deponiert".


    Don Phallo 8)

    feedback unerwünscht

    Wenn es die Clubs wirklich interessieren würde, würden sie entsprechende Massnahmen ergreifen. Wenn sie dessen nicht fähig sind, es keine Rezepte gibt, oder diese nicht umsetzbar sind, können wir noch 1000 Jahre darüber grübeln, was wir dann anderen Stelle tun würden.

    Es ist ja nicht das erste Mal, dass so etwas festgestellt wird. Ich meine mich zu erinnern, dass attempto mal so etwas geschrieben hat. Die Betreiber könnten hier mitlesen, eine Fülle von Ratschlägen sich zu Gemüte führen und wichtige Punkte beherzigen. Ich denke aber, diese Truppe ist beratungsresistent. Dann schreiben jeweils Autoren, "die wissen schon, was sie tun, sind ja Profis, Ihr seid nur naive, inkompetente Gäste, also geniesst einfach und haltet gefälligst die Schnauze über Dinge, von denen ihr nichts versteht"


    Habe ich jemals in einem Club erlebt, dass ein GF oder Betreiber mich mal gefragt hat, was ich ändern oder besser machen würde? Nein!! Ich rede nicht von der abschliessenden Frage an der Rezi "wie war es mit dem girl? Warst du zufrieden?"


    Ich erinnere mich, dass im Zeus in der Garderobe mal ein Briefkasten hing, in den man einen Zettel mit einem persönlichen feedback einwerfen konnte. Ich fand das eine gute Idee, habe aber nie etwas gehört, wie das umgesetzt wurde.


    Wäre das eine Idee? Jeder konstruktive Vorschlag würde z.B. mit einem Prosecco oder was ähnlichem belohnt.


    Don Phallo 8)

    Als Chef würde ich erstmal keine von mir Angestellten girls fi**cken wie es doch viele, Manager, Chefs, Geschäftsführer was auch immer machen .

    Als Chef würde ich von Anfang an klare Linien ziehen, zwischen privat und geschäftlich und würde eine gewisse Distanz zwischen mir und den Girls bewahren, damit würde ich Grenzen setzen und die girls würden es spüren ,hier geht es um die Arbeit , ich muss mich benehmen ansonsten fliege ich raus, bei wiederholten nicht einhalten der Haus eigenen Regeln.

    Ein ganz wichtiger Punkt !!!

    In der übrigen Privatwirtschaft ein NoGo, "don't fuck the company", heisst es, eine Grundregel, die des öfteren missachtet wird und dann konsequenterweise zur Entlassung führt. Auch Leute in Spitzenpositionen, wie gerade kürzlich, mussten schon ihren Sessel räumen.

    Wie kann ich als Chef und Vorgesetzter als Vorbild wirken und Regeln durchsetzen, wenn ich etliche von "meinen" girls ficke, die dann entweder freiwillig , weil sie sich einen Vorteil versprechen, oder aus Angst, weil sie einen Nachteil befürchten, wenn sie es nicht tun, mitmachen? Das bringt eine gewaltige Unruhe in die Truppe und ist der Atmosphäre zum Nachteil der Gäste sicher nicht förderlich.


    Don Phallo 8)

    Mein Besuch im Millenium am Donnerstag 02. November 2023


    Zeit: 21:00 bis 01:00 Uhr


    Bei neu vorgestellten Clubs ist es oft so, dass die Tester mal vorbeigehen, schauen, ausprobieren und dann hoffentlich einen Bericht schreiben und das war’s dann. Später hört man kaum wieder was von dem neuen Etablissement, Schade eigentlich. Gerade dieser Club hat es verdient, öfters mal wieder besucht zu werden.


    Genau das habe ich nun getan. Spontan habe ich mich am Donnerstagabend zu einem kurzen Besuch entschlossen. Es wurde ein etwas längerer daraus.


    Wie immer, wurde ich sehr herzlich begrüsst, von Fabio, der mal im inzwischen geschlossenen Petite Fleur arbeitete und dort die Bar führte, vom Betreiber «Bike», der später dazukam, von einigen der Frauen, die mich trotz längerer Abwesenheit noch kannten. Vor allem mit der Eveline gab es gleich eine stürmische Umarmung, mehr davon später.


    Ich wollte aber noch die anderen ladies kennenlernen:


    Maria, 34 J., eine liebenswürdige, kurvige Lady aus Italien? Oder Spanien?, die aber gut Deutsch spricht und sich in aufreizender Art anbot, mir den Himmel auf Erden zu bereiten…Ich hatte keinen Grund, daran zu zweifeln.


    Catalina, ohne Altersangabe, eine hübsche, schlanke, quirlige Ungarin, die gerne mal mitten im Raum spontan zu tanzen anfängt und vor Lebenslust sprüht. Mit ihr kann man, denke ich, nichts falsch machen.


    Nicole, 27 J., eine attraktive Rumänin, eher etwas still und leise, aber ihre dunklen Augen verheissen etwas Geheimnisvolles, das es zu ergründen gilt. Ich musste sie leider vertrösten, aber aufgeschoben ist nicht....


    Veronica 29 J., aus Italien, sie spricht fliessend Italienisch, im hautengen Lack- und Lederkombi, laut Beschreibung auf der webseite eine Mischung aus einer sanften aber leidenschaftlichen Frau und einer bösen Schlampe (!), hat sich kurz bei mir verabschiedet, da sie von einem Stammgast
    für mehrere Stunden auf Escort gebucht wurde, schade, ich hätte sie gerne näher kennengelernt.


    Mia 25 J., die «femme fatale», schlank, super body, die ich nicht so recht einschätzen konnte, sie war längere Zeit besetzt und später ergab sich eine Gelegenheit, davon später.


    Zimmer:


    Evelin

    ist die gute Seele des Clubs, sie kümmert sich um alle Gäste, hat für alle ein liebes Wort, eine Umarmung, gibt viel von sich und das trotz ihrer vielen Schicksalsschläge, die jede andere zu einem verbitterten Wesen hätte machen können, sie aber hat sich eine gute Lebensphilosophie zurechtgelegt. Ihre Fröhlichkeit und Herzlichkeit wirkten ansteckend und so war es keine Frage, dass wir wieder im Zimmer landeten. Was dort geschah, habe ich schon in meinem Erstpost beschrieben, wiederum ein heisses, temperamentvolles date mit einer tollen Frau. Ein Top-Erlebnis. Oft ist es ja beim zweiten Mal nicht mehr so prickelnd. Nicht bei Evelin. Auch nachher hat sich wiederum ein tiefsinniges Gespräch ergeben, ich fühlte mich wirklich rundum liebevoll betreut.:love:


    Mia.

    Der eine oder andere kennt sie vielleicht, sie war in diversen Clubs in und um Zürich tätig, eine eigenartig geheimnisvolle Frau, wirkte etwas hibbelig und zappelig, schwer zu fassen auch verbal, aber sie reizte mich, diese «femme fatale», was immer das heisst, wollte ich näher kennenlernen. Sie war nicht abgeneigt, aber erst als ich ihr etwas versprach, wurde sie plötzlich anschmiegsam und wir verzogen uns ins Zimmer. Dort fiel sie wie ein Tornado über mich her, eine wilde,
    stürmische, ekstatische hitzige Balgerei mit einer hemmungslosen ungezügelten Frau begann, bis wir uns beide erschöpft ergaben.:love:


    Fazit:

    Ich blieb noch eine ganze Weile, fühlte mich wohl in diesem Club, er war gut besucht, immer wieder kamen Leute, es war fast wie eine Familie, einige kamen auch nur, um etwas zu trinken und zu reden. Die zwanglose, freundliche Atmosphäre hat mich begeistert. Ich komme wieder.

    Und das Lokal ist gar nicht so weit von Zürich entfernt. In etwas mehr als einer halben Stunde auf der fast autoleeren Autobahn war ich wieder zuhause.:)


    Heute und morgen ist übrigens eine «White Night» angesagt, alle ladies in Weiss, mit Tanzeinlagen etc.


    Don Phallo 8)

    Vorschläge für WG Erziehungsmassnahmen


    In letzter Zeit liest man ja hier vieles über unwillige girls, Ablehnung, Ignorieren von Gästen, schlecht laufende Clubs, niedrige Gästefrequenzen, girls die in Gruppen herumsitzen und miteinander quatschen, statt sich um die Gäste zu kümmern. Es wurde erwähnt, dass nur ein kleiner Teil der WG’s wirklich unternehmerisch denken, das heisst, eine gute Leistung bieten wollen, mitdenken, ein Interesse haben, dass es dem Club gut geht und dabei gut verdienen, sondern dass ein beträchtlicher Teil, gefühlt ist es die Mehrheit der WG’s, keine Ahnung von Dienstleistung haben (das Wort kommt von «dienen»), völlig beratungsresistent sind und die Clubbetreiber zur Verzweiflung bringen.


    Nun ein kleines Gedankenexperiment.

    Angenommen, wir blenden mal alles Rechtliche aus, wie weit würdet Ihr gehen, um die WG’s zu «erziehen», das heisst, gewisse Dienstleistungsstandards durchzusetzen, die Qualität zu heben und das Ganze nicht einfach nur dem Zufall zu überlassen, wie sich dieses business weiterentwickelt?


    Don Phallo 8)

    Kurze Zusammenfassung: Ja, in bestimmten Clubs schon.


    Hier die Langfassung:

    Ich bin normalerweise ein aktiver Gast, d.h. ich spreche eine Frau an, wenn sie mich interessiert und ich mit ihr aufs Zimmer will. Früher, und das ist nicht etwa vor 10 Jahren, sondern noch gar nicht so lange her, war das eigentlich immer ein Erfolgsrezept, die einen waren sofort sehr herzlich und offen, andere, auf den ersten Blick arrogant wirkende oder mürrische Gesichter begannen zu strahlen, ein Gespräch entwickelte sich und ein Zimmergang folgte. Nie, wirklich nie habe ich eine Ablehnung erlebt.


    Das hat sich in den letzten gefühlt 2 Jahren geändert. Ich spreche vom Globe, es ist aber auch schon andernorts passiert. Wiederholt wurde ich sehr unhöflich abgelehnt und abserviert, das girl hat sich zum Beispiel einfach entfernt oder sich abgewandt. Ich habe mich mal wegen einer solchen Abfuhr an die Rezi gewandt und hier geschrieben (es ging um die Amelia, siehe dort) Passiert ist nichts. Nada. Wurde zur Kenntnis genommen. Das war's. Daher denke ich, es bringt nichts zu reklamieren.


    Ich kann mit Ablehnung umgehen, mir fällt kein Zacken aus der Krone, da verkehre ich schon
    zu lange in diesem Milieu. Es geht mir mehr um das Verhalten, die Arroganz, die Respektlosigkeit vieler Frauen. Klar, die Frauen haben ja die Wahl, sie müssen nicht mit jedem aufs Zimmer. Wenn ich dann allerdings sehe, dass sich dieselbe Dame Minuten später einem Gast an den Hals wirft (und es war kein 5-Stunden-Gast und beileibe kein Adonis), dann stelle ich mir schon ein paar Fragen.


    Kürzlich habe ich im Globe ein Experiment gemacht. Ich habe mich mal ganz passiv verhalten, an die Bar gesetzt, dann auf ein Sofa neben der Bar gewechselt und vorbeihuschende girls fixiert und angelächelt und es waren etliche darunter, mit denen ich schon ein- oder mehrere Male auf dem Zimmer war, und ja, auch die Aurelia war dabei, und – ich wurde einfach ignoriert. Übersehen. Sitzen gelassen. Sie haben mich gesehen und diesen berühmten Blick aufgesetzt mit dem man durch jemanden hindurch in eine unbestimmte Ferne sieht. Nach 2 Stunden hatte ich genug und bin gegangen.


    Wie anders war das doch früher. Ausgelassene Stimmung, fröhliche, aufgestellte girls, eine tolle
    Atmosphäre, super Erlebnisse, man ging zufrieden und wunderbar entspannt nach Hause.


    Ist das die neue Generation von Dienstleisterinnen? Sich eine schöne Zeit im Club machen, spätabends Party mit lustigen Typen, saufen, sich zudröhnen und bis dahin sich irgendwie durch den Tag mogeln?


    Don Phallo 8)

    Kurze Zusammenfassung: Ja, in bestimmten Clubs schon.


    Hier die Langfassung:

    Ich bin normalerweise ein aktiver Gast, d.h. ich spreche eine Frau an, wenn sie mich interessiert und ich mit ihr aufs Zimmer will. Früher, und das ist nicht etwa vor 10 Jahren, sondern noch gar nicht so lange her, war das eigentlich immer ein Erfolgsrezept, die einen waren sofort sehr herzlich und offen, andere, auf den ersten Blick arrogant wirkende oder mürrische Gesichter begannen zu strahlen, ein Gespräch entwickelte sich und ein Zimmergang folgte. Nie, wirklich nie habe ich eine Ablehnung erlebt.


    Das hat sich in den letzten gefühlt 2 Jahren geändert. Ich spreche vom Globe, es ist aber auch schon andernorts passiert. Wiederholt wurde ich sehr unhöflich abgelehnt und abserviert, das girl hat sich zum Beispiel einfach entfernt oder sich abgewandt. Ich habe mich mal wegen einer solchen Abfuhr an die Rezi gewandt und hier geschrieben (es ging um die Amelia, siehe dort) Passiert ist nichts. Nada. Wurde zur Kenntnis genommen. Das war's. Daher denke ich, es bringt nichts zu reklamieren.


    Ich kann mit Ablehnung umgehen, mir fällt kein Zacken aus der Krone, da verkehre ich schon
    zu lange in diesem Milieu. Es geht mir mehr um das Verhalten, die Arroganz, die Respektlosigkeit vieler Frauen. Klar, die Frauen haben ja die Wahl, sie müssen nicht mit jedem aufs Zimmer. Wenn ich dann allerdings sehe, dass sich dieselbe Dame Minuten später einem Gast an den Hals wirft (und es war kein 5-Stunden-Gast und beileibe kein Adonis), dann stelle ich mir schon ein paar Fragen.


    Kürzlich habe ich im Globe ein Experiment gemacht. Ich habe mich mal ganz passiv verhalten, an die Bar gesetzt, dann auf ein Sofa neben der Bar gewechselt und vorbeihuschende girls fixiert und angelächelt und es waren etliche darunter, mit denen ich schon ein- oder mehrere Male auf dem Zimmer war, und ja, auch die Aurelia war dabei, und – ich wurde einfach ignoriert. Übersehen. Sitzen gelassen. Sie haben mich gesehen und diesen berühmten Blick aufgesetzt mit dem man durch jemanden hindurch in eine unbestimmte Ferne sieht. Nach 2 Stunden hatte ich genug und bin gegangen.


    Wie anders war das doch früher. Ausgelassene Stimmung, fröhliche, aufgestellte girls, eine tolle
    Atmosphäre, super Erlebnisse, man ging zufrieden und wunderbar entspannt nach Hause.


    Ist das die neue Generation von Dienstleisterinnen? Sich eine schöne Zeit im Club machen, spätabends Party mit lustigen Typen, saufen, sich zudröhnen und bis dahin sich irgendwie durch den Tag mogeln?


    Don Phallo 8)

    Ein Parameter kann zumindest einen kleinen Hinweis geben... Wenn "gute" wgs über längere Zeit, vielleicht sogar Jahre, im gleichen Club bleiben kann er nicht so schlecht laufen...

    Es gibt nicht nur treue Stammgäste, sondern auch treue Stammgirls.

    Die bleiben oft nicht deshalb, oder kommen immer wieder, weil sie dort am meisten verdienen, sondern weil sie eine solide Stammkundschaft haben, welche sie zuverlässig ernährt und weil - nicht unwichtig - sie die Arbeitsatmosphäre im Club schätzen.


    Don Phallo 8)

    Ich fand den Office Day eigentlich noch recht gut, mal was Anderes als die ewige Bühnenshow, man hat es mittlerweile gesehen...

    Mehrere Bürotische im Raum verstreut, daran sich mutige Gäste von den Sekretärinnen verführen liessen. Vor allem die kesse Angela hat sich mächtig ins Zeug gelegt.:)

    Am besten aber hat mir gefallen, dass alle girls als sexy Sekretärinnen mit Miniröckchen (huch - ohne etwas darunter !) und (Netz-)strümpfen verkleidet waren, was die Phantasie doch ungemein anregte. :)

    Wie oder ob überhaupt ein Gewinner ermittelt wurde, weiss ich nicht. Muss ja auch nicht alles immer bewertet und benotet werden.


    Don Phallo 8)

    woher willst du wissen das die Gäste jetzt explizit wegen dieser Diskussion nach AO im Lavie fragen? Oder ist das einfach so eine Vermutung von dir? Marianne sagt, Schon immer sind fast alle Freier geil auf AO. Die Nachfrage war also schon immer vorhanden und von fast allen.

    Genau !

    Das Interesse der Freier an AO ist seit Jahren hoch, ich hab's mal erwähnt, über 50% der Freier fragen die girls nach AO, und das in allen Clubs.

    Ich verstehe nicht, warum dieses Thema nun im LaVie-thread dermassen hochgekocht wird.


    Don Phallo 8)

    ALLE Wg in Clubs sagte mir das fast jeder Freier AO will und zuschlagen wenn sie Gelegenheiten dafür bekommen!!!

    Habe ich auch so ähnlich gehört. Es sind über 50% der Freier, die nach AO fragen !!

    Manche machen es auch ohne zu fragen.

    Doggy, girl sieht nichts, Kondom wegreissen, einlochen.:cursing:


    Don Phallo 8)

    ALLE Wg in Clubs sagte mir das fast jeder Freier AO will und zuschlagen wenn sie Gelegenheiten dafür bekommen!!!

    Habe ich auch so ähnlich gehört. Es sind über 50% der Freier, die nach AO fragen !!

    Manche machen es auch ohne zu fragen.

    Doggy, girl sieht nichts, Kondom wegreissen, einlochen.:cursing:


    Don Phallo 8)