FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Freubad Recherswil Club Globe Halloween Party Verlosung
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Zeus Halloweenparty
Club Globe Halloween Party Verlosung Freubad Recherswil
Club Zeus Halloweenparty Globe Zürich Volketswil Public Sex
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil
Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex
Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung
    • Vor zwei Tagen war ich in Bumsalp. Es gaben viele Frauen, die passiv auf den Hockern sassen und ganze Zeit waren mit ihren Freundinnen und der Beschaffenheit der Decke beschäftigt. Ich frage mich, was ist die Motivation diesen Frauen Wochen lang in der CH zu kommen und so passiv verhalten??? Sind diese Frauen Freiwillig hier oder werden gezwungen?:confused:

      Du meinst ernsthaft, passives Verhalten der Frauen im Club deutet auf Zwangsprostitution hin ? Frauen werden also von ihren Zuhältern gezwungen, nix zu verdienen ? Die rufen also ständig an, um sie vom Arbeiten abhalten und zum Nichtstun zu nötigen ? Darauf muss man aber auch erst mal kommen. Tatsächlich ist es nämlich anders herum.


      Hätten sie einen, wäre der sehr interssiert, dass sie Umsatz und Verdienst machen. Mal davon angesehen, dass jedes Model, Sängerin oder Schauspielerin einen Agenten, Betreuer, Dienstleister, Kümmerer oder Manager hat, sorgt der dafür , dass seine Klientin aktiv ist und Umsatz macht.


      Ich wartete einmal auf einen Kollegen in meinem Auto vor einem großen Club, es war so gegen 14:00 Uhr und viele Girls trudelten ein. Ein paar zu Fuss, andere mit Taxis und viele wurden chauffiert von mehr als fragwürdigen Typen mit grossen Mercedes und BMW's. Die Nummernschilder ausnahmslos aus BG und RO. Zugegeben ein gutes Gefühl hatte ich auch nicht. Ich denke in dieser Branche gibt es noch vieles, dass man besser nicht all zu sehr hinterfrägt, sonst lässt man es besser sein und geht angeln.

      Warum ? Vielleicht stehen die Frauen privat   nicht auf  brave und devote Normalos mit Büro-job  und Fahrrad , sondern auf " fragwürdige " Typen, also bad boys mit grossen Schlitten .  

      • Der rumänische Traumprinz bekommt genau das gleiche von seinem Harem of Bitches wie der deutsche Hells Angels Unterhäuptling auf seiner Harley vom platinblonden Extensions-Model mit schlecht angeklebter Wimpernverlängerung würde ich mal behaupten.


        Nach wirklich vielen guten Saufabenden mit besagten Unterhäuptlingen weiß ich nicht so recht, ob die nun wirklich besser dran sind als ein Clubbesucher, der die Ladies dafür bezahlt nach dem Zimmer bitte wieder zu entschwinden 😂

        So klar dürfte nicht sein, wer das Geld einfacher verdient. Die Girls mit ihren Gästen oder die lover mit ihren Girls. Geschweige denn, ob die Traumprinzen besser oder schlechter dran sind als die zahlenden Freier. Ihr Geld ist auf jeden Fall hart verdient. Aber egal. Ich jedenfalls neide niemanden seine Kohle, und ihnen erst recht nicht. Im Gegenteil . Ich gönne es ihnen und bin ihnen sogar dankbar, dass die ihre Mädels bespassen, kümmern und sie bei Laune halten. Dann muss ich es schon nicht machen, den Kümmerer spielen. Und ihnen einen Orgasmus verschaffen. Dafür sind die lover zuständig.


        Die nicht eifersüchtig und kleinlich ihre Mädels abschirmen, bewachen und hüten, sondern ihre Freundin teilen, und dafür sorgen, dass ich ihre Freundin für paar Mark auch ficken darf, ohne sie anschliessend als Beziehung am Hals zu haben. Nicht jeder ist so generös und freigebig wie die. Geben und Teilen ist das neue Haben. Mir solls recht sein. Der eine vermittelt eben seine Immobilie, der Andere seine Freundin . Solange die das gerne macht, ist das völlig ok. Ich bin nicht deren Vormund.


        Mich interssiert ohnehin nicht, was die Mädels mit ihrem Geld machen. Es ist ihr Geld. Ob sie es dem Dealer geben,die Oma unterstützen oder oder ihren lover beglücken. Wenn sie sich glücklich fühlen, ihren Prinzen den Porsche zu finazieren, und dafür mir einen blasen und mich glücklich machen, zahle ich gerne und bin auch glücklich. Ich würde das Geld auch direkt zum Prinzen überweisen...mir egal. Ich habe damit kein Problem.


        99% der Frauen mit denen ich gehe haben keine Pimps sondern möchten einfach schnell Kohle für sich selbst verdienen.

        Bei mir sind es nicht 99 %, sondern 100 %, denn mir hat noch nie eine gesagt, sie hätte einen Pimp. Der sie zwingt, anzuschaffen und Geld fordert. Never ever. Und wenn die Mädels es selber sagen, wird es ja wohl stimmen. Die attraktiven, jungen und muskulösen Begleiter mit dicken Schlitten sind Bekannte, Cousins, Dienstleister, Freunde und Kumpels , die von den Mädels als Fahrer, Manager oder Security angestellt und bezahlt werden. Zuhälter gibts nur im BLICK oder Film. Neider, die sauer sind, dass sie zahlen, und Andere kassieren.

        • Auch verbreitet: Mädels, die für andere Damen arbeiten, welche dann das Geld an ihre Männer weiterleiten.

          Denn die "Freundin" rückt oftmals mit 2-3 Damen im Schlepptau an, sitzt dann meist rauchend in der Ecke und sagt den Mädels, zu welchen Männern sie gehen sollen.

          Sie arbeitet die Mädels dann 2-3 Tage ein und verkrümelt sich dann.

          Aber es gibt mehr Damen, als ihr denkt, die nach jedem Zimmer ihren "Freund" anrufen oder Facetime machen, und ihre Umsätze durchgeben, wie lange sie im Zimmer waren, Extras etc....

          • Klassische Zuhälterei in den Clubs: eher selten


            Vom "Loverboy", echtem Freund/Mann oder der eigenen Familie (Cousins etc.) in diesen Job überredet oder manipuliert: Sehr verbreitet, grenze zwischen Loverboy und echtem Freund häufig fliessend.


            Das ist aber eine Info die du nur erfährst wenn du eine Frau besser kennenlernst. Ansonsten wars eine Kollegin welche sie auf die Idee gebracht hat oder sie hat sich selber dafür interessiert.

            • Meine Einschätzung wäre eher das so 70-80% aus eigener Intuition nur für sich arbeiten und vielleicht so 5% für einen "Klassischen Zuhälter" für den mehrere Frauen arbeiten gehen.

              Bei den 15-25% dazwischen, ist es zwar kein "Klassischer Zuhälter" dafür aber ein Freund oder Ehemann, der sich dann aber teilweise trotzdem wie ein Zuhälter benimmt.


              Die Übergänge sind schon fliessend.

              • So ist es. 99% der Frauen mit denen ich gehe haben keine Pimps sondern möchten einfach schnell Kohle für sich selbst verdienen.

                Absolut legitim, das nennt sich Freiheit.


                Diese Freiheit mögen viele Menschen nicht, die lieber bestimmen wollen was andere Menschen zu tun und zu lassen haben über Besteuerung und Verbote.


                Die historische Bezeichnung solcher Leute ist Sklavenhalter, die biologische „linksgrüne Ratten“ 😉

                • Vor zwei Tagen war ich in Bumsalp. Es gaben viele Frauen, die passiv auf den Hockern sassen und ganze Zeit waren mit ihren Freundinnen und der Beschaffenheit der Decke beschäftigt. Ich frage mich, was ist die Motivation diesen Frauen Wochen lang in der CH zu kommen und so passiv verhalten??? Sind diese Frauen Freiwillig hier oder werden gezwungen?:confused:

                  Ich glaub das ist kein Indikator für Zuhälterei.


                  Nicht Jeder arbeitet nach dem Maximalprinzip (soviel wie möglich verdienen) sondern Viele arbeiten auch nach dem Minimalprinzip (für einen bestimmten Verdienst so wenig wie möglich arbieten). Das gilt für alle Berufe, und somit auch für WGs. ;)


                  Durch Stammkunden und Kunden die die Girls nach Optik auswählen kommt ja auch schon was zusammen. Abgesehen davon haben sie vielleicht auch ihre Phasen im Tagesverlauf wo sie aktiver sind. Aber irgendwann braucht man eben mal eine Pause oder geht in den "Slow-Mode". ;)

                  • Die Frauen, die ich in meinen Stammclubs näher kennengelernt habe, nehmen das Flugzeug und schaffen dies ganz alleine. Auf fast jedem meiner Flüge in den Osten sehe ich Frauen, die mit mehr als 50% Wahrscheinlichkeit in Westeuropa im Paysex tätig sind und am Ankunftsort nicht von einem finsteren Gesellen abgeholt werden.


                    Oft nicht mehr nötig, es wird Druck vor Ort in der Heimat gemacht. Daher kann man sich die beschwerlichen Reisen in die CH sparen.

                    • Denke sowas ist schwer einzuordnen, und bei Zuhälterei sind die Formen ja auch fliesend. Aber an die Clubleitung melden würde ich nichts, das hilft niemanden weiter, ausser sie möchte es selbst.


                      Ich denke das einzige was man in so einem Fall machen kann ist sie darauf ansprechen. Nicht mit "Was habt ihr geredet?" sondern eher mit "Alles in Ordnung?" Auch wenn sie dir dann nicht gleich die Wahrheit sagst kann man es oft zumindest einordnen. Wenn man sich nicht gut kennt und man keine gemeinsame Sprache hat ist es allerdings schon schwieriger.

                      • Die Frauen, die ich in meinen Stammclubs näher kennengelernt habe, nehmen das Flugzeug und schaffen dies ganz alleine. Auf fast jedem meiner Flüge in den Osten sehe ich Frauen, die mit mehr als 50% Wahrscheinlichkeit in Westeuropa im Paysex tätig sind und am Ankunftsort nicht von einem finsteren Gesellen abgeholt werden.

                        • Ja fragt sich schon was die großen Cars so an sich haben. Keiner denkt aber richtig nach, die Girls machen einen Job, also können sie auch verheiratet sein und der Mann bringt sie zur Arbeit wie bei einem anderen Job. Schaut mal bei großen Firmen wie das dort läuft, genau gleich das Girl wird vom Mann zur Arbeit gebracht oder beide arbeiten da, und auch da die große Cars(meistens schon ein paar Jahre alt)
                          Also denkt nicht gleich an Zuhälter! Vielleicht auch geschickte Imigranten?
                          Klar die Gedanken sind frei!

                          • Sorry P6 Freunde...


                            Aber glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, dass ein 18 jähriges Girl aus Rumänien Nachts eine Eingebung hat, das sie sich ab jetzt lieber in der Schweiz von fremden Männern ficken lässt als weiterhin Kühe zu melken? Das sie das dann am Morgen freudig Der Familie mitteilt? Mama macht ihr noch ne schöne Schleife, Opa gibt noch ein paar Tipps was Männer so mögen und Oma macht noch einen kleinen Imbiss für unterwegs bereit? Die ganze Verwandtschaft winkt am Flughafen und nach der Landung sucht sich das Mädchen - ohne Deutschkenntnisse - den geeigneten Club.... Ja sicher:smile:


                            Hallo lugano
                            Muss das sein, dass Du mir heute zum Beginn der Fasnacht eine Illusion zerstörst?? Gena so hab ich es mir vorgestellt!! Und nun soll alles anders sein???
                            Hat es also doch mit BMW fahrenden Halbstarken zu tun??
                            Die Welt ist grausam, oder zumindest der Osten ;)

                            • Sorry P6 Freunde...


                              Aber glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, dass ein 18 jähriges Girl aus Rumänien Nachts eine Eingebung hat, das sie sich ab jetzt lieber in der Schweiz von fremden Männern ficken lässt als weiterhin Kühe zu melken? Das sie das dann am Morgen freudig Der Familie mitteilt? Mama macht ihr noch ne schöne Schleife, Opa gibt noch ein paar Tipps was Männer so mögen und Oma macht noch einen kleinen Imbiss für unterwegs bereit? Die ganze Verwandtschaft winkt am Flughafen und nach der Landung sucht sich das Mädchen - ohne Deutschkenntnisse - den geeigneten Club.... Ja sicher:smile:

                              • Wie sollte man, wenn überhaupt, reagieren? Wenn ich, wie hier, nichts mache, habe ich ein ungutes Gefühl, womit man in unserer nicht perfekten Welt umgehen muss. Aber wenn ich z.B. bei der Rezeption einen Hinweis geben würde, eskalierte ich vielleicht einen harmlosen Kontakt und verursachte der Frau, dem Mann und mir unnötige Probleme. Vielleicht würde ich etwas unternehmen, wenn ich weitere konkrete Anhaltspunkte hätte, aber ich weiss auch nicht, wie der Clubbetreiber reagieren würde. Auf eine (vermeintliche) Rettungsmission möchte ich mich nicht begeben.


                                Tja Aktion und Reaktion ; Als Bürger (Zivilist) kann jeder eine Anzeige erstatten ; dann sollten sich die offiziellen Stellen darum kümmern .
                                Was es für Dich für Reaktionen gibt - ich weiss es nicht .
                                Spass machen , tut es nicht .


                                ABER : konsequent bleiben und alle verdächtigen Fälle anzeigen ; von der schwarzangestellten Putzfrau , über den Feierabend Maler sowie pulversniffenden Geldberater ......etc.


                                Und was noch wichtiger ist : vor der eigenen Türe sollte es schon sauber sein .

                                • Ich wartete einmal auf einen Kollegen in meinem Auto vor einem großen Club, es war so gegen 14:00 Uhr und viele Girls trudelten ein. Ein paar zu Fuss, andere mit Taxis und viele wurden chauffiert von mehr als fragwürdigen Typen mit grossen Mercedes und BMW's. Die Nummernschilder ausnahmslos aus BG und RO. Zugegeben ein gutes Gefühl hatte ich auch nicht. Ich denke in dieser Branche gibt es noch vieles, dass man besser nicht all zu sehr hinterfrägt, sonst lässt man es besser sein und geht angeln.


                                  Ja, das ist leider so. Als Clubbesitzer kann man ja dann schon sagen man hat nichts damit zu tun oder man hat von nichts gewusst. Oder wie war das mit dem Saubermann aus dem Schwabenland, der mit seiner Schmalzlocke durch die Talkshows gewandert ist...

                                  • Ich wartete einmal auf einen Kollegen in meinem Auto vor einem großen Club, es war so gegen 14:00 Uhr und viele Girls trudelten ein. Ein paar zu Fuss, andere mit Taxis und viele wurden chauffiert von mehr als fragwürdigen Typen mit grossen Mercedes und BMW's. Die Nummernschilder ausnahmslos aus BG und RO. Zugegeben ein gutes Gefühl hatte ich auch nicht. Ich denke in dieser Branche gibt es noch vieles, dass man besser nicht all zu sehr hinterfrägt, sonst lässt man es besser sein und geht angeln.

                                    • Letzthin hatte ich einem Club ein zwiespältiges Erlebnis. Eine Frau, die meist an der Bar auf Kunden wartete, verbrachte Zeit mit einem älteren Mann in einem abgelegeneren Bereich, ohne mit ihm auf das Zimmer zu gehen (das weiss ich, weil ich vorher mit ihr auf dem Zimmer war und sie nachher wieder an der Bar sass). Sie unterhielten sich in ihrer Landessprache. Ein zweites gleichartiges Paar war nebenan. Kann ja sein, dass die Frauen einfach eine gute Zeit mit Landsleuten ohne Akquise haben wollten, vor allem da „meine“ Frau kaum eine Fremdsprache konnte. Aber Zuhälterei kam mir in den Sinn, weil ich entweder instinktiv (rassistisch) osteuropäische Männer in der Schweiz mit Kriminalität in Verbindung setze oder mir die Beziehung doch nicht so harmlos schien, auch weil Smalltalk ohne körperliche Nähe auskommt.


                                      Wie sollte man, wenn überhaupt, reagieren? Wenn ich, wie hier, nichts mache, habe ich ein ungutes Gefühl, womit man in unserer nicht perfekten Welt umgehen muss. Aber wenn ich z.B. bei der Rezeption einen Hinweis geben würde, eskalierte ich vielleicht einen harmlosen Kontakt und verursachte der Frau, dem Mann und mir unnötige Probleme. Vielleicht würde ich etwas unternehmen, wenn ich weitere konkrete Anhaltspunkte hätte, aber ich weiss auch nicht, wie der Clubbetreiber reagieren würde. Auf eine (vermeintliche) Rettungsmission möchte ich mich nicht begeben.