Club Lavie Herdern Thurgau Club Lavie Herdern Thurgau
Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen
Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen
FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium
Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg
FKK Monte Carlo Baden Baden FKK Monte Carlo Baden Baden
Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Cleo Club Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Freubad Recherswil
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe
Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach

Metropolregion Rhein-Ruhr | Köln | Düsseldorf | Dortmund | Aachen | Münster

Goldentime | Brüggen (NRW)

  • Antworten
    • Im Magnum war ich vor Kurzem auch. Leider als Club ebenfalls recht ungemütlich und etwas "kalt" dort, aber kein Vergleich zum "neuen" Golden Time. Denn grundsätzlich ist das Magnum Stufe "ok" würde ich mal zusammenfassend sagen. Ist schon sauber dort, die Saunen funktionieren und das Buffet-Essen ist ebenfalls annehmbar.


      Mädeltechnisch sogar "recht gut", ich war letztes Mal mit einer sehr süssen 9/9/9 (Face/Body/Service) zu Gange.

      • Frauenversteher99 danke 👍 guter Bericht von dir. Mutig von dir, ich würde in diese Gegend nicht freiwillig hingehen, diese Städte dort oben bestehen nur noch aus kriminellem Abschaum der untersten Sorte wie du schon auf event Bürger Kabul angedeutet hast. Alles brutalst verkommen und eklig. Ich würde dort oben nichts zu essen anrühren. Keinen Bissen. Das du dort noch nach Essen im Club geschaut hast, um himmelswillen. Ich poste morgen mal ein Youtube undercover Doku von gastro in dieser Gegend, da fällst du vom Glauben ab, solche Zustände wie dort herrschen nicht mal in einem 4. Welt Land .

        • Und ein weiterer kleiner Bericht aus dem lieben Großkanton.


          Das Golden Time in Brüggen wurde vermutlich seitens der Konkurrenz ja im Januar 22 brandsaniert und ist nach Düsseldorf in den Club FKK Oceans umgezogen. Nachdem es im letzten Jahr in bereits keiner Weise irgendwie dem Originalclub ähnelte, welches ein absolut fantastischer Feier- und Wohlfühlclub der Spitzenklasse war, auch mit vielen Girls im 9er+ Bereich von 11-24 Uhr, so ist das im Vergleich zum letzten Jahr sogar eher noch schlimmer geworden.


          Empfangen wurde ich von einem emotionsbefreiten Robotergirl, einigermassen nett anzuschauen aber ohne Empathie oder Spass an ihrem Job. Da gab es dann einen Spindschlüssel mit Magnetchip, der direkt mal NICHT zu einem ausgewählten Spind passte. Etwa ein Drittel der Spinde schien aufgebrochen ohne Tür.. puhh also da war mir echt etwas mulmig, zumal die Mehrzahl der Gäste offensichtlich aus Mitgliedern der "Event- und Partyszene" Kabul bestand.


          Außerdem stank der ganze Bereich nach Urin, die Hälfte der Toiletten war geflutet/defekt, die Waschbecken außer Betrieb. alle, die sich hier über den schlechten Zustand des Zeus echauffieren sollten sich den Laden hier einmal reintun.. oder auch besser nicht. Hmm na ok, denn mal Augen zu und durch. Im Hauptraum hinten gab es zwei neue Whirlpools, im Grunde ein Plus für den Frauenversteher. Also zumindest dann ein Plus, wenn die Wassertemperatur über Null Grad liegt. Dies war hier nicht der Fall, und so bleiben die beiden Pools den ganzen Abend über unbenutzt.


          Hmm "an der Bar einen Softdrink" bestellen wurde scheinbar abgeschafft, das geht jetzt mit Selbstbedienung an einer Glasvitrine. Tja, wer am Gast spart, der spart sich denn letztlich den Gast. Also mich als Gast zumindest. Wobei ich 65€ Eintritt für den Laden jetzt auch stark überzogen fand.


          Na ok.. was gibbet noch ? Futter ? Ok zunächst mal gab es gar kein Futter. War aber passend zur Lage an der Girlfront : Denn es gab auch keine Girls. Ab 17 Uhr trudelte dann auch Beides langsam ein. Die Mädels ok, da war alles von 0/10 bis etwa 3/10 dabei, sehr viele Walrösser aller Art. Insgesamt bis 19 Uhr so ca. 20-30 davon. Alle recht aggressiv am kobern, was die Gäste ziemlich annervte, mein Sitznachbar sagte : "Also eigentlich müssten die UNS dafür bezahlen !". Wohl wahr, dem habe ich direkt mal die Adresse vom Globe weitergegeben.

          Obwohl ich wirklich meinen schlimmsten :"Du bist zu fett und zu häßlich !" Blick aufgesetzt hatte waren die schmerzfrei genug, weiterhin mit "Hallo Schatzi, Zimmer, Ficki Ficki " weiterzunerven.


          Beim Essen kann man sich eines aus einer kleinen Auswahl aussuchen, mehr gibbet kostenfrei dann aber nicht.


          Positiv : Der preiswerteste Clubbesuch ever !


          Wiederholungsgefahr ? Unendlich natürlich !

          • laut infos will man wieder neu aufbauen, bis dahin is Corona vorbei :-) vielleicht

            Leider nein, hab am Sonntag mit Nadine gequatscht, sie ist ja eine der Mitarbeiterinnen vom seeligen Ex-Nick.


            Das Golden ist wohl bis auf die Grundmauern runtergefackelt, Neuaufbau mindestens 3 Mio und 18 Monate.

            • Das Goldentime ist von der Qualität der Frauen wesentlich besser. Anzahl der Frauen ist im Sharks höher. Aber wer auf deutsche Mädls steht, der wird im GT bestens bedient. Das Sharks hat zudem etwas nachgelassen auch beim Service. Touris aus Asien (nähe Flughafen FFM) haben die Preise kaputt gemacht. Die Zahlen ja fast jeden Preis den die Mädls wollen. Und die Mädls im Sharks haben jegliche Bescheidenheit verloren. Logisch.



              • Also von Optik und Anzahl der Girls ganz klar das Sharks in Darmstadt. War ich am letzten Wochenende.


                Das Golden Time in Brüggen war die letzten Male nicht mehr so der Reisser für mich.


                Oder Ihr geht ins Magnum oder Oceans in Düsseldorf.


                Viel Spass dort.

                • matziko ,


                  Ein Kollege und ich wollen mal ein Wochenende in DE verbringen und dann gleich an zwei Tagen den selben Club besuchen.


                  Wir tendieren aktuell zum FKK Sharks in Darmstadt, nun wurde uns aber noch das Glodentime in Brüggen empfohlen. Wie ich gelesen habe warst Du ja schon in beiden Clubs, welchen würdest Du so spontan empfehlen? Ich denke da an die Optik und Anzahl der Girls.


                  Gruss Eddie

                  • [FONT=&quot]Am nächsten Tag ging es weiter ins Golden Time um den Kollegen zu treffen. Pünktlich wie immer um 11.00 Uhr eingecheckt. Nach Frühstücksbrunch und 1. Bierchen in den Barraum gesetzt. Laden gut gefüllt, aber nicht so voll wie üblich. Leider auch nicht so viele Girls anwesend. Ostern lässt auch hier grüssen. Trotzdem einige lecker Mädchen anwesend, aber die Offensive der Mädels hielt sich in Grenzen. Irgendwann sah es so aus als würden wir beide eine Nullrunde machen. Ok, wenn bis 16.00 Uhr nix geht wechseln wir rüber ins Living Room. Der Kollege verlängerte dann noch kurz die Wartezeit und schnappte sich dann eines der freien Girls. Ok, dann muß ich halt noch ein bisschen warten.
                    [/FONT]
                    [FONT=&quot]Ich kam dann doch noch mit einem Girl neben mir ins Gespräch. Claudia aus Deutschland, um die 30 Jahre alt, schlanker Körper, lange brünette Haare. Sehr symphatisch und da ich ja auch keine Nullrunde machen wollte verzogen wir uns nach draussen in eine der Hütten. Toller GFS mit einer zärtlichen Frau. Am Spind dann 50,-- Euro für die CE überreicht und mit Küsschen verabschiedet.
                    [/FONT]
                    [FONT=&quot]Im Barraum auf den Kollegen getroffen der nach einer nicht so tollen Runde nochmal ein Girl gefunden hat und wieder abzog. Ohja, dieses hübsche Ding war mir schon den ganzen Tag aufgefallen, leider ich ihr halt nicht. Als der Kollege zurückkam verabschiedeten wir uns in Richtung Living Room zum nächsten Abenteuer.[/FONT]

                    • [FONT=&quot]Am 1. Weihnachtstag ging es weiter nach Brüggen ins Goldentime, hauptsächlich wegen dem super Frühstücksbrunch. Kurz von 01.00 Uhr eingetroffen und noch bis zur Türöffnung warten müssen. Wie immer schon einige Gäste aus dem Nachbarland eingetroffen und der Club füllte sich schnell. Leider war die Anzahl an der anwesenden Dame viel zu niedrig, auch die Auswahl war nicht so der Knaller. Relativ hoher Altersdurchschnitt.
                      [/FONT]
                      [FONT=&quot]Ich machte es mir dann mal mit einem Bierchen auf dem Sofa bequem als ich auf deutsch angesprochen wurde. Ashley, 24 Jahre alt, gebürtig aus Armenien, mit 4 Jahren nach Deutschland gekommen. Schlanker Körper, dunkler Teint, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare bis über den Po. Sehr sympathisches Girl. Mein Tag ist gerettet. Es gab sogar noch ein Zimmer im Club und wir müssten nicht raus in eine der Hütten. Schade, da bin ich als gern. Auch von Ashley absoluter top Service, herrliche Küsse, klasse FO. Das war mir dann auch gleich mal eine Stunde wert. Am frühen Abend dann die Heimreise angetreten. [/FONT]

                      • [FONT=&quot]Wie immer pünktlich kurz vor 11.00 Uhr auf den Parkplatz gefahren. Überraschung, noch gar keine Autos da. Das gabs ja noch nie. Noch ein paar Minuten auf den Kollegen gewartet und dann eingecheckt und erst mal Frühstück eingenommen. Die erste Stunde war es noch etwas mau mit Mädels. Doch später tauchten auch die Gäste und weitere Mädels auf. Zum Glück war es ein schöner Tag, sodass sich das Gästeaufkommen auch auf das Freigelände verteilen konnte. Der Innenbereich ist einfach zu klein für so viele Männer.
                        [/FONT]
                        [FONT=&quot]Bevor ich wieder zulange warte und evtl. leer ausgehe übernahm ich mal ausnahmsweise den aktiven Part. Gegenüber erblickte ich ein hübsches Girl dass mich anlächelte. Also machte ich mich auf den Weg zu ihr. Pamela, RO, 22 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, hübsches Gesicht, nur die brünetten Haare fehlten zum absoluten Beuteschema. Tolle Unterhaltung auf englisch ohne Zeitdruck ihrerseits. Doch dann wurde es Zeit für den Zimmergang bzw. Gang zur Aussenhütte. Herrliches Geknutsche, absolut klasse FO sodass ich mir noch ein günstiges Extra gönnte. Nochmals zärtliche Verabschiedung am Spind und ihr 80,-- Euro in die Hand gedrückt. Dann beschlossen wir doch etwas früher den Club zu wechseln.[/FONT]

                        • [FONT=&quot]Der Kollege hatte sich kurzfristig entschlossen anstatt nach hause zu fahren sich mir noch anzuschliessen. Also gings weiter nach Brüggen ins Golden Time. Wie schon letztes mal kurz nach 11 Uhr eingetroffen und erst mal ein Frühstück zu uns genommen. Im Zelt waren schon einige leckere Mädels kurz vor Arbeitsbeginn waren. Später an der Bar füllte sich der Club immer mehr mit Mädels und Gästen. Das Wetter war noch angenehm sodass man noch draussen sitzen konnte.
                          [/FONT]
                          [FONT=&quot]Es gesellten sich 2 Damen zu uns. Ah, das war ja Sally vom letzten Mal und ihre Freundin. Sally wollte schon beim letzten Besuch ihre Freundin auf mich ansetzen, wenn sie vorher gewusst hätte wer ich bin. Haha. Liliane stellte sich bei mir als „Schwarzwaldmädel“ vor und war dann sehr erstaunt dass wir in der Heimat fast Nachbarn waren. Lilialen, Anfang 20, ca. 165 cm groß, schlanke Figur, schöne getunte C Boops, hübsches Gesicht und lange schwarze Haare. Also nicht lange gefacktelt und mit Liliane in eine der Hütten abgedüst. Super symathische Frau mit der ich auf einer Wellenlänge war, herrliches Geknutsche und variantenreicher Service den ich dann gerne eine ganze Stunde genoss.
                          [/FONT]
                          [FONT=&quot]Später genoss ich ein bisschen das Ambiente im Barraum der gut gefüllt war mit vielen neu angekommenen Girls. Plötzlich sassen Sally und Iliana neben mir und beschlossen dass wir jetzt zu dritt aufs Zimmer müssen. Huch. Hat sich das jetzt schon bis ins Golden Time rumgesprochen? Sally meinte die Abmachung vom letzten mal hatte sich durch die neue Situation erledigt. Ich zierte mich noch ein bisschen zum Schein und willigte dann natürlich ein. Ja, die beiden Girls harmonierten auf eine tolle Art, ohne gespielte Showeinlagen. Absolut geile Stunde in der Hütte.
                          [/FONT]
                          [FONT=&quot]Als wir vom Zimmergang zurückkamen sah ich dann noch die hübsche Megan, mit welcher ich an Weihnachten kurzen Kontakt hatte aber es nicht zum Zimmergang kam. Was soll ich nun machen? Noch ne dritte Runde oder doch wie geplant weiter ins Living Room? Ich entschied für etwas vernünftig zu sein und doch wie geplant witerfahren. Ob das wirklich vernünftiger ist?[/FONT]

                          • Nächste Station Golden Time in Brüggen. Kurz nach 11 Uhr auf den Parkplatz gefahren und vom freundlichen Herrn in die Parklücke eingewiesen worden. Freundlich im Club empfangen und die 60,-- Euro Eintritt hingeblättert. Sehr interessant. Als wir ankamen waren ca. 10 Autos auf dem Parkplatz. Als wir fertig umgezogen waren waren sicher 20 weitere Gäste dazugekommen. Nach einer halben Stunde waren schon weit über 50 Gäste anwesend und das war nicht das Ende. Das wünschen sich wohl viele Clubs hier in der Schweiz. Nach meinem Erstbesuch an Weihnachten war jetzt super Wetter sodass wir auch den Aussenbereich geniessen konnten. Leider immer noch die Bademantelpflicht für den Bar und Restaurantbereicht, zum Glück gabs aber die leichten dünnen Sommermäntel. Erst ein spätes Frühstück mit frisch nach meinen Wünschen zubereitetem Rührei genossen, ein Bierchen aus dem Kühlschrank geschnappt und dann ab auf die Liege und das Wetter geniessen. Obwohl ich mich etwas in den Schatten verzog wurde es mir dann zu warm und draussen war die Chance klein in Kontakt mit einer Frau zu kommen.


                            Ich verzog mich dann wieder in den angenehm temperierten Innenbereich und machte es mir auf einem Sofa gemütlich. Ah, viele Frauen denen es draussen auch zu warm war. Das eine oder andere Gesicht kannte ich noch vom letzten Besuch. Ja, da ist ja auch wieder meine Traumfrau. Also heute muß ich sie haben. Ich scherzte schon mit dem Kollegen dass er sie mir unauffällig klar machen soll, am besten für einen Dreier mit ihrer hübschen Freundin. Aber zuerst kam es anders. Mein Blick fiel auf ein tolles Girl welches wohl soeben erst eingetroffen ist. Mein Beuteschema. Sie blickte zu mir und ich setzte mein gewinnendes Lächeln ein und sie setzte sich dann zu mir. Sally, deutsch Türkin, mitte 20, knappe 170 cm groß, schlanke Figur mit Natürbrüsten. Na dann wagen wir halt mein einen Zimmergang. Wir gingen hinaus in eine der klimatisierten Hütten. Während wir so im Vorprogramm waren stellten wir beim Smalltalk fest dass sie heute eingentlich ein festes Date mit meinem Kollegen hatte. Tja, das kommt davon wenn einen der Kollege nicht ordentlich informiert. Das gab dem ganzen eine unerwartete Wendung zu einem ganz speziellen und amüsanten Zimmererlebnis.


                            Später an der Bar sah ich wieder meine Traumfrau. Irgendwie reagierte sie nicht auf mein Lächeln. Warum sind die schönsten Frauen immer so kalt und hochnässig? Doch plötzlich stand sie bei mir und stellte sich auf ganz sympathische Art als Valentina aus Deutschland vor. Sie dachte zuerst ich lächle die Dame neben ihr an. Sachen gibt’s. Sie meinte sie hätte mich noch nie hier gesehen. Als ich antwortete dass ich aber sie an Weihnachten schon gesehen hatte und keine Chance hatte lächelte sie entschuldigend und das würde sie gerne wiedergutmachen. Die Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen. Wieder eine freie Hütte gesucht. Super toller Service, die schönste Frau des Ladens und ich dazu. Was kann es besseres geben? Und schon wurde ein 2-stünder daraus was eigentlich in Deutschland so von mir nicht geplant war. Vanessa, ca. 23 Jahre alt, 170 cm groß, schlanker Körper, gemachte C-Brüste, ein super hübsches Gesicht mit leuchtend blauen Augen, lange schwarze Haare. 100% mein Beuteschema. Als ich sie das erste mal sah ging ich eigentlich davon aus dass sie aus Rumänien kommt.


                            Dann abschliessend noch ein lecker Abendessen gegönnt, dann machten wir uns auf den Weiterweg, denn für den Abend war ja noch das Living Room eingeplant.

                            • Nach dem nicht so tollen Tag im Kölner Raum ging es am 2. Weihnachtsfeiertag weiter in Richtung Düsseldorf, genauer gesagt nach Brüggen nahe der holländischen Grenze. Noch vor 12.00 Uhr eingetroffen und vom Parkplatz-Einweiser in eine freie Lücke direkt beim Eingang gelotzt worden. Aha, am Eingang herrscht Gesichtskontrolle, doch ich wurde trotzdem eingelassen. Habe gehört dass wirklich auch Gäste abgewiesen werden, egal wie voll oder leer der Laden ist. 60,-- Euro Eintritt hingelegt und einen Bademantel (ja hier herrscht auch Mantelpflicht) und ein Armband mit Chip für den Spind erhalten. Wir wurden darauf hingewiesen dass seit ca. 2 Monaten nun auch jede weitere halbe Stunde 50,-- Euro kostet und nicht mehr wie vorher 25,-- Euro. Keine Vorgabe vom Club sondern Wunsch der Damen die sich darauf geeinigt haben. Ich weiß schon wer daran Schuld ist durch seine Hochzeitsnächte hier im Laden .

                              Für die frühe Uhrzeit schon reger Betrieb, aber man kam sich in der Umkleide noch nicht in die Quere. Das System für den Spind finde ich klasse. Kein Fummeln mit dem Schlüssel oder Pincode. Im Armband ist ein Chip, beim Draufdrücken auf den Knopf am Spindschloss wird dieses entriegelt und wieder verschlossen. Muß man nicht immer das Armband abnehmen. Handtücher liegen in einem großen Regal griffbereit. Dann dem Kollegen artig durch den Club gefolgt. Bar und Aufenthaltsbereich, halbe Grösse vielleicht von der Bumsalp, Wellnessbereich mit großem Whirlpool und großer Sauna, Massage, Duschen etc. , und 2 Bumskojen. Rum ums Eck wo sich das große Kino befindet. Ich liebe Kino. Dann raus und ich staunte nicht schlecht ob des großen Freigeländes. Ein paar Bumshütten und ein großes beheiztes Zelt als Restaurant. Leider fehlt ein Pool, aber der ist ja nur im Sommer nötig. Dann mal rein in das Zelt für einen Brunch. Das Omelet wird nach meinen speziellen Wünschen frisch zubereitet. Respekt. Viele hübsche Girls ebenfalls noch beim Brunchen vor ihrem Arbeitsbeginn. Boah, 4-5 sehen lecker aus. Beim verlassen des Zeltes die großen Kühlschränke erspäht mit allerlei Flaschenbiersorten. Sind im Eintrittspreis enthalten. Quasi „Beer for free“.

                              An der Bar einen freien Platz gefunden und die anwesenden Damen betrachtet. Viele Sitzen auf Barhocker entlang einer Scheibenwand. Einige fleissig am hin – und herlaufen. Tolle Frauenauswahl. Schätze mal ca. 30-40, später am Abend vielleicht 50-60. Vielei vom Typ „Mein Beutschema“, „genau mein Ding“ und „will ich haben“. Ja der Kollege hat nicht gelogen als ermeinte das Golden Time sei das GLobe von Deutschland.

                              Und schon stand auch schon das erste Girl bei mir. Monika aus Deutschland. Kurzer Smalltalk dann schon die Zimmerfrage. Ich verwie auf die erst kurze Ankunftszeit und sie verschwand wieder. Nach 15 Minuten stand sie wieder da und meinte jetzt müsste ich doch aklimatisiert sein. Ach was solls. Gehe halt mit und rechne mit einer Arschkarte wie im World. Gerade noch ein freies Zimmer im Clubbereich erwischt. Monika, Deutschland, ca. 30 Jahre alt, ca. 167 cm groß, schlanke Figur, gemachte C-Cups, durchgestempelt, dunkle lange Haare. Ok, Küssen erst bei einer Stunde Zimmer, wofür ich aber gleich eine Kostprobe erhielt. Auch sehr symphatisch und ich lies mich zu einer Stunde hinreissen. Geknutsche war ok, aber es fehlte ein bisserl die Leidenschaft, typisch Deutsch halt (und das sag ich als Deutscher … naja, bin ja Club-Schweizer). Aber was für ein Gebläse. Dann Wechsel in Doggy und Reiterstellung, Gummi wieder weg und herrlisches weiterblasen. Da sie auch Aufnahme im Angebot hatte und ich mittlerweile Gefallen daran finde genoss ich dieses Extra auch noch. Mit einer Arschkarte gerechnet aber ein tolles Zimmer erlebt. Noch ein bisschen quatschen und spassen, dann an den Spind und 125,-- Euronen überreicht und zum Abschide nochmals einen dicken Kuss aufgedrückt bekommen.

                              Mittlerweile hat sich auch die Anzahl der Gäste reichlich erhöht, sehr viele Holländer und Belgier die dem „Beer for free“ fröhnten. Paar Mädels haben sich beschwert dass viele von denen nur zum Futtern und Biertrinken kommen. Das kenn ich doch aus einem schweizer Club auch. Aber so viele tolle Mädels. Weiss gar nicht was machen. Sind nicht sehr aktiv und warten darauf dass ich sie anspreche. Oh, hat sich erledigt.

                              Ich werde angesprochen, zwar keine die ich auf der Liste hatte aber auch nicht schlecht. Joya, auch aus Deutschland, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, Knackpo, wie es sich für deutsche Mädels gehört gemachte D-Cups und durchgestempelt, ein hübsches Gesicht und lange dunkle Haare. Bisserl Smalltalk. Hat ne typisch große kölner Klappe und staunte nicht schlecht als der Schwarzwälder dagegen hielt. Das wird eine spassige Zimmerrunde. Zimmer alle belegt also raus in eine der Bumhütten. Gut dass bei der Kälte Bademantepflicht herrscht. Dann die gleiche Ansage wie vorher, Küssen erst bei einer Stunde. Alles klar will ich. Und ab ging die Post. Die Knutscherei mit Joya war leidenschaftlicher als zuvor, lag wohl mit an der Sympathie. Tolles Gebläse. Und immer wieder der typische Spass den ich manchmal mit den deutschen Girls habe. Konnte mich gar nicht so richtig aufs Vögeln konzentrieren dass ich es beim Blasen belies. Natürlich wieder mit Mundschuss. Oh, es war ja noch Zeit über. Wir rauchten dann noch eine Zigarette, quatschten noch ein bisserl über ihre Schweiz Erlebnisse und hatten es nochmal mächtig spassig. Sie meinte dann dass hätte sie jetzt richtig genossen, nicht so spiessig wie mit den meisten Gästen und das Extra sei inclusive. Ja isch den schon Weihnachten? Gemeinsam zurück an den Spind und 100 Euronen überreicht und mit einem dicken Schmatz verabschiedet. Dem Kollegen mußte sie später natürlich noch stecken dass wir nicht gevögelt hatten und ich sie nur totgequatscht hätte. Typisch freche Kölner Göre. Aber sympathisch und lieb.

                              Zwischendurch noch ein lecker Abendessen, dann mal im Kino vorbeigeschaut. Boah, alles belegt und Action ohne Ende. Da will ich auch noch rein. Später war alles frei, also mein reingeflackt. Leider kamen nur gerade die zwei einzigen Girls die etwas aus dem Optikraster des Golden Times rausfallen. Und die hielten dann Wache dass ich mich wirklich ausruhe und nicht mit einer anderen evtl. doch was anfange. Super, also nach 10 Minuten wieder ohne Kinoerlebnis zurück an die Bar.

                              ooh, 2 neue Gesichter, genau mein Ding. Ups, schon wieder deutsche Mädels. Kam mit einer ein bisserl ins Gespräch, aber sie schienen noch nicht interessiert zu sein was ich aus dem Gespräch mit ihrer Freundin raushörte. Wohl auch noch am aklimatisieren. Sie stellte sich als Melissa vor, ihre Freundin hiess Megan. Beide ca. 165 cm groß, schlanker Teenykörper, Alter Anfang 20, knackige Figur, und natürlich getunte Boobs, aber nicht ganz so groß und die Tattoos dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zwei wirklich süsse Mädels. Ich behielt sie noch ein bisschen im Auge, immer mal ein Lächeln, aber es gab keine Reaktion. Dann fasste ich den wagemutigen Plan beide einfach zu einem Dreier mitnehmen. Aber immer mal wieder verschwand eine der beiden kurz , also wartete ich noch. So, beide wieder da. Noch eine Zigarette dann ansprechen. Großer Fehler, denn jetzt wurden beide abgeschleppt. Ganz toll, ich Depp ich. Ein anderer Blickfang den ich noch im Auge hatte war irgendwie gar nicht motiviert. Ich glaube die hätte mir wohl einen Korb gegeben, das hätte ich nicht ertragen. Zum Glück wurde jetzt noch Pizza serviert, so wurde noch etwas Zeit überbrückt. Leider waren anschliessend nicht mehr viele Girls frei und die Eisbärenhorde wurde immer größer . So war es an der Zeit für mich das Hotel aufzusuchen, den morgen war ja noch ein Tag geplant. Leider machte mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung, dass es vernünftiger war tagsüber nach Hause zu fahren statt nachts bei dem Schneechaos. 3 Tage reichen eigentlich auch, obwohl es mir im Herzen schmerzte als ich an Darmstadt vorbeifuhr statt nochmals ins Sharks zu schauen.

                              Fazit: schöner Club, schöne Frauen, leckeres und reichliches Essen. Im Sommer sicher geile Atmosphäre im großen Freibereich. Leider viel zu weit weg für einen kurzen Abstecher. Da sollte man schon was in der Nähe zu tun haben damit man es verbinden kann.

                              • Am Samstag das GT kennenlernen wollen,angekommen auf dem Parkplatz und kein Platz, nach ca.15 Minuten ist der sercuriti gekommen und hat uns ein Platz gegeben!danach rein und die 50 Euro Eintritt bezahlt und in die umkleide!nach dem umziehen in den barbereich, und ach du scheisse nur weiße Bademantel gesichtet, wo sind die Frauen?ich denke es waren sicher 250-300 gaeste anwesend,der größte Teil waren Holländer !100 Girls waren anwesend und es ging dort zu und her wie in einer fabrik!die Girls sitzen auf der Seite von der Bar wie huener in einer legefarm!wen du etwas willst musst du den ersten Schritt machen!es war sehr heiß im Club,also raus ins Zelt etwas essen,das essen naja es ging!eigentliche topshots hat es keine!mir ist Dann die Lust schnell vergangen,obwohl ich gerne so eine bumshuette von innen gesehen haette!nach 3stunden Aufenthalt den Club verlassen und ins hotel noch etwas feiern!
                                Fazit:nichts weltbewegendes,ich habe es einmal gesehen und das hat mir gereicht!schade gibt es kein Pool im garten!waere groß genug!ich hatte mich wie in einer Fabrik gefühlt!
                                Man muss es einfach einmal gesehen haben, wie auf Mallorca den Ballermann!
                                Schlecker

                                • (Nun im zweiten Anlauf, hatte gerade ein Internet Absturz): Da wir von Düsseldorf starteten, hatten wir zuerst den Plan via Taxi zum Golden Time zu gelangen. Weil aber zu jener Zeit gerade noch der ESC in Düsseldorf seine Zelte aufschlug, waren keine Taxifahrer zu finden die zu einem Spezialpreis/Fixpreis unter 100 Euronen (bestes Angebot lag weit über 100 Euro) nach Brüggen fahren wollten, obwohl der Rückweg mit einem Taxi vom Golden Time nach Düsseldorf für 75 Euronen (Fixpreis) zu haben gewesen wäre, wie wir von unserem Taxichauffeur in Kaldenkirchen vernehmen konnten. Da wir ja das Golden Time noch nicht kannten (und sich eine überteuerte Taxifahrt andersmal auch lohnen würde), suchten wir dieses Mal aber bei unserem Erstbesuch nach einer Alternativlösung. Wir gelangten wesentlich günstiger (ca. 36 Euro Tagesgruppenticket) mit dem Zug (angenehm gekühlte Fahrt, dank Stadler Rail Flirt Zug, also Swiss Quality in Germany) von Düsseldorf nach Kaldenkirchen in knapp einer Stunde. Von dort nahmen wir für die restlichen 10 km dann noch ein Taxi direkt vors Golden Time (eine Taxifahrt ab Bahnhof Kaldenkirchen zum Golden Time kostet knapp 15 Euro).
                                  Dort angelangt wurden wir schon mal von einem Security bzw. Parkwächter freundlich begrüsst. Anschliessend pilgerten wir Richtung Eingang, wo uns die Gittertüre ("zum Goldigen Käfig" upps zum Golden Time; Spass beseite) geöffnet wurde. An der Theke wurden wir auch bereits entlarvt bzw. gefragt, ob wir den Club schon kennen, oder wir zum ersten mal vor Ort seien. Mein Kollege outete sich natürlich schon mal, so dass uns alles sehr freundlich erklärt wurde. Nach der Übergabe des Eintrittpreises von 50.- Euronen pro Person bekamen wir einen Bademantel und den Schlüsselchip (wie man ihn auch von einigen Fitnesscenter kennt) für ein Kästchen im Video überwachten Umkleidebereich, der sich gerade linkerhalb der Eingangempfangstheke befindet. Was mir von anfangs aufgefallen ist, dass eine extreme Hektik in diesem sehr kleinen Umkleidebereich herrscht. Grund dafür ist, dass keine seperaten Wertfächer für die Geldbörsen existieren. Ebenfalls sauste ständig eine Reinigungskraft dort rum, und sorgte dafür das alles blank sauber blieb, was ja jedermann schätzt. Nun gelangten wir aber schlussendlich nach dem Umkleideprozedere doch noch zu unserem gemeinsamen Erkundungsdurchlauf durch den Club, bevor jeder seinen Weg für den Anbandelungs- bzw. Zimmerbesuch mit den Golden Time WG's beschritt. Auf eine detailbezogene Beschreibung verzichte ich hier, da Badwischer hier ja schon gute Vorarbeit geleistet hat. Was mir und meinem Kollegen gerade auffiel (abgesehen von dem wirklich grosszügigen Gartenpark und dem Gartenteich), dass der Club gar nicht so gross ist, wie ich es von anderen deutschen Clubs her gewohnt bin. Der Slogen vom Golden Time, der grösste Sauna Club in NRW zu sein, suggerierte bei mir und meinem Kollegen verglichen mit anderen deutschen Saunaclubs wahrscheinlich zu hohe Erwartungen. Wie sagt man aber in der Schweiz so schön; klein aber fein, was sicherlich zutrifft, wenn man den Saunaclub ohne den Aussenbereich betrachtet (der wirklich bei schönem Wetter super ist). Gott sei Dank war bei unserem Abstecher das Wetter super schön, so dass man den Aussenbereich auch nutzen konnte. Denn der Aufenthaltsraum mit der "Bartheke" wo die Getränke gereicht werden, ist angeblich im Winter sehr stark verraucht und etwas ungemütlich, wie mir im Verlaufe des Abends ein regelmässiger Clubgänger verriet. Ebenfalls kann ich mir den Weg zu den "Fickhütten" im Aussenbereich im Winter auch nicht so recht vorstellen (Die armen WG's, bekommen zwar ebenfalls in der Winterzeit ein Bademantel). Ebenfalls die Lage der Sauna bzw. der sehr exponierten Duschen dort (in einem überdachten Glasdach-Innenhof) hätte man etwas besser lösen können. Da das Wetter bei unserem Besuch ja mitspielte, wäre es so oder so zu warm gewesen noch die Sauna zu benutzen, so dass dieser kleine Kritikpunkt nur ein Detail war. Denn wir pilgerten ja primär wegen den WG's in den Club. Die super leckeren Grilladen mit einem kühlen Bierlein, waren aber eine geschätzte Zugabe, der den Besuch im Golden Time zusätzlich bereicherte.


                                  Nun aber noch kurz zu meinen Erlebnissen mit einigen Golden Time WG's:


                                  Die erste Runde verbrachte ich mit der super schlanken Liliana (oder Liliane geschrieben?), mit welcher ich mich auf ein Spiegel-Zimmerchen zurückzog. Apropos die Zimmer gefielen mir einiges besser, als die Fickhütten, wo ich mit den nachfolgenden Girls noch abstieg. Im Zimmer bot mir Liliana Powersex pur in diversen Positionen (Wow, war die eng!). Ebenfalls Ihre ZK's & ihr variantenreiches FO genoss ich in vollen Zügen. Einziger kleiner Abstrich bei Liliana war, dass Sie Ihre geile enge Muschi nicht lecken liess. Insgesamt aber ein super Auftakt.


                                  Die zweite Runde verbrachte ich mit Patricia (spricht nur Englisch) und Sie bot mir einen super Service an, wo keine Disziplin des GF6 fehlte. Ebenfalls Ihr süsses Lächeln hatte es mir angetan. Beginnend mit schön zärtlichen ZK's und einem schön zärtlichen variantenreichen FO, durfte ich mich bei Ihr revanchieren in dem ich in der 69 Position in den Genuss Ihrer leckeren Pussy kam. Anschliessend erlebte ich mit Ihr noch GF6 vom feinsten in diversen Positionen, was seine Wirkung nicht verfehlte. Einziger Umstand was etwas gewöhnungsbedürftig war, dass in den Fickhütten keine dezente Backgroundmusik war.


                                  Nach kurzer Pause und einer kleinen Stärkung am Grillbuffet (mit diversen Salaten) gings auf zur dritten Runde:
                                  Leider war die dritte Runde mit Lydia nicht der absolute Renner, verglichen mit den zwei Vornummern. Eigentlich hätte mich mein Kollege ja vorwarnen können, denn er war ebenfalls mit Ihr auf dem Zimmer gewesen, aber unsere Wege kreuzten sich nicht gerade. Anyway so schlimm war es auch nicht, den Ihr FO war feucht (mit viel Spucke) und intensiv. Betreffend ZK's happerte es aber: für mich eher ein zünglen mit fast geschlossenem Mund (halt keine real ZK's). Ebenfalls betreffend GV in der Reiterposition war Sie nicht gerade sehr aktiv. Gott sei Dank gibts noch andere Stellungen wie z.B. Doggy Style, wo doch noch richtig die Post abgeht, da ja der Mann bei dieser Stellung das Zepter in der Hand hat.


                                  Insgesamt trübte dieses Erlebnis mit Lydia meine bzw. unsere Stimmung nicht, denn ich war positiv überrascht von der Performance der WG's im Golden Time. Ebenfalls erlebte ich die WG's insgesamt eher als dezent zurückhaltend (gehen nicht so offensiv wie anderswo in Deutschland auf Kundenfang, sondern halten sich eher dezent in den Gängen und auf den Barhöckern auf, und lassen sich gerne zu einem Zimmergang ansprechen (also Initiative erfolgte meist vom Mann). Ebenfalls wurde bei keinem meiner Zimmerbesuche durch die Mädels versucht, den Gast abzuzocken, wie es mir schon in anderen Deutschen Saunaclubs im Raum Frankfurt geschehen ist. Einzig zu bemerken ist, dass einzelne WG's halt nicht alle den Stunden Service (für 75.- Euro) anbieten. Diesen Umstand wurde mir aber immer im Voraus gesagt, so dass man sich immer noch umentscheiden konnte, oder einfach eine halbe Stunde mit der betreffenden WG Dame genoss, und man anschliessend zum nächsten Girls wanderte.

                                  • Das tolle Wetter am 2.4. war quasi eine nicht abzulehnende Einladung ins Golden Time. :) Angekommen gegen 15:30 war natürlich kein Parkplatz mehr frei, also zum Tierpark gefahren und dort die Karre abgestellt und vom bereitstehenden Hummer zum Club kutschieren lassen.

                                    Im Club bot sich mir dann ein ziemlich unerwartetes Bild. :eek: Für GT-Verhältnisse war es fast gähnend "leer" und das an einem Samstagnachmittag, dem bis dahin wettermäßig schönsten Tag des Jahres. Es wurde zwar noch ein wenig voller, aber mehr als etwa 50-60 Mädels und etwa 80-100 Gäste dürften es in der Spitze kaum gewesen sein.

                                    An dem Tag waren verhältnismäßig viele Damen ohne Oberteil unterwegs, die "Silliconquote" war höher als üblich und es waren nur ganz wenige Rumäninnen anwesend. Die sind aber im GT bekanntermaßen sowieso in der Unterzahl.

                                    Anwesende Damen u.a.: Christina (SVK), Cristiana, Anni (beide BG), Cherie (EGY), Maxi, Giulia (beide RO), Jana, Sonja, Ewa (alle PL), Lisa, Mirella (beide DE), Maggie (CHN), Lulu, Nicki (beide TH), Samira (MAR), Rosanna (BRA), Chantalle (DR oder CUB), Sandra (IND), Sabrina (COL), Janina, Adrianna (beide HU) u.v.m.

                                    Den ersten Kaffee habe ich noch im Barraum getrunken, den zweiten dann mit nach draußen genommen und meine beiden Kumpels vom Inventar gesucht, mit denen ich verabredet war. Wie sich herausstellte, hatten die beiden schon ihre ersten Nummern hinter sich. :cool: Bei ein paar Tassen Kaffee und nettem Smalltalk in der Sonne verging die Zeit wie im Fluge und die Essenszeit war gekommen.

                                    Die Essensausgabe war an diesem Tag eine reine Katastrophe. :mad: Der Mitarbeiter des Caterers (habe ihn zuvor noch nie gesehen, er war wohl "neu") an der Ausgabe war so dermaßen lahmarschig, daß der Koch langsam machen musste, damit das Essen nicht zwischenzeitlich wieder kalt wird. Ein Gast, der in der Schlange unmittelbar vor uns stand, meinte, er habe auf die Uhr gesehen und 45 Minuten in der Schlange gestanden. Die Schlange wurde immer länger und länger statt kürzer! Geschmeckt hat es dann wenigtens. Lachsfilet mit Spaghetti oder Reis und Gemüse, einzig die Sauce Hollandaise dazu schmeckte nicht so und fand ich auch etwas unpassend. Alternativgericht waren Rinderstreifen "Stroganoff". Pizza war gut, verschiedene Beläge aber diesmal Mangelware, Suppe habe ich ausgelassen.

                                    Am späteren Abend durften die Anwesenden noch ein besonderes "Highlight" bewundern, ein männlicher Gast in gesetzterem Alter führte einen Stangentanz á la "Socken-Rolf" auf, zum Glück habe ich das nur so am Rande mitbekommen. Zumindest er selbst schien seinen Spaß zu haben und die Mädels waren größtenteils auch sehr amüsiert.
                                    Schon beim letzten Besuch wurde ich von Sabrina angesprochen und wir hatten uns eine Weile nett unterhalten. Aber da war ich schon anderweitig "verplant". Diesmal ging ich auf sie zu und nach einem kurzen Gespräch habe ich sie einen Schlüssel holen lassen, mit dem sie auch gleich zurückkam. Wir bekamen ein nett eingerichtetes Zimmer am Gangende bei den Damenumkleiden.

                                    Sabrina ist aus Kolumbien, ca. 28-30 Jahre alt, ca. 150cm "groß", etwas markantes, aber hübsches Gesicht, heller Teint, lange braune, leicht gewellte Haare mit leichtem Rotschimmer, "frauliche" Figur mit schönen (getunten) C-Cups, Konversation auf Englisch.

                                    Ich gehe langsam auf sie zu und küsse sie. In dem Moment ergreift Sabrina die Initiative, kontert mich aus und überfällt mich regelrecht. :D Es dauert nicht lange und sie ist am Blasen, so gut, daß mir Hören und sehen vergeht. Das kann ich nicht zulassen, akute Abschussgefahr!

                                    Also lege ich sie mir erstmal zurecht und liebkose ihren Körper zärtlich. Sie ist an einigen Stellen am Hals und an den Seiten extrem kitzelig, an den Prachttitten zu nuckeln ist eine wahre Freude, auch wenn sie etwas hart sind. Sie hat eine wunderbar aussehende, duftende und schmeckende Muschi mit einem dezenten Rasurstreifen darüber. So lecker, daß ich mich darin vergraben könnte, auch ihr scheint es sehr zu gefallen, bis ich austeste, wie es ihr denn eine Etage tiefer gefällt. Dabei geht sie dann erst richtig ab, so daß ich abwechselnd ihre Klitoris bzw. Muschi und Poloch mit der Zunge bearbeite, bis ich mein Ziel vermeintlich erreicht habe.

                                    Mittlerweile bin ich sowas von geil, daß ich sie einfach nur noch ficken will, auch wenn mir klar ist, daß das nicht lange gutgehen wird. Eingelocht in der Missio dauert es wirklich nicht lange und die Tütenspende ist übergeben. :o Reinigung teils durch Sabrina, teils erledige ich das selber und kurz darauf geht es in die nächste Runde.

                                    Beginn wieder mit geilen Zungenküssen und dann macht sie sich oral über meinen Schwanz her. Klasse Technik, nicht zu fest, nicht zu sanft, die Eier werden geil geleckt, der erhoffte Oralangriff auf die untere Etage bleibt aber leider aus. Sie platziert sich dabei neben mich und fordert mich auf, an ihrer Muschi zu spielen. Ich will sie aber viel lieber lecken, komme aber trotz seitlicher 69er ohne Verrenkung einfach nicht richtig ran, weil Sabrina so klein ist. Aber auch die schönste Blaserei kann ein gutes Ficken nicht ersetzen. :p

                                    Sie setzt sich mit dem Rücken zu mir auf mich und legt einen sehr temperamentvollen Ritt hin. Danach geht's in Doggy, was aber nicht richtig klappen will, da der Größenunterschied zw. uns nicht passt. Ich drücke sie letztlich sanft flach auf den Bauch, schiebe noch ein Kissen darunter und ficke sie heftig, sie hält energisch dagegen und wird ziemlich laut. Weiter im Löffelchen, wobei ich ihr schön die Titten kneten kann und ich zumindest das Gefühl habe, sie könnte hierbei nochmal gekommen sein und Abschuss erfolgt letzlich wieder in der Missio. Trotz angenehmer Zimmertemperatur (Klimaanlage und Fenster) war das eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit. :D

                                    Ein paar Minuten unterhalten wir uns noch angenehm und dann ist die Stunde rum und es geht zur Bezahlung in die Umkleide.

                                    Fazit Sabrina: Sabrina ist eine nette, sympathische Frau mit einem knackigen Körper. Ihre Blaskünste sind schon fast Referenzklasse, die Zungenküsse waren klasse und beim Ficken ging sie toll mit. Eigentlich gab es nichts zu kritisieren, aber irgendwie fehlte mir bei der Nummer der allerletzte Kick. Wiederholung aber trotzdem ziemlich wahrscheinlich. :)

                                    Mittlerweile ist es schon nach 1 Uhr, noch ein Weißbier gegönnt und mit den Kumpels geplaudert, wobei uns auffällt, daß der Kollege Logenplatz verschwunden ist. Er wird doch nicht etwa auf Zimmer sein? :cool: Nein, war er nicht, es stellte sich heraus, er war im Kino "beschäftigt". Kurz vor Feierabend verlassen wir zufrieden den Club, was wir auf Nachfrage auch kundtun.

                                    Fazit Golden Time: Völlig unerwartet war es so "leer", wie ich den Club noch nie erlebt habe, mehr als genügend Damen waren natürlich trotzdem vor Ort, auch wenn das optische Niveau schon deutlich besser war. Die Sache mit der Essensausgabe war mehr als nur ein Ärgernis, aber beim GT ist fest davon auszugehen, daß prompt reagiert wird und es sich um eine einmalige Ausnahme handelte. Nette Zeit mit Freunden verbracht, tolles Wetter und eine sehr gute Nummer gehabt, so daß es insgesamt wieder ein sehr positiver Besuch war.

                                    • Am 18.3. habe ich mich mit dem Kollegen Caracol im Golden Time getroffen, es war mein erster Besuch im GT in diesem Jahr.

                                      Ich kam etwa um 16:30 an, natürlich kein Parkplatz mehr frei, also am Tierpark parken müssen, der Hummer nicht in Sichtweite, also das kurze Stück zu Fuß zum Club zurück. Freundlicher Empfang, Bademantel und Chip-Schlüssel bekommen, umgezogen, geduscht und erstmal einen Kaffee geholt und den Kollegen gesucht.

                                      Für einen Freitagnachmittag war es "normal" gefüllt, gegen Abend wurde es natürlich noch deutlich voller, auch einige Mädels kamen noch hinzu, so daß abends etwa 70-80 Damen im Club gewesen sein dürften. Verhältnis Frauen zu Männer etwa 1:1,5. Nach meinen Erfahrungen eben ein "normaler" Freitag im GT.

                                      Anwesende Damen u.a.: Christina (SVK), Cristiana, Nora (beide BG), Cherie (EGY), Shakira (ESP), Paula, Maxi, Roxy, Hanni, Nanni, Giulia (alle RO) Jana, Sonja (beide PL), Lisa, Noelle (beide DE), Lara (HR), Maggie (CHN), Samira (MAR), Fernanda, Rosanna (beide BRA), Chantalle (DR oder CUB), Lulu, Nicki (beide TH), Sandra (IND), Sabrina (COL), Janina, Larissa (beide HU), Quna (TH/PHI) u.v.m.

                                      Das Essen war an dem Tag absolute spitze. Wahlweise Red Snapper oder Lachsfilet mit Reis, Weißwein-Dillsauce und Gemüse, beides probiert, superlecker und als Alternative noch Putenstreifen in Paprikasauce, das sah auch sehr gut aus. Die Abendsuppe habe ich ausgelassen, zur Pizzazeit war ich auf dem Zimmer. Positiv: Der sehr gute Kaffee wird jetzt in größeren Tassen ausgeschenkt. :)

                                      Etwa um 17:30 war klar, mit wem ich auf's Zimmer gehen würde, da betrat nämlich Paula den Clubraum. Seit Ende Juli hatten wir uns nicht mehr gesehen, entsprechend freudig haben wir uns begrüßt.

                                      Nach dem Essen wollte ich so langsam mal den Zimmerbesuch in Angriff nehmen, doch Paula hatte zu der Zeit 2 oder 3 Gäste direkt hintereinander, so daß ich erstmal die Sauna aufsuchte und danach den Whirpool, als Paula zufällig vorbeikam. Ich habe sie gebeten, uns einen Schlüssel zu holen und konnte so die etwa 20 Minuten Wartezeit genüsslich im Blubberbad verbringen. Natürlich hinterher noch schnell geduscht und dann mit Paula zur Hütte marschiert. Die Hütten im GT sind eine feine Sache, da sie im Winter gut beheizt und im Sommer angenehm klimatisiert sind.

                                      Paula :liebe: ist aus Rumänien, 25 Jahre, bildhübsches Gesicht, blaue Augen, lange hellblonde Haare, 170 cm groß, schlank, kleine, aber süße Oberweite (A-Cups). Verständigung ist auf Englisch mit ihr gut möglich. Paula ist übrigens Nichtraucherin.

                                      Mit Paula war ich schon einige Male auf dem Zimmer, wir verstehen uns quasi blind. Wir schmusen, küssen uns leidenschaftlich und streicheln einander. Ich ergreife die Initiative und decke Paula's leckeren Körper langsam abwärts wandernd mit sanften Küssen ein. Dann ist ihre leckere Muschi an der Reihe, auch wenn es diesmal länger als sonst dauernd, weiß ich doch, wie ich sie zum Orgasmus kriege. :p

                                      Danach will Paula ficken und das muß sie mir nicht zweimal sagen. :D Die Reiterstellung "überstehe" ich noch, in der Missio ist dann aber Schluß und die Mission "Tüte voll" ist abgeschlossen. Paula säubert mich zärtlich und es gibt eine kurze Kuschelpause, die recht zügig wieder in leidenschaftliches Küssen übergeht. Dann werde diesmal ich von oben bis unten mit Küssen eingedeckt und schließlich wird der Fahnenmast geblasen. Auch wenn sie darin vielleicht nicht die ganz große Künstlerin ist, so weiß sie aber trotzdem ganz genau, wie ich es am liebsten habe.

                                      Danach wird recht schweißtreibend sicher 30 Minuten oder länger in diversen Stellungen gefickt, ehe ich die Tüte fülle und wir uns ziemlich außer Atem in die Arme sinken. Wieder Reinigung durch Paula und eine erneute kurze Pause und ich bitte Paula, es sich auf dem Sofa bequem zu machen, um sie langsam vor ihr knieend erneut zu lecken. Irgendwie wird sie etwas ungeduldig und da ich sowieso schon wieder ein Rohr habe, will sie wieder ficken. Ja, wenn sie es denn unbedingt will. :p

                                      Ich setze mich auf die Couch und will, daß sie sich mit dem Rücken zu mir auf mich setzt. Das ist dann aber nicht nur mir ein wenig "unangenehm", auch ihr scheint es so zu gehen, so daß sie sich dann umdreht. Geht auch nicht so richtig, das blöde Sofa ist zu weich. Also wieder rüber auf's Bett und dort im Doggy und Missio weitergemacht, bis ich mich erneut entlade.

                                      Paula macht mich wieder zärtlich sauber und wir kuscheln noch ein wenig. Ein Blick auf die Uhr verrät, daß wir schon seit mehr als 2,5 Stunden auf der Hütte sind und wir machen uns auf den Weg zur Umkleide, wo ich 150€ für eine traumhafte Zeit bezahle. Unsere längste, innigste und beste Session bisher. :cool:

                                      Fazit Paula: Paula kenne ich nun seit fast 2 Jahren, schon bei unserem ersten Zimmer hatten wir eine ganz besondere Chemie. Mittlerweile wissen wir natürlich ganz genau, was dem anderen gefällt. Sie bevorzugt ganz klar eine sehr zärtliche Nummer, mein Ding ist das nicht so unbedingt, aber mit ihr ist es immer supertoll und ich bin immer höchstzufrieden. :)

                                      Hinterher ist noch genügend Zeit für ein bißchen Wellness, plaudern mit dem Kollegen und auch der ein oder andere dezente Animationsversuch ist abzuwehren, ehe wir uns kurz vor Feierabend auf den Weg machen.

                                      Fazit Golden Time: Beim Verlassen nach dem Befinden gefragt worden und ich habe nichts zu beanstanden gehabt. Das Essen ist im GT eigentlich sowieso immer sehr gut, diesmal hatte es aber schon gehobene Restaurantqualität. Für mich war es ein sehr schöner Abend, besonders durch das Wiedersehen mit "meiner" Paula. :cool:

                                      Links zu Paula: Bild (die blonde Dame unten) / Video 1 / Video 2

                                      • Die Wettervorhersage brachte mich auf ganz andere Gedanken und so nahm der Plan, den ultimativen Sommerclub doch mal in einer anderen Jahreszeit zu besuchen Formen an.
                                        Dass es aber wirklich so sonnig wird, hätte ich nicht zu träumen gewagt und so wurde der Jahreseinstieg in NRW gewagt.
                                        Sonne und 12 Grad luden sogar zum verweilen auf einer Couch im Freien ein (nun gut, Decke war trotzdem angesagt und lagen auch bereit - wieder mal klasse Service)


                                        Nun aber von vorne:
                                        Wie meine anderen Besuche dort, am Sonntag kurz vor 13Uhr vorgefahren und nein, ich war wieder nicht der erste, eine Schlange von 8 Besuchern wartete auf Einlass.
                                        Die ein oder andere CDL, schlüpft vorbei und bereitet sich auf ihren Frühdienst vor.
                                        Kein Unterschied zum Sommer, um kurz nach 13Uhr ca 20CDL und eine ständig steigende Zahl von anfangs ebenfalls 20-30 Dreibeinern stürmt das Frühstücksbuffett an dessen Zusammenstellung sich rein gar nichts geändert hat.
                                        Es wird roher Schinken, Lachs, zwei frisch aufgebackene Brötchensorten, Müsli, kleiner Joghurt, Obst und ich denke Käseecken angeboten und ständig nachgefüllt.
                                        Hierbei bilden sich kaum Schlangen, ist aber immer reger Betrieb, denn auch die meisten CDL stärken sich erstmal.
                                        Mein erster Blick in die Runde zeigt einige bekannte Gesichter beiderlei Geschlechts, man kann meinen einige Holländer verbringen ihren Sonntagsspaziergang in den Gängen des GT.


                                        Die Optik der CDL war gut, aber auch nicht überragend und für mich macht es kaum einen Unterschied ob ich aus 20 (in anderen Clubs) oder den später anwesenden ca 55 CDL meine Faves auswähle, ich komme in der regel auf ca 3-5 Kandidatinnen.
                                        Da ich also auf den ersten Blick nicht wirklich fündig wurde, gab ich mir und der Belegschaft noch etwas Zeit, bin aber dann doch bei Julia aus Polen hängengeblieben, mit der ich schon einige Augenflirts getauscht hatte.
                                        Anfangs etwas distanziert gefiel mir das süsse Lächeln immer besser und das hartnäckige Warten im Kino ließen alle Zweifel schwinden.
                                        Obwohl ich gerade von einer anderen CDL bezirzt wurde, winkte ich sie zu mir und die andere gab sich geschlagen und machte bereitwillig Platz.
                                        Nach kurzem Interview und leichten Küssen entwickelte sich erste Fummelei und ZK und auch das Anblasen ließ keine Wünsche offen, so dass ich zum Zimmergang rief (mag öffenliche Action nicht so)
                                        Seit meinem ersten Zimmergang dort ging es immer ins Freie, doch sie kam mit einem Schlüssel für einen hübschen Raum neben der Damengarderobe, der mir noch gar nicht aufgefallen war.
                                        Hier gab es guten Clubstandart mit schönem FO und EL, Dreistellungskampf und natürlich vorherigem Lecken, da sie ja noch Tagesjungfrau war, hierbei zeigte sie aber wenig Reaktion.
                                        Verkehr war ok und sie ging auch gut mit und ich war glücklich über die Zeit zu kommen, denn ihr Body erregte mich schon sehr.
                                        War eine schöne Nummer mit ihr und für den Einstieg geradezu ideal, hübsch, sympathisch etwas lasziv und doch sehr zärtlich, hatte auch gegen fingern nichts einzuwenden - gerne wieder.


                                        Name:............... Julia oder Gulia
                                        Nationalität:....... Polen
                                        Alter:.............. 23
                                        Größe:.............. 1,70 m
                                        Konfektion:......... 34-36
                                        Augenfarbe:......... K. A.
                                        Haarfarbe:.......... schwarz, mit roten Strähnen
                                        Haarlänge:.......... kurz
                                        Oberweite:.......... 75b fest
                                        Intimbereich:....... rasiert
                                        Besonderheiten:..... auffällige Ponyfrisur (cleopatralike)
                                        Kostenfaktor........ 50€ für ausgefüllte 30Min + Kino
                                        Wiederholungsgefahr. 80%



                                        Nun war Relaxen nach dem Saunagang angesagt, allerdings mit kaum einer Rückzugsmöglichkeit - sowieso wenig vorhanden und der Club hatte sich gut gefüllt.
                                        es waren über 100 Gäste (später noch mehr) und 50-60CDL (namentlich bekannt waren mir noch Nina und Sabrina, beide aus Ungarn).
                                        Gegen 15Uhr gab es auch noch ein Kuchenbuffet, wie gewohnt alles bestens organisiert.



                                        Entgegen meiner Absicht, es mit meiner ersten Wahl Parisa/Lettland lieber zu lassen, aufgrund ihrer kühlen Art, etwas hochnäsig und keinerlei Lächeln, bin ich etwas später doch auf sie zugegangen.
                                        Sie war einfach für mich die hübscheste dort und ich hatte zuletzt gerade bei den distanziert wirkenden Mädels sehr gute Erfahrungen gemacht.
                                        Hab sie also erstmal ins Kino abgeschleppt, doch ein anregender SmallTalk wollte sich nicht entwickeln, also auf Angriff umgeschaltet.
                                        Fummeln ok, aber kein fingern und mein Geigerzähler schlug auch schon heftig aus.
                                        ZK sollte es nur auf dem Zimmer geben, doch nach einer kleinen Kostprobe war die Buchung besiegelt und sie ging auf Zimmersuche.
                                        Wieder eins drinnen erwischt mit kurzer Wartezeit, während der sie mich alleine ließ, schade.
                                        Im Zimmer dann gutes Gebläse mit EL, mir klopfte sie leider auf die Finger, was mir auch die Lust aufs Lecken nahm (obwohl auch noch Tagesjungfrau).
                                        Es folgte eine Standartnummer ohne große Höhen oder Tiefen, aber mit absolut geiler Optik, die auch im Doggie der Grund war, dass ich die 30min nicht ausfüllen konnte.
                                        Nach meinem Abschuss wurde schnell das Gummi entsorgt und sie stellte sich fast vorwurfsvoll vor mich und schien sagen zu wollen, los aufstehen und raus.
                                        Ich hab sie später ein paar Mal gegrüßt, angelächlelt oder gewunken, doch keinerlei Reaktion.
                                        Trotz der akzeptablen Performance werde ich sie deshalb nicht mehr buchen.
                                        Das hab ich so extrem noch nie erlebt, für mich absolut negativ, manch anderem macht so ein Geschäftsgebaren nichts aus.
                                        Doch aufgrund ihrer Schönheit und Jugendlichkeit hat sie es wohl nicht nötig, einem abkassierten Kunden ein Lächeln zu zeigen, so dass er sie in guter Erinnerung hält.


                                        Name:............... Parisa? - kann auch Larissa gewesen sein, aber ich hab 3x nachgefragt
                                        Nationalität:....... Lettland
                                        Alter:.............. 19
                                        Größe:.............. auf 1,80 m sehr gut verteilte 60KG
                                        Konfektion:......... 32-34, absoluter Hardbody
                                        Augenfarbe:......... K. A.
                                        Haarfarbe:.......... braun,
                                        Haarlänge:.......... kurz
                                        Oberweite:.......... 70B bombenfest
                                        Intimbereich:....... rasiert
                                        Besonderheiten:..... trotz guter Vorstellung, schwer im Abgang s.o.
                                        Kostenfaktor........ 50€/20Min + 5Min Kino
                                        Wiederholungsgefahr. 0%


                                        Gegen 17.30 gab es den üblichen Andrang im Essenszelt beim Livecooking.
                                        Auch hier wieder sehr lecker und bestens organisiert, selbst im Winter steht hier ein Riesenkühlschrank mit gefühlten 20 Biersorten zur Selbstbedienung bereit.
                                        Über das Tagesgericht kann man sich hier informieren - http://blog.goldentime.de/


                                        Wie heißt der Spruch so schön:
                                        Nach dem Essen sollst du Rauchen oder eine Frau gebrauchen............
                                        Als NR in dieser Räucherkammer (war aber noch akzeptabel) hab ich dann noch die eine oder andere Runde gedreht und prompt ne Vollbremsung hin gelegt, nochmal gekuckt und zurückgetigert zu der deutschen Tanja.
                                        Mit ihr war ich schonmal im Sommer 2010 zugange und hatte sie noch in guter Erinnerung.
                                        Sie erkannte mich auch sofort wieder und mir war gar nicht so nach ST, also gleich Zimmer geordert und diesmal doch ins Freie zu ner Hütte.
                                        Sie hatte sich ganz süss in einen Damenmantel gehüllt, der aufgrund ihrer Größe von 153cm fast bis zum Boden reichte.
                                        Ich hab schonmal über sie berichtet und war ähnlich zufrieden, sehr nette, symphatische Art (ist 32 und Mutter) hübsch und nicht so auf die schnelle Nummer aus wie ne 20jährige Göre.
                                        So ließ ich mich verwöhnen und stand auch bei Ihr meinen Mann. obwohl ich befürchtet hatte, dass ich wie so manchmal bei der 3. Nummer das schwächeln anfange oder eben etwas länger brauche.
                                        Doch aus der Knutschorgie ging sie in ein geiles Gebläse mit tollem EL über, das es in sich hatte. War zwar nicht pornolike, aber ich hab das in sehr guter Erinnerung behalten.
                                        Sehr gefühlvoll auch der Umgang mit dem Gummi, hier hab ich mir nun schon desöfteren vor Schmerz auf die Zähne beissen müssen.
                                        So ruppig wie das Ding teils übergestülpt wird, musste ich bei 2-3 Ro-Girlies auch schon selbst Hand anlegen.
                                        Beim Verkehr ging sie gut mit und ihre Reiterspiele musste ich unterbrechen um nicht zu früh zu beenden.
                                        Schöner AST und sogar nach der Übergabe der verdienten CE setzten wir uns, noch vor der Dusche etwas zusammen, bevor ich mich auf meinen Heimweg vorbereitete.
                                        Das nächste Mal werde ich mit Tanja definitiv eine längere Zeit verbringen und ich hoffe, dass ich sie dort wieder treffe.
                                        Sie hatte Ende letzten Jahres eine 2monatige Pause zwecks Brustvergrößerung eingelegt (für mich der einzige Minuspunkt, ist aber nicht schlecht geworden und sieht nicht allzu unnatürlich aus)


                                        Name:............... Tanja
                                        Nationalität:....... Deutsche
                                        Alter:.............. 32
                                        Größe:.............. 1,53 m
                                        Konfektion:......... 34-36
                                        Augenfarbe:......... K. A.
                                        Haarfarbe:.......... braun
                                        Haarlänge:.......... lang
                                        Oberweite:.......... 75 B/C nach Silikon bombenfest, waren vorher auch hübsch für ne Mama
                                        Intimbereich:....... rasiert
                                        Besonderheiten:..... Ähnlichkeit mit Kathi Witt
                                        Kostenfaktor........ 50€ für ausgefüllte 30Min, ohne großes Vorgeplänkel (für ne nette Unterhaltung aber bestimmt zu haben)
                                        Wiederholungsgefahr. 100%



                                        Zufrieden (nach dem sehr befriedigendem Besuch) die Heimreise angetreten und in Gedanken den nächsten Besuch schon geplant - kann ich noch bis zum Frühjahr warten ???


                                        GoldenTime
                                        Heidweg 1
                                        41379 Brüggen / NRW (Nordrhein-Westfalen)
                                        Öffnungszeiten:
                                        Montag bis Donnerstag: 11 - 1 h
                                        Freitag und Samstag: 11 - 2 h
                                        Sonn- und Feiertags: 13 - 1 h
                                        Eintritt: 50€
                                        Transferkarte zum Schwesternclub LivingRoom Dü/Kaarst 25€

                                        • Sunny Golden Times


                                          Punkt 13.00 in Brüggen eingelaufen, hieß es nach Einweisung durch den Parkplatzwächter erstmal Schlange stehen.
                                          ca 15 Dreibeiner aller Nationen standen Schlange, so was um die Zeit schon mal erlebt?
                                          Drinnen ging es dann dementsprechend etwas enger zu, da mehrere Leute sich gleichzeitig duschen und umziehen wollten.
                                          Ich hab mich im ersten Moment gewundert, dass mir an der Kasse das Schlüsselbändchen schon umgebunden wurde.
                                          Wie unpraktisch, muss doch sowieso gleich wieder runter.
                                          Am Spind allerdings suchte ich meinen Schlüssel vergebens, doch dann erinnerte ich mich an den eingearbeiteten Chip zurück,
                                          und bekam das zweite Mal ein zufriedenes Grinsen im Gesicht, wie praktisch.
                                          Kein rumgefummel bei der Geldübergabe, keine Verbrennungsgefahr in der Sauna und beim Verkehr stört das Ding auch nicht.


                                          Es schwirrten auch einige hübsche CDLs herum, waren kurz nach Öffnung 25Girls zu ca 40 Kerlen, gute Mischung finde ich.


                                          Als spätes Frühstück wurden Müsli, verschiedene Brötchen, Croissant mit Käse, Marmelade, Schinken, Lachs und Joghurt aufgetischt.
                                          Alles schlicht neben der Theke plaziert, aber super lecker und mit Latte Macciato, Platz im Freien im parkähnlichen Garten und Ausblick auf einige sich sonnende Mädels ein Traum.
                                          Die Tatsache, dass es noch früh am Tag war, brachte mich auf den Gedanke eine Tagesjungfrau zu erwischen, welche mir mit der superzierlichen Samantha prompt über den Weg lief.
                                          Samantha, Lettland, 19, sehr hübsch
                                          ca 165 cm, KF 32, ½A-Cups
                                          lange blonde Haare
                                          erfahrene Services: ZK, FO, EL, Fingern, GV
                                          Optik: gertenschlank, prägnante Nase
                                          Gf6-feeling: etwas schüchtern und zurückhaltend, fast porzellanhaft, hatte richtig Angst ihr wehzutun, aber keine Berühungsängste
                                          Performance: ok, aberleidenschaftlich ist was anderes
                                          30 min – 50 €
                                          WDHF: - 75%
                                          Besonderheit: , sehr eng gebaut, kämpfte bei jedem Stellungswechsel fast 1 Minute mit der Einführung - nette Unterhaltung (besser auf Englisch)


                                          Time to relax - Sauna, Sonnenbaden, Biertrinken, Mädels interviewen, Herz was brauchst du mehr, klar ne leckere Mahlzeit wäre nett
                                          Mein Blick zum Zelt hin, verriet, dass die Köche ihre Vorbereitungen abgeschlossen hatten und sich quasi pünktlich um 17.30 dem Ansturm stellten.
                                          Die mussten wirklich gut gewappnet sein, denn als ich mich in die Schlange einreihte war sie von 20 auf ca 50 Personen angewachsen.
                                          Essen war sehr lecker. Es gab
                                          Steakpfanne mit verschiedenen Dips, Ofenkartoffel und kleines Salatbuffet
                                          Tagesmenü, gem Blattsalate, Nudelsuppe mit Eierstich



                                          Obwohl mir durch ihre Zockerei etwas unsymphatisch, führte mein Weg mich öfter zu Magda oder Martha aus Polen und dann auch nicht mehr vorbei, denn diese süsse Stubsnase hatte es mir angetan
                                          Magda, Polen, 25, sehr hübsch
                                          ca 168 cm, KF 34, 75A-Cups
                                          lange blonde Haare mit Strähnchen
                                          erfahrene Services: ZK, FO, EL, GV
                                          Optik: gertenschlank, süsse Stubsnase
                                          Gf6-feeling: ánfangs entwas reserviert, beim Verkehr tolles Geknutsche und später Streicheleinheiten beim AST
                                          Performance: immer besser mitgehend, hätte fast verlängert, aber ich hatte ja noch was vor
                                          30 min – 50 €
                                          WDHF: - 85%
                                          Besonderheit: meist ernster Blick, aber wenn sie lächelt zu dahinschmelzen



                                          Nun hieß es Abschied nehmen von diesem wunderschönen Club.
                                          Nach einem nächtlichen Gastspiel im Living Room sollte ich tags drauf wieder vorstellig werden.


                                          Erneut gegen 13 Uhr vorgefahren waren wieder einige männliche Gäste und auch sehr hübsche Mädels am Start.
                                          Das sehr aufmerksame Serviceteam war immer präsent.
                                          Es verging wirklich keine Minute, in der man niemanden am putzen, wegräumen, Getränkeauffüllen etc sah.
                                          Ganz ganz großer Respekt, das macht unter anderem den Stil dieses Clubs aus.
                                          Niveauvoll und sehr sauber, man bekommt jeden Wunsch von den Lippen abgelesen.
                                          Ich sehe schon, ich schwärme genauso wie bei meinem ersten Besuch vor einem Jahr.


                                          Trotz der großen Anzahl an jüngen und hüschen CDL hatte ich Probleme eine Sparringsparterin zu finden.
                                          Die beiden Blondinen, mit denen ich in der Hütte war, ließen mich zögern, aber mir stand der SInn nach Neubegegnungen.
                                          Also das eine oder andere Interview getätigt und fast auf eine weitere Blondine angesprungen, doch ihre kühle Art ließ mich davon Abstand nehmen (erste und einzige Negativbegegnung).
                                          Irgendwann ließ ich mich nach einem weiteren Rundgang auf einer Couch gleich links im Aussenbereich nieder.
                                          Hier ließ sich gut beobachten, welche Schönheiten da so herumschwirren, aber Luxus macht wählerisch.


                                          Einzig Tanja D, 31 , 152, KF32-34, BH 75A schien mir für mein Vorhaben geeignet und wir machtn uns ohne großes Vorgeplänkel auf den Weg in eine Hütte.
                                          Anfangs hatte ich noch Skepsis, da ich in letzter Zeit doch das ein oder andere Mal reingefallen war, weil ich auf den sonst üblichen Sympathietest verzichtete.
                                          Sie nahm mir das ab und ging sogleich vor mir auf die Knie und blies mich so angenehm hoch, das ich nach einer Minute wusste, die richtige Wahl getroffen zu haben.
                                          Allerdings stand sie ja dann noch in Reizwäsche vor mir und wir knutschten innig im Stehen während wir beide sie gleichzeitig entkleideten.
                                          Aufgrund ihrer Größe War mir das etwas unbequem doch bevor ich in die Knie konnte, schaute sie schon wieder schwanzlutschend zu mir hinauf.
                                          Ich hab das sichtlich genossen, doch im Bett ist es gemütlicher schlug sie vor.
                                          Nach einer Knutschorgie wollte ich sie lecken und auc gegen FIngerspiele hatte sie nichts einzuwenden.
                                          Mein kleiner Freund hatte zwischenzeitlich eine Pause eingelegt, aber ich hatte keine Bedenken, dass Tanja es schafft ihn aus dem Ruhezustand wiederzubeleben.


                                          Es folgte ein Mehrkampf in verschiedensten Stellungen und sie vermittelte mir das Gefühl das es ihr auch großen Spass macht.
                                          Sehr schöne Reiterspiele, durch mich anfangs im Tempo etwas unterbrochen bis wir uns wie fast im blinden Verständnis zur Missio abrollten.
                                          Die weiteren Stellungswechsel wurden durch mich initiert und irgendwann kam es zum heftigen schweisstreibenden Finale in der Missio.
                                          Anschließend lagen wir uns fast regungslos einfach nur glücklich minutenlang in den Armen.
                                          Ich hätte gerne mit ihr verlängert, doch beließ ich es bei dieer schönen Stunde.



                                          Tanja, D, 30
                                          ca 154 cm, KF 34, 75A-Cups
                                          lange dunkelbraune Haare mit Zopf
                                          erfahrene Services: ZK, FO, EL, GV. fingern
                                          Optik: kein Modell, einfach nur schön
                                          Gf6-feeling: Super bei GV wie AST
                                          Performance: kein Prono aber schöner GF6
                                          60 min – 75 €
                                          WDHF: - 100%
                                          Besonderheit: kleine Ähnlichkeit mit Katharina Witt, aber viel kleiner, zielicher und süsser


                                          Fazit:
                                          Das GT ist für mich der Top-CLub schlechthin. Alles perfekt organisiert, gutes Essen, super Ambiente, viele hübsche Mädels kaum Brummer dabei
                                          Verhältnis an den beiden Tagen zwischen 45-60 CDl zu 100-150 Männer.
                                          Schade, aber auch gut, dass es für mich kein Katzensprung ist


                                          http://www.goldentime.de/
                                          Heidweg 1
                                          41379 D-Brüggen
                                          +49 2163-8894760
                                          Öffnungszeiten:
                                          Montag bis Samstag: 11 - 1 h
                                          Sonn- und Feiertage: 13 - 1 h

                                          • Freue mich auch einmal einen Bericht aus dem Goldentime hier beizusteuern.


                                            Der Club liegt etwa 50 km westlich von Düsseldorf in Brüggen nahe der holländischen Grenze.


                                            http://www.goldentime.de/


                                            Um ca. 17 Uhr eingefahren und durch Einweiser mit Ach und Krach noch einen Parkplatz gefunden. Von Aussen ist der Laden nicht mal angeschrieben. Aber er muss es wohl sein. Rein an den Empfang und 50 Euro gelöhnt. Bekomme dafür einen weissen Bademantel und ein Armband (kein Schlüssel dran). Badelatschen und Handtücher seien in der Umkleide. Also rein in die Umkleide. Boahhh. Was für ein Betrieb! Was für eine Hektik! Kollegen kommen und gehen, ziehen sich aus und an. Für den schier unglaublichen Betrieb sind Umkleide und Duschen viel zu klein. Muss für die Dusche sogar Schlange stehen. Wenigstens erspähe ich das zentrale Handtuchlager. Das Öffnen und schliessen der Spinde ist ein wenig ungewohnt mit einem Knopf den man mit dem Armband auslösen muss. Wär ich nie drauf gekommen, wenn ich nicht bei den Kollegen abgeschaut hätte.


                                            Zuerst wie üblich den Laden erkunden. Wieder am Empfang vorbei und links in die Bar. Boaahh proppevoll der Laden.:rolleyes: Eisbären überall, wohin man sieht. Hinter der Bar krampfen drei (übrigens sehr attraktive Gretels) wie blöd, um die Ansprüche der Kundschaft auch nur einigermassen zu befriedigen. Sonst kaum Mädels sichtbar. Nur rechts an der Scheibe hocken einige auf den Barhockern. Hier halt ich's nicht lange aus und gehe durch die Bar und dann rechts in den Innenhof. Hier ist der Whirlpool, eine Sauna und zwei Duschen. Auf der anderen Seite geht's wieder raus zum Pornokino. Überall in den sonst schon engen Gängen stehen Mädels rum. Tja das war's dann schon. Der Laden eher klein. Vielleicht halb so gross wie Globe.


                                            Gehe dann ins Freigelände. Das hingegen ist riesig. Von Wald umgeben. Links viele Lounges und Festbänke. In der Mitte etwa 40 Liegen und auf der rechten Seite viele Fickhütten im Wald. Gehe mal durch das Gelände durch zum Fischteich. Hier nochmals einige Lounge-Sofas. Zuhinterst führt sogar noch ein Weg durch den lauschigen Wald für die Romantiker unter uns.


                                            Setze mich mal hin und komme mit Konkurrenten ins Gespräch. Sie meinen, heute sei nicht soviel Betrieb.:confused: Was? Ich fasse es nicht! Service ist 30 Minuten 50 Euro, 60 Minuten 75 Euro, FT + 25.-, AV + 50.-. FO ist Standard, ZK ausprobieren. Die 75 Euro für 60 Minuten unbedingt bestätigen lassen. Einige verlangen dafür 100.-.


                                            So jetzt aber zur Software. Auf den ersten Blick hätte ich den Bestand so auf 30-40 Mädels geschätzt. Wie ich aber später feststellen konnte, täuscht das stark. Waren wohl eher mindestens 60! Viele sind jeweils auf dem Zimmer oder in den Hütten. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Mädels hübsch und sehr hübsch. Für einen deutsch Club zudem einen weit überdurchschnittlichen Anteil von schlanken und jungen Frauen. Für meinen Geschmack insgesamt optisch eine absolut erstklassige Auswahl! Weiss gar nicht was machen: Es kommen mindestens 20 in die engere Wahl.


                                            Hocke mich mal auf eine der Lounges im Freigelände und muss das zuerst ein wenig verarbeiten. Nanu, was ist denn jetzt los? :confused: Wo kommen denn all die Eisbären her? Wohl über 100 Eisbären stehen und sitzen rum. Dafür keine Mädels mehr. Na und jetzt läuft auch noch eine Horde angezogene Frauen und Männer mit umgeschnalltem Colt rum. Oh Mann: Jetzt habe ich die letzte Razzia im Globe um wenige Stunden verpasst und ausgerechnet hier darf ich das jetzt endlich auch mal erleben: Personenkontrolle nennt man das ein wenig schöner. Alle Mädels werden zusammengesucht und in die Bar verfrachtet.


                                            Ausgerechnet jetzt wo ich zur Tat schreiten will, bringen mich die um mein Vergnügen. Überlege mir, ob ich dem Staat nicht eine Schadenersatzforderung stellen soll für entgangene Freuden und daraus resultierenden psychischen Schäden.:D Zur Überbrückung gibt es dafür Abendessen: Grilladen mit Salaten durchaus lecker. Nach einiger Zeit tauchen auch die ersten Mädels wieder auf. Versehen mit einem Armband. Stimmung jetzt nicht wie im Puff, sondern wie an einem Volksfest.


                                            So um Halbacht ist denn der Spuk endlich vorbei und ich mache mich auf die Pirsch. Die Mädels animieren da praktisch nicht: Mann muss sich selber bemühen. Eigenartigerweise hocken die Frauen da auf den Barhockern am Fenster oder stehen in den Gängen rum.


                                            Habe mir dann Nelly aus Weissrussland ausgesucht. KF34, 1.67, 27 Jahre, kurze braune Haare, A-Cups, hübsches Gesicht, ein wenig speziell (ähnlich Alexia FKKW: Schmelz dahin). Schlage dann zum Smalltalk eines der Loungesofas im rechten Teil des Freigeländes vor. Spricht recht gut deutsch. Geht halt nicht lange und die ersten ZK wurden ausgetauscht. Kurz darauf hat sie dann auch schon den Lümmel im Rachen. Sehr schönes Gebläse. Nur zwischendurch spuckt sie immer wieder mal über die Rückenlehne. :confused:L eicht irritierend! Nach einiger Zeit holt sie den Gummi und sattelt auf. Nach einem schönen Ritt drehe ich sie in die Missio und wir ficken schön langsam mit schönen ZK. Zum Schluss lege ich mich hin und lasse sie den Saft schön langsam raussaugen (aber kein FT: Wär wohl nix für sie). Nelly ist wohl nicht gerade eine Mega-Servicegranate. Aber die Nummer unter freiem Himmel mit dieser sehr schönen Frau war einfach nur ganz wunderbar.


                                            Nach dem Duschen checke ich die Lage und setze mich dann zu Lara aus Kroatien hin, KF 36, 1.75, 24 Jahre ?? (vergessen zu fragen), mittellange schwarze Haare, sehr schöne straffe B-Cups, hübsch. Schlampenstempel das ganze Rückgrat runter. Sie will mich zu einem Dreier mit Ihrer blond-gefärbten mazedonischen Freundin überreden. Kommt nicht in Frage: Habe ja schon genug zu tun, um mit einer Frau klar zu kommen.:rolleyes: Längeres, nettes Gespräch. Spricht sehr gut deutsch. Ist wohl schon in D geboren. Dann wechseln wir in eine der Fickhütten im Freigelände. Muss schon sagen: Echt angenehm da drin. Kaum ZK:( , FO aber oahhh.:rolleyes: Und dauernd der geile Body, das kommt nicht gut so. Komm: reiten. Au nein, noch schlechter: Nur nicht den geilen Anblick geniessen: An die Decke schauen, an die Steuererklärung denken, die Grossmutter im Altersheim, etc. Drehe sie in die Missio: So habe ich es besser im Griff. Sie geht voll mit. Zum Schluss nochmals reiten und ich kralle mich mit beiden Händen in Ihren Brüsten fest. Boaah. Badwischer hört die Glocken läuten und die Englein singen.


                                            Nach dem Duschen hole ich mir im Kühlschrank auf der Terrasse ein kühles Bier und geniesse die Abendstimmung. Ach wie schön kann das Leben sein. Um 22 Uhr gibt's dann sogar noch zwei Pizzastücke.


                                            Nachher gehe ich in die Bar, um die Lage zu checken. Bleibe bei Silvana aus Köln hängen, jugoslawische Wurzeln, 19 Jahre, 1.65, sehr schlank und zierlich, KF 32-34, B-C-Cups, alles Natur, mittellange dunkelbraune Haare, entweder ist sie erkältet oder sie hat tatsächlich so eine rauchig, heisere, nuttige Stimme. Auf jeden Fall so ein richtig geiler Feger. Sie fackelt nicht lang rum, sondern meint nur: Komm Du Sau: Fick mich! :eek: Na dann lande ich halt wieder in einer Fickhütte. Diesmal hat es Spiegel an den Wänden. Mit ZK ist wieder nicht viel zu wollen :(. Aber im 69 schlorzt sie an meinem Schwanz rum wie wenn sie einen Blaswettbewerb gewinnen will. Extrem nasse Sache: Der Saft läuft an meinen Oberschenkeln runter. Das Lecken scheint ihr ausserordentlich zu gefallen. Nach etwa 10 Minuten zuckt sie wild, springt sie von mit runter, schaut mich entrüstet an und ruft: Du verdammte Sau, du! :eek: Also eine Ausdrucksweise hat das junge Mädel. Tstststs. Schaut meinen Schwanz an und meint: Au Mann: Deine 30 cm krieg aber nicht rein. Nein, nein keine Sorge Jungs jetzt nur nicht eifersüchtig werden: Sie hat wohl so um 2-3 cm übertrieben. ;)N a, OK vielleicht sind es auch noch ein paar cm mehr. :D Beim Reiten kriegt sie ihn dann aber tatsächlich nicht voll rein und reitet auf der Schwanzspitze. Sie schaut sich dabei immer im Spiegel an. Seh ich nicht geil aus?:confused: Ja bestätige ich. Auch in der Missio geht er nicht bis zum Anschlag rein? Fick mich Du elende Sau. :eek: Also tststs. Was bin ich denn? Dafür gibt es jetzt schöne ZK. Zum Schluss gibt es dann noch einige Schläge auf den Arsch und noch einige Säue. Werde echt nicht so recht schlau aus ihr. So jung und… Hoffentlich kommt das gut….


                                            Nachher zur Abwechslung in den Whirlpool gesetzt. Das ist keine gute Idee: Dauernd laufen die Grazien vorbei. Wie soll ich mich denn da entspannen? Nach einigen Minuten halte ich es nicht mehr aus und gehe wieder in die Bar. Au nein: Da hocken sie wieder auf den Stühlen an der Scheibe. Etwa 20 Stück eine schöner als die andere. OK es ist recht dunkel da drin und nachts sind ja bekanntlich alle Katze grau. Aber dennoch: Nicht zum Aushalten sowas. Es zieht sich dauernd so ein kribbeln an meiner Gehirnrinde hoch.


                                            Schnappe mir dann Angela aus Ungarn, 21 Jahre, KF 34, 1.67, B-Cups, sehr hübsch, perfekter Body. Ein richtiger Wandervogel. Kennt auch die Clublandschaft in der Schweiz sehr gut. Wie ich feststelle gibt es auch im Hauptgebäude einige Zimmer. Keine ZK, geiles FO, Ficken in allen Stellungen und zum Schluss das Zeug mit FO und Handjob rausgerotzt. Pfuuu….


                                            Dann ist fertig und um Mitternacht ausgecheckt.


                                            Persönliches Fazit zum erlebten Abend: Razzia erlebt, leckere Grillade gegessen. Pizza gegessen, viel getrunken und vier sehr schöne Frauen gebügelt. Kostenpunkt 250 Euro. GFS war's zwar nicht gerade und mit den ZK hat's zum Teil arg gehappert. Aber insgesamt gings mir saugut.


                                            Fazit Goldentime: Für Leute, die es ruhig und gediegen haben wollen, ist der Laden absolut ungeeignet. Auch die Frauen sind nicht ruhig und gediegen, sondern ziemlich aufregend. Wenn man auf junge, schlanke Frauen steht, ist die Auswahl absolut erstklassig. Für mich eine der besten Locations, die ich je besucht habe.