Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
Club Millenium in Winterthur Neftenbach
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Royal6 Studio Walenstadt Schweiz
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Werbung im Sexforum bei 6profi
Werbung im 6profi Sexforum Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz
Anmelden oder registrieren
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Werbung im Sexforum bei 6profi
Werbung im 6profi Sexforum Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz

Forum Beiträge zu Sex Talk bei 6profi, dem offiziellen und führenden Sexforum der Schweiz. Mit Erfahrungen in FKK Clubs, Saunaclubs oder Infos von einem Erotik Job für Girls in einem Erotik Studio, Sex Club oder Sauna-Club mit guten Verdienstmöglichkeiten in der Schweiz oder Süddeutschland. Auch Meinungen über AO Sex ohne Gummi im Saunaclub, deren Gefahren und Geschlechtskrankheiten sowie Erlebnisberichte von 6profis über eine Sexparty. Neue Themen zur Sexarbeit und Prostitution und deren Gesetzen.

Im Trend: Tagsüber Bademäntler - Abends Kleidergäste

  • Antworten

    • Ich finde eher das es umgekehrt ist, zumindest bei mir ist es irgendwie umgekehrt.

      Ich mochte die Bademäntel auch nicht sonderlich, und es war für mich eher ein Grund lieber in Studios oder Appartmenthäuser zu gehen.

      Aber seit Daniel Cline bekannt ist finde ich die Bademäntel sogar irgendwie cool, und ich denke das es gerade den noch jüngeren Gästen noch mehr so geht. Viele älteren Gäste hingegen werden ihn ja nichtmal kennen.

      Für jene welche nicht gerne Bademäntel anziehen gäbe es ja auch die Option mit einem umgebundenen Badetuch. Mir jedenfalls ist das lieber als ein Bademantel, zumal es in Clubs so oder so auch ohne Bademantel warm genug ist. Und mit geilen Girls wird es ja heiss genug. 😊

      • Man muss halt der Realität ins Auge schauen, dass mittlerweile ein jüngeres Klientel nachgewachsen ist, das finanzkräftig und spendabel ist und bei den Girls hoch im Kurs steht. Und die ziehen keine biederen Bademäntel an sondern wollen in ihren Klamotten bleiben und feiern. Ab Mitternacht ist die Hütte im Freubad voll und die Party geht ab.


        Ich finde die Bademantel Gäste, die fanatisch auf Bademantel pochen und meinen, in den Clubs dürfe es keine Strassenkleidergäste geben, im Kopf stehengeblieben.


        Ich finde eher das es umgekehrt ist, zumindest bei mir ist es irgendwie umgekehrt.

        Ich mochte die Bademäntel auch nicht sonderlich, und es war für mich eher ein Grund lieber in Studios oder Appartmenthäuser zu gehen.

        Aber seit Daniel Cline bekannt ist finde ich die Bademäntel sogar irgendwie cool, und ich denke das es gerade den noch jüngeren Gästen noch mehr so geht. Viele älteren Gäste hingegen werden ihn ja nichtmal kennen.

        • Am Nachmittag oder in regionalen Clubs mit Bademantel ist gut und mache ich auch so, aber Abends und Nachts am Wochenende im Ausgang in einem grossen coolen Club mit 50 heissen Girls als Gast im Frottee Bademantel herum zu hocken... das ist Out und man kommt sich vor wie im Altersheim oder in der Reha Klinik.

          ....Reha Klinik.. der war gut!! :D:D

          Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

          Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

          8)8)8):evil::evil:8o8o

          • Solch kleinlicher Hickhack interessiert mich wenig, ob da 2-3 Männer mit Strassenkleider Nachmittags mit einer Frau geredet haben und die Girls ab 20 Uhr Dessous tragen usw. Hast du keine anderen Probleme? :doof:


            Es geht ja da ums grosse Ganze, dass die modernen grossen Sauna-Clubs wie das Freubad auch gepflegte Gäste in Strassenkleider in den Club reinlassen, da sie Kohle in den Club bringen. Diese Clubs können es sich nicht leisten, wenn am Abend ein paar ruhesuchende Gäste in Bademantel herum hocken und die zahlungskräftigen Kunden wegzuschicken.


            Man muss halt der Realität ins Auge schauen, dass mittlerweile ein jüngeres Klientel nachgewachsen ist, das finanzkräftig und spendabel ist und bei den Girls hoch im Kurs steht. Und die ziehen keine biederen Bademäntel an sondern wollen in ihren Klamotten bleiben und feiern. Ab Mitternacht ist die Hütte im Freubad voll und die Party geht ab.


            Ich finde die Bademantel Gäste, die fanatisch auf Bademantel pochen und meinen, in den Clubs dürfe es keine Strassenkleidergäste geben, im Kopf stehengeblieben.


            Am Nachmittag oder in regionalen Clubs mit Bademantel ist gut und mache ich auch so, aber Abends und Nachts am Wochenende im Ausgang in einem grossen coolen Club mit 50 heissen Girls als Gast im Frottee Bademantel herum zu hocken... das ist Out und man kommt sich vor wie im Altersheim oder in der Reha Klinik.


            Nachmittags und am frühen Abend ist halt Saunastimmung, später dann eher Partystimmung. Als ich um Mitternacht den Club verlasse, herrscht eine ausgelassene Stimmung, und der Club hat sich in der Zwischenzeit recht gut gefüllt.

            • Grüezi Herr Kollege El perversito


              darüber haben wir bei unserem gemeinsamen Club Besuch vor kurzem gesprochen. Ich finde es ein sehr interessantes Thema. Beim Freubad sieht man es deutlich: Nachmittag bis frühe Abend Bademäntel Gäste und danach Gäste mit Kleider. Gut gekleidete anständige und jüngere Gäste, die im Club Geld liegen lassen. Flaschen konsumieren und den Girls grosszügig spendieren. Und es stimmt eben nicht was oft erzählt wird, dass diese Gäste nicht oder weniger ins Zimmer gehen als die Bademäntel Gäste. Und Freubad geht mit gutem Beispiel voran, dass sich Bademäntel und Kleider Gäste auch Abends nicht gegenseitig stören. Es ist an der Zeit dieses Thema aufzugreifen und mit Mythen und Irrtümer aufzuräumen.

              Warst du schon mal nach 20 Uhr im Freubad? Ich schon. Warum wohl dürfen die Girls bei FKK Tagen ab 20 Uhr Kleider tragen? Einmal habe ich gesehen wie eine Gruppe von 5-6 Männer jeder ein Girl zu sich gerufen hat, Shisha geraucht haben und knapp 10 Minuten später in einer beieindruckend langen Einerkolonne ins Versace gewechselt haben (mit augenverdrehendem Gesichtsausdruck bei den Girls). Weitere 10 Minuten später haben 2 oder 3 Girls im Gang vor der Toilette angeregt diskutiert nicht gerade in einem fröhlichen, heiteren und entspannten Ton.


              Klar, man kann es als "ausgelassene Partystimmung" beschreiben wenn die Girls bei wirklich extrem lauter Musik mit Gäste lange tanzen müssen.


              Auch ist mir aufgefallen dass schon am Nachmittag 2 oder 3 Männer sich in Strassenkleider mit Mädchen sich unterhalten haben, warscheinlich lassen die genug Geld in Sachen Schämpis liegen so dass man die 5 gerade lassen kann. Es wurde noch einen Vorfall von einem anderen, sehr guten Kunde, mir zugetragen, aber glaubt mir, das wollt ihr gar nicht wissen (wenigstens kam dabei kein Girl zu Schaden). Da muss der jetzige Geschäftsführer schon die Zügel anziehen sonst entgleitet ihm die Führung komplett.


              Ich gehe (bis jetzt) gerne ins Freubad wegen der Wellnessanlage (der Whirlpool dürfte wieder in Betrieb genommen werden), gutem Essen und den Girls und habe selten, nach Absprache, schlechte Erlebnisse.

              • Die «Hauptsaison» für die Bademäntelfraktion ist natürlich der Nachmittag bis in den früheren Abend hinein. Und, obwohl auch noch zu später Stunde einige von ihnen anwesend sind, werden sie ab 22.00 durch die Gäste in Kleidung nach und nach abgelöst. Dieses Thema werden wir zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas eingehender beleuchten, da es doch gelegentlich zu einem mehr oder eben weniger sachlich geführten Meinungsaustausch kommt, sowohl im Freubad, wie auch in anderen Clubs.


                Grundsätzlich kann ich während meiner ganzen Anwesenheitszeit eine angenehme, der überwiegenden Klientel entsprechenden Stimmung feststellen. Letztendlich wollen ja alle eine gute Zeit erleben, was auch durchaus miteinander möglich ist. Nachmittags und am frühen Abend ist halt Saunastimmung, später dann eher Partystimmung. Als ich um Mitternacht den Club verlasse, herrscht eine ausgelassene Stimmung, und der Club hat sich in der Zwischenzeit recht gut gefüllt.


                Grüezi Herr Kollege El perversito


                darüber haben wir bei unserem gemeinsamen Club Besuch vor kurzem gesprochen. Ich finde es ein sehr interessantes Thema. Beim Freubad sieht man es deutlich: Nachmittag bis frühe Abend Bademäntel Gäste und danach Gäste mit Kleider. Gut gekleidete anständige und jüngere Gäste, die im Club Geld liegen lassen. Flaschen konsumieren und den Girls grosszügig spendieren. Und es stimmt eben nicht was oft erzählt wird, dass diese Gäste nicht oder weniger ins Zimmer gehen als die Bademäntel Gäste. Und Freubad geht mit gutem Beispiel voran, dass sich Bademäntel und Kleider Gäste auch Abends nicht gegenseitig stören. Es ist an der Zeit dieses Thema aufzugreifen und mit Mythen und Irrtümer aufzuräumen.

                • Kollekte… der ist gut. 👍😜


                  Jetzt wird schon das Geschäftsmodell der Kirche übernommen…

                  … vielleicht wird schon bald die Puff-Steuer eingeführt.


                  🤣

                  ....Kirche....??????


                  Falls Bedarf dafür bestehen würde - ich würde mich anbieten, den Girls die Beichte abzunehmen, sogar unentgeltlich. Selbstverständlich unter Einhaltung des Beichtgeheimnisses.

                  Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                  Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                  8)8)8):evil::evil:8o8o

                  • Es könnte aber auch eine "Verzweiflungstat" sein...

                    Als noch genug Bademantelträger kamen, brauchte es diese Dinge so wenig wie die immer mehr um sich greifenden Events mit z.T. lächerlichen Mottos. Guter Sex mit hübschen Girls war Event genug


                    Jetzt muss selbst das Globe mit so einfallslosen Klischees wir Sekretärinnen daherkommen, man darf Wetten abschließen, dass die Krankenschwestern und Stewardessen auch noch drankommen. Wie wär's noch mit Sennerinnen, Aurelia mit Mistgabel auf die Gäste losgehend, vielleicht noch ein Melk-Contest und ein Ziegenbock am Rondell.

                    • Das Thema hat für mich eine neue Dimension bekommen. Freubad hat seit gestern den Gratis-Eintritt mit Kleidern von 22 auf 20 Uhr vorverschoben. Scheint also ein Erfolgsmodell zu sein. 


                      Die Gucci-Schuhe-, BMW M3-, Shisha-Fraktion scheint doch etwas ausgabefreundlich unterwegs zu sein, als wir Mantel-Träger uns das vorstellen können. Oder geht es darum, einen Konkurrenten in der Nähe auszustechen, wie wir das mit den Lockvogel-Angeboten vor zwei Jahren sehen konnten? Damals als Cleo und Freubad sich einer Rabattschlacht hingaben, bei der man schon für 99 Franken, ficken, essen, wellnessen und stundenlang nackte Frauen anstarren konnte.

                      Das mit dem Erfolgsmodell ist die eine Theorie. Es könnte aber auch eine "Verzweiflungstat" sein...

                      Oder - und das ist wohl die warscheinlichste Theorie - die Zeitumstellung. 🤷‍♂️🤷‍♂️


                      Wen sollte man denn ausstechen wollen....?🤔🤔

                      Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                      Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                      8)8)8):evil::evil:8o8o

                      • Das Thema hat für mich eine neue Dimension bekommen. Freubad hat seit gestern den Gratis-Eintritt mit Kleidern von 22 auf 20 Uhr vorverschoben. Scheint also ein Erfolgsmodell zu sein. 


                        Die Gucci-Schuhe-, BMW M3-, Shisha-Fraktion scheint doch etwas ausgabefreundlich unterwegs zu sein, als wir Mantel-Träger uns das vorstellen können. Oder geht es darum, einen Konkurrenten in der Nähe auszustechen, wie wir das mit den Lockvogel-Angeboten vor zwei Jahren sehen konnten? Damals als Cleo und Freubad sich einer Rabattschlacht hingaben, bei der man schon für 99 Franken, ficken, essen, wellnessen und stundenlang nackte Frauen anstarren konnte.

                        • Wandeln sich Saunaclubs neuerdings am Abend in Richtung Kontaktbars?


                          Beim durchblättern verschiedener Club Homepages habe ich entdeckt, dass immer mehr Saunaclubs abends nach 20.00 Uhr dazu übergehen, Gäste in Strassenkleider und ohne Eintritt reinzulassen.

                          Abend in Richtung Kontaktbars?

                          Beim durchblättern verschiedener Club Homepages habe ich entdeckt, .......


                          Big Tom Könntest du bitte die VERSCHIEDENE CLUBS nennen auf deren Homepages du beim burchblättern die von dir geschilderte Entdeckung gemacht hast. Das würde der Community doch sehr helfen wenn Sie deine Entdeckung vor Ort überprüfen und im Forum berichten möchte.


                          Danke für deine Mithilfe:saint:

                          • entdeckt, dass immer mehr Saunaclubs abends nach 20.00 Uhr dazu übergehen, Gäste in Strassenkleider und ohne Eintritt reinzulassen.

                            Immer mehr Saunaclubs?

                            Soviele Saunacluba sehe ich irgendwie nicht wo man nach 20:00 umstellt auf Kontaktbar ohne Eintritt.


                            Ich schreibe nicht von CLUB AMESIA.. Dieser Club hat auch tagsüber Strassenkleider-Gäste nicht erst am Abend und die Benützung der Saunas Ruheraum, Wellnessbereich kostet einen Eintritt von 50.-. Wellnesbereich wird abends ab ??? Uhr geschlossen. Ab dann ist nur noch Kontaktbar.


                            Ich schreibe nicht von Club palace mit Palace Bar. An der Bar kann man auch vor 20:00 ohne Eintritt und in strassen Kleider, aber jederzeit Eintritt in den Saunaclub kaufen, umziehen und in den Saunaclub wechslen. Und auch in Bademantel an die Bar sitzen.


                            In Club Swiss wurde schon mehr als einmal mit Eintritt in Strassenkleider gepröbelt ( ab 19:00, ab 20:00, ab 21:00) und wieder geändert. Schon vor mehr als 10 Jahren. Der Eintritt war aber nicht gratis damals vor ü 10 Jare .


                            Dann bleibt nur noch Freubad. Die zur Zeit gültigen Regeln im Freubad wechseln immer mal wieder.


                            Im Globe, Elixier, Newblueup Westside Elharem Oh la vie PlanB Brugger Clubs, Sexpark, habe ich selber noch nie Strssenkleider gesehen. Palladium kenne ich zu wenig.


                            Ist ist also alles ein wenig komplizierter als es Der Fragensteller angedeutet hat mit "immer mehr", "umstellen" "gratis eintritt".


                            Ich habe gar nichts dagegen wen die Clubs etwas ausprobieren (und zuvor etwas überlegen und nicht einfach planlos etwas einführen) . Wenn weniger Männer kommen ist es halt ein Flopp.

                            Mich stresst am ehesten noch, wenn es jedesmal wieder neues System ist.

                            • Danke an alle, die hier mal korrekt ihre Meinung darüber schreiben.

                              Ich hatte mich schon mal darüber erkundigt hier, wurde aber von einem "Nöli" darauf hingewiesen halt früher in den Club zu gehen, damit ich die Eisbären sehen könne. Ist für mich als arbeitender Mensch mit privaten Verpflichtungen nicht so leicht möglich wie für Rentner oder andere mit viel Zeit.

                              Völlig an meiner Frage vorbei und auch ziemlich niveaulose Antwort gewesen, vielleicht meldet sich der Nöli auch hier nochmals dazu?

                              Könnte ja ein Mit oder ohne Glied des Clubs gewesen sein?


                              Danke für die brauchbaren Antworten, für mich sind so Schlufigruppen nichts, das macht den Reiz an einem Club kaputt. Obs den Frauen gefällt kann ich nicht beurteilen aber sich für 10 Fränkli begrapschen zu lassen kann auch nicht toll sein.

                              Wenn diese Gruppen dem Club den Unsatz mehr raussaufen können, versteh ich das, mich und auch hier zu lesen andere bringts eher weg.

                              Dann wird es eher zur Kontaktbar drehen.


                              Danke den sachlichen Schreibern ohne jemanden angreifen zu müssen, geht ja scheinbar auch.

                              • Die Gäste in Strassenkleidern am späten Abend zu holen hat natürlich monetäre Gründe.


                                In der Regel tauchen Grüppchen von 3 und mehr Buddys an späten Abend auf, um gemeinsam in den Club bzw. die Bar zu gehen. Sie haben eine eigene Gruppendynamik. Man tauscht sich aus, welche Frau geil ist und wie man sie gefickt hat. Das ist das, was ich vom Nebentisch höre.

                                Jugendliches Machogehabe, um sich in der Clique zu profilieren.

                                Selten gibt sich jemand aus der Gruppe die Blösse und verschwindet mit einer Dame auf Zimmer.


                                Stattdessen bestellt man sich Whiskey. Für den Club toll, da sie an den Partygästen mehr verdienen, als an den Nichtkonsumenten mit den Zimmerbesuchen. Beim Highroller, Liebeskasper, etc. landet das Geld bei der Frau (mit Glück bestellt er auch ausreichend Champagner).

                                Die Partygruppen lassen unter Umständen viel Geld da, welches primär beim Club landet. Trinken Girls mit, erhalten sie den clubüblichen Anteil (beim Piccolo 20 Club, 10 Girl, bei Flaschen entsprechend mehr). Mansche Girls trinken lieber mit, statt zu "zimmern".

                                • Ja, Club Life, wunderbare Erinnerungen, damals perfekt zw. Flughafen und meinem Adlerhorst gelegen. Viele geile Erinnerungen, v.a in der früheren Phase mit dem Wellnessbereich unten und der intimen Bar oben.

                                  Einmalig, leider unerreicht der beste Club und als solcher lange Geschichte. Bon Jovi könnte ein Lied davon singen.


                                  Der Merger mit dem Amösia ist nix. Du bringst den Puff aus dem Life-Gebäude, aber das Life nicht aus dem alten Puff. Einzig der Aphro-Look ist noch ansprechend heute.


                                  Ob es ein Erfolgsmodell war - auch schon vor der Anekdote mit dem "unmittelbaren Abriss" ... ist eine andere Frage - war ja aber nicht mein Problem als Kunde.


                                  Zum Glück lief da aber kein Bademantel rum.

                                  • Besucher mit Bademäntel duschen normalerweise als erstes. Und was machen die jenigen mit den Strassenkleider?

                                    In den Saunaclubs gibt es genügend Duschen, meist auch auf den Stockwerken mit den Zimmern (z.B. Globe, LaVie, Sakura, Luxor). Im Amesia haben alle Zimmer mindestens Nasszellen.


                                    Ansonsten ist der Weg zur nächsten Dusche ja nicht weit, es gibt da keine Ausreden, fehlende Hygiene liegt am fehlenden Willen......

                                    • Bei meiner Relativierung habe ich dieses bewusst nicht betont. Gutes Benehmen sollte grundsätzlich schon mal selbstverständlich sein. Darum habe ich das schon mal vorausgesetzt. Wer keinen Anstand besitzt, oder ihn vor der Eingangstüre parkiert, der gehört so oder so nicht rein, egal in welcher Kluft.

                                      Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                                      Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                                      8)8)8):evil::evil:8o8o

                                      • Ja, Club Life, wunderbare Erinnerungen, damals perfekt zw. Flughafen und meinem Adlerhorst gelegen. Viele geile Erinnerungen, v.a in der früheren Phase mit dem Wellnessbereich unten und der intimen Bar oben.

                                        • Hat jemand von euch mit diesem System schon Erfahrungen gemacht, ob man da nur mit Strassenkleider rein darf oder ob es gemischt ist (Wahl zwischen Strassenkleider und Bademantel)?

                                          Mir ist ein Gast in anständigen Straßenkleidern, der sich einfügen kann und sich zu benehmen weiß - sowohl gegenüber den WGs wie auch anderen Gästen und dem Personal - zehnmal lieber, als ein Kerl im Bademantel, der, in welcher Form auch immer, unangenehm auffällt und damit die Stimmung kaputt macht.


                                          Mit dem System Amesia kam ich bei meinen Besuchen bisher prima klar und habe sowohl oben wie auch unten im Wellness schon sehr angenehme Bekanntschaften gemacht.


                                          Aktuell versucht man es bei uns in D auch damit: Im Sakura ist es an den Donnerstagen im November auch erlaubt. Ist wohl ein Versuchsballon, man versucht eben mit allerlei Ideen mehr Gäste in den Club zu bringen. In der Schweiz dürften die Motive ähnlich sein.


                                          Das System Amesia ist der Versuch, auf diese Weise die Gäste des ehemaligen ClubLife in der Kette zu halten.

                                          • @frage


                                            Interessante Sichtweise und provokante Aussagen.

                                            Mir bereitet einzig der Umstand etwas Mühe, dass du dir selber wiedersprichst;

                                            - Im Zusammenhang mit Qualität vor Quantität sagst du, es seien VIELE Bademantelgäste, die - aber keinen Umsatz machen würden.

                                            - Gleich darauf machen diese Vielen den läppischen Eintritt von 50.- aus

                                            - Und daraufhin sind es wieder nur 20 von denen....

                                            Bitte entscheide dich, und argumentiere dann wenigstens schlüssig.


                                            Im Verlauf sagst du auch, es würden immer grössere und immer mehr Clubs, aber die Bademantelfraktion sei eine Quasi aussterbende Spezies.

                                            Bitte gib die Namen der neu hinzugekommenen Clubs an, wo Bademäntel verkehren! Scheinbar bin ich diesbezüglich nicht ajour.


                                            Zeit für etwas neues ist immer gut - und der Markt wird selber regeln was sich durchsetzen wird.


                                            Für mich haben diese Mischkonzepte eher etwas verzweifeltes an sich.


                                            Du reklamierst, dass hier nur die Sicht der Kunden vertreten wird. Notabene die, der Bademantelfraktion. Stimmt!

                                            Vielleicht würde es dieser, und auch noch 100 anderen Diskusionen gut tun, wenn sich auch mal Betreiber daran beteiligen, und ihre Sichtweise präsentieren würden.


                                            Bei deiner "Berechnung" hast du aber drei wichtige Faktoren ausgeblendet:


                                            Alternatives Verbleiben der Bademäntel

                                            Die Bademantelfraktion räumt das Feld fast geschlossen, wenn die Junghirsche auftauchen.

                                            Dabei geht auch Umsatz flöten. Es sind eben nicht alle Mäntelchen nur alte senile knauserige Opas. Und wenn diese Kunden irgendwann die Schnautze voll haben, kommen sie gar nicht mehr, auch nicht am Nachmittag. Und dann geht das Gejammer der Clubs deswegen wieder los.

                                            Von den ganzen Problemen mit der Gucci-Fraktion mal ganz zu schweigen. Wenn man im Eingangsbereich eines Clubs darauf hinweisen muss. dass das Tragen von Jacken untersagt ist, weil man weder eigene mitgebrachte Getränke, noch Waffen im Lokal will, sagt das schon etwas aus.


                                            Prokopfumsatz

                                            Jeder der schon mal in der Gastronomie tätig war, und die Zahlen kennt, weiss, wie hoch die Umsätze pro Kopf sind. Da sind die in deinem Beispiel genannten 50 chf für 3 x Cola schon mal mit den Durchschnittszahlen unerreichbar hoch. Warum kommt denn die von dir als kaufkräftige Klientel beschriebene Zunft erst, wenn der Eintritt wegfällt? Weil sie die Kohle für den Eintritt nicht haben! Aber genau die sollen es dann richten? Mit haufenweise teurem Schampus?


                                            Verdienstmöglichkeiten und generelle Sichtweise der Girls, die dritten Akteure im ganzen Spiel

                                            Genau diese Shishafraktion ist es leider auch, die den Girls eben nicht die erhofften Mehrumsätze bringt. Vorwiegend Preisbewusste (ich missbillige den Begriff: Billigficker) und Minimumskunden was die Zeit betrifft. Aber versuchen mit Platzhirschgehabe den Girls zu imponieren, und wenn möglich privat abzustauben. Die Zimmerfrequenz wird nicht höher mit dem Eintreffen der SLK- und M5-Fraktion. Die grösste Akzeptanz dieser Kundschaft bei den Girls liegt darin, dass mit deren Eintreffen auch neuer Schnee fällt.


                                            Natürlich gilt für alle die benannten, sowohl Einzelne wie auch Gruppen: keine Regel ohne Ausnahme!

                                            Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                                            Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                                            8)8)8):evil::evil:8o8o

                                            • wie man oft hört, findet die jüngere Generation Bademäntel Grufti und überhaupt nicht cool! Sie wollen sich in ihren Markenklamotten, Lui Vuiton Täschli, Gucci Schuhen präsentieren und sich mit dem spendieren von Champus gegenseitig übertrumpfen.


                                              Vielleicht ist es an der Zeit für etwas Neues?

                                              Ich habe mich einmal mit einem Mädchen im Freubad unterhalten, das sich darüber aufgeregt hat, dass, wie unser Freund Etter zuvor gesagt hat, gegen 22 Uhr die Jugendlichen kommen, die Musik "ein paar" Dezibel lauter wird und die Älteren gehen.

                                              Das Mädchen sagte mir, dass sie ihre Zeit mit den Jugendlichen verschwende, die oft nicht einmal 20 Franken hätten, um sich einen Drink zu kaufen...


                                              Übrigens hat der Club seitdem eine Mindestgrenze für den Konsum von 30 Franken eingeführt. Für mich bedeutet das, dass diese Jugendlichen tatsächlich kommen, um die Disco-Atmosphäre zu genießen, ein paar Drinks zu trinken (obligatorisch), aber nicht oder nur sehr wenig Zimmer zu machen. Champagner? Ich sehe wenig davon und denke, dass es denjenigen, die eine ganze Reihe von Flaschen bezahlen, egal ist, ob sie 50 Franken Eintritt zahlen oder nicht.


                                              Also meine Meinung: Ich nehme an, dass es dem Club nützt (Umsatzsteigerung), aber die Mädchen werden nicht unbedingt einen Vorteil daraus ziehen.

                                              • Entweder Saunaclub oder Kontakt- / Shishabar.

                                                Die Diskussion ist bis jetzt eine einseitige Sichtweise (Gästesicht der Bademantel Fraktion) die hier von den meisten vertreten wird, ist ja auch klar. Aber die Sichtweise von anderen Kunden und den Betreibern ist doch viel interessanter, um zu erfahren warum einige Clubs abends auf das Kontaktbar Konzept switchen. Es muss ja einen Grund haben!


                                                Die Mehrheit unter Gästen und Clubs brüllt ständig stupide nach Kundenfrequenz, so viele wie möglich Gäste um jeden Preis müssen her:


                                                - Gilt Qualität anstatt Quantität nicht auch bei den Gästen?


                                                - Was nützen einem Saunaclub viele Bademantel Gäste, wenn sie mehrheitlich geizige Cola Gäste sind, die im Club keinen Umsatz machen?


                                                - Glauben manche Gäste im ernst, die Saunaclubs kommen auf profitable Einnahmen, alleine durch ihren läppischen Eintritts Obolus von CHF 50.- ?


                                                Ob es sich lohnt, eine Infrastruktur für einen Saunabetrieb aufrecht und in Schuss zu halten, um sich am Abend auf die Wasserpfeifenfraktion einzulassen, muss jeder Club selber wissen. Dass aber gerade durch den Umstand, dass am Abend Strassenkleider erlaubt sind, auch einige der Mäntelchen nicht kommen, oder, wenn sie schon da sind, früher gehen, das sind sich wohl nicht alle Lokalbetreiber bewusst.


                                                Ist die Strassenkleider Fraktion abends für die Clubs nicht interessanter?


                                                - Kann es sein, dass sich Betreiber sagen, abends haben sie lieber 100 konsumfreudige Umsatzbringer in Strassenkleider im Club - Stimmung, Party, Flaschen ausgeben, anstatt 20 ältere und knauserige Bademäntel-Gäste?


                                                - eine Tatsache: in Vergangenheit stetig gestiegene Anzahl Clubs und grössere Clubs und immer mehr Girls müssen her - bei aussterbenden Bademantel Gästen (Altersstruktur)! Und wie man oft hört, findet die jüngere Generation Bademäntel Grufti und überhaupt nicht cool! Sie wollen sich in ihren Markenklamotten, Lui Vuiton Täschli, Gucci Schuhen präsentieren und sich mit dem spendieren von Champus gegenseitig übertrumpfen.


                                                Vielleicht ist es an der Zeit für etwas Neues?

                                                • Auch mir gefällt der Mischbetrieb nicht.

                                                  Entweder Saunaclub oder Kontakt- / Shishabar.


                                                  Sobald in einem Club wie zum Bsp. dem Freubad, die Basecap/Goldketten Typen aufkreuzen um Shisha zu rauchen und Handy-Filmchen zu machen, bin ich weg.


                                                  Mein Eindruck bei einigen Clubs ist, sobald Kundenfrequenz nachlässt und der Umsatz nicht zufriedenstellend ist, heisst das Allerheilmittel Gratiszugang mit Strassenklamotten.

                                                  • Diese Tendenz ist leider zu beobachten.

                                                    Einige Lokale fahren dieses "gemischte Konzept" schon lange (Amesia). Andere sind auf den Zug aufgesprungen. Einige bleiben dem ursprünglichen Konzept treu.

                                                    Ob es sich lohnt, eine Infrastruktur für einen Saunabetrieb aufrecht und in Schuss zu halten, um sich am Abend auf die Wasserpfeifenfraktion einzulassen, muss jeder Club selber wissen. Dass aber gerade durch den Umstand, dass am Abend Strassenkleider erlaubt sind, auch einige der Mäntelchen nicht kommen, oder, wenn sie schon da sind, früher gehen, das sind sich wohl nicht alle Lokalbetreiber bewusst.

                                                    Ich kenne einige Kunden, die das Doppelsystem gar nicht goutieren, ich bin auch einer davon. Ich besuche auch gerne mal eine Kontaktbar, wenn mir danach ist. Dort stört es mich auch nicht, wenn daneben einer im Bademantel sitzt. Aber wenn ich in einen Saunaclub gehe, möchte ich das eigentlich nicht. Das passt für mich nicht zum feeling.

                                                    Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                                                    Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                                                    8)8)8):evil::evil:8o8o

                                                    • Wandeln sich Saunaclubs neuerdings am Abend in Richtung Kontaktbars?


                                                      Beim durchblättern verschiedener Club Homepages habe ich entdeckt, dass immer mehr Saunaclubs abends nach 20.00 Uhr dazu übergehen, Gäste in Strassenkleider und ohne Eintritt reinzulassen.


                                                      Hat jemand von euch mit diesem System schon Erfahrungen gemacht, ob man da nur mit Strassenkleider rein darf oder ob es gemischt ist (Wahl zwischen Strassenkleider und Bademantel)? War bessere Stimmung und Atmosphäre im Club, waren dadurch mehr Gäste im Club als sonst, was versprechen sich die Clubs davon, werden dadurch Saunaclub Gäste vergrault? Wenn sich Strassenkleider in den Clubs bewähren, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die Bademäntel komplett wegfallen? Hat das Saunaclub-Konzept mit Bademantel ausgedient und will man wieder auf das Kontaktbar Konzept ohne Eintritt und Strassenkleider zurück gehen?


                                                      Auch die Abendaktionen unter der Woche wie z.B. im Club Oase sind etwas neues.


                                                      Es deutet darauf hin, dass in den Saunaclubs abends scheinbar nicht mehr viel geht?