FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Freubad Recherswil Club Globe Halloween Party Verlosung
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Zeus Halloweenparty
Club Globe Halloween Party Verlosung Freubad Recherswil
Club Zeus Halloweenparty Globe Zürich Volketswil Public Sex
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil
Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex
Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung

Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Venezuela usw.

Infos zu Rio | Brasilien

    • Warnung: der folgende Text enthält nur für Waschweiber-Gesülze und keinerlei sexuelle Handlung


      diesen Febr./März nach längerer Zeit wieder einmal nach Rio geflogen, Carnaval etc.


      fängt ja gut an:

      am Flughafen (GIG) an einem ATM Reais fürs Taxi mit meiner Revolut-Card abgehoben, 2 Tage später wollte ich in einer Bradesco-Filiale (nehmen keine Gebühren) mehr abheben
      - funktionierte aber nicht, die Revolut-App zeigt mir an, dass jemand eine verdächtige Transaktion durchführen wollte, die zum Glück gestoppt wurde...also musste ich meine Karte sperren lassen, Revolut hat mir gratis eine neue Karte ins Hotel in Rio geschickt, die pünktlich eintraff. smiley_emoticons_thumbs1.gif Hatte noch meine Postfinance Karte dabei, die nur bei Banco Santander (mit Gebühren) funktionierte

      Fazit: besser ATM innerhalb von Bankfilialen benutzen


      ...ein paar Tage später, in der Nähe des Sambódromo, wegen der gesperrten Strassen kurz Google Maps konsultiert, knapp 5 Meter von der Menschenmenge entfernt, ich weiche
      gerade einer grossen Pfütze aus (hat oft geregnet), will mein Smartphone wieder im Rucksack verstauen, da entreisst es mir ein Jugendlicher von hinten, 2 andere verhindern die Verfolgung, und ich lande in der Pfütze...an der nächsten Strassenecke ein Polizei-Auto entdeckt, den Vorfall geschildert, die Polizisten erkennen den Dieb daran, dass er davonzurennen versucht (ganz gemäss dem rassistischen Spruch: Branco correndo é atleta, Preto correndo é ladrão)...nach ein paar Stunden auf dem Polizeiposten bekomme ich mein Phone wieder (ausser ein paar Prellungen und Schürfungen wieder einmal Glück gehabt)

      Fazit: ich wusste, dass man nicht mit einem Smartphone in der Hand herumspazieren sollte, war aber einmal unkonzentriert, und schon...


      ...und während des Carnavals wieder öfters fremde Hände in meinen Hosentaschen gespürt


      noch ein Nachtrag zu meinem älteren posting:

      smilie_g_010.gif  Infos zu Rio | Brasilien

      in Fortalezza verhinderte die Militär-Polizei einen bewaffneten Überfall, dies wäre wohlmöglich nicht so glimpflich ausgegangen...

      mittlerweile wird sogar auf wikipedia gewarnt:

      Zitat

      Am von Touristen stark frequentierten kilometerlangen Sandstrand Praia do Futuro haben Anwohner Warnschilder vor den wiederholten Übergriffen auf Fußgänger und Fahrzeuge aufgestellt, bei denen es regelmäßig auch zu Schusswaffengebrauch kommt

      und Warnschilder angebracht:

      http://www.blogdofernandoribei…-populacao-sobre-o-perigo


      ...und sicherlich: auch die Schweiz ist keine "heile Welt", hier wurde bisher ich 1 x bestohlen: 2 nordafrikan. Kriminal-Touristen hatten mir mit dem https://de.wikipedia.org/wiki/Antanztrick in ZH im Kreis 4 mein Portemonnaie gestohlen, die Polizei hatte die beiden schon länger beobachtet, und in flagranti erwischt, so dass ich es zurückerhielt...


      an dieser Stelle möchte ich mich auch einmal bei der Polizei bedanken, die mich 3 x vor Schlimmerem bewahrt hat smiley_emoticons_thumbs1.gif


      ich rate aber keinem davon ab, nach Brasilien zu fahren (offiziell auch nur mittleres Risiko), man sollte einfach aufmerksam bleiben...

      https://www.travelriskmap.com/#/planner/map/security


      ich persönlich bin nicht allzu risikoavers - (aus meiner heutigen Sicht würde ich lieber das 60. Lebensjahr nicht erreichen, als darauf zu verzichten, nach Südamerika zu reisen, ganz gemäss dem Spruch von Mussolini, den unser noch beliebtere Autor "Das Auge" (192 Likes!) als Signatur verwendet)

      • Danke für die interessanten Infos. Ich nehme an, diese Termas gabs schon vor den ersten FKK-Clubs in DE. Erinnerst du dich noch an die Preise für Eintritt und Service (in USD)? Muito obrigado! :schweiz:


        Sorry für Off-Topic!


        Da möchte ich einfach auf das Brasilien-Forum verweisen. Dort habe ich 2012 über die damals gültigen Preise geschrieben. Die dürften heute etwas höher sein, aber aktuelle Preise müsste ich auch erst recherchieren. Generell gilt bei Grossereignissen wie Fussball-WM / Olympia / Karneval sind die Preise höher. Für Grundinfos hier noch zwei Links:


        Wikisexguide für Rio
        Artikel im Rolling Stone

        • Das Konzept ist das gleiche. Du zahlst Eintritt, ziehst deinen Bademantel an und begibst dich an die Bar wo auch die Frauen sind (leicht bekleidet). Es gibt auch ein Wellness-Angebot, aber das ist meist nicht besonders ausgeprägt. Generell sind das keine grossen Clubs. Also eher wie das Swiss als das Globe. Aber voll mit WGs und abends bei den beliebten Termas auch voll mit Besuchern so dass man keinen Sitzplatz mehr bekommt und stehen muss. Ein Restaurant habe ich dort noch nie gesehen. Gefällt dir eine dann geht man für 40min oder 1h mit der WG ins Zimmer.


          In Rio war ich in einer Terma mit einer WG auf dem Zimmer, die meinte ich sollte mir die Haare schneiden lassen und siehe da sie hatten in der Terma auch einen Friseur (für die Frauen) und der hat mir dann die Haare geschnitten. Eine etwas andere Erfahrung. Aber allein schon die Gesichter der WGs die da vorbeikamen war es wert.


          Danke für die interessanten Infos. Ich nehme an, diese Termas gabs schon vor den ersten FKK-Clubs in DE. Erinnerst du dich noch an die Preise für Eintritt und Service (in USD)? Muito obrigado! :schweiz:


          Sorry für Off-Topic!

          • Nein, in Brasilien war ich (noch) nie. Ist das Konzept gleich wie bei den FKK-Clubs in DE?


            Das Konzept ist das gleiche. Du zahlst Eintritt, ziehst deinen Bademantel an und begibst dich an die Bar wo auch die Frauen sind (leicht bekleidet). Es gibt auch ein Wellness-Angebot, aber das ist meist nicht besonders ausgeprägt. Generell sind das keine grossen Clubs. Also eher wie das Swiss als das Globe. Aber voll mit WGs und abends bei den beliebten Termas auch voll mit Besuchern so dass man keinen Sitzplatz mehr bekommt und stehen muss. Ein Restaurant habe ich dort noch nie gesehen. Gefällt dir eine dann geht man für 40min oder 1h mit der WG ins Zimmer.


            In Rio war ich in einer Terma mit einer WG auf dem Zimmer, die meinte ich sollte mir die Haare schneiden lassen und siehe da sie hatten in der Terma auch einen Friseur (für die Frauen) und der hat mir dann die Haare geschnitten. Eine etwas andere Erfahrung. Aber allein schon die Gesichter der WGs die da vorbeikamen war es wert.

            • Kontaktbar/Cabaret
              Barbarella
              Ich habe gedacht das ist ein Lokal wo man gediegen ein überteuertes Getränk konsumieren kann und sich ein bisschen amüsieren kann.
              M.E. ist die Szenerie aber unterste Schulade, die Garotas hässlich und pushy. Die Ficken-Frage kommt noch schneller als in den Termas.
              Balcony
              Habe einige ansprechende Damen gesichtet, aber auch üble Gestalten, wie z.B. 60ig jährige Umbauten od. ä.

              Termas
              l'Uomo
              Ist geschlossen. Gibt's nicht mehr. Aus und Amen.
              4x4
              Entweder sind die Weiber fett, oder bis zur extremis operiert. Habe bei zwei Besuchen keine Schönheit gesichtet.
              Monte Carlo
              Weiber ähnlich wie im 4x4 vieleicht etwas besser, dafür mehr pushy. Ich hatte jedoch das Glück eine Schönheit zu treffen.
              Der absolute Wahnsinn! Körper, Gesicht, Sympatie. Selten so etwas schönes gesehen. War allerdings sehr jung. Wobei die Schönheiten meistens sehr jung sind. Da sie dann noch nicht fett sind und/oder noch nicht operiert.
              Centaurus
              Definitiv die beste Terma. Gutes Niveau der Damen. Auch einige operierte, aber noch im normalen Rahmen. Ich hatte auch den Eindruck, dass eine recht gute und entspannte Stimmung war.
              Die Räbergeschichten über Abzocke stimmen nicht. Die Preise sind genau gleich wie in den anderen Termas.
              Die einzige Masche die abgezogen wird ist, sie wollen einem eine Stunde andrehen in der Suite. Man muss einfach auf die 40 Minuten bestehen im normalen Zimmer. Dann ist alles in Ordnung. Die Mädchen werden übrigens auch angewiesen einem das anzudrehen.

              Note:
              a. In allen Termas hat es ca. 75% Blondinen (WTF?) und jeweils 0 - 1 Mulata od. Negra (WTF??!!).
              b. Trotz den Teils negativen Zeilen bin ich immer noch ein Brasil-Fan. Aber eine Schönheit zu finden ist (durch den "Fortschritt") definitiv schwieriger geworden.
              c. Für mehr od. detailiertere Infos (auch über Rio od. BR) via. PM.



              • es kann ja auch nicht so schwierig sein, dass der Grubi seine beleidigenden Äusserungen für sich behält und sich eine halbwegs akzeptable Ausdrucksweise aneignet.
                Ist doch nicht das sexy-tipp-forum hier, hier herrscht normalerweise ein menschenwürdigender umgangston, auch für WGs

                • Diese Diskussion hatten wir doch schon im "Tagebuch Mombasa Thread"

                  Averell

                  Es kann ja nicht so schwierig sein, die Posts von Grubi einfach links liegen zu lassen, wenn dich sein Schreibstil so nervt.

                  ..... und übrigens hat eine Kosenamenstudie 2012 ergeben, dass man mit Süssigkeiten voll im Trend liegt. Die Spitzenreiter sind Caramello, Zuckerhörnchen, Schokodropsie und Schaumzuckerküsschen. Ob und auf welchem Platz die Schokotorte in der Rangliste figuriert, konnte ich leider nicht ausfindig machen. :smile:

                  ------------------------------------------------
                  Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen

                  • Dass ist schön dass du mit mir Mitleid hast, aber unnötig. Ich denke eh, es ist eher Neid. "Schokotorte" ist also ein rassistischer Ausdruck? Hallo?? Wo lebst du, in einem Mädchenpensionat im Schwarzwald? Wie wäre es mit "dunkelhäutige Servicedamen"? :p

                    Was ist dann "Sahneschnitte"? Rassisteiche Vokabel gegen Blondinen? Bescheuerter geht's ja nicht mehr.

                    Wir sind hier in einem Sex Forum, wenn du sogar hier gern um den heißen Brei herumredest, kannst du das gerne tun, aber erwarte doch nicht von anderen Leuten, dass die das auch tun, nur weil du ein hinterwäldlerischer Mösenbettler bist, der in vorauseilendem Kadavergehorsam den hiesigen Zicken gegenüber auf braves Hündchen macht. Das ist ja SOWAS von eierlos... Und vor allem, erzähle anderen nicht, wie sie sich auszudrücken haben, was glaubst du wer du bist? Eine Anmaßung, das Letzte sowas.

                    Im Übrigen, mein Erzählstil lebt von Authentizität, und davon, dass ich Dinge beim Namen nenne. Was von meinen Lesen BTW geschätzt wird. Wenn dir das nicht passt, einfach nicht lesen, was ich schreibe, und weiter träumen. Bei manchen Leuten fragt man sich wirklich, ob sie Sextaner sind oder nur die üblichen daheimgebliebenen Sesselfurzer, die noch nie aus ihrem Kaff rausgekommen sind, und es auch nie werden - kennt man ja :kuss:

                    Und jetzt kusch wieder in deine Ecke, mit den Großen darfst du eh nicht mitspielen, und wenn du noch so heulst.

                    • Gegen deinen Bluthochdruck solltest du was tun. Ganz ruhig, Brauner. Wenn dich eine ganz normal übliche Vokabel wie "Schokotorte" schon so auf die Palme bringt, solltest du mal hören, was die Mädels für weltfremde Sextaner wie dich im Petto haben, dann erbrichst du wirklich, versprochen.



                      Selbst wenn es so wäre: Soll ich, nur weil ich mit rassistischen Ausdrücken beschimpft werde, mich aus dasselbe Niveau hinunterlassen ?

                      Eher nein...

                      Und wenn "Schokotorte" für dich eine normale Vokabel ist dann tust mir echt leid. Mehr als Mitleid kann man für dich nicht haben.

                      • Deine andauernd frauen-verachtende Ausdrucksweise kotzt mich schon lange an.
                        Aber für dieses Post kriegst du ein "du bist ein primitives Arschloch, dass ohne Geld keine Frau der Welt abkriegt, du Depp".



                        Gegen deinen Bluthochdruck solltest du was tun. Ganz ruhig, Brauner. Wenn dich eine ganz normal übliche Vokabel wie "Schokotorte" schon so auf die Palme bringt, solltest du mal hören, was die Mädels für weltfremde Sextaner wie dich im Petto haben, dann erbrichst du wirklich, versprochen.

                        • Deine andauernd frauen-verachtende Ausdrucksweise kotzt mich schon lange an.
                          Aber für dieses Post kriegst du ein "du bist ein primitives Arschloch, dass ohne Geld keine Frau der Welt abkriegt, du Depp".


                          Schön, wenn sich dieser Umgangston hier im Forum nicht etablieren kann.
                          Wohlwissend, dass solche Aussagen mit Anleihen an die Fäkalsprache in erster Linie etwas über den Schreibenden aussagen … :eek:

                          • War in der KW 17 mal wieder in Brasilien ( POA, Rio und Belo Horizonte) . Nun in Rio hatte ich Gott sei Dank noch die Tel nummer meiner Geliebten Maria Onilde Lima. Das waren berauschende Tage wir kennen uns von früher ( siehe weiter unten) und Maria wartete schon auf meine Ankunft in SDU. Natürlich mussten wir an den Wasserlöchern vorbei ( Balcony etc. ) es ist traurig was da rumläuft und vorallem die Preise mit dem heutigen Wechselkurs nehmen Formen an welche am Preis / Leistungsverhältnis nagen.

                            Belo Horizonte fällt durch seine Gelassenheit auf. Man ist sich selbst in MG. Kollegen die dort arbeiten sagen mir es ist die beste Stadt für night clubs , tanzen und schwanzen mit Frauen. Leider war ich nicht über Nacht dort um das auszukosten. Also Frage an die Gemeinde wer kennt sich aus in Belo Horizonte MG? Mein nächster Besuch dort wird eine Nacht oder WE einschliessen. I shall report.

                            crazyhooter

                            • Ich war Ende März/Anfang April in Rio. Preise im 4x4 (mein Favorit unter den Termas) war 220/40min 240/h und 50 Eintritt wobei der Eintritt erlassen wurde, wenn man vor 17:00 mit einer Chica aufs Zimmer ging. Ich rate auch ab ca. 16:00 da zu sein, da dann auch langsam mehr Chicas da sind, und noch nicht die Menge Brasilianer wie ab 17 oder 18 Uhr wenn es dann Striptease zu sehen gibt.


                              Im L'Uomo, Centaurus, MonteCarlo war ich je einmal, und fand Sie teurer aber nicht unbedingt besser. Im L'Uomo sind die Zimmer sehr klein (ohne Dusche im Zimmer!) und die Chica hatte eine Allergie gegen irgendwas im Zimmer. Ausserdem gabs den Nachlass für den Eintritt nur gegen Cash-Zahlung, nicht gegen Kreditkartenzahlung (war mir so nicht klar). Aus meiner Sicht nicht so prickelnd. Im Centaurus war ich Samstags und es war wenig los. Fand für die Preise (Eintritt 140!) die Chicas auch nicht besser als im 4x4. Hatte mir mehr erwartet. Ich denke aufgrund der hohen Immobilienpreise in Copacabana/Ipanema wird das auf den Kunden abgewälzt ohne sonst mehr zu bieten.


                              Englisch wird selten von den Chicas gesprochen. Grundwortschatz in Portugiesisch oder Spanisch hilft da ungemein. Der Service in den Termas ist aber sehr gut.

                              • Im Balocny ist ziemlich viel los. Die Bar ist anscheinend 24h geöffnet. Akzetable Mädchen, kontaktfreudig, Preise ok. Von Bier bis ... alles möglich.
                                4x4 wie immer, Niveau der WG leicht gesunken. Masse statt Klasse.
                                Centaurus, exorbitant teuer, sehr hübsche WG's. Wenn Geld keine Rolle spielt, mein Tip.
                                L'Uomo, überraschend gut, gute Stimmung. Geile WG's. Wenn Geld eine Rolle spielt mein Tip.

                                • Oh mein Gott, das sind wahrlich schlechte Nachrichten, deckt sich mit dem, was ich so höre. Also zu den Bedingungen fahre ich nciht nach Rio, ist auch gut und nett mit Deiner Torte, aber eine 41 Jährige kommt mir nicht ins Bett, nicht in Rio, nicht in Thailand, nicht Zuhause und nicht "für umsonst". Ich denke man kann in Rio nach wie vor deinen Spaß haben in den Thermen, was einen stolzen Preis hat wg. des Wechselkurses, oder in den Brasipuffs in der Altstadt. Ansonsten geh ich lieber nach Mombasa.

                                  • Petrobars lud ein also hin an eine Messe in Rio. Erster Eindruck seit letztem Jahr- puhhh Brasilien ist nicht mehr günstig. Essen, trinken ist echt teuer geworden. Die Unterhaltung z.T. auch aber der Wechselkurs tat das seine dazu.

                                    Ein guter Anlaufpunkt ist immer noch das Balcony an der Ecke Av. Atlantica / Belford Roxo. Das Meridien ist wieder offen heisst nun Windsor Rio. Generell haben Hotels nie gerne WG's bzw. lassen sie nicht mehr rein. War im Ibiza Copacabana Zimmer z.T. neu gemacht und mit BRL 210 ok und mit Damenbesuch kein Problem.

                                    Ja hatte Glück im Balcony am Freitag war die Hölle los. Waren auch im Nachtclub grad neben an. Dort ist die Qualität der Frauen eine ganze Stufe besser. Traf Maria Lima eine Brazi aus dem Süden ( Santa Catarina) welche 6 Jahre in UK mit einem Leimi 2 Kinder hat. 41 und die Chemie stimmte auf Anhieb, so dass Maria gleich eine Woche blieb. Wochenende in Copa und Ipanema, dann die Woche kam sie mit nach Barra da Tijuca. War echt geil. Für BRL 1000 die Woche plus Essen Unterkunft und ein bisschen shopping da kann man echt nicht jamern. Ihr Sex war fantastisch. Die Kurpackung Ceylor war dann auch durch.
                                    Zum Abschlus im Porcao fein essen und ein Auswiedersehenfick und Rio zeigte sich trotz "winterlicher Verhältnisse" von seiner besten Seite.

                                    crazyhooter
                                    La puta mas cara es la esposa

                                    • 5.) Keiner will Dir oder sonst wem den Spass nehmen, oder Euch davon abhalten, nach Rio oder Lateinamerika zu reisen. Aber es ist niemandem -vor allem wie Grubert schon erwähnte, den Newbies nicht- damit gedient, wenn alle so tun als wären die Zustände da unten paradiesisch und von Gefahr keine Spur, obwohl das krasse Gegenteil der Fall ist.



                                      Mir ist aufgefallen, dass du das Wort Newbies erwähnst, bis jetzt haben nur Rio-Erfahrene geschrieben und daher hat ein jeder einen anderen Eindruck erlebt, aber lassen wir das Thema beruhen, da letztendlich unsere Meinungen doch auseinander gehen über Rio und seine Sicherheit.

                                      Grubert
                                      Deine Arroganz spricht für sich, bloss weil ich mich nicht zu Wort melde betreffend Asien oder deinen ach so geilen Foto-Erlebnisberichten:langweilig:, will nicht heissen, dass ich dort noch nie war.

                                      Gruss

                                      • Jaja, Delphi , wer lesen kann ist klar im Vorteil. RF hat ja schon alles gesagt, ich selbst hätte auch keine Lust mehr alles noch mal zu erklären, ich weis echt nicht was der Unsinn soll. Niemand macht hier Panik, und dass es anderswo in Brasilien oder Südamerika auch gefährlich ist, habe ich doch explizit erzählt. Also erst lesen, dann nörgeln, danke. Wo unterscheiden sich unsere Meinungen denn überhuapt, Du sagst doch das gleiche wie RF und ich. Außer in Asien, das scheinst Du nicht zu kennen, macht ja nichts, wir haben alle mal klein angefangen, allerdings nicht mit großen Sprüchen. Und wer behauptet die Copa sei nachts sicher, hahaha, was für eine Lachnummer. Ich nehme an da schläfst Du bereits in Deinem Himmelbettchen und träumst süß :smile:

                                        Grubert

                                        • Von Grubert und RobaFresca wird einfach ein wenig Panikmache vor Rio gemacht, hey Leute macht die Augen auf meint ihr wirklich, dass es in Sao Paulo, Buenos Aires, Caracas, La Paz, Lima, Cali etc., weniger gefährlich ist???



                                          1.) Das Thema dieses Thread ist Rio ! Davon hat Grubert berichtet und ich auch. Nichtsdestotrotz sind fast alle Metropolen Südamerikas so kriminell, da hast Du recht. Macht das den Aufenthalt in Rio aber deswegen weniger gefährlich ? Soll ich noch einen Bericht über Salvador oder Sao Paolo nachreichen ? :confused:

                                          2.) Auf der einen Seite wirfst Du uns Panikmache vor, bestätigst aber in Deinem Post eben genau diese Zustände, die wir auch geschildert haben. Erzählst sogar voll Stolz, dass man auch Dich schon zusammenflicken musste. Willst Du jetzt dafür bewundert werden, oder reicht es wenn wir Dich bedauern, falls es mal doch nicht mehr mit dem Zusammenflicken klappt ? Daneben: Denkst Du, ich hätte in meinen Berichten übertrieben und/oder die Unwahrheit gesagt ? :confused:

                                          3.) Ich bin nachts gerne auf der Strasse und sehe gar nicht ein, mich in meinem allerheiligsten Urlaub zu gewissen Zeiten selbst einzusperren ! Auch möchte ich meinen Freiraum nicht nur auf ein gewisses "Gehege" mit massivem Polizeischutz eingeschränkt sehen - die Zeiten in denen ich im Laufstall bleiben musste sind seit über 40 Jahren vorbei ! Ausserdem habe ich -wie schon erwähnt- auch keine Lust, permanent in "Hab-Acht-Stellung" zu bleiben und mir ständig über die Schulter zu schielen. Aber genau das nicht zu tun stellt auch für Dich, wie Du ja selbst deutlich schreibst, die grösste Gefahr dar... Ich weiss nicht, was DU unter "Urlaub verstehst, aber ICH will da relaxen, weil ich beruflich schon genug Stress habe, da brauch ich sowas nicht auch noch... :rolleyes:

                                          4.) Das Arm- und Reichgefälle ist so auch in vielen anderen Regionen der Welt, ohne dass da die Leute in ihren Armen-Ghettos unbedingt mit schweren Waffen auf alles schiessen müssen, was sich bewegt. In einer Thailändischen "Favela" z.B. ist im Normalfall das schlimmste was mir passieren kann, dass ich so schnell nicht mehr rauskomme, weil ich an jeder 2. Wellblechhütte einen mittrinken muss ! Und übrigens: das kann ich dort auch nachts tun...von wegen "ist überall auf der Welt so"... ! ;)

                                          5.) Keiner will Dir oder sonst wem den Spass nehmen, oder Euch davon abhalten, nach Rio oder Lateinamerika zu reisen. Aber es ist niemandem -vor allem wie Grubert schon erwähnte, den Newbies nicht- damit gedient, wenn alle so tun als wären die Zustände da unten paradiesisch und von Gefahr keine Spur, obwohl das krasse Gegenteil der Fall ist. Nicht alle sind so "grosse Helden" wie Du und ich, oder haben so viel Glück. Und für die wenigsten Europäer sind diese Zustände, wie Du es nennst- "normal", sondern höchst ungewohnt und dadurch auch gefährlich ! Was ist denn daran nicht zu verstehen ? :confused:

                                          Nun ja, es ist müssig, hier immer weiter zu diskutieren und immer wieder alles von vorne zu erklären weswegen ich mich jetzt auch aus dem Thread ausklinke und woanders "Panik machen" gehe... :super:

                                          Trotzdem viel Spass und "gute Jagd" auf die Garotas in Rio ! :super::kuss:

                                          • Es wird inzwischen über die Sicherheit generell diskutiert, ob das jetzt Rio, SP, generell Lateinamerika oder sonst wo ist.

                                            Von Grubert und RobaFresca wird einfach ein wenig Panikmache vor Rio gemacht, hey Leute macht die Augen auf meint ihr wirklich, dass es in Sao Paulo, Buenos Aires, Caracas, La Paz, Lima, Cali etc., weniger gefährlich ist???
                                            Nein, es sind alles Millionenstädte und es gibt eine grosse offene Armut in diesen Ländern und die Landflucht besteht nun schon seit Jahrzenten, fast alle Länder werden von korrupten Regierungen regiert und versprechen immer dass es eine Besserung gibt, aber es ändert sich nichts.
                                            Das Arm- und Reichgefälle ist in allen Lateinamerikanischen Ländern so massiv, dass es ganz normal ist, dass die oberen 10'000 nun einmal sich vor der normalen Bevölkerung verbarrikadieren und in abgeschotteten Vierteln und Wohnhäusern leben. Die Angst für die besteht auch vor Entführungen, Mord und Überfällen.

                                            Für unser Hobby ist es nun einmal so, dass die entsprechen Etablissements nicht immer in der besten Gegend sind und oftmals auch am Rande der Stadt oder Viertels und so ist es ganz normal, dass unsereins auch nichts verloren hat mitten in der Nacht in der Strasse rumzulaufen und selbst Taxis zu benützen ist auch nicht immer sicher, da ist ganz klar, dass man sich ein Taxi ruft und den Namen des Fahrers oder das Nummernschild durchgeben lässt.

                                            Um wieder zurückzukommen auf Rio, generell bewegen sich die Touristen in Rio meistens zwischen der Copa und Ipanema und dort ist ganz klar auch am meisten Sicherheit, Polizei etc. vorhanden, aber auf der anderen Seite zieht das auch viele „Schurken“ auch an, da die Ausbeute mit Wahrscheinlichkeit am grössten ist. Es ist generell nicht anzuraten, sich in menschenleeren Seitenstrassen aufzuhalten vor allem Nachts nicht, das ist aber überall auf der Welt so.

                                            Ich selbst bin schon etliche Male in Lateinamerika gewesen, muss jedoch sagen, dass ich nur die letzten 10 Jahre beurteilen kann(da ich noch nicht so alt bin), da ich vorher nie dort war und seitdem immer wieder hingehe. In Südamerika als Kontinent war ich schon mit Ausnahme von Ecuador und Kolumbien in allen Ländern unterwegs. Und es ist überall gefährlich, speziell in den Gross-Städten, aber deswegen muss man nicht den Teufel an die Wand malen und diese Länder meiden.
                                            Eine gesunde Portion Menschenverstand und Ruhe und ein jeder kann seinen Urlaub- oder Geschäftsaufenthalt geniessen.

                                            Die grösste Gefahr besteht vielleicht darin, dass man unvorsichtig wird, da ja nie etwas passiert ist, spreche aus Erfahrung, durfte auch mal eine Notaufnahme aufsuchen, damit sie mich zusammenflicken konnten, aber nichtsdestotrotz freue ich mich schon wieder auf das nächste Mal nach Lateinamerika.

                                            Gruss

                                            • Ich möchte auch noch davor warnen die Kriminalität südamerikan. Grossstädte zu unterschätzen.


                                              In Fortalezza am Strand Praia Futuro um 14h!!! konnte die aufmerksame Policia Militar zum Glück in letzter Sekunde einen Ueberfall durch 3 Jugendliche verhindern (ich hatte mich etwas zuweit von den Strandhütten entfernt), in einer Pousada wurde mir aus meinem Zimmersafe Geld entwendet, am Carnaval von Salvador hatte ich an einem Abend vergessen, meine Uhr im Apartment zu lassen, und es vergingen weniger als 5min. und sie hatte einen anderen Besitzer gefunden, ausserdem spürte ich andauernd fremde Hände in meinen Hosentaschen (leider nicht von jungen Mulatas die meinen Kleinen verwöhnen wollten)...in Rio war ich nur mit einer Freundin unterwegs, aber sie hatte stets ihr Auto verriegelt und nachts bei rot nie angehalten...ausserdem kenne ich einige in meinem Bekanntenkreis, die in den Seitenstrassen des Copacabana-Viertels überfallen wurden...



                                              es geht mir nicht um Panikmache und ich werde auch in Zukunft nach Südamerika und in die Karibik reisen, es spielt aber eine sicherlich eine sehr grosse Rolle in welche Gegend zu welcher Tageszeit man sich wohin begibt, und man sollte die Warungen der Einheimischen diesbezüglich sicherlich ernst nehmen...

                                              • Natürlich! Man kann doch nicht allen Ernstes die Sicherheitszustände der Schweiz mit einem Drittweltland vergleichen, wo die Leute hungers auf der Straße krepieren, und totale Korruption herrscht. Also ich fass mir da an den Kopf.

                                                Leute, sicher kann man es auch übertreiben mit den Sicherheitsbedenken, und ich selber bin ein Feind dessen, dass man sich vor Angst kaum aus dem Haus traut und so seinen Urlaub nicht genießen kann. Im Gegenteil, ich selber bin manchmal zu leichtsinnig. Trotzdem sollte - und muss!!! - man auf die Sicherheitslage in jedem Land unvoreingenommen hinweisen, denn Leichtsinn ist es, die Situation zu unterschätzen und blauäugig in die Falle zu tappen. Und wenn hier einige Jungs meinen, alles halb so schlimm, und Newbies ohne jede Landes- und Sprachkenntnis ins kalte Wasser schubsen, ist das IMO kaum mehr noch fahrlässig, das grenzt an Vorsatz. Jeder, der die Scene in Rio auch nur etwas kennt und behauptet da sei es nicht gefährlich, redet Bockmist.

                                                Grubert

                                                • Stimmt, auch in unseren hochgelobten Kapitalen der westlichen Zivilisation ist nicht alles Gold was glänzt. Das gilt ganz besonders auch für Nordamerika. Und die Zustände verschlimmerns sich zusehends. Aber Gott sei Dank musste ich es in Zürich noch nicht erleben, dass ich z.B. nicht an der Limmat entlangfahren kann, weil sich die Bürger von Höngg und Altstetten gerade gegenseitig mit Bazookas u.ä. beschiessen ! Insofern fühle ich mich in Zürich doch noch um einiges sicherer als in Rio... :smile:

                                                  Wenn wir allerdings in der westlichen Welt weiter dafür sorgen, dass es immer mehr soziale Ungerechtigkeit und Arme gibt, werden wir wohl auch bald in den zweifelhaften "Genuss" solcher Zustände kommen...

                                                  :schweiz::deutschland:

                                                  • Nur ein Vergleich

                                                    In der Stadt, in der ich wohne, es ist eine Agglo-Stadt in der Nähe von Zürich, sind schon mehrere meiner Bekannten überfallen, grundlos verprügelt, krankenhausreif geschlagen, zum Teil schwer verletzt, beraubt und misshandelt worden.

                                                    Die S-Bahn von Zürich her ist nachts gefährlich, vor allem auch Jugendliche werden dort oft angepöbelt und zusammengeschlagen.
                                                    Die Bahnhofsunterführung ist besonders berüchtigt, da geht kein Ortskundiger nachts mehr durch.

                                                    Ab einer bestimmten Zeit ist es in der Umgebung des Bahnhofs, unter anderem ein Drogenumschlagsplatz, so gefährlich, dass es nicht ratsam ist, dort alleine hinzugehen. Ich bin nur deshalb noch nie zum Opfer geworden, weil ich nachts prinzipiell nie den Zug benutze.

                                                    In der Stadt gibt es Banden, die junge Leute um Schutzgeld erpressen und bei Nichtbezahlen verprügeln, bis Knochen brechen.

                                                    Ich weiss, es ist nicht Brasilien und lässt sich damit niemals vergleichen, aber ich wollte das auch mal erwähnen.

                                                    Hier ist auch keine heile Welt...

                                                    Don Phallo

                                                    • crazyhooter

                                                      Ehrlich, so eine beleidgt-bockige Antwort hätte ich jetzt eher von einer Deiner "verzogenen Goofen" erwartet... :happy:

                                                      Schön, wenn Du bisher so unbeschwert in Brasilien Urlaub machen konntest und sicher gönnt Dir das auch jeder hier. :kuss:

                                                      Jedoch ist das noch lange kein Grund, die Wahrheit zu verdrängen und andere damit zur Unvorsicht zu verleiten. All die von mir geschilderten Dinge sind passiert und passieren täglich wieder und Rio trägt (trug) nicht umsonst immer wieder den zweifelhaften Titel, die sog. "gefährlichste Stadt der Welt mit den meisten Gewaltopfern zu sein !
                                                      Man muss der Brasilianischen Regierung zwar zugute halten, dass sie seit einigen Jahren etwas tun und die Verhältnisse sich langsam bessern, aber wir sind da leider noch lange nicht an dem Punkt angekommen, der Deine doppelt verglaste, rosarote Brille rechtfertigen würde. Und in einem pflichte ich Grubert auch vollumfänglich bei: Es macht mehr Sinn, Newbies einmal zuviel vor den möglichen Gefahren zu warnen, als denen zu erzählen, dass alles "Eierkuchen" und so nett und friedlich wäre !

                                                      Übrigens: Was bei Dir der "Schuhputzjunge" war, das war bei mir ein "Blumenmädchen", ca. 10-11 Jahre alt. Nur wollte die sich ihr "Tagesglück" damit holen, mir mit einem rostigen Rasiermesser den Geldbeutel aus der Hose zu schneiden, was mir einen netten Schnitt am Oberschenkel einbrachte. Das hatte sie damals beinahe geschafft, als mich an Karneval in Salvador 2 nette, erwachsen gewordene "Schuhputzjungen" abgedrängt und fast bewegungsunfähig gemacht hatten. Meiner Statur und der Nähe einer MP-Patrouille habe ich es zu verdanken, dass dieses Unternehmen erfolglos und ich nahezu unverletzt blieb. So viel zu den "lieben Kindern"... Beim nächsten Mal warten evtl. auch auf Dich die grossen Brüder....für die Du das "Tagesglück" darstellst. Offensichtlich bist Du Dir dessen nicht bewusst, dass eben viele Leute verdammt wenig Geld haben, die Not, der Hunger und der Neid gross sind und selbst Kinder schon für alles mögliche eingespannt werden.
                                                      Geh doch mal als Gringo alleine in eine der Favelas in Rio. Danach verstehst Du was wir meinen....falls Du noch kannst...

                                                      Warum musste ich als Gringo wohl damals in der Heimatfavela meiner Freundin (und das war "nur" in Salvador) bestimmten Leuten vorgestellt werden, bevor man mich dort alleine auf die Strasse liess ? Richtig ! Damit mir nicht aus Versehen als "Freiwild" eine "Sonderbehandlung" zuteil wurde !

                                                      Und Ihr findet das vollkommen normal ? Ja nun, in Brasilien ist es das in der Tat...

                                                      Und nochmals abschliessend: Es ist ein wunderschönes Land mit grösstenteils wundervollen Menschen und wunderschönen Frauen ! Aber deswegen die für uns gefährlichen Negativaspekte einfach unter den Tisch zu kehren, das halte ich zumindest für fahrlässig...

                                                      In diesem Sinne wünsche ich allzeit "Safer Holidays" ! :smile:

                                                      • OK Leute ihr habt alle Recht!
                                                        Ich gebe auf

                                                        Brasilien ist die schlimmste Verbrecherhöhle. Geht ja nicht hin da wird geraubt, vergewaltigt und gemordet. Es herrscht Mord und Todschlag im Sekundentakt. Bleibt dem Fussball fern und der Olympiade auch. Schafft Formel I ab, denn die Piloten vögeln eh nur die Weiber. Schliesst also alle Clubs. Fliegt ja nie Embraer sind aus Brasilien und mit Bomben bespickt, geht zwar in die Langstrasse in Zürich aber säuft ja nie Caipirina gefährliches Gesöff aus Brasilien bringt euch um. Und geht schon gar nie in den CG den die Brasifraktion ist auch gefährlich. (Vorallem die Königsklasse Fatima, Juliana und Silvia) Isst keine Mangos und keine Lemao isst kein Moqueca de camarao - üble Sache. Und die Cervelathäute aus Brasilien haben wir ja Gott sei Dank endlich verboten-nachdem wir sie 20 Jahre importierten.

                                                        (nah Grubert goood morning Vietnaaaam, schreib ich wie ein Kriegsberichterstatter??)

                                                        Und so wird die Welt ab 2010 wieder in Ordnung und crazyhooter und Oracle geniessen das liebenswürdigste Land Südamerikas. Liegen an einem von 8000 Stränden an der Sonne in den Armen der Chicas, saufen Caipis, vögeln die besten, kurvenreichsten, fröhlichsten, erotischsten Frauen der Welt und der Saft der Mangos läuft uns die Maulecken runter.

                                                        Können wir nicht nach Brasilien gehen wir als Ausgleich in den CG und müssen bei Fatima nie mehr anstehen.:verliebt:
                                                        _____________
                                                        Szenenwechsel

                                                        Und zwischen durch, so Geschäfte es erlauben, lass ich mir von einem jungen Schuhputzerkind in Brasilien die Schuhe putzen, red mit ihm, kaufe ihm einen Satz Kleider, steck ihn unter die Dusche und geh um die Ecke mit ihm Essen. Dann seh ich ein glücklich strahlendes Kind der seinem Tagesglück nicht glauben kann- mein Beitrag etwas Gutes zu tun.
                                                        Dann komm ich nach Haus und ärgere mich ob meiner verzogenen vertussten Goofen die ob der Limite der Bildergrösse zum hochladen im Festzeit keine anderen Sorgen haben .
                                                        Verzogene Goofen gibt es zwar auch in Brasilien zwar nur 2% mit sehr, sehr reichen Eltern. Geh mal nach Botafogo in den Rio Yachtclub-wenn du rein kommst.

                                                        So ist Brasilien - Um pais por todo

                                                        crazyhooter

                                                        • Danke für den wertvollen Beitrag. Ich kann nur wiederholen, was ich hier schon schrieb:

                                                          Zitat


                                                          Ich hatte also keine Wahnvorstellungen in Rio. Ich bin ziemlich mutig (aber immer vorsichtig) auf meinen Reisen; ging schon in Häuser, die man lieber nicht betritt, war schon in dunklen Nebenstrassen, die man meiden soll. Aber Rio ? Da spürt man doch die Gefahr überall. Leider, leider, leider...

                                                          • Ich lese nun schon ne Weile mit, aber nun muss ich doch mal meinen Senf dazu loswerden.
                                                            Vorweg: Ich bin seit 8 Jahren mit einer Brasilianerin zusammen und habe 2004 "testhalber" einige Monate in Rio gelebt, und zwar in der "Avenida Princesa Isabel", um die Ecke von der Copacabana.

                                                            Ehrlich gesagt habe ich keine Lust auf Wiederholung, und das obwohl ich mich wegen meiner Statur und meines Aussehens auch eher unbehelligt dort bewegen kann und auch ziemlich gut portg. spreche.

                                                            Ich musste dabei zuschauen, wie eine Horde Kerle am hellichten Tage jemanden brutal zusammengetreten und dann zu Tode stranguliert hatten - keiner traute sich einzugreifen, ich auch nicht !

                                                            Ich musste dabei zuschauen, wie Touristen am hellichten Tage an der Copa von zugedrogten, bewaffneten Jugendlichen um ihre Habe erleichtert wurden, während die Polizei an der Strassenecke zu....äääh....wegschaute ! Das wurde später sogar im TV berichtet.

                                                            Ich wurde von der Polizei angehalten und zur Umkehr aufgefordert, weil die Strasse auf der ich fuhr, zwischen 2 Favelas hindurchführte und man sich dort gerade gegenseitig -z.T. mit schweren Waffen- beschoss !

                                                            Bei normalen, abendlichen Verkehrskontrollen stehen die Polizisten mit gezogenem und entsichertem Colt Gouvernment Cal. 45 auf der Strasse und man ist gut beraten, das Licht im Auto anzumachen und die Hände so langsam zu bewegen, dass sie der Herr Polizist nicht aus Versehen einen Moment aus den Augen verliert ! Warum die Jungs so vorsichtig und nervös sind, das brauche ich wohl nicht erst noch erklären....

                                                            Als ich mal in der späten Nacht bei Rot an einer Ampel anhielt, bekamen meine Freundin und deren Freundin in meinem Auto einen Schreikrampf, dass ich sofort weiterfahren solle, wenn mir mein Leben und das Auto lieb sind !

                                                            Ein Kumpel lebt ausserhalb Rio, ca. 50 km entfernt und hat eine wunderschöne kleine Villa in einem bewachten Areal. Störend wirkt sich lediglich die 4 m hohe Betonmauer mit Stacheldraht und Glasscherben um das Anwesen aus, die eine schöne Aussicht nicht zulässt und welche zur persönlichen Sicherheit der Bewohner unumgänglich ist !

                                                            Ein Taxifahrer, der mit mir plötzlich ganz woanders als verlangt hinfahren wollte, hat sich das damals erst dann wieder anders überlegt, als ihm durch meinen Würgegriff die Luft etwas knapp wurde (ich bin immer so schlau und steige hinten ein !) !

                                                            Nichtsdestotrotz ist Rio im Grunde eine schöne Stadt und die Cariocas eigentlich ein liebes Völkchen. Aber wer nicht gerade von der Statur her Respekt einflösst und sich im Urlaub nicht permanent nervös über die Schulter schauen und ständig in "Hab Acht Stellung" sein will, für den ist das das ganz falsche Pflaster. Und Sao Paolo, Salvador, Fortaleza sind davon inzwischen auch nicht mehr so weit entfernt...

                                                            Auch die WG-Kultur ist grösstenteils zur Abzockerei verkommen, ausser man spricht ptg., kennt sich etwas aus und weiss die Mädels zu bezirzen, bzw. richtig auszusuchen. Dann kommen nicht selten megageile Nächte dabei rum.

                                                            Die Leute, die sich hier jetzt als die "harten Helden" aufspielen, die hatten bisher -wie ich auch- eigentlich nur Glück ! Denn wenn ein durchgeknallter, brasilianischer Koks-Junkie mit ner 9mm in der Hosentasche dringend Geld braucht, dann ist es dem so ziemlich scheissegal ob sein gegenüber "brasilianisch" aussieht und/oder 1.90 gross ist... Und wenn derjenige dann auch noch wider jeglicher Vernunft den Helden spielt, dann verschwendet man auch mal ohne viel Federlesens 2-3 Patronen... ;-)

                                                            Grubis Bericht ist also absolut nachvollziehbar, erst recht wenn man bisher eher asiatische Verhältnisse gewohnt war/ist. Als Neuling ist Grubi auch unwissentlich ziemlich mutig gewesen, wenn ich lese wo er sich überall herumgetrieben hat. Da ist Thailand dagegen das Paradies, denn dort kann ich auch mal nachts in eine Nebenstrasse laufen, ohne das gleich mit meinem Hab und Gut und/oder meinem Leben zu bezahlen.
                                                            Das ist z.B. der Grund, warum ich mit meiner Freundin in Brasilien nur Pflichtbesuche bei der Familie absolviere, während wir unsere Urlaube zusammen in Thailand verbringen und uns dort auch zusammen mit den WGs (immer gut, wenn die Freundin bi ist) vergnügen. :smile:

                                                            Diesbezüglich, was die Sicherheit angeht, denkt meine Freundin wie ich und das als Brasilianerin. Das sollte einigen hier zu denken geben.

                                                            Und ja, es ist sehr reizvoll, das Bett 3-4 Wochen lang mit einer Latina UND einer Thai zu teilen, allerdings auf Dauer auch anstrengend ! :lachen::smile::mutig::happy:

                                                            • Mein Lieber Oracle jetzt müssen wir uns dann wirklich einmal treffen. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe gerade gestern einem Kollegen der das Vergnügen hat einen Expatkontrakt nach Brasilien zu unterschreiben.
                                                              Zitat crazyhooter:
                                                              ....in Sao Paulo sind die "Wunderlokale" leider alle geschlossen. Café Millenium war der beste Nachtclub auf Planet Erde. Das letzte Mal noch offen war nur noch CAFÉ PHOTO -

                                                              Der mit dem Gesülze ist cool. War Schweizer letztes Wochenende in Basel im Casino schaute er in 10 Maschinenpistolen.... gefährlich ? Ja !!

                                                              Grubert
                                                              ich schätze deine Berichte für single Travelers. Der mit dem Krug ist zwar richtig jedoch in der Freierlandschaft falsch da heisst es: Der Krug geht zum Brunnen bis der Apfel vom Baum fällt...
                                                              Weisst du ich habe in den 80er Jahren in Südafrika gelebt. Damals galt Soweto im TV als Kriegszone. Ich fuhr dort 4 Jahre durch auf dem Weg in die Raffinerie nach Sasolburg-gefährlich ? Nein!
                                                              Dieses Sicherheitsgesülze ( Oracle der gefällt mir) geht einem ja schon an jedem Flughafen auf den Keks. Du willst doch nicht sagen, dass dieses Herumeiern was nützt-oder?
                                                              crazyhooter

                                                              • Waschweibergesülze? Ich gebe weiter was ich von brasilianischen Expats und Leuten weis, die viel dort unterwegs sind. Wenn Du meinst das sei "Waschweibergesülze", bitte. Ich habe auch nirgends gesagt, dass jeder Brasilianer ein Mörder oder Krimineller ist. Ich meine eben genau die Vorsichtsmaßnahmen von denen Du ja auch redest, die überall nötig sind, besonders aber in Brasilien. Wenn Du eine andere Wahrnehmung hast ist das etwas unverständlich, ich sage ja, ausgewiesese Spezies und die Lebenserfahrung sagen das Gegenteil. Mein schweizer Fortalezza Kumpel Adriano (der mit dem Hotel) z.B. würde bei Deinen Worten nur mit dem Kopf schütteln.

                                                                Ich bleibe dabei, Brasilien ist ein relativ zu anderen Reiseländern extrem gefährlich, und Rio besonders.

                                                                Außerdem warne ich lieber zehn mal zu viel als ein mal zu wenig, denn Newbies eine Sicherheit vorzugaukeln die es dort nicht gibt ist zu gefährlich.

                                                                Aber der Krug geht bekanntlich so lange zum Brunnen, bis er bricht. Ich drücke Dir und allen anderen die Daumen, dass sie nie etwas erleiden müssen. Und wenn doch wird sich Deine Wahrnehmung plötzlich gundsätzlich verändern.

                                                                Grubert

                                                                • Ich war in den letzten 8 Jahren über 15 Mal in Südamerika unterwegs und das immer als Tourist und das da Panik gemacht wird, dass es zu gefährlich sei um dorthin zu gehen ist doch total lächerlich.

                                                                  Es ist einfach Pech, wenn man in einen Überfall gerät, ich spreche aus Erfahrung, auch ich hatte mal einen groben Zwischenfall in Zentralamerika und meine Freunde und Familie haben mich dann gefragt, ob ich je wieder nach Lateinamerika reisen würde. Und ich antwortete sicherlich und innert 5 Monaten war ich wieder dort.

                                                                  Also Grubert u.a. hört doch auf mit dem Waschweibergesülze, dass es zu gefährlich ist um in ein bestimmtes Land zu gehen, gewisse Grundregeln muss man einfach beachten, aber da gleich auf Panik zu machen, das ein jeder sozusagen zum Mörder und Verbrecher abgestempelt wird, ist doch total lächerlich.

                                                                  Ich selbst war auch schon 3 Mal in Rio und habe mich nie unwohl gefühlt, vielleicht habe ich den Vorteil, dass ich ein wenig wie ein Latino aussehe und gegen 190cm gross bin.

                                                                  Habe selbst zwar auch nie gross auf der Strasse oder im Help abgehangen, sondern war eher in den Termas anzutreffen, mein Favorit vor 2 Jahren war das Monte Carlo.
                                                                  Crazyhooter ich sehe und lese, du kennst dich aus, im Gruta Azul in Porto Alegre war ich auch mal vor ein paar Jahren. War okay für mich, der tollste Club für mich war das Café Millenium in Sao Paulo(ist aber leider schon seit etwa 3 Jahren geschlossen), das war für mich der absolute Überflieger in Brasilien.

                                                                  Gruss

                                                                  • Ich habe nie gesagt Brasilien oder gar Südamerika ist sicher. Überall kann etwas passieren- eben auch in Zürich. Es gibt aber Leute die sind so verängstigt, dass sie die Gewalt förmlich anziehen.
                                                                    Die Hälfte der Brasilianer 75 Mio (über)leben mit 100 USD pro Monat. Da sind Leute die ein unsicheres Auftreten haben sicher eine Zielgruppe. Du musst dann in einer Millionenstadt auch noch jewils im falschen Moment am falschen Ort sein.
                                                                    Nun noch zu Asien, ich habe elf Jahre in Asien gelebt und nichts - aber gar nichts schlägt Südamerikanerinnen. Vielleicht, wenn ich angestaut bin Philippina - wie man sagt die Südamerikanerinnen Asiens. Geschmackssache
                                                                    Ich wehre mich und verteidige Brasilien um diese Rundumschläge es sei so gefährlich, man kann leider leider nicht hin.
                                                                    Um pais muito gustoso

                                                                    • Horst du sprichst mir aus der Seele. Genau so ist es...
                                                                      Ich gehe viel aus in Brasilien meist am Anfang meines Besuches auch mit meinen Brasilianischen Geschäftskollegen. Das sind Jungs die arbeiten auf Oelplattformen nichts mit Schlips und Kragen. Ich werde immer zuvorkommend bedient auch wenn ich nach ein paar Tagen in den gleichen Schuppen gehe erkennt man mich wieder und berät mich auch bei den chicas.
                                                                      Wenn du das schon gesehen hast an der Copa steht nachts am WE jede andere Querstrasse ein Polizeiwagen , zusätzlich zur Videoüberwachung. Wenn jemand am Strand beheligt wird und über den Sand Richtung Av. Atlantica rennt, das schafft er auch nicht wenn er auf Teer 100m unter 10 Sek macht, steht schon die Polizei vor dir.

                                                                      Horst würde mich um einen Austausch freuen
                                                                      Gruss crazyhooter

                                                                      • Also das muss ein anderes Brasilien sein als das, welches ich kenne, und von dem ich immer höre. Nicht nur Rio, das ganze Land ist relativ sehr gefährlich im Vergleich zu den meisten asiatischen Ländern z.B. Sicher kann auch am Züricher Bhf was passieren, das wäre allerdings die Ausnahme, doch wer nachts zu Fuß an der Copa längsläuft und als Tourist erkennbar ist hat viel Glück, wenn ihm nichts passiert.

                                                                        Mein Kumpel ist schweizer Geschäftsmann in Fortalezza, er selbst hatte schon "drei mal die Knarre am Kopf" und wurde natürlich ausgeraubt dabei. Warum halten die Leute auf der Straße denn immer ihre Taschen so krampfhaft fest? Weil es windig sein könnte?

                                                                        Also Leute, wer Brasilien für sicher hält hatte entweder bisher viel Glück oder er träumt es sich schön. Natürlich ist immer alles so lange super sicher, bis was passiert. Und dann ändert sich auch die eigene Wahrnehmung. Nur nachmittags auf belebten Straßen spazieren zu gehen, daraus besteht der typische Sextourist Urlaub nun mal nicht.

                                                                        Und sorry, wer es toll findet sich ausgerechnet von den Abzock Nutten im "Help" verarschen zu lassen, dem spreche ich jede nuttentechnische Kompetenz absolut ab.

                                                                        Grubert

                                                                        • Hallo Freunde der Lust...

                                                                          Ich bin schon sehr viel in Brasilien gewesen und kann euch versichern,
                                                                          ich bin noch nie in eine gefährliche Situation geraten. Nicht annähernd.
                                                                          Vorausgesetzt ist, dass man die Stadt mit Respekt und Anstand besucht.
                                                                          Wer sich diskret und unauffällig bewegt, der braucht sich nicht zu fürchten. Ich persönlich bin schon einige male gut angeheitert weit nach Hause spaziert. Wer die Sprache spricht der hat natürlich viele Vorteile und dann kann man mit diese unkomplizierten Mädels auch richtig spass haben.


                                                                          Rio de Janeiro ist eine sensationelle Stadt.. Wer diese Stadt noch nie gesehen hat der verpasst definitiv viele spezielle Eindrücke..

                                                                          An der Copa oder Ipanema hat das Auge keine Ruhe. Überall sind Chicas..
                                                                          Die Bademode ist nicht zu Übertreffen und die Mädels sind permanent giggerig und lieben den Sex. Am Strand kannst Du flirten ohne Ende und einen frühnachmittags - Fick ist selbstverständlich..

                                                                          Bei den knappen Bikinis kannst du einfach nicht wiederstehen und mit den unkomplizierten mädels kann man einfach geilen Sex haben. Sie lieben es halt einfach und denken wie wir Männer.

                                                                          Ich persönlich bevorzuge schöne und gepflegte Mietwohnungen und vermeide Hotels. Die Wohnungen sind zwar nicht ganz günstig, aber man ist halt viel ungezwungener unterwegs. Gute Adressen kenne ich genug.
                                                                          Schöne Wohnungen mit grossen Terrassen und stilvollem Ambiente.

                                                                          ZU den Termas kann ich nur soviel dazu beitragen. Das Centaurus an der Ipanema ist eine Katastrophe.. Stimmt.. Viel zu teuer und die Mädels sind zwar zahlreich present aber es hat nicht viele Schönheiten.

                                                                          Im Monte Carlo kommt man besser auf die Kosten und die Frauen sind echt
                                                                          hübsch und die Ambiemte ist stressfrei.. Viele Blondinen waren bei meinen Besuchen anwesend. Du musst eine Suite buchen und mit 2 oder 3 Mädels aufs Zimmer gehen, das kostet Dich plus minus Fr. 500.-. Verglichen zum Club-Globe ist das ein Schnäppchen..

                                                                          Meine echt Besten Erfahrungen habe ich am Strand oder im Helph gemacht. Gemütliches Plaudern und Flirten mit den Brasileiras und nach einigen Drinks und ungezwungener Lust ab nach Hause..

                                                                          Wer einige Chicas welche die meisten am Strand oder im Helph sin auf einer Internetseite anschauen will. Hotside.com.br..

                                                                          Wer Brasileiras kennt, der weiss, dass sie Anal sehr bevorzugen. Immer wieder unglaublich, wenn man die kleinen Knackärsche sieht und sich dann
                                                                          vorstellt dass sie gerne durch den Hintereingang genommen werden.

                                                                          Hier in der Schweiz gibt es auch einige Brasileiras welche geilen Sex anbieten..

                                                                          Für Clubgänger empfehle ich die Stefanie vom Globe.. Bläst unglaublich, hat eine klasse Figur und liebt Anal bei Symphatie..

                                                                          Habe noch viele Adressen oder Favoriten, diese werde ich aber nur im einzelnen E-Mail Verkehr austauschen..

                                                                          Wer hat von Euch gute Berichte..?

                                                                          • ..und dann gehst du nach München und wirst von drei Schweizern krankenhausreif geschlagen. So ist das Leben.

                                                                            Aber du hast Recht chomi. Wenn du wegen Drogen oder deren Konsum nach Brasilien gehst wirds eng. Geräts zu zwischen die (Drogen) Fronten oder in die Hände der Kinderbanden brauchst du kein Krankenhaus mehr.

                                                                            Ansonsten lässt man dich in Brasilien als Ausländer in Ruhe.
                                                                            Übrigens wenn du so richtig reinhauen willst geh nach Süden. Zwischen Parana und Baja Blanca sind die schönsten Frauen der Welt. Stefanie vom CG ist so eine Spezies, Giselle Bündchen auch. Der Bär los ist z.B. im Grutta Azul in POA kennt jeder sales men in Südamerika.

                                                                            Crazyhooter
                                                                            la puta mas cara es la esposa

                                                                            • Ich fahre sicher wieder nach Rio, aber mein letzter Aufenthalt war halb privat und halb geschäftlich.
                                                                              Ich wurde von allen Seiten gewarnt: von Freunden, von Business-Leuten... und im Hotel: das Copacabana-Palace, sogar am Pool, ist eine Festung. Ich wäre gerne, glaube mir, mehr unterwegs gewesen. So gab es nur eine Therma in Ipanema. Teuer, nicht besonders - aber daneben war ein Restaurant, wo ich das beste Steak (aus Argentinien....) meines Lebens hatte. Ich bin kein Experte für Brasil, leider. Ich liebe das Land und die Leute... Aber Rio gilt schon als Hexenkessel, schau mal die Statistiken an. Aktuelle Zahlen habe ich nicht, aber Wikipedia schreibt:

                                                                              Zitat


                                                                              Ein großes Problem für die Stadt ist die hohe Kriminalität. Laut dem brasilianischen Justizministerium lag die Mordrate in Rio de Janeiro im Jahr 2002 bei über 60 Personen pro 100.000 Einwohner, während der Durchschnitt in Brasilien 30/100.000 Einwohner betrug (Deutschland 1/100.000 Einwohner), diese Zahl ist jedoch bis 2006 nach der letzten Erhebung von Anfang 2008 deutlich auf 37,7 zurückgegangen. Am meisten sind die Männer (94 %) und davon die Altersgruppe zwischen 15 und 24 Jahren (44 %) betroffen. 80 Prozent der Tötungsdelikte werden durch Schusswaffen verursacht. Rund 90 Prozent der Schusswaffen befinden sich in Privatbesitz (davon etwa die Hälfte illegal), die restlichen zehn Prozent gehören dem Staat. Die Polizei hat neben Tötungsdelikten auch mit Entführungen, Raubüberfällen und organisierten Drogen- und Kriminellensyndikaten (wie etwa das Comando Vermelho) zu kämpfen. Schätzungen der brasilianischen Polizei zufolge wird das Comando Vermelho (CV) in Rio von etwa 5.000 teilweise mit Kriegswaffen ausgerüsteten Kriminellen gebildet. Es kontrolliert etwa 40 Prozent des lokalen Marktes für illegale Drogen. Die Aufklärungsrate der Morde in Rio de Janeiro liegt nach Expertenstudien bei einem Prozent

                                                                              • Also mein Lieber chomi ich lese fast alle deine Berichte (du bist ja einer der top Schreiberlinge hier) aber jetzt mit dem Rio Beitrag haust du den Boden raus.
                                                                                Ich bin viel in Brasilien und auch in Rio. Nachdem ich meine Geschäfte in Av Chile 65 erledigte gehe ich ab und zu in die Thermas um den St. Dumont airport. Nicht grad die beste Gegend aber OK.
                                                                                Manchmal bin ich im Café Bar Balcony former Terraza an der Av. Antlantica. Das ist ein echter Touri-spunten manchmal mit raffen und taffen Weibern, aber ich ruf meine Belezas an und triff mich mit ihnen dort weils gut an den Buslinien liegt. Manchmal sitzt dort auch der Barbarella- überschuss oder einfach das nette Mädchen von nebenan das zu viel Monat fürs Geld hat. Ich hab auch Helenice dort getroffen, welche dann im Bett breitestes Schwyzerdütsch sprach, weil sie 6 Mte im Jahr in Luzern ist.
                                                                                Joggst du mal an der Copa geh ganz runter bis zum Castello Richtung Ipanema und trink dort eine Kokosnuss. Du kannst auf Züridütsch bestellen hat 20 Jahre in der Sihlpost gearbeitet.
                                                                                Langer Rede kurzer SInn, der einzige Ort wo ich mich unsicher fühle- immer- ist wenn ich nach Hause komme und bei Nacht und Nebel im Bahnhof Zürich unter dem Shopville durchgehe. Da hätte anstelle auf der rechten Hosenbundseite mein Handy schon ein paarmal gerne meine .357 dabei gehabt.

                                                                                crazyhooter