Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz Saunaclub Sexpark Mittelland Schweiz
Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal
Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal
Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern
FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant
Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad
Erotik Studios in Luzern Salon Elite Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich FKK Saunaclubs Region Basel in Liestal Saunaclub Zeus in Küssnacht am Rigi Innerschweiz bei Luzern Saunaclub Ostschweiz Elegant FKK Saunaclub Schweiz Freubad Erotik Studio15 in Wetzikon im Zürcher Oberland Erotik Studios in Luzern Salon Elite
Anmelden oder registrieren

    Hallo karl
    Langsam habe ich das gefühl das du eine prämie vom elharem erhälst wenn du über einen club negativ schreibst,so im fall club planb in windisch und jetzt noch westside!geh du in das elharem und lass doch die andere clubs in ruhe!jeder dreibeiner soll selber entscheiden können wo er es am besten empfindet!danke gruss schlecker



    Lieber Schlecker
    Hast Du Aktien im Westside?
    Ich habe klar meine Meinung geschrieben, auf den Bericht von [email protected] und dazu meine ich ist das Forum hier da. Es ist aus meiner Sicht jeder Berechtigt seine Meinung zu sagen.
    Wenn einer wie Du in den wenigen veröffentlichten Berichten nur undifferenzierte Jubelberichte über den Plan B schreibt, glaube ich kaum, dass ich mich von Dir zurechtweisen lassen muss. Es wäre vielleicht besser, wenn man von Dir endlich einmal vernünftige, brauchbare und differenzierte Berichte lesen könnte. Danach können wir miteinander seriös diskutieren.

    Ich vermute hinter Schlecker sowieso ein Nick, der nur zu Werbezwecken für den Plan B hier sein Unwesen treibt.

    Karl!

    Genau so ging es mir bei meinem gestrigen Erstbesuch. Hätte ich nur das Forum etwas besser gelesen!



    Böse Bemerkung!
    Ich bin gespannt, wie lange sich diese Claudia mit ihrem unterdurchschnittlichen Service noch in einem sehr gut geführten und auf Qualität achtenden Club wie der BumsAlp halten kann. Ob sie wohl die zierliche, mädchenhafte Figur retten kann?

    Ich finde es persönlich nicht gut, wenn in einem Club Frauen, die dem Standard nicht folgen wollen oder können trotzdem weiter auf die Männerwelt losgelassen wird.

    Karl

    Hallo [email protected]

    G R A T U L A T I O N zu Deinem Mut endlich einen Club zu besuchen. :happy:



    Zuerst gratuliere ich Dir zum tollen Bericht. Offensichtlich hast Du alle Tips gut durchgelesen, die eingeprägt und Dich eigentlich überhaupt nicht blamiert.

    Das Rauchen und die nervige Musik stören mich auch oft in den Clubs. Das mit dem Rauchen wird sich hoffentlich bald lösen, dank Vater Staat. Über die Musik lässt sich wohl immer streiten.

    Obwohl hier einige immer wieder ein riesengrosses Jubelgeschrei los lassen, finde ich das Westside aboslut nicht den schönsten Club. Für mich ist er der verruchteste und vom Ambiente nicht der originellste und schönste Club. Mein Tipp in der Ostschweiz ist das ElHarem , die kämpfen auch manchmal mit der Musik und geraucht wird auch noch. Ich habe das ElHarem aber noch nie so verqualmt wie das Westside erlebt. Durch die Grösse der Bar schafft es die Lüftung den Rauch abzuziehen. Wenn Du westlich von Zürich bist und moderne Einrichtungen magst, empfehle ich Dir den Club Swiss. Dies ist für mich von der Einrichtung her der schönste und angenehmste Club. Auch der Rauch ist trotzt noch vorhandenen Raucherinnen kein Problem.

    Karl

    Lieber Beat
    Jetzt begreife ich Deine Begriffsstutzigkeit überhaupt nicht. :schock:

    Wenn Du ein Girl registrierst, ist es dann DEIN Girl oder eben aus Deiner Sicht MEIN Girl. Ich hoffe dies ist nun einmal klar geworden. Du darfst dann in DEINEN Berichten unter anderem von MEINER Holden sprechen und dies dürfen alle anderen Forumisker nicht mehr. Somit gibt es nie mehr Diskussionen darüber, wenn zwei von MEINER Holden sprechen. Ist jetzt alles klar geworden mit dem DEINER – MEINER und registrieren überhaupt? Ich hoffe DEIN Intelligenzquotient reicht aus um MEINEN Ausführungen folgen zu können. :super:

    Für mich sind die Vorteile eine Registrierung nun einfach einmal zu 100% klar und hervorstechend. Ich könnte mir jetzt schon nicht mehr vorstellen ohne eine solche Registrierung leben zu können. :rolleyes: Der Zweck ist überhaupt nicht im Dunkeln, sondern liegt nun klar und hell auf dem Tisch. Da ja der Urheber des Überweisungsformulars nicht dem Vorwurf der Sklaverei ausgesetzt werden wollte, wurde eben das Überweisungsformular geschaffen. Damit kann ich nun MEINE Dame einfach und fast unbürokratisch zu DEINER Dame machen. Ist doch einfach fantastisch, wie so ein einfacher Mechanismus, das Leben von uns P6 Geniessern vereinfacht. :verliebt: Es gibt plötzlich keine Streiterei mehr. Wenn ich in einem Club bin, weiss jeder anwesende welches MEIN Girl ist und wird die Finger davon lassen. Auch bei den Berichtschreibern ist klar, dass ich eben mit MEINEM Girl ein gutes Erlebnis haben durfte oder eben vielleicht auch mit DEINEM Girl. :bestimmend:

    Ich hoffe nun mit meinem Erklärungen alle Fragen beantwortet zu haben. Echt sau blöd habe ich Deine Frage empfunden, was den mit der Praxisgebühr geschehen werde. :wütend: Dies ist doch ganz einfach! Wenn zum Beispiel Du Beat einen tollen Bericht über „MEINE Süsse“ (die Du natürlich registriert hast) hier verfasst, werde ich die Praxisgebühr nutzen und den Betrag in einen Besuch DEINER Süssen zu investieren. So bin ich glücklich und was braucht es mehr als, das jeder hier glücklich ist und SEIN, MEIN, DEIN Girl hier ab sofort registrieren darf? :smile:

    Sollten Frage offen bleiben, können diese natürlich gerne beantwortet werden. Wobei ich mir kaum Vorstellen kann, dass noch irgendeine Frage offen bleiben könnte!

    Karl

    Herzlichen Dank black-forest für Deine tolle Initiative.

    Für alle die Probleme haben im Raum Zürich / Ostschweiz die Praxisgebühr zu entrichten, würde ich mich grosszügigerweise zur Verfügung stellen die Gebühren in der Region Zürich und Ostschweiz entgegen zu nehmen.

    Ich würde es anders ausdrücken: Für mich gilt Zürich und Ostschweiz sind MEINE Regionen. (Lieber black-forest ich habe eine Frage: Kann man auch Regionen registrieren??) :happy:

    Übrigens der Satz für die Schweiz ist wie bei allen Produkten natürlich etwas höher. Er beträgt CHF 20.00. :happy:


    Es ist ganz einfach: Nach der Registrierung bitte einfach das rote Nötchen dem Karlchen überreichen!


    Karl

    Ich kenne Hunderte von Menschen, auf die die Analyse von Jupiter auch zu einem gewissen Teil zutreffen würde. Aus meiner Sicht ist das Ding so allgemein geschrieben, dass es auf fast jeden passt.
    Wer würde zum Beispiel nicht zustimmen, dass folgender Satz auf ihn zutreffen würde: "Das Auftreten von Jupiter ist ausgeglichen, wirkt von Reife mit jugendlicher Unbefangenheit." Er ist ausgeglichen, Reif und jugendlich zugleich. Diese Analysen stimmen immer für fast jeden!

    Die Leute die solches Verfassen, sind aus meiner Sicht sehr gute Geschichtenschreiber und haben ein geniales psychologisches Gespür. Ich lege kaum Wert auf solche Analysen.

    Karl

    Lieber chaos
    Ich sehe im Gegensatz zu all den anderen hier schon die sehr grosse Gefahr, dass Du Dich bei einem ersten Besuch in einem Saunaclub, wie zum Beispiel dem Westside beliebig blamieren könntest. So wie ich Dich aus den vergangenen guten und ausführlichen Berichten hier im Forum kennen gelernt habe, bist Du ein absoluter Sex- und Frauenverachter. :doof: Du bist ja bekannt dafür, dass Mann nur Sex in der Ehe haben darf und Frauen nur mit einem Mann in ihrem ganzen Leben ins Bett gehe dürfen. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? :schock: Daher hier ein paar Tipps, für Sachen, die Du nicht tun solltest, wenn Du das Westside oder einen anderen Club besuchen solltest.

    Wenn Du nun beim betreten des Clubs als erstes alle anwesenden Damen und Herren zusammenrufst und beginnst Deine vorher vorbereitete Predigt über das Zusammensein von Mann und Frau zu halten, in der Du dafür plädierst, dass Keuschheit vor der Ehe zwingend sei, Sex ausserhalb der Ehe generell nicht erlaubt ist und Kondome auf keinen Fall zu benutzen seien, könnte es sein, dass Du auf Unverständnis stossen könntest.

    Sollte Dir schon beim Betreten des Clubs einer wunderschönen nacktem oder halbnacktem Schönheit begegnen und Du beschenkst sie statt mit bewundernden Blicken mit einer Moralpredigt darüber, dass es nicht angehen kann sich so nackt oder halbnackt vor fremden Männer zu präsentieren, hast du Dich ein erstes Mal blamiert. Wenn Du noch forderst, dass sie sich zu verschleiern habe, wird Deine Situation auch nicht besser. Also bitte geniesse die Schönheit der Frauen, so wie sie sind und halte keine Moralpredigten. :smile:

    Du musst Dich darauf gefasst machen Dich im Club frisch geduscht und nur mit einem Bademantel oder einem Badetuch bekleidet zu bewegen. Wenn du beim Betreten des Clubs bekannt gibst, dass Du Hemmungen hast so halbnackt unter nackten oder fast nackten Frauen zu sein, musst Du zwingend Deinen inneren Schweinehund überwinden und Dich trotz riesigen persönlichen Problemen umziehen. Wenn Du lautstark gegen das Umziehen wetterst, würdest Du Dich ein zweites Mal gewaltig blamieren. Unbeliebt machst Du Dich auch, wenn Du das Duschen auslässt, nachdem Du es schon mehrere Wochen vor dem Clubbesuch ausgelassen hast. :staunen:

    Wenn Du nun den Club betrittst könnte es sein, dass sich trotz den widrigen Umständen die Lust am weiblichen Geschlecht bei Dir bemerkbar macht. Wenn Du nun zu jeder Frau hingehst, ob sie besetzt oder auch nicht besetzt ist und ihr ein wenig an Busen und Po zu grabschen beginnst, könnte es geschehen, dass Du auch im Club eine Ohrfeige bekommen könntest. Dies tut Mann wie im richtigen Leben nicht. Wenn übrigens eine Frau mit einem Mann schon eng umschlungen ist, gehört die Frau momentan diesem Herren. Du darfst jetzt nicht hinstehen und zu quengeln beginnen, dass Du genau diese Frau jetzt sofort haben willst. :traurig:

    An der Bar angekommen darfst Du Dir nun ein oder auch mehrere Getränke meist Gratis bestellen. Wenn Du aber gerade Harass weise Bier und Mineralwasser bestellst und verlangst, dass man es Dir in Dein Auto bringen solle, damit Du es nach Hause mitnehmen kannst, hast Du das mit dem „Gratis“ falsch verstanden. Eigentlich ist es schon so, dass Mann nur so viel bestellen darf, wie Mann auch trinken kann. Bei alkoholischen Getränken blamiert man sich übrigens bei übermässigem Konsum auch.

    Wenn Du Dich nun noch nicht allzu sehr blamiert hast, wird an der Bar wohl bald eine der Frauen auf Dich zukommen und Dich näher kennen lernen wollen. Bitte beginne jetzt nicht sofort über Verlobung und Heirat zu sprechen. :verliebt: Die Frauen wollen mit Dir nur Sex und wollen Dich nicht sofort heiraten. Obwohl dies kaum Deinem Weltbild entspricht, musst Du akzeptieren, dass es in diesen Sündenbabeln so ist. :schock: Wenn Dir die Frau gefällt, geniesse ihre Annäherungsversuche und ihre Anwesenheit. Wenn sie Dir nicht gefällt, schreie bitte nicht lautstark heraus, dass diese Frau ziemlich hässlich sei. Eine solche Reaktion mögen die Frauen nicht sehr.;)

    Wenn Dich dann eine Frau verführt und Du gehst mit ihr auf ein Zimmer, solltest Du nicht schon beim ersten Mal mit ihr über Deinen Kinderwunsch diskutieren. Ich habe gehört, dass Mann sich damit gewaltig blamieren kann.

    Nach dem Zimmerbesuch mit einer Holden kann es Dir passieren, dass Du sie wenige Minuten später in den Armen eines anderen Mannes wieder antriffst. :staunen: Wenn bei Dir nun die Eifersucht hochsteigt und Du als Macho dies nicht akzeptieren kannst, beginne mit dem Konkurrenten bitte nicht sofort eine Schlägerei. Solltest Du dies tun würdest Du Dich wohl blamieren und mit einem Hausverbot vor den Club gesetzt werden.

    Ich hoffe Du bist mir nun nicht allzu böse über meine etwas sarkastischen Tipps. Meine Erfahrung ist die, dass Mann einfach so locker wie dies beim ersten Mal möglich ist einen solchen Club betreten sollte. Lass Dich von der Atmosphäre in einem solchen Club einfangen, geniesse die häufig schönen und hübschen Frauen und lass Dir Zeit. Die erfahrenen Damen werden Dich bei Bedarf entsprechend führen oder auch verführen. Was dann auf dem Zimmer passiert unterscheidet sich meist kaum gewaltig von dem, was Du bei deinen Besuchen bei „privaten“ Frauen erlebst hast.

    :super: :super: Ich wünsche Dir einen wundervollen ersten Aufenthalt und hoffentlich ein Erlebnis der Spitzenklasse mit einer der Frauen die Dir gefallen. :super: :super:



    Karl

    DerClub war gut besucht und es hatte wieder tolle Mädchen dort, muss sagen das ist ja meistens so wenn ich dort bin.



    Lieber katerleo
    Ich frage mich genau so wie Jupiter, ob Du wirklich im Westside warst.

    Wie ich Deinem obigen Zitat entnehmen kann, hat es ja wegen Dir immer tolle Mädchen dort. Ich hoffe, dass Du mich einladen wirst, wenn Du das nächste Mal ins Westside gehst. Ich möchte auch einmal im Westside anwesend sein, wenn wegen dem katerleo tolle Mädchen im Westside anwesend sind.

    Karl

    P.S. Mir ist bis jetzt noch nie aufgefallen, dass nur tolle Mädchen im Westside sind, wenn katerleo anwesend ist. Ich frage mich gerade, ob katerleo jeden Tag im Club anwesend ist?

    SISIein guter aber nicht hervorragender Service
    Es fällt mir schwer einen vernünftigen Bericht über das Erlebnis mit Sisi zu verfassen. Auf der einen Seite steht die hübsche, sympathische Frau Sisi, auf der anderen Seite der Service der leider nicht zu 100% das gehalten hat, was ich mir erhofft habe.

    Aber beginnen wir von Vorne. Wie alle Leser meinem letzten Bericht entnehmen könnt, hatte mir die Sisi beim letzten Mal zum Schluss den Kopf verdreht. :verliebt: Dieses Kopfverdrehen scheint die neue Mode im Club ElHarem zu sein, aber dazu mehr am Schluss dieses Berichtes. Ich ging mit dem Ziel in den Club diesmal die Sisi noch etwas besser kennen zu lernen. Am Montag im Club angekommen, war nicht viel los, trotz FKK Tag. Offensichtlich zieht der FKK Tag nicht immer gleich gut. Den üblichen „Angriff“ von Patrizia, musste ich diesmal abwehren, denn mein Ziel war diesmal eben eine andere Dame.

    An der Bar angekommen wurde ich von über 20 feurigen und gierigen weiblichen Augenpaaren ins Visier genommen. :staunen: Jeder der anwesenden Damen hatte ein neues Opfer erspäht und hoffte auf baldige Beute. Ich musste alle meine Kräfte zusammen nehmen um den vielen süssen, lächelnden Mündern und zwinkernden Augen zu widerstehen. :doof: Hinter mir auf der Couch lag mein Opfer und wollte sich trotz meinem Lächeln erst einfach nicht bewegen. So sass ich an der Bar und wurde von den vielen weiblichen Schönheiten mit deren Charmeoffensiven attackiert. :schock: Wegen den vielen Charmeangriffen, die auf mich losprallten, traf mein Versuch die Sissi von mir zu überzeugen offensichtlich ins Leere und mein an die hübsche Frau gerichtetes Lächeln verpuffte im luftleeren Raum. :wütend:

    Sisi ist eine ca. 170 cm grosse Frau mit einer wundervollen schwarzen Mähne auf dem Kopf. Sie hat ein sehr hübsches und sympathisches Gesicht. Sie stammt aus einem der Ostblockländer, spricht aber so gut Deutsch, dass eine schöne angeregte Unterhaltung an der Bar möglich war. Sisi gehört gemäss ihren eigenen Erzählungen zu den Frauen, die wohl aus wirtschaftlichem Zwang den Job hier in der Schweiz machen. Sisi muss zu Hause einen kleinen Balg ernähren und sieht in ihrem Herkunftsland nicht die Möglichkeit genügend Geld zu verdienen. Sisi war dann am Montag auch nicht sehr glücklich über die Tatsache, dass nur sehr wenige Männer, die auf einen guten Abschluss hoffen liessen im Club anwesend waren. Sisi scheint mir den Job sehr geldorientiert auszuüben, was wohl ein Grund für meine nicht 100% Begeisterung über ihren Service erklären könnte. Sisi hat einen eher kleinen Busen und in meinem Augen eine hübsche weibliche Figur. Wenn ich Sisi hier als Topmodell anpreisen würde, würde ich all die lesenden Forumisker verarschen. Ich finde das schöne und sympathische an Sisi ist ihr natürliches Auftreten und Erscheinungsbild. :verliebt:

    Nach einem längeren Gespräch mit der interessanten Frau an der Bar, war für mich schon klar, dass sie die Auserwählte sein würde. Meine Signale in der Richtung an Sisi waren aber offensichtlich absolut ungenügend. :o Plötzlich wollte sie wissen, ob ich überhaupt Interesse habe an ihr. Ich hatte das Gefühl, dass Sisi von mir den Eindruck hatte, dass ich ihr die Zeit nur an der Bar stehlen wolle und ich sie danach sitzen liesse und eine andere aufs Zimmer nehmen würde. Als ich ihr bestätigte, dass ich speziell wegen ihr in den Club gekommen bin, war sie glaube ich erfreut und schlug vor in den RELAX zu gehen. Nach der Kuschelrunde im Relax ging es dann ab auf das Zimmer.

    Schon im Relax musste ich leider feststellen, dass Sisi küsst, aber es nicht ihre Lieblingstätigkeit ist. Die Küsserei hat bei mir so etwas den Eindruck von „Dienst nach Vorschrift“ hinterlassen. Auch kam während dem gemeinsamen Zusammensein nie so ein richtig intensiver Kuschelfaktor auf. Wenn ich das vergleiche, mit dem, was die Künstlerin Patrizia bietet oder auch deren Schwester Luana beim Erstbesuch geboten hat, fällt Sisi mit ihrem Service einfach eindeutig auf Platz 2 zurück. Für mich war der Service von Sisi absolut in Ordnung. Es war schöner, angenehmer GF6 aber leider kein Spitzenservice, wie es andere anbieten. Vielleicht liegt es an der Chemie oder den abstossenden Genen zwischen mir und Sisi, es könnte auch an dem vielleicht zu stark geldorientierten Denken und Handeln liegen oder Sisi war an unserem gemeinsamen Tag einfach nicht in Höchstform (Das passiert ja sogar Top gesetzten Skifahrern der Schweiz ;)).

    Sisi ist eine äusserst charmante und nette junge Frau mit der sich aus meiner Sicht ein Zimmergang lohnt. Sie bietet einen guten und angenehmen Service auf dem Zimmer und vielleicht schon vorher im Relax, wenn Du Glück hast. Für mich liegt der Wiederholungsfaktor mit Sisi bei etwa 90%.

    Zufrieden an der Bar angekommen, wurde ich von der von Piccolo positiv beschriebenen Olivia angesprochen. Mit Olivia führte ich ein spannendes und sehr abwechslungsreiches Gespräch, obwohl ich ihr klar machte, dass heute bei mir nichts mehr zu holen sei. Die Olivia ist eine unheimlich interessante, spannende und wohl auch intelligente Frau. :verliebt: Offensichtlich hat sich wirklich eine neue Mode im ElHarem eingeschlichen. :super: Olivia hat es geschafft mich davon zu überzeugen, dass ich bei meinem nächsten Besuch wohl nicht darum herum komme, das Gespräch mit Olivia weiterzuführen und zu intensivieren. :super: Nach dem positiven Bericht von Piccolo, freue ich mich jetzt schon auf ein Wiedersehen.

    Karl der hofft das nächste Mal ElHarem zu verlassen, ohne schon zu wissen welche Dame beim nächsten Besuch zu „beglücken“ ist.:kuss:

    P.S. Der Besuch im ElHarem war einmal mehr ein positives Erlebnis speziell auch wegen der guten Stimmung, die die Leitung im Club immer aufrechterhalten kann.

    Patric
    Danke für den tollen Bericht aus den Höhen der Alp!
    Speziell möchte ich mich für Deinen Reinfall bedanken. Wenn ich es richtig gesehen habe, handelt es sich bei der Claudia um die Claudia, die früher oft im ClubDream aufgetaucht war. Ich habe mich gewundert, dass die Frau plötzlich in einem Club auftaucht, in dem FO und ZK eigentlich zum Standard gehören sollte. :schock: Ich habe mich immer gefragt, ob sich Claudia wohl in speziell dafür vorgesehenen Kursen weitergebildet hat und nun den vollen Service bieten würde. Ich war zu feige es zu testen und bin nun froh, dass Du mir meine Vorahnung bestätigt hast. Ich hatte angenommen, dass sie die Fortbildungskurse geschwänzt hat. :staunen:
    Karl

    Da ich noch einen Gutschein einzulösen habe, beobachte ich immer wieder, was bei den Sweetgirls sich so tut. Leider habe ich die Cindy nun einmal mehr verpasst, da sie offensichtlich schon wieder abgereist ist – dies ist aber jetzt und hier nicht das Thema.

    Mit ist aufgefallen, dass sowohl die Bilder von der Zuska oder Zuzana wie sie auch noch auf der persönlichen Seite heisst, plötzlich ausgetauscht wurden. Auch die Anita sieht plötzlich ganz anders aus. Man beachte die Bilder in der (momentanen) Kopfzeile der Anita und die neuen Bilder.

    Meine Frage an die Experten hier: Hat die Kritik gewirkt und sind jetzt die oben erwähnten Damen mit den neune Bildern echt. Wurden bei Zuzana und Anita die Fake Bilder durch echt gut gemachte echte Fotos der Schönheiten ersetzt. Oder wurden die Fake Bilder durch neue Fake Bilder ersetzt?

    Ich wäre interessiert von den Experten hier etwas zu hören.

    Karl der manchmal auch zum „Frögli“ werden kann!

    was ich einfach nicht verstehe ist, weshalb der Staat immer Verbote verhängen muss, das ist einfach total sozialistisch. Es müsste jedem Clubbetreiber oder auch Restaurant selbst überlassen sein wie sie er es handhaben will. Wenn ein Betreiber meint es soll in seinem Lokal Rauchverbot sein dann könnte er es machen, aber das der Staat das bestimmt stört mich.
    Seit in der Bahn Rauchverbot ist, fahr ich halt nicht mehr mit der Bahn, Auto ist eh gemütlicher. Zudem zügle ich nächsten Monat, bisher bin ich wgen meines Arbeitsweges über Mittag immer im Restaurant essen gegangen, ab nächstem Monat habe ich dann einen kurzen Arbeitsweg und kann somit nachhause gehen. Mal schauen wie es die Saunaclubs machen, jenachdem werde ich halt wieder öfters in Studios gehen.




    Der Staat muss nur immer dort Verbote verhängen, wo Menschen mit ihrem verhalten anderen Mitbürgern schaden zufügen. Es ist daher verboten andere zu bestehlen, einen Mitmenschen körperlich zu verletzten, eine Frau tu vergewaltigen oder mit dem Auto so durch die Gegend zu rasen, dass man andere gefährdet.
    Bis heute haben sich die Raucher die Freiheit genommen die Gesundheit ihrer Mitraucher (Passivraucher) zu gefährden. Jeder Raucher ist der Meinung er dürfe jederzeit und wo auch immer sich die Freiheit nehmen die anderen mit seinem stinkigen Rauch zu belästigen und dessen Gesundheit zu ruinieren, nur weil er selber „Spass“ am Rauchen haben will. Ich verstehe überhaupt nicht, dass sich Leute das Recht nehmen sich darüber zu beklagen, dass die Mehrheit nicht mehr akzeptieren will sich von der Minderheit der Raucher terrorisieren zu lassen. Das Verbot kommt nur daher, weil die Mehrheit der Raucher nicht bereit war sich vernünftig einzuschränken und mit Rücksicht auf die nichtrauchende Bevölkerung ihrem Hobby zu frönen. Ich mag daher das Geklöne der „armen“ Raucher nicht mehr hören, dass der Böse Staat sie mit Gesetzen bevormundet, nachdem sie selber sich über Jahrzehnte die Freiheit genommen haben ihre Mitbürger mit ihren Rauchschwaden zu gefährden und zu belästigen. Offensichtlich haben die Raucher immer noch nicht begriffen, dass der Staat nichts anonymes ist, sondern wir alle die Bevölkerung sind. Bei allen Abstimmungen hat die MEHRHEIT der Bevölkerung sich dafür ausgesprochen, dass Rauchen in öffentlichen Räumen nicht mehrgestattet sein soll! Es beeindruckt mich kaum, wenn Raucher drohen sich nur noch in ihren privaten Räumen aufzuhalten und der Welt den Rücken zu kehren. Sollen die Raucher in ihren privaten Rauchkammern leben, denn dann belästigen sie die Nichtraucher nicht mehr.
    Ich gebe zu ich bin auch gespannt, wie das Rauchverbot in den Clubs umgesetzt werden wird. Es wird wohl nicht nur schwierig wegen den Besuchern sein, sondern viel mehr auch daher, weil die meisten Frauen aus kulturellen Umfeldern kommen, wo das Rauche noch selbstverständlich ist. Ich bin hingegen sicher, dass der Trend zum Rauchverbot wohl weltweit kommen wird. Es gilt auch hier das Motto „Kommt Zeit, kommt Rauchverbot“.

    Karl

    Lieber Karl
    Hätte nicht Patrizia selbst das Lokal bekränzt und so darauf aufmerksam gemacht, hätte ich auch nichts geschrieben. Aber so wussten ja alle Bescheid. Sonst bin ich in persönlichen Angelegenheiten auch zurückhaltender geworden.
    Ich hoffe, dich gelegentlich mal im ElHarem kennen zu lernen. Bis dann: Sei froh und wohlgemut!



    Geehrter vogel
    Ja Patrizia hat ja auch "alle" an ihren Geburtstag eingeladen, respektive gebeten zu kommen (im doopelten Sinn). Das heisst wir haben uns an dem Tag everntuell getroffen oder auch nur gekreuzt :happy:.

    Ich plane Anfangs Woche den in meinem Bericht angekündigten Besuch bei der Sissi. Bis jetzt haben mir Damen mit Name "Sissi" immer Glück gebracht. Ich bin gespannt was auf mich zukommt oder sollte ich den Tipps von piccolo folgen?

    Karl

    Mittwoch Nachmittag sollte es wieder mal auf Sex-Tour gehen. Ich hatte mir Vanessa im Studio S.Meier ausgesucht. Das Studio an der Breitensteinstr. ist das kleinste der 3, die unter S.Meier laufen. :staunen: wem das wichtig ist!?! Vanessawar die fröhlichste und aufgestellteste WG bei der Vorstellung. Das Finanzielle war rasch erledigt. Zum Duschen musste ich warten, weil unterdessen ein anderer Gast mir zuvor gekommen war. Ich bestand dann gleich auf den Wechsel in das grössere Zimmer (inkl.Dusche). Dann endlich konnten wir uns widmen. Vanessa war fröhlich, zärtlich und mit viel :verliebt:Lutschvergnügen ausgestattet. Sie erweckte den Eindruck, dass es ihr auch Spass machte. Franz ohne bis zum süssen Ende war eine Wucht!! Ihre Massagen sind vom Feinsten, die ich anschliessend genoss......Alles in allem Wiederholungswürdig.
    Dass die Altersangaben nicht stimmen ist unterdessen usus. Vanessa bringt locker 10 Jahre mehr (nach ihren Angaben), aber vielleicht auch deshalb mehr Erfahrung!!


    Ist dieser Beitrag hier nicht am falschen Platz oder ist "s.meier in der Breitensteinstrasse" identisch mit dem Club "Salon Wild in Bassi"?
    Je nach Antwort wäre eine Verschiebung des Beitrages durch den Administrator wünschenswert!
    Karl

    Sehr geehrter karl soviel ich weiss hat sie aufgehört sie ist schwanger nach Angaben von Ihr. Gruss randy 26 sie war kurz in Andelfingen Kontakt Bar



    Schade für die wundervolle Frau. Vielleicht ist jemand in der Lage ihr meiem Grüsse zu übermitteln. Ich wünsche ihr alles Gute. Vielleicht trifft man sie später wieder, wenn sie das Geld für den Unterhalt ihres Nachwuchses braucht, ausser sie ist natürlich in glücklichen Händen gelandet.

    Karl

    P.S. Herzlichen Dank für die Antwort und die Insiderinformationen!

    Lieber Karl Martinez
    Patricia feierte am 15. Februar ihren Geburtstag. War das für euch der besondere Tag? Leider wusste ich nichts davon und kenne auch Patricias Vorlieben nicht. Patricia ist immer sehr freundlich und zuvorkommend und zu spontanen Spässen bereit, obwohl ich nicht zu ihren Kunden gehöre.


    Über besondere Tage schweigt der Herr immer diskret und veröffentlicht hier nie persönliche Angelegenheiten einer Frau!

    Ansonsten kann ich mich der schönen Beschreibung nur anschliessen und ihr zustimmen!

    Karl

    Lösungsmöglichkeit 1:
    Mittels Überwachungskameras könnte zentral erfasst werden, welche Dreibeiner noch nicht auf dem Zimmer waren, bzw. gerade vom Zimmer gekommen sind etc.
    Die WGs bräuchten lediglich ein kleines Head-Set zu tragen, um von der Zentrale Tipps für lohnende Zielobjekte zu erhalten, bzw. auf die No-Go-Kandidaten hingewiesen zu werden.



    Geniale Idee beat!
    Beim Eintritt in den Club muss jeder Gast aber noch seine persönliche Notwendigerelaxzeitzwischenzweizimmerbesuchen angeben. Diese Zeit muss sekundengenau angegeben werden, damit die Zentrale zum richtigen Zeitpunkt wieder auf "bejagbar" umschalten kann. Stammgäste können diesen Faktor einmal erfassen und werden dann automatisch immer wieder erkannt.

    Karl

    Ich finde die Diskussion hier recht aufschlussreich und ich habe einige Argumente gelesen, die ich recht spannend finde und mir ein paar neue Blickwinkel mitgegeben haben. Kompliment an die Diskussionsteilnehmer!

    Ich möchte doch einige Bemerkungen aus meiner Sicht noch kommentieren.


    Lese mal die Inserate der Girls im Internet durch, da steht oft "Fick mich hart in alle Löcher, spritz mir deinen Saft voll in die Fresse, ich leck dir dein Arschloch gründlich aus" usw. usw.



    Das Argument mit den Inseraten finde ich nicht sehr zutreffend. Häufig wir der Text ja dann noch ergänzt mit dem Zusatz „… und du kannst mit mir fast alles machen, was Du willst“. Bei den Sprüchen habe ich das Gefühl, dass die Betreiber hier eher die Wünsche und Träume der Kunden abbilden wollen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es viele Menschen und somit Frauen gibt, die mit sich gegen Geld „alles machen lassen wollen“. Es gibt sicherlich vereinzelte Frauen, die sich dies wünschen. Ich behaupte aber, dass diese Texte in der Mehrheit der Fälle in die Kategorie „Männer anlocken“ gehört, genauso wie aus jeder 25 Jährigen eine 18 jährige Frau gemacht wird. Es haben mich einige wegen Liebeskasperei und Träumereien „angegriffen“, die die Frauen kaum erfüllen wollen. Ich glaube aber solche Inserate sprechen genauso die Träume der so „geilen Böcke“ an, die sich das „immer willige Weib“ in den Clubs und Salons wünschen an. Ich zweifle, ob dies in der Mehrheit der Fälle wirklich auch den Wünschen und Bedürfnissen der Frauen entspricht. Sind dies nicht genau so unerfüllte Träume und Wünsche von Männern, wie die Liebeskasperei anderer. Dienen solche Sprüche nicht genauso der Befriedigung des Machogehabes und Träume einzelner Freier?


    Zwei Girls in unterschiedlichen Clubs sagten mir mal, sie wollen von Typen lieber richtig rangenommen werden, als stundenlang mit Ausfragereien und Komplimenten zugetextet zu werden.



    Ich möchte übrigens betonen, dass wenn ich sage, dass ich mich für den Menschen hinter dem WG interessiere, ich damit nicht verurteile, wenn die Menschen im Zimmer dann auch „härter“ miteinander beim Sex umgehen. Der harte intensive Fick hat bei mir noch lange nichts mit Erniedrigung der Frau zu tun, wenn den beiden mögen. Ich gebe zu persönlich gehöre eher zu der Sorte „Softies“. Erniedrigung beginnt für mich dann, wenn ich hingehe, der Frau fast ins Gesicht sage, dass ich keine Osteuropäerin oder Sudamerikanerin mag und ich mit diesen Weibern nicht zu tun haben will, ich aber erwarte, dass sie gut fickt mit mir und mir willig gehorcht. Solches habe ich leider schon ein paar Mal in Clubs beobachtet. Ich habe schon eine Frau weinend aus einem Zimmer rennen sehen (nicht vom hören sagen!)!


    Denn eines darf gesagt sein: Die Damen interessiert der Mensch hinter dem Freier im Duchschnitt in etwa gleich stark wie eine neue Farbe im CoverGirl Lipgloss Sortiment. Die sehen dem Mann nur als Geldobjekt und schmeissen ihn danach wieder weg.



    Meine Erfahrungen zeigen, dass diese Aussage nur bedingt stimmt. Ich vage sogar die folgende Hypothese: Die wirklich perfekten Liebesdienerinnen, die einen Top Service liefern sind an ihrem Partner sicherlich bis zu einem gewissen Grad auch interessiert. Die wollen sehr wohl wissen, wer hinter dem Mann steht. Sie sind aber auf der anderen Seite sicherlich aber nicht daran interessiert den Psychiater für den Mann zu spielen.

    Karl

    Liebe Globebetreiber und Globebesucher.
    Ich bin häufiger Gast im Globe.Für mich ist das Globe der beste Klub.Viele tolle Girls mit ebenso tollem Service.Dennoch stelle ich oft fest,dass die Girls nicht wissen ob ein Gast zum Zeitpunkt Sex möchte oder Pause möchte.Sie werden immer wieder abgewiesen oder vertröstet.Umgekehrt wartet der Gast oft vergebens bis sich ein Girls zu Ihm wagt.Die vielen Unklarheiten liessen sich evtl. verringern.Ein williger Gast holt sich eine Armbinde odgl.Oder er holt sich ein Namenkleberli,und die gewählte Dame weis auch gleich auf wen dieser Gast wartet und Sie hat weniger Leerläufe ,welche die Girls auch zermürben. Beide Parteien könnten effizienter Profitieren.Denkt mal darüber nach und verheizt mich nicht gleich.:rolleyes:


    .. und dann stelle man noch einen Animateur ein, der lustige Paarspielchen organisiert und die Männlein und Weiblein, die sich treffen möchten zusammen bringt.

    Ich kann mich mit Deiner Idee lieber norbi einfach nicht anfreunden. Ich glaube mir sind die paar Leerläufe fast lieber als Reiflein und Kleberlein. Vielleicht finden aber die anderen die Idee gut und dann stehe ich mit meinem Unverständnis am Rande.

    Karl

    Patriziaes war einfach wunderbar!
    Gestern ging ich ins ElHarem um mit „meiner“ Patrizia einen besonderen Tag zu feiern. Ich kann vorausschicken, es war einmal mehr ein Erlebnis der wundervollen Art. :verliebt:

    Ich möchte jetzt das Geschimpfe über den Tagesplan nicht wiederholen. Ich vermute aber, dass die verantwortliche Person, die den Computer bedienen kann, momentan nicht anwesend ist. So waren weder die im Club anwesenden Patrizia noch ihre Schwester Luana oder die hübsche Sissy auf dem Tagesplan zu finden.

    Im Club angekommen wurde ich vom Türsteher freundliche empfangen. Ich bekam meine Ausrüstung, so dass ich den Club betreten durfte. Zähne geputzt (ElHarem bietet leider kein Mundwasser an) und mich unter der Dusche für weitere Taten bereit gemacht. Nun ging es in Richtung Bar und ich war gespannt, ob meine Favoritin anwesend sein würde. Ich finde im Club ElHarem die Interpretation des FKK jetzt beim zweiten Besuch einzigartig. Obwohl ich das letzte Mal Kritik geäussert habe, hat mir diesmal die Mischung aus ganz nackten Körpern und den leicht verpackten Körpern in raffinierten Netzkleidern und anderen neckischen Accessoire, die einen Teil leicht verhüllen sehr gut gefallen. :smile:

    An der Bar wurde ich natürlich von „meiner“ Patrizia in Empfang genommen. Unsere erotisch prickelnde Reise führte über ein Sofa, ins Relax und danach in ein Zimmer. Auf der ganzen Reise erlebte ich einmal mehr zärtlichsten GF6 mit wundervollen Küssen und neckischen erotischen Spezialitäten, die ein Geheimnis zwischen mir und Patrizia sind. Ich muss zugeben, dass ich das Zusammensein mit der Patrizia jedes Mal sehr geniesse. Sie ist eine Frau, bei der Mann aufpassen muss, dass man nicht zum Liebeskasper mutiert. :verliebt: Ich bin aber schon Realist genug, dass mit klar ist, dass Patrizia mir einen perfekten, professionellen, erotischen Service bietet. Sie bietet das ganze aber in einer solchen Perfektion und mit einer so intensiven Hingabe an, dass ich jedes Mal zu 100% das Gefühl kriege mit einer geliebten im Bett zu sein und nicht mit einem gekauften WG. Ich erlaube mir aber doch zu behaupten, dass Patrizia das Zusammensein mit mir zum mindesten auch nicht als unangenehm empfindet.

    Sollte hier jemand von der Führung des Club ElHarem mitlesen, würde ich mich freuen, wenn Patrizia in meinem Namen ein riesengrosses Kompliment kriegen würde. Der Club besitzt mit der Brasilianerin eine wundervolle Perle in der Crew.

    Nach dem wundervollen Erlebnis begab sich der Karl nochmals an die Bar um Flüssigkeit nachzutanken. Mir war klar, dass heute kein weiteres Erlebnis mehr anstehen würde. An der Bar trat dann die wundervolle Sissy zu mir. Die 170cm grosse, schwarzhaarige Frau mit ihrem wundervollen Body gesellte sich zu mir. Obwohl ich ihr klar machte, dass momentan kein Geld zu verdienen sei mit Karl, schenkte sie mir ein spannendes und sehr aufschlussreiches längeres Gespräch. Dieses nette Gespräch, mit einer wundervollen Frau, war für mich noch das Sahnehäubchen auf den sonst schon perfekten Besuch im ElHarem. Ich weiss jetzt schon, dass ich bei meinem nächsten Besuch, vorausgesetzt die Sissy wird anwesend sein, meine Zeit dieser wundervollen Frau gehören wird (Sorry Patrizia). Das Beispiel mit der sympathischen Sissi zeigt einmal mehr die gute Stimmung in diesem Club, die sich auf die Kunden überträgt und zu einem grossen Wohlbefinden für mich als Gast führt.

    Ich kann das ElHarem jedem zu 100% empfehlen. Wer gerne FKK mag, ist Montag und Donnerstag optimal bedient, wobei ElHarem eine raffinierte spezielle Interpretation von FKK gegenüber den sonst bekannten Clubs anbietet. Aus meiner Erfahrung kann ich aber auch die andere Tage voll empfehlen. Die Frauen sind auch an den übrigen Tagen aufgestellt und für ein positives Erlebnis motiviert.

    Karl der mit seinem arroganten Auftreten in allen Clubs negativ auffällt!

    vogel  
    Danke für Deine Beschreibung der drei Damen. Ich bin froh, bin ich nicht der einzige Rufer hier im Forum, der das ElHarem wirklich zu schätzen weiss.

    Ich kann zwar Deine positiven Erfahrungen mit der Sonja nicht ganz teilen. Ich muss aber davon ausgehen, dass in diesem Fall der Fehler eindeutig nicht bei der Sonja liegt, sondern viel mehr bei der inkompatiblen Chemie zwischen ihr und mir.

    Bei der Gabriella handelt es sich um eine Cousine der Patrizia und ich gebe Dir zu 100% recht, dass sie eine wundervolle Figur hat. Ich wundere mich, dass sie momentan hier in der Schweiz ist und nicht als Samba-Tänzerin in Rio auftreten muss. :happy:

    Ich war gestern im Club ElHarem und durfte eine wunderbare Zeit mit „meiner“ Patrizia verbringen.

    Gestern war es aber kein ruhiger Montag. Bis jetzt habe ich den Montag meist als sehr ruhig und ohne viel Dreibeiner im Club erlebt. Seit nun aber die FKK Tage auch am Montag eingeführt wurden, scheint die Ruhe am Montag vorbei zu sein.

    Geehrter „Vogel“ ich habe Deine kritischen Anmerkungen betreffend der Einführung der FKK Tage sehr wohl gelesen. Ich glaube auch, dass der Club wohl leider damit auch den einen oder anderen weiblichen Verlust beklagen muss. Ich war jetzt zwei Mal an einem FKK Tag im Club und meine Beobachtungen deuten darauf hin, dass die Tage mit FKK offensichtlich ein wirtschaftlicher Erfolg für das ElHarem sind. Dies dürfte auch der Grund sein, warum jetzt sehr rasch aus dem FKK-Donnerstag ein „FKK-Donnerstag und Montag“ wurde. Ob meine Beobachtungen wirklich für alle FKK-Tage zutreffen, entzieht sich meinen Erkenntnissen. Meine Wahrnehmung deutet auf jeden Fall in diese Richtung.

    Karl

    beat-privat
    Danke für Deine tolle Beschreibung! :top:


    Es wurde deutlich, dass er auch im Alltag nichts mit osteuropäischen Frauen zu tun haben will. Mir schien, dass er diese Frauen extrem verachtet, dass sie aber für eine kurze Triebbefriedigung ganz gut zu gebrauchen sind.




    Mit genau dieser Art von Männern habe ich unheimliche Mühe in den Clubs. Männer die die Frauen, wie Tiere oder Gummipuppen behandeln und diese nur zum abwixen benutzen. Männer, die sich überhaupt nicht für den Menschen der ihnen gegenüber Sitz im Club interessieren, sondern die Frau nur als Sexobjekt sehen, das man für Geld schnell benutzen kann und es danach wieder wegschmeissen darf. Dies sind auch die Männer, die der Meinung sind jede der anwesenden Damen müsse zwingend mit ihm ins Bett steigen unabhängig davon, ob die Frau dies will oder auch fast nicht kann. Männer die der Meinung sind als Mann habe man das Recht der Frau seinen Willen aufzuzwingen und Mann müsse der Frau zeigen wo der Bartli den Most holt. Ich für mich finde dieses Verhalten äusserst billig und verabscheuenswürdig.

    Genau dieses Verhalten führt auch dazu, dass Frauen in einzelnen Clubs wie Sklavinnen gehalten werden und ihre Arbeit teilweise unter unwürdigen Verhältnissen verrichten müssen und zusätzlich von den Chefs in den Clubs voll ausgenutzt werden. Dies musste ich vor nicht allzu langer Zeit in einem Club leider selber sehen und erleben. Da es offensichtlich eine nicht zu verachtende Anzahl Freier gibt, die sich für die Frau und ihre Situation nicht im geringsten interessieren, erfahren auch die wenigsten Männer wirklich, was bei den Frauen vor sich geht und was hinter den Kulissen der Clubs abgeht.

    Ich schätze genau wegen der Möglichkeit mit der Frau vor dem Sex zu reden die Saunaclubs. Ich gehe wenn immer möglich mit keiner Frau auf die Matte, ohne das ich mit ihr geredet habe. Häufig kommen ja die Damen auf einem zu und fragen „wie geht’s“? Darauf folgt normalerweise ein „mir geht es gut – und Dir?“. Die Frau antwortet fast immer „mir auch“. In den Momenten frage ich meistens nochmals nach und frage „bist Du sicher?“. In 9 von 10 Fällen erfahre ich dann viel mehr, wenn auch nur die Aussage kommt, dass die Dame sich freut in 10 Tagen endlich wieder nach Hause zu Familie, Kindern und Eltern zu fahren. Dies ist meist ein guter Einstieg für weitere Diskussionen. Leider kommen dann vereinzelt auch Aussagen, die dem Karl sehr viel zu denken geben. Ich möchte aber schon betonen, dass dies in den von mir hier positiv geschilderten Clubs sehr selten der Fall ist!

    Ich finde es für mich nur fair und unheimlich wichtig, dass Mann sich für die Frau, die sich für Geld für häufig ein tolles erotisches Erlebnis hingibt auch interessiert. Ich will und kann keine Frau als reines Sexobjekt sehen, wenn ich mit einem WG ins Bett gehe. Ich schäme mich ein Mann zu sein, wenn ich von solchem Verhalten höre!

    Karl

    Noch etwas zum Thema aus der Blick am Abend....

    Sexbesessener tat es mit dem ganzen Dorf.
    Süchtig- Für Danny James (27) glivh sein Heimatdorf einer Wüste. Der Sexbesessene fand laut eigenen Angaben in Lytham St annes in England keine Frau mehr - weil er schon alle 500 Frauen des Dorfs beglückt hatte. In seinen besten Zeiten betrog der Tätowierer seine Ex-Freundin mit bis zu sechs Frauen täglich. Er zog daraufhin um - die Taxifahrten für Sex ausserhalb seines Dorfes wurden ihm zu teuer. Nach zahlreichen Therapiestunden ist Dany nun angeblich von seiner Sexsucht befreit. :-)



    So ein riesieger B...Sch... kann aber wirklich nur in dieser Zeitung stehen.
    Karl

    Sextus
    Ich gebe Dir vollkommen recht, dass ein Tagesplan nicht immer zu 100% richtig sein kann. Ich bin hier zwar als Tüpflischeisser betreffend Tagespläne verschrieen. Aber auch ich erwarte nie eine 100% Richtigkeit der Tagespläne.

    Es gibt aber doch sehr grosse unterschiede zwischen den Clubs. Es gibt Clubs die schalten einen Tagesplan auf, der kaum zu 10% stimmt. Da werden einfach irgendwelche Bilder von hübschen Damen aufgeschaltet unabhängig davon ob schon je einmal oder heute im Club sind. In solchen Fällen fühle ich mich verschaukelt von der Clubleitung. Wenn auf einem Tagesplan 20 Frauen angepriesen werden und wenn ich dort erscheine vielleicht 7 anwesend sind, dann stimmt etwas nicht.
    Auf der anderen Seite gibt es interessanterweise Clubs, die sind in der Lage den Tagesplan auch im Laufe des Tages zu aktualisieren. Ich erwarte nicht, dass der Tagesplan im Stundentakt aktualisiert wird. Ich bin aber der Meinung, wenn ein Club um 12:00 öffnet, er weiss welche Frauen heute wohl anwesend sein werden und wer aus welchen Gründen auch immer nicht kommen kann oder auch nicht kommen will. Ich bin schon der Meinung, dass ich als Kunde bis 16:00 erwarten kann, dass eine Aktualisierung des Tagesplanes vorgenommen wurde. Mit den heutigen Möglichkeiten ist eine solche Aktualisierung ja auch keine Hexerei mehr. Es muss für eine solche Aktualisierung auch nicht eine Person 24 h Schicht schieben.

    Ich gehe aber mit jedem hier einig, dass es mir dann immer noch passieren kann, dass wenn ich auf nur genau eine Frau fixiert in den Club gehe die Frau nicht verfügbar sein kann. Sei es, dass sie trotz Aktualisierung des Tagesplanes nicht erschienen ist oder weil sie einfach gebucht wurde. Ich mache einem Club nie einen Vorwurf, wenn der Tagesplan einmal um eine oder zwei Frauen nicht stimmt oder ich meine er stimme nicht. Ich glaube dies muss Mann akzeptieren. Ich persönlich gehe aber auch kaum in einem Club und sage mir, das es dort nur genau eine Frau, die ich treffen will. Ich gehe meist hin, und habe mir 2-3 Frauen zur Auswahl offen gehalten. Wenn alle stricke reissen, muss ich manchmal etwas Neues probieren, was ja häufig auch nicht schadet. Ich reserviere daher auch nie eine Dame. Wer aber nur zu seiner Geliebten gehen kann, muss wohl das Mittel der Reservation anwenden.

    Karl

    Als erstes möchte ich dem Jupiter für seinen wirklich tollen und amüsant zu lesenden Beitrag gratulieren. Na ja etwas anderes habe ich zwar vom Jupiter auch nicht erwartet. :happy:

    Ich finde es übrigens sehr gut, wenn der Club eine Qualitätskontrolle durchführt. Der Club LaBoum macht dies mit Auswertekärtchen und offensichtlich der Club 79 per Telefon. Im Club Swiss, Gebi und ElHarem wird Mann meist bei der Verabschiedung nach dem Wohlbefinden gefragt. Dies finde ich sehr gut, weil Mann dann die Chance kriegt dem Girl eine positive Wertung reinzubrennen oder es direkt mit einer Kritik zu beglücken. Es ist dann eigentlich nur die Frage, was der Club speziell mit negativen Kritiken macht. Ich glaube positive Kritiken stärken die Position der Frau im Club. Ich musste leider schon die Erfahrung machen, dass Clubs mit negativen Kritiken oder auch vernichteten Urteilen direkt vor Ort nicht wussten etwas anzufangen. Dies verärgert mich als Kunde dann mehr, als es wirklich etwas nutzt. Daneben gibt es dann auch noch die Clubs, die sich für die Qualität im Laden überhaupt nicht interessieren und den Kunden nicht einmal verabschieden! :rolleyes:

    Die Laura ist übrigens wie Jupiter schreibt wirklich eine wundervolle Frau. Ich habe sich noch im FKK90 (heute ClubDream) kennen gelernt. Die Laura war aber schon vor etwa 2 Jahren im FKK90 19 Jahre jung und vermutlich zu dieser Zeit schon abgerundet. Ich verstehe nicht ganz warum der Club79 alle Frauen so viel jünger macht.

    Ich glaube ich muss jetzt dann doch einmal den Club79 auch besuchen. Die Alina (gewaltig abgerundete 18 Jahre) und die beschriebene Laura wären alleine schon ein Besuch wert.

    Karl

    Ich muss beat-privat in einem Punkt recht geben, dass jedes Mal die Begegnung in einem Saunaclub mit einen Girl wieder unterschiedlich abläuft. Die Situationen sind so unterschiedlich, wie im normalen Leben, wenn man geschäftlich oder privat einen Menschen trifft.

    Ich glaube daher ist es auch kaum möglich eine genaue Definition abzugeben, wann der Point of no Return erreicht ist.

    Wenn ein Girl auf mich zukommt, bei dem ich sofort merke, dass ich mit ihm wohl kaum warm werde, wimmle ich schon erste Versuche der Annäherung ab. Ich finde es für mich nicht fair, wenn ich einer Frau erst Hoffnungen mache und ihr wenn möglich noch Zeit stehle, die sie für ihre Geschäfte brauchen könnte, obwohl ich schon sicher weiss, dass es kaum etwas werden wird. Meine Standarderklärungen beginnen bei „ich möchte noch etwas warten“ über „ich bin noch am relaxen“ bis zu „ich glaube nicht, dass wir zwei zusammenpassen“. Dies ist dann für die Frauen normalerweise überhaupt kein Problem und sie ziehen wieder ab. Häufig probieren es die Damen noch ein zweites Mal und wenn sie dieselbe Erklärung nochmals hören, sinkt das Interesse meist auf Null.


    Erst wenn mir eine Dame auf den ersten Blick sympathisch rüberkommt und ich bereit bin für ein Vergnügen lasse ich Nähe überhaupt zu. Für mich gelten dann in etwa folgende Regeln:

    • Wenn ich mit einer Frau mehr als 5-10 Minuten mit plaudern verbracht habe und ich ihr in der Zeit nicht signalisiert habe, dass es wohl nichts werden wird, fühle ich mich verpflichtet der Frau dann auch einen Verdienst im Zimmer zu ermöglichen. Dies gilt für mich nicht, wenn ich zum Beispiel mit einer ganzen Gruppe von Frauen am Rumalbern bin.
    • Sobald ich es zulasse, dass mich eine Frau richtig küsst oder sie klein Karl richtig erotisch behandelt ist der Point of no Return für mich definitiv erreicht. Frauen die forsch auf mich zukommen, mich umarmen und einfach einen ersten Kuss fordern erreichen den Punkt noch nicht. Dasselbe gilt, wenn eine Frau als erstes sofort unter den Bademantel oder das Badetuch fasst. Nach solchen intimen ersten Kurzkontakten nehme ich mir die Freiheit eine Frau auch nochmals abzuweisen. Sobald ich aber zu geniessen beginne und vielleicht auch selber aktiv werde, fühle ich mich für einen Zimmergang verpflichtet.
    • In den Clubs, wo Frauen zu mir in den Whirlpool steigen, ist der Point of no Return erreicht, wenn die Dame in meinen Armen liegt.

    Wie der beat-privat schon geschrieben hat, sind diese Regeln nur ein sehr grober Anhaltspunkt aus meinen Erfahrungen. Ich glaube das wichtigste ist, dass Mann sich selber treu ist. Für mich gilt, dass ich mich immer bemühe mit den Frauen sehr fair umzugehen. Wie in vielen Situationen des Lebens definieren „fair“ unterschiedliche Menschen auch leicht unterschiedlich.

    Ich habe schon beobachtet, dass ein Mann eine Frau 20 Minuten oder mehr auf seinem Schoss sitzen lies, kräftig an ihr rumgegrabscht hat und sich danach für eine andere Frau entschieden hat. Für mich ist ein solches Verhalten unfair und unakzeptabel gegenüber der Frau, die davon betroffen ist. Ich würde so etwas nie tun! Der Frau wird so recht viel Zeit gestohlen, die sie vielleicht an anderem Ort zum Geldverdienen einsetzten hätte können. Ich behaupte, dass sie es wohl auch nur zuliess in der Hoffnung danach mit einem Zimmerbesuch „belohnt“ zu werden. Vielleicht war es für den Mann doch fair, weil er der Meinung ist, dass die Frau ja hätte gehen können, wenn sie das Risiko nicht eingehen wollte.

    Ich kann somit nur den Tipp geben, dass Mann sich so verhalten soll, wie er es mit seinem Herzen verantworten kann. Vielleicht gilt auch der Spruch: „Was Du nicht willst was man Dir tut, das füg auch keinem andern zu“. Ich merke für mich sehr schnell, wenn eine Frau für mich nicht in Frage kommt. In diesen Fällen reagiere ich schnell und fair. Wenn es zu Nähe kommt, horche ich am Anfang schnell in mich hinein und prüfe für mich ob es weiter gehen soll. Nach wenigen Minuten ist dann für mich jeweils der Point of no Return überschritten. Nach diesem Punkt gibt es nur noch geniessen und hoffen, dass ich eine gute oder noch besser eine perfekte Wahl getroffen habe. Eine hier vorgeschlagene Flucht in die Sauna kommt dann für mich nicht mehr in Frage. In den ersten Minuten der Annäherung, bevor für mich der definitive Entscheid gefallen ist, ist der Abgang in die Sauna ein gutes Mittel.

    Vielleicht habe ich dem massagefan mit meinen Gedanken ein klein wenig helfen können.

    Karl

    Wenn ein Clubleiter es nötig hat, Gäste auf so einfach Art und Weise zu beschimpfen zeigt es für mich auf, dass ich wohl mit meiner Kritik am Club völlig richtig lag. So ähnlich wie sich die Clubleitung hier benimmt, benimmt sie sich, wie ich beschrieben habe, auch im Club gegenüber den Gästen. Ich bin froh, dass der Club Plan B hier endlich sein wahres Gesicht gezeigt hat.


    Ich finde es relativ einfach, wenn ein Clubleiter es nötig findet auf eine seriös geschriebene Kritik am Club mit „blödsinnigen Beitrag“ zu betiteln. Dies zeigt für mich auf, dass der Club keinerlei Interesse zeigt, seine Gäste zufrieden zu stellen und kaum gewillt ist berechtigte Kritik aufzunehmen und eventuell Verbesserungen vorzunehmen So habe ich auch die Verabschiedung verstanden, bei der der Max in seinem Büro hockt und nicht einmal bereit ist auf wiedersehen zu sagen. Wenn ich mich ja so unmöglich benommen habe, wie die Clubleitung nach 2 Tagen plötzlich hier behauptet, hätte man dies mir ja auch sagen können. Übrigens die Bogy hat mich gebeten möglichst bald wieder zu kommen. Irgendwie gibt es da einen Widerspruch – oder habe ich da etwas falsch verstanden? So wie ich die Verhältnisse im Club beurteile, ist die Kritik kaum mit den Damen abgesprochen worden - Der Chef weiss selbst am besten, was seine Crew denkt!


    Das was der Club Plan B hier veröffentlich hat ist echt lesenswert. Mich nimmt wunder, was die aus meiner Sicht primitive Anfeindung hier soll betreffend „Du als "Experte von Mundwässern und Tagesplänen", bei uns im WC steht immer eine Flasche Mundwasser“. Das Thema war nie Thema hier. Ich kann den Max nur beruhigen, dass ich kurz vor dem Clubbesuch meine Zähen gereinigt habe.


    Der Club sieht hier das Forum wohl nur als günstige Werbeplattform und freut sich mit lustigen Sprüchen seine Verehrer hier zu unterstützen und möglichst viel Werbung zu machen. Da ist es natürlich schlecht, wenn plötzlich nicht nur Jubelbotschaften auftauchen und man sich überlegen müsste, ob wirklich alles so toll ist, wie man es gerne hätte.


    Wir als Forumisker müssen auf jeden Fall hier lernen, dass wenn wir Kritik am Club Plan B üben, wir nachher vom Club beschimpft und niedergemacht werden. Also liebe Forumisker seid vorsichtig und schreib hier nur noch Jubelberichte über den Club Plan B. Negativberichte werden hier nicht akzeptiert von der Clubleitung. Sie will, dass jeder in den Club kommt und seine Erfahrungen dort selber machen muss. Kritik ist unerwünscht!


    Karl

    Den Beitrag finde ich genial!

    Genau so wie der Max hier seine Gäste beschimpft, habe ich den Club erlebt!
    Ich glaube ich muss zu diesem Club nichts mehr sagen! Es kann sich jeder sein eigenes Bild machen.
    Ich weiss, dass der Max nicht einmal weiss, wen er hier beschimpft.

    Karl

    @KarlMartinez
    Ich entnehme deinen Erlebnisberichten aber immer wieder eindeutige Anzeichen eines übersteigerten Geltungsbedürfnis und allzu oft fühlst du dich als "persona non grata" wie eine eingeschnappte Diva, wenn du im Club nicht ständig umworben und umgarnt wirst. In einem Verhältnis stehendem Mass, darf ich die Aufmerksamkeit vom Personal und Girls voraussetzen, denn deshalb gehen wir in Saunaclubs und bezahlen dafür. Nur wenn du dich in den meisten Clubs als nichtbeachtete "non grata" Person fühlst, dann könnte es vielleicht an dir liegen? Manchmal kommt das auch so vor, wie wenn du ein Haar in der Suppe suchst obwohl du weist, dass der Koch eine Glatze hat.


    Lieber knuti
    Du kannst das so sehen, wenn es Dir gut tut!

    Meine Erfahrung ist, dass in einem Club immer etwas nicht stimmt, wenn die Gäste nicht zuvorkommend bedient und angegangen werden. Die Frauen sind ja im Club, weil sie Geld verdienen möchten und ich gehe hin um Geld auszugeben. Ich muss zugeben, dass ich stinke nur ein Auge habe, einen krummen Rücken besitze und ein Holzbein mein eigen nenne. :schock: Dies macht es den Frauen unheimlich schwer zu mir zu kommen, dafür habe ich Verständnis. Nur bekomme ich meist von den Frauen, die diese Hürde trotzdem überspringe auch Komplimente, die wie ich behaupte nicht nur professionell gemeint sind.

    Wenn in einem Club nun einfach eine komische Stimmung herrscht und auch etwas zwischen der Leitung und den Damen nicht in Ordnung ist, habe ich nicht zum ersten Mal beobachtet, dass auch die Gäste nicht zuvorkommen bedient werden. Sorry lieber Knuti ich weiss nicht wie Du reagierst, wenn Du in einem normalen Restaurant absitzt und die Serviertochter lieber mit dem Koch flirtet und Dich mehrere Minuten sitzen lässt. Ich meine nicht die Situation, wo die Servicekraft überlastet ist, nein ich meine bewusst, wenn sie mit dem Koch flirtet und Dich nicht bedient. Ich werde in solchen Fällen auf jeden Fall sauer und verlasse sogar das Restaurant. Genau so komme ich mir in einem Club vor, in dem die Damen sich lieber miteinander beschäftigen als sich um die Gäste zu kümmern. Ich für mich finde, dass in einem solchen Club einfach etwas nicht in Ordnung ist, obwohl ich Dir recht gebe, dass mein mieses Äussere und meine Ausdünstungen sicherlich kräftig dazu beitragen!

    Karl der einfach einen minimalen Standard im Service und Anstand gegenüber dem Kunden in einem Club erwartet!

    Der Club Swiss hat zurück zu seinen alten Stärken gefunden!



    Ich habe hier auch schon sehr kritisch und giftig über den
    Club Swiss geschrieben, weil die Servicequalität für mich absolut ungenügend war. Nach meinen letzten zwei Besuchen, muss ich nun konstatieren, dass der Club eindeutig zu seiner alten Stärke zurückgefunden hat. Er hat es geschafft wieder wundervolle Erotikkünstlerinnen zu rekrutieren, die nicht mehr versuchen die Kunden abzuzocken.

    Ich bin heute kurz nach Mittag in den Club gefahren um die wunderhübsche Lana wieder zu treffen und meinen Frust, den ich am Dienstag mit Plan B eingefahren habe wieder zu besänftigen. Offensichtlich lohnt es sich halt schon manchmal in einem Qualitätsclub abzusteigen, in dem die Arbeitsbedingungen für die Damen stimmen und ein gehobener minimaler Standardservice geboten wird.

    Ich bin etwas enttäuscht, dass die wundervolle Vicky leider schon wieder vom Tagesplan verschwunden ist. Ich hoffe dies ist nicht definitiv so!

    Im Club angekommen wurde ich freundlich von einem Herrn, den ich das erste Mal sah, freundlich empfangen. Da fühlt man sich doch gerade wohl im Club, wenn die Begrüssung freundlich und herzlich ist. Umgezogen und dann ging es an die Bar.


    Was für einen unheimlich frechen Angriff ich überleben musste und welch tolles Erlebnis als erstes mit Lana erleben durfte entnehmt ihr bitte meinen Bericht. Ich kann hier nur nochmals erwähnen, dass die Lana eine absolute Erotikkünstlerin der Spitzenklasse ist. :verliebt:

    Danach ging es zurück an die Bar. Im Swiss-FKK ist man nach einem Zimmerbesuch nicht eine „persona non grata“ wie an anderen Orten. Die hübsche Sinthya kommt und fragt, ob sie sich zu Dir setzen soll. Die wirklich sehr hübsche Dame ist einfach nicht mein Typ, irgendetwas stimmt mit der Chemie nicht. Trotzdem versucht sie es ein zweites Mal mit einem Whirlpoolbesuch, aber Karl muss noch ausspannen. Auch die Frau mit Brille Ramona macht ihre Aufwartung und entschuldigt sogar, das sie gestört hat. Ich gebe zu, so mag es der Karl in einem Saunaclub. Ich will einfach nicht, dass Frau sich verpflichtet fühlt sich mit mir in die Pfanne zu legen, wenn sie dies nicht will.

    Schon beim Betreten des Clubs ist mir eine wundervolle Frau auf dem Sofa Links von der Showbühne aufgefallen. Die Frau ist eine perfekte Kopie der berühmten Königin Cleopatra und thronte immer auf ihrem Sofathron. Wie schwierig es war diese Königin, die sich richtig Helen nennt, zu „erobern“ und welchen perfekten Service sie bot entnehmt ihr bitte meinem Bericht. :verliebt:

    Ich habe den Club einmal mehr sehr zufrieden und glücklich verlassen. Ich bin erstaunt welch tolle Frauen der Club wieder an Board nehmen konnte. Kompliment an den Club, der für mich jetzt wo perfekte Damen anwesend sind wieder eine absolute Empfehlung für einen Besuch darstellt. Ich hoffe nur, dass die Reaktion der Clubleitung, wenn es wieder einmal Beanstandungen geben sollte, besser als in der Vergangenheit ausfällt!

    Mein Tipp: Gehet in den Club Swiss-FKK, geniest das moderne aus meiner Sicht wunderschöne Ambiente und die tolle Wellnesslandschaft. Mit Lana und Helen (ich hoffe auch bald wieder Vicky) gibt es Frauen im Club die ich zu 100% empfehlen kann. Ein Besuch lohnt sich!

    Karl

    Helen - eine weitere Perle im Swiss-FKK
    Nach einer Entspannungsphase kam ich für mich zum Schluss, dass ich Lust auf die Frau, die auf dem Sofa links von der Showbühne habe. Wenn ich eine Besetzung für einen Cleopatrafilm suchen würde, wäre die Frau perfekt. Sie thronte auf dem Sofa und zog fast unbewegt an ihren Zigaretten (Die Frau raucht leider zu viel). Sie ist etwa 170cm gross, hat dunkelschwarze Haare in einem Pagenschnitt, wie es wohl Cleopatra getragen haben muss. Sie hat ein sympathisches, spannendes Gesicht und einen wundervollen Busen, etwas mehr als eine Hand voll. Wie auf den Bildern im Internet zu sehen ist, hat sie einen wundervollen schlanken Körper. Die Frau hat mich mit ihrer Ausstrahlung völlig fasziniert.

    Erst versuchte ich von der Bar aus ihre Blicke zu erhaschen, nur Königin Cleopatra würdigte den Untertanen Karl keines Blickes. Ich verzog mich ein weiteres Mal in den Pool und hoffte die Dame dort zu treffen. Königin Cleopatra thronte weiter auf ihrem Sofa und zeigte keinerlei Interesse. Karl ging auf die Relaxliege und versuchte wieder einen Blick zu erhaschen. Wenn der Blick Richtung Karl kam, durchbohrte dieser den Karl und zeigte diesem, dass Cleopatra wohl keinerlei Interesse habe mit diesem alten Sack Kontakt aufzunehmen. Ich weiss liebe Tippgeber hier im Forum, nun hätte der Karl zu ihr gehen sollen und ihr zeigen sollen, wo der Karli den Most holt. Ich habe auch verstanden, dass es an mir liegen könnte, wenn Frau nicht zu mir kommen will! Für mich gilt in einem Club aber trotzdem weiterhin, wenn die Frau nicht zu mir kommen will, lass ich es halt bleiben. Wenn ich zu einer Frau gehe, ist die Frau irgendwie gezwungen mit mir etwas zu unternehmen und genau dies will ich verhindern.
    Von der Liege zurück an die Bar und die Königin oder sogar Kaiserin Cleopatra thront weiter auf dem Sofa. Karl nimmt zur Kenntnis, dass Königin Cleopatra am Untertanen Karl kein Interesse hat. Ich verzog mich einweiteres Mal auf die Relaxliege und plötzlich passierte das völlig unerwartete. Königin Cleopatra stand auf und geht geradewegs zu Karl, der überglücklich ist. :verliebt: Die wunderschöne Frau stellt sich als Helen vor und es folgt eine wundervolle Unterhaltung auf Englisch mit der etwas über 20 Jahr jungen intelligenten Frau. Es macht mir schon Spass mich mit einer intelligenten Studentin unterhalten zu dürfen. Das einzig störende war, dass Helen (Ich weiss es ist natürlich die Kaiserin Cleopatra) auf der Liege kaum etwas von ihrem erotischen Können zeigen wollte. Trotzdem verzogen wir uns auf das Zimmer.

    Was die Helen dort bot war wundervoller GF6 mit allem was dazu gehört. Mich nimmt nur wunder in welchem Schulfach sie das perfekte Küssen gelernt hat. Auch dieser zweite Zimmerbesuch war für mich ein absoluter Erfolg. Er hat sich zu 100% gelohnt. Der Wiederholungsfaktor ist 100%

    Ich kann die wundervolle Helen allen nur wärmstens ans Herz legen. Geniest die wunderschöne Frau und seid aber bitte nett zu ihr. Eine so tolle Frau hat dies verdient! :verliebt:

    Ich bitte die Leitung des Clubs Swiss auch der wundervollen Perle Helen ein riesengrosses Kompliment im Namen von mir zu überreichen. Der Club hat es auch mit dieser Frau fertig gebracht eine Erotikkünstlerin der Spitzenklasse zu verpflichten.

    Karl

    LanaDer Angriff war einfach eine Wucht!
    Ich bin heute in den Club Swiss-FKK gegangen um die wundervolle Lana ein weiteres Mal zu geniessen. Ich bin ziemlich verärgert, denn irgend jemand muss dies der Lana gesteckt haben, obwohl ich mit niemandem über meinen Vorsatz vorher gesprochen habe. Liebe unbekannte so geht das einfach nicht! :wütend:

    Im Club angekommen – umgezogen – beschlossen mein Cola an der Bar zu trinken und danach im Whirlpool zu relaxen und danach die Lana angehen. So war mein Plan nur es kam ganz anders als geplant!

    Auf dem Weg zur Bar war ich geschockt! „Meine“ Lana war mit einem anderen Eisbär beschäftigt und versuchte diesen zu erobern. :schock: Enttäuscht über diese ungeheuerliche Frechheit dem Karl Martinez gegenüber trank ich mein Cola und verzog mich in den Whirlpool um die Lage neu zu beurteilen. Ich stellte mich auf eine längere Wartezeit ein, bis ich in den Genuss der Lana kommen würde. Nun wendete sich aber das Blatt zum Positiven. Beim von Lana „angebeteten“ Eisbären muss es sich um einen Leser dieses Forums handeln. Ich gehe davon aus, dass er ihr mitgeteilt hat, dass Karl Martinez den Club betreten hat und er daher gemäss allgemein gültiger Regel nicht berechtigt ist, sich mit Lana zu vergnügen wenn Karl Martinez den Club betreten hat! Liebe Forumisker es freut mich, dass die aufgestellten Regeln auch wirklich eingehalten werden! (Wenn es jetzt hier im Forum wieder irgendwelche Schreiberlinge gibt, die den Schalk hier nicht verstehen und mir eine übersteigertes Selbstüberschätzung vorwerfen, möchte ich mich bei diesen offiziell entschuldigen.)

    Was nun geschah machte den Karl sprachlos! :schock: Die Lana erschien mit ihrem wundervollen aus meiner Sicht eigentlich fast perfekten kleinen Köper beim Whirlpool, legte das Badetuch an die Stange und befestigte ihr neu wunderschön gefärbtes Haar mit einem Haarband. Ohne ein Wort zu sagen oder zu fragen bestieg sie selbstverständlich frech den Whirlpool und schmiegte sich an den Karl.

    Liebe Geschäftsleitung des Club, findet ihr dieses Vorgehen nicht auch unheimlich frech von eurer Lana? – Nur der Karl hat es unheimlich genossen! :smile: Ich gebe zu, ich liebe es so wundervoll von einer so wundervollen Frau „verführt“ zu werden. :happy: Somit bitte ich die Clubleitung mit Lana nicht zu beschimpfen, sondern sie dafür zu belobigen! :super:

    Ich durfte dann mit Lana erst einmal eine wundervoll zärtliche Zeit im Pool geniessen. Schon im Pool und anschliessend im Zimmer gab die wundervolle Frau mir das Gefühl, das Zusammensein auch zu geniessen. Ob sie dies nur sehr gut spielt und eine tolle Show bietet oder ob es echt ist, werde ich leider nie erfahren. Auf jeden Fall war es im Pool schon einfach gesagt GENIAL! :super:

    Danach verzogen wir uns gemeinsam ins Zimmer Nummer 2. Dort ging der GF6 mit allem was dazu gehört weiter. Es war eine weitere halbe Stunde der absoluten Spitzenklasse. :super:

    Es gib einen klitzekleinen Punkt der noch verbesserungswürdig wäre. Nach dem Service interessiert sich die Lana für ihren abgefertigten Kunden überhaupt nicht mehr. Es wäre schön, dass wenn wenig Betrieb ist die Lana auch nach dem Service noch ein paar Worte mit dem Gast wechseln würde. Ich gebe zu das wäre noch das Tüpfelchen auf dem i!

    Ich kann die wundervolle Lana zu 100% empfehlen. Für mich gehört sie momentan zu den Besten Frauen des Gewerbes auf dem Platze Zürich, die ich kenne. Sie ist für meine Augen eine wirklich süsse Maus (Sorry Lana ich meine natürlich Panthermaus), mit wundervollem Body, einem sympathischen und natürlichen Auftreten und bietet einen Service der absoluten Spitzenklasse. Für mich gilt ein Wiederholungsfaktor von 110%! Ich habe übrigens beim Bezahlen die Lana an der Rezeption schon positiv erwähnt. Es war schön zu sehen, wie sich die Lana darüber gefreut hat!

    Ich wünsche mir, dass die Clubleitung der Lana liebe Grüsse und mir übermittelt und ich hoffe, das Lana erfährt, dass ich mit ihr auch beim zweiten Besuch eine wundervolle Zeit verbringen durfte.

    Der Auftrag an „black forest“ für das weitere Vorgehen wurde an der entsprechenden Stelle natürlich eingebracht!

    Karl

    :verliebt: :verliebt: Ich freue mich meinen 400ten Beitrag einer wundervollen Frau wie der Lana widmen zu dürfen! :verliebt::verliebt:

    Als Experte für Tagespläne gehe ich davon aus, dass der Tagesplan immer stimmt! :super: ich kann aretino beruhigen, dass es nur eine Gyorgy und keine geklonte gibt und die arbeitet heute im Globe ...

    :confused::confused::confused: Ob wohl gewisse Verantwortliche für Tagespläne Zeit haben hier im Forum mitzulesen???? :confused::confused::confused:



    Karl


    Du machst immer ein Gschiss, wenn sich die Mädels nicht grad um Dich kümmern! Schlepp sie halt auf die Couch und zeig Ihnen, wo der "Karli den Moscht holt". Bist doch im Puff und nicht im Mädchenpensionat!
    Das mit den ZK kannst doch vorher klären, indem Du ihnen grad die Zunge in den Hals steckst. Dann weisst Du auch grad, wie sie schmecken.


    Ich gebe zu, dass ich in solchen Momenten nicht der grosse Draufgänger bin und ihn auch nicht werden möchte. Ich bemühe mich mit den Frauen anständig zu sein und es passt nicht in mein Menschenbild, dass ich den Frauen im Puff zeigen muss, wo der Karli den Most holt. Ich brauche nicht den grossen Macho rauszuhängen, nur um zu zeigen wer hier die Kohle bringt.

    Ich erwarte in einem Saunaclub, dass die Frauen sich etwas bemühen und ich sie nicht mit „Gewalt“ zu ihrem Glück zwingen muss. Bis jetzt bin ich damit meist gut gefahren. Ich überlasse es aber jedem, wie er es für richtig hält. Mein Weg ist wohl genau so falsch, wie Dein Vorgeschlagener. Die einen mögen es so, die anderen anders! Ich bin halt ein Weichei und ein Warmduscher! :smile:

    Karl

    Diese Ankündigung war im Herbst 2009 und lag wohl an der damaligen Besetzung. Aus Gesprächen habe ich aber erfahren dass der Service nicht häufig in Anspruch genommen wurde. Und es war klar definiert dass dies ein freiwilliger Service war und der Clubstandard immer noch FM und no ZK war.


    Der Karl lernt daraus, dass Mann sich auf Ankündigungen vom Club Plan B nicht verlassen darf und diese eine Halbwertszeit von unter einem halben Jahr haben. Lieber matziko ich frage Dich trotzdem ob dies wirklich seriös ist, wenn Dein Lieblingsclub solche Ankündigungen macht und diese nie mehr zurück nimmt. Ich werde auf jeden Fall auf die nächste grossartige Werbebotschaft hier im Forum vom Club sehr negativ reagieren!

    Karl

    ... :top:
    hast du den cg mit absicht ausgelassen oder gehst du da nicht hin?



    Ich war noch nie im Club Globe und kann somit auch keine Wertung abgeben. Die Übergrösse des Clubs hat mich bis jetzt von einem Clubbesuch abgeschreckt. Ein Besuch ist nun dank gewonnenem Gutschein irgendwann geplant. Ich bin gespannt, ob mich das Konzept überzeugen wird oder ob mein Bauch bis jetzt recht hatte, dass er den Club nicht besuchen wollte. Ich werde auf jeden Fall ein eher kritischer Kunde beim Besuch sein!

    Karl

    beat-privat
    Lieber beat

    Dein Vergleich hinkt aber gewaltig. Natürlich gehe ich in ein Steakhouse, wenn ich ein Steak will und in eine Raclettestube, wenn ich ein Raclette will. Ich gehe auch zu MacDonalds, wenn ich Fast Food geniessen will.

    Ich würde mich aber verarscht vorkommen, wenn der MacDonalds deklarieren würde ich bekomme ein Menü eines Sternekochs serviert, wenn ich zwei Hamburger wähle. Wenn ich mich dann hinsetze und zwei Hamburger bestelle, für die ich mehr als für das Menü beim Sternekoch bezahle und ich dann trotzdem nur zwei normale Big Macs mit Pommes vorgesetzt bekomme, würde ich mich auch dort verarscht vorkommen.

    Ich glaube da liegt der Hund begraben lieber beat!

    Karl

    Lieber Kollege matziko!
    Jetzt legst Du Dich aber schwer ins Zeug für den Club!
    Wenn der Standard ein anderer ist, sollte aber die Clubleitung nicht versuchen mit „halben“ Versprechungen Kunden anzulocken und Hoffnungen schüren, dass ein gesteigerter Service möglich sei bei einer halben Stunde. Es wäre aus meiner Sicht dann fair den Servicestandard auf der Homepage klar und deutlich zu deklarieren. Anstatt hier im Forum regelmässig Werbebotschaften zu veröffentlichen, könnte man ja auch hier den Standard wieder klar und deutlich deklarieren und den alten Hoffnungsschimmer widerlegen. Ich weiss, dass dies kaum geschäftsfördernd ist und daher kaum gemacht werden wird!

    Ich möchte übrigens Dich selber in Deinem Bericht über Bogy zitieren:
    „Ihr Service war absolut top. Wir beliessen es aber beim Standard Service obwohl sie auch den 2Ticket Service mit FO anbietet. Aber ich kann mich daran im Plan B noch nicht daran gewöhnen und bin es gewohnt hier "nur" den Standard Service zu haben. Wenn ich Dein Zitat richtig interpretiere, erwartest Du eigentlich auch einen anderen Service und nun stehst Du hier un behauptest es sei schon immer klar gewesen, dass FO und ZK im Club Plan B nicht geboten werde. Versuchst Du momentan nicht die Sutuation etwas schön zu reden? :confused: Ich würde sogar sagen Du widersprichst Dir selber ein wenig! (Ich hoffe ich war jetzt nicht allzu aggresiv gegen Dich!).

    Natürlich werde ich bei einem ersten Besuch nicht als Stammgast behandelt. Wenn Du aber generell unterdurchschnittlich behandelt wirst, wird der Club wohl auch kaum weitere Stammgäste bekommen. Ich werde auf jeden Fall nach dem Erlebnis kein Stammgast! :bestimmend: Vielleicht reichen ja dem Club die vorhandenen Stammgäste und ich habe den Fehler gemacht mir zu erlauben den Club zu besuchen. Dies kann der Grund sein, dass ich überhaupt nicht willkommen war. Dann soll der Club doch auf der Homepage schreiben „Club Plan B“ ab sofort nur noch für Stammgäste geöffnet!

    Das mit den Preisen hast Du wohl kaum mit der Clubleitung abgesprochen. Die Preise sind auf der Homepage klar und deutlich so wie ich es deklariere aufgelistet:
    1 x 120.- CHF 80.- Euro
    2 x 190.- CHF 130.- Euro
    3x 270.- CHF 180.- Euro
    4x 350.- CHF 235.- Euro
    5x 430.- CHF 290.- Euro


    Da ist nichts von Rabatten bei 4 Tickets oder so erwähnt. Du glaubst doch selber nicht, dass ich als erstes wie im Orient märten gehe, wenn beim Empfang das Preismodell mir asl Gast nicht einmal sauber vorgestellt wird!


    Ich möchte übrigens betonen, dass ich zum Beipiel beim GEBI genau weiss, was für ein Servicestandard geboten wird und ich gehe hie und da gerne dort hin. Nur versucht zum Beispiel das GEBI nicht mit halben Versprechungen Kunden anzulocken. Dort ist klar deklariert FM und meist „no kissing“. Dazu kommt, dass das GEBI nicht nur Stammgäste wünscht und auch andere Kunden wie zum Beipiel mich zuvorkommend behandelt. Zusätzlich sind die Preise dort auch noch anständiger. Ich muss also nicht einmal mit dem Imperium vergleichen!


    Es tut mir leid matziko, dass ich nicht in Deinen Jubelgesang über den Club Plan B einstimmen kann. Wenn es Dir dort gefällt und Du dort offensichtlich als VIP behandelt wirst, gönne ich Dir das. Ich habe den Club nun von aussen neutral betrachtet und kann ihm kaum eine sehr gute Note geben. Ich glaube übrigens in der Clubbewertung sieht man, dass die Mängel nicht nur bei fehlenden FM und ZK liegen!
    Karl

    Lieber Kollege matziko!
    Jetzt legst Du Dich aber schwer ins Zeug für den Club!
    Wenn der Standard ein anderer ist, sollte aber die Clubleitung nicht versuchen mit „halben“ Versprechungen Kunden anzulocken und Hoffnungen schüren, dass ein gesteigerter Service möglich sei bei einer halben Stunde. Es wäre aus meiner Sicht dann fair den Servicestandard auf der Homepage klar und deutlich zu deklarieren. Anstatt hier im Forum regelmässig Werbebotschaften zu veröffentlichen, könnte man ja auch hier den Standard wieder klar und deutlich deklarieren und den alten Hoffnungsschimmer widerlegen. Ich weiss, dass dies kaum geschäftsfördernd ist und daher kaum gemacht werden wird!

    Ich möchte übrigens Dich selber in Deinem Bericht über Bogy zitieren:
    „Ihr Service war absolut top. Wir beliessen es aber beim Standard Service obwohl sie auch den 2Ticket Service mit FO anbietet. Aber ich kann mich daran im Plan B noch nicht daran gewöhnen und bin es gewohnt hier "nur" den Standard Service zu haben. Wenn ich Dein Zitat richtig interpretiere, erwartest Du eigentlich auch einen anderen Service und nun stehst Du hier un behauptest es sei schon immer klar gewesen, dass FO und ZK im Club Plan B nicht geboten werde. Versuchst Du momentan nicht die Sutuation etwas schön zu reden? :confused: Ich würde sogar sagen Du widersprichst Dir selber ein wenig! (Ich hoffe ich war jetzt nicht allzu aggresiv gegen Dich!).

    Natürlich werde ich bei einem ersten Besuch nicht als Stammgast behandelt. Wenn Du aber generell unterdurchschnittlich behandelt wirst, wird der Club wohl auch kaum weitere Stammgäste bekommen. Ich werde auf jeden Fall nach dem Erlebnis kein Stammgast! :bestimmend: Vielleicht reichen ja dem Club die vorhandenen Stammgäste und ich habe den Fehler gemacht mir zu erlauben den Club zu besuchen. Dies kann der Grund sein, dass ich überhaupt nicht willkommen war. Dann soll der Club doch auf der Homepage schreiben „Club Plan B“ ab sofort nur noch für Stammgäste geöffnet!

    Das mit den Preisen hast Du wohl kaum mit der Clubleitung abgesprochen. Die Preise sind auf der Homepage klar und deutlich so wie ich es deklariere aufgelistet:
    1 x 120.- CHF 80.- Euro
    2 x 190.- CHF 130.- Euro
    3x 270.- CHF 180.- Euro
    4x 350.- CHF 235.- Euro
    5x 430.- CHF 290.- Euro


    Da ist nichts von Rabatten bei 4 Tickets oder so erwähnt. Du glaubst doch selber nicht, dass ich als erstes wie im Orient märten gehe, wenn beim Empfang das Preismodell mir asl Gast nicht einmal sauber vorgestellt wird!


    Ich möchte übrigens betonen, dass ich zum Beipiel beim GEBI genau weiss, was für ein Servicestandard geboten wird und ich gehe hie und da gerne dort hin. Nur versucht zum Beispiel das GEBI nicht mit halben Versprechungen Kunden anzulocken. Dort ist klar deklariert FM und meist „no kissing“. Dazu kommt, dass das GEBI nicht nur Stammgäste wünscht und auch andere Kunden wie zum Beipiel mich zuvorkommend behandelt. Zusätzlich sind die Preise dort auch noch anständiger. Ich muss also nicht einmal mit dem Imperium vergleichen!


    Es tut mir leid matziko, dass ich nicht in Deinen Jubelgesang über den Club Plan B einstimmen kann. Wenn es Dir dort gefällt und Du dort offensichtlich als VIP behandelt wirst, gönne ich Dir das. Ich habe den Club nun von aussen neutral betrachtet und kann ihm kaum eine sehr gute Note geben. Ich glaube übrigens in der Clubbewertung sieht man, dass die Mängel nicht nur bei fehlenden FM und ZK liegen!
    Karl

    matziko
    Irgend so eine Mitteilung hatte ich im Kopf. Nur macht eine solche Regelung für mich den Club in keiner Weise attraktiver. Das bedeutet für mich, dass der Club eine super Wundertüte ist. Wenn ich viel Glück habe, finde ich in der Tüte einen Service der den heutigen Standards entspricht. Das kann es aus meiner Sicht schon einmal nicht sein! :wütend:

    Wenn ich dann den Preis für eine halbe Stunde im Zimmer von CHF 160.00 vergleiche mit den Preisen im Imperium oder auf der BumsAlp, wo ich für CHF 120.00 – 140.00 (bei etwas höheren Eintrittspreisen) einen klaren Servicestandard angeboten bekomme, stimmt für mich das Preis / Leistungsverhältnis in keiner Weise. Wenn ich mich daneben zusätzlich noch eher abweisend behandelt fühle, ist der Club für mich ein absolutes No-Go. :bestimmend:

    Danke für die Erklärung matziko. Ich folgere daraus, dass der Club von mir auf keinen Fall eine Empfehlung bekommt. Ich wundere mich einzig über die vielen Jubelberichte hier im Forum.

    Karl

    Karls Clubbewertung vom 10.02.2010

    Die Bewertung der einzelnen Punkte beruht immer auf meinen persönlich gemachten Erfahrungen. Einzelne negative Erfahrungen können einzelne Punkte negativ beeinflusst haben. Ich versuche immer den Durchschnitt über alle meine Erfahrungen zu bewerten.

    Die Clubbewertung wir in 1-2 Monaten erneuert oder wenn sich bei einem Club völlig neue Erfahrungen ergeben haben.
    Rot markierte Punkte bedeuten einen Rückschritt, grün markierte Felder zeigen eine Steigerung gegenüber der letzten Wertung!

    Bewertet werden:
    ClubDream
    Diamonds Club
    BumsAlp
    Swiss-FKK
    ElHarem
    Gebi Welnessclub
    Club Westside
    Zürich-FKK
    Club Plan B
    ...... .. .. .......Dream....Diamonds. BumsAlp..Swiss..ElHarem..Gebi....Westside.Zürich.PlanB
    Wellnessbereich
    Sauna...............*****....***.......***......*****..****.....****....***......*** . .****
    Relaxbereich........*****....***.......***......****...***......****....***......*** . .****
    Whirlpool...........*****....*…........*….......*****..*........*****...***......* . . .*
    Besuch Damen........***. ....****......*….......****...****.....***.....*........* . . .***
    Sauberkeit..........****.....***…......***….....****...***......***.....***......*** ...***
    Garderobe
    Bademäntel..........*****....****......****…....****...***......****....***......* . . .***
    Badetücher..........****.....****......****…....****...****.....***.....***......*** ...***
    Badeschlappen.......***......*****.....****…....****...*****....***.....***......*** .. ****
    Sauberkeit..........*****....****......*****....***....****.....***.....*........*** .. ***
    Zimmer
    Ausrüstung..........****.....***…......*****....***....*****....***.....***......*** .. ***
    Sauberkeit..........****.....***…......*****....***....***......***.....***......*** .. ***
    Barbereich
    Atmosphäre..........****.....****......****…....*****..*****....****....***......**** . ***
    Musik...............***......****….....***… ....***....***......****....***......*** .. ***
    Show................*........***…......***….....****...*........*.......***......* . .. *
    Bedienung...........***......*****…....*****…...****...****.....****....**.......**** . **
    Frauen
    Schönheit...........*** .....***…......****…....****...****.....****....****.....**** . ***
    Kleidung............***......***…......****…....*****..***......***.....***......*****..***
    Anmache.............***. ....*****…....****…....****...****.....****....**.......****...***
    Gespräche...........****.....****….....***….....****...****.....****....***......***....*****
    Ladydrink...........*... ....*****.....*****....****...****.....*****...***......***....*****
    Service
    Vorspiel............***.. ...*****…....***….....*****..*****....***.....***......**.....*****
    Zungenküsse.........****.....*…........****…....*****..****.....**......*****....**** ..*
    Küssen..............****.....**….......*****…...*****..****.....**......*****....***** .**
    FO..................***......*…........****…....****...***......*.......*****....**** ..*
    FOT.................*........*…........*….......*......*........*.......*........* ... .*
    Service.............***.. ...***…......****…....****...****.....***.....****.....***....****
    Zeit................****.....*****…....****…....***....****.....****....***......***....*****
    Kosten
    Transparenz.........***......*****…....****…....****...***......****....****.....***....***
    Kosten..............***.. ...*****…....**…......**.....***......***.....**.......***....***
    Diverses
    Diverse Pkt. .......0. ......+8. ......+4. .....0.. ...0. .. ...0.... ..0.. .....0.. ...+2
    Total... ...........99. . ...109.......108......111. ..102......94. ....87.......86.. ..89....103....
    Rang................5........2.........3........1......4........6.......8........9.. ...7

    Zusatzpunkte für Diverses wurden für folgende Zusatzleistungen vergeben:
    Diamonds Club: 4 Punkte für gratis Essen; 4 Punkte für 3er und 4er Erlebnisse
    BumsAlp: 4 Punkte für gratis Essen
    Club Plan B: 2 Punkte für Essen (bekommt man nicht immer)

    Karls Clubbewertung: Die Kriterien
    Ich habe mir erlaubt die „Karls Clubbewertung “ für Clubs zu veröffentlichen.

    Für mein Bewertungsschema, bin ich von den folgenden Voraussetzungen ausgegangen:
    Wenn ich einen Club besuche, suche ich meist die Möglichkeit mich für eine gewisse Zeit zu entspannen und zu relaxen. Nach der Relaxphase geniesse ich dann meist das Zusammensein mit einer holden Weiblichkeit. Somit beanspruche ist normalerweise einen Zimmerbesuch von ½ Stunde, 1-2 alkoholfreie Getränke und eine gute halbe Stunde Relaxen. Meine Aufenthalte in einem Club dauern somit meist ca. 1½ Stunden (Dafür findet man auch gut ein Alibi ). Ich mag eine schöne Umgebung für das Relaxen speziell auch mit einem öffentlich zugänglichen Whirlpool. Bei dem Service der Frauen sind mir sympathische, hübsche Erscheinungen, gute Zungenküsse und nach Möglichkeit FO sehr wichtig. Zusatzleistungen wie FOT kann hie und da einmal ganz angenehm sein.

    Aus diesen Bedürfnissen ergeben sich dann natürlich meine persönlichen Bewertungskriterien für einen Club. Die einzelnen Kriterien habe ich im Folgenden nun beschrieben und werde diese auf die mir bekannten Clubs in separatem Bericht so neutral wie möglich anwenden.
    Für jedes Bewertungskriterium vergebe ich 1 bis 5 Sterne. 1 Stern bedeutet ungenügend und 5 Sterne sind absolute spitze. Zwischenstufen zwischen der vorgegebenen Sterneanzahl vergebe ich nach freiem Gutdünken.

    Folgende Bereiche habe ich in mein Bewertungsschema aufgenommen:

    Wellnessbereich
    [INDENT]Sauna:
    [INDENT]*****: Eine oder mehrer Saunen sind im Club vorhanden. Schöne Saunalandschaft mit gut ausgebautem Duschbereich.
    ***: Sauna vorhanden, der Saunabereich verleitet aber kaum zum Relaxen
    *: Keine Sauna vorhanden.
    Relaxbereich:
    *****: Schön eingerichteter Relaxbereich vorhanden. Liegen und Ambiente laden zu angenehmem und genussvollem Relaxen ein.
    ***: Relaxbereich vorhanden, die Relaxzone verleitet aber kaum zu genussvollem Relaxen.
    *: Kein vernünftiger Relaxbereich vorhanden.
    [/INDENT]Whirlpool:
    [INDENT]*****: Ein oder mehrere öffentliche Whirlpools vorhanden. Die Whirlpools vermitteln eine angenehme Atmosphäre, das Wasser ist sauber und richtig temperiert.
    ***: Ein Whirlpool ist vorhanden, lädt aber nicht richtig zum verweilen ein.
    *: Es gibt keinen öffentlichen Whirlpool.
    Besuch der Damen im Relaxbereich:
    *****: Es ist üblich, dass die Damen im Relaxbereich auf angenehme Art und Weise auf Männerjagd gehen. Auch sind immer wieder Frauen bereit in den Whirlpool zu steigen.
    ***: Es kommen kaum Frauen in den Relaxbereich und/oder ich habe es noch nicht erlebt, das Frauen in den Whirlpool steigen.
    *: Damen sind eigentlich aus dem Relaxbereich ausgeschlossen und erscheinen dort nicht.
    [/INDENT]Sauberkeit:
    [INDENT]*****: Der Wellnessbereich ist sehr sauber. Der Wellnessbereich wird regelmässig sauber gemacht. Eine Reinigungsorganisation ist sichtbar vorhanden.
    ***: Der Wellnessbereich ist sauber. Es gibt normalerweise nichts zu beanstanden. Man weiss aber nicht genau wie häufig geputzt wird.
    *: Der Wellnessbereich ist schmuddelig und nicht sauber.
    [/INDENT][/INDENT]Garderobe
    [INDENT]Bademäntel:
    [INDENT]*****: Die Bademäntel ist sehr sauber. Bademäntel sind kuschelig weich und in verschiedenen Grössen vorhanden. Die Mäntel machen keinen getragenen Eindruck
    ***: Die Bademäntel sind sauber. Man merkt, dass die Bademäntel schon intensiv gebraucht wurden oder sie sind von eher schlechter Qualität.
    *: Die Bademäntel sind schmuddelig, nicht sauber oder in sehr schlechtem Zustand. Es werden keine Bademäntel angeboten.
    [/INDENT]Badetücher:
    [INDENT]*****: Die Badetücher sind sehr sauber. Badetücher sind kuschelig weich und von guter Qualität. Die Tücher machen keinen abgenutzten Eindruck. Mann kann Tücher jederzeit selber auswechseln
    ***: Die Badetücher sind sauber. Man merkt, dass die Badetücher schon intensiv gebraucht wurden oder sie sind von eher schlechter Qualität. Man muss nach neuen Tüchern Fragen.
    *: Die Badetücher sind schmuddelig, nicht sauber oder in sehr schlechtem Zustand
    [/INDENT]Badeschlappen:
    [INDENT]*****: Die Badeschlappen sind sehr sauber und desinfiziert. Die Badeschlappen machen keinen abgenutzten Eindruck. Man erhält die gewünschte Grösse am Empfang oder man findet die Badeschlappen sauber geordnet in der Garderobe.
    ***: Die Badeschlappen sind sauber und desinfiziert. Die Badeschlappen machen einen guten Eindruck. Man findet die Badeschlappen in der Garderobe.
    *: Die Badeschlappen sind schmuddelig, nicht sauber oder in sehr schlechtem Zustand. Es ist mühsam ein paar in passender Grösse zu finden.
    [/INDENT]Sauberkeit:
    [INDENT]*****: Die Garderobe ist sehr sauber. Der Garderobe wird regelmässig sauber gemacht und ist immer aufgeräumt. Eine Reinigungsorganisation ist sichtbar vorhanden. Die Garderobenkästen sind zweckmässig.
    ***: Der Garderobe ist sauber. Es gibt normalerweise nichts zu beanstanden. Man weiss aber nicht genau wie häufig geputzt wird. Es herrscht manchmal Unordnung.
    *: Der Garderobe ist schmuddelig und nicht sauber. Es herrscht Unordnung
    [/INDENT][/INDENT]Zimmer
    [INDENT]Ausrüstung:
    [INDENT]*****: Zimmer sind zweckmässig eingerichtet und schön anzusehen. Die Zimmer haben eine originelle Einrichtung. Es macht Spass mit den Frauen auf die Zimmer zu gehen.
    ***: Zimmer sind in Ordnung fallen aber kaum positiv auf. Die Zimmer beeinflussen den Zimmeraufenthalt mindestens nicht negativ.
    *: Zimmer sind eher schmuddelig. Es ist eher unangenehm mit den Damen auf ein Zimmer zu gehen.
    [/INDENT]Sauberkeit:
    [INDENT]*****: Zimmer sind sehr sauber. Es ist ein Zimmerservice vorhanden, der nach jedem Zimmerbesuch die Zimmer sauber macht. Die Auflagen auf den Liegen werden nach jedem Besuch gewechselt. Wenn Mann auf das Zimmer kommt ist immer alles bereit und in Ordnung.
    ***: Zimmer sind sauber. Die Frauen sind dafür zuständig die Zimmer nach jedem Zimmerbesuch sauber zu machen. Die Auflagen auf den Liegen werden häufig gewechselt, ich konnte aber auch beobachten, dass diese nur neu trappiert wurden. Wenn Mann auf das Zimmer kommt ist meist alles bereit und in Ordnung.
    *: Zimmer sind schmuddelig und nicht sauber. Die Zimmer werden von den Frauen nach dem Besuch wieder in Ordnung gebracht. Die Auflagen auf den Liegen werden unregelmässig gewechselt. Wenn Mann auf das Zimmer kommt muss die Frau häufig noch Material organisieren gehen.
    [/INDENT][/INDENT]Barbereich
    [INDENT]Atmosphäre:
    [INDENT]*****: Die Atmosphäre ist angenehm und erotisch. Es ist angenehm im Barbereich zu sitzen und die holde Weiblichkeit zu beobachten.
    *: Eine Wartesaal im einem Bahnhof ist erotischer und ein Aufenthalt dort ist angenehmer. Die Stimmung stimmt überhaupt nicht!
    Musik:
    *****: Musik ist angenehm in der Lautstärke. Es werden verschiedene Musikstile berücksichtigt. Auch ältere Semester kommen hie und da in den Genuss ihrer Musik.
    *: Musik ist viel zu laut. Es gibt immer nur einen hämmernden Musikstil der angeboten wird.
    [/INDENT]Show:
    [INDENT]*****: Regelmässig finden sehr erotische und gekonnte Darbietungen von weiblichen Schönheiten statt. Es macht Spass den Shows zuzusehen.
    ***: Es finden regelmässig Shows statt. Die Darbietungen sind aber eher von mässiger Qualität.
    *: Es finden keine Shows statt.
    [/INDENT]Bedienung:
    [INDENT]*****: Die Bedienung an der Bar ist äusserst aufmerksam. Als Gast werden einem die Wünsche von den Augen abgelesen und man erhält rasch sein gewünschtes Getränk.
    ***: Die Bedienung an der Bar ist in Ordnung aber kaum sehr freundliche. Man erhält seine gewünschten Getränke in vernünftiger Zeit.
    *: Die Bedienung ist mühsam. Sie lässt einem warten. Die Bedienung hat bei mir schon zu einer schlachten Stimmung beigetragen.
    [/INDENT][/INDENT]Frauen
    [INDENT]Schönheit:
    [INDENT]*****: Die Frauen sind im Schnitt überdurchschnittlich schöne Frauen. Es sind sehr viele Frauen anwesend, die makellose Körper haben.
    ***: Die Frauen sind grösstenteils hübsch anzusehen, meist aber eher Typ „Girl von nebenan“. Es gibt nur wenige unansehnliche Damen.
    *: Der grösste Teil der Damen hat ein eher abstossendes Äusseres. Es ist schwierig eine Dame zu finden, mit der es vom Äusseren Spass macht auf ein Zimmer zu verschwinden.
    [/INDENT]Kleidung:
    [INDENT]*****: Die Frauen tragen grösstenteils erotisch, schöne Kleider oder es ist ein FKK Club.
    ***: Die Kleidung der Frauen ist meist unspektakulär. Die Kleidung fällt nicht negativ auf, macht aber auch keinen Spass.
    *: Viele Frauen sich schrecklich unerotisch gekleidet. Der Club sollte dringend an den Kleidervorschriften arbeiten.
    [/INDENT]Anmache:
    [INDENT]*****: Die Damen bemühen sich selbständig um die Gäste und stellen sich freundlich vor. Eine Absage wird meist mit einem Lächeln akzeptiert. Mann fühlt sich angenehm umschwärmt ohne, dass aggressive Anmache trumpf ist.
    ***: Die Damen sind eher zurückhaltend. Mann muss sich selber um die Damen bemühen. Absagen werden akzeptiert. Die Anmache ist grösstenteils aggressiv und eher unangenehm.
    *: Die Damen haben kein Interesse an den Gästen. Die Anmache ist unfreundliche aggressiv. Mann fühlt sich fast wie auf einem billigen Strassenstrich.
    [/INDENT]Gespräche:
    [INDENT]*****: Die Damen sind der Deutschen oder der Englischen Sprache grösstenteils mächtig. Es ist normal, dass Mann mit den Damen im Barbereich vernünftige, auch längere Gespräche führen kann, ohne dass sofort der Zimmerdrang kommt oder zusätzliche Kosten für Güppli anfallen.
    ***: Es gibt Damen die der Deutschen oder der Englischen Sprache mächtig sind. Es ist möglich, dass Mann mit den Damen im Barbereich vernünftige Gespräche führen kann ohne dass sofort der Zimmerdrang kommt oder zusätzliche Kosten für Güppli anfallen. Es herrscht aber eher die Meinung, dass Mann für Zimmerbesuche da ist und nicht zum plaudern.
    *: Gespräche sind eher unerwünscht oder wegen grösstenteils mangelnden Sprachkenntnissen kaum möglich. Mann soll schnellstmöglich aufs Zimmer oder mindestens ein Güppli spendieren (Stil billiges Striplokal).
    [/INDENT]Ladydrink (NEU)
    [INDENT]*****: Da Konzept des Clubs sieht nicht vor, dass die Damen nach Ladydrinks betteln. Dies ist sehr angenehm, da man mit den Damen auch ohne eine solche Leistung sprechen kann.
    ***: Es kommt vor, dass die Damen nach einem Ladydrink fragen. Man darf aber jederzeit ablehnen.
    *: Wer mit einer Dame sprechen will muss einen Ladydrink fast zwingend anbieten. Ein vernünftiges Vorspiel ohne Ladydrink ist kaum möglich!

    [/INDENT][/INDENT]Service
    [INDENT]Vorspiel:
    [INDENT]*****: Es gehört zum Standard, dass die Frauen mit dem Mann im Bar-, Relaxbereich oder Whirlpool ein ausführliches Vorspiel inszenieren, bevor auf das Zimmer gedrängt wird. Das Vorspiel wird nicht zur Zimmerzeit gerechnet und bietet eine Einstimmung, die viel Lust auf mehr macht.
    ***: Vorspiele vor dem Zimmergang im Bar-, Relaxbereich oder Whirlpool werden angeboten, gehören aber bei weitem nicht zum Standard. Die Frauen sind im öffentlichen Bereich eher zurückhaltend, was sie im Vorspiel anbieten. Der Drang auf das Zimmer ist eher gross und Frau will möglicht wenig Zeit ausserhalb des Zimmers verlieren.
    *: Vorspiel wird kaum geboten. Wenn Mann etwas will soll er auf das Zimmer kommen. Im Bar-, Relaxbereich oder Whirlpool sieht man kaum Paare, die sich näher kommen.
    [/INDENT]Zungenküsse:
    [INDENT]*****: Zungenküsse gehören bei jeden Service zum Standart. Der Standart wird von der überwältigenden Mehrheit der Frauen auch intensiv geboten. Eine Nachfrage betreffend dieses Services erübrigt sich.
    ***: Zungenküsse gehören nicht zum Standart Service. Viele der Frauen im Club bieten den Service, Mann muss aber danach fragen. Häufig werden die Zungenküsse aber nur sehr zaghaft angeboten.
    *: Zungenküsse sind verpönt und werden normalerweise von den Frauen nicht geboten.
    [/INDENT]Küssen:
    [INDENT]*****: Küssen gehört bei jeden Service zum Standart. Der Standart wird von der überwältigenden Mehrheit der Frauen auch intensiv geboten. Eine Nachfrage betreffend dieses Services erübrigt sich.
    ***: Küsse gehören nicht zum Standart Service. Viele der Frauen im Club bieten den Service, Mann muss aber danach fragen. Häufig werden die Küsse aber nur sehr zaghaft angeboten.
    *: Küsse sind verpönt und werden normalerweise von den Frauen nicht geboten.
    [/INDENT]FO:
    [INDENT]*****: FO gehört bei jeden Service zum Standart. Der Standart wird von der überwältigenden Mehrheit der Frauen auch intensiv geboten. Eine Nachfrage betreffend dieses Services erübrigt sich.
    ***: FO gehört nicht zum Standart Service. Viele der Frauen im Club bieten den Service, Mann muss aber danach fragen und es kann ein Aufpreis verlangt werden. Häufig wird FO aber nur sehr zaghaft angeboten.
    *: FO ist verpönt und wird normalerweise von den Frauen nicht geboten.
    [/INDENT]FOT:
    [INDENT]*****: FOT gehört bei jeden Service zum Standart. Der Standart wird von der überwältigenden Mehrheit der Frauen auch geboten. Eine Nachfrage betreffend dieses Services erübrigt sich.
    ***: FOT gehört nicht zum Standart Service. Es gibt Frauen im Club die den Service gegen Aufpreis bieten.
    *: FOT ist verpönt und wird normalerweise von den Frauen nicht geboten.
    [/INDENT]Service allgemein:
    [INDENT]*****: Beim Standartservice gehen die Damen so weit wie möglich auf die Wünsche des Kunden ein. Im Normalfall wird GF6 der schönen Art auf dem Zimmer angeboten ohne Stress und ohne Druck.
    *: Es geht den Frauen meist nur darum den Mann so schnell wie nur irgendwie möglich zum Spritzen zu bringen und ihn abzufertigen. Erotisch ist der Service in vielen Fällen nicht.
    [/INDENT]Zeit:
    [INDENT]*****: Die abgemachte Zeit wird normalerweise eingehalten. Kleine Überziehungen werden hie und da auch einmal geduldet. Die Frauen nutzen die vereinbarte Zeit optimal und versuchen in der Zeit einen tollen Service zu bieten.
    ***: Die abgemachte Zeit wird pingelig genau eingehalten. Besteht die Gefahr, dass es minimal länger gehen könnte wird Zeitdruck aufgesetzt von den Frauen. Nach Möglichkeit wird versucht auch in etwas kürzerer Zeit fertig zu werden. Kurze Überzieher werden von einzelnen Damen sofort verrechnet.
    *: Die Zeit wird kaum eingehalten. Es herrscht die Devise je schnelle fertig je besser. Es kann passieren, dass Mann schon nach der halben abgemachten Zeit fertig ist.
    [/INDENT][/INDENT]Kosten
    [INDENT]Transparenz
    [INDENT]*****: Die Kosten sind voll Transparent. Es ist klar vorgegeben, was im Standart enthalten ist und was nicht. Eventuell extra angebotenen Serviceleistungen sind klar deklariert und mit einem Preisschild eindeutig versehen. Die Frauen halten sich klar die Vorgaben und Versuche nicht andere oder höhere Zusatzleistungen zu unklaren Preisen anzubieten.
    ***: Die Kosten sind Transparent. Es ist klar vorgegeben, was im Standart enthalten ist und was nicht. Eventuell extra angebotenen Serviceleistungen müsse mit den Frauen ausgehandelt werden. Die Frauen halten sich nut teilweise an die Vorgaben und Versuchen Zusatzleistungen zu verkaufen.
    *: Es ist unklar, was für einen bestimmten Preis geboten wird. Die Frauen versuchen beim Service regelmässig Zusatzleistungen zu teilweise überhöhten Preisen an den Mann zu bringen.
    [/INDENT]Kosten
    Die Kosten bestimme setzten sich wie folgt zusammen:
    Kosten = Eintritt + ½ Stunde mit einer Frau + 2 * Alkoholfreies Getränk
    [INDENT]*****: Kosten <= CHF 100.00
    ****: Kosten <= CHF 150.00
    ***: Kosten <= CHF 200.00
    **: Kosten <= CHF 250.00
    *: Kosten > CHF 250.00
    Bei Clubs mit Partyeintritt berechne ich den ½ Stunden Preis.
    [/INDENT][/INDENT]Diverses
    Unter Diverses werden Zusatzpunkte für spezielle Leistungen vergeben, die in der Legende beschrieben werden

    Erstbesuch im Club PlanB – Nicht ganz so gut wie erhofft!


    Heute musste der Karl einmal beim Club PlanB vorbeischauen. Da ich schon einmal ein nicht so positives Erlebnis im Vorgängerclub „Bijou“ hatte, wusste ich wo der Club zu finden ist. Angekommen ging es die Treppen hoch und mir wurde rasch die Türe zu den heiligen Hallen geöffnet.

    An der Theke begrüsste mich ein Mann – ich nehme an es war wohl der berühmte Max – vorgestellt hat er sich bei mir nicht. Ich wurde gefragt, ob ich das erste Mal hier sei, was ich mit einem „JA“ beantwortete. Darauf wurde ich gefragt, ob ich wisse, was in einem Saunaclub abgeht. Auch diese Frage beantwortete ich mit „JA“. Dann wurde mir relativ unklar das Preismodell vorgestellt. Ich war froh, dass ich mich im Internet vorbereitet hatte und somit wusste ich, dass ich zwei Tickets kaufen will. Darauf folgte eine kurze Erklärung betreffend Zweifränkler für den Garderobekasten und ein Hinweis da hinten sei die Garderobe und auf der anderen Seite befinde sich Dusche und die Bar. Am Rande drang noch etwas von einer Bratwurst an mein Ohr. -> Ende der Durchsage! :staunen:

    Der Karl stand da und fühlte sich irgendwie nicht richtig willkommen. Ich bekam zwar alles, wusste aber nicht so recht, ob ich als Gast hier wirklich gewünscht sei. :schock: Vielleicht werden in dem Club nur alteingesessene Stammgäste freundlich, wie matziko immer schreibt begrüsst, oder der Chef hatte heute aus irgendwelchen Gründen einen schlechten Tag erwischt. Wenn ich mich zum Beispiel an die freundliche Begrüssung durch die Türsteher vor kurzem im ElHarem oder auch im Swiss-FKK erinnere, war der Start in den Club PlanB für mich nicht gerade erfreulich.

    Ich komme ja nicht in einen Saunaclub um den Türsteher zu lieben. :kuss: Also Umziehen und ab in die Dusche. Die Einrichtung ist weitgehend noch identisch wie sie im Club Bijou war. An Details kann ich mich sicherlich nicht mehr erinnern und tue dem Club vielleicht unrecht, wenn er ein paar Verbesserungen eingebracht hat.

    Die Frauen hockten alle im vorderen Bereich des Clubs. Die Situation, dass alle Frauen Richtung Dusche starren, wenn Mann sich am Sauber machen und Abtrocknen ist, fand ich irgendwie speziell. Es hat mich sicherlich nicht gestört und gehemmt fühlte ich mich auch nicht. Ich kam mir aber vor wie ein Edelgockel an der Hühnerausstellung, der durch die Juroren begutachtet wird. Auf jeden Fall fand ich die Situation weder sehr erotisch noch fühlte ich mich dadurch irgendwie wohler im Club. :schock:

    Der Club war übrigens mit etwa 5 Dreibeinern gut besucht. Sauber geduscht bewegte ich mich nun an den etwa 6 mit gierigen Augen auf mich starrenden Grazien vorbei in den Barbereich. Die Ivana folgte mir und überreichte mir das gewünschte Cola. Als ich eher abwartend reagierte, als sie fragte, ob sie sich zu mir setzten wollte, war die Übung blitzartig beendet. Die Ivana verschwand und zeigte danach keinerlei Interesse mehr am Karl.

    Kurz darauf setzte sich die Henni zum Karl und hatte offensichtlich beschlossen unbedingt mit mir einen Zimmerbesuch zu landen. Wir unterhielten uns recht lustig (Henni spricht recht gut Deutsch) – bei mir sprang aber der Funke nicht richtig über, obwohl sie versuchte sich mit anschmiegen die Gunst des Karl zu erobern. Auf den anderen zwei Sofas vergnügten sich zwei Mitbewerber mit Bogy und Corina. Ich war erstaunt, wie intensiv sich die Frauen begrabschen liessen, ohne dass sie danach mit einem Zimmerbesuch belohnt wurden. Ich habe von der Situation, wie später beschrieben, profitiert. Trotzdem hatte ich etwas Mühe mit dem Verhalten der Herren. Für mich gilt, dass wenn ich beginne intensiv zuzugreifen, die Frau auf jeden Fall einen Zimmerbesuch zu gute hat. Ich „rettete“ mich dann mich mit einem Saunagang vor der Henni, weil ich einfach das Gefühl im Bauch nicht los wurde, dass es nicht passt. Fragt mich bitte nicht warum. Die Frau ist nett und lustig und sieht auch nicht übel aus. Aber manchmal stimmt einfach etwas mit der Chemie nicht!

    In der Sauna nutzte ich die Zeit mir zu überlegen, welche Frau wohl meine 2 Tickets bekommen sollte. Ich beschloss, dass Corina, Jennifer oder Bogy in Frage kommen würden. Generell muss ich sagen, dass ich im Club keine echte Optikgranate entdeckt hatte. Die Frauen sind im Verhältnis zu anderen Clubs im Schnitt alle eher etwas älter. Ich hoffe ich beleidige keine Dame, wenn ich behaupte, dass alle Anwesenden über 25 Jahre Jung waren. Die Frauen sind alle vom Typ „Nachbarin von Nebenan“ – nett, aber kaum eine Sensation von ihrem Äusseren her gesehen.

    Nach der Sauna setzte ich mich wieder auf ein Sofa an der Bar und die Henni brachte mir nochmals ein Cola. Sie hat dann wohl begriffen, dass sie nicht landen konnte. Nun war ich definitiv für eine gewisse Zeit eine „persona non grata“. Keine der Damen interessierten sich mehr für den Karl. Sie blieben lieber im vorderen Teil des Club unbeschäftigt sitzen. Neben mir wurde Bogy weiter bearbeitet und ich erwartete jeden Moment, dass Bogy für mich unerreichbar im Zimmer verschwinden würde. Doch plötzlich war sie frei! Da hat Karl unerwarteter weise plötzlich eine Frau neben sich, an der Sekunden vorher noch ein Mitbewerber rumgebaggert hat. Ich durfte dann mit Bogy einen guten aber nicht überragende Halbe Stunde erleben. Dazu mein separater Bericht.

    Danach ging ich zurück an die Bar. Ein abgespritzter Dreibeiner ist für die Damen natürlich definitiv nicht mehr interessant. So musste ich ziemlich lange warten, bis die Corina mit einem anderen Dreibeiner antanzte und sich noch kurz meiner erbarmte und mir ein Cola reichte. Irgendwie hatte ich nun definitiv genug von der Atmosphäre und kam zum Schluss, dass eine weitere Halbe Stunde im PlanB sowieso zu teuer ist. Ich finde den Eintrittspreis mit einer halben Stunde für CHF 190.00 sehr fair. Nur finde ich CHF 160.00 für eine weitere halbe Stunde definitiv viel zu hoch, speziell auch dann, wenn der Service wie mit Bogy erlebt nicht den Standard in anderen Clubs nicht erreicht!

    Ich zog mich um und verliess den Club. Der Chef sass im Büro und hat es nicht für nötig befunden mich zu verabschieden, noch kam eine Frage, ob ich zufrieden gewesen sei. Von der hier vielgelobten Bratwurst habe ich während meinem Aufenthalt auch nichts mitbekommen. :confused:

    Mein Fazit: Der Club Plan B hat für mich leider im gesamten eine sehr durchschnittliche Leistung geboten. Ich bin nicht unzufrieden aus dem Club gegangen, aber so richtig Freude hat der Besuch über das Gesamte gesehen nicht gemacht. So wie ich heute den Club erlebt hatte, gab es zu viele Kleinigkeiten, von der Begrüssung angefangen, über das Desinteresse der Damen bis zum nicht überragenden Service der Bogy, die bei mir einen eher fahlen Nachgeschmack hinterlassen haben. Ich fahre in Zukunft lieber wieder die paar hundert Meter weiter ins Gebi, wo einfach eine bessere Atmosphäre herrscht. Für einen super Service werde ich wohl weiterhin bis in den Swiss-FKK fahren müssen.

    Ich kann den Club Plan B nach meinem heutigen Besuch nur bedingt empfehlen und werde dem Club wohl höchstens längerfristig wieder eine Chance geben (Ausser ich gewinne in 6profi mit diesem Beitrag einen Eintritt in den Club Plan B :super:).

    Karl

    Erstbesuch im Club PlanB – Nicht ganz so gut wie erhofft!


    Heute musste der Karl einmal beim Club PlanB vorbeischauen. Da ich schon einmal ein nicht so positives Erlebnis im Vorgängerclub „Bijou“ hatte, wusste ich wo der Club zu finden ist. Angekommen ging es die Treppen hoch und mir wurde rasch die Türe zu den heiligen Hallen geöffnet.

    An der Theke begrüsste mich ein Mann – ich nehme an es war wohl der berühmte Max – vorgestellt hat er sich bei mir nicht. Ich wurde gefragt, ob ich das erste Mal hier sei, was ich mit einem „JA“ beantwortete. Darauf wurde ich gefragt, ob ich wisse, was in einem Saunaclub abgeht. Auch diese Frage beantwortete ich mit „JA“. Dann wurde mir relativ unklar das Preismodell vorgestellt. Ich war froh, dass ich mich im Internet vorbereitet hatte und somit wusste ich, dass ich zwei Tickets kaufen will. Darauf folgte eine kurze Erklärung betreffend Zweifränkler für den Garderobekasten und ein Hinweis da hinten sei die Garderobe und auf der anderen Seite befinde sich Dusche und die Bar. Am Rande drang noch etwas von einer Bratwurst an mein Ohr. -> Ende der Durchsage! :staunen:

    Der Karl stand da und fühlte sich irgendwie nicht richtig willkommen. Ich bekam zwar alles, wusste aber nicht so recht, ob ich als Gast hier wirklich gewünscht sei. :schock: Vielleicht werden in dem Club nur alteingesessene Stammgäste freundlich, wie matziko immer schreibt begrüsst, oder der Chef hatte heute aus irgendwelchen Gründen einen schlechten Tag erwischt. Wenn ich mich zum Beispiel an die freundliche Begrüssung durch die Türsteher vor kurzem im ElHarem oder auch im Swiss-FKK erinnere, war der Start in den Club PlanB für mich nicht gerade erfreulich.

    Ich komme ja nicht in einen Saunaclub um den Türsteher zu lieben. :kuss: Also Umziehen und ab in die Dusche. Die Einrichtung ist weitgehend noch identisch wie sie im Club Bijou war. An Details kann ich mich sicherlich nicht mehr erinnern und tue dem Club vielleicht unrecht, wenn er ein paar Verbesserungen eingebracht hat.

    Die Frauen hockten alle im vorderen Bereich des Clubs. Die Situation, dass alle Frauen Richtung Dusche starren, wenn Mann sich am Sauber machen und Abtrocknen ist, fand ich irgendwie speziell. Es hat mich sicherlich nicht gestört und gehemmt fühlte ich mich auch nicht. Ich kam mir aber vor wie ein Edelgockel an der Hühnerausstellung, der durch die Juroren begutachtet wird. Auf jeden Fall fand ich die Situation weder sehr erotisch noch fühlte ich mich dadurch irgendwie wohler im Club. :schock:

    Der Club war übrigens mit etwa 5 Dreibeinern gut besucht. Sauber geduscht bewegte ich mich nun an den etwa 6 mit gierigen Augen auf mich starrenden Grazien vorbei in den Barbereich. Die Ivana folgte mir und überreichte mir das gewünschte Cola. Als ich eher abwartend reagierte, als sie fragte, ob sie sich zu mir setzten wollte, war die Übung blitzartig beendet. Die Ivana verschwand und zeigte danach keinerlei Interesse mehr am Karl.

    Kurz darauf setzte sich die Henni zum Karl und hatte offensichtlich beschlossen unbedingt mit mir einen Zimmerbesuch zu landen. Wir unterhielten uns recht lustig (Henni spricht recht gut Deutsch) – bei mir sprang aber der Funke nicht richtig über, obwohl sie versuchte sich mit anschmiegen die Gunst des Karl zu erobern. Auf den anderen zwei Sofas vergnügten sich zwei Mitbewerber mit Bogy und Corina. Ich war erstaunt, wie intensiv sich die Frauen begrabschen liessen, ohne dass sie danach mit einem Zimmerbesuch belohnt wurden. Ich habe von der Situation, wie später beschrieben, profitiert. Trotzdem hatte ich etwas Mühe mit dem Verhalten der Herren. Für mich gilt, dass wenn ich beginne intensiv zuzugreifen, die Frau auf jeden Fall einen Zimmerbesuch zu gute hat. Ich „rettete“ mich dann mich mit einem Saunagang vor der Henni, weil ich einfach das Gefühl im Bauch nicht los wurde, dass es nicht passt. Fragt mich bitte nicht warum. Die Frau ist nett und lustig und sieht auch nicht übel aus. Aber manchmal stimmt einfach etwas mit der Chemie nicht!

    In der Sauna nutzte ich die Zeit mir zu überlegen, welche Frau wohl meine 2 Tickets bekommen sollte. Ich beschloss, dass Corina, Jennifer oder Bogy in Frage kommen würden. Generell muss ich sagen, dass ich im Club keine echte Optikgranate entdeckt hatte. Die Frauen sind im Verhältnis zu anderen Clubs im Schnitt alle eher etwas älter. Ich hoffe ich beleidige keine Dame, wenn ich behaupte, dass alle Anwesenden über 25 Jahre Jung waren. Die Frauen sind alle vom Typ „Nachbarin von Nebenan“ – nett, aber kaum eine Sensation von ihrem Äusseren her gesehen.

    Nach der Sauna setzte ich mich wieder auf ein Sofa an der Bar und die Henni brachte mir nochmals ein Cola. Sie hat dann wohl begriffen, dass sie nicht landen konnte. Nun war ich definitiv für eine gewisse Zeit eine „persona non grata“. Keine der Damen interessierten sich mehr für den Karl. Sie blieben lieber im vorderen Teil des Club unbeschäftigt sitzen. Neben mir wurde Bogy weiter bearbeitet und ich erwartete jeden Moment, dass Bogy für mich unerreichbar im Zimmer verschwinden würde. Doch plötzlich war sie frei! Da hat Karl unerwarteter weise plötzlich eine Frau neben sich, an der Sekunden vorher noch ein Mitbewerber rumgebaggert hat. Ich durfte dann mit Bogy einen guten aber nicht überragende Halbe Stunde erleben. Dazu mein separater Bericht.

    Danach ging ich zurück an die Bar. Ein abgespritzter Dreibeiner ist für die Damen natürlich definitiv nicht mehr interessant. So musste ich ziemlich lange warten, bis die Corina mit einem anderen Dreibeiner antanzte und sich noch kurz meiner erbarmte und mir ein Cola reichte. Irgendwie hatte ich nun definitiv genug von der Atmosphäre und kam zum Schluss, dass eine weitere Halbe Stunde im PlanB sowieso zu teuer ist. Ich finde den Eintrittspreis mit einer halben Stunde für CHF 190.00 sehr fair. Nur finde ich CHF 160.00 für eine weitere halbe Stunde definitiv viel zu hoch, speziell auch dann, wenn der Service wie mit Bogy erlebt nicht den Standard in anderen Clubs nicht erreicht!

    Ich zog mich um und verliess den Club. Der Chef sass im Büro und hat es nicht für nötig befunden mich zu verabschieden, noch kam eine Frage, ob ich zufrieden gewesen sei. Von der hier vielgelobten Bratwurst habe ich während meinem Aufenthalt auch nichts mitbekommen. :confused:

    Mein Fazit: Der Club Plan B hat für mich leider im gesamten eine sehr durchschnittliche Leistung geboten. Ich bin nicht unzufrieden aus dem Club gegangen, aber so richtig Freude hat der Besuch über das Gesamte gesehen nicht gemacht. So wie ich heute den Club erlebt hatte, gab es zu viele Kleinigkeiten, von der Begrüssung angefangen, über das Desinteresse der Damen bis zum nicht überragenden Service der Bogy, die bei mir einen eher fahlen Nachgeschmack hinterlassen haben. Ich fahre in Zukunft lieber wieder die paar hundert Meter weiter ins Gebi, wo einfach eine bessere Atmosphäre herrscht. Für einen super Service werde ich wohl weiterhin bis in den Swiss-FKK fahren müssen.

    Ich kann den Club Plan B nach meinem heutigen Besuch nur bedingt empfehlen und werde dem Club wohl höchstens längerfristig wieder eine Chance geben (Ausser ich gewinne in 6profi mit diesem Beitrag einen Eintritt in den Club Plan B :super:).

    Karl

    Bogy - eine gute aber nicht überragende halbe Stunde
    Wie im Clubbericht geschrieben, hatte ich plötzlich Bogy neben mir, die unverhoffter Weise plötzlich frei wurde. Bogy ist eine etwa 165 cm grosse Blondine mit einer schönen Hand voll Busen. Sie hat einen schönen weiblichen Körper und ist ein aufgestelltes, fröhliches Naturel. Die Dame dürfte irgendwo zwischen 30 und 40 Jahre Jung sein. Ich konnte mich angenehm und angeregt auf Deutsch auf dem Sofa mit ihr unterhalten. Schön war, dass sie keinerlei Druck für einen Zimmergang zeigte und fröhlich drauflos erzählte. Nach längerer Unterhaltung habe ich sie dann gebeten mir einen Zimmerbesuch zu „schenken“.

    Auf dem Zimmer war sie dann erstaunt, dass ich sie für eine halbe Stunde buchte, verschwand kurz unter die Dusche und ich war gespannt was da kommen werde. Ich bin eigentlich der Meinung, dass der Club angekündigt hatte, dass bei einem halbe Stunde Service FO und ZK inbegriffen seien. :confused: Als wir uns dann näher kamen, merkte ich bald, dass mit Küssen bei Bogy nicht viel zu wollen ist. :traurig: Was sie bot waren höchstens angedeutete schwache Lippenberührungen, die mit Küsse nicht allzuviel zu tun hatten. Für mich ist ein Service ohne Küssen halt einfach nur halb so gut und ich fühlte mich ein erstes Mal etwas verschaukelt im Club.

    Es wurde dann sehr intensiv, erotisch und prickelnd. Ich durfte Bogy sehr intensiv verwöhnen und wir sind regelrecht übereinander hergefallen - leider ohne Küssen :traurig:. Es war toller GF6 bis Bogy einen ihrer 20 Präservative aus der Tüte holt und auch „nur“ Französisch mit praktizierte. Ich fühlte mich nun ein zweites Mal verschaukelt. :wütend: Das FM ist für mich eigentlich kein Problem aber die fehlenden Küsse haben der Service für mich leider in die Kategorie durchschnittlich absteigen lassen.

    Fazit: Bogy hat sich viel Mühe gegeben. Sie hat mich sehr erotisch und zärtlich verwöhnt und das Zusammensein mit ihr war angenehm. Leider entspricht der gebotene Service speziell ohne Küssen in keiner Weise meinen Erwartungen. Es kann sein, dass ich die Ankündigung des Club Plan B falsch in Erinnerung hatte. Ich bin aber fast sicher, dass der Club für einen halbe Stunde Service FO und / oder ZK angekündigt hat. Wenn dann beides nicht eingehalten wird, fühle ich mich als Kunde etwas verarscht! :wütend:

    Bogy ist eine nette, aufgestellte und sympathische Frau, die sich viel Mühe gibt, aber leider beim P6 nicht bereit ist, heute weit verbreitete Praktiken anzubieten. Für mich hat Bogy einen Widerholungsfaktor von 70%, sollte sie noch im Club sein, wenn ich ihn wieder einmal besuchen sollte. Der Service von Bogy war in Ordnung aber nicht überragend und hat auf jeden Fall nicht dazu beigetragen, dass ich den Club Plan B bald wieder besuchen werde!

    Karl

    Don Phallo
    Ich glaube kaum, dass es eine kleine Minderheit von Freier ist, die auf möglichst junge Frauen stehen. Es muss doch einen Grund geben, warum gewisse Clubs ihre anwesenden Frauen häufig um mehrere Jahre jünger anpreisen.
    Warum werden 18-20 jährige Frauen als 16 Jährige angepriesen. Wohl kaum um möglichst viele Kunden abzuschrecken den Club zu besuchen. Die Frauen werden doch nur daher jünger gemacht, weil offensichtlich ein grosser Bedarf an jungem Fleisch bei der Kundschaft vorhanden ist. Aus demselben Grund werde auch aus 25 jährigen Frauen plötzlich 18 jähriges Kücken, wie zum Beispiel mein Bericht über den Club 79 zeigt.

    Du magst eine positive Ausnahmeerscheinung sein lieber Don Phallo. Meine Beobachtungen am Markt deuten aber darauf hin, dass viele Freier möglichst junge Girls wünschen. Ideal ist es natürlich, wenn der Club mit Ausweis sogar beweisen kann, dass ein Kücken erst 16 Jahre alt ist (Vor kurzem von einem Club in der Region Zürich in der Werbung aktiv vermarktet). Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit von uns geilen Böcken auf möglichst jungen Kücken steht!

    Karl der manchmal keine Illusionen hat!

    Zitat
    Lediglich war es eine ausnahme da der besagte Gast protesen tägt sprich also keine beine hat.
    Er fragte an der rezeption ob es möglich sei ( sonderstellung ) in den kleidern den club zu besuchen, wass ihm von der rezeption bewilligt wurde.
    gruss max



    Gratulation an den Club Plan B!
    Ich finde ein solches Verhalten von der Clubleitung genial und ist hoffentlich auch Vorbild für viele anderen Clubs. Ich habe den Club Plan B noch nie besucht. Was ich hier aber immer wieder über die Clubleitung lese deutet für mich darauf hin, dass der Club sehr gut geführt sein muss!

    :super::super: Gratulation an den Club Plan B und an dessen Leitung! :super::super:


    Karl

    Was hier diskutiert und debattiert wird versteht der arme Karl jetzt überhaupt nicht. Die Frag stellt sich, ob ich etwas verstehen muss oder soll. Braucht es für das Verstehen hier irgendein tieferes Hintergrundwissen, das mir vollständig fehlt?

    Ich bin etwas verwirrt. Vielleicht sollte ich es einfach bleiben lassen und halt einfach gar nichts verstehen!

    Karl

    Anleitung Erstbesucher Club ElHarem

    Das ElHarem ist ein sehr gut geführter Saunaclub in der Ostschweiz. Der Name ElHarem kommt von seiner orientalisch ausgelegten Inneneinrichtung. Mann kann sich in diesem Harem wirklich als Pascha vorkommen.


    Adresse
    Club ElHarem
    Ringstrasse 9
    9533 Kirchberg
    Tel: +41 71 923 09 50
    http://www.elharem.ch


    Forum-Berichte über das ElHarem:
    https://www.6profi-forum.com/forum/showthread.php?t=259



    Facts

    • Eintritt CHF 80.00
    • Zimmerbesuch:

      • 15 Minuten: CHF 80.00
      • 30 Minuten: CHF 120.00
      • 60 Minuten: CHF 240.00
      • Warnung: Wer 45 Minuten bucht zahlt 80.00 + 120.00 = CHF 200.00


    • ZK und FM, wird von den meisten Frauen angeboten, muss aber vorher geklärt werden.
    • Badeschuhe, Bademantel / Badetuch ist die Ausrüstung für die Männer
    • Ca. 12-30 Frauen anwesend
    • FKK Tage immer Montags und Donnerstag
    • Aktueller Tagesplan vorhanden
    • Kein Aussengelände vorhanden
    • Sauna, Kino und Dampfbad stehen zur Verfügung
    • Alkoholfreie Getränke im Eintrittspreis inbegriffen
    • Öffnungszeiten:

      • Mo-Sa: 12-01 Uhr
      • SO: 12-23 Uhr


    Anfahrt

    Das ElHarem erreicht man über die A1 Zürich-St.Gallen ab der Ausfahrt Wil SG. Nach der Ausfahrt fährt man in Richtung Kirchberg.

    Das ElHarem befindet sich im Industriegebiet "Stelz", das man nach dem Kreisel beim Einkaufzentrum auf der rechten Seite findet. Eine sehr gute und ausführliche bebilderte Beschreibung des Anfahrtsweges findet man auf der Homepage.

    Der Club ist gut sichtbar gross angeschrieben.

    Das ElHarem befindet sich in einem Industriegebiet und liegt daher eigentlich sehr diskret. Vor dem Hause hat es genügend Parkplätze und Mann fühlt sich beim Gang in den Club kaum irgendwie beobachtet.

    Eingang / Umkleide

    Vom Parkplatz geht es um die Ecke und nun stehst Du vor dem Eingang zu den heiligen Hallen des ElHarem. Du musst nun die Klingel drücken. Wenn Du Glück hast öffnet Dir der Wächter des Harems sofort die Türe. Manchmal stehst Du aber auch relativ lange vor der Türe und wartest sehnsüchtig, bis der Türsummer Dir den Eintritt ermöglicht.

    Sobald Du eingetreten bist, merkst Du, dass Du in eine für Dich vielleicht neue Welt des Orients eingetreten bist. Links wird Dich der Wächter des Harems freundliche begrüssen. Im ElHarem wird Mann immer von einem Wächter begrüsst, ich kann Dich aber beruhigen es sind keine Eunuchen!

    Ich hoffe Du bist nun vorbereitet und Du kennst Deine Schuhnummer, denn die wird Dich der Haremswächter fragen, nachdem Du Deinen Eintritt bezahlt hast. Du bekommst normalerweise einen orangen Bademantel, Badeschlappen, ein Badetuch und einen Schlüssel für Deinen Garderobekasten. Badetücher findest Du übrigens im Wellnessbereich jederzeit wieder. Die Tücher liegen immer grosszügig im Wellnessbereich auf. Wenn Du übrigens sehr viel Glück hast, wird Dich schon eine wunderschöne Haremsdame, die durch die Empfangstheke huscht, freundlich anlächeln.

    Nur wer seine Ausrüstung ordnungsgemäss gefasst hat, darf nun definitiv in die heiligen Hallen Eintreten. Nun wirst Du leider erst ein wenig geschockt sein. Du betrittst nun die sehr grosse Garderobe mit den vielen Kästchen. Geschockt wirst Du sein, weil Du hier noch mal in die westliche Welt zurückgeworfen wirst. In der Garderobe fehlt der Charme des Orientalischen fast vollständig. Du hast nun viel Platz Dich umzuziehen, und Deine Sachen im Kasten zu verstauen. Du kannst nun ein erstes Mal in Richtung des Dusch- und Wellnessbereich schauen. Ich bin fast sicher, dort wirst Du erste mehr oder weniger bekleidete Haremsschönheiten erblicken können. Du musst nun aber noch cool bleiben und die Treppe hochgehen. Links findest Du die Dusche, die den Charme einer guten alten Turnhallenduschen ausstrahlt. Es gehört sich, dass Du Dich dort sauber machst. Es steht dort immer genügend Reinigungsschampoo zur Verfügung. Es kann Dir in der Dusche passieren, dass Du plötzlich einem wundervollen nackten Wesen gegenüber stehen wirst, dass sich ebenfalls unter der Dusche sauber macht. Mit solchen schockierenden Situationen musst Du fertig werden. :schock:


    Club / Clubleben

    Sauber geduscht und mit dem Bademantel bekleidet geht es nun in den Club. An der Wand gegenüber der Dusche wirst Du die Sauna und das Dampfbad entdecken. Es ist nun Dir überlassen diese Einrichtung jetzt oder später zu nutzen. Links von der Dusche befindet sich ein nicht vollständig abgetrennter Raum in dem zwei Ligen vorhanden sind. Der Fachmann weiss, dass es sich dabei um das im ElHarem berühmte „Relax“ handelt. Du kannst dort reinschauen und wirst vielleicht entdecken, dass dort gerade ein Dreibeiner von einer Haremsdame auf einen Zimmerbesuch vorbereitet wird. Dazu etwas später mehr.

    Auf der gegenüberliegenden Seite wirst Du einen meist leeren Whirlpool entdecken. Sehr erfahrene Elharemianer lassen den Whirlpool einlaufen und vergnügen sich manchmal mit Damen darin.

    Nun musst Du die Treppe wieder zwei Stufen runtergehen. Geradeaus befindet sich das Kino. Mit Kino ist ein Raum mit grossen Sofas gemeint, in dem auf einem Flachbildschirm die an solchen Orten üblichen Filme abgespielt werden. Wenn Du reinschaust, musst Du damit rechnen, dass sich dort auch ein Mann und eine Frau nicht nur auf dem Bildschirm am Näherkommen sind.

    Gehe jetzt nach links. Wenn Du nach rechts gehst, kommst Du in den Bereich mit den Zimmern. Dorthin willst Du wohl kaum alleine gehen!

    Links kommst Du in den sehr grosszügigen Barbereich. Dort befinden sich viele Kuschelsofaecken. Auf dem Weg an die Bar wirst Du damit leben müssen, dass Dich viele gierige, wunderschöne Augenpaare die auf den Sofas sitzen verfolgen werden und Du von hübschen weiblichen Gesichtern angelächelt wirst. Ziemlich sicher sitzen auch einige Schönheiten auf den Barhockern an der Bar. Ob Du nun an die Bar oder auf ein Sofa sitzt ist egal. Schon bald wird Dich eine der Grazien fragen, was Du trinken möchtest. Meist bleibt es dann aber nicht beim Trinken bringen, sondern die Dame wird Dich fragen, ob sie sich zu Dir setzen darf. :kuss:

    Du kannst das Angebot problemlos abschlagen. Die Damen animieren sehr angenehm aber meist nicht aufdringlich. Wenn Du eine Frau abgewiesen hast, kannst Du mit Lächeln versuchen Deine Traumfrau anzulocken. Es wird aber nach kurzer Zeit auf jeden Fall eine weitere Frau versuchen Deine Gunst zu erobern.

    Mit den meisten Frauen kannst Du Dich angenehm unterhalten, wenn auch leider manchmal Damen anwesend sind, die kaum der Deutschen oder Englischen Sprache mächtig sind. Wer Spanisch oder Portugiesisch spricht hat im ElHarem einen gewissen Vorteil. Meist stammen etwa die Hälfte der Frauen aus dem Ostblock und die andere aus Südamerika. Das Verhältnis ist aber oft sehr schwankend.

    Je nach Frau, wirst Du nun von der Bar direkt auf ein Zimmer abgeschleppt. Abschleppen ist unfair ausgedrückt. Es kann sein, dass Du direkt an der Bar gefragt wirst, ob Du einen Zimmerbesuch machen möchtest. Viele Frauen werden aber Fragen, ob Du in den berühmten „Relax“ kommen möchtest. Wenn Du hier zustimmst geht die Frau davon aus, dass Du nachher einen Zimmerbesuch mit ihr machen wirst. Im "Relax" oder manchmal auch im Kino werden Dir die Frauen eine erste intensive Kostprobe ihres erotischen Könnens zeigen. Meist geht es im Relax schon sehr intensiv zur Sache und mit der richtigen Dame kann der Relaxbesuch schon alleine ein fantastisches Erlebnis sein. Wie lange Du im Relax liegen darfst, hängt von der Sympathie und der Frau ab. Ich empfehle auf jeden Fall einem Relaxbesuch zuzustimmen, wenn Dir die Frau die Dich verführen will sympathisch ist. :super:

    Nach einem Relaxbesuch verlangt der Anstand einen Besuch eines Zimmers. Mach mit der Frau eine Zeit ab, wobei im ElHarem ein Service schon ab 15 Minuten möglich ist. :super: Die Frau wird nun einen Zimmerschlüssel an der Rezeption holen gehen müssen. Da musst Du leider manchmal ein paar Minuten wie bestellt und nicht abgeholt rumstehen und auf deine Holde warten. :traurig: Ob das Zimmer vorher oder nachher bezahlt wird, weiss auch ein erfahrener ElHarem Besucher nie genau. Manchmal soll man vorher bezahlen und das nächste Mal nach dem Zimmerbesuch. :confused:

    Meist parken Dich die Frauen nach dem Schlüsselholen im Zimmer und gehen sich noch frisch machen. Nach wenigen Minuten in denen Du in dem recht originell eingerichteten Zimmer auf und ab tigern wirst, erscheint die Frau dann ganz nackt. Wenn Du 60 Minuten (oder mehr) gebucht hast, wird die Frau ein Zimmer mit Whirlpool wählen und dort auf Deinen Wunsch hin das Wasser einlaufen lassen. Bei diesen längeren Zimmeraufenthalten wirst Du erst im Whirlpool und danach auf dem Bett verwöhnt.

    Was nun genau auf dem Zimmer passiert ist das Geheimnis zwischen Dir und Deiner auserwählten Schönheit. Zu beachten ist, dass die meisten Frauen nur FM im ElHarem anbieten. Kläre Details zum angebotenen Service mit Deiner auserwählten Frau vor dem Zimmerbesuch. Ich kann nur soviel verraten, dass ich im ElHarem schon sehr viele wundervolle, fantastische und hocherotische Zimmerbesuche erlebt habe.

    Fazit

    Das ElHarem ist aus meiner Sicht ein sehr gut geführter Club. :super: Es herrscht eigentlich immer eine sehr gute und aufgestellte Atmosphäre im Club. Die Frauen machen immer einen entspannten und zufriedenen Eindruck. Ich habe das Gefühl, dass die Damen in ElHarem gutes Geld verdienen können, aber kaum eine Frau dauerausgebucht ist. Ich hatte bis jetzt immer das Gefühl, dass die Frauen im ElHarem einen vernünftigen Arbeitstakt haben und ich habe keine völlig ausgebrannten und durchgefickten (Sorry für den Ausdruck) Frauen wie in anderen Clubs erleben müssen.

    Der Club ist mit seiner orientalischen Ausrüstung sehr originell asugestattet und bietet einen erotischen Rahmen für ein tolles Erlebnis auch in den Zimmern. :super: Der Barbereich ist sehr grosszügig und Mann findet immer ein Plätzchen um sich mit seiner Holden in der Aufwärmphase zu vergnügen. Die Ausrüstung im Wellnessbereich ist genügend. Da das Relax häufig wie oben beschrieben „zweckentfremdet“ genutzt wird, fehlt etwas die ruhige Entspannungszone.

    Das ElHarem kann sich durchaus mit den Grossclubs in der Region Zürich messen. In der Ostschweiz konkurriert der Club mit seinem sehr hohen Qualitätsstandart mit dem in der nähe liegenden Club Westside in Frauenfeld.


    Karl

    Admin: Bitte Thread sperren

    Luana – wenn die Schwester fast noch besser als das Original ist
    Im ElHarem angekommen, bewegte ich mich in Richtung Bar. Ich ging gemäss Tagesplan davon aus, dass ich heute eine absolute Neuentdeckung machen würde. Einzig die Frau, über die ich hier nicht schreiben darf, wäre noch als bewährte Fachkraft gemäss Tagesplan zur Verfügung gestanden. Auf jeden Fall ging ich davon aus, dass die ISU 6006 zertifizierte Patrizia nicht anwesend sein würde und sie wohl ihren Urlaub im fernen, warmen Brasilien verbringen würde. Ich finde übrigens die Liste der ausgezeichneten Damen trotz heftiger Kritik hier weiterhin eine gute Idee.


    Patrizia


    Wer lächelte mich beim Betreten des Barbereichs als erstes an? Ja lieber Leser Du hast 100 Punkte – es war die süsse Patrizia. Ich stolzierte an ihr vorbei, geradewegs an die Bar. Dort angekommen wurde ich natürlich wie üblich von der Patrizia „angegriffen“. Sie erklärte mir, dass sie nicht im Urlaub in Brasilien war und immer fleissig am Geldverdienen sei (meinen Ärger über den Tagesplan habe ich separat geäussert). Ich war überrascht als sie vorschlug uns auf das Sofa zu ihrer Schwester und der Cousine zu verschieben. Die Cousine ist übrigens eine wunderhübsche schlanke Brasilianerin mit einem wundervollen schlanken Body – aber daraus wurde nichts!

    Kaum auf dem Sofa angekommen beschloss die Schwester Luana frech einen Angriff zu starten und ihre Schwester zu verdrängen – oder war dies von den Frauen sogar abgesprochen? :schock:
    Luana


    Luana ist eine 25 Jährige blonde eher bodenständig gebaute Brasilianerin. Die Bilder unter „Galerie“ auf der Homepage geben einen recht guten Eindruck vom dem eher grossbusigen Girl. Wer nur auf superschlanke Frauen mit modellartigem Body steht, soll nun aufhören mit lesen. Für solche Kunden ist die Luana kaum gebaut! -> EXIT

    Luana ist irgendwo zwischen 1.65 und 170 cm gross und hat ein sympathisches typisch südamerikanisches Gesicht, dem man die Ähnlichkeit mit der Schwester Patrizia sofort ansieht. Auf dem Sofa begann die Frau sofort mit mir zu spielen. Irgendwie begann in mir der Wunsch aufzusteigen, den Versuch zu wagen einmal die jüngere Schwester von Patrizia zu geniessen. Als Luana mich dann neckisch fragte, ob ich mit ihr ins Relax kommen wolle und mir die Patrizia die Erlaubnis dazu gegeben hatte, ist es passiert.

    Einen wirklich störenden Mangel an der Luana muss ich hier doch noch erwähnen. Die Luana spricht eigentlich kein Wort Deutsch. Ich konnte mich eigentlich nur mit Handzeichen und Gesten mit ihr unterhalten, da ich dem Portugiesischen nicht mächtig bin. Alle Männer, die der Meinung sind, sie seien nur zum Ficken im Club und nicht zu Reden, sind mit Luana gut bedient. Ich führe schon noch gerne ein vernünftiges Gespräch mit meiner Partnerin und mich hat dieser Sprachmangel schon gestört.

    Im Relax angekommen war ich echt gespannt, was auf mich zukommen würde. Wer die Patrizia schon einmal im Relax erleben durfte, weiss dass es sehr schwierig sein würde das zärtliche Zusammensein noch irgendwie zu toppen. Kaum lag ich im Relax mit Luana zusammen begann ein Feuerwerk der Erotik, wie ich es noch selten erleben durfte. Die Luana ist nicht nur eine begnadete Küsserin – Nein Luana ist eine eigentliche Kussartistin, eine Erotikkünstlerin eine Frau die die Erotik herrlich auslebt. Man hört ja immer wieder die Südamerikanerinnen seien heisse Frauen. Das Klischee trifft nun auf Luana mehr als nur zu. Schon im Relax viel ihr Oberteil und ich durfte / musste ihren schönen grossen Busen bedienen.

    Von ihrer Seite kam nie ein drängen auf das Zimmer auf. Ich glaube Luana hat unser Zusammensein irgendwie auch genossen und ich schwebte auf Wolke sieben! :verliebt: Ich habe dann Vorgeschlagen gemeinsam ein Zimmer für eine halbe Stunde zu suchen. Was dann dort abging, war GF6 vom Allerfeinsten. Es war erotisch, wild, zärtlich, erregend und einfach wundervoll. Wir haben beide kaum genug von unseren innigen Umarmungen und Küssen bekommen. Momentan habe ich nach meinen beiden Neuentdeckungen im Swiss-FKK ein weiteres Mal ein riesengrosses Glück gehabt. Ich dufte mit der Luana eine absolute Erotikkünstlerin kennen lernen. Ehrlich gesagt war das Zusammensein mit Luana fast noch ein kleiner Tick besser als der eigentlich fast perfekte Service der die grosse Schwester Patrizia bietet. Ich nehme an Luana hat halt den Bonus den neuen faszinierenden voll ausgenutzt (neue Besen kehren besser:rolleyes:).

    Ich kann die Luana zu 100% empfehlen. Wenn die sympathische, dynamische, junge und süsse Frau noch vernünftig Deutsch oder auch Englisch sprechen würde, hätte ich sie sofort als ISU 6006 Kandidatin vorgeschlagen.

    Mein Tipp: Wenn ihr eine hocherotische Frau mit einem wundervollen, intensiven erotischen Service sucht, geht ins ElHarem und geniesst die junge Frau. Bitte seid anständig mit Luana, sie hat es verdient.

    Karl
    P.S. ich bin überzeugt, dass Luana auch heute arbeitet, nur leider ist sie wieder nicht auf dem Tagesplan!

    Wenn doch nur der Tagesplan auch stimmen würde
    Ich habe gestern das ElHarem wieder einmal berücksichtigt. Wie meinem separaten Bericht zu entnehmen ist, durfte ich einmal mehr einen nahezu perfekten Service in diesem Club geniessen. Es herrschte im Club eine aufgestellte Atmosphäre. Es waren sehr viele auch neue Damen anwesend, wobei ich kaum einen echten Top-Shot vom äusseren Erscheinungsbild entdeckt habe. Die anwesenden Frauen waren alle nett anzusehen, aber meist vom Typ „Mädchen von nebenan“. Neu hat es auch ein paar ältere Frauen (Sorry - ich meine Damen die über 30 sind :kuss:), was ja in vielen anderen Clubs eher selten ist.

    Bei meinem Besuch waren einige Dreibeiner anwesend und es war auch ein reges Kommen und Gehen. Ganz offensichtlich hat der Club mit seinem Qualitativ hohen Angebot es geschafft einige Kunden anzulocken. :super: Dies gönne ich der beim Empfang immer freundlichen Clubleitung, die einem begrüsst. Für die dort tätigen Frauen ist dies ja auch immer eine erfreuliche Tatsache – ich als Kunde haben es natürlich lieber anders. :(

    Es gab aber auch einen Punkt, der mich eher geärgert hat. Ich hatte den Tagesplan studiert und kam zum Schluss, dass „meine“ Patrizia nicht anwesend sein wird. Seit ein paar Wochen ist die Patrizia mit ihren Schwestern nicht mehr auf dem Tagesplan und so vermutete ich, dass die Brasilianerinnen der Kälte hier entflohen sind und einen schönen Urlaub an der Wärme geniessen. Ich stellte mich darauf ein eine Neuentdeckung zu machen. Als ich nun im Club erschien, erblickte ich als erstes die Patrizia mit Schwester und Cousine. Bis jetzt konnte Mann sich im ElHarem immer auf den Tagesplan mehr oder weniger verlassen. Ich als Experte für Tagespläne finde es echt störend, dass der Club einen so falschen Tagesplan ins Netzt stellt. Ich halte dem ElHarem zugute, dass es wenigstens nicht versucht mit einem übertriebenen Tagesplan Kunden anzulocken. Es waren eher mehr Frauen als auf dem Tagesplan angekündigt anwesend. Trotzdem finde ich es sehr schade, dass es die Clubleitung nicht schafft einen aktuellen Tagesplan auf das Netzt zu bringen. Ich gehöre zu den Kunden, die ungern Anrufen und doofe Fragen zum Club stellen. Ich schätze es, wenn ich mich auf den Tagesplan verlassen kann! :doof:

    Ansonsten kann ich das ElHarem jedem für einen Besuch in der Ostschweiz empfehlen. Der Club bietet zu einem anständigen Preis ein Angebot, dass sich durchaus mit den grossen Clubs in der Region Zürich messen kann oder es dieses sogar überbietet! Mit den neu 2 FKK Tagen hat der Club auch in diesem Bereich sein Angebot für Liebhaber erweitert.

    Karl

    beat-privat
    Herzliche Gratulation, dass Du den Alligator Sex überlebt hast.
    Statistisch gesehen überleben nur ca. 3% einen Angriff eines Alligators, wenn Mann einmal in seinen Fängen ist! Besonders toll finde ich, dass Du kaum der Gefahr entronnen uns hier einen solch tollen Bericht abgeliefert hast. Da nenne ich echtes Heldentum!! :lachen:

    Karl der sich echt amüsiert hat!

    lancia1  
    Deine Aussage kann ich in dem Zusammenhang hier überhaupt nicht nachvollziehen. Sogar bei Blickkommentaren wird bestätigt, dass aus dem Forum Informationen hilfreich sein können.

    Natürlich gibt ein positiver Bericht hier im Forum keinerlei Garantie, dass es auch bei einem anderen Freier positiv klappen könnte. Wenn eine Dame hier aber viele positive Berichte möglichst noch von unterschiedlichen Männern erhält, kann man schon davon ausgehen, dass die Frau die Fähigkeit hat einen guten Service zu bieten. Anders ausgedrückt hat die Frau die Fähigkeit uns Männern eine gute erotische Show zu bieten. Ich würde aber Dein gelobtes, erfahrenes Können eines Freiers auch nicht überschätzen. Der Macho überschätzt sich aus meiner Sicht gewaltig mit seinem „Können“ bei den Frauen des Gewerbes als toller Hecht zu landen.

    Dasselbe gilt natürlich auch bei negativen Berichten. Trotz eines negativen Berichtes kann ein anderer mit derselben Frau viel Spass haben. Es kann auch sein, dass die Ansprüche an den Service anders geartet sind. Ich bin aber überzeugt, dass wenn eine Frau viele negative Berichte hier hat, der gebotene Service wohl kaum erfreulich sein wird. Ich meide für mich Frauen auf jeden Fall, die hier mehrfach negativ bewertet werden.

    Meine eigenen Erfahrungen zeigen eindeutig, dass ich hier aus dem Forum sehr viele wichtige Informationen über eine Frau beziehen kann. Wer aber meint er könne hier lesen, welche Frau „megageil“ sei und damit einen Garantieschein für sein eigenes erotisches Erlebnis bekommen kann, ist sicherlich auf dem Holzweg. Wenn man aber die Zahl der registrierten User hier betrachtet, bin ich überzeugt, dass sich sehr viele Freier hier Still und Leise ihre Informationen holen (und leider selber nie Informationen liefern). Ich weiss auch von einigen Gesprächen, dass ein positiver Eintrag hier im Forum einerseits die Position der Frau innerhalb des Clubs stärkt und die Nachfrage für ein Girl mit positivem Bericht steigt. Ein positiver Bericht bringt einer Frau wohl häufig einfach gesagt mehr „Money“.

    Karl

    Danke black-forest für Deine Stellungnahme!
    Ich glaube diese eindeutige und klare Bekanntgabe aller Fakten war hier dringend notwendig. Zusammen mit der Stellungnahme des Administrators sind nun aus meiner Sicht alle Tatsachen auf dem Tisch. Ich bin froh, kenne ich nun die Fakten. Für mich ist das Thema nun erledigt. Ich bin auch der Meinung, dass eigentlich nichts passiert ist, ausser dass die Zeitung mit den grossen Buchstaben halt Tag für Tag seine Seiten aus kommerziellen Gründen mit irgendwelchen Artikeln füllen muss, die beim Publikum möglichst gut ankommen.

    Jeder sollte eigentlich als Lehre daraus ziehen, dass Interviews mit entsprechenden Zeitungen immer die Gefahr beinhalten, dass man kaum richtig zitiert wird. Für mich gilt daher die eiserne Regel, dass ich solchen Blättern prinzipiell keine Auskünfte gebe!

    Störend finde ich nur noch das Radiointerview in dem sich irgendein Kerl als black-forest ausgibt. Es wäre schon spannend wer dieser unfaire Witzbold ist.

    Karl
    … der irgendwie das Gefühl nicht los wird, dass ihm ein Nick in dieser Diskussion irgendwie bekannt vorkommt.

    @Lieber Matziko

    Es ist natürlich keine Frage! Es gilt für Dich immer:

    Nicht verzagen Karlchen Fragen!



    Für Fragen und Meinungen zu Tagesplänen stehe ich immer gerne zur Verfügung.



    Karl



    P.S. Dein Bericht Matziko ist spannend und amüsant zu lesen!

    Mann soll ja jedem Club wieder einmal eine Chance geben!
    Nach meiner längeren Abwesenheit im Club-Swiss, wegen den wirklich unterdurchschnittlichen Erlebnissen dort, habe ich am Mittwoch beschlossen den Club wieder einmal zu berücksichtigen. Ich kann voraus schicken, dass ich zwei wundervolle neue Perlen entdecken durfte! Mit diesen beiden Perlen steigt der Club für mich wieder in die alte Liga auf.
    Im Club angekommen habe ich den Eintritt bei einer hübschen Blondine entrichtet, die mich fragte, ob ich schon da gewesen bin. Nach dem Umziehen und Duschen, während dem ich mich einmal mehr über die Unordnung in der Garderobe geärgert habe :schock:, habe ich mich in Richtung Bar bewegt. Dort ist mir eine äusserst abweisende und komische Stimmung entgegen geschlagen! Bei mir kam schon der Gedanke auf, den Club auch ohne Erlebnis wieder zu verlassen. Ich entdeckte eine ca. 160 cm grosse wunderschöne, schlanke Frau mit kurzen Blonden Haaren im Stile der berühmten Jenny an der Bar. Sie zeigte mir im wahrsten Sinne die kalte nackte Schulter und zeigte überhaupt kein Interesse an einer Kontaktaufnahme, obwohl ich zwei Stühle neben ihr sass und sie mir sehr gefiel. Nach längerem bequemte sich die Simona (bin mit dem Namen nicht 100% sicher) mir ein Cola zu bringen. Als weitere mögliche Beute identifizierte ich eine auch etwa 160 cm grosse schwarzhaarige Schönheit mit einem super Körper, der so etwas wie Ansätze von Babyspeck zeigt. Dieser Babyspeck ist aber in keiner Art und Weise negativ zu sehen und es wäre sehr schade, wenn dieser nicht an diesem Body bleiben würde. Die Jenny war leider nirgends zu sehen. Beim Rest der Crew erlaube ich mir die Aussage, dass es sich um Frauen handelt, die für die Augen des Karl nicht Balsam waren. Das reine äusserliche war aus meiner Sicht sehr durchschnittlich.
    Da der arme Karl von allen Frauen gemieden wurde, beschloss dieser den Whirlpool zu besuchen. Ich dachte, dass dort vielleicht ein weibliches Wesen vorbei kommen würde und ich sonst für mein Geld wenigstens den Pool nutzen durfte. Ich habe zwei Runden „whirlen“ im Pool genossen, ohne dass auch nur ein weibliches Wesen sich in die Gegend des Wassers verirrt hätte. Ich habe die Welt nicht verstanden, da die Frauen durchwegs gelangweilt herumsassen. Ich beschloss noch ein Cola zu geniessen und danach den Club zu verlassen und hier einen unschönen Bericht zu plazieren!

    An der Bar angekommen hatte nun ein Rockerähnlicher Typ das Zepter von der blonden Empfangsdame übernommen und liess die Puppen auf der Bühne tanzen. Während die eine Frau ihre Verrenkungen an der Stange machte, erschien die hübsche, mittelamerikanische Schönheit Nohelys und setzte sich zu meiner Linken. Sie begann mit einer Anmache, die bei mir nicht so richtig anklang fand. Da setzte sich zu meiner Rechten die oben erwähnte wunderschöne kurzhaarige Blondine zu mir und zeigte nun plötzlich auch Interesse am Karl. Die Nohelys verlor ihr Spiel und ich verzog mich mit der wunderhübschen blonden Frau die sich Vicky nennt auf das Sofa. Ich konnte mich mit der äusserst intelligenten Spanierin (fragt sie einmal, was sie von Beruf ist) auf dem Sofa toll unterhalten und bekam einen ersten Einblick in ihre fantastischen erotischen Fähigkeiten. Wie ihr dem Bericht über Vicky entnehmen könnt, dürfte ich ein Zimmererlebnis der absoluten Spitzenklasse erleben.

    Zurück vom Zimmer besuchte ich wieder den Pool. Das einzige, was mich richtig geärgert hatte, war die Tatsache, dass ich offensichtlich nicht die einzige grosse Liebe der Vicky war oder geworden bin. Die Frau hat doch tatsächlich wieder einem anderen anwesenden Dreibeiner schöne Augen gemacht! :schock:

    Danach dufte ich zurück an der Bar fast alle Frauen an der Stange bewundern. Es tauchte auch die von mir gesuchte Jenny auf, lächelte mich an, war aber nicht zu mehr zu bewegen. Ich durfte auch ihren Tanz bewundern, mein Lächeln nütze aber weiterhin nichts. Sie verschwand nach der Tanzeinlage und war nicht wieder zu sehen!
    Wenn es mit der Jenny nichts wird, so lächelte ich halt die wunderhübsche schwarzhaarige Frau mit dem wunderschönen Babyspeck an. Sie bemerkte zwar mein Lächeln, wollte sich aber partout nicht von der Bar weg zu mir auf das Sofa bewegen. Lieber langweilte sie sich an der Bar. Ich beschloss nach einem Cola an der Bar den Club ohne zweiten Zimmerbesuch zu verlassen. Wie das Schicksal so spielt, beschloss die Frau namens Lana nun mir mein Cola zu servieren. Welche zweite hocherotische Zimmerwelle ich geniessen durfte entnehmt ihr bitte meinem entsprechenden Bericht!
    Nach diesem zweiten tollen Erlebnis, verliess ich den Club glücklich und zufrieden. Ich weiss, dass ich die Vicky und oder die Lana wohl schon bald wieder besuchen muss. Trotz abweisender Stimmung ist der Club nach meinem heutigen Erlebnis mit Vicky und Lana absolut wieder eine Empfehlung wert. Nach einem zweiten Kontrollbesuch, haben Vicky und Lana beide eine absolute Chance schon bald mit einem ISU 6006 Zertifikat von mir ausgezeichnet zu werden!
    Karl

    Lana ein wundervolles kleines erotisches Teufelchen
    Lana ist eine ca 160 cm grosse schwarzhaarige 21 Jahre junge schwarzhaarige Schönheit aus dem Ostblock. Aufgefallen ist sie mir bei ihrer Tanzdarbietung mit ihren erotischen und sexy Bewegungen. Lana hat eine handvoll wundervoll geformten Busen und ist schlank. Wobei ihr Körper süsse mädchenhafte Formen hat. Ich würde es fast so etwas wie ein wenig Babyspeck bezeichnen. Diese Bezeichnung ist aber sehr heikel, weil damit sofort mollig oder dick assoziiert wird. Dies möchte ich auf jeden Fall vermeiden. Lana ist einfach nicht super schlank, wie die von mir beschriebene Vicky. Sie hat an den richtigen Stellen etwas zum Anfassen, was ihren Körper aus meiner Sicht aber perfekt macht. Lana spricht recht gut Deutsch und hat ein verschmitztes fröhliches Gesicht.
    Während der Tanzdarbietungen habe ich mich auf ein Sofa gesetzt. Von dort hatte ich immer wieder Blickkontakt mit der süssen Lana, die ihren wundervollen Body auch immer wieder neckisch präsentierte. Leider liess sie sich aber mit Anlächeln nicht dazu bewegen sich in Richtung Karl zu verschieben. Dies habe ich schade gefunden, weil es bei mir fast dazu geführt hatte den Club ohne weiteres Erlebnis mit Lana zu verlassen.
    Als ich mich dann nochmals für ein Cola an die Bar gesetzt hatte, hatten meine Blickkontakte offensichtlich doch gewirkt. Auf jeden Fall fühlte sich die hübsche Lana dazu „verpflichtet“ mir das Cola zu servieren. Es blieb natürlich nicht beim Servieren. Sie setzte sich zu mir und schon bald durfte ich sie an mich drücken. Nun gingen aber beim Karl erst einmal die Alarmlampen an. Mehr als Umarmen wollte die Lana nicht richtig zulassen und sie drängte sofort auf einen Zimmerbesuch. Eigentlich hätte ich zu diesem Zeitpunkt abbrechen müssen, aber das kleine Teufelchen brachte mich dazu dem Vorhaben zuzustimmen. Es kam aber das Gefühl auf, dass nach dem super tollen Erlebnis mit Vicky nun ein Reinfall mit Lana bevorstehen könnte. Ich kann aber jetzt schon Melden, dass diesmal die Alarmlampen von Karl einen absoluten Fehlalarm ausgelöst hatten! Was da folgte war noch etwas besser als das schon fast perfekte Erlebnis mit der Vicky.
    Wieder wurde uns das Zimmer Nr. 5 zugewiesen. Dort angekommen begann das wundervolle erotische Teufelchen sich an mich zu kuscheln und ich hatte das Gefühl, dass ich eine Freundin, die ich schon Jahre kenne im Arm halten dufte. Ihre intensiven Küsse und ihr wundervolles Anschmiegen waren erotisch, kribbelig, sexy, fantastisch, schön, angenehm …. Einfach gesagt GF6 der absoluten Spitzenklasse. Mit einer so erotischen Frau war auch ein zweiter Abschuss für den alten Sack Karl eine unproblematische Sache. Der Karl war auf jeden Fall positiv überrascht, dass der fast perfekte Service der wundervollen Vicky durch Lana noch ein klein wenig getobt werden konnte. Das kleine Teufelchen bemängelte nur, dass der Karl bei seinem zweiten Abschuss nicht mehr so viel Sahne von sich gegeben hatte. Diese freche aber hocherotische Schlussbemerkung der süssen Lana war der Höhepunkt eines wundervollen halbstündigen Zimmerbesuchs.
    Ich kann die hübsche Lana zu mehr als 100% empfehlen. Seid nett zu dieser erotischen und wundervollen Frau. Bitte beachtet aber eine Regel, die ab sofort absolute Gültigkeit hat. Ihr sollt und dürft Lana alle geniessen, nur wenn ich im Club anwesend bin, gehört die Lana ab sofort ausschliesslich mir! Sobald ein zweiter Kontrollbesuch zum gleichen Ergebnis wie der Erstbesuch führt, werde ich wohl auch die Lana zur Zertifizierung durch die ISU 6006 vorschlagen müssen oder dürfen.
    Sollte die Clubleitung mitlesen, hätte ich auch bei Lana die bitte, dass ihr ein Kompliment der Spitzenklasse im Namen von Karl überbracht werden sollte.
    Karl



    Vickyeine wundervolle zärtliche Frau


    Vicky / Club Swiss


    Vicky ist eine ca 160 cm grosse, sehr schlanke junge Frau mit kleinem süssem Busen. Sie hat kurze blonde Haare und kommt aus Spanien. Ihr sehr sympathisches, hübsches Gesicht bringt jeden Mann wohl zum Schmelzen. Vicky spricht sehr gut Englisch, aber noch kaum Deutsch. Gemäss ihren eigenen Angaben ist sie noch nicht lange im Gewerbe tätig. Ich hoffe, dass sie ihre unverbrauchte natürliche Art noch lange beibehalten kann.
    Nachdem sie mir am Anfang nur die kalte Schulter gezeigt hatte, setzte sie sich nach meinem Whirlpool Aufenthalt zu mir an die Bar. Kaum stellte sie fest, dass sie mir nicht unsympathisch war, durfte ich sie auch schon in den Arm nehmen und erste wundervolle Küsse mit ihr austauschen. Ich bat sie mich auf das Sofa zu begleiten, wo wir uns zärtlich unterhielten. Das Gespräch hätte für mich noch etwas unterhaltender sein dürfen, ihre Kostproben ihres erotischen Könnens machten aber den Mangel an verbaler Kommunikation mehr als wett. Relativ rasch „drängte“ sie dann aufs Zimmer, wo ich mit ihr eine halbe Stunde vereinbarte.
    Kaum auf dem Zimmer wollte sie unbedingt noch gemeinsam unter die Dusche gehen. Ich war ob dieser Forderung etwas überrascht, willigte dann aber ein (Karl ist doch ein braver und gehorcht den Frauen ;)). Es war Vicky offensichtlich wichtig, dass sie selber noch dafür sorgen konnte, dass klein Karl genügend sauber ist.
    Zurück auf dem Zimmer bot mir dann die wunderbare Vicky GF6 der absoluten Spitzenklasse. Sie bearbeitete anfänglich klein Karl etwas zu grob mit ihrem süssen Mund, reagierte auf meine Kritik dann aber rasch und sensibel. Abschliessend war es ein wundervolles, erotisches Erlebnis mit einer sehr hübschen und sympathischen Frau. Vicky ist auf jeden Fall ein sehr guter Grund schon bald wieder Swiss-FKK zu besuchen. Sollte sich mein überaus positiver Eindruck meines ersten Erlebnis mit der tollen Vicky, bei einem zweiten Besuch bestätigen, werde ich wohl einen Antrag für die Aufnahme der Vicky in den edlen Club der ISU 6006 zertifizierten Damen stellen müssen.
    Mein Tipp: Gehet hin und geniesst die Vicky. Seid nett zu ihr, sie hat es verdient.
    Sollte die Clubleitung hier mitlesen, würde ich mich freuen, wenn der Vicky ein riesengrosse Kompliment überreicht würde. Der Swiss-FKK hat mit der Vicky eine echte neue Perle genfunden!
    Karl



    Ich finde die hier laufende Diskussion langsam auch etwas abartig! Da schreibt der Blick nun wirklich eine echt komische Geschichte und alle können sich hier daran begeilen (Sorry meine Ausdrucksweise).

    Ich würde es persönlich auch gut finden, wenn einerseits „black-forest“ eine klare und eindeutige und nicht sarkastische Stellungnahme abgeben könnte, was wirklich abgelaufen ist. Im Weiteren wäre eine sachliche Stellungnahme des Administrators aus meiner Sicht zu diesem Fall auch sehr wünschenswert. Nachdem hier vielleicht klare Fakten auf dem Tisch sind könnte die Diskussion uns Spekulation hier und an anderen Orten definitiv beendet werden.

    Gruss
    Karl der die Sache eher lächerlich findet

    Ich habe ja einen gewonnen aber die Berichte über diesen Club sind nicht gerade erbauend und werde ihn möglicherweise verfallen lassen. Ich bin eh dem Globe treu und wenn ich mal etwas anderes ausprobiere dann habe ich bis jetzt die Erfahrung machen müssen, dass das "Preis- Leistungsverhältnis im Globe trotz "Kleidervorschrift" immer noch das beste ist.


    Ich würde es schade finden, wenn Du Deinen Gewinn im LaVie nicht einlösen würdest. Das LaVie gehörte eigentlich zu den Vorreiterclubs des Globes. Vor der Zeit des Imperiums reiste jeder, der einen guten Club erleben wollte, in das berühmte LaVie. Leider hat die Qualität dort etwas nachgelassen, aber mit der Beteiligung an der Gutscheinverlosung hier zeigt der Betreiber, dass er wohl wieder an die guten alten Zeiten anknüpfen möchte. Wenn Du nun hingehst verlierst Du nur Deine edle Zeit und kein Geld. Es bestehen durchaus Chancen, dass Du danach über ein positives Erlebnis berichten kannst. Ansonsten weist Du danach um so mehr, was Du an Deinen geliebten Globe-Girls hast. :happy:
    Karl

    Ich finde den Begriff „Plastikkarten-Cowboys“ schon ziemlich weltfremd und daneben. Ein solcher Ausdruck kann jetzt auch wirklich nur von einem ziemlich weltfremden Schweizer Bünzli kreiert worden sein. Wer schon etwas die Welt gesehen hat, wird erkennen, dass zum Beispiel auf dem Amerikanischen Kontinent die Barzahlungs-Cowboys zu Verzögerungen führen. Es gibt ja wohl auch Gründe warum zum Beispiel Coop und Migros den Kartengebrauch fördern. Wenn der Bezahlvorgang gut organisiert wird, erleichtert den bargeldlosen Verkehr den Zahlungsverkehr enorm.
    Ich bin grundsätzlich ein absoluter Verfechter des bargeldlosen Zahlens und setze meine Karte als „Plastikkarten-Cowboy“ wo immer nur möglich ein. Man muss sich aber immer bewusst sein, dass man mit Karte einen Datenschatten liegen lässt. Ich beziehe mein Bargeld meist auch nicht direkt am Bancomaten neben dem Erotikclub. Dazu kommt, dass auf der Karte der Name steht. In vielen guten Geschäften gilt es ja als anständig, dass man mit Danke für den Einkauf Herr Martinez verabschiedet wird, nachdem die Dame kurz auf die Karte geschaut hat. Ob ich Lust hätte am Schalter des Clubs mit „Danke für den Fick Herr Martinez“ verabschiedet zu werden, weiss ich nun wirklich nicht.
    Da ich nun mit Transport rein gar nichts am Hut habe, würde mir auch der Begriff „LSV“ auf der Kreditkartenabrechnung nicht viel weiter helfen. Der Begriff „Gastro Event“ scheint mir noch der kreativste zu sein (Die haben ja auch keinen Tagesplan mehr, sondern nur noch „Superstars“).
    Da ich nicht wie beat-privat vorschlägt ehrlich bin, bleibt mir in diesem Fall wirklich nur die Barzahlung. Ich weiss, dass dies kein Schutz vor dem „Auffliegen“ ist. Nur glaube ich wäre die Kreditkartenbezahlung ein allzu Grosses zusätzliches Risiko!

    Karl



    Quentin80
    Für mich gibt es bei P6 nur Barzahlung. Dies ist für mich die einzige Möglichkeit einigermassen anonym zu bleiben. Zum einen sieht nicht jedermann in den Clubs meinen Namen „Karl Martinez“ auf der Karte stehen.
    Auch wenn jetzt zum Beispiel der Club Globe plötzlich „Märchenbühne Rotkäppchen“ auf die Abrechnung drucken würde, wäre dies ja sowieso in kürzester Zeit weltbekannt. Wie erkläre ich zum Beispiel einer Partnerin, was ich für ein Theater in der „Märchenbühne Rotkäppchen“ alleine besucht habe?
    Wer es sich aus private Gründen leisten kann Karten in Clubs zu verwenden gehört zu den Glücklichen. Alle anderen werden wohl an den Bankomaten rennen müssen.
    Karl

    Duschen – ungeheuerliche Forderungen
    Betreffend der Diskussion zum Duschen habe ich jetzt doch auch noch eine Bemerkung.

    Ich habe von meiner Jugend her gelernt, dass man höchstens 1-2 Mal pro Jahr badet. Wir haben schon immer am 23. Dezember unser traditionelles Bad genommen, damit wir frisch gebadet in die Mitternachtsmesse am 24. Dezember gehen konnten. Sollte unter dem Jahr eine Beerdigung oder Hochzeit angestanden sein, überlegt man sich auch einmal ein zusätzliches Bad unter dem Jahr zu genehmigen. ;)

    Dies habe ich so gelernt und halte es mit dem Duschen auch nicht anders. 1-2 Mal Duschen im Jahr reicht doch völlig aus! Jetzt kommen hier vom Forum diese modernen, verweichlichten Jungsporne an und sind der Meinung, Mann solle vor jedem Besuch einer Dame auch noch Duschen. Dies kann doch so einfach nicht angehen. Dies ist doch eine völlige Verschwendung und eine Verweichlichung der Jugend. :teuflisch: Es hat schon immer gereicht 1-2 Mal im Jahr zu duschen, warum sollte in der heutigen Zeit anders sein, speziell weil ja die Leute gar nicht mehr so genau wissen, wir man richtig hart arbeitet. :super:

    Somit weise ich solch absurde Forderungen mit dem Duschen mit Nachdruck zurück!

    Karl , der manchmal nicht verstehen kann, warum in den Clubs, sich kein Girl zu ihm setzten will!

    Hallole werte Mitanreger und Aufreger,



    Je nach Club müssen/dürfen die Frauen da 12-14 Stunden da sitzen. Ich gehe davon aus, dass die Frauen untereinander nachdem sie x Tage zusammen waren auch kaum mehr spannenden Gesprächsstoff haben werden.
    Ich sehe daher überhaupt nicht ein, warum den Frauen das Lesen verboten werden soll.

    Mir ist es auf jeden Fall viel lieber als wenn sie an ihrem Mobiltelefon rummachen und dann während dem Zimmerbesuch die Antwort-SMS oder sogar ein Gespräch eintrifft und damit die ganze erotische Spannung zusammenbricht, weil plötzlich nicht mehr ich die Number one bin sondern das Mobile spannender wird.

    Es wäre auch einmal spannend eine Frau in einem Club anzutreffen, die am Stricken wäre!

    Karl

    Wenn Frauen plötzlich viel jünger werden!!
    Bis vor kurzem arbeitete eine wundervolle Frau Namens Sabina auf der Bumsalp. Ich hatte sie life gesehen, aber leider klappte es nicht für einen Zimmerbesuch. Ich wartete sehnsüchtig, bis sie wider auf dem Tagesplan auftauchen möge.

    Auf der Bumsalp ist Sabina mit einem Alter von 25 Jahren angegeben. Ich würde behaupten, dass dieses Alter irgendwo der Realität entspricht!
    Neu taucht nun dieselbe Frau (mindestens dasselbe Foto) im Club 79 auf. Das die Damen den Namen wechseln ist ja noch üblich. Neu heisst die wundervolle Frau Alina.
    Was mich nun völlig fasziniert sind die Möglichkeiten der modernen Technik. Mit dem Namenswechsel ist die Frau plötzlich 7 Jahre jünger geworden. Aus der 25 Jahre jungen Sabina wurde die Alina mit 18 Jahre.

    Ich finde ein solches Geschäftsverhalten unseriös – oder war es nur ein ungewollter Tippfehler?

    Karl

    Monique ein recht solider Service
    Ich habe der Alp einmal einen Kurzbesuch abgestattet. Wie in diesem Lokal üblich von einer extrem süssen und freundlichen Empfangsdame empfangen :verliebt: und dann ging es ab in die Graderobe. Diesmal habe ich die Duschen gefunden in der Garderobe. ;)

    Danach ging es einen Stock höher an die Bar. Vom Durchschnitt der anwesenden Damenwelt war ich das letzte Mal eher mehr überzeugt. Toll waren diesmal die Go-Go Tänzerinnen, die durchgehend ihre Show abzogen. :super: Warum die in einem solchen Lokal nicht strippen, habe ich nicht ganz verstanden.

    Kaum mein Cola bekommen wurde ich von einer ersten Blondine (Name nicht gemerkt) attackiert: Hallo Schatz (wenn die wüste wie aggressiv ich auf diese anmache reagiere) … wie geht es … wollen wir etwas Süsses machen gehen? (Aber Hallo wo bin ich den hier gelandet????) … Meine Cousine ist dort drüben gehen wir zu Dritt etwas Süsses machen? … Aha nicht … Dann tschüss!! … Ich habe mich gefragt, ob es tatsächlich Herren gibt, die in einen Club gehen und auf eine solch billige Anmache reagieren? Liebe Clubleitung wollt ihr so etwas in Eurem Club wirklich haben? :wütend:

    Kurz darauf kam eine sehr schlanke, sehr sympathische Frau mit kurzen blonden Haaren und ca. 170 cm Grösse (Sorry: Effekt doofe Schuhe) auf mich zu. Sie quatschte mich fröhlich mit ihrem Holländischen Hochdeutsch an und stellte sich als Monique vor (Experten ahnen etwas :rolleyes:). Ich erklärte ihr, dass ich noch Zeit brauche, was sie sofort akzeptierte. :super:
    Da kein Männerüberschuss herrschte gingen die Angriffe weiter, wobei noch eine Blondine, die durchaus Chancen gehabt hätte im obigen Primitivstil ihren Angriff versuchte. Die Männer waren zu etwa 70% im Tenue Rotfuchs, einer mit Oberstkappe und Militärpelerine (ein super Spassvogel) und der Rest in Zivil. Mit meinem zweiten Cola verzog ich mich dann in die nähe der Tanzstange und war dann eigentlich empfänglich für Angriffe. Da kamen dann zwei schwarzhaarige Damen vorbei, die ich eindeutig wegen ihrem Aussehen abblitzen liess.

    Kurz darauf kam sie dann wieder die oben erwähnte Monique und schmiegte sich an mich. Es gab die ersten Zungenküsse – somit ganz Imperiumstandart - da wäre noch zu erwähnen: sie hat es ja auch im Imperium gelernt – JA meine Herren seit wenigen Tagen ist die Monique aus dem Swiss-FKK auf der Alp. Sie hat mir erzählt, warum Swiss-FKK wohl eine weitere Perle verloren hat. Ich werde mich über die eindeutigen Führungsmängel hier natürlich in absolutem Schweigen hüllen, einige meiner Vermutungen haben sich aber betätigt!

    So kam was kommen musste. Wir verabredeten uns für eine Halbe Stunde im Zimmer Nummer 1. Zuerst gemeinsam unter die Dusche und danach wunderbaren kuscheligen Sex mit intensiven Küssen, wundervollem Französisch – einfach fantastischen GF6, wie Mann es sich wünscht. Das ganze war ein sehr schöner Aufenthalt im Zimmer. Monique hatte etwas privaten Stress und es könnte sein, das daher der Service teilweise etwas zu professionell rübergekommen ist. Ich vermute aber eher, dass Monique, die Sache schon einige Zeit betreibt und vielleicht einen Hang zu etwas zu starker Professionalität hat. Zusammenfassend war ihr sehr Service für mich sehr gut. Er war sicher nicht spitze und für eine ISO 6006 Zertifizierung reicht es aus meiner Sicht noch nicht. Es war ein solider befriedigender Service, der ohne weiteres bei einem nächsten Besuch in einer Wiederholung enden könnte.

    Sollte die BumsAlp Führung hier mitlesen, kann der Monique aus meiner Sicht durchaus ein Kompliment übermittelt werden!

    So verliess ich die Alp durchaus zu frieden. Die BumsAlp ist für mich eine echte Alternative zum Dream geworden, seit dort die Preise gestiegen sind, die Frauen unangenehm nach Cüppli betteln und der Servicestandart immer weniger gebracht wird.

    Karl

    @shaft
    Danke für Deine Worte: Du hast einfach mehr als recht! :super:
    Wie Du einigen meiner Berichte entnehmen kannst, ärgere ich mich auch immer wieder über diese grässlichen Fussverunstalter! Ich verstehe nicht warum in den meisten Clubs solche Marterwerkzeuge Pflicht sind.


    Bei vielen Frauen haben sie nur zwei Wirkungen:

    • Es führt zu sofortigem Schuheausziehen, sobald Frau irgendwo sitzt. Ob dies so erotisch ist, wenn die Frauen immer wieder ihre Schuhe ausziehen müssen, wenn sie zu einem Gast sitzen frage ich mich.
    • Die Frauen sind gezwungen, dass sie mehr sitzen als rumlaufen. Dies macht wohl aus Clubbetreibersicht mehr Sinn, denn so hat man seinen Hühnerstall mehr im Griff, wenn nicht alle wie wild umherrennen können. ;)

    Wenn Mann sich dann für ein nettes Girl entschieden hat, kommt der von mir genannte Lifteffekt zum tragen. Da wird dann plötzlich aus einer 1.70 m grossen Frau plötzlich ein Wesen das noch 1.55 m klein ist. Noch viel schlimmer für mich sind die Frauen die 180 cm gross daher kommen und somit für mich viel zu gross sind. Wenn mit der Grösse nicht beschissen würde, käme ja die eine oder andere Frau auch noch für mich in Frage.
    Ich habe viele Frauen kennen gelernt, die über die Schuhe klagen. Viel der Damen klagen über Rücken- und Fussschmerzen, die sie eindeutig auf die doofen Schuhe zurückführen. Das einzig schöne ist, Mann darf hie und da einem Girl eine Rückenmassage zukommen lassen, wenn der Rücken von den Schuhen wieder allzu sehr schmerzt. :kuss:
    Bis jetzt habe ich nur immer ein Argument für diese Schuhe gehört: Die Schuhe machen ein schönes Bein und somit Sexy! :confused:
    Ist es für dieses einzige Argument wirklich nötig, dass diese Schuhe in den meisten Clubs zur Pflicht- und Standartausrüstung gehören?
    Ich sage klar und eindeutig: NEIN!

    Karl

    Quiz aus dem Gewerbe
    Heute ist der 18.01.10: Heute anwesend sind auf der Seite der Privaten Sweetgirls „Zuzana“ und „Sandra“. Etwas weiter unten steht „Vivian“ und „Cindy“ anwesend ab 18.01.2010.

    Frage an alle Experten hier im Forum:

    :confused::confused: Wer ist nun heute wohl anwesend?? :confused::confused:



    Karl

    Verteilung der Gewinner


    Interessant ist auch die Verteilung der Gewinner:

    • Von den ersten 21 gemäss meinem Sex-Ranking haben ALLE einen Preis gewonnen! :super: Es lohnt sich also wirklich viele seriöse Beiträge zu schreiben, die durch die Administration ausgewählt werden.
    • 27% der Preise (15 Stück) gingen an Forumisker von denen genau 1 Beitrag von der Administration als Tombolawürdig ausgezeichnet wurde.
    • 34% der Preise (19 Stück) ging an Ränge dazwischen.

    Fazit: Es lohnt sich hier viele gute Beiträge abzuliefern!
    Karl

    Da ich die Daten schon im EXCEL hatte hat es mich gepackt noch ein paar Auswertungen zur Sextombola zu machen.
    Von der Administration wurden zwischen 1 und 35 Beiträge von einem Forumisker ausgewählt. Die untenstehende Tabelle ist so zu lesen, dass zum Beipiel 2 User hier mit 11 Beiträgen ausgezeichnet wurden.

    Anzahl
    Beiträge ---- Forumisker
    35 ------------ 1
    29 ------------ 1
    22 ------------ 1
    20 ------------ 1
    18 ------------ 2
    17 ------------ 4
    13 ------------ 1
    12 ------------ 2
    11 ------------ 2
    10 ------------ 2
    9 -------------- 1
    8 -------------- 2
    7 -------------- 2
    6 -------------- 5
    5 -------------- 5
    4 -------------- 4
    3 ------------- 18
    2 ------------- 32
    1 ------------ 105


    Die 105 User von denen je 1 Beitrag ausgewählt wurde haben mich persönlich am meisten interessiert. Der der Karl wie immer überall nur das Böse sieht :happy:, hat er den Verdacht gehabt, dass nun einige User hier ihre Gewinnchancen optimieren, indem sie für jeden Erlebnisbericht einen neuen Nick eröffnen. Ein solches Vorgehen schmälert die Gewinnchance nicht, gäbe aber dem einzelnen die Möglichkeit mehr als einen Gutschein unter unterschiedlichen User einzustreichen. Ein solches Vorgehen wäre aus meiner Sicht insofern schade, dass ich als User des Forums nicht mehr erkennen kann, ob ein Bericht von einem erfahrenen Schreiber stammt. Auch hat man mit der Zeit hier ja auch einzelne Kollegen gefunden von denen man weiss, dass die einen ähnlichen Geschmack in Sachen WG haben. Dieser Vorteil ginge verloren, wenn allzu viele hier auf Gewinnoptimierung machen würden. Wenn einer seine Freude hat einmal mehr als einen Gutschein zu gewinnen, dann gönne ich ihm dies!

    Um hier Zahlen zu bekommen, habe ich die totale Anzahl der Beiträge jedes Users bei dem genau ein Beitrag ausgewählt wurde im Forum ausgewertet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    Anzahl
    Beiträge ------User
    123 ----------- 1
    96 ------------ 1
    54 ------------ 2
    48 ------------ 1
    44 ------------ 1
    41 ------------ 1
    38 ------------ 1
    36 ------------ 1
    35 ------------ 1
    30 ------------ 1
    24 ------------ 1
    23 ------------ 1
    21 ------------ 2
    20 ------------ 2
    19 ------------ 1
    18 ------------ 2
    17 ------------ 4
    16 ------------ 2
    14 ------------ 1
    13 ------------ 2
    12 ------------ 2
    11 ------------ 3
    10 ------------ 3
    9 ------------- 2
    8 ------------- 3
    7 ------------- 3
    6 ------------- 7
    5 ------------- 8
    4 ------------- 7
    3 ------------- 12
    2 ------------- 9
    1 ------------- 17

    Mein Verdacht besteht bei den Usern mit 1,2,3 Beiträgen. Von den 105 Benutzern bei denen genau 1 Beitrag ausgewählt wurde sind gemäss meiner Auswertung 38 mit meinen oben erwähnten 1-3 Beiträgen.
    Da kann man wohl davon ausgehen, dass es sich dabei tatsächlich um Neuposter handelt, von denen wir hoffentlich in naher Zukunft noch viele weitere tolle Berichte lesen werden, nachdem sie durch den Wettbewerbsgewinn angestachelt wurden!

    Karl

    Auch von mir ein riesengrosses Dankeschön an unsere Administration hier im Forum. Ist ein echt toller Einsatz die Resultate jetzt schon online zu haben! :super:

    Ich finde übrigens persönlich generell, dass die Administration hier im Forum einen tollen Job macht, auch wenn dieser sicher nicht immer einfach ist. Der Erfolg des Forums liegt sicherlich zu einem nicht zu verachtenden Anteil an der wirklich guten und kompetenten Leistung der Administration. :super:

    Bis jetzt habe ich das Globe noch nie von innen gesehen. Der Gutschein wird es mit sich bringen, dass der Karl wohl auch mindestens einmal einen Beitrag über das Globe schreiben wird. Ich habe ja gehört hier im Forum, dass Globe süchtig machen kann, daher schreibe ich „mindestens einen Beitrag“. Danke im Voraus auch an den Spenderclub für den Gutschein!

    Karl



    Noch mehr Statistik
    Wenn ich den Dezember richtig ausgezählt habe, habe ich vom 1.12.09 bis 31.12.09 86 Beiträge geschrieben. 22 davon wurden durch die Administration mit dem Prädikat „genügender Beitrag für die Tombola“ ausgezeichnet.


    • Positiv ausgedrückt heisst dies:
      25% meiner Beiträge sind aus Sicht der Administration gut zu mindestens für die Tombola! --- WHOW!!! :happy:
    • Im Gesamten wurde aus 1995 Beiträgen im Dezember 622 für die Tombola ausgewählt, das sind 31% - ich bin somit unter dem Durchschnitt! :staunen:
    • Negativ heisst es aber auch:
      Karl hat 75% Schrott geliefert! --- SCHE…. :schock:

    Ob ich daraus etwas lernen muss, soll oder will muss ich mir noch überlegen! :confused:

    Ich werde aber tendenzmässig so weiter machen wie bisher und möchte mich bei der 6profi Administration nochmals für die tolle Arbeit und den schönen Wettbewerb bedanken (ob ich damit die Auslosung heute Abend noch zugunsten von mir beeinflussen kann?)!

    Karl

    Danke Administrator für die riesige Arbeit, die wieder einmal geleistet wurde! Ich finde Eure Idee mit der Tombola genial, obwohl ich diesmal mit der Anzahl Beiträge nicht auf Platz 1 liege. :smile:

    Ich habe die Liste ausgewertet und hier ist die Rangfolge nach Anzahl Beiträge, die in die Sextombola aufgenommen wurden. Zähneknirschend gratuliere ich meinen beiden sehr geschätzten KollegenGaleotto“ und „Don Phallo“ für die Spitzenplätze! :super::super: Sex-Ranking

    Rang - Author --- Anzahl

    1 ----- Galeotto --- 35

    2 ----- Don Phallo --- 29
    3 ----- Karl Martinez --- 22
    4 ----- Black --- Forest --- 20
    5 ----- Jupiter --- 18
    5 ----- Beat --- Privat --- 18
    7 ----- Oracle --- 17
    7 ----- Matziko --- 17
    7 ----- [email protected] --- 17
    7 ----- Badwischer --- 17
    11 --- Brunftrute --- 13
    12 --- Goldstecker --- 12
    12 --- Chomi --- 12
    14 --- ThomasRB --- 11
    14 --- Seebueb --- 11
    16 --- Stiletto --- 10
    17 --- Mili_E30 --- 9
    17 --- Check626 --- 9
    19 --- Voegelgezwitscher --- 8
    19 --- Lancia1 --- 8
    21 --- Heat --- 7
    21 --- Crazyhooter --- 7

    23 --- Tour --- 6
    23 --- Massagefan --- 6
    23 --- Jaris --- 6
    23 --- Green --- 6
    23 --- Atlantisfan --- 6
    28 --- Tunichgut --- 5
    28 --- Soccer --- 5
    28 --- Panurg --- 5
    28 --- Marquis --- 5
    28 --- Julito --- 5
    33 --- Somsine --- 4
    33 --- Janosch --- 4
    33 --- Hof --- 4
    33 --- Highlander1 --- 4
    37 --- Zurjean --- 3
    37 --- Tomili --- 3
    37 --- Sixty9 --- 3
    37 --- Sentenza --- 3
    37 --- Salt`n Pepper --- 3
    37 --- Radical --- 3
    37 --- Puertoviejo --- 3
    37 --- Piccolo --- 3
    37 --- Peter19524 --- 3
    37 --- Klabautermann --- 3
    37 --- Holle --- 3
    37 --- GTLF --- 3
    37 --- Goon --- 3
    37 --- Genussmensch1 --- 3
    37 --- Geniesser67 --- 3
    37 --- Dan82 --- 3
    37 --- BoyLikeSex --- 3
    37 --- Andy81 --- 3
    55 --- Zürcher --- 2
    55 --- Zapata --- 2
    55 --- Wooderson --- 2
    55 --- Whatsup --- 2
    55 --- Tomy --- 2
    55 --- Sts --- ch --- 2
    55 --- Stier1414 --- 2
    55 --- Rickiland --- 2
    55 --- Rainer66 --- 2
    55 --- Rainbow65 --- 2
    55 --- PatiSch --- 2
    55 --- Obellix --- 2
    55 --- Norbi --- 2
    55 --- Nippellecker --- 2
    55 --- MadOrBad --- 2
    55 --- Kater123 --- 2
    55 --- John --- Doe --- 2
    55 --- John Silver --- 2
    55 --- Indianer --- 2
    55 --- Highflyer --- 2
    55 --- Harlekin --- 2
    55 --- Geniesser18 --- 2
    55 --- Fruchtzwerg --- 2
    55 --- Forhekset --- 2
    55 --- Falang --- 2
    55 --- Elmar2000 --- 2
    55 --- Elias --- 2
    55 --- Dansurf --- 2
    55 --- Chrigel2 --- 2
    55 --- Bruftrute --- 2
    55 --- BigBalu --- 2
    55 --- Berberx --- 2
    87 --- Zuerihgel73 --- 1
    87 --- Young --- 1
    87 --- Yes --- 1
    87 --- Yardbird --- 1
    87 --- Wuschelbär --- 1
    87 --- Wiley --- 1
    87 --- WerIstGurug --- 1
    87 --- Urwaldtarzan --- 1
    87 --- Turbulent --- 1
    87 --- Tom17 --- 1
    87 --- Toeni --- 1
    87 --- Tachyion --- 1
    87 --- Swisssingel --- 1
    87 --- Süchtiger --- 1
    87 --- Stille Wasser --- 1
    87 --- Sommer08 --- 1
    87 --- Smartboy1 --- 1
    87 --- Shiraz --- 1
    87 --- Shaft --- 1
    87 --- Sexlover --- 1
    87 --- Sapsi 65 --- 1
    87 --- Rüdisüli --- 1
    87 --- Rowdy Calahan --- 1
    87 --- Roli473 --- 1
    87 --- Roli1000 --- 1
    87 --- Role1 --- 1
    87 --- RobaFresca --- 1
    87 --- Roach --- 1
    87 --- Pythagoras --- 1
    87 --- Pussy.Eater --- 1
    87 --- Pius --- 1
    87 --- Pippo --- 1
    87 --- Pinoy1967 --- 1
    87 --- Pietro40 --- 1
    87 --- Petra1981 --- 1
    87 --- Paul22 --- 1
    87 --- Patrick --- Bateman --- 1
    87 --- Parker_Lewis --- 1
    87 --- P_dinamite --- 1
    87 --- Oldboy --- 1
    87 --- Nazghoul --- 1
    87 --- Mylin --- 1
    87 --- Mixedcouple --- 1
    87 --- Mister --- 1
    87 --- Michi17 --- 1
    87 --- Mia --- 1
    87 --- Mcolijo --- 1
    87 --- MaximZH --- 1
    87 --- Martines --- 1
    87 --- Marki --- 1
    87 --- Mark2us --- 1
    87 --- Mann_hat_Zeit --- 1
    87 --- Macumba --- 1
    87 --- Lucca --- 1
    87 --- Lover07 --- 1
    87 --- Kuma65 --- 1
    87 --- Kommgern --- 1
    87 --- Kolben --- 1
    87 --- Katerleo --- 1
    87 --- Justinhoes --- 1
    87 --- Junior 69 --- 1
    87 --- Josef123 --- 1
    87 --- JohnSilver --- 1
    87 --- Johnde --- 1
    87 --- Joey_23 --- 1
    87 --- Jack --- Daniels --- 1
    87 --- Italobiker --- 1
    87 --- Imperator --- 1
    87 --- Holldrio --- 1
    87 --- Hiddenchillingfields --- 1
    87 --- Henker --- 1
    87 --- heck626 --- 1
    87 --- Hechtli09 --- 1
    87 --- HavanaClub --- 1
    87 --- Hase49 --- 1
    87 --- Hardtester --- 1
    87 --- HansimGlück --- 1
    87 --- Grisu59 --- 1
    87 --- Gent19 --- 1
    87 --- Fuerst --- 1
    87 --- Fopsit --- 1
    87 --- Firebird1 --- 1
    87 --- Fanatic88 --- 1
    87 --- Erik1001 --- 1
    87 --- Eddy --- 1
    87 --- Edding3000 --- 1
    87 --- Dude_101 --- 1
    87 --- Dude das Original --- 1
    87 --- Dezigner --- 1
    87 --- Delphi, ST --- Original --- 1
    87 --- Das Auge --- 1
    87 --- Crazylance --- 1
    87 --- chrisiW --- 1
    87 --- Chris71 --- 1
    87 --- CH --- Holzbock --- 1
    87 --- Chefe --- 1
    87 --- Checker --- 1
    87 --- Catman --- 1
    87 --- BigBallu --- 1
    87 --- Big_Daddy --- 1
    87 --- Big --- 1
    87 --- Beefplayer --- 1
    87 --- barni --- 1
    87 --- Aretino2 --- 1
    87 --- Airhan --- 1
    87 --- Ahuga1000 --- 1

    Da werden innerhalb von 4 Stunden zwei Beiträge von Neulingen über dieselbe Frau verfasst. Boyboy wurde mit dem Service der Sandra überhaupt nicht glücklich. 4 Stunden später schreibt der Neuling E34 über seine Erfahrungen die offensichtlich sehr glücklich verlaufen ist. Ich finde es noch spannend, dass gerade zwei so konträre Berichte entstanden sind. Ich habe mich gefragt woran dies wohl liegt.
    Stimmte bei Boyboy nur die Chemie zwischen ihm und der Sandra nicht und die Gene passten beim E34 besser mit denen des WG zusammen. Kann der Sympathiefaktor alleine zu so unterschiedlichen Ergebnissen führen?
    Hatte Boyboy eine viel höhere Erwartungshaltung an Sandra, die von der Frau nicht erfüllt werden konnte? Wollte E34 weniger und war daher mit dem mehr, das er von Sandra erhalten hat sehr glücklich?
    War Sandra beim E34 einfach gut drauf und hatte beim Boyboy einen Durchhänger?

    Sorry für meine fast ein wenig philosophischen Betrachtungen. Ich war einfach fasziniert, dass so kurz aufeinander zwei völlig unterschiedliche Sichten über dieselbe Sandra veröffentlicht wurden. Daraus kann man auch lernen, dass Berichte hier manchmal sehr persönlich gefärbt sind und eine Empfehlung oder ein Verriss nicht für alle anderen auch Gültigkeit haben muss.

    Karl

    Leider war ich nicht alleine

    Nachdem auf dem Tagesplan die süsse Mirabel und die Kyra wieder aufgetaucht sind und die beiden Neuzuzüge Blanka und Edit auf den Bildern Lust auf mehr gemacht haben, beschloss ich dem Diamonds wieder einmal einen Besuch abzustatten. Bei meinen bisherigen Besuchen am Nachmittag war ich meist der einzige Dreibeiner oder es war höchstens noch ein Konkurrent anwesend. Ich hatte somit bei den vergangenen Besuchen das Privileg ein echter Pascha zu sein, dies war diesmal leider nicht der Fall. Bei den Damen herrschte natürlich Freude über den gut besuchten Nachmittag.

    Angekommen wurde ich durch den Chef freundliche empfangen und in die heiligen Hallen eingelassen. Während dem Umziehen, kam die wundervolle Mirabel auch in die Garderobe und ich wurde von ihr mit einer riesengrossen Herzlichkeit begrüsst. :verliebt: Leider war dies dann aber der letzte körperliche Kontakt mit der wundervollen Frau – dazu aber später mehr.

    Als ich dann an der Bar erschien stellte ich fest, dass 5 Damen anwesend waren. Von allen wurde ich herzlich Empfangen mit Küsschen links und Küsschen rechts. Da fühlte sich der Karl natürlich wie im Himmel und er war zu dem Zeitpunkt auch noch der einzige Pascha. Die Niki erschien etwas später und somit stimmte der Tagesplan wie immer im Diamonds :happy:!

    Ich setzte mich neben Blanka. Blanka ist eine sehr hübsche blonde Frau mit einer Körpergrösse irgendwo zwischen 165 und 170 cm. Obwohl die Frau die unbequemen Schuhe wann immer möglich auszieht, scheint diese Unmode halt auch im Diamonds nötig zu sein und somit ist die Grössenbestimmung wie bekannt extrem schwierig. Blanka spricht gut Deutsch und ist eine intelligente Frau, mit der vernünftige Gespräche möglich sind. Sie gehört zu den Damen, die offensichtlich trotz sehr guter Bildung in ihrem Heimatland keine zufriedenstellende Tätigkeit gefunden hatte. Es machte Spass mit ihr zu plaudern, wobei sie keinerlei Drang auf das Zimmer zeigte. Übrigens: Blanka hat ein sehr hübsches und sympathisches Gesicht, einen tollen schlanken aber nicht hageren Body und einen wunderhübschen mittleren Busen. Der Neuzuzug ist eine echte Bereicherung für den Club. Ich hoffe das Diamonds kann Blanka möglichst lange halten. :verliebt:

    Als ich ihr vorschlug den Standort Richtung Matte zu verlegen, willigte sie natürlich sofort ein (was für ein toller Hecht ich doch bin! :lachen:). Dazu gesellte sich die Kyra, die mir das kleine Bumszimmer zeigte (für mich eine Neuentdeckung!). Mit Kyra und Blanka durfte ich nun eine absolute Spitzenbesetzung für den Zimmerbesuch erleben. Was die beiden Damen boten war absolute Spitzenklasse. Speziell der französische Einsatz der schon oft hier beschriebenen wundervollen Kyra führte bei Karl zu absoluten Höhenflügen. Es war ein Dreiererlebnis der absoluten Sonderklasse, wie Mann es aus meiner Sicht nur im Diamonds zu einem ertragbaren finanziellen Aufwand erleben darf! Das Einzige, das ich jeweils vermisse, sind die fehlenden Küsse der Damen.

    Nach diesem sensationellen Start ging ich geschafft an die Bar zurück. Nun begann leider der schlechtere zweite Teil meines Besuches. Die gelbe Lampe blinkte nun immer wieder und bald waren etwa 5 Dreibeiner anwesend. Wie ich feststellen musste, zieht das Angebot mit einer Stunde Party zu 199 CHF bei den Kunden sehr gut. Eigentlich müssten wir jetzt etwa 5 Berichte über das Diamonds hier im Forum lesen können. :confused: Bei so guter Männerbesetzung war die Damencrew gefordert, machte aber ihre Sache sehr professionell (nicht im negativen Sinn :super:). Jeder der Gäste wurde sofort von mindestens einer der Frauen betreut und das Vorgehen wurde laufend (leider nicht auf Deutsch) abgesprochen. Regelmässig bewegten sich die Dreibeiner in weiblicher Begleitung Richtung Vergnügungszimmer und kurz danach verschwand ein weiteres weibliches Wesen zur Unterstützung. Dies führte natürlich dazu, dass für mich keine Frau mehr übrig blieb. :schock: Die Frauen haben sich aber dafür bei mir sogar entschuldigt! So vertrieb ich mir die Zeit halt mit einem Saunagang.

    Schon vor dem Saunagang hat mir die Natascha angedroht, dass wir zwei noch das Zimmer gemeinsame besuchen werden. Ich hätte es viel lieber gehabt, wenn diese „Drohung“ von der süssen Mirabel oder der neuen hübschen Edit gekommen wäre. Ich gebe zu, Natascha ist einfach nicht mein Typ. Trotzdem will sie mich jedes Mal „unbedingt“ bedienen. Die Natascha gibt sich ja wirklich jede Mühe, es liegt einfach an mir, dass ich mit ihr nicht warm werde. :kuss:

    Nach der Sauna begrüsste mich dann Niki an der Bar. Mit der Ulknudel Niki gab es dann viel zu lachen an der Bar, wobei uns einige Herren eher verwirrt angeguckt hatten. Ich wurde dann mit Niki einig, dass wir uns auf die von mir neu entdeckte kleine Matte begeben. Dort dufte ich wundervolle erotische ca. 10 Minuten alleine mit Niki erleben. Nach dieser Zeit erschien dann leider wie angedroht die Natascha. Sie begann mich dann zu verwöhnen. Dabei begann das Elend. Wie immer bearbeitete sie meinen kleinen Freund recht angenehm, begann aber dazu in ihrer üblichen Art zu stöhnen. Dieses Stöhnen ist jetzt für mich so künstlich und aufgesetzt, dass ich laut herauslachen musste. Dadurch war die wunderschöne erotische Stimmung, die ich mit Niki aufbauen durfte augenblicklich verflogen. Mit ihrem Gestöhne hat die Natascha bei mir genau das Gegenteil von dem erreicht, was wohl ihr Ziel mit ihrer Bemühung war. Somit war für mich nach sehr gutem Start mit Niki die Session abgeschlossen.

    Ich hoffte nun die Mirabel und/oder Edit noch in der verbleibenden Zeit geniessen zu dürfen. Nur zeigten die beiden leider keinerlei Interesse mehr am Karl und bedienten andere anwesende Gäste. Dadurch entstand ein gewisser Frust bei mir. Die Kyra organisierte dann noch ein Roulett mit alkoholischen Gewinnen für alle Besucher und Frauen. Grundsätzlich finde ich es ja toll, dass die Frauen (spezielle Kyra) versuchen die Partystimmung mit solchen kleinen Spielchen anzukurbeln. Für mich als Autofahrer war das Spiel aber ein absolutes No-Go. Als alter Nörgler sehe ich auch die Gefahr, dass die Damen bis Betriebsschluss eher genug Alkohol zu sich nehmen, sollte solche Runde regelmässig stattfinden.

    So verbrachte ich meine restliche Zeit angenehm mit der Niki im Arm auf dem Sofa. Eine weitere Runde mit Mirabel und/oder Edit kam leider nicht mehr zu Stande. Nach einem fulminanten Start mit Kyra und Blanka :verliebt: verliess ich den Club am Schluss mit einem eher durchmischten Gefühl :doof:. Sicherlich liegt da einiges an mir, da ich mir den Nachmittag eher etwas anders vorgestellt hatte. Dank dem für die Damen guten Besucheraufkommen, kam ich persönlich eher etwas zu kurz.

    Da ich nun den Club zum zweiten Mal hintereinander mit einem eher durchmischten Gefühl verlassen musste, werde ich wohl in nächster Zeit das Diamonds eher nicht mehr besuchen. Die anwesenden Frauen haben sich zwar sehr viel Mühe gegeben und ich kann nicht konkret etwas bemängeln. So konnte ich mich auch beim Gehen nicht sachlich bei der netten Chefin beklagen.

    Aus meiner Sicht fehlt das Angebot von Küssen im Diamonds eindeutig. Ich vermute, dass die Clubleitung der Meinung ist, dass mit diesem Zusatzangebot es noch schwierig sein dürfte gute Damen zu finden. Ich glaube aber, dass dieses Angebot in der heutigen Zeit notwendig wäre, wenn mehr Gäste angezogen werden sollten. So ist es wohl so etwas wie ein Teufelskreis: Der Club findet keine Damen, die Küsse anbieten, weil zu wenig verdient werden kann (z.B. im Vergleich zu Grossclubs). Weil dieser Service nicht angeboten wird, kommen nicht mehr Gäste. Vielleicht müssten sich die anwesenden Frauen dazu auch einmal Gedanken machen. Dass kein FO bei der Party angeboten wird ist übrigens für mich aus naheliegenden Gründen voll verständlich.

    Ich kann nach meinem letzten Besuch leider keine volle Empfehlung mehr abgeben für das Diamonds. Der Start war dieses Mal eindeutig sensationell, der zweite Teil aber leider so durchzogen, dass es im Gesamten nur ein sehr durchschnittlicher Besuch war. Zweimal hintereinander ein sehr durchzogenes Gesamterlebnis hinterlässt bei mit momentan ein ungutes Gefühl. Ich werde in nächster Zeit eher andere Institutionen besuchen. Ich werde dem Club Diamonds eher mittel- oder längerfristig vielleicht einen weiteren Besuch abstatten. Ich habe das Gefühl, dass der Club in nächster Zeit ein paar Innovationen bieten müsste.

    Karl der gerne zur Feier des 350. Berichts, wieder einen positiven Bericht über das Diamonds geschrieben hätte!

    P.S. Als ich übrigens bei der Verabschiedung noch mit der Chefin geplaudert hatte, verabschiedeten sich Kyra, Edit und Niki noch sehr nett persönlich bei mir. Die hatte übrigens zu einer positiveren Stimmung bei mir zum Abschluss geführt. Ansonsten wäre der Bericht vielleicht bedeutend negativer Ausgefallen!

    Wenn man von etwas weiter her kommt, nicht Stunden im Auto verplämpern will und deshalb den ÖV benutzt, dann ist das Globe halt sehr gut gelegen. Das Swiss dagegen liegt ÖV-mässig in der Pampa.

    Eigentlich schade, vom Stil her gefällt mir das Swiss viel besser.



    aretino2
    Melde Dich doch beim ZVV (Zürcher Verkehrsverbund) und beantrage einen BumsBus Zürich HB ohne Halt bis Dietikon. Du kriesgst für die neue Geschäftsidee sicher ein Jahresabo für alle Zonen geschenkt. Ich wundere mich schon lange, warum dieser Geschäftszweig vom ZVV nicht schon lange entdeckt wurde!

    Karl


    @Lieber Karl

    Ich fühle mich ja geehrt, aber Du musst zugeben, dass Du nicht unmassgeblich kräftig am Rad der Eskalation gedreht hast, durch Deine voreilige und selbstherrliche Lizenzvergabe. :rolleyes:
    Solch ein relevanter Prozess braucht seine Zeit und muss durch ein namhaftes Gremium abgesegnet werden.



    Sehr geschätzter Don Phallo
    Ich verstehe nicht, was für ein zusätzliches Gremium für diesen Prozess nötig ist. Das Gremium war hochkarätig besetzt. Folgende namhaften Persönlichkeiten haben den Prozess für die Vergabe der Lizenz für Clubregeln über Monate ausgearbeitet, geprüft und abgesegnet.


    Das Gremium:

    • ICH als Vorsitzender
    • Karl Martinez der Experte für Mundwässer undTagespläne
    • Karl Experte für Mundwässer und Tagespläne
    • Herr Martinez Kapazität in der Tagesplanforschung und Regelerstellung


    3 weitere Persönlichkeiten, die hier nicht genant werden wollen, waren auch noch dabei.

    Lieber Don Phallo – da Frage ich nun – Reicht das nicht? :confused:

    Karl ein wenig angepisst, weil man seinem Gremium die Kompetenz abstreitet!

    Lieber black-forest
    Wie ich dem Forum entnehmen konnte, konntest Du es ja nicht lassen und hast die Hölle des Pfeilgiftfroschextraktes ja schon wieder einmal besucht und dabei eine junge Dame gewissermassen Entjungfert. Ich bin natürlich zu triefst schockiert. :schock:

    Deinem Bericht konnte ich aber leider nicht entnehmen ob nun die aufgestellten Clubregeln auch wirklich von allen eingehalten werden. Gab es Besucher oder Clubangestellt, die noch nicht alle Regeln zur vollen Zufriedenheit von Dir eingehalten haben? :(

    Da ich weiss, dass Don Phallo ja noch nicht anwesend war, sollte es eigentlich noch keinen Querschläger gegeben haben. Betreffend Don Phallo musst Du halt einfach die Schweizer Geschichte verstehen. Es gab zu allen Zeiten Eidgenossen, die sich nicht an die vorgegebenen Regeln halten wollten und dies waren interessanterweise immer die Leute, die die Schweiz weiter brachten. Früher hiessen diese Personen Wilhelm Tell und heute nennen sich diese Don Phallo. Ich bin aber überzeugt, dass wenn Don Phallo „Deinen“ Club betreten wird es sein schweizerischer Anstand verlangt, dass er sicherlich die Clubregeln einhalten wird! :happy:

    Karl

    @black-forest
    Sehr lobenswert Kollege black-forest. Du hast die hohe Kunst des Clubregelerstellens schon bei Deiner ersten offiziell gültigen Clubregel in höchstem Masse erfüllt! Schafft nicht jeder … zeugt von hoher Intelligenz und höchstem Clubsozialverhalten! :super:
    Alle anderen
    Ich möchte bekannt machen, dass Clubregeln von offiziell Lizenzierten Clubregelerstellern und Clubregelerstellerinnen (Mann soll die Hoffnung nie aufgeben :kuss:) nicht interpretiert, ergänzt oder kritisiert werden dürfen! :p
    Solche für ganz Europa inklusive Schweiz gültigen Regeln sind NUR EINZUHALTEN!
    Für die ausstellende Stelle
    Experte für Mundwässer und Tagespläne
    Lizenzvergabestelle Nr. 1

    Karl Martinez
    11.01.2009

    Irgendwie kam mir beim lesen der Ankündigung von Plan B der Name und die Bilder bekannt vor. Auf der Webseite von Plan B heisst die Dame ja auch Rosa.

    Einmal mehr hat offensichtlich die Wissenschaft grosses geleistet und die Rosa scheint geklont worden zu sein. Nur so kann ich mir erklären, dass die Rosa heute sowohl im Club Plan B, wie auch im Club LaVie arbeiten kann (gemäss Tagesplan). Ich werde das Gefühl nicht los, das da einer der beiden Clubs mit seinem Tagesplan schummelt, was natürlich für den Spezialisten für Tagespläne ein unverzeihliches Vergehen darstellt.
    Wenn ich mir die Bereichte speziell auch über die gute Clubführung hier im Forum betrachte, habe ich nicht das Gefühl, dass der Schummelclub westlich von Zürich liegt. Aber vielleicht täusche ich mich auch!

    Karl


    @ [email protected]:

    * * * ein paar detailliertere Berichte von dir wären hier sehr willkommen ! * * *

    :happy:



    Lieber Beat!
    Jetzt aber bitte halblang! Bitte richtig recherchieren und dann bellen!
    Mir ist der [email protected] in letzter Zeit gerade wegen seinen detaillierten, spannenden und gut geschriebenen Berichten aufgefallen. Ich möchte Dich bitten Dir die letzten drei Berichte des Angeschuldigten zu Gemühte zu führen:



    Ich habe nur die letzten drei Berichte aufgeführt, [email protected] hat noch mehr geschrieben. Aus meiner Sicht sind die Berichte mehr als nur detailliert und gut geschrieben. Ich weiss nicht wieso Du einen solchen Forumisker hier so kritisierst. Wenn alle hier so gute Berichte schreiben würden, wäre ich für meinen Teil auf jeden Fall sehr zufrieden. Mit solchen aus meiner Sicht ungerechtfertigten Kritiken kann man auch gute Schreiber demotivieren!

    Vielleicht wäre es nötig, dass Du Dir Deine Kritik noch einmal durch den Kopf gehen lässt.

    Karl

    Karl was willst du uns damit sagen?
    Ich finde es reicht jetzt mal mit der Stichelerei gegen die Verlosung. Freut euch dass es diesen Wettbewerb gibt. Wie heissts so schön?...der Geniesser schweigt.



    Lieber Boylikesex
    Da hast Du aber meine Geschichte völlig missverstanden. Diese war auf keinen Fall GEGEN die Verlosung gerichtet. Ich finde die Idee ehrlich gesagt auch sehr gut und genial gemacht! :super:
    Ich habe mir nur erlaubt die Wartezeit auf den grossen Tag etwas humoristisch zu verkürzen! :kuss:

    Karl

    Es war einmal in einem fernen Lande ein offiziell & führendes, virtuelles, erotisches Reich aufgebaut worden. Dieses Reich hatte über 23‘000 Bewohner und einige wenige Bewohnerinnen. Es war ein stattliches Reich und wohl das grösste in mitten des Herrschergebietes der Phoenicianischen Prinzessin Europa. Neben vielen Individuen aus der Confœderatio Helvetica, gab es auch ein stattliche Zahl von Germanen, wie sie durch Julius Caesar genannt wurden.

    Viele der Bewohner zog es in das Reich, weil dort der Schreibkunst gehuldigt wurde. In diesem Reich, das sich „sextus litterae“ nannte, entstanden dann auch bald fast 20‘000 grösstenteils spannend geschriebene Beiträge, die meist von der Beziehung zwischen dem Homo sapiens masculinus mit seinem mentula und dem Homo sapiens feminus mit ihrer spurium handelten. Da wurde geschrieben über Bonsaibeziehungen, wunderbare Frauen, Girlfriendsex, Frauen die den Männern das Geld trickreich aus der Tasche ziehen und Vergiftungen durch heimtückisch eingesetzte Pfeilgiftfroschextrakte. Daneben wurde über Liebeskummer und Libeskasperei geklagt, den einzelne Bewohner getroffen hatte. Es wurde unter den Homo sapiens masculinus um einzelne Weibchen gekämpft und es wurden Verbote ausgesprochen, dass andere die Damen berühren dürften. Die Bewohner nannten sich selber Forumisker.

    Doch plötzlich erkannte die Regierung dieses Reiches, dass viel zu wenige literarische Kunstwerke im Reich entstanden sind, da die Bewohner träge und faul wurden. Da erschien der König der Götter, des Himmels und des Donners, der in der Mythology unter dem Namen Jupiter bekannt ist und er hat die Regierung beraten. Er sprach zu Ihnen: „Richtet einen Wettkampf ein unter den Bewohnern. Alle die einen literarisch wertvollen Beitrag erstellen, sollen in die Urne der Göttin Fortuna geworfen werden. Aus dieser Urne wir dann Fortuna sexaginta plurius quinque Gewinner ziehen. Diese Gewinner erhalten ein Zertifikat, dass sie berechtigt im Imperium des Gottes Eros sich eine Muse auf Zeit zur Unterhaltung auszuleihen.“

    Und es wurde geschrieben und geschrieben. Es entstanden Hunderte von neuen literarischen Meisterwerken. Jeder der irgendwie Zeit hatte begann zu dichten, zu berichten und feilte an seinen Werken. Im mensis December wurden dann durch Fortuna in Frauenfeld die ersten glücklichen Bewohner ausgezeichnet und die berichteten danach davon wie toll es bei den Musen des Eros war. Dies führte dazu, dass im mensis December noch mehr Bewohner in das Reich strömten und noch mehr Beiträge geschrieben wurden, da die Regierung versprochen hatte, dass im mensis Ianuarius wieder Gewinner durch die Göttin Fortuna gezogen werden sollen. Den Bewohnern wurde zugesagt, dass bald im mensis Ianuarius der Ort der Ziehung und die Bewohner genannt werden sollen, die in die Urne der Göttin Fortuna geworfen werden sollen.

    Nun geschah schreckliches! Chronos der Gott der Zeit stahl der Regierung des Reiches die ganze Zeit und überschwemmte sie mit Bewohnern, aus denen sie für die Urne der Göttin Fortuna die richtigen auserwählen sollte. So verstrichen Tage, Monate und Jahre und die Bewohner des Reiches wurden immer frustrierter. Allen fehlten plötzlich die Motivation im Reich zu schreiben, da alle nur noch auf das Verdikt der Regierung warteten. Leider wurde bis heute nicht bekannt, ob die Regierung von „sextus litterae“ je wieder die Zeit von Chronos bekam, um die richtigen Bewohner auszuwählen und in die Urne der Fortuna zu werfen. Auch weiss niemand, ob im mensis Ianuarius wieder einzelne Bewohner ausgezeichnet wurden und diese ihre Musen bei Eros geniessen durften.

    … und wenn sie nicht gestorben sind, so hoffen sie noch immer für die Urne der Fortuna ausgewählt zu werden und zu erfahren wann die Göttin Fortuna in die Urne greifen wird und die glücklichen auserwählen wird …

    Karl Bewohner des Reiches „sextus litterae“

    Hallo Faustino,

    tut mir ja wirklich leid aber ich muß Dich enttäuschen. Unserer alseits geliebten Susi ist leider Karl Martinez´ lüsterner Traum zu Ohren gekommen.:schock:. Das hat sie wirklich soooooooooooo schockiert dass sie nun an diesem Wochenende und für die nächste Zeit nicht hier ins Gebi-Wellness anreist.:traurig:. Und wem haben wir das zu verdanken???:wütend:



    ... Ich habe Euch ja gesagt wo sie süsse Susi sein wird! :smile: :verliebt:

    Ihr habt meine Aussage einmal mehr nicht ernst genommen ... und jetzt wunder ihr Euch?? :lachen:

    Mein Tipp: Hört, wenn der Karl Euch was zu sagen hat. :langweilig:

    Karl der Freude hat, dass Susi das abgemachte Wording mit "soooooooooooo schockiert" auch dem matziko gegenüber verwendet hat! :super:

    Exklusiv für 6profi kann ich Euch von einem Saunaclub mit völlig neuem Konzept berichten, der demnächst in einem Vorort von Zürich seine Tore öffnen wird. Er wird "Girlfriend-Club" heissen und wird nun zum ersten Mal in der käuflichen Liebe den wirklich echten Girlfriendsex bieten.

    Das heisst konkret:


    • Die Girls drängen nicht zum Zimmerbesuch. Im Gegenteil, sie wollen lieber shoppen gehen. Eine Boutique wird in den Club integriert sein, Verhandlungen mit Louis Vuitton stehen kurz vor dem Abschluss.
    • Beim Anbandeln fragen die Girls nach spätestens fünf Minuten: "Findest du mich dick?"
    • Wenn man bezahlt hat und zur Sache kommen will, klingelt das Handy des Girls, und sie wird zunächst mal eine Viertelstunde mit ihrer besten Freundin quatschen.
    • Wenn man im Zimmer ist, klagt das Girl über Kopfschmerzen.

    Natürlich wird es in diesem neuen Club auch regelmässig die genialsten Mottoparties geben. Geplant ist, immer am Dienstag eine Teenie-Party zu feiern: alle Girls sitzen in kleinen Grüppchen und tuscheln, und wenn ein Mann sich ihnen nähert oder auch nur zu ihnen hinüberschaut, beginnen sie grundlos zu kichern. Donnerstag ist Zicken-Tag: die Girls sind abweisend und arrogant und nicht zu Zimmerbesuchen bereit (damit das finanziell aufgeht, ist an diesen Tagen der Eintrittspreis etwas höher). Samstagabend ist Relax-Party, dann tragen alle Girls einen Schlabberpulli und verwaschene Trainerhosen, weil das so bequem ist.

    Das ist natürlich ein so innovatives Konzept, dass es bald viele Nachahmerclubs geben wir. Überhaupt wird ja bereits jetzt schon ganz unverschämt mit "Girlfriendsex" geworben, obwohl bieher kein Club auch nur annähernd den Standard erreicht, den dieser neue Club setzen wird. Freuen wir uns über diesen neuen Stern am Schweizer Sexhimmel!



    Jetzt bin ich völlig perplex! Mir hat man strengstens Verboten über dieses neue Revolutionäre Konzept auch nur ein Sterbenswörtchen zu sagen – und jetzt lese ich die ganze Wahrheit vom „voegelgezwitscher“!

    Na ja dann werde ich auch noch die zusätzlichen Informationen los werden dürfen, die ich noch zusätzlich habe.
    Es wird keinerlei Kleidervorschriften geben. Von FKK Tage wird es schon gar nicht die Rede sein. Gewünscht ist generell eine möglichst alternative Bekleidung der jungen Frauen mit möglichst dicken Wollpullovern und Schlabberhosen, so dass auf keinen Fall irgendwelche weibliche Vorzüge zu sehen sind. Damen ab 40, die zirka 50% der Belegschaft ausmachen werden, tragen möglichst superkurze Mini, damit man die Krampfadern besser sehen.



    Das dürfte mit der Tombola zusammen hängen. Man wartet mal ab, ob man im Dezember etwas gewonnen hat. Gegen Ende Monat wird dann wieder ein Beitrag den andern jagen.

    Jupiter



    Ich fürchte Du triffst mit Deiner Aussage den Nagel einmal mehr voll auf den Kopf. Ich beobachte auch ein Januarloch hier im Forum betreffend Berichte. Ich war gestern im ClubDream. Dort waren mindestens 10 Dreibeiner anwesend. Berichte gibt es aber genau einen, nämlich den von mir (Whow, jetzt habe ich mich wieder einmal selber gerühmt, wie gut das doch tut!!! :smile:).


    Wir schreiben die Berichte hier doch nicht um am Wettbewerb zu gewinnen, sondern um uns gegenseitig über unser „Hobby“ zu informieren!


    Liebe Kollegen schreibt doch Eure Berichte immer dann, wenn ihr etwas zu berichten habt und nicht erst dann, wenn es etwas zu gewinnen gibt!



    Karl


    die lieben Eidgenossen haben das am 04. April 2001 leider verbockt!!! Kein EU Beitritt, folglich auch kein Mitbestimmungsrecht in der Europäischen Union!!! Die bilateralen Verträg zwischen uns bilden auch keine Grundlage um auf das europäische Rechtssystem Einfluss nehmen zu können.


    Lieber black-forest
    Deine Ansicht zu Schweiz und EU ist genauso verstockt, wie vielleicht die Ansicht einiger Eidgenossen zur EU.
    Ich muss Dir mitteilen, dass Du noch nicht die neuste Entwicklung mitbekommen hast. Die EU entwickelt sich auch. Im vorliegenden Fall übernimmt tatsächlich die EU direkt Schweizer Recht. Ist sensationell aber Tatsache! :super:


    Ich möchte hier meinen Kollegen Karl unterstützen in seinem Kampf gegen diese Sonderrechte, bin aber mit seinem Vorgehen, das wiederum undemokratisch ist, indem er die Lizenzvergabe für Clubregeln monopolistisch beansprucht - was ein völliger Unsinn und juristisch völlig unhaltbar ist- gar nicht einverstanden.


    Lieber Don Phallo
    Wenn die EU direkt Schweizer Recht übernimmt kannst Du dies zwar als völligen Unsinn und juristisch völlig unhaltbar betrachten. In einem demokratischen Staat wie der schönen Schweiz hast Du dazu das Recht – Nur nützen tut es Dir nichts – Du hast es einfach zu akzeptieren! :kuss:

    Ich möchte mich dann aber schon gegen den Vorwurf verwehren, dass mein Vorgehen bürokratisch und undemokratisch sei!!! :p

    Karl

    LIZENZ zur CLUBREGELERSTELLUNG





    Lizenznummer: A468765423987-456
    Inhaber: black-forest
    Geltungsbereich: CH, D, A
    Gültigkeit: 01.01.2010 – 31.12.2012
    Ausstellverfahren: Eilverfahren für spezielle Fälle
    Unser Zeichen: KM Ihr Zeichen: BF

    Die Lizenz berechtigt den Inhaber der Lizenz zur unbeschränkten Erstellung von Clubregeln in beliebig vielen Clubs im angegebenen Geltungsbereich. Die Clubregeln dürfen aber den Wirkungsbereich der ausstellenden Stelle in keiner Weise Einschränken oder den ungehinderten Zugang zu den Damen der Lüste beeinträchtigen.
    Der Inhaber der Lizenz stellt sicher, dass er mit den aufgestellten Regeln nie einen Konflikt innerhalb des Forums 6profi provoziert oder er sich bemüht einzelne Mitglieder nicht allzu stark vor den Kopf zu stossen. Aufgestellte Regeln sind im entsprechenden Club von allen Clubgängern auf jeden Fall strikte einzuhalten.

    Zuwiderhandlungen zu diesen Bestimmungen führen zum sofortigen Entzug der Lizenz.
    Die Lizenz kann nach dem 31.12.2012 auf Antrag erneuert und verlängert werden.
    Die Lizenznummer ist bei jeder Clubregel gut ersichtlich aufzuführen.

    Für die ausstellende Stelle
    Experte für Mundwässer und Tagespläne
    Lizenzvergabestelle Nr. 1

    Karl Martinez
    07.01.2009

    Die ideale Kleidung für die Bumsalp - so sind alle happy!



    Lieber Chomi
    Ich habe Deine Kleidervorschrift einmal kurz an mir getestet. Ich frage mich nun ernsthaft, ob Deine Idee wirklich so gut ist, wenn ich mein Prüfergebnis so betrachte. Ich weiss nicht, ob Du dies all den jungen hübschen Damen wirklich zumuten willst. Ich hege eine leise Befürchtung, dass wenn Deine Vorschrift zum Tragen kommt, aus unerklärlichen Gründen plötzlich ein Mangel an weiblichem Personal in der BumsAlp auftreten könnte!


    Lieber black-forest
    Jetzt muss ich Dir ausnahmsweise eine riesengrosse Rüge erteilen. Was Du hier gemacht hast, kann so nicht angehen! :wütend: Dies ist eine eindeutige Verletzung des Lizenzrechtes und kann so auf keinen Fall akzeptiert werden. Ich muss Dich ganz klar bitten Deine Regelung hier sofort offiziell zurückzuziehen.

    Du hast bei Karl Martinez bis jetzt nie eine Lizenz zur Clubregelerstellung beantragt und zugesprochen bekommen. Damit jemand für ein WG und/oder einen Club eine Regel aufstellen darf, muss zwingend eine Lizenz dafür bei mir als „Experte für Tagespläne“ beantragt werden. Da aufgestellte Clubregeln, wie jedermann klar sein sollte (dies sollte eigentlich auch black-forest klar sein!! :wütend:), Einflüsse auf die Tagespläne haben, gilt seit dem 1.1.2010 die offizielle Lizenzvergaberegelung für Clubregelerstellung. Wer eine Regel für einen Club aufstellen will und diese Regel hier veröffentlichen und für gültig erklärt, muss ausnahmslos und zwingend eine Lizenz zur Clubregelerstellung bei mir beantragen. Diese Regelung wurde aus dem Schweizer Recht direkt auch in das EU Rechtssystem übernommen.

    Bei Zuwiderhandlung droht als Strafe der Entzug der Lizenz zum Besuch von Saunaclubs für mindestens 1 Monat bis höchstens 5 Jahre. Es besteht die Möglichkeit bei einem ersten Verstoss auf eine Strafe zu verzichten und es bei einer scharfen Ermahnung zu belassen.

    Ich habe mich grosszügigerweise entschieden von dieser Möglichkeit gebrauch zu machen und Dir als Freund hier im Forum natürlich die angedrohte Strafe zu erlassen. Ich muss Dich aber scharf Ermahnen, wie es die gesetzliche Regelung vorsieht. Ich hoffe, dass Du dies zur Kenntnis nimmst.

    Ich freue mich weiterhin auf gute Berichte von Dir.

    Karl

    P.S. Lizenz zur Clubregelerstellung können jederzeit bei mir über PN beantragt werden. Normalerweise dauert es höchstens 2 – 3 Monate, bis eine Genehmigung ausgestellt ist.