Club Lavie Herdern Thurgau Club Lavie Herdern Thurgau
Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen
Club Millenium FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen
FKK Palast Freiburg Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium
Studio Mondana Killwangen Na Und Laufhaus Villingen Club Millenium FKK Palast Freiburg
FKK Monte Carlo Baden Baden FKK Monte Carlo Baden Baden
Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Club Saint Tropez Volketswil Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon Oase Oensingen Saunaclub Club Saint Tropez Volketswil
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Cleo Club Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Freubad Recherswil
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp
Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil
Studio Mondana Killwangen Spreitenbach Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe
Cleo Club Sakura Fkk-club Böblingen Club Monte Carlo FKK Baden-Baden Gangbang Saint Tropez Olymp Freubad Recherswil Flamingo Island Ettlingen-Karlsruhe Studio Mondana Killwangen Spreitenbach

Diskussionen über Pay6 im Forum bei 6profi zu FKK Club, Saunaclubs. Jobs und Verdienstmöglichkeiten für Girls im Sexgewerbe und Prostitution. Unterschiede in der Sexarbeit der Girls in Clubs in der Schweiz und Deutschland sowie vielfältige Themen zu Sex und Gefahren bei Sex ohne Gummi (AO), Geschlechtskrankheiten. Fragen von 6profis zu Sauna-Clubs und Erotik Studios, wie veranstalten Bordelle eine Sextombola oder eine Sexparty?

Mehr Köppels - weniger Cüplisozis!

  • Antworten
    • Ich habe Roger getroffen und ihm einen Ausdruck von dem Thema gegeben. Er lässt euch alle ganz herzlich grüssen !!!! Er kann aus nachvollziehbaren Gründen hier nicht offiziell schreiben, aber er liest hier gelegentlich quer und gibt unter einem Pseudonym Infos.

      Grüsse zurück. Oder wie es der "Meltdown Don" ausdrückt:

      (...) hier wird diesen Vollpfosten Köppel, Tucker Carlson, Ganser etc. noch eine Bühne geboten.(...)

      Full disclosure: ich bin glaub rein objektiv betrachtet die Definition eines Cüplisozis. Nicht stolz darauf, aber ist mir lieber wenn Ihr es von mir erfährt. Peace ✌️

      • Lieber Eidgenosse,
        besten Dank für deine Worte und solltest du Roger Köppel wirklich persönlich kennen, richte ihm herzliche Grüsse aus. Auf seine Kolumne würde ich mich natürlich sehr freuen :happy:


        Ich habe Roger getroffen und ihm einen Ausdruck von dem Thema gegeben. Er lässt euch alle ganz herzlich grüssen !!!! Er kann aus nachvollziehbaren Gründen hier nicht offiziell schreiben, aber er liest hier gelegentlich quer und gibt unter einem Pseudonym Infos.


        • Vom Hören und Sagen ist das mit den Straftätern in der Schweiz ähnlich, dort sollen in den Gefängnissen angeblich auch ca. 80-90 Prozent mit Migrationshintergrund einsitzen so wie in Deutschland.

          Fairerweise muss man aber sagen das nicht immer der Migrationshintergrund ansich der Grund für die höhere Kriminalität ist, sondern häufig auch das geringe Einkommen in folge schlechterer Bildungschancen.


          Wer wenig Geld hat wird zwar nicht automatisch kriminell, hat aber eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit kriminell zu werden.



          Was ich so höre, blüht das horizontale Gewerbe unten den Neuankömmlingen bestens.

          Soweit ich weis betrifft das bislang allerdings fast nur die Gay-Fraktion. ;)


          Was Frauen betrifft werden wohl allenfalls in einigen Jahrzehnten in der 2. oder 3. Generation ein paar einzelne Frauen den Weg in die PaySex Branche finden.

          • Vielleicht wird es hie und da eine Immigrantin geben, die es gerne freiwillig als WG in einem Club versuchen will, wenn sie mal legal angemeldet ist.


            Was ich so höre, blüht das horizontale Gewerbe unten den Neuankömmlingen bestens.


            Wieso müssen nur wir immer unsere Frauen zur Verfügung stellen? Oder habt ihr mal gelesen oder einen Dok gesehen, wo ein Schweizer oder Deutscher mit einer von dort gegangen ist?


            Grad gelesen, dass die Vielehe und Bolligamie in Deutschland geduldet wird ... also wo ist das Problem?


            Wir sind viel zu naiv und zu lieb und haben ständig Angst, irgendeine Kultur zu verletzen und dafür wird getuckt und sich fügig gemacht.


            Einfach normal sein ...

            • Mühe habe ich nur, wenn User hier mitschreiben, die NUR zu diesem Thema schreiben...


              Kann ja auch ein Zweit-Login sein. Jedenfalls fand ich die Tirade von Doug okay, und begrüsse generell alle offtopic threads solange es übersichtlitsch blibt. Gestern die Überlandfahrt ins History sehr genossen, und hui da ist ja die ESB Eingliederungsstätte. Also ein konkretes Bild zum Gelesenen bekommen. Die Details finde ich eher belustigend. Gebt dem Edel oder Eden oder wie der Bastard heisst doch sein H+M. Gebt ihm Gutscheine für eine Million! Wäre nicht die blödste Wirtschaftsförderung in Schweizerland, und er käme vielleicht druff, dass es am Schluss nicht alleine glücklich macht.


              Aber klar: Doug (falls unique User) soll sich an Lugano ein Vorbild nehmen. Integriere Dich ins Forum ;)

              • Ex güsi!
                Was dieses Thema in diesem Thema zu suchen hat, entzieht sich meinem Verständnis.
                Wo bleiben die Club- und Erlebnisberichte?



                Zum "Thema" passen die Berichte schon, ob das "Thema" zum Forum passt, darüber lässt sich streiten. Warum sollen Pay6 Profis nicht auch über anderes als paysex miteinander diskutieren können... find ich ok. Mühe habe ich nur, wenn User hier mitschreiben, die NUR zu diesem Thema schreiben...

                • Es gibt eben Zuviel profiteurs.das Flüchtlings Business ist ein Milliardengeschäft! Sozialarbeiter, Betreuung, Dolmetscher, Deutschkurs oder französisch Kurs. Vermieter vermieten heute Appartement an Flüchtlinge für fr 1000 pro Monat. Vor 5 Jahren waren die Wohnung 650 Franken . Da die Gemeinde diese höchstmiete festgesetzt hat verlangen die Vermieter jetzt 1000. Steigerung 30%. Jeder macht satte Gewinne ob Arzt, Anwalt, Versicherung (jedem Flüchtling wird eine Haftpflichtversicherung gratis bezahlt inkl autofremdlenkung obwohl er erst 18 ist und gar kein Führerschein hat. Das Problem kommt in 20 Jahren. Die steuern in der Schweiz werden massiv höher, weil 2 Arbeiter müssen 1 liegenden finanzieren. Afrika, Syrien , Pakistan, Iran, Afghanistan etc werden sich in der Schweiz ausbreiten und es gibt keiner welcher das stoppen kann.

                  • Erstellt: 24.01.2018, 07:27 Uhr, Basler Zeitung
                    https://bazonline.ch/basel/lan…rofitieren/story/24745215


                    Und wer da noch meint, man müsse diese "vermeintlichen Schutzsuchenden" aus den Nordafrikanischen Staaten in Europa aufnehmen und helfen, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!
                    Wie lange lässt sich die Bevölkerung diesen Wahnsinn noch gefallen?!




                    Wie soll mit einem Menschen verfahren werden, der als minderjähriger Flüchtling in die Schweiz gekommen ist, um hier Asyl zu beantragen – der seit seiner Ankunft aber keinerlei Integrationswillen an den Tag legt? Und der gegenüber seinen Betreuern ungeniert angibt, dass für ihn das Erlernen eines Berufs «erst mit circa 24 Jahren» infrage komme, er die Schule «nicht so ernst nehme» und er «erst mal ein paar Jahre in der Schweiz profitieren» wolle. So ist es in Gesprächsprotokollen vermerkt, in welche die BaZ Einsicht hatte.


                    «Die Angestellten des Heims hofften einen Beitrag zu leisten, um traumatisierten Jugendlichen an der Schwelle zur Volljährigkeit zu helfen. Am Schluss waren sie nicht mehr bereit, mit UMAs zusammenzuarbeiten», sagt eine mit den Vorgängen vertraute Person. Das Betreuungsteam sei «auf die Welt» gekommen. «Die vermeintlich Schutzbedürftigen entpuppten sich als Querulanten mit einer hohen Anspruchsmentalität und einer geringen Leistungsbereitschaft.»


                    Was die mehrmonatige Unterbringung der UMAs den Steuerzahler kostete, ist im Detail nicht bekannt. Pro Tag und Person verrechnen die Jugendheime im Baselbiet in der Regel zwischen 250 und 350 Franken. Der Betrag dürfte sich also auf einige Zehntausend Franken belaufen.


                    Die neuen Heimbewohner hatten im Herbst 2016 kaum ihre Zimmer bezogen, als die Irritationen begannen. Um für die kalte Jahreszeit gewappnet zu sein, fuhren die Betreuer mit Ahmed und den beiden Eritreern, nennen wir sie Eden* und Fanuel*, zu mehreren Brockenstuben im Kanton Baselland. Doch die Winterkleidung, die man dort für sie aussuchte, missfiel offensichtlich dem modischen Geschmack der jungen Männer. «Sie zeigten sich enttäuscht und sagten uns, sie wollten lieber im H&M oder bei Dolce & Gabbana einkaufen gehen», erzählt ein Insider der BaZ.


                    Später stellten die Heimmitarbeiter erstaunt fest, dass Ahmed, Eden und Fanuel die Kleider aus der Brocki konsequent nicht anzogen. Aber nicht nur das: Um ihr monatliches Taschengeld von 160 Franken «aufzubessern», verkauften sie Jacken und andere Kleidungsstücke wie Hehlerware an Drittpersonen weiter.


                    Zu solchen unerlaubten Vorfällen kam es mehrfach. In einem Rapport, den das Jugendheim über den Eritreer Fanuel erstellt hat, ist zu lesen: «Auffallend waren auch, wahrscheinlich kulturbedingt, seine regelmässigen Dealereien. Oft verschwanden seine Kleider, seine Schuhe, dann hatte er plötzlich zwei oder drei Smartphones oder eine Jacke. Als wir ihn darauf ansprachen, verweigerte er immer, etwas zu sagen.»


                    Unzufrieden mit Beiständin


                    Ein Mitarbeiter, der Eden und Fanuel ein Handy im Wert von 150 Franken schenkte, machte ähnliche Erfahrungen: Nach nur zwei Tagen war das Gerät weg. Damit konfrontiert, habe das Duo eine «abenteuerliche Geschichte» aufgetischt, berichtet eine gut informierte Quelle.


                    Bei ihrem Eintritt in die Schweiz waren die drei minderjährigen Asylsuchenden Ahmed, Eden und Fanuel zunächst vom Bund an den Kanton Baselland überwiesen worden. Von dort erfolgte die Verteilung auf verschiedene Gemeinden. Die zuständigen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (Kesb) setzten jeweils eine Beiständin ein, die sich um die Interessen der UMAs kümmern sollte.


                    Ahmed, der Somalier, war mit seiner Vertrauensperson allerdings nicht zufrieden, wie aus Dokumenten der Kesb Laufental hervorgeht. Ende 2016 forderte er in einer Beschwerde ihre Absetzung: «Mit Schreiben vom 9. Dezember begründete er sein Gesuch dahingehend, dass die Beiständin nicht genug Zeit für ihn und seine Anliegen hat, er zu wenig Geld erhält, er die Beiständin nicht versteht und sie nicht immer einen Dolmetscher dabei hat», fasste die Kesb zusammen.


                    Die Beiständin wehrte sich gegen derlei Vorwürfe: Es sei vielmehr Ahmed, der die Schule, die Arbeit im Heim und die Kooperation mit dem Betreuungspersonal ablehne. Ahmed habe «sehr hohe Ansprüche» an sein Umfeld, denen niemand gerecht werden könne. So verlange er etwa, dass er in der Wohngruppe keine Ämtli erledigen müsse. Weiter wünsche er sich eine Beiständin, «welche 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche für ihn abkömmlich» sei und ihm «alle Wünsche sofort» erfülle. Am 26. Januar 2017 wies die Kesb die Beschwerde ab.


                    Am renitenten, desinteressierten Verhalten Ahmeds änderte der Entscheid allerdings nichts. Am 10. Januar 2017 sprach das Jugendheim eine 1. Verwarnung gegen ihn aus. «Trotz klaren Regeln und Bemühungen ist es nun zum wiederholten Mal dazu gekommen, dass Du in Bezug auf den Gruppenabend und das Montagsämtli nicht anwesend warst. (…) Dazu kommt, dass Du mit deiner Bezugsperson nichts besprichst, bzw. nur dann kommst, wenn Du Geld oder eine andere Beistandschaft willst.» Er habe nun «zum wiederholten Male» die Heimregeln gebrochen. Dazu gehörten auch seine mehrfachen nicht bewilligten Abendausflüge.


                    Um seinen Aufenthalt erfolgreich zu gestalten, brauche es seinen Willen, sich an den vorgegebenen Rahmen zu halten, «ganz auch im Sinn deiner Integration». Bessere sich die Situation jedoch nicht, wurde Ahmed von der Heimleitung gewarnt, erfolge die Kündigung.


                    Respektloses Auftreten

                    Junge Asylsuchende, die keinerlei Dankbarkeit zeigen, in der Schweiz Aufnahme gefunden zu haben; deren Erwartungen so hoch sind, als wären sie Gast in einem Fünf-Sterne-Hotel: Nach diesem Muster verhielt sich auch Eden. Der Eritreer, so ist es den diversen Rapporten zu entnehmen, geriet nach einer einigermassen positiven Angewöhnungsphase immer mehr auf die schiefe Bahn. Er tat plötzlich so, als kenne er die Hausordnung nicht, er «widersetzte sich Abmachungen, provozierte mit seinem Verhalten die anderen Bewohner und trat sehr respektlos gegenüber einzelnen Teammitgliedern auf. Dies steigerte sich in einer Form, dass sich einzelne Bewohner bedroht fühlten


                    Insgesamt habe man nicht erkennen können, schreiben die Betreuer, «dass sich eine Eigenmotivation zu einem Lernwillen entwickelte». Eden sei während seiner Zeit in der Wohngruppe «vorwiegend lustgesteuert» und «sehr fordernd» aufgetreten. «Wenn seinen Forderungen nicht entsprochen wurde, reagierte er mit einem kleinkindlichen Trotzverhalten


                    Dabei hätte Eden die Chance gehabt, seine beruflichen Perspektiven massiv zu verbessern: Die Bezugspersonen im Jugendheim organisierten einen Garagisten, der ihm in seinem Betrieb eine Schnupperwoche anbot. «Wir hofften, das dies eine Ermutigung wäre, die den Lernwillen positiv beeinflussen könnte», steht im Bericht.


                    Was dabei herauskam, ist ernüchternd. «Nach dem ersten Arbeitstag wollte er jedoch nicht mehr gehen, da er nur putzen musste. Obwohl er von uns einen Motivationslohn bekommen hätte, hielt er diese Woche nicht durch. Zweimal wurde er schlafend auf einem Autorücksitz gefunden und auch sonst wurde sein Engagement vermisst.»


                    Mit derselben Motivationslosigkeit besuchte Eden die speziell für Migranten geschaffene Integrationsklasse in der Sekundarschule Frenkendorf. «Das Aneignen von neuen Fähigkeiten ist durch seine häufige Abwesenheit nicht gegeben», hielt der Mathematiklehrer fest. Die Leistungsbereitschaft müsse als «ungenügend» bewertet werden.


                    Zum gleichen Schluss kam die Heimleitung. «Eden hatte in der Schule grosse Mühe. Oft war er überfordert und störte mit seiner Unruhe den Unterricht. Er machte keine Hausaufgaben.» Ferner habe Eden sein Defizit nicht realisiert, sondern «absolutes Desinteresse» signalisiert, «was den Unterricht erheblich störte».


                    Ähnlich fiel die Beurteilung seines eritreischen Landsmanns Fanuel aus, mit dem er eine enge Freundschaft pflegte. Fanuel habe ebenfalls den Unterricht verweigert, «gab an, krank zu sein, ging aber dann plötzlich wieder regelmässig». Auch wenn er «einiges an Potenzial» habe, sei er immer wieder negativ aufgefallen. «Nebst der sprachlichen Hürde winkte er auch inhaltlich immer wieder ab. Es war ihm wichtiger, draussen zu sein oder tagsüber schlafen zu können.»


                    In der Wohngruppe führten sich Eden und Fanuel in einer herrischen Weise auf, die zu Krisensitzungen mit den Betreuern, der Heimleitung und den Beiständinnen führte. Obschon die Vorschriften dies klar untersagten, drängten die Eritreer darauf, ständigen Zugriff auf Internet und Facebook zu erhalten. Die Einhaltung der Nachtruhe kümmerte sie nicht: «Sie hören nach 22 Uhr in einer solchen Lautstärke Musik, dass sich die Mitbewohner daran stören. Die Bitte, die Musik leiser zu machen, wird leider ignoriert und sogar mit Auslachen quittiert», ist im Standortgespräch vom 8. Juli 2017 vermerkt.


                    Unter Drohungen Geld erpresst

                    Aus diesem Protokoll geht auch hervor, dass den beiden Jugendlichen ein Gleis 7, ein Saisonabonnement im Schwimmbad, ein Fahrrad und andere Dinge besorgt worden sind, um ihnen eine attraktive Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Befolgt wurden Anweisungen laut den Unterlagen, die der BaZ vorliegen, deswegen aber nicht: Es kam vielmehr zu gravierenden Zwischenfällen. Andere Heimbewohner seien «unter Drohungen um Geld erpresst» worden. Zudem hätten Eden und Fanuel Frauen mit sexistischen Zeichen und Schimpfwörtern belästigt.


                    Ende Juli 2017 zog die Heimleitung die Reissleine: Das Projekt wurde abgebrochen, die UMAs vor die Türe gestellt und umplatziert.


                    Ahmed, Eden und Fanuel wohnen inzwischen an anderen Standorten im Baselbiet, wo sie nach Informationen der BaZ ihren Unwillen zur gesellschaftlichen Integration unbekümmert fortsetzen. Der Fall dieser jungen Männer sei «leider kein Einzelfall, sondern die Regel», sagt eine Person, die UMAs betreut. Er wolle nicht alle Migranten in einen Topf werfen. «Aber von zehn minderjährigen Flüchtlingen verhalten sich sieben nach diesem destruktiven Muster: Das ist die Realität.»


                    Eine andere Stimme, welche Ahmed, Eden und Fanuel kennt, sieht das Hauptproblem in der fehlenden rechtlichen Handhabe, durchgreifen zu können. Man könne zwar das Taschengeld kürzen oder anderweitige Sanktionen aussprechen. Ein wirksames Druckmittel gebe es jedoch nicht.


                    «Die Asylsuchenden können letztlich tun und lassen, wie es ihnen passt – der Sozialstaat kommt trotzdem für sie auf. Und weil die Schweizer Migrationsbehörden niemanden nach Eritrea oder Somalia ausschaffen, haben Integrationsverweigerer nichts zu befürchten. Das wissen sie ganz genau.»


                    Quelle https://bazonline.ch/basel/lan…rofitieren/story/24745215

                    • Schätzungsweise leben 3-6 Millionen Russischsprachige Bürger aus der ehemaligen Sowjetunion in Deutschland (Übersiedler, Aussiedler, Spätaussiedler usw.) und alle haben sie einen Deutschen Pass bekommen. Ebenso um die 5 Millionen Türken, viele haben einen Deutschen Pass oder zwei Pässe (doppelte Staatsbürgerschaft). Bei anderen Nationalitäten ähnlich. Das verfälscht jede Kriminalitätsstatistik, denn wegen ihrem deutschen Pass werden sämtliche Straftäter mit Migrationshintergrund als Deutsche Straftäter erfasst. Sieht man dann die Gefängnisse oder die Bilder und Namen der Straftäter, wird schnell klar das darunter fast kein Deutscher ist!


                      Nach schöngefärbten Zahlen vom Statistischem Bundesamt haben in Deutschland ca. 23% einen Migrationshintergrund, die Dunkelziffer schätzt man auf ca. 30% (nahezu jeder Dritte). So kommt es, dass man in Ballungsräumen und Grossstädten fast nur noch südosteuropäische oder Arab Ausländer auf der Strasse hört und sieht.

                      Vom Hören und Sagen ist das mit den Straftätern in der Schweiz ähnlich, dort sollen in den Gefängnissen angeblich auch ca. 80-90 Prozent mit Migrationshintergrund einsitzen so wie in Deutschland.

                      • Eingriff in die Meinungsfreiheit


                        Ein Skandal sondergleichen was Politik und Medien zur Verschleierung, Vernebelung, Zensur, Täuschung, Fälschung unternehmen, um das Problem mit kriminellen Ausländern zu vertuschen, siehe die neuste Aktion mit dem Zürcher Maulkorb.


                        Man muss doch öffentlich die Wahrheit sagen dürfen (ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt) dass 80-90 Prozent der Verbrechen wie Raub, Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Diebstähle, Drogen und was die Menschen in Angst und Schrecken versetzt, von Tätern aus Südosteuropa oder Balkan- und Arabischen Raum oft mit muslimischer Religionszugehörigkeit, verübt werden. Das sind Menschen die unsere Kultur missachten, sich nicht integrieren wollen, uns Deutsche und Schweizer auslachen, verhöhnen und verspotten.


                        Warum wollen die linken Fanatiker und Gutmenschen, diese quadratköpfigen Steinzeitmenschen unbedingt in unseren Ländern festhalten und nicht umgehend in ihre Herkunftsländer zurückgehen lassen? Sie werden von den Gutmenschen regelrecht gezwungen und genötigt hier zu bleiben, es werden verzweifelt Gründe gesucht und an den Haaren herbeigezogen warum man sie nicht gehen lassen darf. Man stellt ihnen sogar noch gratis Anwälte auf Kosten des Steuerzahlers zur Verfügung, die gegen die erlassenen Urteile unserer Richter angehen und sie durch Instanzen durchboxen. Das ist Schizophren! Sie verursachen nur Probleme, Konflikte in der Gesellschaft, Frauen getrauen sich bei Dunkelheit nicht mehr alleine auf die Strasse, immense Kosten für Strafverfolgung, Polizei, Justiz, Verpflegung, Spitalkosten, Gefängnisunterbringung ... natürlich ALLES zu Lasten des Steuerzahlers.


                        Schon im Kindergarten oder Schulen beginnen die Probleme, wo DE oder CH Kinder nur noch in der Minderheit vertreten sind und von den Migranten-Kindern die sich in Gangs zusammenschliessen terrorisiert, unterdrückt und erpresst werden. Wir sind bereits schon fremde im eigenen Land und müssen unser Land und Kultur zurückholen!!!!


                        Zitat

                        Stadtrat verpasst Polizei Maulkorb "Täter-Nationalität darf nicht mehr genannt werden!
                        Die Stadtzürcher Polizei gibt in ihren Meldungen ab sofort nicht mehr bekannt, welche Nationalität ein Opfer oder ein Täter hat. Ausgerechnet ein Vertreter der Linken, die sonst immer nach Transparenz rufen, verordnet Verschweigen und Vernebelung. Polizeidirektor Richard Wolff behandelt die Bürger wie dumpfe Schäfchen.
                        https://www.blick.ch/news/schw…-verhaftet-id7567669.html

                        • Umgekehrt gibt es aber auch einige Arten von Straftaten die Asylbewerber nicht begehen können.


                          Ein Deutscher oder Schweizer muss sich im eigenen Land nicht rechtfertigen müssen, ob jetzt einzelne Straftaten mehr von Einheimischen oder Migranten begangen werden. Wir haben das Hausrecht und stellen die Regeln für unsere Besucher auf. So sollte es jedenfalls sein!


                          Asylbewerber sind angeblich Schutzsuchende!


                          Und Schutzsuchende bzw. jeder Ausländer haben kein Recht im Gastland Straftaten zu begehen.
                          Sie haben im Gastland keine Bedinungen zu stellen sondern sich anzupassen und sich den Einheimischen bzw. ihrer Kultur unterzuordnen, sich nützlich machen, zum Gemeinwohl beitragen und sich anständig zu benehmen!


                          Null Toleranz für jeden Ausländer der im Gastland straffällig wird, ohne Verhandlung & Anhörung zurück in die Heimat!
                          Bevor jetzt jemand wieder die Rassismus-Keule auspackt, das sollte für jeden gelten, auch wenn wir uns als Ausländer in einem anderen Land befinden! Das ist eine Frage der Erziehung, des Kulturverständnisses und des guten Anstands.


                          Noch niemand hat sich darüber Gedanken gemacht, wenn wir uns in einem muslimisch-geprägten Land befinden und uns dort so benehmen würden wie diese Menschen in unserem Land, das wäre undenkbar. Mit uns würde kurzer Prozess gemacht, Kerkerhaft und Kopf ab!


                          Wenn sich die Girls oder wir Gäste in den Clubs nicht nach den Regeln der Hausordnung verhalten, müssen wir auch damit rechnen hinaus spediert zu werden und wenn wir uns weigern bekommen wir von der Sequrity eine auf die Nase (siehe Thema Hausverbote Club Globe, Ingo greift durch...). Nach diesem Prinzip muss dringend auch mit migrations-unwilligen und aufmüpfigen Migranten verfahren werden.

                          • die ein Inländer und ein Ausländer begehen kann (oder hat schon mal ein Inländer gegen das Aufenthaltsrecht verstossen?)

                            Umgekehrt gibt es aber auch einige Arten von Straftaten die Asylbewerber nicht begehen können.


                            Ich denke da erstmal an Verkehrsstraftaten mangels Kraftfahrzeug, und Straftaten im Bereich der Wirtschafts- und Steuerkriminalität mangels entsprechedem Job bzw. Einkommen.



                            - Da es um Tatverdächtige geht, braucht es eine Anzeige entweder durch eine natürliche Person oder Polizei oder wen auch immer. Jetzt macht es aber einen Unterschied, wer der vermeintliche Täter ist.

                            Bei den eher leichten Straftaten wie z.B. Beleidigung, kleineren Drogendelikten, etc. würde ich dir uneingeschränkt zustimmen. Da werden in der Tat Asylbewerber eher angezeigt als Landsleute und vorallem Bekannte.


                            Aber bei den wirklich bedeutsamen Straftaten wie z.B. Messerstechereien oder (Gruppen)vergewaltigungen gibt es wohl keinen nennenswerten Unterschied mehr. Da würde ein Bekannter genauso angezeigt wie ein Asylbewerber.


                            *****


                            Zwar schiessen SVP, AfD, FPÖ, ... schon oft übers Ziel hinaus, allerdings finde ich die Massenmigration die sich Deutschland erlaubt hat schon beängstigend und ich denke das es auf Jahrzehnte für Deutschland mehr Nachteile als Vorteile bringt.


                            • Und was hat das direkt mit der Kriminalstatistik zu tun, bzw. mit der Erklärung, wie diese funktioniert?
                              Bin als Grundschüler auch mal von 3 grösseren deutschen Jungs verprügelt worden. Was kann ich jetzt daraus schliessen?
                              Total verwirrt... :smile:

                              • Unten nur einer von unendlich vielen täglichen Artikeln über Flüchtlinge zum Beispiel heute im Focus.


                                https://www.focus.de/politik/d…echtlinge_id_8371689.html


                                Der Druck von unten wird immer grösser. Die Bürger sind müde geworden. Sie können und wollen nicht mehr mitmachen. Es sind nur noch die Profi-Politiker, die das noch schaffen wollen. Und vielleicht noch 15% der Bevölkerung. Dennoch reden die Groko Leute weiter munter über Aufnahme ohne Obergrenze und über Nachzügler.


                                Die USA sind 26 mal grösser als Deutschland. Sie nehmen grad mal etwas mehr als 20,000 pro Jahr auf. Die meisten anderern Länder, eigentlich alle ausser Deutschland, nehmen noch weniger.


                                Fragt Euch mal wieso.

                                • rion , lies doch mal im Netz nach, was der Oberbürgermeister von Tübingen, der Grüne Palmer, zum Thema "Flüchtlinge" (Anführungszeichen bewusst gesetzt) und Kriminalität sagt. Und wie er von seinen Parteifreunden kritisiert wird. Wir kennen das: Was nicht sein darf, kann nicht sein. Es gab keine Silvesternacht-Vorkommnisse in Köln. Es gibt keine Betonblöcke um Weihnachtsmärkte. Es gibt keine Messerstechereien in Asylunterkünften. Es gab keine abgesperrten Zonen für Frauen an Silvester in Berlin, etc. etc. Alles Lügen von Rechtsnationalen und Rassisten.


                                  In Kriens LU griffen
                                  - angeblich minderjährige (= unter 16)
                                  - angeblich traumatisierte
                                  - angebliche Flüchtlinge


                                  die Polizei völlig grundlos mit Steinen an. Man hat den - nach eigenen Angaben - unter 16-jährigen das Sackgeld gekürzt, weil sie es nicht fürs Essen ausgegeben haben. Dafür haben sie jetzt 3 Mahlzeiten am Tag gratis, sogar mit Auswahl.


                                  Trotz Attacken gegen die Polizei passierte ihnen nichts. Nur die Rädelsführer wurden in eine andere Unterkunft verlegt.


                                  Rion, greif du mal die Polizei an und schau dann, was mit dir passiert. So etwas können sich ausser den "Flüchtlingen" nur die Linksautonomen in den rotgrün regierten Städten leisten. Ich glaube nicht, dass du zu diesen Kreisen gehörst.

                                  • Heutzutage muss man erst mal den Disclaimer anhängen, dass man kein Rassist ist, bevor man überhaupt über dieses Thema kommentieren sollte.
                                    ...


                                    http://www.sueddeutsche.de/pan…mehr-zuwanderer-1.3811192


                                    Banderas : wollte überhauptnicht sagen, du seist Rassist. Da hast du mich falsch verstanden.


                                    Der Artikel der Sueddeutschen ist ganz gut. Es wird aber generell von "Tatverdächtigen" geredet. Nach unserem westlichen Rechtssystem ist jemand erst schuldig, wenn verurteilt. Auch wenn das einigen Rechten bei Ausländern nicht passt (ich meine nicht dich Banderas).


                                    Aufgeführt wird auch, wie oft wer wen anzeigt.
                                    Was ich sagen will ist, dass es sicherlich mehr Straftaten gibt, aber lange nicht, dass momentan die Welt untergeht und wir von Horden an Hunnen, Mongolen überfallen werden, wie schon mal der Fall.

                                    • Heutzutage muss man erst mal den Disclaimer anhängen, dass man kein Rassist ist, bevor man überhaupt über dieses Thema kommentieren sollte.


                                      Also, ich bin keiner und freue mich auf alle Immigranten, die sich hier gut integrieren und unser Leben bereichern. Ich selber wohnte 25 Jahre im Ausland.


                                      Rion69 sagt einige richtige Dinge, aber sein Fazit stimmt nur teilweise.


                                      Die Kriminalitätsraten sind seit 2015 wegen den Flüchtlingen deutlich angestiegen. Die Gewaltbereitschaft der Flüchtlinge prozentual zum Durchschnitt ist massiv höher. 1.5% der Bevölkerung, aber jede 8te Gewalt wird von Flüchtlingen begangen.


                                      Der widerlichen Ausrede der Linken "keine Perspektive, dann werden sie halt mehr gewalttätig" kann man mit nichts dagegenhalten. Eine pure Verhöhnung der Opfer und Hinterbliebenen. Wer kommt, passt sich an oder soll gehen.


                                      Unten sind die neuen Statistiken. Die werden sogar von den linken Medien wie ZDF und Süddeutsche einmal richtig analysiert. Facts and Figures.


                                      Uebrigens hat es mich genervt, dass hohe Beamte von deutschen Kriminalaemter uns bis zur Veröffentlichung dieser neuen Zahlen im Januar 2018 stets beruhigt haben, dass die Kriminalitätsrate seit laengerem rückläufig sei und wie es Rion69 sagt, die Gewaltbereitschaft von Flüchtlingen etwa gleich hoch ist wie der Durchschnitt.


                                      Da wurde böse geschumelt, denn ja, die Kurve zeigt seit einigen Jahren netto nach unten, aber sie springt auch wieder seit 2015 massiv an.


                                      https://www.zdf.de/nachrichten…altkriminalitaet-100.html


                                      http://www.sueddeutsche.de/pan…mehr-zuwanderer-1.3811192

                                      • Fazit:
                                        Ja, Kriminalität ist mit mehr Leuten hochgegangen. Nein, aus der Kriminalstatistik kann man nicht lesen, dass es nur Diebstähle und Messerstechereien durch Asylanten waren. Nein, daraus kann man auch nicht lesen, dass Ausländer automatisch straffälliger sind als Inländer.
                                        Nicht alles so schwarz-weiss sehen und verstehen, was Facts and Figures sind.


                                        Darum will die SP doch am liebsten gleich alle Ausländer so schnell wie möglich einbürgern, denn dann sind in der Statistik nur noch Herr und Frau Schweizer straffällig. Problem gelöst, zumindest auf dem Papier;)


                                        Und dann können sie auch den Privaten in der Schweiz den Besitz von Waffen ganz verbieten. Und auch Angehörige der Armee dürfen ihre Waffe nicht mehr Hause nehmen.


                                        Und als Tüpfelchen auf dem i wird dann die Armee ganz abgeschafft, die EU beschützt die Schweiz dann schon, so gut wie sie die EU-Aussengrenzen schützen.


                                        Dazu sagte mal ein Deutscher „Deutschland wollte nicht das man die EU-Aussengrenzen mit Waffen schützt, nein um Gotteswillen, Deutschland schützt lieber ihre Weihnachtsmärkte mit Waffen :super:


                                        Nicht falsch verstehen, ich habe überhaupt nichts gegen Flüchtlinge. Man sollte wie du richtig schreibst nicht alles schwarz-weiss sehen. Aber alles nur "stahlendweiss" zu sehen ist auch nicht viel besser.

                                        • :top:

                                          • ...
                                            Übrigens hat gemäss den letzten Statistiken die Kriminalität in Deutschland seit 2015 um volle 22% wieder zugenommen. 90% davon kamen von Flüchtlingen. Man das einfach nicht wegreden. Facts and figures.
                                            ...


                                            Eieieiei, wieder diese Facts and Figures, die keiner versteht :smile:. Deswegen etwas Infotainment:
                                            Vorneweg: natürlich geht die Kriminalität bei mehr Leuten hoch. Sind ja nicht alle, die in ein Land migrieren Engel. Frage ist, ob diese Migranten faktisch mehr Straftaten ausführen. Dies gibt die Kriminalstatistik nicht her. Nein, tut sie nicht. Ob überproportional zur reinen-nationalen Inländern, tut sie nicht, zumindest nicht bezogen auf Straftaten, die ein Inländer und ein Ausländer begehen kann (oder hat schon mal ein Inländer gegen das Aufenthaltsrecht verstossen?).


                                            Erstmal ein Link zu einem guten Artikel (OK, die Überzeugten "alle anderen sind böse" Menschen, wird es nicht interessieren, egal was drinsteht - und diese Reaktionen erwarte ich auch -, dennoch glaube ich, dass einige etwas zum Denken angeregt werden und nicht mehr automatisch auf dunkle Haut = Böse schalten: http://www.zeit.de/gesellschaf…statistik/komplettansicht


                                            Hier einige Bulletpoints:
                                            - die Kriminalstatistik erfasst Tatverdächtige und nicht verurteilte Täter. D.h. wenn ich jetzt hier jemanden im Forum anzeige wegen Rassismus - und ich sehe derzeit keinen Grund dafür, dann wächst die Statistik um einen Schweizer im Tatbestand Rassismus, egal ob verurteilt oder nicht. Ich kann also in einer kleinen Gemeinde die Kriminalstatistik für Ladendiebstahl erhöhen ohne eine Basis zu haben; muss dafür nur wahllos Leute anzeigen. Zusammengefasst heisst es dann, im Jahr 2018 sind Ladendiebstähle in der Gemeinde Unterhinterbergwil um 20% nach oben geschnellt.
                                            - Da es um Tatverdächtige geht, braucht es eine Anzeige entweder durch eine natürliche Person oder Polizei oder wen auch immer. Jetzt macht es aber einen Unterschied, wer der vermeintliche Täter ist. Aus dem Sport habe ich die Erfahrung, dass dunkelhäutige Sportler öfter auf dem Weg zur Sportveranstaltung polizeilich kontrolliert werden; dabei handelt es sich um Amerikaner, die an einem College studiert haben. Ebenso wird beim ungefragten (unentschuldbaren) Arschtätscheln Abdullah eher angezeigt als Urs. Damit wächst die Anzahl der ausländischen Tatverdächtigen und die Kriminalstatistik.
                                            - Ebenso ist die soziale Schicht relevant. Sowohl Inländer als auch Ausländer einer niedrigeren sozialen Schicht, d.h. i.d.R. weniger Asche, werden eher straffällig. Ein ausländischer Akademiker wiederum eher weniger. Man kann also auch nicht von "dem Ausländer" sprechen. OK, wobei bei den besseren sozialen Schichten, eher das Thema Wirtschaftskriminalität en vogue ist ... aber dies ist ja wohlakzeptiert in unserer Gesellschaft: Klar ist der Tunesier, der im Suff Petra ungefragt an die Titten langt viiiieeelll schlimmer, als Dr. Karlheinz, der sich über Jahre dreistellige Millionenbeträge in die Tasche zieht und Arbeitsplätze draufgehen lässt. Den Tunesier können wir ja leicht einsperren oder abschieben, während Dr. Karlheinz schon irgendwo auf seiner Privatinsel weilt.
                                            - Und dann auch die illegalen Ausländer. Über eine WG habe ich erfahren, dass sie nach einer Razzia in einem Club für 2 Tage weggesperrt wurde, weil ihre Aufenthaltsbewilligung um 4 Tage abgelaufen war. Dieses Vergehen kann kein Inländer begehen. Sie arbeitet übrigens wieder.


                                            Fazit:
                                            Ja, Kriminalität ist mit mehr Leuten hochgegangen. Nein, aus der Kriminalstatistik kann man nicht lesen, dass es nur Diebstähle und Messerstechereien durch Asylanten waren. Nein, daraus kann man auch nicht lesen, dass Ausländer automatisch straffälliger sind als Inländer.
                                            Nicht alles so schwarz-weiss sehen und verstehen, was Facts and Figures sind.


                                            Let the shitstorm begin .... :lachen:

                                            • Er wird bestimmt schauen, dass er nicht in Schwierigkeiten kommt. Wir sind es ja auch nicht im Forum und zahlen wacker Steuern.


                                              Wir gehen einfach auf legalem Weg gerne mehr öfters als weniger nach einem grauen Altag ab ins Puff, um Druck abzubauen, und tauschen hier manchmal unsere Gedanken aus.


                                              Besser so als zuhause mit einem 20 nach 8 Gesicht ein frustrierter, hektischer Wixer vor einem billigen Redtube Movie spielen zu müssen.


                                              Wie es Ingo in einem anderen Tweet sagte, es ist ja kein Ehebetrug. Für mich zumindest. Ich war noch nie religiös angehaucht, aber bin schon seit meiner Jugend ein verfechteter Sammler auf diesem Gebiet.


                                              Und sonst eine treue, verlässöiche Seele in meinem familiären und freundschaftlichen Umkreis.


                                              Locker vom Hocker. Wir bumsen ja nicht heimlich die Assistentin oder sind irgnedwo anders verliebt und verlogen, sondern machen einen Deal auf Zeit und dann ab nach Hause Happy Days anschauen .... haha.


                                              Ich garantiere Dir ... Du wirst so 20 jahre älter im Vergleich zu den verklemmten Typen, die alles in sich reinfressen, ständig fantasieren und irgendeine Frau im Bureau oder an einer Bar auf plumpe Weise aus sexueller Not anmachen müssen.


                                              Ich habe diesen Druck nie, trenne immer klar und ohne Stress, und dann freue ich mich jeweils auf den nächsten Clubbesuch. Aufs Gesamtpacket. Die Zimmerrunde ist nur eins von vielen Dingen, auf das ich mich freue. Am meisten eigentlich aufs Sozialisieren im Bademantel ...


                                              Zum Glück bin ich kein Promi ... haha.


                                              Sag ihm auf jeden Fall einen anonymen, lieben Gruss. Er steht mit em Christoph jeweils immer auf meiner Liste bei den Wahlen.


                                              Was er vor 1 1/2 Jahren in den politischen Talkshows prognostiziert und dabei alle geschockt hat, kam jetzt so wie er es sagte. Die Welt hat sich verändert, aber damals waren alle blind. Nur wenige wie er hatten damals den Mut das auszusprerechen, was die Mehrheit des Volkes schon damals mit der Faust im Sack gedacht haben.


                                              Nur die am Souverän verblendeten Profi-Politiker und die linken Erziehungsmedien hatten in ihren engen Hirnis keinen Zugang für ein solches Instinkt und eine solche Weitsicht.


                                              Die waren lieber mit Trump's Tweets absorbiert und wurden paranoid in ihrem Wahn, überall böse Kräfte von Rechts zu erkennen. Dabei wollten viele Wähler nach dee Politischen Correctness und Gutmenschen Rosskur einfach mal mehr auf bürgerlich und konservativ probieren.

                                              • Eine ganz schlechte Idee! Ein gefundenes Fressen für den "Blick" und die übrigen linken Medien. Die hassen Köppel wie die Pest, weil er allen überlegen ist und viele von ihnen bei der Weltwoche rausgeworfen hat.


                                                "Köppel schreibt in Sexforum" - das sichere Ende seiner politischen Karriere. Und vergesst nicht: Er hat Familie!


                                                Ich bin schockiert über diese Idee. Er würde es zwar nicht machen, dazu ist er zu intelligent. Aber bitte hört auf damit, das ist nur DUMM. Sorry.


                                                Hoi Goon
                                                danke. an das hatte ich nicht gedacht. Natürlich wollen wir Roger nicht in Schwierigkeiten bringen deshalb lassen wir das lieber. Ich werde ihn grüssen und ihm das Thema in ca. 2 Wochen auf Papier ausdrucken und übergeben.


                                                • Auf seine Kolumne würde ich mich natürlich sehr freuen :happy:


                                                  Eine ganz schlechte Idee! Ein gefundenes Fressen für den "Blick" und die übrigen linken Medien. Die hassen Köppel wie die Pest, weil er allen überlegen ist und viele von ihnen bei der Weltwoche rausgeworfen hat.


                                                  "Köppel schreibt in Sexforum" - das sichere Ende seiner politischen Karriere. Und vergesst nicht: Er hat Familie!


                                                  Ich bin schockiert über diese Idee. Er würde es zwar nicht machen, dazu ist er zu intelligent. Aber bitte hört auf damit, das ist nur DUMM. Sorry.

                                                  • Je grösser das Gefälle zwischen friedlicher und kriegerischer Umgebung, gutem oder schlechtem wirtschaftlichen Umfeld und/oder nicht existentem oder ausgebautem Sozialstatt, desto höher ist der Migrationsdruck. Die Antwort der Populisten ist Abschottung. Langfristig ist dies eine Illusion. Schon die Römer konnten der Völkerwanderung letztendlich nichts entgegensetzen. Hingegen ist es möglich, die Migration zu steuern und kanalisieren. Das gelang den Römern teilweise, denn die Migranten übernahmen vieles von der römisch-christlichen Kultur.


                                                    In der Gegenwart hört der politisch korrekte Mainstream leider oft mit dem Willkommen Heissen auf und fordert zu wenig die Assimilation an unsere Werte. Damit meine ich nicht unsere christliche Kultur, sondern unsere abendländischen Errungenschaften wie Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Toleranz, die gegen die christliche Kultur durchgesetzt werden mussten. Wenn man nicht mehr sagen darf, dass Religion Aberglaube sei, sind wir wieder auf dem Weg ins Mittelalter.

                                                    • Tönt alles gut, Eddie, aber es gibt viele Leute von rückständigen Ländern, die nur sehr schwer oder gar nicht integrierbar sind, weil ihre Religion und Kultur stets über alles anderem steht.


                                                      Zudem sind der Arbeitswille und der Ausbildungstand vieler Flüchtlinge auf schrecklich tiefem Niveau. Nicht alle, aber leider ein grosser Teil davon.


                                                      Übrigens hat gemäss den letzten Statistiken die Kriminalität in Deutschland seit 2015 um volle 22% wieder zugenommen. 90% davon kamen von Flüchtlingen. Man das einfach nicht wegreden. Facts and figures.


                                                      Ich fragte mich stets, wie ein junger Mann seine Frau und Kinder im Krieg zurücklassen kann, anstelle dass er dort für seine Rechte Kämpft und seine Familie beschützt. Im Heimatland werden solche Männer öfters als Feiglinge abgestempelt.


                                                      Jetzt ist wieder überall meistens Ruhe eingekehrt, nachdem Putin mit seiner Allianz für Ruhe sorgte. Die Terroristen-Hochburgen sind so gut wie ausgelöscht.


                                                      Wieso nicht jetzt zurück und sich am Wiederaufbau beteiligen?


                                                      Oder ist etwa unser Sozialsystem doch zu attraktiv?


                                                      Deutschland wird 25-30 Mia pro Jahr für Flüchtlinge ausgeben müssen. Die Zahl ist stark steigend. Bei einem jährichen BiP von 560 Mia. Ein Riesen-Batzen für die Steuerzahler. Die Experten und Erfahrungen sagen, dass nicht einmal 40% der Flüchtlinge in 5 Jahren im Arbeitsmarkt integriert werden können. Der Rest geht wohl auf immer zum Sozialamt.


                                                      Was Martin Schulz sagt, dass Deutschland Arbeitskräfte braucht, und die Flüchtlinge brauche man dafür, ist eine Verarschung an die Bürger. Die Deutschen brauchen gute Handwerker, Ingenieure, Pflegepersonal, Aerzte.


                                                      Ich wohnte selbst 25 Jahre im Ausland und bin alles andere als fremdenfeindlich. Viele meiner Freunde sind Ausländer. Aber wenn einer in ein fremdes Land geht, soll er sich inmerhalb kurzer Zeit anpassen und integrieren und arbeiten gehen. Und sonst schnell tschüss.


                                                      Eigentlich sind es nur die Deutschen, die mit einer solchen Masse ihr Helfersyndrom und Willkommenskultur so extrem hochhalten wollen. Weltweit. Nicht mal die Skandinavier wollen mehr mitmachen. Geschweige von den arabischen Ländern, den USA, Spanien, Italien, Osteuropa, China, Indien, Australien, Indonesien, Japan, etc.


                                                      Aber wir wissen ja alle, dass die Deutsch es lieben, Steuern zu zahlen und allen helfen zu wollen. Ohje, die armen, naiven Steuerlinge dort ...


                                                      Siehe auch dieses Video betreffend allen helfen wollen ... facts and figures ... https://youtu.be/zNERcF1J1uY

                                                      • Wer schon mal in einem Land war wo Krieg herrscht kann jeden verstehen der dort abhauen will. Es gibt die die alles dafür geben sich ein neues Leben in einem anderen Land aufzubauen, sich anstrengen, sich integrieren und der Gesellschaft die sie aufgenommen hat auch etwas zurückgeben. Einige davon wollen auch wieder zurück wenn der Krieg vorbei ist um IHR Land wieder aufzubauen und andere Werte und Gesichtspunkte einzubringen. Das sind wahre Helden. Menschen die unglaubliches leisten.


                                                        Es gibt aber auch die anderen, zum Glück die Minderheit, die die sich nicht anpassen wollen und in ihrem Gastland lieber Parallelgesellschaften aufbauen.


                                                        Und dann gibt es noch die, die die „Kultur“ die sie aufgenommen hat, vernichten will, mit oder ohne Waffen.


                                                        Das Problem ist, das man ihnen ihre Absichten bei der Ankunft nicht ansieht. Die Zeit wird es zeigen was eines Tages über Frau Merkel in den Geschichtsbüchern stehen wird.

                                                        • Lieber Zenol, deine Einstellung ist völlig legitim und zeugt von einem gesunden Menschenverstand. Auch der Sex mit Ausländerinnen und ausländische Haushaltshilfen gehen in Ordnung. Wichtig ist die Anpassung an unsere Kultur, ansonsten ohne Pardon nach Hause.


                                                          Lieber Eidgenosse,


                                                          besten Dank für deine Worte und solltest du Roger Köppel wirklich persönlich kennen, richte ihm herzliche Grüsse aus. Auf seine Kolumne würde ich mich natürlich sehr freuen :happy:

                                                          • Köppel wettert vielleicht gegen Ausländer, allerdings beschränkt er sich allein auf illegale und kriminelle Ausländer. Deshalb ist es auch nicht illegitim, wenn seine Ehefrau aus Vietnam stammt und auf legalem Wege in die Schweiz gekommen ist, sich hier redlich verhalten hat, sogar offensichtlich an der HSG war. Das kann man leider nicht von allen sogenannten Flüchtlingen behaupten. In der heutigen Presselandschaft wird sowieso alles, was einen Antrag stellt, automatisch als Flüchtling (nach Genfer Konventionen) betitelt. Wer glaubt eigentlich ernsthaft, dass die Million, die Merkel ins Land geholt hat, alle vor dem Krieg in Syrien geflüchtet sind? Merkel hat hier, wie auch schon nach Fukushima, absolut opportunistisch reagiert. Als Fukushima passierte, musste sie raus aus der atomaren Energie, um nicht an Rot-Grün zu verlieren. Dasselbe bei den Flüchtlingen. Die linksgesteuerten Medien machen da natürlich nur zu gerne mit, Spiegel Online ein Beispiel davon. Nun dürfen es jetzt alle anderen EU-Staaten ausbaden, und einige machen da schlichtweg nicht mit, weil sie offensichtlich nicht so wie Deutschland einen Nazikomplex für die nächsten 1000 Jahre (Pun intended) haben. Orban und Kunz sind natürlich jetzt wieder die Buhmänner, wenn man unseren Medien glauben will. Nur das Argument, dass Köppel "gegen Ausländer wettert" und es deshalb inkonsequent ist, eine ausländische Frau zu heiraten, ist nicht gerade differenziert und eines Juristen sicherlich unwürdig. Ich kann für eine kontrollierte Zuwanderung, für die konsequente Abschiebung von ausländischen Straftätern sein und trotzdem Huren aus Osteuropa ficken. Ich sehe da keinen Widerspruch. Oder will Ingo jetzt sagen, dass alle, die SVP wählen und in seinen Clubs rumficken, Wasser predigen und Wein trinken? Dann soll er das hier mal öffentlich so direkt schreiben. Mal sehen, was die SVP-Wähler, die das lesen, von so einer Äusserung wohl halten.


                                                            Nein, SVPler sind hervorragende Gäste!:happy:

                                                            • Mehr Köppels - weniger Cüplisozis!


                                                              Seine Gegner mögen Köppel nicht, weil er die Wahrheit spricht und nicht den linken Mainstream Medien folgt ...


                                                              Einer der fähigsten Vordenker der Gegenwart,
                                                              Nichts über Roger Köppel, er ist einfach nur genial :super:.


                                                              Deshalb wähle ich SVP. Und FDP für das Liberale. Ich bin wohl nicht der einzige, wenn ich so rumschaue. Nicht nur in der Schweiz ....


                                                              :top:


                                                              Roger kenne ich persönlich. Wenn ich ihn wieder sehe, werde ich ihn auf seine neue 6Profi Fan-Gemeinschaft hinweisen und fragen ob er eine kleine Kolumne fürs Forum schreibt.

                                                              • Köppel wettert vielleicht gegen Ausländer, allerdings beschränkt er sich allein auf illegale und kriminelle Ausländer.


                                                                Ich kann für eine kontrollierte Zuwanderung, für die konsequente Abschiebung von ausländischen Straftätern sein und trotzdem Huren aus Osteuropa ficken.


                                                                Mal sehen, was die SVP-Wähler, die das lesen, von so einer Äusserung wohl halten.


                                                                Lieber Zenol, deine Einstellung ist völlig legitim und zeugt von einem gesunden Menschenverstand. Auch der Sex mit Ausländerinnen und ausländische Haushaltshilfen gehen in Ordnung. Wichtig ist die Anpassung an unsere Kultur, ansonsten ohne Pardon nach Hause.

                                                                • Jean Ziegler (WDR) und Watson als seriöse Quelle? Ich bitte dich... kannst du noch weitere linke Plauderis aus dem Hut zaubern? Ist nicht ernst zu nehmen. Diese sogenannten Soziologen/Historiker haben nur ein Motiv: Die Schweiz im zweiten WK durch den Dreck zu ziehen. Der Begriff Nestbeschmutzer liegt da schon sehr nahe.


                                                                  Banderas : Deinen Aussage bezüglich Bundesrat im 2. WK kann ich nur beipflichten. Ich vermute, wenn der heutige Bundesrat, welcher Rückgrat nichtmal buchstabieren kann, im 2. WK im Amt gewesen wäre, hätte die Geschichte der Schweiz womöglich einen ganz anderen, nämlich fürchterlichen, Verlauf genommen.

                                                                  • So ein blöder Scheiss ... hat Dich so der linke Geschichtsprofessor erzogen?


                                                                    Wie wenn es einen kausalen Zusammenhang gäbe zwischen dem Aufkommen des 3ten Reichs und der Schweiz. Remember ... die Schweiz, das Stachelschwein nehmen wir im Rückzug ein. Und alle hier mussten damit rechnen. Auch meine beiden Grossväter, die 2 mal in 6 Jahren nach Hause konnten.


                                                                    Nur haben sich die Nazis mit Churchill und vor allem den Russen verrechnet.


                                                                    Nada zu tun mit der Schweiz.


                                                                    Die Bundesräte damals waren einfach clever und blieben - mit einer starken Armee von 600,000 Soldaten und überall Sprengstoff in den Brücken - neutral und hart. Klar hat man auch Güterzüge ohne kontrollen durchgelassen.


                                                                    Aber schliesslich wären die Verluste für die Deutschen zum Einmarsch zu gross gewesen.


                                                                    Lieber so als wie es die Oesterreicher, Franzosen, Holländer und Skaninavier zugelassen haben.


                                                                    Wir waren damals einfach cleverer für den Schutz der Bevökerung und konmten 1945 gut starten.


                                                                    Oder willst Du jetzt lieber, dass wir zerbombt wurden, dafür wären wir solidarisch gewesen? Kuriose, verlogene, harmonisch solidarisch-verfiggte, heuchlerische Gedanken hast Du da.


                                                                    Lieber viele tausend Tote und Deportationen dafür Gutmensch sein dürfen?


                                                                    Und ja, die Schweiz hatte damals vielen Tausenden Flüchtlingen das Leben gerettet und aufgenommen. Nur allen konnten sie nicht helfen. Wie jetzt bei den Flüchtlingen.


                                                                    Ich wäre froh, wir hätten wieder solche borstige, hart-verhandelnde Bundesräte wir damals.


                                                                    Deshalb wähle ich SVP. Und FDP für das Liberale. Ich bin wohl nicht der einzige, wenn ich so rumschaue. Nicht nur in der Schweiz ....

                                                                    • Classico ... ohne Schweiz kein drittes Reich!?! Was bist Du für ein idiotischer, dummer, Idioten-Voll-Tubel.


                                                                      Aus der Aufarbeitung der Geschichte sind das die Erkenntnisse, dass die Schweiz der Finanzier des Dritten Reiches war. Ohne Schweiz wäre kein zweiter Weltkrieg möglich gewesen, deshalb, und nur deshalb wurde die Schweiz verschont. Verschont vom Krieg, finanziell vom Dritten Reich schwer profitiert, die Schweizer als Hitlers Gehilfen, das macht die Schweiz nicht unschuldig.


                                                                      Meine beiden Grossväter, die 6 Jahre als Offiziere und Soldaten an der Grenze standen und nie wussten, wann und ob hier einmarschiert wurde, währendem ihre Geschäft Konkurs gingen, würden Dir den Hals umdrehen.


                                                                      23. Februar 1937 - Adolf Hitler garantiert die Neutralität der Schweiz
                                                                      https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag6354.html


                                                                      Deine beiden Opas haben also keinen Krieg mitmachen müssen, sind verschont worden, haben überlebt. 50 Millionen Menschen hatten leider nicht so viel Glück wie deine Opas und sind draufgegangen.


                                                                      Die Schweiz als Hitlers Geldwäscher
                                                                      https://www.watson.ch/History/…inen-eigenen-Banktresor--

                                                                      • Was wäre die Diskussion wenn nicht auch die Cüpli-Sozis zu Wort kämen. Ich habe schon sehr grosszügig Cüpli spendiert. Und ebenfalls eine Weile Weltwoche gelesen, auch wo sie schon neu war. Nicht aus Tapferkeit oder Ideal, aber wenn ich es mir meinungsmässig selber machen wollte (warum?), gäbe es Fakebook, Twatter, und Insta-Kram.



                                                                        ... und das Forum in zwei Lager spalten. Die User würden sich gegenseitig anfeinden und zerfetzen, das bald keine Berichte mehr zum eigentlichen Forum Thema Clubs & Girls (Sexgewerbe) geschrieben werden... .


                                                                        Wahrscheinlich, mal schauen wo es hingeht. 6profi ohne Politik ist immer noch am besten, aber warum nicht vom Dogma abweichen. Bis jetzt überwiegend recht gepflegt hier, chapeau.



                                                                        ... Deshalb bewundere ich auch die Haltung von Frau Merkel. Obwohl im Bewusstsein, dass es sie viele Wählerstimmen kostet, hat sie an ihrer Flüchtlingspolitik festgehalten. Man mag es gut finden oder nicht, aber sie ist die einzige Politikerin, die unpopuläre Entscheidungen trifft, obwohl es sie das Amt kosten könnte. ...


                                                                        Etwas tragisch, hat sie mal was riskiert, sind alle unzufrieden. Dass man es nicht allen rechtmachen kann, geschenkt, Patentanten-Weisheit. Dem Anspruchsdenken geht es auch recht gut, jenseits der Millenials. Der Unterschied zwischen Victor und Mami ist ein bisschen Sachpolitik und viel Pose.


                                                                        ... Aber gewisse Dinge im Laufe der Zeiten passieren, ob man will oder nicht. Aber ich bin nur bei den Aktien ein Prophet. ...


                                                                        Einverstanden, die glatte Lackschicht von Zivilisation und freiem Staat sind verdammt dünn, der Glaube dass es etwas an Störungen verleidet und sich alles von selbst regelt ist naiv. Das haben nicht nur Ukrainer und Türken festgestellt, die sich innert wenigen Wochen von Bürgern eines aufstrebenden Musterstaats zu Untertanen verwandelt fanden (je nach Neigung kann man das auch auf Syrien oder USA beziehen). Der Optimismus kommt auch daher, dass wir seit 80 Jahren keinen grösseren Krieg mehr in Mitteleuropa hatten - das ist eine kuriose Ausnahme in der Geschichte, die wir schon als natürliche Gegebenheit vereinnahmen. Anspruchsdenken - man ist halt grossartig, und so wie man es selbst erlebt ist richtig (Darum funktioniert "In diesen schweren Zeiten ..." über viele Jahrhunderte). Es braucht nicht viel, vor allem keine erklärte Absicht alles zu ändern, um alles zu ändern. Nicht nur, aber auch darum mag ich die bewusste Übertreibung nicht, natüüürlich nur zum Deutlichmachen und Beleben, wenn man doch ganz brav ist eigentlich. Keine Frage der PC (elendes Schlagwort mit einem Gout von versteckter Verleumdung) oder des Anstands. Als Hurenbock, Quartalssäufer und sonstiger Hallodri scheiss ich auf diesen.
                                                                        Nur nicht mein Verständnis von ehrlich.

                                                                        ... Ich finde die SVP keine schlechte Partei. Was sie für mich nicht wählbar macht, ist die Art und Weise, wie sie ihre Anliegen an den Wähler bringen will. ...


                                                                        Immer noch werden sehr breite Schichten der Bevölkerung spezifisch dafür sein, dass Flüchtlinge in Sicherheit kommen. Was genau Flüchtlinge sind, und wo ihnen geholfen wird, daran scheiden sich die Geister, und das ist nicht unerheblich. Man würde ja meinen, wenn F,D, oder I von einem Wahnsinnigen besetzt würden, würden hier Türen ohne grosse Fragen aufgehen, bis es wieder sicher ist. Das erwarten die wahrscheinlich meisten Köppels und Cüplisozis einträchtig von den Nachbarstaaten Syriens. Darüber hinaus - Herkunftländer, entferntere Zielländer als "nötig", schwierig, aber daran denkt auch der eine oder andere Linke, der Vollständigkeit halber. Was man bei der Betrachtung der Schieber (etwa auch, Staatenlenker) manchmal vergisst, ist dass bei dem Für und vor allem Wider der Routen die Eintrittsländer mit den geschaffenen Tatsachen alleine bleiben. Sehr schön, wenn man als Visegrad-Staat unverstellt ein paar hundert Einreisen ablehnt. Die Praxis sind Hunderttausende in Italien und Griechenland. Ohne Meinung ob es eine korrekte Einlasszahl gibt, Anerkennung für die beiden die im Stich gelassen werden.


                                                                        Köppels Familie sind unabhängige Menschen, die kann man eigentlich rauslassen. Was Finanzwesen und HSG-Abschluss der Frau mit der Fürsprache für die schweigende Mehrheit der kleinen Leute und Chrampfer zu tun haben sollen, erschliesst sich mir nicht, ist auch egal. Nur soll es das Stichwort liefern, wo ich den Köppels, aber mehr noch deren Herren nicht traue: ob in Thailand (Shinawatra), Italien (Berlusconi), etwas weniger der Schweiz (Blocher), Ukraine (Poroshenko, div. Vorgänger), oder USA (div. Familienclans beider Parteien), vielerorts werben sehr reiche Menschen dafür, die Interessen der kleinen Leute zu vertreten. Für mein beschränktes Verständnis ist das eben etwas krank. Besser zu vertreten sogar als ein vollgefressenes, korruptes Establishment. Falsch - die Herren gehören fest dazu. Ich hab kein Problem, wenn Reiche gegen Steuern oder Regulierungen sind, aus eigenem Interesse, sollen sie. Was das andere soll, erschliesst sich mir nicht. Ja, sie sind der Mehrheit ein Beelzebub gegen den Teufel, das sog. establishment, nicht weil das letztere korrupter wäre als sie selbst. Fehlschluss der Anhänger: der Feind meines Feindes ist mein Freund. Nein, er ist immer noch ein Machtpolitiker mit eigenen Interessen. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Interessant, dass Goon aus anderer Perspektive etwa das Gleiche von Merkel meint (welche ich egal bis nur leicht nett, aber unprätentiös finde). Schweiz: ich glaube sogar gern, dass ein Blocher oder Köppel aufrichtig und mit persönlichem Einsatz eine politische Überzeugung verfolgen (was manchmal unheimlicher ist als Eigeninteresse) - aber ohne auf die Positionen selbst einzugehen, ein Herr "Dr." Blocher, der gegen alle Studierten wetterte - bitte? Die SVP hat fantastische Leute auf der Gemeindeebene und darüber. Bundespolitik - nicht meins. Muss ja auch nicht.


                                                                        Lasst uns die Gutmenschen und Cüplisozis, Wutbürger und rechten Polterer geniessen, solange man diese protokolarischen Nettigkeiten noch austauschen kann. Überzeugte aller Lager finden in der Verwirrung immerhin Orientierung und Stärke in dieser Gegnerschaft, wie vage auch immer die Abgrenzung in der Sache. Als ob es feste Lager gäbe (schwule Rechte, einwanderungskritische Linke, weltoffene Konservative, nationalistische Umvertellungsfans). Es den anderen zeigen geht immer. Aber das Schema wird nicht zu spät nicht mehr relevant sein.


                                                                        Soll egal sein, es galt der balance.

                                                                        Weniger Köppels, weniger Cüplisozis!

                                                                        • Köppel wettert vielleicht gegen Ausländer, allerdings beschränkt er sich allein auf illegale und kriminelle Ausländer. Deshalb ist es auch nicht illegitim, wenn seine Ehefrau aus Vietnam stammt und auf legalem Wege in die Schweiz gekommen ist, sich hier redlich verhalten hat, sogar offensichtlich an der HSG war. Das kann man leider nicht von allen sogenannten Flüchtlingen behaupten. In der heutigen Presselandschaft wird sowieso alles, was einen Antrag stellt, automatisch als Flüchtling (nach Genfer Konventionen) betitelt. Wer glaubt eigentlich ernsthaft, dass die Million, die Merkel ins Land geholt hat, alle vor dem Krieg in Syrien geflüchtet sind? Merkel hat hier, wie auch schon nach Fukushima, absolut opportunistisch reagiert. Als Fukushima passierte, musste sie raus aus der atomaren Energie, um nicht an Rot-Grün zu verlieren. Dasselbe bei den Flüchtlingen. Die linksgesteuerten Medien machen da natürlich nur zu gerne mit, Spiegel Online ein Beispiel davon. Nun dürfen es jetzt alle anderen EU-Staaten ausbaden, und einige machen da schlichtweg nicht mit, weil sie offensichtlich nicht so wie Deutschland einen Nazikomplex für die nächsten 1000 Jahre (Pun intended) haben. Orban und Kunz sind natürlich jetzt wieder die Buhmänner, wenn man unseren Medien glauben will. Nur das Argument, dass Köppel "gegen Ausländer wettert" und es deshalb inkonsequent ist, eine ausländische Frau zu heiraten, ist nicht gerade differenziert und eines Juristen sicherlich unwürdig. Ich kann für eine kontrollierte Zuwanderung, für die konsequente Abschiebung von ausländischen Straftätern sein und trotzdem Huren aus Osteuropa ficken. Ich sehe da keinen Widerspruch. Oder will Ingo jetzt sagen, dass alle, die SVP wählen und in seinen Clubs rumficken, Wasser predigen und Wein trinken? Dann soll er das hier mal öffentlich so direkt schreiben. Mal sehen, was die SVP-Wähler, die das lesen, von so einer Äusserung wohl halten.

                                                                          • Classico ... ohne Schweiz kein drittes Reich!?! Was bist Du für ein idiotischer, dummer, Idioten-Voll-Tubel.


                                                                            Hattest Du einen Fensterplatz als Du die Töchterhandelsschule mit einem ungenügend abgeschlossen hast?


                                                                            Meine beiden Grossväter, die 6 Jahre als Offiziere und Soldaten an der Grenze standen und nie wussten, wann und ob hier einmarschiert wurde, währendem ihre Geschäft Konkurs gingen, würden Dir den Hals umdrehen.

                                                                            • Wenn man lesen kann, sieht man wie Goon es meinte.
                                                                              Mit meinen Worten: Es sei leichter für Merkel/Dütschland, wenn andere den Flüchtlingsstrom, den sie eindludt, abwehren. Danke trotzdem für den Geschichtsunterricht (Das betraf eine Post von Classico, die anscheinend schon wieder gelöscht wurde.)


                                                                              Zu RK: als Schweiz die MEI annahm, was viele schockierte, ist er in die Sendung HART ABER FAIR, und hat sehr gute Figur gemacht, zu erklären wie die Schweizer ticken und warum.


                                                                              In Weltwoche las ich zum ersten Mal über die genozidale Wirkung der Sanktionen gegen Irak (zwischen den 2 Bushs), und sie berichteten über Onyx und Echelon als Snowden noch lernte wie man am Hebel spielt...
                                                                              Wie diese Zeitung jetzt ist weiss ich gar nicht. Verbringe die meiste Zeit in einem Forum, wo die Stimmen der Vernunft Rastaman oder Arschlecker heissen :)


                                                                              Irgendeine Nutte hat meinen Stiglitz, sonst könnte ich vielleicht noch etwas Intelligentes über den Euro sagen.


                                                                              BUNDESKANZLERIN ist ein Anagramm von
                                                                              BANKENZINSLUDER

                                                                              • Andere Länder haben nicht 6 Mio. Juden auf dem Gewissen, plus x Millionen Russen, Franzosen ... und müssen deshalb nicht Busse tun.


                                                                                Hi Goon, bist du ein Leugner oder Verdreher der Geschichte?
                                                                                Hitler hat 6 Mio. Juden industriell vernichtet, aber die Schweiz hat ihm dafür den Weg geebnet und hat am Ende davon profitiert. Ohne Schweiz kein Drittes Reich! Auch an den Fingern der Schweizer klebt Blut.


                                                                                Hitler war nicht der einzige Schurke,
                                                                                Hitler insgesamt 50 Mio. Opfer 2. Weltkrieg
                                                                                Der Russe Stalin 25 Mio. Klassenfeinde und Juden vernichtet
                                                                                Der Chinese Mao Zedung 78 Mio. vom eigenen Volk vernichtet
                                                                                Spanische Conquista 60 Mio. südamerik. Ureinwohner ermordet im Namen der katholischen Kirche
                                                                                USA 10 Mio. Indianer, Ureinwohner, Völkermord
                                                                                Japaner 5 Mio. vernichtet
                                                                                Der Türke Pasha 2,5 Mio. vernichtet


                                                                                Schweiz - Drehscheibe für Nazi-Gold
                                                                                Expertenkommission: Die Herkunft war zumeist bekannt, trotzdem keine Skrupel
                                                                                https://www.welt.de/print-welt…heibe-fuer-Nazi-Gold.html


                                                                                Schweiz - der Hehler gestohlener Kulturgüter
                                                                                Während ihrer Schreckensherrschaft erbeuteten die Nazis in ganz Europa über 600 000 Kunstwerke. Der Handel wurde über die Schweiz abgewickelt.



                                                                                Schweiz - Hitlers Tresor und Nutzniesser des Dritten Reichs
                                                                                Deutschland, bzw. die Deutsche Reichsbank, konnte ca. 75 Prozent ihrer ins Ausland gehenden Goldtransaktionen (Deviseneintausch) über das Schweizer Bankensystem abwickeln, das der wichtigste Umschlagplatz für Gold aus dem Machtbereich des Dritten Reichs wurde.
                                                                                https://de.wikipedia.org/wiki/Schweiz_im_Zweiten_Weltkrieg



                                                                                Alle Nachbarländer Deutschlands sind von der Wehrmacht überrannt worden - nur die Schweiz nicht. Warum verschont Adolf Hitler ausgerechnet die Eidgenossen? Der Schweizer Soziologe und Politiker Jean Ziegler sieht einen ganz anderen Grund: "Hitler war verrückt, aber doch nicht so verrückt, seinen eigenen Bankier anzugreifen." Für ihn war die Schweiz ein Helfer Hitlers. Die sogenannte Schweizer Neutralität sei "ein Musterbeispiel der Scheinheiligkeit".


                                                                                Schweizer Rüstungsbetriebe arbeiten für Hitlers Kriegswirtschaft. An Deutschland und Italien liefert das Land zehn Mal mehr Rüstungsgüter als an die Alliierten.


                                                                                Dass die Schweiz vom Krieg verschont wird, schreibt sie nach 1945 ihren eigenen Abwehrkräften zu. Das Selbstbild "der widerstandsentschlossenen Schicksalsgemeinschaft der Schweiz" wird laut Tanner zum nationalen Mythos. Damit lässt sich lukrativ leben: Viele verfolgte Juden haben vor ihrer Deportation und Ermordung noch auf Schweizer Konten Geld einzahlen können. Das bleibt den Banken erhalten. Wer als Nachkomme nach dem Krieg an das Geld will, wird abgewiesen. Gleichzeitig wird die Schweiz nach dem Krieg zum diskreten Finanzplatz für Diktatoren und Steuerflüchtlinge. "Das ist kein neutrales Verhalten", kritisiert Buchautor Ziegler. Diese Verlogenheit sei ihm unerträglich.
                                                                                https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag6354.html



                                                                                Rotes Kreuz Schweiz - Nazi Fluchthelfer
                                                                                - Schweiz ermöglicht dem NS-Regime die Flucht nach Südamerika.
                                                                                - Auch von 9000 Angehörigen der SS-Division Galizien, Alle in Rimini internierten SS-Angehörigen erhielten im Jahr 1946 vom IKRK Pässe und wanderten als freie Siedler nach Kanada aus.
                                                                                https://www.nzz.ch/das_rote_kr…nazis_zur_flucht-1.825790



                                                                                Rassenhierarchie, Untermenschen, von August Forel
                                                                                Psychiatrie-Holocaust der "zivilisierten" Welt mit Vorreiter Schweiz
                                                                                1915 präsentierte der schweizer Eugeniker, Ameisenforscher und Alkoholgegner August Forel seine neue "Rassenhierarchie" in der Reihenfolge Kulturrassen, kulturfähige Rassen und niedere Rassen, die in "humaner Vormundschaft" der oberen Rassen leben.


                                                                                Forel, ein Anhänger der Abneigung gegen Schwarze, benutzte schon seit Jahren den Begriff "Untermenschen". Forel wurde auch auf einer 1000-Franken-Note der Schweiz abgebildet, mit der Begründung, Forel sei auch ein Forscher auf dem Gebiet der Ameisen gewesen.
                                                                                http://www.soz-etc.com/soz/buc…psychiatrie-holocaust.htm

                                                                                • Wenn es Flüchtlinge wären ... Nein, ich finde die Politik der ehemaligen SED-Propagandistin verheerend. Sie lässt sich rein opportunistisch von den Mainstreammedien treiben. Sie hat weder Überzeugung noch Programm, es geht ihr allein um den Machterhalt. Das hat sie sehr gut gelernt in der DDR. Ganz Mitteleuropa inkl. Österreich macht da nicht mehr mit. Frankreich tut nur so, als würde es "Flüchtlinge" aufnehmen. Merkel muss den Ungarn dankbar sein, dass sie die Balkanroute geschlossen haben, sonst wäre die Kanzlerin jetzt weg. Es kommt nicht überall gut an, wenn Deutsche mit erhobenem Zeigefinger Politik machen. Andere Länder haben nicht 6 Mio. Juden auf dem Gewissen, plus x Millionen Russen, Franzosen ... und müssen deshalb nicht Busse tun.


                                                                                  Nimms nicht persönlich, Ingo. Du bist ja sowieso Schweizer.


                                                                                  Du sagst es richtig, ohne Orban wäre sie weg gewesen, aber da konnte sie nicht sicher sein. Deshalb hatte sie ihr Amt riskiert. Doch, Goon, wir machen das noch mit, denn wir können noch konsumieren. Erst wenn es ans Eingemachte geht, werden sich die Leute erheben. Aber gewisse Dinge im Laufe der Zeiten passieren, ob man will oder nicht. Aber ich bin nur bei den Aktien ein Prophet.:happy: Deine Bemerkung bezüglich der Juden nehme ich nicht persönlich.

                                                                                  • Ich bin grundsätzlich dafür, dass man Flüchtlinge aufnimmt. Deshalb bewundere ich auch die Haltung von Frau Merkel. Obwohl im Bewusstsein, dass es sie viele Wählerstimmen kostet, hat sie an ihrer Flüchtlingspolitik festgehalten. Man mag es gut finden oder nicht, aber sie ist die einzige Politikerin, die unpopuläre Entscheidungen trifft, obwohl es sie das Amt kosten könnte. Oder kennst du noch jemand?


                                                                                    Wenn es Flüchtlinge wären ... Nein, ich finde die Politik der ehemaligen SED-Propagandistin verheerend. Sie lässt sich rein opportunistisch von den Mainstreammedien treiben. Sie hat weder Überzeugung noch Programm, es geht ihr allein um den Machterhalt. Das hat sie sehr gut gelernt in der DDR. Ganz Mitteleuropa inkl. Österreich macht da nicht mehr mit. Frankreich tut nur so, als würde es "Flüchtlinge" aufnehmen. Merkel muss den Ungarn dankbar sein, dass sie die Balkanroute geschlossen haben, sonst wäre die Kanzlerin jetzt weg. Es kommt nicht überall gut an, wenn Deutsche mit erhobenem Zeigefinger Politik machen. Andere Länder haben nicht 6 Mio. Juden auf dem Gewissen, plus x Millionen Russen, Franzosen ... und müssen deshalb nicht Busse tun.


                                                                                    Nimms nicht persönlich, Ingo. Du bist ja sowieso Schweizer.

                                                                                    • Hallo Ingo, das ist für einen Juristen eine wenig differenzierte Aussage. Erstens: Seine Partei kritisiert (nicht: wettert) unsere falsche Einwanderungspolitik. Ausser der Schweiz und Deutschland (und vorher die Skandinavier und noch früher die Briten) machen es nämlich praktisch alle Länder anders, nämlich besser.


                                                                                      Zweitens: Die Familie seiner Frau, das waren echte Flüchtlinge (Vietnamkrieg). Sie hat einen HSG-Abschluss und arbeitete lange im Finanzwesen. Und schliesslich: Als sie heirateten, war er nicht in der SVP.


                                                                                      Lieber Goon


                                                                                      Natürlich waren es in diesem Fall richtige Flüchtlinge.:happy: Aber auch diese hätte man gemäss SVP nach dem Krieg wieder zurück schicken sollen. Oder noch besser, man hätte vor Ort helfen sollen. Ebenfalls darf ein Hochschulabschluss nicht Kriterium sein. Auch im Fall Familie Fehr war es natürlich etwas anderes, als man illegal eine ausländische Haushaltshilfe anstellte. Und falsch liegst du mit deiner Aussage, dass es andere Länder besser machen. Nenne mir ein Land, dass Wohlstand zu bieten hat und keine übermässige legale oder illegale Immigration aufweist. Ob er damals nicht SVP war, ist irrelevant, oder sollte er sich jetzt konsequenterweise scheiden lassen?


                                                                                      Dass die SVP kritisiert und nicht wettert, damit bin ich nicht einverstanden. Ich finde die SVP keine schlechte Partei. Was sie für mich nicht wählbar macht, ist die Art und Weise, wie sie ihre Anliegen an den Wähler bringen will.


                                                                                      Ich bin grundsätzlich dafür, dass man Flüchtlinge aufnimmt. Deshalb bewundere ich auch die Haltung von Frau Merkel. Obwohl im Bewusstsein, dass es sie viele Wählerstimmen kostet, hat sie an ihrer Flüchtlingspolitik festgehalten. Man mag es gut finden oder nicht, aber sie ist die einzige Politikerin, die unpopuläre Entscheidungen trifft, obwohl es sie das Amt kosten könnte. Oder kennst du noch jemand?

                                                                                      • Z.B. wettert er dauernd gegen Ausländer, aber er selber heiratet eine Asiatin. Sie oder zumindest ihre Vorfahren müssen ja irgend einmal als Ausländer in die Schweiz gekommen sein. Ich füge noch an, dass mich Asiaten in der Schweiz überhaupt nicht stören.


                                                                                        Hallo Ingo, das ist für einen Juristen eine wenig differenzierte Aussage. Erstens: Seine Partei kritisiert (nicht: wettert) unsere falsche Einwanderungspolitik. Ausser der Schweiz und Deutschland (und vorher die Skandinavier und noch früher die Briten) machen es nämlich praktisch alle Länder anders, nämlich besser.


                                                                                        Zweitens: Die Familie seiner Frau, das waren echte Flüchtlinge (Vietnamkrieg). Sie hat einen HSG-Abschluss und arbeitete lange im Finanzwesen. Und schliesslich: Als sie heirateten, war er nicht in der SVP.


                                                                                        Mehr Köppels - weniger Cüplisozis!


                                                                                        Der "Spiegel" ist nur noch ein linkes Hetzblatt mit einem Gruselkabinett von Kolumnisten.

                                                                                        • Ein guter Schachzug :). Diese Frage hier zu beantworten eine Grundsatzdiskussion über Köppel, wäre eine interessante aber brandheisse politische Diskussion vorprogrammiert und das Forum in zwei Lager spalten. Die User würden sich gegenseitig angreifen und zerfleischen, das bald keine Berichte mehr zum Thema Clubs & Girls geschrieben werden... ;).


                                                                                          So eine Antwort habe ich von dir erwartet. Sei doch ehrlich, du kennst Köppel hauptsächlich von seinen Fernsehauftritten in Deutschland (z.B. hart aber fair). Dir hat gefallen, in welcher Manier er aufgetreten ist. Das würden sie keinem deutschen Politiker durchgehen lassen. Aber ich sage dir, er predigt Wasser und trinkt Wein. Z.B. wettert er dauernd gegen Ausländer, aber er selber heiratet eine Asiatin. Sie oder zumindest ihre Vorfahren müssen ja irgend einmal als Ausländer in die Schweiz gekommen sein. Ich füge noch an, dass mich Asiaten in der Schweiz überhaupt nicht stören.

                                                                                          • Lieber Administrator

                                                                                            Du bezeichnest Köppel als einen der fähigsten Vordenker, führst dazu aber nur seine Vita an. Lege uns jetzt mal konkret dar, inwiefern Köppel ein fähiger Vordenker sein soll.


                                                                                            Kneife jetzt bitte nicht, :happy:


                                                                                            Ein guter Schachzug :). Diese Frage hier zu beantworten eine Grundsatzdiskussion über Köppel zu führen, wäre eine sehr interessante aber brandheisse politische Diskussion vorprogrammiert und das Forum in zwei Lager spalten. Die User würden sich gegenseitig anfeinden und zerfetzen, das bald keine Berichte mehr zum eigentlichen Forum Thema Clubs & Girls (Sexgewerbe) geschrieben werden... ;).

                                                                                            • Lieber Administrator

                                                                                              Du bezeichnest Köppel als einen der fähigsten Vordenker, führst dazu aber nur seine Vita an. Lege uns jetzt mal konkret dar, inwiefern Köppel ein fähiger Vordenker sein soll.


                                                                                              Lieber Administrator


                                                                                              Du musst zugeben, dass ich durch meine Posts stets zahlreiche Posts der anderen Forumsteilnehmer provoziere und so dazu beitrage, dass 6profi interessant bleibt. Deshalb bitte ich dich nochmals, darzulegen, wieso Köppel in deinen Augen ein fähiger Vordenker ist.
                                                                                              Kneife jetzt bitte nicht, wir Schweizer sind ganz gespannt, wieso ein Deutscher so denkt:deutschland::schweiz::schweiz::schweiz::schweiz::schweiz::happy:

                                                                                              • Alex Baur ist der bekannteste und erfahrenste Gerichtsreporter der Schweiz. Er hat, wie die meisten heutigen Weltwoche-Journalisten, lange für die NZZ gearbeitet. Baur wohnt im Kreis 4 und kennt Milieu, Unterwelt, Polizei und Justiz der Limmatstadt wie wohl kein Zweiter.



                                                                                                Rastaman


                                                                                                Nichts über Roger Köppel, er ist einfach nur genial :super:.


                                                                                                Ich habe nie gesagt, dass es nicht sein könnte, wie in der Weltwoche vermutet wurde. Ich weiss es nicht.


                                                                                                Es ist nicht neu, dass die Weltwoche und ihr Chefredaktor für manche den Gral der Wahrheit und Erkenntnis besitzen. Das ist fast wie bei jenen Menschen, die mündliche Überlieferungen aus der Bronze- und Eisenzeit für bare Münze nehmen. Dagegen kämpfen die Götter vergebens:smile:.


                                                                                                Ich schätzte in der ersten Zeit unter Köppel die Weltwoche als Medium, das Themen aus einer anderen Perspektive entgegen dem Mainstream beleuchtete. Ich war auch Abonnent. Nur realisierte ich bei Themen, wo ich eigenen Sachverstand hatte oder Leute mit spezifischem Wissen kannte, dass es nicht reicht, provokante Thesen zu verbreiten, sondern auch journalistisch sauber gearbeitet werden muss. Die Ausblendung oder Verkürzung von Fakten gehören nicht dazu.


                                                                                                Beim Googeln nach „Alex Baur“ kommt auf der ersten Seite ein interessanter Beitrag: https://dominiquestrebel.wordp…die-fehler-des-alex-baur/. Böserweise würde ich sagen, er passt besser zur Weltwoche als zur NZZ.


                                                                                                • Rastaman


                                                                                                  Du willst Dich jetzt aber nicht im ernst über den Verleger und Chefredaktor Roger Köppel und seine Weltwoche stellen? Einer der fähigsten Vordenker der Gegenwart, Auszeichnungen "Journalist des Jahres" ... und ausgerechnet Du, unterstellst ihn Unseriösität und schlechte Recherche? Das ist höchst lächerlich.


                                                                                                  Nichts über Roger Köppel, er ist einfach nur genial :super:. http://www.weltwoche.ch/ueber-uns/roger-koeppel.htmlhttp://www.weltwoche.ch/ueber-uns/roger-koeppel.htmlhttp://www.weltwoche.ch/ueber-uns/roger-koeppel.html



                                                                                                  Lieber Administrator

                                                                                                  Du bezeichnest Köppel als einen der fähigsten Vordenker, führst dazu aber nur seine Vita an. Lege uns jetzt mal konkret dar, inwiefern Köppel ein fähiger Vordenker sein soll.