FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
Na Und Laufhaus Villingen Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Freubad Saunaclub Schweizer Mittelland Kanton Solothurn FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Freubad Saunaclub Schweizer Mittelland Kanton Solothurn
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Freubad Saunaclub Schweizer Mittelland Kanton Solothurn FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Freubad Saunaclub Schweizer Mittelland Kanton Solothurn FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Freubad Saunaclub Schweizer Mittelland Kanton Solothurn FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio h2o in Othmarsingen bei Lenzburg
FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz
Club Globe Zürich Public Sex FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland
Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland
FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland Club Globe Zürich Public Sex
Anmelden oder registrieren
FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland Club Globe Zürich Public Sex Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland
Club Globe Zürich Public Sex Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland
Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland Club Globe Zürich Public Sex
FKK-Clubs Villingen-Schwenningen Süddeutschland FKK Clubs Freiburg - Basel - Süddeutschland Club Globe Zürich Public Sex Saunaclub Zeus in Küssnacht am Vierwaldstättersee Schweiz
    • Werter humorvoll ,

      meine Idee, als ich diese Geschichte begann, war ja ausdrücklich, die Forumskollegen an allen Einzelheiten, Fortschritten und Hemmnissen dieses Unterfangens (und auch an meiner "Gefühlswelt" währenddessen) teilhaben zu lassen. Deshalb möchte ich meine aktuelle "Zeitplanung" gerne erläutern.


      Es gibt in meinem Leben gegenwärtig sowohl (halb-)berufliche als auch (halb-)persönliche Gründe, welche eine verlässliche planerische Vorbereitung dieser Nacht ganz schlicht nicht zulassen, da ich gegebenfalls kürzlich mit mehrwöchiger Abwesenheit zu rechnen habe.

      Und diese "Problemlage" wird sich auch absehbar nicht vor "Frühjahr 2021" auflösen.


      Insofern ist nicht nur "Lisas" Auslandssemester bis Februar 2021 nicht nur nicht wirklich ein Problem, sondern auch eine Nacht mit "Emily" für's Erste bedauerlicherweise nicht durchführbar.


      Und ich bin auch ganz ehrlich in einer anderen Hinsicht:

      Diese Nacht (oder Nächte), die mich absehbar (pro Event) einige tausend Euro kosten werden, unter einem "täglich wechselnden" Corona-Regime zu planen und durchzuführen ... wobei mir niemand garantieren kann, dass ich mit dem "Hasen" am Arm auch nur einen Streifzug durch die Nacht am Berliner Kurfürstendamm machen kann und/oder eine verlässliche Reservierung in einem schicken 2*-Restaurant bekomme ... das "erheitert" mich auch nicht wirklich.


      Von daher kommen gerade eine Anzahl (für mich) durchaus stichhaltiger Begründungen für eine Verschiebung zusammen ... und in drei Monaten ist "Emily" auch erst "höchstens" 22 Jahre alt ... es besteht also kein "Grund zur Panik" oder Eile ... :smile:

      Lieber Don Phallo ,

      hab' vielen Dank für Deine herzliche Antwort, aus der ich unzweifelhaft herauslese, dass "Emily" bei Dir in einem ähnlichen Maße "eingeschlagen" ist, wie bei mir. :verliebt:


      Ich habe Deine respektvolle Art der Berichterstattung von meinem ersten Tag in diesem Forum an immer sehr geschätzt. Deine Reaktion stellt für mich also beinahe schon einen "Ritterschlag" dar.


      Leider ist die Anzahl der Dateianhänge ja auf -10- beschränkt und deshalb habe ich mich ebenfalls sehr darüber gefreut, dass Du eigenständig weitere Bilder von ihr hochgeladen hast. Hätte ich "mehr Platz" gehabt, dann wären die von Dir ausgewählten zusätzlichen Bilder übrigens auch meine Wahl gewesen. :super:


      Noch ein Wort "in eigener Sache":

      Diese "Geschichte einer Nacht" ist - und das gilt insbesondere in diesen etwas "turbulenten Zeiten" - natürlich eine "Work in Progress". Sollten sich also kurzfristig Änderungen der Situation oder meiner ganz persönlichen "Umstände" ergeben, die eine "Neubewertung" der Planung zulassen, dann halte ich Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.


      Einstweilen freundliche und coyotige Grüße

      aus Berlin :deutschland:

      "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

      • Lieber Coyote


        Mit Emily hast du eine hervorragende Wahl getroffen, mein herzlicher Glückwunsch.

        Deinen Kommentar zu ihr kann ich 1:1 nachvollziehen.


        Sie beschreibt sich auf der Sedcard so:

        Emily über sich selbst

        Leidenschaftliche Sammlerin von schönen Erinnerungen. Eine
        Liebe für Abenteuer, gute Gesellschaft und Pasta. Ich zeige mich gerne von
        meiner schönsten Seite und es vergeht kein Tag ohne Tränen in den Augen vor
        Lachen. Meine großen braunen Rehaugen wirken verführerisch, wobei ich darauf
        angesprochen oft schüchtern weggucke. Dennoch trete ich stets mit voller
        Selbstbewusstsein auf, passioniert und leidenschaftlich. Diese Worte
        beschreiben mich am stärksten, denn alles, was ich angehe, mache ich aus
        Überzeugung passioniert und voller Leidenschaft.


        Das Stichwort heisst also: Leidenschaft. Das ist doch genau das, was ich auch immer suche bei einer Frau. Selber bin ich auch leidenschaftlich, aber damit es zu einem unvergesslichen Erlebnis kommt, müssen beide das Feuer entzünden und es zum Lodern bringen bis zur Exstase.


        Ich hoffe, du triffst sie ziemlich bald und bin ich gespannt auf dein Erlebnis.


        Hier übrigens noch ein paar Fotos von der süssen Emily.:love:

        Das mit dem Röckchen macht mich schon halb wahnsinnig, leider passt die Jahreszeit aktuell nicht mehr so dazu, so etwas zu tragen.

        Und das Foto mit dem Pullover finde ich besonders neckisch...:love:


        Don Phallo 8)


        • Teil 7:     Andere Mütter haben auch vollbusige Töchter ...


          Coyote kommt sich vor wie bei "Und täglich grüßt das Murmeltier". Die Wiederaufnahme der Suche nach einer möglichen Kandidatin für die "Night to remember" jedenfalls gleicht einem "déja vu" und erscheint mir "seltsam" vertraut. Tatsache ist jedoch, dass mein "Einhorn" (zumindest gegenwärtig ... bis auf weiteres ... oder doch für immer ?) nicht mehr "verfügbar" ist. Also muss man sich "Gedanken" über mögliche "Alternativen" machen ...


          Eines ist jedenfalls offensichtlich: Diese Corona-"Krise" (oder wie auch immer man es bezeichnen möchte) muss substanzielle und tiefschürfende Spuren im wirtschaftlichen Gefüge hinterlassen haben. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass Escort-Agenturen wie "Pilze aus dem Boden schießen" und Frauen anscheinend verstärkt die Notwendigkeit sehen, sich im "ältesten Gewerbe der Welt" zu verdingen ...? Der Coyote findet jedenfalls eine Menge "unentdecktes Land", als er sich online wieder auf die "Pirsch" begibt ...


          Mit bereits bekannten "Gesichtern" stellen sich im Zuge der Online-Recherche auch die gleichen und bekannten "Probleme" ein: Es ist schon ein "Kreuz" mit meinen "Werkseinstellungen" ... da findet man zum "Umkippen" erotische Frauen ... und dann sind sie "zu klein", "zu brünett" oder ganz schlicht "zu offensichtlich WG".

          Aber da tauchen in bekannten Agenturen auch neue und unbekannte Gesichter (und - mitunter wirklich sehr beeindruckende - Oberweiten ...) auf. Und dann gibt es eine Vielzahl von brandneuen Agenturen, die dem Coyoten in den Weiten des World Wide Web noch nie begegnet sind


          Da wäre neuerdings zum Beispiel eine gewisse "Amber" :link: (https://www.escort-models-inte…lass-escort-models/amber/) von "Escort Models International" in Zürich, die aber bedauerlicherweise Belgierin ist und kein Wort Deutsch spricht. Nun ja ... Englisch und Französisch wäre ja kein Problem ... und dieses silikonierte E-Körbchen bei 1,73m Körpergröße spricht den Coyoten schon an. Nur ist dieses "Mannequin" schon wieder einmal arg "dunkelblond" ...


          Oder der "Neuzugang" namens "Sofia" :link: (https://ivana-models-escorts.com/escort-models-sofia-photos) bei "Ivana Models", ein "Aletta-Ocean-Lookalike" mit einem "Nuklearschlag"-verdächtigen "J"-Körbchen, die aber nicht nur schwarzhaarig, sondern - ungeachtet ihrer "Argumente" - mit nur 1,68m auch einfach zu "klein" (oder richtigerweise "zu kurz") ist.


          Manche Agenturen scheinen sich neuerdings auch ganz und gar schlanken und naturbelassenen Frauen verschrieben zu haben. Nicht, dass ich dem "Mädchenhaften" grundsätzlich nichts abgewinnen könnte ... nur halt nicht in "diesem" Zusammenhang.


          Und so sucht der Coyote fleissig weiter. Die nächste - mir bis dato völlig unbekannte - Agentur ... diesmal in Frankfurt am Main ... der nächste Versuch ... Mauszeiger drauf ... [klick] ... und da ist sie ... wie aus "heiterem Himmel":


          "Emily" ... :verliebt:


          Sie springt mir geradezu ins Gesicht ... die Sedcard eines süß lächelnden blonden Hasen, welcher eine atemberaubende Oberweite in einem weißen bauchfreien Woll-Sweater durch die Gegend trägt und ihr "Konfektionsgröße 34-Norm-Ärschlein" dazu in schwarze Wetlook-Leggins gezwängt hat. Dem Coyoten fällt spontan die Kinnlade auf den Fußboden. Ich bin "instantaneously hooked" ... WOW !!! :staunen:


          Es gibt eine aktuelle Fotogalerie mit sage und schreibe -47- Bildern von diesem "Titten-Schnuffel". Ich lerne "Emily" in einem luftigen Sommerkleidchen auf Stilettos kennen ... ich sehe "Emily" in Sportunterwäsche von Calvin Klein und in roter Spitze. Eine Figur "zum Niederknien" ... die schmale Hüfte, ein knackiger kleiner Hintern, schlanke Beine ... und herrliche, volle Brüste ... stilvoll verpackt, ausgeleuchtet und fotografiert.

          Und dann gibt es Fotos von "Emily", wie sie mit spielerischer "Unschuld" nichts als ihre Bikinistreifen zu Schau trägt. Süß, sexy, blond, vollbusig, "Girl next Door" ... Coyote hakt gedanklich in "Lichtgeschwindigkeit" die "Checkliste" ab. Was für ein Pracht-Weib ...










          Aber was sagen denn Emilys "Rahmendaten" eigentlich so ...? Der Coyote studiert das "Datenblatt": 1,70m groß ... ach, herrje ... das ist aber "größenmäßig" schon an der "allerletzten Grenze" ... 58 kg, dunkelbraune "Rehaugen" (huiiii ... darauf stehe ich ja bei blonden Frauen unglaublich ...), Maße 99-69-85 ... mal kurz im Kopf überschlagen ... ja, das ist "75E" ... und da steht's ja auch ... hmmm ... wenn sie diese "Handbälle" von Oberweite da drin "untergebracht" bekommt, dann ist das ungefähr eine Konfektionsgröße 34 ... maximal 36. Und niedliche 21 Jahre jung ist sie ... das ist ja putzig ... die könnte glatt meine Tochter sein ... "oops" ... :staunen:


          "Emily" mag mediterrane und asiatische Küche ... prima ... da bräuchte ich nicht einmal die bestehende Planung für's Abendessen im "Bocca di bacco" oder alternativ bei "Tim Raue" umzustellen. Sie mag Wellness, Reisen und Literatur, hört "Lounge"- und "RnB"-Musik und trägt "Crystal Noir" von Versace ... damit kann ich arbeiten ... das klingt alles ziemlich normal und halbwegs "bodenständig".


          Summenzug ... das Mädel ist eigentlich einen "Tick" zu klein und einen "Tick" zu jung ... aber ... mein Gott, ist der "Hase" süß ... und diese Figur ist (in der natürlich subjektiven "Coyoten-Welt") ein absoluter Knaller ... Optik, Proportionen ... das ist wirklich "Werkseinstellung". Ich merke, wie mein Kleinhirn "händeringend" nach einer relativierenden Begründung sucht, um "Emily" nicht "aussortieren" zu müssen:

          Aaaalsooo ... wenn ein Mädel alt genug ist, ein silikoniertes E-Körbchen :bigtitts: mit sich rumzutragen, dann ist das Mädel auch alt genug, dass ich ohne ein "komisches Gefühl" mit ihr Sex haben kann. An das Thema "zu jung" haben wir also gleich schon mal erfolgreich einen Haken gemacht ... :smile:


          Und 1,70m ist ja nun eigentlich auch nicht wirklich "(zu) klein" für eine Frau ... mit schicken Louboutins auf einem ganz kleinen unauffälligen Plateau bekommt man die Frau auch auf 1,82m "aufgebockt" ... und dann passt das auch optisch neben mir. Meine nur 1,62m kleine sexverrückte Ex-Freundin pflegte (auf unseren Größenunterschied angesprochen) stets zu sagen: "Das ist egal. In der Mitte passt es immer."

          Ich spüre, wie mein Kleinhirn einmal erleichtert durchschnauft und sich imaginär den Schweiss von der Stirn wischt. :happy:


          Der Coyote überschlägt sich geradezu vor Begeisterung über seinen "Fund". Sollte "Lisa" also tatsächlich nicht zurückkommen, dann werde ich die "Geschichte einer Nacht" mit "Emily" zu Ende schreiben ... und das ist mitnichten eine "Ersatz"- oder gar "Notlösung".


          Ganz im Gegenteil: Hier entwickelt sich ein echtes Dilemma. Die Frau macht mich scharf ... die will ich haben. Erst gab's über Monate "gar keine" passende Kandidatin für die "Geschichte einer Nacht" ... und jetzt habe ich gleich ZWEI. "Was tun ...?", sprach Zeus. "Die Götter sind besoffen, der Olymp ist vollgekotzt." :doof:


          In Coyotes Kleinhirn schleicht sich eine Idee ein: Selbst "wenn" Lisa wieder auftaucht ... es spricht doch eigentlich nichts dagegen, noch eine zweite Nacht mit "Emily" zu verbringen, oder ...? Irgendwann komme ich doch sowieso mal wieder in Frankfurt vorbei. Und da müsste ich nicht einmal ein entsprechendes Hotel suchen, was meinen Ansprüchen für diesen Zweck genügte. Da kommt ohne Nachzudenken sofort und ausschließlich das "Jumeirah" in Frage ... der "Laden" wird vom gleichen Konsortium betrieben wie das legendäre "Burj al-Arab" in Dubai ... da gibt's keine Fragen mehr. Und dann geht's entweder in eine "Panoramic Suite" oder eine "Grand Deluxe Suite" ... schön mit Blick über auf die Frankfurter Skyline von "Mainhatten" ... und schon wäre der "Drops gelutscht".



          Eine hervorragende Idee: Entweder also wird die "Geschichte einer Nacht" mit "Emily" beendet, oder - im "schlimmsten" Fall - werde ich zwei Nächte mit vollbusigen blonden Superschüssen verbringen "müssen" ... erst mit "Lisa" und später irgendwann noch mit "Emily". Der freundliche Coyote klopft sich ob dieser überaus "befriedigenden" Lösung gedanklich lobend selbst auf die Schulter.


          Mit diesem - zugegebenermaßen unerwarteten - Ergebnis meiner erweiterten "Einhorn"-Suche kann ich für's Erste prima leben.


          Fortsetzung folgt ... :deutschland:

          "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

          • Ich bin ja neu hier... und gerade auf diesen Mehrteiler gestoßen.


            (...)

            S8112914 ,

            Ich hatte doch schon in Deiner "Horzonterweiterung" geschrieben, dass ich mich freue, nicht mehr der Einzige zu sein, der hier Mehrteiler schreibt ... :super:


            (...)

            Für ein Dinnerdate finde ich den Laden zu laut, für einen Drink oder zwei allerdings perfekt. Die Jungs hinter dem Tresen mixen da richtig guten Stoff, alles was recht ist.


            (...)

            Das ist auch meine Wahrnehmung. Dinner plane ich gegenwärtig auch woanders ... wahrscheinlich im "Bocca di bacco" oder bei "Tim Raue". Das "Grace" würde dann noch für den "After Dinner Drink" in Frage kommen ...


            Freut mich aber in jedem Fall, dass meine Schreiberei bei "Heinz G. Konsalik" Anklang gefunden hat.


            Freundliche Grüße :deutschland:

            "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)


            • Hallo Coyote


              Bitte halte uns unbedingt auf dem Laufenden was in Berlin und Region so los ist:)


              Sobald der ganze Coronazauber vorbei ist werde ich wiedermal vorbeischauen...


              Übrigens habe ich gelesen das vollbusige Blondinen Anfang 20 in deiner Region sogar auf Bäumen wachsen sollen. Ihr Glückspilze;)


              Gruss aus dem kalten Schweizerland

              Matterhorny

              • Ich bin ja neu hier... und gerade auf diesen Mehrteiler gestoßen. Und ich musste schmunzeln:

                Und dann kommt der absolute Knaller des Interviews:

                Frage: Dein Tipp ... welches ist Deine Lieblingsbar?

                Antwort: Die Grace Bar, in Berlin.

                Dortselbst, nämlich in der Grace Bar, landete ich Mitte Juni beim ersten Date mit meinem Corona-Sugarbabe - die Geschichte dazu ist andernorts im Netz zu finden. Es war seinerzeit schwer, in der City West einen akzeptablen Platz für einen Absacker zu finden. - Für ein Dinnerdate finde ich den Laden zu laut, für einen Drink oder zwei allerdings perfekt. Die Jungs hinter dem Tresen mixen da richtig guten Stoff, alles was recht ist.


                Nun bin ich auf die Geschehnisse mit Blick auf den Potsdamer Platz gespannt... 8)

                • Teil 6:      Irgendwas ist immer ...


                  Nachdem der Forumskollege JohnnyGS neulich so freundlich darauf hingewiesen hat, dass ich "nicht den Löffel abgeben darf, bevor die 'Geschichte einer Nacht' beendet ist", dachte ich, es wäre vielleicht ein netter Zug, die interessierten Leser auf dem Laufenden zu halten, nachdem das Vorhaben im März ja doch recht unsanft "eingebremst" worden war.


                  Am 25. September 2020 hat die vom freundlichen Coyoten bevorzugte Location in Berlin, nämlich das bereits vorgestellte Ritz Carlton am Potsdamer Platz wieder seine Pforten für den Gäste"verkehr" (und das im wahrsten Sinne des Wortes ... :smile:) geöffnet.

                  Bekanntermaßen waren ja bereits Mitte September die deutschen Länder - ich glaube mit Ausnahme Baden-Würtembergs - wieder zum Regelbetrieb in Sachen Pay6 zurückgekehrt.


                  Zeit also für den Coyoten, erneut in die Planungs- und Vorbereitungsphase einzusteigen und sich zielführende Gedanken zu machen.

                  Eine kurze Prüfung der einschlägigen Buchungsportale ergibt jede Menge freier Kapazitäten der bevorzugten Suitengröße im Ritz Carlton ... und das über Monate hinaus. Das ist schon mal gut.

                  Dann mal gleich zur Website der Escort-Agentur meines "Einhorns" gucken und eventuelle Updates prüfen.


                  Der Coyote scrollt sich durch die Auswahl der Damen ... und scrollt ... und scrollt ... und scrollt ... und scrollt ... und kommt irgendwann am Ende an. Mein goldblondes Escort-Einhorn "Lisa" ist weg ... :staunen:


                  Kann doch nicht sein ...


                  Wie jetzt ...? "Weg" ...?

                  Gibt's doch gar nicht ... noch mal durchscrollen ... doch ... weg. :traurig:


                  Beim Coyoten steigt eine Mischung von Panik und Traurigkeit auf. War's das jetzt mit dieser Phantasie und meinem persönlichen "Re-Boot" ...?

                  Das war anfangs nur als Metapher gedacht ... aber ich komme mir wirklich zunehmend mehr vor wie "Florentino Arizas" in "Liebe in Zeiten der Cholera". Habe ich meine "Fermina Daza" jetzt tatsächlich "verloren" ...? smilie_tra_067.gif


                  Ich beschließe, die Agentur ein weiteres mal zu kontaktieren und charmant nachzufragen. Der E-Mail-Gesprächsfaden mit "Sarah" in der Agentur von "vor Corona-Zeiten" ist natürlich "typisch deutsch vorschriftsgemäß" im Dateisystem abgelegt. Coyote bringt sich empfehlend in Erinnerung und bittet um Aufklärung.

                  Zum wiederholten Male bekomme ich innerhalb einer Stunde eine freundliche und mich positiv stimmende Antwort übersendet.

                  "Sarah" teilt mir mit, dass sich "Lisa" bis Februar 2021 auf einem "Auslandssemester" befinden würde und dann - auch mit neuen Bildern auf der Website - zurückkehren werde.


                  Nun weiss ich nicht genau, was man sich bei einem WG unter einem "Auslandssemester" vorzustellen hat. "Lisa" wurde - als ihre Sedcard noch online war - zwar tatsächlich als "Studentin" vorgestellt ... aber vielleicht legt sie auch nur ein paar "Extravorlesungen" bei den Scheichs am Persischen Golf ein ...


                  Naja ... mir soll's egal sein. Was hätte die Agentur davon, mir zu erzählen, dass sie zurückkäme, wenn das nicht der Fall wäre ...? Also warten wir doch einfach mal ab.


                  Man kann ja zwischenzeitlich mal schauen, was es sonst noch so (gegebenenfalls "Neues") am "Markt" gibt ... schließlich wachsen vollbusige Blondinen Anfang 20 ja jedes Jahr nach ... smilie_girl_214.gif



                  Fortsetzung folgt ... :deutschland:

                  "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                  • Teil 5:       Schade ... aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben ...



                    Herzlich willkommen zur Live-Berichterstattung vom Sofa des freundlichen Berliner Coyoten. Ich schaue Fernsehen ... und lausche der sonoren Stimme meiner Kanzlerin, wie sie nach der heutigen Sitzung des sogenannten "Corona-Kabinetts" und der anschließenden Beratschlagung mit den "Ministerpräsident_*Innen und Ministerpräsidenten der Länder" die weitere Strangulierung unseres sozialen Miteinanders bis "vorerst zum 3. Mai" verkündet. :doof:


                    Im Anschluss an die Kanzlerin schwingt sich der bayerische Ministerpräsident Söder noch zu der Erklärung auf, dass "Restaurants und Gaststätten sicherlich am Ende der schrittweisen Wiedereröffnung stehen" werden ... :schock:


                    Tja, liebe Leute ... das war's dann "für's Erste" mit meinen Einhorn-Planungen und -Vorbereitungen für Anfang Mai. Nicht nur, dass die Kontaktsperren nicht aufgehoben sind und der Reiseverkehr eingeschränkt bleibt ... nein, auch die Restaurants und Bars werden vorerst noch nicht wieder geöffnet.


                    "Angeschissene, links raustreten ... Coyote ... ganz links !"


                    Nix mit vollbusiges, goldblondes Escort-Einhorn im Cocktail-Kleidchen mit Stilettos durchs Berliner Nachtleben paradieren. Nix mit Champagner-Spielchen unter der Regenfall-Dusche im Marmorbad. Nix mit "Hase von hinten im Stehen" vor bodentiefen Fenstern hoch über den Dächern der Stadt mit Blick auf den nächtlichen Potsdamer Platz. Nix mit "Lisas" nacktes F-Körbchen im Kingsize-Bett in ägyptischer Baumwolle ...


                    Alles etwas betrüblich, das Ganze. "So" hatte ich mir das ganz sicherlich nicht vorgestellt, als ich in die Planungen für diese "Night to remember" und meinen "weiblichen System-Neustart" einstieg ... :traurig:


                    Dann bleibt dem Coyoten also wenig anderes übrig, als die schicke Deluxe-Suite im Ritz Carlton wieder abzubestellen. Das geht aber erst morgen "über die Bühne" ... da habe ich heute keinen "Draht" mehr zu.


                    Ich hatte mich seit langer Zeit sehr auf diese eine Nacht gefreut ... Scheibenkleister ... ist aber nicht zu ändern.


                    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben ... Kopf hoch, Coyote. Es wird schon noch werden. Wie sagte mein Freund "Paulchen Panther" doch immer ... :link:



                    Fortsetzung folgt ... :deutschland:

                    "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                    • (…)


                      Betrüblich ist im zeitlichen Kontext einzig meine spontane Assoziation zum Meisterwerk des kolumbianischen Literatur-Nobelpreisträgers Gabriel Garcia Márquez, "Liebe in Zeiten der Cholera" ... :traurig:


                      (…)

                      Lieber Coyote, "alias Florentino A.",

                      "Deine" Lisa wuerde Dich wahrscheinlich ebenfalls noch nach 50 Jahren faszinieren.

                      So lange sollte es in Deinem Fall sicher nicht dauern.

                      Aber: Ob sich das Leben in Berlin bis ein Monat nach Ostern wieder normalisiert hat, kann man aktuell anzweifeln. Ich druecke Dir aber die Daumen!

                      • Teil 4: "Einhorn"-Alarm ... (2/2)


                        Fast wie betäubt schweifen meine Blicke immer wieder vor und zurück über das gute Dutzend Fotografien. --- Tief Luft holen ... durchatmen. "Jetzt krieg Dich mal wieder ein, Coyote".


                        Also, mal rein "optisch" betrachtet hab ich da gar keine "Fragen" mehr. Aber jetzt doch noch mal zum "Kleingedruckten". Okay, "Lisa" ... "wer bist Du" ...? Zurück zur Sedcard und der Beschreibung des "Hasen" durch die Agentur. Ich höre das "Stoßgebet" meines Kleinhirns: "Lieber Gott ... Du hattest bei der Erschaffung dieser Frau wirklich eine Sternstunde ... und dafür danke ich Dir. Bitte 'versaue' es jetzt nicht auf der Zielgeraden ..."


                        Ich lese "Lisas" Beschreibung durch die Agentur-Chefin: „Wow!!!", ist das Erste, was ich gedacht habe, als ich Lisa begegnete. Sie hat eine charismatische, sexy und sinnliche Ausstrahlung. Dazu eine sehr liebe, freundliche Art zu kommunizieren. Die perfekte Mischung zwischen sexy und süß. Die schöne Studentin, mit schwedischen Wurzeln, hat langes naturblondes Haar und einen verführerisch kurvigen Körper, zudem ist ihr extrem schönes Gesicht durch ihre Natürlichkeit geprägt. Sie hat die perfekte Körpergröße von 1,74m, lange Beine, große Brüste und einen perfekten, weiblichen, runden Po. Mit Lisa werden Sie ein authentisches Escort Model aus Düsseldorf treffen, mit der Sie ein unvergessliches Escort Abenteuer erleben. (...) Sie werden das Date in vollen Zügen genießen. Ich sage Ihnen, Lisa hat den besten kurvigen Körper, den ich je gesehen habe!"


                        Der Coyote kippt fast vom Sofa. Ist diese Beschreibung "copy & paste" aus meinem persönlichen "Boot Sector" übernommen ...? "Lieb, sexy, süß, charismatisch, 1,74m groß, verführerisch, weiblich, naturblond" ...? Und dazu diese Figur ...? Bitte, WAS ...???


                        Und "überhaupt": Schwedische Wurzeln ...? Oh, Mami ... das triggert Jugenderinnerungen an den Zeltplatz-Aufenthalt in Südschweden ...


                        Was sagen denn die reinen "Zahlen, Daten und Fakten" ...? Der Coyote "studiert" das "Datenblatt" ... "Anfang 20, Körbchengröße 80F / Oberweite 102cm, Konfektionsgröße 36/38, eine Vorliebe für asiatische und mediterrane Küche, sie kleidet sich gern klassisch, elegant oder smart-casual. Lisa mag Unternehmungen, Shopping, Reisen und Tiere, sie trägt Parfüm von Hermès und ist vom Charakter her gesprächig, unkompliziert, humorvoll, offen und natürlich".

                        Ich komme aus dem verwunderten Kopfschütteln gar nicht mehr raus ... sagte ich nicht "vorhin" etwas von "Bocca di Bacco" oder "Tim Raue" für ein gemeinsames Abendessen ...? Einerseits "der" Nobel-Italiener Berlins und andererseits asiatische Fusion-Küche mit zwei Michelin-Sternen ...


                        Auf der Website gibt es ein "Interview" mit "Lisa", in dem sie sich zu ein paar kurzen Fragen selbst äußert ... mal lesen ...


                        Frage: Was darf auf keinen Fall bei einem Overnight-Date fehlen?

                        Antwort: Ein gutes Essen, lockere und unterhaltsame Gespräche und das Süße zum Schluss ;).


                        Frage: Was ist Dein Lieblingsbuch, Film oder Serie?

                        Antwort: Game of Thrones (Serie).


                        Frage: Für welche Eigenschaft erhältst Du oft Komplimente?

                        Antwort: Natürlichkeit und Offenheit.


                        Der Coyote bekommt die Kieferknochen nicht mehr zusammen. Das Weib ist ein Genussmensch ... kulinarisch und sexuell. Und "Game of Thrones" habe ich verschlungen ... mehrfach.


                        Und dann kommt der absolute Knaller des Interviews:

                        Frage: Dein Tipp ... welches ist Deine Lieblingsbar?

                        Antwort: Die Grace Bar, in Berlin.


                        Natürlich ... wie könnte es zum Abschluss auch anders sein ...? "Lisas" Lieblingsbar ist 15 Minuten mit dem Auto von der bereits reservierten Hotelsuite entfernt. Bin ich der Einzige, der hier ein "Zeichen" sieht ...? Sie würde sich vermutlich ein "Loch in den Bauch freuen", nach Berlin zu kommen und elegant ausgeführt zu werden ... "Grace - Restaurant und Bar" ... Kurfürstendamm 25 in Berlin-Charlottenburg :link: (https://www.grace-berlin.com/). Aber selbstverständlich gerne, "Lisa" ... soll ich schon mal einen Tisch reservieren ...?


                        Lisa ... ich bin überglücklich, Dich gefunden zu haben, ... mein wunderschönes Einhorn !!!

                        Du weißt es zwar noch nicht ... aber wir werden gemeinsam eine Nacht voll sinnlicher Genüsse und Leidenschaft verbringen.


                        Der Coyote ist "fix und fertig". Ich kann gar nicht glauben, dass diese Frau tatsächlich existiert ... ich werde sie treffen ... fühlen ... spüren ... schmecken ... lieben. Das Leben ist wundervoll.


                        Drei Tage lang kehre ich wieder und wieder zu Lisas Website zurück ... sehe mir ihre Fotos an ... lese die Beschreibung ihres Charakters und ihrer Persönlichkeit. Und der Coyote bekommt auf einmal "Angst vor der eigenen Courage".


                        Um mich selbst "rückzuversichern", mache ich mir "praktische Gedanken": Wie lange genau soll unser Date eigentlich dauern ...? Wir wollen schick und ohne Eile abends essen gehen ... vielleicht noch einen kurzen Abstecher in eine Bar ... hinterher ausreichend Zeit für "Marmorbad" und "Aussicht" ... dann die Nacht ... morgens ausschlafen und "Zeit" im Bett ... ohne Hektik Frühstück und "Vormittag" genießen. Unterm Strich also etwa 15-18 Stunden. Der Coyote beschließt, die Frage nach der "Summe unterm Strich" als "nicht zur Sache gehörig" zu den Akten zu legen ... man muss sich auch einmal etwas gönnen.


                        Am folgenden Samstagvormittag sitze ich mit meinem Laptop auf dem Sofa ... und schaue Lisa an ...


                        Also gut, Coyote ... Schluss jetzt mit dem pubertären "Rumgeeiere" ... Du klärst heute die organisatorischen Rahmenbedingungen mit der Agentur. Wie lange brauchen die Leutchen von Lisas Agentur wohl an zeitlichem Vorlauf, um garantiert sicherzustellen, dass ich mein Einhorn tatsächlich treffen kann ...? Ich tippe die E-Mail-Anschrift der Agentur in die Adresszeile einer neuen Nachricht ... und schreibe ...


                        Als ich fünf Minuten später meine E-Mail im Entwurf korrekturlese, klopfe ich mir gedanklich selbst auf die Schulter. Sehr repektvoll und höflich "zu Papier gebracht" ... gut gemacht, Coyote. "Soll ich, oder soll ich nicht ...?" Augen zu ... 3 - 2 - 1 ... "Senden" ... [klick]. Jetzt gilt's. Wird die Agentur antworten ...? Und wann ...? Und was werden sie sagen ...? Ich warte ...


                        Es dauert keine Stunde, bis sich die Agentur meldet. Die Professionalität und Verbindlichkeit einer gewissen "Sarah", der Dame die mir schreibt, beeindruckt mich. Da versteht jemand "sein Handwerk". Vertrauenserweckend.

                        Im folgenden E-Mail-Austausch "lernt" der Coyote , dass verbindliche und garantierte Buchungen erstaunlich kurzfristig möglich sind. Ich teile "Sarah" mit, dass ich mich mit adäquatem zeitlichen Vorlauf für eine konkrete Anfrage erneut an sie wenden werde. "Sarah" lässt mich wissen, man freue sich auf den erneuten baldigen Kontakt mit mir und wünscht mir ein schönes Wochenende.

                        Schön ... ein paar Wochen habe ich also noch Zeit, bis es überhaupt notwendig wird, um ein "Date" mit "meiner" Lisa nachzufragen.


                        Betrüblich ist im zeitlichen Kontext einzig meine spontane Assoziation zum Meisterwerk des kolumbianischen Literatur-Nobelpreisträgers Gabriel Garcia Márquez, "Liebe in Zeiten der Cholera" ... :traurig:


                        Naja ... warten wir mal ab. Erstmal guckt der Coyote weiterhin Lisas Fotos an. :verliebt:


                        Fortsetzung folgt ... :deutschland:





                        "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                        • Teil 4: "Einhorn"-Alarm ... (1/2)


                          Der Coyote googelt noch immer, was das Zeug hält. Unglaublich, wie viele unterschiedliche Suchkriterien für die exakt gleiche Sache einem einfallen, um den kalifornischen Algorhitmus zu neuen Berechnungen und Suchmustern zu animieren ... "High Class", "Begleitagentur", "Top Model", "Pornstar Escort" ... natürlich immer mal wieder in Ergänzung mit regionalem Bezug ... ist ja schließlich vollkommen egal, von wo der "Hase" nach Berlin "rangekarrt" werden muss.

                          Ich erweitere den Rahmen ... sichte Agenturen in Prag und London. Zürich hat Preise "wie in der Apotheke" ... auch keine neue Erkenntnis. Kurzfristig erwäge ich sogar, auf "Imperium Escort" zurückzugreifen ... da weiss man(n) als versierter "Globianer" schließlich, was man hat ... ;)


                          Unsinn, Coyote ... den Aufwand kannst Du Dir schenken ... das kann man in Schwerzenbach "im Vorbeigehen" preiswerter und unkomplzierter erledigen ...


                          Was mich dann aber doch erstaunt: Egal, wie oft man diese Internet-Suche durchführt ... es tauchen doch immer wieder Agenturen auf, die mir bisher noch nicht vorgeschlagen wurden. Das verstehe, wer will ... aber vielleicht reicht mein IT-Verständnis dafür auch nur ganz schlicht nicht aus. Möglicherweise kann ja irgendwer der werten Forumskollegen hier ein wenig zur Erleuchtung beitragen ... ich wäre dankbar.


                          Coyote arbeitet sich also wiederholt durch die Google-Selektion verschiedener Escort-Agenturen ... praktischerweise kann man ja an den unterschiedlich eingefärbten Internet-Links erkennen, welche Seiten man bereits besucht hat. Die besuchten Seiten sind in einem etwas blässlichen "Magenta" gehalten, die noch nicht besuchten Seiten werden in dem "Standard-Mittelblau" angezeigt ...


                          Also, auf ein Neues ... "Escort Berlin" ... [Enter]. Nach welchen Kriterien auch immer vom Google-Algorhitmus berechnet, erscheint die aktuell generierte Auflistung der verschiedenen Agenturen mit den dazugehörigen Internet-Links auf dem Bildschirm ...


                          Bekannt, bekannt, bekannt, bekannt, bekannt ... jede Menge "Magenta". Oh, guck mal, Coyote ... da ist was Neues. Eine einzige Zeile "Blau" leuchtet mir "einsam" und verheißungsvoll vom Display meines Laptops aus entgegen ...


                          Mauszeiger drauf ... [klick] ... die Website baut sich auf ...


                          Und dann EXPLODIERT mir die Pupille. OH. MEIN. GOTT !!!

                          Was ist denn HIER los ...? :staunen:


                          Bildhübsche vollbusige Blondinen lächeln mir in Serie entgegen ... hellblond, dunkelblond, mittelblond ... goldblond. Wo ich hingucke ... wundervolle weibliche Kurven ... stilvoll arrangiert ... perfekt ausgeleuchtet und fotografiert. Hasen über Hasen ... sexy verspielt in schicken Dessous und eleganten kurzen Cocktailkleidchen ... in Jeans und T-Shirt ... in Overknees oder Louboutins ... mit tiefen Ausschnitten oder hochgeschlossen ... in der Dusche und im Bett ... oder auch geschmackvoll "in gar nichts" ...


                          Als sich das erste "Feuerwerk" zwischen den Synapsen halbwegs gelegt hat und beim Coyoten die normalen Hirnfunktionen wieder einsetzen ... da sehe ich SIE:


                          "Lisa". :verliebt:


                          Auf der Sedcard ... das atemberaubende Bild einer jungen Frau mit einer goldblonden welligen Mähne bis tief in den Rücken ... verträumt an einem Fenster stehend. Die Kurven dieses Wesens sind "out of this world" ... große schwere Brüste, verpackt in stilsicher gewählter und passgenauer schwarzer Spitzenunterwäsche, wölben sich selbstbewusst von einem mädchenhaften Körperrahmen empor. Ihre sicherlich extra für dieses Foto und den Fotografen gewählte Hohlkreuz-Pose betont einen wunderbar femininen runden Hintern ...

                          Ich sitze mit offenem Mund vor dem Rechner und spüre, wie ich beim Anblick dieser Frau zu einem "stotternden Vollidioten" degeneriere.


                          "Lisa" hat eine gesonderte Fotogalerie ... das eingeblendete Banner verheißt "neue Bilder" ... [klick] ...

                          Und schon werde ich Teil von "Lisas Welt" ... ich sehe diesen Traum von Frau in einem kurzen weißen Nichts von "Kleidchen", welches einen waffenscheinpflichtig-tiefen Ausschnitt aufweist und damit Zeugnis von diesem herrlichen Paar Brüste ablegt. Der wunderbar feminine Hintern geht über in ein langes Paar Beine, die wiederum in teuren und schicken Pumps von "Christian Louboutin" enden.

                          Ich sehe das "Girl next door", wie sie barfuß in Bluejeans und mit einem engen weißen Stretch-Oberteil auf einer Fensterbank sitzt ... nur, um sich auf dem nächsten Bild aus eben dieser Bluejeans herauszuschälen und damit den Blick auf den Ansatz von zwei prächtigen Arschbacken freizugeben. Und "kaum" dass sich "Lisa" ihrer Jeans entledigt hat, sehe ich sie auf den nächsten Fotos mit ihrem weißen Oberteil in der Dusche ... "Wet T-Shirt Contest" ...


                          Es gibt Bilder, auf denen "Lisa" in einem engen schwarzen Stretch-Body mit gewagt hohem Beinausschnitt vor und auf dem Bett posiert und mir verheißungsvoll ihre "Rückseite" entgegenstreckt ... ach so ... das also meinte Beyoncé einst mit "Bootylicious" ...


                          Auch die schwarze Spitzenunterwäsche von der Sedcard kommt wieder zum Einsatz ... wahlweise ergänzt um einen schwarzen, knackig sitzenden Hüfthalter und schwarze Stockings ... "Lisa" drappiert sich in diesem Outfit in und um das Bett herum ... man spürt, wie selbstbewusst und wohl sich diese Frau im Bad ihrer überschäumenden und (im wahrsten Sinne des Wortes) "mit Händen zu greifenden" Weiblichkeit fühlt.


                          Und dann sehe ich "Lisa", die sich, "wie Gott sie schuf" aber ohne auch nur einen Hauch von billiger Anzüglichkeit, sinnlich in weißer Bettwäsche räkelt, umschmeichelt nur von ihrem seidig-goldblonden, fast bis zur Hüfte reichenden Haarschopf.


                          Dieses Wesen ist wirklich "durch und durch" einfach nur "Frau". Was für ein herrliches und prachtvolles Weib. :verliebt:




                          ==>> weiter bei "Teil 4: Einhorn-Alarm ... (2/2)

                          "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                          • (...)

                            Somit soll die Escort Dame aus ihrer Perspektive moeglichst viele imaginaere Enttaeuschungen auf Deiner Seite ausloeschen, damit Dein Seelenfrieden fuer die kommenden Jahre besteht. (...) aus meiner Sicht die 'selektivste Form' der Optikfickerei, inklusive der 'Umgebung' mit Hotel, Restaurant, Sight-Seeing, etc. (...)

                            Stimmt, @korschgen. :super:


                            Du bringst mit knappen Worten auf den Punkt, was ich in meinem ersten Beitrag zu diesem "Fortsetzungsroman" als "kapitalen System-Crash im August vergangenen Jahres" umschrieb.


                            Meine Bezeichnung "Einhorn-Suche" charakterisiert das Vorhaben deshalb schon sehr passend. Die Frau soll bitte die ultimative Verkörperung dessen sein, was mir so als "Frau" vorschwebt ... blond, Arsch, Titten, süß, sexy, Stil und Klasse ... Punkt. "Ganz einfach" eigentlich ... "Ich Tarzan, Du Jane" ... 8)

                            "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                            • Moin Coyote38,

                              so eine Suche ist in der Tat schwierig. Dennoch musste ich mal Deine Links allgemein sichten, um mal das Zielgebiet ein wenig einzuordnen. Es macht wenig Sinn, Alternativen zu diskutieren. Dafuer sind die Geschmaecker einfach zu unterschiedlich. Dagegen lassen sich die Beweggruende fuer so ein Escort Abenteuer vielleicht eher eingrenzen. Wir sind ja nicht hier im Forum und live im pay6 unterwegs, wenn es mit den Damen einfacher waere. Somit soll die Escort Dame aus ihrer Perspektive moeglichst viele imaginaere Enttaeuschungen auf Deiner Seite ausloeschen, damit Dein Seelenfrieden fuer die kommenden Jahre besteht. Dazu muss die Escort Dame in jeder Situation geschmeidig sein, jedoch auch Charakter zeigen, damit ihre Geschmeidigkeit rueckblickend nicht beliebig wird.


                              Escort ist auch aus meiner Sicht die 'selektivste Form' der Optikfickerei, inklusive der 'Umgebung' mit Hotel, Restaurant, Sight-Seeing, etc. Ein Studio bietet diese Moeglichkeiten der 'Konfiguration' nicht, bzw beschraenkt sich auf Model Auswahl, direkter pay6 Service und Wunschoutfit (wenn der Geschmack getroffen wird).


                              Ich freue mich schon auf Deinen naechsten Teil!

                              • (https://www.venusescorts.com/e…ce/gallery/vivien/photos/). Bitte mal die Bilder-Galerie vollständig durchblättern. Das ist eine Frau mit Stil und Eleganz ... und nicht zuletzt einem herrlichen Paar Titten. Aber, wenn die Agentur schon "euphemistisch" etwas von "Mitte 30" schreibt, dann kann man davon ausgehen, dass sie in Realität wohl schon eher in Richtung "Ende 30" tendiert. Das ist aber definitiv außerhalb meines "Zielkorridors" ... und dann werden die Tarife für die "Dame" noch "individuell berechnet" ...? Sorry, Leute ... nicht wirklich, oder ...?

                                Ich habe deinen Beitrag mit einem Schmunzeln gelesen und wenn ich auch nicht alles nachvollziehen kann so muss ich beipflichten, dass so eine Suche schwierig ist. Ich würde jedenfalls nur eine Dame für so eine Buchung in Betracht ziehen die ich schon mal gebucht habe und also abschätzen kann was auf mich zukommt. Allein anhand von Bildern/Beschreibungen eine "Traumfrau" zu finden ist ja fast unmöglich.


                                Eine kleine Korrektur möchte ich auch noch anbringen. Die Vivien von Venusescorts hat nach den Angaben der Website einen fixen Tarif, sie ist auf dem Platinum-Level und damit kosten 3 Stunden 2000€ und 5 Stunden 2500€. Nur die Reisekosten werden inividuell bestimmt.

                                • Teil 3:     Hasenjagd ... (2/2)



                                  Es gibt auch "Fälle", bei denen ich manchmal über mich selbst den Kopf schüttele und zu mir sage: "Coyote ... Du hast echt einen Dachschaden. Was hast Du denn jetzt noch auszusetzen ...?"

                                  In der schönen Hansestadt Hamburg, meiner alten Heimat, gibt's beispielsweise die Agentur "Top Models Escort". Und da bietet "Adriana" :link: (https://escort-hamburg-top.de/escort/adriana/) ihre Dienste an. Was für ein Zuckerpüppchen ist das denn, bitte ...? Da gibt's ja wohl gar keine Diskussion ... süß, sexy, ein knackiges zierliches Figürchen ... so ein "All American Cheerleader-Girlie" ... bei so was werde ich ja weich. Die wäre meine Stammlady in jedem Stripclub der Welt. Aber Konfektionsgröße 32/34 bei 1,70m Größe ...? Die hat "wenn's hoch kommt" vielleicht 45 oder 48kg ... das Mäuschen ist so ziemlich genau "die Hälfte" von mir. Mit "der" am Arm sieht es aus, als ob ich meine minderjährige Tochter vögeln würde ... das geht eigentlich nicht. Wahnsinnig schade ... aber das gibt einfach "kein Bild". --- Aber "ich sag's mal so": Wenn alle Stricke reißen, dann ist sie ganz sicher trotzdem in der engeren Auswahl. ;)


                                  Und dann gibt es Dinge, auf die ich mich - bei aller Versuchung - "prinzipiell" nicht einlasse ... beispielsweise, wenn ich nicht selber in der Hand habe oder in etwa abschätzen kann, was eigentlich auf mich zukommt. Zwei Beispiele:

                                  Eine der kostspieligsten "öffentlich zugänglichen" Agenturen auf deutschem Boden ist "Venus Escorts" in Frankfurt am Main. Die vermitteln u.a. "Vivien" :link: (https://www.venusescorts.com/e…ce/gallery/vivien/photos/). Bitte mal die Bilder-Galerie vollständig durchblättern. Das ist eine Frau mit Stil und Eleganz ... und nicht zuletzt einem herrlichen Paar Titten. Aber, wenn die Agentur schon "euphemistisch" etwas von "Mitte 30" schreibt, dann kann man davon ausgehen, dass sie in Realität wohl schon eher in Richtung "Ende 30" tendiert. Das ist aber definitiv außerhalb meines "Zielkorridors" ... und dann werden die Tarife für die "Dame" noch "individuell berechnet" ...? Sorry, Leute ... nicht wirklich, oder ...? :confused:


                                  Oder die Agentur "Tia Escort", welche ganz allgemein "Nordrhein-Westfalen" als ihre Heimat bezeichnet. Beim Duchblättern der Damen stolpert Coyote über "Nika" :link: (https://www.tia-escort.de/esco…ort-frankfurt-nika-fotos/). Eine 1,74m große "Stewardess", die Chanel oder Hermès als Parfüm benutzt ... mit einer tollen blonden Mähne und einem prächtigen vollen D-Körbchen. Aber selbst die Sedcard spricht schon von "38 Jahren". Warum aber sollte "diese" 38-Jährige in "besserem" Zustand sein als andere mir bekannte 38-Jährige in diesem "Metier" ...? Und wer weiss schon so genau, wie alt die Fotos eigentlich sind ...? :rolleyes: Nein, die "Katze im Sack" kauft Coyote ganz sicherlich nicht.


                                  Zurück ins Rheinland ... einmal mehr Düsseldorf. Dort scheint's vor Agenturen und WG's nur so zu wimmeln ... vielleicht sollte man in den Längengraden tatsächlich mal persönlich "vorstellig werden" ...

                                  Die Agentur "VIP-Escort" z.B. hat ein paar echte "Granaten" auf dem "Tagesplan". Da wäre natürlich mal "Jenny" :link: (https://www.vogue-escort.de/ladies/jenny/), die beeindruckende "Argumente" bei 1,75m Größe mit sich rumträgt ... aber bedauerlicherweise mal wieder schwarzhaarig ist ... :rolleyes:


                                  In der gleichen "Ausbauklasse" rangiert "Lilly" (https://www.vogue-escort.de/ladies/lilly-escortservice/). Anfang 20, blond, blauäugig, toller Arsch, lange Beine und ein ... F-Körbchen in der Bluse. Ist das äquivalent zu einem "Triple-D" ...? Das Ganze ebenfalls bei 1,75m Größe ... Halleluja ...^^ Aber irgendwie scheint ein Teil des Silikons in die Lippen gerutscht zu sein ... das Mädel hat einen Mund wie ein Schlauchboot. Toll für eine Porno-Produktion ... aber wie war das nochmal mit "man soll es ihr nicht ansehen" ...?


                                  Vielleicht doch nochmal den Berliner Lokalkolorit checken ...? Hmm ... das macht die Entscheidung jetzt auch nicht wirklich leichter ... bei der Agentur "Target Escorts" treibt eine gewisse "Melania" ihr "Unwesen" :link: (https://www.target-escort.de/ladies/melania.htm). Die sieht aus wie meine Ex-Freundin auf der Oberstufe meines alten Gymnasiums ... hellblonde Wallemähne, niedliches Lächeln, lange Beine, 1,78m groß ... toll. Und genau wie meine Ex-Freundin hat sie leider kaum Kurven und Titten ... okay ... die Aussage ist bei einem C-Körbchen nun doch ein wenig unfair.

                                  Aber mit so einer Frau am Arm ist es natürlich am "einfachsten", bei einem "Zug durch die nächtliche Gemeinde" das Escort-Girl nicht zu offensichtlich "raushängen" zu lassen. Bei aller Attraktivität wird einem eine solche Frau noch am ehesten als "Real Life" abgenommen ... "Melania" kommt mal zu "Adriana" auf "die Liste" ...


                                  Ach, Leute ... aber jetzt mal ernsthaft: Es kann doch wohl nicht so schwierig sein, einen "Hasen" wie "z.B. Brooklyn Decker" zu finden (und zu vögeln), um "frauentechnisch" wieder einen klaren Kopf zu kriegen ... "guckst Du hier" ==> :link:



                                  Ja ... "so geht's mir" ... man macht sich da "ganz falsche Vorstellungen". Wie sagte mein Vater (Gott hab ihn selig) immer: "So hart wie das Leben ist, kann 'Meiner' überhaupt nicht werden" ...


                                  Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Das bin ich mir, aber auch den werten Forumslesern, die mich bis hierher so treu begleitet haben, mittlerweile einfach schuldig. Der Coyote ist auf einer "Mission" ...


                                  Also los, Google ... lass mich nicht hängen ...


                                  Fortsetzung folgt ... :deutschland:

                                  • Teil 3:     Hasenjagd ... (1/2)


                                    Jetzt aber mal wirklich zum "Wesentlichen": Wo ist mein Escort-"Einhorn" ...? Gibt's doch gar nicht, dass es den "Hasen" nicht gibt ...^^ Ohne "Hase" funktioniert das ganze Vorhaben nicht. Man könnte an dieser Stelle Goethe ("Faust", Teil 1 ;)) paraphrasieren bzw. verballhornen: "Nach Hasen drängt, am Hasen hängt doch alles" ... :smile:


                                    Im Regelfall kann man(n) ja bereits an der Professionalität der Aufmachung einer Website erkennen, ob eine Escort-Agentur etwas taugt, bzw. wirklich wie beworben "High Class" ist, oder eben nicht. Hat da ein professioneller Web-Designer seine Finger drin gehabt ...? Sind die Bilder der "Damen, Musen, Girls, Studentinnen, Hetären" von professionellen Fotographen aufgenommen worden ... oder doch eher mit dem Handy vor dem Spiegel des eigenen Kleiderschranks zu Hause entstanden ...?^^

                                    Hat man sich Mühe gegeben mit der Beschreibung der beworbenen Damen oder strotzt die Website vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern ...? Ein "Klassiker" ist auch immer wieder eine ohne Lektorat online gestellte Übersetzung von "Google Translate" ... :rolleyes: Auf manchen Seiten findet man - der Einfachheit halber - auch gleich bei allen Damen den selben Text, um die "Einzigartigkeit" der Gespielin zu beschreiben ... :confused:

                                    Auf gut deutsch: Es gibt auf diesem Markt auch eine ganze Menge Schrott. Anders kann man es nicht bezeichnen.


                                    Nota bene: Wer mal wirklich einen Eindruck bekommen möchte, was für ein Heiden-Aufwand professionelles Escort-Business ist, dem sei der YouTube-Kanal "Ask an Escort" :link:(https://www.youtube.com/channel/UCDa3xl5q_a_CCSt2o3DfNYA) ans Herz gelegt.

                                    Und wenn eine Frau diesen Aufwand um ihr "Produkt" tatsächlich betreibt, dann sieht man das auch an ihrem Marketing, ihrer gesamten Erscheinung ... und finalement dann auch am Preis.


                                    Also, dann mal "in medias res", wie der Lateiner sagt. Ich möchte gerne mal verdeutlichen, wo "genau" mein "Problem" liegt ... ja, ich weiss ... "Jammern auf höchstem Niveau" ... aber trotzdem.


                                    Beispielsweise "Emilia" :link: (https://hce-ladies.eu/damen/es…esseldorf-emilia/#content) von "High Class Escort / HCE" in Düsseldorf. Die stand ganz lange ganz oben auf meiner Liste ... 1,73m groß (also mit Stilettos locker 1,85m ... das würde super passen), lange blonde Haare, lange Beine, knackiger Arsch, ein kugeliges D-Körbchen. Normalerweise alles gut. Aber irgendwie springt bei ihren Bildern "der Funke" nicht über ... sie "elektrisiert" mich nicht wirklich. Die Bilder sind mir zu "klinisch", zu "antiseptisch", zu "glatt" ... die Frau an sich ist mir irgendwie zu "kalt". Und ein wenig mehr als "D" dürfte es bei ihrer Größe auch sein ... ;)


                                    Um vielleicht meinen Punkt zu verdeutlichen ... bleiben wir doch gleich bei "HCE" in Düsseldorf. "Das hier" ist "Jill" :link: (https://hce-ladies.eu/damen/escort-model-koeln-jill/#content). Man beachte bitte mal den sinnlichen Mund dieser Frau ... und diesen unterschwelligen natürlich Sexappeal, der von diesen Lippen und dem verschmitzten Lächeln ausgeht. Super ... das macht mich rattenscharf. Allein die Vorstellung, wie sich diese Lippen um meinen ... aber lassen wir das, ich schweife ab. Blond, Titten, Arsch ... alles fein. Aber nur 1,68m groß. Um die Frau auf 1,85m "aufzubocken" (und das braucht's an meiner Seite ... habe ich schon oft genug ausprobiert), muss sie High-Heels mit Plateausohle tragen. Das sieht aber aus, als ob sie gerade aus einem Stripclub "weggelaufen" wäre. In einem Stripclub oder im Globe finde ich das großartig ... in einem Zwei-Sterne-Restaurant oder einem 5*-Hotel nicht. Bitte nicht falsch verstehen: Ich finde die Frau super-attraktiv ... aber nicht für "dieses" Vorhaben.


                                    Die ganze Dimension des "Dramas" wird beim nächsten Beispiel deutlich ... nochmal "HCE" aus Düsseldorf. Darf ich vorstellen ... "Angelina" :link: (https://hce-ladies.eu/damen/es…ankfurt-angelina/#content). "Eigentlich" passt da alles ... 1,72m groß, ein lustiges DD-Körbchen, toller Arsch, tolle Beine ... und die Fotos sprühen vor Charme, Lebenslust und Sexappeal. Die hat gemäß Sedcard grüne Augen ... das sieht vermutlich atemberaubend aus ... insbesondere zu diesen langen schwarzen Haaren. Damit aber leider nicht meine "Werkseinstellung". Die Frau "wird's" bestimmt auch mal "irgendwann" für mich ... ein geiles Weib ... but again ... nicht das, was ich gerade suche. Sorry, Angelina.


                                    Aber auch andere Mütter haben schöne Töchter ... wir können ja mal die Agentur wechseln ... "Victoria Models" ... auch aus Düsseldorf. Da findet man zum Beispiel "Kelly" :link: (https://www.victoria-models-es…el-duesseldorf-kelly.html). Mal die "Checkliste" durchgehen: Blond, Arsch, Titten "DD" ... 1,71m groß ... könnte auch noch funktionieren. Aber jenseits der Tatsache, dass ihr "Name" bereits nach "amerikanischer Cocktail-Kellnerin" klingt, ist die Frau - bei aller optischen Attraktivität - einfach nur "Porno". Was habe ich gesagt ...? "Man darf es ihr nicht ansehen". Und diese wasserstoffblonde Mähne "schreit" geradezu das WG heraus. Im Globe wäre die Frau meine allererste Wahl ... aber nicht für's "Bocca di Bacco" (https://www.boccadibacco.de/) oder für "Tim Raue" (https://tim-raue.com/), ... auch wenn man damit punktgenau ihren Geschmack träfe.


                                    "Weiter im Text" ... was sonst noch ...? Wir bleiben bei "Victoria Models" und verdeutlichen an einem anderen Beispiel ein "differenziert gelagertes Problem": Hallo, "Carmen" :link:(https://www.victoria-models-es…odel-muenchen-carmen.html). Machen wir uns bitte überhaupt nichts vor: Die Frau ist optisch ein Hammer. Und als ich sie zum ersten Mal sah, dachte ich kurzfristig bereits, meine "Einhorn"-Suche wäre ab sofort erledigt. Aber gucken wir doch mal genauer hin und ins "Kleingedruckte". "Nur" 1,70m ist bei meiner Größe eigentlich schon ein K.O.-Kriterium ... aber lassen wir das einstweilen mal "dahingestellt". "Sexy bis zum Anschlag" ... keine Frage. Aber "lieb und süß" ... "the girl next door" ...? Nicht wirklich. Die Frau ist ein Vamp ... bitte mal auf die Mund- und Kinnpartie achten ... die ist "kalt wie ein bis unter die Decke weiß gekachelter Kreißsaal". Und dann die Beschreibung in der Sedcard ... "Cuisine: Japanisch, asiatisch, Seafood. Getränke: Champagner Rosé. Parfüm: Alien von Thierry Mugler". Den Typus "Frau" kenne ich ... so eine "Schickimicki-Tussi" ... die ist "anstrengend". :schock:

                                    Nicht, dass ich darauf nicht "stehe" ... ich hätte mich vor gut 10 Jahren sonst niemals "Hals über Kopf" mit einer solchen Frau verlobt ... aber das "reicht" dann auch für den Rest des Lebens. Danke ... aber nein, danke.



                                    ==> weiter bei Teil 3 "Hasenjagd" (2/2)

                                    • Das wäre in der Tat eine Spitzen-Antwort gewesen ... und darüber hinaus völlig unverfänglich. Es hätte sich einfach nur nach einem Kompliment für eine umwerfende Frau angehört ... :super:


                                      Schade, dass mir das nicht selbst eingefallen ist ...

                                      Ja, aber genau weil Du so reagierst wird es eine legendäre Nacht. Cooler Coyote, bringt uns den heissen Scheiss und wir danken für das Privileg, mitzulesen! :)

                                      • Ich wünsche mir halt so sehr, Du hättest dem netten Congierge da blos erwidert "danke, ich führe mein Einhorn aus."

                                        Das wäre in der Tat eine Spitzen-Antwort gewesen ... und darüber hinaus völlig unverfänglich. Es hätte sich einfach nur nach einem Kompliment für eine umwerfende Frau angehört ... :super:


                                        Schade, dass mir das nicht selbst eingefallen ist ...

                                        "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                                        • (...)

                                          Neben dem Hotel wird es aber noch andere "Drehorte" geben, oder?

                                          (...)

                                          Schon Konfuzius meinte wohl, "Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes". Im Hotel wirst Du den "Hauptgang" geniessen. Welche Vorspeisen und Getraenke kommen in Deinem "Drehbuch" vor?


                                          (...)

                                          Moin Koerschgen.

                                          Das ist eine sehr berechtigte Frage ... :top:


                                          Ich werde dazu in den nächsten Teilen dieses "Fortsetzungsromans" ganz sicherlich etwas sagen. Das richtet sich natürlich auch immer ein wenig nach den kulinarischen Vorlieben des "Hasen".


                                          So ganz grundsätzlich habe ich natürlich ein paar kulinarische Ideen ... aber erstmal muss das "Einhorn" her ... dann sehen wir weiter ...

                                          "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                                          • Moin Coyote,

                                            besten Dank fuer das Teilen Deines Masterplans, bzw "Drehbuchs".

                                            Der naechste Teil folgt hoffentlich bald.

                                            Neben dem Hotel wird es aber noch andere "Drehorte" geben, oder?

                                            Ich kann mir vorstellen, dass Du diesen Tag auch mit einer gewissen Spannungskurve planst und damit noch andere Dinge in Deine Vorbereitung einfliessen. Schon Konfuzius meinte wohl, "Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes". Im Hotel wirst Du den "Hauptgang" geniessen. Welche Vorspeisen und Getraenke kommen in Deinem "Drehbuch" vor?

                                            MfG,

                                            K.

                                            • Die Geschichte einer Nacht - oder "man(n) muss sich auch einmal etwas gönnen".


                                              Teil 2:     Vorbereitung ... "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" (2/2)


                                              Huch ... ja, was haben wir denn da ...? Das "Ritz Carlton" am Potsdamer Platz ... das war mir bisher vollkommen durchgerutscht. Ein weiterer großer Name in der Welt der Hotellerie.

                                              Natürlich kenne ich das Haus von außen ... ein hochgestreckter, sandteinfarbener Bau im klassizistischen Stil, der den Potsdamer und Leipziger Platz in der alten Mitte Berlins überragt ... auf der anderen Rückseite liegen Brandenburger Tor und Tiergarten in Sichtweite. Mal schauen, was die Website so hergibt ... eine große offene Freitreppe im mit Marmor verkleideten Foyer unter großen kristallenen Kronleuchtern. Das gäbe einen schönen "Auftritt" mit dem "Hasen" am Arm.

                                              Sehr schicke Suiten ... erinnert mich vom Design ein wenig an die "Queen Mary 2" ... das hat Stil und Klasse ... dunkles Holz, elegante Stoffe, dezente Farbakzente, Messing und Chrom, angelehnt an Art-Deco, Marmorbad ... na, bitte ... es geht doch. Warum nicht gleich so ...? Muss man sich immer erst aufregen ...? :happy:


                                              Okay ... "bodentief" sind die Fenster in den Suiten jetzt nicht ganz ... aber dafür entspricht der Ausblick meinen Vorstellungen. Und wenn es eine kleine Fensterbank in Kniehöhe gibt, dann kann "Hase" auch ein Bein abstellen, während ich sie von hinten ... sorry, schon wieder abgeschweift. Damit kann ich "arbeiten" ... :mutig:


                                              Coyote scrollt durch die Bildergalerien der unterschiedlichen angebotenen Suiten ... Größe, Ausstattung, Preise ... parallel wird YouTube zu Rate gezogen ... gibt es Video-Reiseberichte ...? Jawohl ... gibt es ... :link:





                                              Die Entscheidung ist gefallen: Es wird eine "Deluxe Suite" im "Ritz Carlton" ... knapp 70qm, Kingsize-Bett, Marmor-Bad ... alles gut. Auf geht's zur Buchung ... terminlich bin ich flexibel ... es sollte sich also etwas finden lassen ...


                                              Auf den Webseiten der einschlägigen Buchungsportale finde ich dankenswerterweise die ausgesuchte Unterkunft problemlos wieder ... und das zu vergleichsweise "erträglichen" Preisen ... sehr schön.

                                              In die erste Begeisterung mischt sich leichte Irritation ... warum kann ich denn jetzt nicht die Etage und die Hausseite (Stichwort: "Ausblick") mitbuchen ...?

                                              Nochmal woanders gucken ... "booking", "expedia", "trivago" ... überall das gleiche "Elend" ... unbefriedigend ...

                                              Also direkt zur Website des Ritz Carlton selbst ... Buchungsformular aufgerufen ... und ... da geht's auch nicht ... *grummel* ... :confused:


                                              Und die Hütte ist - zumindest in der Suiten-Kategorie und an den Wochenenden - "voll bis unters Dach" ... auf Monate hinaus. Es scheint eine ganze Menge Leute zu geben, die "zuviel Geld haben" und sich solche Luxusschuppen regelmäßig und dauerhaft leisten können ...


                                              Okay: Ganz offensichtlich funktioniert es "so" nicht. Telefon "zu mir" ... dann klärt Coyote das eben im persönlichen Gespräch ... gibt's ja gar nicht, dass das nicht auch telefonisch zu erledigen sein sollte ...

                                              Ich rufe also unter der auf der Website angegebenen Nummer an ... und "grabe" mich fünf Minuten lang durch das automatisierte Auswahlmenu und diverse Warteschleifen, bevor ich tatsächlich mit einem "lebendigen Menschen" verbunden werde, der sich dann aber rührend nett um meine Reservierung kümmert. "Ja, eine Deluxe Suite ... ja, nur eine Nacht ... ja, für zwei Personen ... ja, die Reservierung geht auf meine Kreditkarte ... so hoch im Haus, wie nur irgendmöglich ... ja, mit Blick über den Potsdamer Platz, bitte ... natürlich kann ich Ihnen meine E-Mail-Adresse geben ... telefonische Erreichbarkeit? - aber selbstverständlich ... vielen Dank ..."


                                              Und dann stellt der sehr freundliche und hilfsbereite Herr am anderen Ende der Leitung eine Frage, die "ums Haar" für den Coyoten zum "Blattschuss" wird: "Darf ich so indiskret sein und fragen, was der Grund Ihres Besuchs in unserem Haus ist ...?" --- Ich pruste vor Überraschung fast meinen Kaffee im hohen Bogen quer durch's Wohnzimmer ... "oops" ... das nennt man wohl "auf dem falschen Fuß erwischt". Was soll man nun "dazu" sagen ...? Also, ganz sicherlich nicht die Wahrheit ...


                                              Eine der elementaren Grundvoraussetzungen in meinem Beruf ist "schlagfertiges Vortäuschen von Fachkompetenz bei totaler Ahnungslosigkeit". In Sekundenbruchteilen erfinde ich eine Geschichte von "Jahrestag" und "sich mal etwas Besonderes gönnen" und "viel gearbeitet" und "mal eine kurze gemeinsame Auszeit nehmen wollen" ... nur gut, dass der Mensch am Telefon meinen Gesichtsausdruck dabei nicht sehen kann ... :smile:


                                              Und dabei habe ich noch Glück gehabt, dass er für die Reservierung nicht nach dem Namen meiner Begleitung gefragt hat ... den kenne ich ja noch nicht einmal ... :smile:


                                              Die Hotel-Reservierung steht also schon mal. Wenigstens ein Problem ist gelöst. Kurzen Schweissausbruch beenden ... durchatmen ... Haken dran. :super:


                                              Wen es interessiert: Es wird eine Nacht anfang Mai ... zeitnäher ging's nicht ... teils beruflich meinerseits bedingt, teils kapazitätsmäßig seitens des Ritz Carlton bedingt .


                                              Aber das gibt dem Coyoten andererseits auch ausreichend Zeit, die "Prärie" weiterhin auf der Suche nach seinem "Einhorn" zu durchstreifen. --- Also, ... "Kopfsprung" in die digitalen Tiefen des World Wide Web ... und zurück zu Google ...


                                              Fortsetzung folgt ... :deutschland:











                                              "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                                              3 Mal editiert, zuletzt von Coyote38 ()

                                              • Teil 2:     Vorbereitung ... "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" (1/2)


                                                Ich habe in meinem Beruf vor vielen Jahren einmal gelernt, dass man zuerst immer die Dinge erledigen soll, die funktionieren und die man selber aktiv beeinflussen kann. Wenn man das nämlich nicht macht, dann kommt man im Zweifelsfall gar nicht weiter ... und irgendwann hat man seine Aufgabe (oder auch sein Projekt) aus Termindruck, Zeitmangel oder schlicht aus Frustration schwungvoll gegen die Wand gefahren.

                                                Ich beschließe also, meine "Org & Besorg"-Aktivitäten zunächst einmal auf die Suche nach einer passenden Hotel-Suite, bzw. einem meinen Vorstellungen entsprechenden Luxushotel zu konzentrieren.


                                                Prima Idee ... da hat der Coyote wenigstens konkrete Suchkriterien für die Eingabemaske bei Google, mit denen der Algorhitmus aus Mountain View / California, USA auch etwas anfangen kann: "Luxushotel Berlin" ... das ist was Handfestes. Zumindest jedenfalls schon mal deutlich handfester als "Escort Einhorn Hase Werkseinstellung" ... :lachen:


                                                Also, los geht's ... "Luxushotel Berlin" ... [Enter] ... und nur Sekundenbruchteile später werde ich überschüttet mit Vorschlägen für Unterkünfte auf Zeit in der Hauptstadt. Ungezählte Vergleichsportale, Reise-Webseiten und Online-Buchungsdienste drängen mir ihre Dienstleistung auf ... und Coyote ist direkt genervt ... eine einfache und ordinäre "Liste" hätte mir doch vollkommen gereicht ...

                                                Was lernen wir ...? Es gibt noch mehr Luxushotels als Escort-Agenturen ... naja, irgendwo muss man ja anfangen. Und wer das Eine will, muss sich das Andere gefallen lassen ...


                                                Ich stelle fest, dass sich die Suche nach einer "adäquaten" Hotel-Suite mindestens genauso komplex und kompliziert gestaltet, wie die Suche nach meinem Escort-Einhorn ... "irgendwas" ist irgendwie immer ... das Gefühl kommt mir "seltsam bekannt" vor ... :rolleyes:


                                                Da haben wir das "Erste Haus am Platze" ... das altehrwürdige "Adlon", welches mittlerweile von der Großkette "Kempinski" bewirtschaftet wird. Hier steigt bei Berlinbesuchen im Regelfall die britische Königsfamilie ab. Sehr elegante und klassische Einrichtung ... luxuriöse Suiten ... genau mein Stil. Allerdings pro Nacht zum Preis eines Kleinwagens. Und so extravagant auch der Blick auf's Brandenburger Tor von der Suite aus sein mag ... maximal vierte oder fünfte Etage ist nicht gerade "über den Dächern der Stadt" ... und "bodentiefe Fenster" ist auch "Fehlanzeige". Tja, schade auch ... das war's nicht ... "Haken dran". Was gibt's denn sonst noch so ...?


                                                Hoppla ... guck mal, Coyote: Es gibt ein "Waldorf Astoria" in Berlin ... Stadtteil Charlottenburg, Nähe Kurfürstendamm ... das wusste ich ja gar nicht. Vor meinem geistigen Auge steht das mir bekannte "alte" Waldorf Astoria in New York mit seinem wunderschönen Art-Deco-Stil in der klassischen Eleganz der großen Ozeanliner der 30er bis 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts auf ... ich gerate direkt emotional ins Schwärmen ...

                                                Ein Blick auf die Website jedoch "ernüchtert". Das Berliner Waldorf ist mittlerweile auf zeitlose und etwas minimalistische Moderne im Bauhaus-Design getrimmt ... das "hat" auch was, zweifelsfrei ... ist aber nicht das, was mir vorschwebt. Vielleicht ein Fall für die "Backup-Liste" ...? Erstmal nächster Versuch ... weiter geht's ...


                                                Hmm ... das "Mandala" ... mal schauen ... ich kenne das "Mandalay Bay" in Las Vegas ... ob die Namensverwandtschaft Zufall ist ...? Zumindest das mir bekannte und dem Hotel zugehörige Restaurant "Facil" mit seinen zwei Michelin-Sternen ist wirklich phantastisch ... ein Pluspunkt. Coyote prüft die Bildergalerien der Suiten ... hmm ... sehr moderne und "kühle" Ästhetik ... eigentlich gar nicht mal schlecht. Die bodentiefen Fensterfronten mit Blick auf den Potsdamer Platz finde ich schick ... da könnte man den "Hasen" prima im Stehen von hinten ... :smile:

                                                Aber diese kleinen "zerklüfteten" Bäder "gehen gar nicht" ... also, zumindest nicht für das, was ich sonst noch so vorhabe ... "next, please" ...


                                                Ich entwickele bei der Sache so langsam eine gewisse professionelle Routine ... der Coyote ist im "flow" ...


                                                Nächste "Haltestelle" ... das "Westin Grand" ... Nähe "Unter den Linden" und Friedrichstraße. Huiii ... die haben da "Spa"-Suiten ... große Wannen, große Duschen ... sogar eingebaute Massageliegen "en suite" ... geil. Und Coyotes Kleinhirn brütet gleich mal die Vorstellung aus, mit einem nackten vollbusigen blonden Hasen lustige "Öl- und Massagespielchen" zu veranstalten ...

                                                Was sagen denn die Online-Rezensionen so ...? "Teilweise etwas abgerockte Hütte" ... hmm ... und "Aussicht" ist auch nicht ... "nope" ... das fällt ebenfalls aus.


                                                Ich prüfe den "Geheimtipp" im Südosten Berlins ... Hotel "Das Stue". Die Website wirbt mit "Einzigartigen Einrichtungsgegenständen und Farbakzenten" ... na, dann ...

                                                Blick in die Fotogalerie ... ach, Du lieber Gott ... welcher "Hipster-Innenarchitekturstudent mit Rot-Grün-Schwäche" hat sich denn da selbstverwirklicht ...? Findet nicht statt ...


                                                Zurück nach "Downtown" ... das "Grand Hyatt" steht als nächster Kandidat auf der Liste. Oh ... die haben einen riesengroßen Wellness-Bereich dort ... Indoor-Swimmingpool unterm Dach ... große Fensterfronten mit Blick über den Tiergarten ... "Beauty"-Anwendungen ... das würde den Hasen bestimmt "auflockern" ...

                                                Was sagt denn der Blick in die Suiten ...? Joah ... ist ja alles nicht schlecht ... aber irgendwie mit dem Charme eines Einfamilienhauses, welches vom "Standard-Möbelgroßhändler XY die Straße runter" ausgestattet wurde ... das "haut mich jetzt nicht vom Schlitten" ...


                                                So langsam schleicht sich Frust ein. Kann doch wohl nicht sein, dass im Jahr 2020 kein Hotelier mehr die gleiche Vorstellung von Luxus hat, wie ich ... und es kann doch auch nicht sein, dass "kein Mensch" (und Hotelgast) meine Vorstellung von Luxus teilt und "so etwas" nachfragt ... :confused:

                                                Das ist mir alles unbegreiflich. Coyote braucht erstmal einen Kaffee.

                                                In der Küche stelle ich fest, dass meine Vorräte an Kaffeekapseln langsam aber sicher zur Neige gehen. Also, es kann ja wirklich alles passieren und schiefgehen ... aber, wenn der Kaffee alle ist, dann haben wir echt ein Problem. Da muss sofort und energisch gegengesteuert werden.

                                                "Luxushotel hin, Escort-Einhorn her" ... erstmal muss jetzt Kaffee bestellt werden ... sonst wird's kritisch. "First things first".


                                                Während sich also der Coyote durch die Welt von "Lungo", "Espresso", "Americano" und "Grande Latté" wühlt und seinen Online-"Warenkorb" füllt, arbeitet im Hintergrund der freundliche Google-Algorhitmus aus Mountain View in Kalifornien unermüdlich weiter und "ballert" mich mit Werbung zu. Neue Ideen für Berliner Luxushotels werden per "Autorotation" und in schneller Abfolge am Bildschirmrand "durchgeschoben".

                                                Normalerweise geht mir das ja immer fürchterlich auf den Geist ... aber heute bin ich fast dankbar, dass die "Datenkrake" Google mit meinen unfreiwillig überlassenen Informationen Werbung schaltet.

                                                "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                                                Einmal editiert, zuletzt von Coyote38 ()

                                                • Sehr schön geschrieben, lieber Coyote.:super:


                                                  Ich erkenne mich in Deinen Beschreibungen zum Teil wieder, möchte aber zu Bedenken geben, ob Du nicht vor lauter Suche nach der einen phänomenalen Orchidee, die sich in nur einer Nacht extra für Dich entfaltet, Dich mit ihren sinnlichen Reizen verführt und zur absoluten Exstase treibt, die vielen schönen Blumen am Wegrand geringer schätzst und weniger geniesst.


                                                  Ich habe in all den Jahren gelernt, den Zauber des Augenblicks, die Gunst der Stunde, die glücklichen Momente oder wie man das auch immer nennen will, mit all den schönen und weniger schönen, dafür vielleicht interessanteren "Blumen" zu erleben und zu geniessen,:kuss: statt dem ewig Unerreichbaren hinterherzujagen und sich danach zu verzehren.;)


                                                  Bin gespannt, wie es weitergeht....;)


                                                  Gruss Don Phallo

                                                  • Die Geschichte einer Nacht - oder "man(n) muss sich auch einmal etwas gönnen".

                                                    Teil 1: Prolog


                                                    Niemand von uns Forumsikern würde hier lesen oder schreiben, wenn wir nicht ausnahmslos alle eine Schwäche für attraktive Frauen hätten. Manche der hier zu findenden Berichte sind länger ... manche Berichte sind kürzer. Manche von uns schweigen sich zu den intimen Details mit den Mädels aus ... manche nicht ... und manche sind sogar sexuell ausgesprochen explizit. Manche der Kollegen von "Stiftung Girlfriend-Test" mutieren hier im Forum gar zu wahren Literaten, wenn es darum geht, die Schönheit, Anmut und Grazie unserer Gespielinnen, persönliche Eindrücke , Stimmungen und Gefühlslagen ... oder mitunter auch das eine oder andere zwischenmenschliche Armageddon zu schildern.


                                                    Wenn mich die Erinnerung an meine mittlerweile seit über einem halben Jahrzehnt andauernde Forumslektüre nicht täuscht, dann betrete ich hier und heute jedoch "Neuland". Der vorliegende Beitrag ist "Teil 1" eines auf mehrere Teile angelegten "Gesamtwerkes", sozusagen also ein "Fortsetzungsbericht". Dabei kann ich heute noch nicht nicht einmal sagen, wieviele Teile es final geben wird ... ganz einfach deswegen, weil ich die wesentlichen Teile dessen, über was ich berichte(n werde), bisher noch gar nicht erlebt habe.


                                                    Um was genau geht es mir denn nun aber eigentlich ...?


                                                    Ich denke, jeder von uns hat in seinem Kopf ein Bild von der für ihn "idealen" Frau. Dieses Bild hat sich möglicherweise über die Jahre mal gewandelt ... aber quasi als "Werkseinstellung" geistert im gedanklichen Hintergrund ein ganz bestimmtes individuelles Idealbild von Frau in unseren Köpfen herum. Blond, braun, rot, brünett ... Silis oder nicht ... kurvig-weiblich oder mädchenhaft schlank ... süß oder sexy, Kumpel oder Vamp ... jedem das Seine.


                                                    Und wie wir als moderne "Digitaljünger" alle wissen: Wenn im System GAR NICHTS mehr funktioniert, dann kann man zur Not immer noch alle Systemerweiterungen rausschmeißen, Cookies und Cache löschen, einen Wiederherstellungszeitpunkt raussuchen ... und das System mit den "Werkseinstellungen" neu hochfahren.


                                                    Mein "System" jedenfalls hat im August 2019 mal wieder einen kapitalen "Crash" hingelegt. Heißt im Klartext, dass ich eine alte Lektion erneut lernen musste, nämlich, dass eine Frau einem Mann niemals wirklich "gehört", sondern er bei ihr bestenfalls für einen bestimmten Zeitraum mal "an der Reihe ist".


                                                    Seitdem war ich online auf der Suche nach meinen "Werkseinstellungen", ... oder "pardon my french": auf der Suche nach der "richtigen" High-Class Escort für (m)einen System-Neustart bei einer "Night to remember" ...


                                                    Nachdem ich als kleiner Junge irgendwann mal festgestellt hatte, dass "die mit den lustigen Bällen im Pullover die Mädchen sind", bildeten sich MEINE "Werkseinstellungen" in Sachen "Frau" wie folgt heraus:


                                                    • lange goldblonde Haare,
                                                    • süß aber sexy "bis zum Anschlag",
                                                    • lange Beine,
                                                    • ein toller Hintern
                                                    • und ein phantastisches Paar Titten. :bigtitts:


                                                    Die Frau muss "Klasse" haben ... und trotzdem Sex-Appeal. Bei ihrem Anblick muss Männern und Frauen gleichermaßen die Kinnlade runterfallen, wenn sie einen Raum betritt ... den Kerlen aus Geilheit, den Weibern aus Neid und Wut, weil ihre Kerle anfangen zu sabbern ... und das unabhängig davon, ob die Frau in Jeans und T-Shirt oder im kurzen Cocktail-Kleidchen und Stilettos auftritt. Aber bitteschön, ohne dass man ihr den Lebenswandel einer "Professionellen" ansieht. Sie sollte im Zweifelsfall als das "Girl next door" durchgehen können ... die erwachsene und unfassbar attraktive, jungfräuliche aber geile "Tochter des Nachbarn", in die wir alle irgendwann einmal heimlich und unglücklich verliebt waren. Lieb und nett soll sie sein (oder zumindest so aussehen ;)) aber es trotzdem "faustdick hinter den Ohren" haben ...

                                                    Unterm Strich also habe ich mich auf die Suche nach einem "Einhorn" gemacht, oder - wie der irische Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor Oscar Wilde es einst formulierte - "ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden".


                                                    Nun ist es ja kein Geheimnis, dass ich (zwar kein waschechter, aber zumindest "wohnhafter") Berliner bin. Und in Berlin gibt es nun wirklich keinen Stripclub, kein Bordell und keinen Saunaclub, den ich nicht von innen kennen würde. Auch existieren eine gute Handvoll durchaus hochklassiger Escort-Agenturen in dieser Stadt ... aber ... "Zieleinlauf und Siegerehrung": Diese eine Frau gibt es hier ganz schlicht nicht.


                                                    Also hat der freundliche Coyote damit begonnen, zu googlen "was das Zeug hält" ... stunden-, tage-. wochenlang ...


                                                    Wenn ich dabei irgendetwas gelernt habe, dann dass sich rein theoretisch quasi die Hälfte der weiblichen deutschen Bevölkerung in diesem Land prostituieren muss ... die Anzahl der Escort-Agenturen ist nahezu grenzenlos.


                                                    Und ich habe bei der Online-Recherche auf der Suche nach meinem "Einhorn" wirklich unzählige traumhaft attraktive Frauen gefunden ... aber "irgendwas" war irgendwie immer. Ganz oft sind die Mädels schon ganz schlicht zu klein für mich ... bin ja selbst jenseits der 1,90m ... und die Frau muss an meiner Seite halt auch "ein Bild geben", wenn man abends gemeinsam schick ausgeht und mit dem "Hasen" am Arm angeben möchte ... :happy:


                                                    Manchmal konnte man die Mädels schon - sogar mit unkenntlich gemachten Gesichtern - unzweifelhaft als WG identifizieren. Manchmal saß ich vor der Online-Sedcard eines Mädels und fragte mich "verzweifelt", warum die eine oder andere Frau jetzt gerade unbedingt brünett sein musste. Manchmal konnte man schon aus der Persönlichkeitsbeschreibung des Mädels herauslesen, dass sie zwischenmenschlich "anstrengend" ist :rolleyes: ... damit verbringe ich dann aber ganz sicherlich nicht den Abend oder die Nacht gemeinsam ... und noch viel weniger gebe ich dafür Geld aus ...^^ Nein, ... bei dieser "Anschaffung" macht der Coyote keine Kompromisse.


                                                    Und es gibt ein weiteres "Problem": Wo soll das beabsichtigte Treffen - immer vorausgesetzt, ich finde mein "Einhorn" überhaupt - denn eigentlich stattfinden ...? Ja, ich nenne eine schick und teuer eingerichtete Wohnung mein Eigentum ... aber ... ähh ... nein.


                                                    Also ein Hotel ... ja ... das ist gut ... ein Hotel. Eine elegante Suite in einem 5*-Luxushotel ... möglichst hoch über den Dächern der Stadt, mit bodentiefen Fenstern, im Art-Deco-Stil eingerichtet, Kingsize-Bett, mit großer Regenfall-Dusche und Whirlpool im Marmorbad ... yup ... da kommt der Coyote auf witzige Ideen, was man mit dem "Hasen" bei einer Flasche Champagner so alles anstellen könnte ... :smile:


                                                    Hmm ... na, toll ... jetzt suche ich online also nicht nur nach meinem Escort-Einhorn, sondern auch noch nach einem passenden Luxushotel ... die Sache "artet aus" ... man hat's wirklich nicht leicht ...


                                                    Nächste Frage ... in Berlin oder irgendwo anders ...? Mein Escort-Einhorn existiert in Berlin nicht ... soviel ist mal sicher. Also kann das Treffen auch genauso gut in einer anderen Metropole stattfinden. Der immer noch unentdeckte "Hase" kommt im Zweifelsfall ja sowieso aus einer anderen Stadt ... dann könnte man doch auch gleich "dort" ein Hotel suchen, oder ...?


                                                    Mal nachdenken: Nein, könnte man nicht. Ohne "Hase" keine Stadt ... ohne Stadt keine Hotelsuche vor Ort ...^^ Abgesehen davon kenne ich mich irgendwo "anders" nicht so gut aus wie in Berlin. Wenn ich also den "Hasen" vor dem "Whirlpool", der "Regenfall-Dusche" und den "bodentiefen Fenstern über den Dächern der Stadt" noch schick durch das Nachtleben "paradieren" will, dann kommt ohnedies nur Berlin in Frage.
                                                    Also Berlin ... ja, Berlin. Der mirakulöse "Hase" muss nach Berlin kommen und wird in ein schickes Berliner Luxushotel bestellt ... so weit, so gut.


                                                    Und der Coyote fühlt sich aufgrund eines vermeintlich gelösten "Problems" auf einmal wahnsinnig "tatkräftig".


                                                    Bei Licht besehen gibt es allerdings noch immer weder den "Hasen" noch das Luxushotel. Somit ist Coyote wieder "back to square one" ... und online bei Google ...



                                                    Fortsetzung folgt ... :deutschland:

                                                    "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)

                                                    Einmal editiert, zuletzt von Coyote38 ()