Lavie ist der Saunaclub für Geniesser in der Ostschweiz
Na Und Laufhaus Villingen
Club Millenium in Winterthur Neftenbach
FKK Palast Freiburg wieder geöffnet
Studio Mondana Killwangen unter neuer Leitung
Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten Sexparty bei Swiss-Party in Oberbuchsiten
Villa45 Kontaktbar, Erotik, Studio in Wetzikon im Zürcher Oberland
Oase der Saunaclub in Oensingen im Kanton Solothurn
FKK Club Montecarlo in Baden-Baden
Royal6 Studio Walenstadt Schweiz
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Freubad - Red Party Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz
Anmelden oder registrieren
Der FKK Palast in Freiburg ist geöffnet Banner Werbung im Sexforum der Schweiz bei 6profi
Club Freubad - Red Party Sextour de Suisse, Grand Tour Nr. 1 durch die Schweiz

Forum Beiträge zu Sex Talk bei 6profi, dem offiziellen und führenden Sexforum der Schweiz. Mit Erfahrungen in FKK Clubs, Saunaclubs oder Infos von einem Erotik Job für Girls in einem Erotik Studio, Sex Club oder Sauna-Club mit guten Verdienstmöglichkeiten in der Schweiz oder Süddeutschland. Auch Meinungen über AO Sex ohne Gummi im Saunaclub, deren Gefahren und Geschlechtskrankheiten sowie Erlebnisberichte von 6profis über eine Sexparty. Neue Themen zur Sexarbeit und Prostitution und deren Gesetzen.

Auswirkungen | Starker CHF - Schwacher EUR

  • Antworten
    • Hallo Anonymer Gast

      Also prinzipiell bin ich lieber ein Lobhudler als ein
      anonymer Gast. Aber streng genommen bin eigentlich beides nicht. Wie auch
      immer, ich schreibe wie meine Eindrücke Erlebnis im Club waren oder sind und
      das History ist nun mal ein wirklich guter Club mit netten Mädels. Wenn der
      anonyme Gast jetzt bei seinem letzten anonymen Besuch nicht zufrieden war, muss
      oder soll er das doch bitte bei der Clubleitung anonym deponieren.


      Kunden aus Frankreich und Deutschland haben wohl mehr mit einem
      schwachen Euro, denn mit einem hohem CHF zu kämpfen. Die findigen Schweizer,
      wie du es nennst welche mit einer Ausweiskontrolle, angeordnet von findigen ausländischen
      anonymen Gästen, kontrolliert werden
      sollten, haben immerhin gut 700 Mia der hochgeloben Einheitswährung aus dem Hause Kohl und Mitterrand in den
      Büchern, das übersteigt sogar unser BIP und bei weitem den prozentualen Wert
      der EZB an anderen Fremdwährungen.


      Günstiger wie „drumherum“ ist immer besser, oder besser
      gesagt Geiz ist Geil, nur schlussendlich landen wir da wo jetzt gegenwärtig die
      Einheitswährung ist, im Abwärtsstrudel. Das Resultat ist gerade aktuell in
      Deutschland und Frankreich sehr gut ersichtlich und wird täglich in den Medien
      dargestellt.


      Die ungelernten Fachkräfte aus den Oststaaten sind teilweise hochgebildete Absolventinnen
      mit abgeschlossen Fachtiteln von Universitäten und dergleichen, warum sollen diese
      also nicht für Leistung bezahlt werden? Genau dies Fehler wurde in Deutschland nach dem Mauerfall gemacht lieber weniger verdienen,
      die Lohnnebenkosten senken dafür etwas zu tun haben und was jetzt? Etwa noch
      mehr senken oder gratis Arbeiten?


      Ich habe nie behautet das etwas schlecht ist, Berlin ist
      Berlin übrigens eine Stadt mit historischem Hintergrund und für Menschen mit
      Interesse an Geschichte sehr zu empfehlen, und Liestal ist Liestal. Aber was
      spricht für den Vollservice für 120 wenn dieser unter zahlreichen Bedingungen gestellt
      wird? Dies besten Vollservice kriegst du nur in den CH- Clubs, und den aller
      besten im Histroy, aber dieser kostet halt etwas mehr.


      In dem Sinne lieber anonymer Gast, wünsche ich dir schönen,
      erholsamen Vollservice in Deutschland und Frankreich.

      • Obwohl sich der Euro jetzt bei 0,9305 CHF stabilisiert hat, ging der Kurs bei Zahlungsdienstleistern noch weiter runter auf 0,8865 CHF.



        Ungeachtet von der Euroschwäche finde ich fast 4,73% Spread schon heftig, nomalerweise waren es immer so 2-3%.


        Als Trost bleibt nur das die Spritpreise trotz der seit diesem Jahr von 30 €/t afuf 45 €/t erhöhtem CO2-Preis ziemlich günstig bleiben:


        • Ich glaube es nicht. Und wegen diese paar Rappen würdet ihr noch verhandeln?


          Verhandeln würde ich nicht, und ich würde nichtmal in Euro zahlen wollen wenn der Club oder das Studio es anbietet, weil ich da befürchten würde das die Girls dann auch nur die Euros und somit weniger bekommen. Und das würde ich schon unfair finden.


          Denn es ist ja weder die Schuld der Girls noch die Schuld der Clubbetreiber das der Euro so schwach ist.


          Es ging ja nicht nur darum das der Euro schwächer geworden ist, sondern der Fall unter die Parität besonders stark wahrgenommen wird. Und ein neues Allzeittief macht auch immer die Angst das es noch weiter runtergehen könnte und niemand sagen kann wie weit genau.

          Aber wenn wir wieder so 1€ = 1,055 CHF offiziellen Wechselkurs und so 1€ = 1,015 CHF bei den Zahlungsdienstleistern und Bargeldbezug hätten, dann wäre das eben auf zwei Arten beruhigend.

          - Wegen dem guten Gefühl das der Eurobetrag der auf dem Konto abgebucht wird zumindest eine Nuance kleiner ist als der Frankenpreis.

          - Wegen dem guten Gefühl das wir schon schlimmere Zeiten erlebt hätten und das Schlimmste hinter uns liegt.

          • Die Spritpreise sind in letzter Zeit wieder deutlich zurück gegangen, aktuell sieht es hier so aus:



            Da kann man sich eigentlich nicht mehr beschweren.

            Keine Ahnung wo diese Preise gelten sollen, vielleicht bei dir in der Fränkischen Schweiz an der tschechischen Grenze?


            Jedenfalls im Grenzgebiet zur Schweiz und im südlichen Baden Württemberg liegt der Preis aktuell bei 1,82 Euro / Liter Super (95) Stand heute Abend vollgetankt, daher weiss ich es sehr genau. Und seit längerem schwankt der Preis pro Liter zwischen 1,78 und 1,93 Euro. Ich fahre jeden Tag an der Tankstelle vorbei und schaue auf die Tafel und noch nie war der Preis unter 1,78 ;). Im Schnitt deutlich mehr.


            Der Preis liegt momentan 40 bis 50 Cent pro Liter über dem Preis von vor der Preiserhöhung!


            Von wegen Preis ist deutlich zurückgegangen und man könne sich nicht mehr beschweren. Auf welchem Trip bist du eigentlich, Habeck oder Scholz Syndrom? ;)

            • Den Franzose aus dem mittleren und nördlichen Elsass zieht es traditionell zum einkaufen und in den Ausgang nach Deutschland in die Gross Region Freiburg, es besteht eine gewisse Verbundenheit.

              Es gibt aber auch noch etliche andere Regionen in Frankreich aus denen man näher in Biel oder Genf ist, und wo sie dann den Vorteil haben das es für sie keine Sprachgrenze gibt. Und auch im Elasass sieht ähnlich wie in Luxemburg mit den Deutschkentnissen immer schlechter aus.


              Nur manche Clubbetreiber, allen voran das Imperium haben wohl den Schuss noch nicht gehört und erhöhen sogar die Preise, halten den Euro für Euroländer nicht stabil, bieten keine Paketpreise an, wie andere das tun.

              Es betrifft ja nicht nur die Sexbranche, sondern fast alle Branchen. Aber eigentlich ist es auch nicht die Aufgabe von Clubbetreibern oder von Gastronomien, Hoteliers, Detailhändlern, etc. die schief gelaufende Währungspolitik auszugleichen.


              europaweit die höchsten Spritpreise in Deutschland

              Die Spritpreise sind in letzter Zeit wieder deutlich zurück gegangen, aktuell sieht es hier so aus:



              Da kann man sich eigentlich nicht mehr beschweren.


              Euro ist eine Schrottwärung.

              Naja, sagen wir so

              Die meisten Währungen, also US-Dollar, Kanadischer Dollar, Brasilianische Real, Südafrikanischer Rand, Britisches Pfund und Ungarischer Forint haben sich auch nicht besser entwickelt sondern gleich schlecht oder sogar noch schlechter.


              Es sind nur einige Währungen, neben dem Schweizer Franken auch noch die Tschechische Krone neben der der Euro total abgelost hat.


              Von ca. 1,53 CHF auf ca. 0,94 CHF runter macht ca. 36,6% übermässigen Wertverlust, von ca. 33,2 CZK auf ca. 24,7 CZK runter macht ca. 25,6% übermässigen Wertverlust.

              *****

              Heute wurden gleich drei Historische Marken gerissen.


              Beim offiziellen Wechselkurs das 0,9403 CHF Allzeittief vom letzten Jahr und die 0,94 CHF Marke ansich.

              Und im realen Zahlungsverkehr ist nun die wichtige 0,90 CHF Marke gefallen, bei Paypal gibt es für den Euro nur noch 0,8992 CHF. Bei Kartenzahlung und Bargeldbezug wird es wahrscheinlich ähnlich sein.



              • Manche Clubs, wie Pascha Basel und die gesamte Kette Cleo, Olymp, Freubad etc. nehmen ja deshalb auch von der deutschen und französischen Kundschaft Euro 1:1 an, gerade um diese Klientel bei der Stange zu halten bevor diese komplett weg bricht oder ab Januar 2024 wieder nach Freiburg in den Palast oder zu andern privaten Adressen pilgern.

                Der Kurs EUR-CHF ist Nebensache. Den Franzose aus dem mittleren und nördlichen Elsass zieht es traditionell zum einkaufen und in den Ausgang nach Deutschland in die Gross Region Freiburg, es besteht eine gewisse Verbundenheit. Zur Schweiz gibt es eine Grenze / Zoll, hohes Risiko angehalten zu werden, kontrolliert und dumme Fragen gestellt zu bekommen, auch das Risiko wenn etwas getrunken wurde denn der Franzose trinkt gern, Autobahn Vignette, Fickerei mit dem Geld und Kurs und und und. Geht der Franzose nach Deutschland in den Ausgang, fallen diese Punkte alle weg und er bewegt sich frei und unauffällig. Kein Zoll, keine Kontrollen, gleiche Währung und der Franzose fühlt sich mit der Mentalität in DE verbunden, da es viel lockerer abgeht als in der Schweiz. Der wichtigste Punkt, Franzosen aus dem Elsass sind extrovertierte Genuss- und Lebemenschen, das harmoniert mit CH nicht so richtig ;).

                • Manche Clubs, wie Pascha Basel und die gesamte Kette Cleo, Olymp, Freubad etc. nehmen ja deshalb auch von der deutschen und französischen Kundschaft Euro 1:1 an, gerade um diese Klientel bei der Stange zu halten bevor diese komplett weg bricht oder ab Januar 2024 wieder nach Freiburg in den Palast oder zu andern privaten Adressen pilgern.


                  Allerdings sollte diese Möglichkeit nur mit entsprechendem EU-Pass möglich sein, da der Eidgenosse als solcher ja recht findig ist und viele ja auch schon am Grenz Zollhäusle problemlos eine Stunde mit ihren Einkaufsbelegen in der Schlange warten um sich die paar Euro MwSt zurückzuholen.


                  Schlussendlich sitzen Alle im selben Boot und nur mit schweizer Klientel (ein Land mit gerademal so vielen Einwohnern wie 2 europäische Grossstädte) können viele Clubs in CH in der jetzigen Form vermutlich a la long nicht überleben.


                  Und dass die ganzen Rumäninnen und andere EU Girls so problemlos in CH arbeiten können ist ja auch dem Schengenraum sprich der EU zu verdanken, von welcher die Schweiz ja sonst nichts wissen will, ausser solcher Rosinenpickerei: dringend benötigte Arbeitskräfte, welche man nie ausbilden musste, EU Fördergelder, Zugang zum EU Binnenmarkt etc pp...


                  Aber wie gesagt schlussendlich sitzen alle im selben Boot, welches sich bei Ebbe senkt und Flut hebt. Hinzu kommen auf allen Seiten, CH, D und F massiv steigende Hypotekenzinsen, heißt vielen Leuten fehlen 1500 bis 2000 Stutz monatlich. Und das wird die nächsten Jahre so bleiben!


                  Nur manche Clubbetreiber, allen voran das Imperium haben wohl den Schuss noch nicht gehört und erhöhen sogar die Preise, halten den Euro für Euroländer nicht stabil, bieten keine Paketpreise an, wie andere das tun.


                  Also werden auf kurz oder lang viele Nutten wieder in ihren Heimatländern für 300-500 Euro monatlich arbeiten müssen. Weitsichtig ist sowas nicht und funktioniert maximal noch in Zürich oder weit ab der EU Grenzen.

                  • Um beim Thema zu bleiben,

                    die Auswirkungen vom starken Franken / Schwachen Euro

                    in Bezug auf das CH Sexgewerbe sind,

                    Rückgang der Gäste aus Ländern mit Euro-Währung.

                    z.b. durch extreme Inflation Preissteigerung in Deutschland in jedem Bereich,

                    europaweit die höchsten Spritpreise in Deutschland,

                    auf die Entfernung zum Puff wird nun genauer geäugt.

                    wer Euro in Franken tauschen muss, bekommt Tränen in den Augen.

                    Deshalb überlegt sich der Deutsche im Grenzgebiet dreimal,

                    ob ein Besuch in einem Puff in der Schweiz wirklich sein muss,

                    da Puffbesuche immer noch zum Luxus gehören und nicht zu den Grundbedürfnissen.

                    Oder Man(n) schränkt die Frequenz ein, anstatt 1x pro Woche nur noch 1x pro Monat,

                    oder reduziert die Ausgaben pro Besuch, nur noch 1 Zimmer anstatt 2.

                    Das ist das, was man überall hört, wenn man mit den Leuten spricht.

                    Und es gibt keine Gründe für eine Verbesserung der Lage

                    sondern eher für eine weitere drastische Verschärfung,

                    dafür sorgen in Deutschland weitere angekündigte Hämmer schon im Jänner ;).

                    • Kein einziges Land in der EU hat seit Jahren eine Positive Bilanz. EUbolschevik fährt nur noch mit weiteren Schulden. Euro ist eine Schrottwärung. Darum braucht EU ein Krieg, Chaos und Inflation.

                      Bezugnehmen zu echtem Geld, also z.b Gold hat der Euro seit der Einführung im 2002 seinen Wert geviertelt. Also somit gut um 80% das Startwertes eingebüst. Die EZB, sprich die Sparer haben demnach faktisch 3/4 an Barwert/Kaufkraft verloren. Die Inflation ist hier der enormen exoritanten Ausweitung der Papier- Euro Werten eher unter zu ordnen, kommt aber im dem Sinne den Währungshütern sicher zu Gute.

                      • Wusste garnicht das an den Feiertagen auch Devisen gehandelt werden, aber heute ging der Euro gegenüber dem Franken weiter in den Keller auf 0,9414 CHF Tiefstwert und 0,9421 CHF aktuell:


                        Kein einziges Land in der EU hat seit Jahren eine Positive Bilanz. EUbolschevik fährt nur noch mit weiteren Schulden. Euro ist eine Schrottwärung. Darum braucht EU ein Krieg, Chaos und Inflation.

                        • Mometan ist der Euro, wahrscheinlich auch wegen der ganzen Kriesen wie jetzt in Israel, wieder auf totalem Tiefflug bei 0,9437 CHF Wechselkurs offiziell und 0,9049 CHF Abrechnungskurs bei Paypal.



                          Halte es fü gut möchtlich das auch noch das Allzeittief von 0,9403 CHF beim offiziellen Wechselkurs und die 0,9 CHF Marke bei den Abrechnungskursen bei Paypal, Kreditkartenzahlung und Bargeldbezug fällt.

                          • Umgekehrt reicht ein Euro schon lang nicht mehr für einen Franken, denn allein der offizielle Kurs schwankt so im Bereich 0,965...0,985 CHF und die Banken, Kreditkartenanbieter, Paypal rechnen eher mit 0,937...0,949 CHF.

                            Das macht im Endeffekt das ein Franken etwa 1,06€ kostet.


                            Und die 1:1 Grenze hat schon einen grossen psychologischen Effekt.


                            Offenbar ist es bei vielen Schweizer Paaren so üblich, dass Mann und Frau im Restaurant getrennt bezahlen=O.

                            Wobei getrennt zahlen aber meistens eher dazu führt das es mehr Trinkgeld gibt.

                            • Da ist Herr Schweizer aber ganz schnell dabei, anderen mit spitzen Bleistift vorzurechnen und abzuziehen, wenn er wittert das andere einen Vorteil haben könnten :rolleyes:. Aber selbst zum einkaufen und urlauben ins EU Ausland gehen um vom starken Franken / Währungsvorteil zu profitieren ;).

                              ja, genau an diesen habe ich auch meine helle Freude!! 👎👎🤮

                              Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                              Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                              8)8)8):evil::evil:8o8o

                              • Die aktuelle Entwickling kommt den Girls etwas entgegen. Sie bekommen für den CHF etwas mehr €.

                                Was tatsächlich schon die ersten Arschlöcher dazu bewegt, zu versuchen die Preise weiter zu drücken. "Du bekommst ja jetzt auch mehr für den Franken, also bezahle ich auch nicht so viel.." oder der Versuch, jetzt plötzlich in Euro zu bezahlen....

                                Gestern Abend in der Langstrasse selber mitbekommen.

                                Wie erbärmlich sind manche Typen unterwegs!!! Keine Kohle am Arsch, aber einen tollen Service erwarten. Und sich dann noch wundern, wenn sie von den Girls nicht auch noch angehimmelt werden. Sehr billig Freunde.. 🤮🤮🤮

                                Da ist Herr Schweizer aber gaaanz schnell dabei, anderen mit spitzen Bleistift vorzurechnen und abzuziehen, wenn er wittert das andere einen Vorteil haben könnten :rolleyes:. Aber selbst zum einkaufen und urlauben ins EU Ausland gehen um vom starken Franken / Währungsvorteil zu profitieren und last but not least noch die MwSt an der Grenze zurückverlangen ;). Hier offenbart sich die genössische Gier und Rappenspaltertum vom Feinsten :). Muss immer mit dem Kopf schütteln, wie die Götzen am Grenz Zollhäusle eine Stunde mit ihren Einkaufsbelegen in der Schlange warten um sich 5.- Euro MwSt zurückzuholen und dann in ihre 500 PS Leasing Karossen mit ZH-Kennzeichen einsteigen ;( aber nicht schneller als 100 Km/h fahren dürfen. Ein guter Kollege von mir arbeitet in einem Restaurant in Konstanz, was ich da von ihm zu hören bekomme ist unglaublich. Offenbar ist es bei vielen Schweizer Paaren so üblich, dass Mann und Frau im Restaurant getrennt bezahlen=O. Und meistens mit Karte bezahlen, kein Trinkgeld geben und einen grossen Spesen Beleg für die Steuer Rückerstattung verlangen.

                                • Die aktuelle Entwickling kommt den Girls etwas entgegen. Sie bekommen für den CHF etwas mehr €.

                                  Was tatsächlich schon die ersten Arschlöcher dazu bewegt, zu versuchen die Preise weiter zu drücken. "Du bekommst ja jetzt auch mehr für den Franken, also bezahle ich auch nicht so viel.." oder der Versuch, jetzt plötzlich in Euro zu bezahlen....

                                  Gestern Abend in der Langstrasse selber mitbekommen.

                                  Wie erbärmlich sind manche Typen unterwegs!!! Keine Kohle am Arsch, aber einen tollen Service erwarten. Und sich dann noch wundern, wenn sie von den Girls nicht auch noch angehimmelt werden. Sehr billig Freunde.. 🤮🤮🤮

                                  Lieber Schimmel auf dem Pimmel, als den Pimmel drin im Schimmel....

                                  Hat sie Schimmel an der Möse, war die Alte lange böse....

                                  8)8)8):evil::evil:8o8o

                                  • PS: Hab gestern am CH-Bancomat EUR 100 bezogen… und mein Konto wurde mit CHF 99.35 belastet. Wir befinden uns also aktuell auf einem 1:1 Kurs.

                                    der Kurs ist schon eine ganze Weile bei 1:1

                                    War letzte Woche bei Postfinance zum wechseln,

                                    CHF 10.000.- in Bar hingelegt und 10.000.- Euro erhalten :thumbup:

                                    + kleine Wechselgebühr CHF 2,50 oder 5,00


                                    Wer aber Euro in Franken wechseln muss, für den ist es bitter.


                                    Ja zu meinem Leidwesen.

                                    Huregeil

                                    Warum arbeitest du nicht in der Schweiz so wie es viele machen, die in unmittelbarer Grenznähe wohnen so wie du? Bist auch hauptsächlich in den Clubs in der Schweiz unterwegs. Für dich wäre es doch optimal? Bei einem normalen Job verdienst du in der Schweiz locker CHF 6.000.- bis CHF 8.000.- / Monat und kannst weiter in DE wohnen wo du jetzt wohnst. Dann ziehst du CHF 1.500.- für Steuern und Krankenversicherung ab, da beibt dir ein guter Nettoverdienst von 5000-6000 Euro im Monat übrig.

                                    • Wie sieht es bei euch in der Schweiz aktuell mit den Spritpreisen aus?

                                      In Deutschland ist inzwischen Diesel wieder richtig günstig geworden, aber Benzin ist nachdem jetzt wegen der Förderungsreduzierung der OPEC die Rohölpreise gestiegen sind wieder deutlich teurer geworden und fast wieder so teuer wie im Herbst und Winter.

                                      sprit56.jpg


                                      Zum Vergleich die Preise von Oktober:

                                      Der Wechselkurs von Euro in Franken ist zwar immer noch mies und unter der Parität, aber wenigstens sind die Spritpreise in Deutschland jetzt wieder annehmbar, abgesehen von Super Plus und den Premiumsorten durchweg wieder unter der magischen 2€ Grenze.


                                      sprit31.jpg


                                      Und was das eigentliche Thema betrifft: Für 1€ gibt es weiterhin laut Börse nur etwa 0,981 CHF bzw. im realen Zahlungsverkehr mit Kreditkarte oder Paypal nur 0,942 CHF.

                                      Schon seit Wochen warte ich jetzt sehnlich darauf das man für 1€ wenigstens laut Börse so 1,065 CHF bzw. im realen Zahlungsverkehr mit Kreditkarte oder Paypal wenigstens so 1,022 CHF bekommet.

                                      • Kommt noch was hinzu, ein Leckerchen für diese Thread.


                                        Und wenn wir schon beim subversiven Gedankengut eines Roger Köppel sind - der hat nämlich zur EZB eine konkret unterstützenswerte Meinung, geht für die genaue Formulierung bitte wie immer zum Original - es geht in etwa so dass DIE EZB EINE KRIMINELLE ORGANISATION SEI, und zwar indem sie eigene Anleihen kauft. Etwas das sogar gemäss ihrer eigenen Satzung nicht erlaubt wäre.


                                        Zum Schluss nochmal der Disclaimer und danke dass ich hier sein durfte.

                                        • H2 Auto lohnen sich in Deutschland m.M.n., da H2 mit 12.85 E/KG gedeckelt ist. Und der Norden produziert 100 % nachhaltig, der Rest wird sicher auch einmal nachhaltiger.


                                          Mazda gab es auch als H2 Verbrenner, und Ihr habt glaub ich schon über 80ig Tankstellen zumindest im Westen von Züri nach H'burg kommt man locker..

                                          • Das heisst bei uns einfach Bleifrei, das ist doch das gleiche? Oder?


                                            Habe das nur geschrieben, weil es so auf meinem Tankdeckel angeschrieben ist, damit auch ich weiss, was ich in Deutschland tanken soll :)

                                            Das Super in der Schweiz ist Super E5. Super E10 hab ich in der Schweiz noch nie gesehen.

                                            In Frankreich ist es umgekehrt, da gibt es meist nur Super E10 oder gleich Super Plus.

                                            Und in einigen Ländern wie Tschechien, Slowakei und Russland gibt es sogar den 100 Oktan Premiumsprit als E10 Variante.


                                            dann kauft ein H2 Auto, KG 12.85 EUR garantiert hier kostet das KG 19.95-24 Fr. gr. Unterschied, und dabei wir die Luft gereinigt statt mit Diesel verpestet.


                                            Wasserstoffautos sind aber extrem rar. Und das Tankstellennetz ebenfalls.

                                            Von BMW gabs immer mal Modelle mit modifiziertem Ottomotor bei denen der Wasserstoff ganz normal verbrannt wird. Wurden als BMW 750hL oder Hydrogen 7 bezeichnet.

                                            Und von Toyota gibt es zwei Generationen des Toyota Mirai die aber beide auf Brennstoffzellentechnik und Elektroantrieb basieren.


                                            Mehr Auswahl gab es bei CNG Erdgas, da gibts vom VW Konzern zahlreiche Serienmodelle vom Seat Arona bis Audi A5 und es sind auch Individualumbauten möglich. Tankstellennetz ist in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Tschechien und Slowakei ganz gut, im restlichen Europa auch eher schlecht. Aber CNG Autos können auch alle mit Benzin fahren.

                                            Aber finanziell lohnt es sich wohl nicht mehr, weil der CNG Preis noch stärker gestiegen ist als der Preis für Benzin und Diesel.

                                            • Das heisst bei uns einfach Bleifrei, das ist doch das gleiche? Oder?


                                              Habe das nur geschrieben, weil es so auf meinem Tankdeckel angeschrieben ist, damit auch ich weiss, was ich in Deutschland tanken soll :)

                                              Super 95: Bleifreies Superbenzin mit der Oktanzahl 95, es enthält bis zu 5 % Bioethanol


                                              Super E10: Enthält bis zu 10 % Bioethanol


                                              Man sollte sich erkundigen, ob das Fahrzeug diese Benzinsorte verträgt. Durch den höheren Ethanolgehalt verändern sich die Lösemitteleigenschaften des Gemischs, was z.B. bei Dichtungen ein Problem werden kann. Neue Autos vertragen den Sprit ohnehin, bei älteren sind mir aber keine Probleme bekannt.


                                              Super E5: Enthält 5 % Bioethanol, also wie oben Super 95.


                                              https://www.tsg-solutions.com/de/benzinsorten-uebersicht/


                                              https://www.adac.de/verkehr/ta…in-und-diesel/e10-tanken/

                                              • Ich arbeite mit Chinesen zusammen, die haben derzeit gar kein Interesse deutsche Firmen zu kaufen, weil sie sehen, dass Deutschland wirtschaftlich crasht.


                                                Was den Euro angeht, so sind wir jetzt klar unter der Parität zu Dollar und Franken und das sollte so weitergehen. Zinsen werden in den USA weiter angehoben und durch die Zerstörung der Nordstream Pipelines wird die EU massive Probleme bekommen, so dass der Euro auch weiter abwärts marschiert.

                                                • Das ist mir viel zu sehr schwarz und weiß.


                                                  Es ist ja nicht so, dass die Amerikaner und die Chinesen durch die aktuelle Krise keine Probleme hätten. Wenn ich mir alleine ansehe, was im Nasdaq in den letzten Monaten an Kapital vernichtet wurde, da sind die Verluste in Deutschland geradezu lächerlich.


                                                  Auch den Chinesen geht es nicht wirklich gut, der Hang Seng hat sich gegenüber dem letzten Jahr fast halbiert und steht auf einem 10-Jahrestief. Auch davon ist der gute DAX noch meilenweit entfernt.


                                                  Gemessen an diesen Zahlen war es vor der Krise für Amerikaner und Chinesen einfacher, Deutsche Firmen zu übernehmen und ihre Aktien als Währung einzusetzen.


                                                  Wer sind eigentlich "die Amerikaner" oder "die Chinesen"? Die aktuellen Politiker/Regierungen?

                                                  Die haben gute Chancen, bei nächster Gelegenheit von ihrem jeweiligen Volk weggefegt zu werden, Begeisterung sieht anders aus....


                                                  Die Sache mit dem Gas ist eine Momentaufnahme. Jetzt haben viele Jahre die Russen von dem Handel profitiert, jetzt werden es in den nächsten Jahren wohl die Amerikaner und noch ein paar andere sein, mit abnehmender Tendenz.


                                                  Richtig ist, dass sich Europa durch die ständigen und zumeist selbst geschaffenen Abhängigkeiten immer wieder selbst ins Bein schießt.

                                                  • Die Herausforderungen der Zeit sind gewaltig, an instabilen Verhältnissen dürfte in Europa keiner und auch die Akteure außerhalb (China, USA) nur begrenztes Interesse haben.

                                                    Aber selbstverständlich haben die USA ein Interesse an instabilen Verhältnissen in Europa. Da die CIA bereits nachweislich Nordstream 2 erfolgreich verhindern konnte muss Europa teures umweltfreundliches Frackinggas aus den USA importieren. Ich hörte von 200 Millionen $ Gewinn pro Tanker, da geht was ! 8o


                                                    Wirtschaftskonkurrent am Weltmarkt erfolgreich vernichtet, da absolut ALLES hier an den Energiekosten hängt.


                                                    China hat wie die USA natürlich ein Interesse an einem Europa in Trümmern. Die bankrotten Firmen können mit ihren Patenten für einen Appel & ein Ei von den Siegern in diesem Wirtschaftskrieg aufgekauft werden.


                                                    Wer das nicht sieht benötigt ganz schnell einen guten Blindenhund.

                                                    • Warum die Inflationsberechnung nicht mehr thematisiert wird in der Schweiz ist ein großes Rätsel. Die würde z.b bei gleicher Berechnungspraxis wie in Österreich auch bei 5,6 bis sogar über 8 % liegen. Wem dass in der Schweiz wohl entgegen kommt.? Denkt mal nach.

                                                      Leider sind die Schweizer noch leichter zu manipulieren wie die Österreicher. Und das will was heißen.

                                                      der Vater der sozialen Marktwirtschaft brachte es früher bereits auf den Punkt:


                                                      • Kalt kann einem die derzeitige Situation sicher nicht lassen, vor allem wenn man schaut, was in Russland gerade vor sich geht. Einzelne Quellen berichten von einer versteckten Generalmobilmachung. Von Freunden aus Russland weiß ich, dass fast jede Familie betroffen ist. Die Zahl 300.000 scheint mir stark untertrieben zu sein.


                                                        Zwar werden diese unerfahrenen Rekruten (ich nenne sie bewusst nicht Soldaten) auf dem Schlachtfeld nicht viel ausrichten können, es zeigt aber leider einmal mehr die Unberechenbarkeit und vor allem Skrupellosigkeit eines Regimes, das über die meisten Atomraketen dieser Erde verfügt.


                                                        All das lastet psychisch und wirtschaftlich auf den Menschen, je näher sie an diesem Konfliktherd dran sind. Und die EU ist nun einmal etwas näher dran als die Schweiz und viel näher dran als die USA.


                                                        Die Rohstoffe werden nicht das Problem sein. Wenn es wirklich zu einer harten Landung der Wirtschaft kommt, und immer mehr deutet darauf hin, wird es die Rohstoffe bald sehr günstig geben. Diese Woche sind erstmals die Charterraten, ein Wirtschafts- und Inflationsfrühindikator, massiv eingebrochen, die Reedereien stehen vor sehr schwierigen Jahren.


                                                        Es ist sicherlich eine wahnsinnige Bewährungsprobe für den Euroraum, aus vielerlei Hinsicht. Die Befürworter der EU und des Euros führen immer wieder als Argument an, dass die EU das größte Friedensprojekt aller Zeiten ist. Bisher ist das auch so. Wer weiß, ob einzelne Länder wie Ungarn oder Serbien ohne eine geschlossene Gemeinschaft nicht schon längst stärker Partei in diesem Krieg ergriffen hätten, ja vielleicht sogar selbst Kriegspartei geworden wären.


                                                        Die Herausforderungen der Zeit sind gewaltig, an instabilen Verhältnissen dürfte in Europa keiner und auch die Akteure außerhalb (China, USA) nur begrenztes Interesse haben.

                                                        • In den USA sind die Energiekosten lange nicht so gestiegen wie bei uns und derzeit sinken sie sogar, da der Ölpreis massiv runtergegangen ist. Der Euro macht mir Sorgen: bricht völlig ein, gestern 1,5% zum Dollar verloren, jetzt nicht mehr Parität, sondern 0,97/1.


                                                          Der Verfall des Euro macht Rohstoffe, die in den Euroraum importiert werden, extrem teuer und verschlimmert die Lage der Industrie in der EU. Aus meiner Sicht ist das die gravierendste Wirtschaftskrise in der EU seit ich lebe.

                                                          • Die Rendite des Franken zum Euro ist doch nun wirklich nicht schlecht. Was hat die Schweiz an Inflation ? Die Schweizer stürzen sich normalerweise ja bereits bei >1% schon verzweifelt aus dem Fenster. Zumindest im Erdgeschoss.


                                                            Wir haben hier in Dummland zum Jahreswechel mindestens 15% Uschiflation... oder Lagardition ? Die EU versucht derzeit alles, um Stalin und Mao links zu überholen.