FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Freubad Recherswil Club Globe Halloween Party Verlosung
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Zeus Halloweenparty
Club Globe Halloween Party Verlosung Freubad Recherswil
Club Zeus Halloweenparty Globe Zürich Volketswil Public Sex
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil
Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex
Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung
    • Lieber Eddie_


      Du scheinst da schon einen sehr genauen Plan zu haben, wie das alles funktionieren könnte! Wahrscheinlich hat sich noch niemand so viele Gedanken darüber gemacht wie du.... ;) Ich schlag dich sofort für die Covid-19 Taskforce des Bundes vor! Du kannst ja schon mal die Bewerbungsunterlagen zusammenstellen! Ich persönlich bleibe bei meiner Fick-Expertise. Da bin ich wahrhaftig ein Experte, vor allem wenn es um die Bedienung meines persönlichen Geschützes unterhalb der Gürtellinie geht! 8) Ich bin echt froh behaupten zu können, dass mir mein Expertise-Job Spass macht, auch wenn es manchmal sehr anstrengend sein kann und ich ausgepowert, schlapp und müde nach Hause komme... :D

      Covid-19 Taskforce, geht nicht, ich bin nur ein dummer Füdlibürger. Und Dir lieber "Master of Sex" kann ich das Wasser auch nicht reichen, da ich nicht mal beim Ficken ein Experte bin - aber ich arbeite daran ^^


      Aber nun zurück...

      In Italien wurde ziemlich früh in der Pandemie eine Untersuchung an 2’003 Todesfällen, die alle mit oder an COVID19 verstorben sind gemacht. Bei dieser Untersuchung ist etwas Aufgefallen…


      …0.8% der verstorbenen waren OHNE eine der folgenden 5 Krankheiten: akuter Krebs, chronische Lungeninsuffizenz, Diabets Mellitus, Herzinfarkt in der letzten Zeit, Ictus in der letzten Zeit… (Link ab Minute 39… )


      Der Herr der dies sagt, sagte ebenfalls und dafür kassierte er ziemlich böse Blicke. Das gemäss einer Meta-Studie das Sterberisiko von unter 35-jähren die COVID19 bekommen bei 0.003% liege (ab Minute 28…) und es gäbe eben eine enge Korrelation zwischen gewissen Vorerkrankungen und Todesfällen…


      https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner

      „Keine Angst vor Corona“

      • Nicht zum Essen (auch wenn ich oft etwas kleines esse, reine anti- Hunger- Massnahme) und nicht zum Musik hören. Beides reine Begleiterscheinungen zum vögeln.


        Würde ich normalerweise so unterschreiben, aber da es gerade bei Discos und Musicclubs ziehmlich mau aussieht, dürfte der Barbetrieb und die Musik in den Sexclubs schon auch zusätzliche Gäste anlocken, vorallem jüngere Gäste.

        Und denke die Essensbereiche sind generell ganz nett um zwischen den Zimmergängen ein bisschen zu entspannen und resümieren. Und gerade für Gäste aus Deutschland wo auch die Gastronomie eingeschränkt ist, ist das aktuell ebenfalls ein Pluspunkt.

        • Wenn jemand zb in Kurzarbeit ist oder gar ganz seinen Job verloren hat und somit wegen Corona Geldsorgen hat, finde ich es unerhört einer solchen Person "Freierstreik" zu unterstellen. Das zeugt von einer Arroganz Sondergleichen.

          Es ging mir bei meinem Artikel darum, die Gründe für die allgemeine Flaute in vielen Clubs zu suchen und auf die Folgen hinzuweisen. Und den Titel "Freierstreik" habe ich bewusst provokativ gewählt. Ich hätte ja auch schreiben können, "Warum immer weniger Freier in die Clubs gehen und was die möglichen Folgen davon sein könnten"...

          Kein Mensch hätte dies gelesen.


          Dass die Ursache "Angst vor einer Ansteckung im Club" unbegründet ist, hast du ja überzeugend nachgewiesen. Trotzdem gehen viele, vor allem ältere Männer, weniger in die Clubs.

          Überzeugung hilft da offenbar nicht, Angst ist oft etwas diffuses, irrationales, jeglicher Logik unzugänglich.


          Der Ausdruck "Freierstreik" kam übrigens von einem Clubgirl, die sich bitter beklagte, dass immer weniger Gäste den Club frequentieren, sie meinte, es käme ihr vor, als würden die Freier kollektiv in den Streik treten und den Club meiden.


          Es ging mir, wie gesagt, um eine Analyse und in keiner Weise darum, die Freier irgendwie zu diffamieren und schon gar nicht diejenigen, die wegen der Coronahysterie ihren Job verloren haben.


          Mir deswegen Arroganz zu unterstellen finde ich schon ein starkes Stück !!! :thumbdown:


          Don Phallo 8)

          • SchwanzusLongus .

            Natürlich zählt für die Frauen nur der Zimmergang. Was den sonst.

            ist schon richtig...Aber ;)

            Denkst du die sind zu unserer Unterhaltung in den Clubs. Sie wollen mit so wenig aufwand soviel Geld machen wie möglich.

            Wenn man will das sie Parties machen, soll man sie auch dafür entlöhnen. Und nicht meinen

            Ich weiss ja nicht seit wann du so in die Clubs gehst? Vor 10 Jahren wo die Clubs und auch für Frauen viel besser lief, war dieses Entertainment gegeben. Dadurch war die Stimmung im gesamten Club besser und man ging auch schneller aufs Zimmer.

            Da bleiben die Weiber lieber unter sich und wenn sie feststellen, dass heute noch nicht so gelaufen ist, muss der nächste Kunde innerhalb von 5 Minuten Geld locker machen.


            Aktuelle Erfahrung vom Sonntag im Globe. Nach 20 Monaten mal wieder einen Versuch gewagt. Jetzt habe ich für mind. die nächsten 2 Jahre ruhe. :D

            • Durch die allgemeine Verunsicherung findet auch eine qualitative Ausmarchung statt. Wenn Du das Gefühl hattest, das nur das Geld zählt...und der Club ziemlich abgefuckt aussieht, dann ist die Motivation eher gering dort hinzugehen. Ich bin der Ansicht, dass Mischformen auch eine Chance wären. Z.B. Fitnessclub mit separatem Tätigkeitsbereich. Aus China kenne ich interessante Formen, da dort der PSex offiziell verboten ist. Die Clubs sind somit auf die nicht "bezahlte" Kundschaft ausgerichtet.

              das ist doch einfach eine Form um das Verbot zu umgehen. In Italien und Korea sind es Massagesalons, in Malaysia Recreation Center. Bei uns nicht notwendig, solange die EVP die Prostitution nicht verbietet.


              Vor Jahren waren in vielen Clubs Fitness Geräte. Ich habe nie jemand die nutzen sehen. Ausser vielleicht die Girls in ihrer Freizeit .
              ich gehe ins Puff/Club zum vögeln. Nicht zum Essen (auch wenn ich oft etwas kleines esse, reine anti- Hunger- Massnahme) und nicht zum Musik hören. Beides reine Begleiterscheinungen zum vögeln.

              • soso du warst demfall einer davon 🤣🤣

                Mein Kollege kam schon um 14.30 herum

                Der hatte noch keine Wartezeit


                Ja kein Problem, ihr war es ja auch nicht recht, aber halt ihr Job. Sagte ich ihr auch.


                Kann passieren. Und die 2 stündige Wartezeit hat sich ja dann wieder einmal mehr als gelohnt


                Aber es gab ja noch einer der länger warten musste.


                Er kriegte dafür um 20.30 als Zusatz

                susan und patrizia


                Hoffe sie haben ihn nicht gerade aufgefressen


                ------------------
                Ein bischen spass darf sein, komm lass den little sts-:el roantico: rein

                • Wenn der Kunde nur für den Zimmergang zählt, lockt in dieser Zeit die Kerle nicht scharenweise in den Puff. Aber das kapieren die Betreiber und Mädels nicht.

                  SchwanzusLongus .

                  Natürlich zählt für die Frauen nur der Zimmergang. Was den sonst. Denkst du die sind zu unserer Unterhaltung in den Clubs. Sie wollen mit so wenig aufwand soviel Geld machen wie möglich.

                  Wenn man will das sie Parties machen, soll man sie auch dafür entlöhnen. Und nicht meinen das wäre im Preis inbegriffen. Die Frauen sind nicht angestellt sondern selbstständig.



                  Wenn die Kunden nicht mehr fair sein können, dann müssen Regeln her und diese auch rigoros durchsetzen. Wer küsst und grabscht oder sich begrabschen lässt und dann nicht ins Zimmer will muss 30 Minuten bezahlen. :!:

                  Die Regeln gibt es schon lange im Globe. und den anderen Imperium Clubs. Und die werden auch eingefordert von den Frauen und GL. Wenn die anderen Clubs sich das bitten lassen von den Gästen selber schuld. Dass passiert wenn man die Gäste über den Frauen stellt. Die Männer meinen sie können sich alles erlauben auf kosten der Frauen.

                  • Susan bietet aussergewöhnlicher Service und es war ihr erster Tag nach ihrem Urlaub,


                    Ich würde das jetzt nicht überbewerten. Es waren ja auch nur 5-6 Kunden. Sie halt auch sehr aktiv und ohne Berührungsängste im Club unterwegs. Sorry sts-ch das du warten musstest. 8)



                    spannend (für diesen thread) wäre wie gut die restlichen Girls in der Zeit ausgelastet waren :)

                    Es gab in etwa folgende Bild. Einige waren gut gebucht. Die sind auch aktiv auf die Gäste zugegangen. andere wirkten recht gelangweilt und waren lieber unter sich.

                    So ein ähnliches Bild gab es am Sonntag im Globe.


                    Durch die allgemeine Verunsicherung findet auch eine qualitative Ausmarchung statt. Wenn Du das Gefühl hattest, das nur das Geld zählt...

                    ......Ich tanze gerne, jedoch habe ich schon lange keine "heisse" Party mit tanzenden WG's erlebt. Die müssen dann auch nicht FKK sein...

                    Wenn der Kunde nur für den Zimmergang zählt, lockt in dieser Zeit die Kerle nicht scharenweise in den Puff. Aber das kapieren die Betreiber und Mädels nicht. Im Globe steht sogar eine 10 Minuten Regel im Raum

                    Sehe viele Kunden aber viele WG's bestätigen, dass kaum Umsatz erzielt wird. Wenn es üblich ist, dass jeder sich sein Gegrabsche gratis herausnehmen kann oder sogar "Küsse in der Coronazeit" Gratis zu haben sind. Dann dürfen wir uns nicht verwundern, dass wir immer mehr auf Zimmer und Zeit und Extras reduziert werden.

                    Wenn die Kunden nicht mehr fair sein können, dann müssen Regeln her und diese auch rigoros durchsetzen. Wer küsst und grabscht oder sich begrabschen lässt und dann nicht ins Zimmer will muss 30 Minuten bezahlen. :!:

                    • Durch die allgemeine Verunsicherung findet auch eine qualitative Ausmarchung statt. Wenn Du das Gefühl hattest, das nur das Geld zählt...und der Club ziemlich abgefuckt aussieht, dann ist die Motivation eher gering dort hinzugehen. Ich bin der Ansicht, dass Mischformen auch eine Chance wären. Z.B. Fitnessclub mit separatem Tätigkeitsbereich. Aus China kenne ich interessante Formen, da dort der PSex offiziell verboten ist. Die Clubs sind somit auf die nicht "bezahlte" Kundschaft ausgerichtet. Jeder weiss jedoch, dass es möglich ist/wäre - mit dem Girl weiterzuziehen. Ich bin sehr verunsichert über die Erfolge der Themenparties. Sehe viele Kunden aber viele WG's bestätigen, dass kaum Umsatz erzielt wird. Wenn es üblich ist, dass jeder sich sein Gegrabsche gratis herausnehmen kann oder sogar "Küsse in der Coronazeit" Gratis zu haben sind. Dann dürfen wir uns nicht verwundern, dass wir immer mehr auf Zimmer und Zeit und Extras reduziert werden. Ich tanze gerne, jedoch habe ich schon lange keine "heisse" Party mit tanzenden WG's erlebt. Die müssen dann auch nicht FKK sein...

                      Aber der Trend geht zu noch länger offen (solange erlaubt) und somit noch müderen WG's. Dass die nicht sehr motiviert sind und dann halt auch mal im Aufenthaltsraum zuwarten ist wohl natürlich. 14Stunden Präsenzzeit und dann noch die schauspielerische Extraleistung "Spitz" zu sein oder zu werden ist wohl eine harte Nummer. Also mein Motto - kein Besuch ohne Zimmergang....bin immer gut gefahren damit. Wünsche Euch gutes Durchhaltevermögen...und den Clubs weiter genügend Mittel zu renovieren und neue Konzepte einzuführen. Internet ist einfach eine zu grosse Konkurrenz und sehr anonym....kenne die Zahlen nicht.;)8o:thumbup:

                      • Susan bietet aussergewöhnlicher Service und es war ihr erster Tag nach ihrem Urlaub, spannend (für diesen thread) wäre wie gut die restlichen Girls in der Zeit ausgelastet waren :)

                        • Das wenn eine Dame aus dem Urlaub kommt und einige Stammgäste hat ,ist das völlig normal das Wartezeiten entstehen, lass Sie ein paar Tage wieder da sein, dann ist der Ansturm wieder vorbei, das soll aber nicht heißen das sie am Hungertod nagt. Eins ist Fakt wenn es momentan aus gewissen Gründen wohl schwächer in den Clubs läuft, die verdienen alle noch genug für sich und ihre sogenannten Familien.

                          • Evtl. ist auch das der Grund wieso es weniger WG's auf dem TP hat.

                            Heute im Tagi.

                            Das konnte man heute auch auf 20min.ch gelesen. Ist ja alles ein Unternehmen.


                            Wieso von einer Ausländerin ein geringeres Gesundheitsrisiko ausgeht, wenn sie sich nicht länger als drei Monate in der Schweiz aufhält, das wird das Geheimnis des Herrn Fehr (SP) bleiben. :rolleyes: Dieser Logik folgend werden bei nächster Gelegenheit die Aufenthaltserlaubnisse aller Ausländer einkassiert. :evil: Oder doch nicht? Könnte es sein, dass der eine oder andere Zeit, Motivation und Geld hat, das Verfahren allenfalls bis nach Lausanne zu ziehen?


                            An der Stelle wird offensichtlich, worum es wirklich geht - um die Durchsetzung der linksgrün-feministischen Agenda. Über Zeit und finanzielle Mittel für einen Rechtsstreit dürfte keine der Frauen verfügen. Kommt hinzu, dass die wenigsten die deutsche Sprache beherrschen und unsere Rechtsordnung verstehen. Es scheint so, als ob versucht wird, die Frauen in den schwächst möglichen Aufenthaltsstatus zu drücken, die Arbeitnehmerentsendung im Meldeverfahren.


                            Es ist eine S...rei, aber Fehr hat die besten Chancen damit durchzukommen. Die Frauen werden akzeptieren, was bleibt, oder weiterziehen, was gewünscht wird.

                            • Also was Titel angeht finde ich Don Phallo s Werk ok. Nur ist es schon knifflig von "Streik" zu reden, wenn wir bereits frei sind, also FREIER. Freier-Sein ist also an sich schon eine Art Streik.


                              Ihr ahnt vielleicht was kommt, und sorry ehrlich wenn ich mich wiederhole aber es ist doch die PsyOp gegen die Bevölkerung schuld. Ausnahmezustand ist immer die Ausrede ist von denen, und jetzt doppelt.


                              Am Anfang war es für mich ok, aber jetzt geht's doch nur darum, ihren Status Quo zu verteidigen. Sie wollen alles genau so wie bisher. Wir vom Lande sehen das etwas anders: Es gehen schon lange viele Dinge kaputt auf eine Art wo uns sogar die Worte fehlen, alles zu beschreiben. Das Vokabular ist also auch in Krise, super!


                              :cool:


                              - ...ich gehöre einer Generation an, wenn der Hund ins Feld geschissen hat, lobte man ihn und weiter. Kein Bauern-Feld, ich meine Felder ohne "Nutzung" und doch ein Nutzen! Der Nutzen war, Du konntest mit dem Köter an die Luft ohne die Säckli mit sich rumschleppen und im Prinzip ist es Dein Hobby, Kot aufzulesen...


                              Du tust es ja "für die Gemeinschaft", ja? Meinstu wie die Masken? Ich bin schon für Gemeinschaft, darum lebe ich allein, ohne Frau, ohne Hund. Alles klar?



                              Wir sind in einem längeren Gewirr aus vielen kleinen Wirrwarrs. Die Wahrheit selbst ist auch in Krise!! Wartet ja nicht "bis alles wieder normal" wird! Der Regen hört nicht auf nur weil es dunkel wird. Und nur weil kurz wieder die Sonne scheint ist auch nicht alles sofort trocken :(


                              (Eine Impfung - welche? - oder "besseres" Contact Tracing.)


                              Vertraut den Politikern wenn sie es verdienen, den Frauen immer ;) Versucht es mit festen Beziehungen -...


                              Verliebe Dich oft, verlobe Dich selten...!


                              ...aber Freier-Sein ist auch ein Lifestyle.


                              "Entscheide ich mich für Sicherheit und Halt... oder für die Familie?" (R. Miller)


                              Einige versuchen beides. Heiraten und merkt dann "das war's nicht wirklich" und jetzt zusätzlich zu privaten Zahlungen auch noch pay-direkt-Sex pflegen. Über sie ist ein Buch geschrieben worden, E. Vilar "Das Polygame Geschlecht". Dort geht es um die Gepflogenheiten der Frau, sich zu ihrem Vorteil als Schutzobjekt darzustellen, so wie jeder erfolgreiche Unternehmer das heute auch macht.


                              Damit das auch wieder mal gesagt ist!


                              Ich wollte eigentlich noch anmerken, wie ich was Clubs betrifft in Abstinenz bin, in diesem eigentlich idealen Moment...!
                              Tiefe Preise, gierige Nutten... Aber Geld ist ein Faktor, und Sucht, und vor allem will ich mich so lang ich kann noch free-range ernähren, nicht zu sehr auf P6 verlassen, und abstumpfen für weibliche Signale allgemein...


                              Vom Virus habe ich keine Angst, das ist fake etwa seit März. Wenn es sogar der Rima* kapiert wisst Ihr es ist vorbei! Der Lockdown kam erst als der Peak fertig war, die pcr Fallzahlen sind ein Witz, die Mehrheit ist Resistent - schon bevor sie überhaupt "infiziert" sind - auch ein dubioses Wort... wir und alle Politiker könnten schon lange abkehren von der Scheisse ...sagen wir kurz und knapp es ist wie diese Zeitumstellung Sommer/Winter dst: es war ein fehler, alle wissen dass es ein Fehler war, schon viele Jahre will man es abschaffen, aber irgendwie schafft man's nicht.


                              Es ist nicht so, dass je mehr man über sich ergehen lässt, desto mehr hat man "für die Gemeinschaft getan"!!! Politiker arbeiten für uns, und wenn mein Chef mich so behandeln würde wie wir das Volk momentan diese Biireliwixer - ich bin ehrlich, es wäre im November schon Anarchie :)

                              * rima hat nur einen grossen Fehler gemacht: sich für seinen kleinen Fehler zu entschuldigen. Aber wie sie ihn zerfleischt haben war (leider) seine unterhaltsamste Show seit langem...

                              Wer heute "nur Befehlen folgt" kann sie morgen schon erteilen.


                              Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger. Bill Gates möchte dass es ein geimpftes Kind ist. (25.2.2021)

                              2 Mal editiert, zuletzt von JohnnyGS ()

                              • Man kann bezüglich Solidarität durchaus geteilter Meinung sein. Aber wir bezahlen ja auch auch alle unerhört hohe Krankenkassenprämien - und das vor allem für die Alten!

                                Über einige Dinge kann ich echt nur immer wieder den Kopf schütteln (ohne Dich jetzt persönlich zu meinen). Wenn wir die Solidarität gegenüber den älteren Mitmenschen aufheben, dann können wir ja auch gleich die Krankenkassen ganz abschaffen - dann hat halt nur noch derjenige Glück, der sich eine Behandlung leisten kann. Echt unblaublich!


                                Und dann das Jammern über die hohen Krankenkassenbeiträge. Vielleicht bin ich auch ein schlechtes Beispiel, aber ich schüttel auch hier mit dem Kopf. Als Single ist es für mich genau umgekehrt. Ich verdiene in Deutschland deutlich weniger als zuvor als Grenzgänger in der Schweiz (Deutschland: unter 4'000 EUR/Monat x 13.6; in der Schweiz 7'000 CHF/Monat x 13 -> jeweils Brutto). Gleichzeitig zahle ich aber in Deutschland deutlich mehr für die Krankenkasse als in der Schweiz (meine damalige Schweizer Grenzgänger Versicherung: 295 CHF/Monat; Deutschland 300 EUR/Monat, ABER a) in Deutschland zahlt der Arbeitgeber das gleiche nochmal, d. h. die tatsächlichen Krankenkassenbeiträge sind doppelt so hoch und b) ist bei der gesetzlichen Krankenversicherung der Beitrag einkommensabhängig, d. h. bekommst Du das 13. Gehalt und/oder das Urlaubsgeld, dann sind davon selbstverständlich(!) auch Beiträge für die Krankenversicherung fällig). Ok, man sollte dabei zwei Dinge beachten: 1. kann man in der deutschen Krankenversicherung seine Frau und Kinder (beides habe ich nicht) kostenlos mitversichern und 2. ist in Deutschland auch die Grundversorgung beim Zahnarzt mit drin.


                                (Aber wie gesagt, ich kann nur meine eigenen Krankenversicherungen gegeneinander vergleichen und habe keinen Vergleich wie die Prämien für Schweizer in der Schweiz aussehen.)

                                • Lieber Eddie_


                                  Du scheinst da schon einen sehr genauen Plan zu haben, wie das alles funktionieren könnte! Wahrscheinlich hat sich noch niemand so viele Gedanken darüber gemacht wie du.... ;) Ich schlag dich sofort für die Covid-19 Taskforce des Bundes vor! Du kannst ja schon mal die Bewerbungsunterlagen zusammenstellen! Ich persönlich bleibe bei meiner Fick-Expertise. Da bin ich wahrhaftig ein Experte, vor allem wenn es um die Bedienung meines persönlichen Geschützes unterhalb der Gürtellinie geht! 8) Ich bin echt froh behaupten zu können, dass mir mein Expertise-Job Spass macht, auch wenn es manchmal sehr anstrengend sein kann und ich ausgepowert, schlapp und müde nach Hause komme... :D

                                  • Da geb ich dir völlig recht Eddie_ !! Die Zahlen sprechen ja für sich....


                                    Aber vielleicht gehts bei all den Massnahmen ja auch ein bisschen um die Solidarität für die Alten. Wenn die Viruslast in der Gesamtbevölkerung tief ist, dann werden auch viel weniger Alte über 80 jährige angesteckt, bei denen das individuelle Risiko zu versterben dann doch deutlich höher ist als die 0.3%.

                                    Es geht nicht darum sich nicht solidarisch zu verhalten oder die "Alten" auf dem Altar zu opfern. In der Regel sind des die jungen, die im Krieg ihr Leben geben.... darum hüte Dich vor einem alten Krieger, er hat gelernt zu überleben. Ich schätze "alte" Leute, Sie haben das Land aufgebaut.


                                    Ich sag Dir aber gerne meine Meinung zum Thema Solidarität. Gemäss Bundesamt für Statistik hatten am Ende des zweiten Quartals 2020 8'632'703 Personen Ihren ständigen Wohnsitz in der Schweiz.


                                    Die Abstufungen sind 0-19; 20-65 und 65 und älter. Habe auf die Schnelle nichts gefunden wo die 80+ auflistet. Egal.

                                    Das ergbit:

                                    bis 64: 7'009'386 Personen

                                    ab 65: 1'623'317 Personen


                                    Plakativ geschrieben: ca. 7Mio Menschen beschützen 1.6Mio Menschen in dem Sie sich an (teilweise fragwürdige) Massnahmen halten. Das nennt sich Solidarität, kann man so machen.


                                    Man könnte aber auch hingehen und den "Alten" die ja so oder so eine Maske tragen müssen einfach anstatt einer Benjamin Blümchenmaske eine richtige FPP2 oder wie die heissen verpassen. Also eine die Ihnen auch wirklich Schutz bietet.


                                    Und alle anderen, mit Ausnahmen natürlich des Gesundheitswesen, Krankenhäsuer, Pflege- und Altersheimen usw. lässt man damit in Ruhe. Das selbe für Events. Wer freiwillig eine Maske tragen will, bitte sehr. (Das war der Fehler den die Schweden gemacht haben, Sie hatten die Altersheime usw. nicht auf dem Radar. Hätten Sie dort die Leute geschützt, hätten Sie tausende von Toten weniger zu beklagen).


                                    Es geht auch nicht darum das wir uns aus der Affäre ziehen sollten oder gar die Verantwortung abschieben. Wer Oma und Opa zuhause hat, Personen die Transplantiert wurden usw. usf., sollten in Eigenverantwortung entsprechende Massnahmen ergreifen. Eigenverantwortung!


                                    In meinen Augen gibt es eben nicht "die" Solidarität.


                                    Kommt etwas neues, dann sind plötzlich alle Experten und wissen es besser.

                                    Da kommt mir ein altes Zitat von Dieter Hallenvorden in den Sinn: "Experten sind Leute, die 99 Liebestellungen kennen, aber kein einziges Mädchen."

                                    • Da geb ich dir völlig recht Eddie_ !! Die Zahlen sprechen ja für sich....


                                      Aber vielleicht gehts bei all den Massnahmen ja auch ein bisschen um die Solidarität für die Alten. Wenn die Viruslast in der Gesamtbevölkerung tief ist, dann werden auch viel weniger Alte über 80 jährige angesteckt, bei denen das individuelle Risiko zu versterben dann doch deutlich höher ist als die 0.3%.


                                      Man kann bezüglich Solidarität durchaus geteilter Meinung sein. Aber wir bezahlen ja auch auch alle unerhört hohe Krankenkassenprämien - und das vor allem für die Alten! Wenn wir die teuersten Behandlungen für über 80 Jährige nicht mehr über die Krankenkasse bezahlen würden, dann hätten wir wahrscheinlich alle einen Gratis-Schuss im Globe zusätzlich pro Monat! Wer wäre da nicht dafür! ;) Die paar Alten, die dann halt ins Gras beißen. Pech für die! Wenn z.B. ein Alter, der in ein paar Jahren wahrscheinlich sowieso an einem Herzinfarkt sterben wird, ein Tumor hat, wieso soll man das überhaupt noch behandeln geschweige denn über die Allgemeinheit bezahlen?


                                      Die zweite Argumentation führt in der jetzigen Diskussion eigentlich niemand, weil es halt immer schon so war. Kommt etwas neues, dann sind plötzlich alle Experten und wissen es besser. Wenn man nun alle Corona-Massnahmen in Frage stellt und trotzdem brav die Krankenkassenprämien zu Gunsten der Alten bezahlt, dann wird man in der eigenen Argumentation plötzlich sehr inkongruent - ohne dass man sich dessen vielleicht bewusst ist.


                                      Die ganze Diskussion ist schwierig und jede individuelle Meinung ist wahrscheinlich in die eine oder andere Richtung gleich falsch wie eine andere. Ein klassisches Dilemma für das es keine allgemein gültige Lösung gibt! Die einzige Lösung ist der breit abgestützte politische Diskurs. Wir Schweizer können ja wenigsten wählen, abstimmen, Initiativen und Referenden ergreifen und schlussendlich doch alles über eine Mehrheit in der Bevölkerung mitbestimmen! Es lebe die Eidgenossenschaft! ;) Es lebe der Eidgenosse! 8) Die armen Deutschen tuen einem da richtiggehend leid! 8o Sie müssen in Achtungsstellung abwarten was die Politik bestimmt - oder noch schlimmer die EU bestimmt - und brav mit einem Knebel im Mund in jedwelche Richtung mitmarschieren! Vielleicht kann man das deutsche Problem nur mit einer Annexion à la Krim lösen? Die Schweizer haben dem neuen Kampfjetkauf ja schon mal zugestimmt.... :D

                                      • Es gibt , meiner Meinung nach, keiner Freierstreik sondern einiger Männer der keine Risiko eingehen wollen, wie auch schaffenden Frauen . 


                                        es gibt auch weniger schaffende Frauen , gib’s die wo zwar eingereist sind aber wegen Symptomen zurückkehren mussten, und es gibt die Berichte wonach gewisse Clubs immer pumpenvoll sind wo die freier nicht einmal dazu kommen mit irgendeine Frau ins Zimmer zu gehen, das erschreckt die allermeisten.

                                        • Ich glaube der Einfluss der Preise wird oft überschätzt. Gerade bei Sachen wo eine "emotionale Komponente" im Spiel ist, egal ob es jetzt ein Paysex-Besuch oder eine Reisebuchung ist.


                                          Ich glaub ob nun eine halbe Stunde 150CHF oder 120CHF kostet hält kaum jemanden von einem Besuch ab bzw. bewegt kaum jemanden zu einem zusätzlichen Besuch. Genausowenig macht es einen Unterschied ob eine Reise nun 720CHF oder 650CHF kostet.

                                          Und an der Gesamtsituation kann ausser der Politik niemand etwas ändern.

                                          • Ich habe in letzter Zeit verschiedene Erfahrungen gemacht.


                                            Grundsätzlich sind die Anzahl Girls kleiner. Dies überall.

                                            Wahrscheinlich zurück zu führen auf die Reisebeschränkungen.


                                            Sehr oft sind Girls am Start die normalerweise in anderen Ländern tätig sind.

                                            Die haben dann halt noch nicht die hiesigen Clubkulturen verstanden.

                                            Die Quote von durchschnittlichen oder sogar schlechten Erlebnissen ist höher.


                                            Als Beispiel das nicht den Anspruch von genereller Wahrheit hat:


                                            Es kommen 2 Girls. Natürlich ist dann die Absicht auf einen Dreier.

                                            Für mich ist das einfach die halbe Arbeit für gleiches Geld.

                                            Dass natürlich irgend ein Drink, Flasche oder Ähnliches gleich als Erstes zur Sprache kommt, versteht sich.

                                            Wenn dann das Thema Dreier auf 2 Duos geändert wurde, geht die unselige Extra Verhandlung los.

                                            Da werden Zahlen angesagt für normalerweise Standardservices die schon erstaunen.

                                            Das ist dann definitiv ein Abturner. Somit hat sich dann jegliche Option für Zimmer zu sicherer Geldverschwendung gewandelt.

                                            Bleibt die schöne Zeit im Club mit Wellness und der Betrachtung schöner Frauen.

                                            Nach 3 Stunden mit Gesamtbudget von ca. 100 wieder nach Hause.


                                            Ich weiss dass es eine schwierige Zeit ist. Umso wichtiger dann zu verstehen wie das Geschäft erhalten werden kann. Beide Seiten müssen Abstriche machen.
                                            Wir haben so gut wie keinen Berührungskontakt ausserhalb vom Zimmer, verzichten evtl. auf FO und ZK.

                                            Die Girls haben etwas weniger leicht Kundschaft.


                                            Wenn nun das Ganze darauf hinaus läuft weniger Zimmer mit maximalen Kosten zu erreichen, mache ich kehrt.

                                            Das ist kein Streik. Nicht wenn ich da war. Nicht wenn ich Drinks bezahle. Nicht wenn ich mich nach der zu erwartenden Leistung erkundige, auf freundliche Art.


                                            Ich kenne zum Glück Girls die etwas smarter sind, und ihre Gäste auch für die Zukunft warm halten.

                                            Dann verzichte ich halt auf neue Bekanntschaften. Nicht wirklich schlimm.


                                            Die Grundpreise sind hier wirklich unwichtig. Für mich jedenfalls.

                                            Scheinbar ist das für viele andere nicht so.

                                            • Hoi Eddie_


                                              Das ist wirklich ein toller Bericht der zeigt, dass die Corona Hysterie unbegründet ist.


                                              Leider halten sich viele Gäste nicht an Fakten und lassen sich durch Behörden Propaganda verunsichern und durch absolut willkürliche und unverhältnismässige Schikanen wie überprüfbare Kontaktdatenerhebung von ihrem Hobby abhalten.


                                              Und bei der Kontaktdatenerhebung treiben es viele Clubs in vorauseilendem Gehorsam lieber

                                              ad absurdum als in Til Eulenspiegel Manier die Erhebung auf das Allernötigste zu beschränken und die Privatsphäre des Gastes zu respektieren und Schlupflöcher voll auszuschöpfen. Dann müssen sie sich nicht wundern, dass viele Gäste woanders hingehen oder zu Hause bleiben.


                                              Bei dem Föderalismus in der Schweiz kann man als Gast praktisch jedes kantonale Verbot durch einen Standortwechsel umgehen.


                                              Leute, wenn der Virus so gefährlich wäre wie behauptet wäre der Hardn'Rocker schon längstens tot.



                                              😇😂😂😂😂😂👍💥

                                              • Es ist für alle auf dieser Welt eine schwierige Zeit. Auch ich habe einiges weniger verdient. Und es gibt einige die ihr Geschäft zu machen mussten. Übrigens war ich gestern Abend im History. Und es war bumsvoll. Die Bar war am späteren Abend nur noch von Männern besetzt. Ich und der Kollege hatten genau am anfang ein girl. Und nachher gab es keine Chance mehr.

                                                • Die Gründe für diesen Freierstreik sind vermutlich:

                                                  - Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus im Club

                                                  - Registrierungspflicht, z.B. im Kanton Zürich

                                                  - Geldsorgen

                                                  Wenn jemand zb in Kurzarbeit ist oder gar ganz seinen Job verloren hat und somit wegen Corona Geldsorgen hat, finde ich es unerhört einer solchen Person "Freierstreik" zu unterstellen. Das zeugt von einer Arroganz Sondergleichen.

                                                  • Die Gründe für diesen Freierstreik sind vermutlich:

                                                    - Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus im Club

                                                    Angst vor Corona - Warum?


                                                    Mittlerweilen hat man ja genug Daten.


                                                    Gemäss BAG Homepage sind in der Schweiz 51‘864 positiv auf Corona getestet worden.

                                                    Davon 1‘778 gestorben (Stand 25.09.2020).

                                                    Das sind 3.42%.


                                                    Nimmt man die Dunkelziffer dazu, hier hört man Zahlen von Faktor 5 bis 20. Nehmen wir die Mitte, Faktor 10.

                                                    Somit 518‘640 positive, an der Zahl der Toten ändert sich ja nichts, vermutlich müsste man sie nach unten korrigieren da wohl nicht alle an Covid verstorben sind sondern mit Covid.

                                                    Egal. Lassen wir sie bei 1‘778 stehen

                                                    ergibt das 0.34%.


                                                    Wenn man jetzt noch schaut in welchem Alter die waren die verstorben sind.

                                                    Von den 1'778 Personen waren 1‘225 über 80 Jahre alt.


                                                    Sorry, bei allem Respekt gegenüber den Hinterbliebenen aber ich kann das nicht mehr ernst nehmen. Da hab ich mehr Angst an einem Herzinfarkt zu sterben wenn mich ein WG ins Nirwana reitet.


                                                    Übrigens...0.37%... war die Sterblichkeitsrate die Prof. Streck damals in Gangelt erforscht hatte... da hatten ihn ja viele seiner Kollegen runtergeputzt...


                                                    *Stand 27.09.2020 Quelle: Einfach: corona zahlen plus das Land googlen...

                                                    *Deutschland

                                                    Positive getestete Fälle: 285‘024

                                                    Tote: 9‘532

                                                    =3.34%

                                                    mit der Dunkelziffer (wieder mal zehn....)

                                                    =0.34%


                                                    *Frankreich: 6% respektive 0.6%

                                                    *USA: 2.4% resp. 0.24%

                                                    *Schweden: 6.4% resp. 0.64%

                                                    *Spanien: 4.3% resp. 0.43%

                                                    *Weltweit: 3.02% resp. 0.32%


                                                    Wer zb aus der Reihe fällt ist Italien: 11.6% resp. 1.16%


                                                    PS: Tippfehler nicht ausgeschlossen... somit ohne Gewähr. Hab noch Blutleere von einem wilden Ritt eines "Cowgirls" gestern.

                                                    • [...]Die wahre Ursache des ganzen Elends ist doch das Fake-Virus mit Lockdown-Wahn fast aller europäischen Regierungen. [...]

                                                      Hoi Du Frauenversteher99


                                                      Das ist nicht richtig. Auch vor der Corona Hysterie war die Branche von wenigen Ausnahmen abgesehen in der Krise. Selbst beim Klassenprimus gab es Rückgänge.


                                                      Dazu hat sich der Hardn'Rocker ein paar Beiträge vorher erklärt.


                                                      Corona wird die ausstehende Strukturbereinigung nur verstärken.


                                                      [...]Also setzt bitte da an, wo es den Schergen der Superreichen wirklich weh tut, bei der Wahlentscheidung. Nichts fürchten die mehr als den Verlust der von uns finanzierten Futtertröge.[...]

                                                      Hier ist das Problem, dass an Wahlen die erwähnten Futtettröge der Reichen nicht zu Disposition stehen. Und Wenn doch dann wird entweder mit Propaganda die durch Medien verblödete Masse gleichgeschaltet oder betrogen. Die Normalverbraucher hungern immer vor den Reichen.

                                                      • Die wahre Ursache des ganzen Elends ist doch das Fake-Virus mit Lockdown-Wahn fast aller europäischen Regierungen. Jeder, der das kritisch sieht ist sofort ein „Leugner“, ist den Job los und wird ans Kreuz genagelt.


                                                        Also setzt bitte da an, wo es den Schergen der Superreichen wirklich weh tut, bei der Wahlentscheidung. Nichts fürchten die mehr als den Verlust der von uns finanzierten Futtertröge.


                                                        Nein, ich möchte beim Besuch im Club nicht von der Staatssicherheit kontrolliert werden und habe vollstes Verständnis für alle anderen Gäste, die das auch nicht möchten.

                                                        • Ich habe seit Juni bedeutend mehr ausgegeben als früher, sozusagen die 3 Monate Lockdown kompensiert. Jetzt muss ich mich aber auch mal wieder ein wenig zusammen nehmen damit das nicht überhand nimmt.


                                                          Nicht repräsentativ, aber zwei verschiedene Momentaufnahmen von heute:


                                                          Am Vormittag bei Sandra im A-24, sie meinte es liefe nicht so besonders, insbesondere seit den Medienberichten über die kommende striktere Verifikation sei die Nachfrage sofort massiv eingebrochen. Ich hätte da jetzt ja eher erwartet dass die Leute noch schnell die Gunst der Stunde nutzen bevor das neue Regime kommt...


                                                          Am Abend bei Ella im Casa della Seduzione, alle Zimmer besetzt. Ich durfte 5-10m im "Waschmaschinen Reduit" warten bis ein Zimmer frei, gelüftet und frisch hergerichet war. Anhand der Anzahl benutzter Mundspühlbecher im Bad konnte man auch erkennen dass es vorher schon recht gut Besuch hatte.

                                                          • Kann mir nur schwer vorstellen das in den Schweizer Clubs die Lage so dramatisch ist. Vorallem die Registrierungspflicht ist das jetzt erst im Gespräch, bislang reicht doch die Angabe eine Telefonnummer. Und das ist ja nicht so dramatisch, denn wenn man z.B. in einem Appartment oder einem Studio einen Termin macht, hinterlässt man ja zwangsläufig auch die Telefonnummer.

                                                            Die anderen Sachen treffen natürlich schon zu. Allerdings dürften die Schweizer Clubs auch davon profitieren das es in Deutschland und Österreich noch schlechter aussieht. Und es im Bereich der Musicclubs und bei den Urlaubsmöglichkeiten aktuell auch nicht so gut aussieht. Das dürfte die anderen Probleme derzeit ausgleichen.

                                                            Wenn ich mir jetzt vom Globe, Westside und LaVie die Tagespläne anschaue sehen die eigentlich schon ganz gut aus.

                                                            • Genau

                                                              Die Pauschal-billig-ichwillalles-Ficker sind schon speziell...... wenn es zu viele in einem Club hat, ist die Stimmung schnell im Keller.

                                                              Wenn ich für ein paar hunderter am Abend in einen Club gehe und 2-3h zimmere, ist ein Gratis Burger oder Gratis Alkohol für mich nicht wirklich ein Argument dort hin zu fahren.

                                                              Nein ich bin kein Millionär und muss auch hart arbeiten für mein Geld, aber wenn ich etwas zum Billigstpreis haben will, dann bezahlt das auf die eine oder andere Weise jemand anders.

                                                              • An den Preisen zu schrauben halte ich auch für falsch, der Standard in den Clubs und vielen Studios ist sehr hoch und vieles davon kostet in anderen Ländern extra. Die Damen sollten schon zufrieden sein mit den Preisen, sonst drückt das die Stimmung. Gejammere hör ich schon genug, das will ich nicht auch noch im Club! :D
                                                                Momentan ist ja eher der Trend bei den Eintrittspreisen zu schrauben.

                                                                Völlig einverstanden. Tiefere Preise locken zudem ein Klientel an, das man nicht unbedingt will. Es gibt einen Grund, warum man auf den Seychellen nicht dieselben Leute antrifft wie an der Costa Brava.

                                                                • Die Gründe für diesen Freierstreik sind vermutlich:

                                                                  - Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus im Club

                                                                  - Registrierungspflicht, z.B. im Kanton Zürich

                                                                  - Geldsorgen

                                                                  Ist jetzt ein
                                                                  bisschen schwach das auf die bösen Freier zu schieben

                                                                  einen Punkt hast du
                                                                  noch vergessen.

                                                                  Keine Lust auf Quarantäne.


                                                                  Die Clubs laufen doch schon seit Jahren nicht mehr richtig. Die Gründe sind u.a.
                                                                  Überangebot und fehlenden Clubleben/Stimmung.

                                                                  Nur hübsche Frauen, die guten Service bieten, in den Club zu stellen ist für mich
                                                                  und bestimmt für viele andere zu wenig.

                                                                  So sieht es doch mittlerweile fast überall aus. Frauen die lieber unter sich sind,
                                                                  als versuchen Kunden zu akquirieren.

                                                                  Wenn dann weniger Kunden da sind, dann wird sich nicht intensiver um die gekümmert.
                                                                  Nein die werden dann auch noch alleine im Club gelassen und die
                                                                  Frauen ziehen sich ins Private zurück.


                                                                  Anstatt jetzt in dieser schwierigen Zeit mal an sich zu arbeiten, bleibt alles beim
                                                                  alten. Oder das einzige was einfällt ist an der Preisschraube zu drehen.

                                                                  Für einen kurzen Moment mag da ja Erfolg, aber die Mitbewerber ziehen dann nach. Und dann?


                                                                  Welcher Club hat denn versucht etwas besonderes zu bieten? Und wenn es nur ein paar Würste vom Grill wären. Notfalls auch zum selber grillieren. Kostet nicht viel, aber zeigt dem Gast das er willkommen ist.

                                                                  • Der richtige Gast geht immer so wie er es sich leisten kann oder die Lust ihn antreibt oder das Angebot ihn lockt. Er findet immer seinen Weg unabhängig von dem, was in den Clubs so läuft oder welcher Unsinn gerade behördlich angeordnet wird.


                                                                    Momentan ist es aber auch so, dass viele Clubs mit total doofen Ideen wie Strassenkleider im Saunaclub, überlautem infernalischem Boxengewummer, das sie dann Musik nennen und den komischsten Preismodellen wie eine höhere Zimmer Gebühr für Paare sich jahrelang echt Mühe gegeben, Gäste zu vergraulen.


                                                                    Mit den ausbleibenden Gästen wird das Line-Up immer schlechter, dann kommen weniger Gäste....


                                                                    In einzelnen Clubs neuerdings on Angriff genommene Korrekturen werden sicherlich einige Zeit brauchen, bis sie Wirkung zeigen.


                                                                    Ausserdem spriessen immer mehr Clubs wie Pilze aus dem Boden. Weil es nicht genug TopShots gibt, wird das Line-Up aufgefüllt mit allem was man finden kann ohne Rücksicht auf Gästeansprüche.


                                                                    Es herrscht also totalesÜberangebot während aus demografischen Gründen die Freier eher abnehmen. Junger Nachwuchs an Gästen fehlt weitgehend.


                                                                    Trotzdem wird das Angebot weiter ausgebaut....als ob es Subventionen dafür gäbe wie beim Butterberg und dem Milchsee von früher.... da hat die Lösung auch Jahre gedauert.


                                                                    Corona hat die Situation zwar erschwert. Anstatt den behördlichen Kontrollwahn noch ad absurdum zu führen und jedem Gast die komplette Tracking Liste des Tages hinzulegen, damit jeder sieht, wer heute schon da war, hätte es genügt, jedem Gast ein einzelnes Blatt hinzuhalten.


                                                                    Da hätten sich bestimmt mehr Freiwillige gefunden, die sich eintragen und bei den anderen, die auf Privacy Wert legen hätte man die Nichteintragung einfach ignorieren können.


                                                                    Einfach mal bisschen pragmatisch.... dann hätte man todsicher auch jetzt noch mehr Gäste.


                                                                    Und jetzt will der Hardn'Rocker kein Gejammer hören, das sei illegal....gerade die Clubs, die die Gästeidentifizierung schon seit längerem sogar mit Handykontrollanrufen oder SMS auf die Spitze treiben, machen dafür Werbung mit ihrem Vollservice ohne wenn und aber....und das ist wegen den Corona Massnahmen auch illegal.


                                                                    Wenn illegal scheißegal ist, dann bitteschön konsequent.


                                                                    Es wird echt Zeit für eine Strukturbereinigung. Mögen einige Saftläden schneller untergehen als die Titanic....Rettungsboote für gute Frauen in Form von gut geführten Läden gibt es ja genug....und die anderen Damen können ruhig wieder nach Hause gehen. Nur falsch parken wie der Schettino auf der Costa Concordia reicht einfach nicht.


                                                                    Und den Gästen und den Clubs empfiehlt der Hardn'Rocker im Moment, detaillierte Service Beschreibungen auf im Forum oder auf der Clubwebsite einfach zu unterlassen.... welchen Service ein Gast wirklich bekommt hängt weniger von dem ab, was auf der Menükarte steht oder wieviel ihr extra bezahlt sondern davon, sie die Chemie zwischen Euch und den Girls passt.


                                                                    Noch kommt kein Polizist mit aufs Zimmer aber mit unklugem Rumposaunen wird es wahrscheinlich doch noch dazu kommen... und weil das nicht praktikabel ist werden die Behörden eher einige Clubs ganz schliessen.


                                                                    In diesem Sinne wünscht der Hardn'Rocker allen Beteiligten Erleuchtung und den vollsten Volldurchblick und weiterhin tolle Erlebnisse.

                                                                    • Ich gehe ja nur in Studios. Ich habe schon den Eindruck, dass weniger los ist. Bei einem Stundenservice hat man die Klingel teils im Fünfminutentakt gehört (Casa, Mondana, Artemis, Papi, Eden, Studio 15 etc.) jetzt teils nur ein bis zwei Mal. Klar, ist nicht repräsentativ, aber trotzdem.


                                                                      Die Anzahl Girls ist unverändert, das kann ich bestätigen.


                                                                      Ich bin jetzt eher öfter gegangen, da ich März - Juni viel gespart habe (nicht nur wegen P6, auch eine Reise für 6000.- habe ich rückerstattet bekommen. Viele von uns waren aber auf 80%, kämpften für ihre KMUs... Da war sicher weniger übrig, dazu sind Angehörige von Risikogruppen sicher kaum/nicht gegagen. So gesehen sehe ich das nicht als "Streik".


                                                                      Jetzt meide ich natürlich Züri. Ich habe kein Problem, meine Handynummer anzugeben (habe für P6 eh ein zweites Handy), auch einen BAG-QR-Code würde ich scannen, aber meine ID zeige ich sicher nicht im Puff.

                                                                      • Warum Kirche im Dorf?

                                                                        Ist es nicht der Grundsatz vieler Freier, sie wollen nicht immer nur Spaghetti essen und bräuchten Abwechslung?

                                                                        In meinem Fall bekomme ich das, wofür der typische Freier zahlt, und auch noch Extras latzen muss, zuhause.

                                                                        Allerdings mag meine Partnerin die anderen Spielarten nicht.

                                                                        Und so hole ich mir das im Club.

                                                                        Und somit: Ich zahle für nichts, was ich zuhause bekomme.


                                                                        Und, ich wusste nicht, dass ich hier mein Recht auf Meinungsfreiheit abgetreten habe und mir das Wort verboten wird 🤔

                                                                        Bisschen pathologisch 🤔🤔🤔

                                                                        Eddie_

                                                                        • Erklärt mir nicht "Topservice".

                                                                          Wenn GFE Topservice sein soll, deepthroaten, in den Arsch ficken lassen, fingern, Doggy, drei Stunden reiten, und laut stöhnen und 'ne Show abliefern, yeah, sogar mit squirten, bissl auf den Schwanz spucken und auf die Titten.... Dann ist das kein Topservice für mich.

                                                                          Coyote38

                                                                          Da solltest Du jetzt mal die Kirche im Dorf lassen. Es ist ja ok wenn Du eher auf die "SM-Schiene" stehst. Damit bist Du aber in der Regel in einem FKK Club am falschen Ort. Ausnahmen bestätigen die Regel.


                                                                          Du hast ja eine in einem FKK Club gefunden die es billiger macht als eine "Sub" in einem SM-Studio oder eine von entsprechenden Portalen.


                                                                          Also, geniesse Du Deinen Top Service und lass den anderen den Ihrigen.

                                                                          Ich bin ja bereits fündig geworden, ich hab ja meine Favo, nur halt nicht im Globe 😉 (und das ist absolut iO so).

                                                                          Und meine Palette an Servicewünschen (ua Ropework/Shibari, NS, Schläge nicht nur auf den Hintern 😏......) ist noch wesentlich länger, aber Fisting ist ua ein "must have".

                                                                          Well..... Ich gehe in einen Club, um den "dirty stuff" zu tun.....😉😄


                                                                          PS wegen der Vielfältigkeit von Arwens Extras gehe ich ja ausschließlich zu ihr.

                                                                          Sie hat noch Extras in petto, die nicht auf der HP stehen, eher im Bereich Sub, die bietet sie allerdings nicht Jedem Gast direkt an, schon gar nicht beim ersten Mal.

                                                                          Klar, diese Extras liegen preislich in der Königsklasse, aber über einschlägige Portale zahlt man an Subs seeeeeeehr viel mehr, da ist Arwen ein Schnäppchen 🙈

                                                                          • Erklärt mir nicht "Topservice".

                                                                            Wenn GFE Topservice sein soll, deepthroaten, in den Arsch ficken lassen, fingern, Doggy, drei Stunden reiten, und laut stöhnen und 'ne Show abliefern, yeah, sogar mit squirten, bissl auf den Schwanz spucken und auf die Titten.... Dann ist das kein Topservice für mich.

                                                                            Kate hätte selbst DICH mit Deinen "schrägen" Vorlieben "tot auf dem Bett liegen lassen" ... da kannst Du sicher sein. :lachen:

                                                                            "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die sich die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859)


                                                                            „Das Flüstern einer schönen Frau hört man weiter als den lautesten Ruf der Pflicht.“ (Pablo Picasso, 1881-1973)