FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium Au Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Freubad Recherswil Club Globe Halloween Party Verlosung
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Zeus Halloweenparty
Club Globe Halloween Party Verlosung Freubad Recherswil
Club Zeus Halloweenparty Globe Zürich Volketswil Public Sex
Anmelden oder registrieren
Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty
Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil
Club Globe Halloween Party Verlosung Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex
Club Zeus Halloweenparty Freubad Recherswil Globe Zürich Volketswil Public Sex Club Globe Halloween Party Verlosung

Stuttgart | Heilbronn

FKK "The Paradise" | Echterdingen (Stuttgart)

    • Bekannte Girls aus Brugger Dreieck-Clubs im Paradise !

      Für die Rückreise in die Schweiz nutzte ich die gering längere Strecke über Stuttgart um auch mal wieder im Paradise vorbeizuschauen. Das letzte Mal war 2017 vor Einführung des neuen Prostitutionsgesetzes. Daher ging ich völlig offen ohne große Gedanken dort hin.


      Ca. 12.00 Uhr eingetroffen, schon einige Mädchen da, aber sehr wenig Männer. Daher waren die Mädchen sehr bemüht um einen Zimmergang. Innerhalb der ersten 10 Minuten sicher von 6 Mädchen angesprochen worden. Doch zuerst einen kleinen Imbiss vom Brunchbuffet gegönnt. Dann zurück an die Bar als ich erneut angesprochen wurde.


      Ein hübsches Mädel aus Rumänien namens Belli. Sie kam mir bekannt vor, konnte mich aber auch täuschen. Sehr sympathisch, also auf zu Zimmergang 1. Naja, der Service war streng nach Gesetz und eigentlich nur 08/15. Als ich zuhause meine Liste durchging stellte ich fest dass ich 2016 bereits mit ihr auf dem Zimmer war. Meine Notizen bestätigten mir damals ein tollen Zimmergang mit GFS. So kann es sich verändern.


      Als ich später in er Raucherlounge sass trat ein Mädchen ein und begrüsste mich mit Namen. Ohh, ein Mädchen dass vor ca. 2 Jahren einen Brugger Club verlies. Ich hörte damals dass sie im Paradise ein neues zuhause gefunden hat, hatte aber absolut nicht mehr daran gedacht. Ihren Namen im Paradise habe ich aber vergessen. So hatten wir einigen Gesprächsstoff bis wir uns aufs Zimmer verzogen um die alten Zeiten nacherleben zu lassen. Super wie eh und je. Auf dem Rückweg zur Dusche lief mir dann noch die altbekannte Nicole über den Weg. Wow, sie ist ja auch noch da und hat mich gleich herzlich begrüsst. Später auch mit ihr längere Unterhaltung und dann ein weiterer super Zimmergang mit ihr. 3 Zimmer mit 3 bekannten Girls, aber nur die Gänge mit ehemaligen Favoritinnen waren zum weiteren Wiederholen gut.


      Ab 18.00 Uhr erhöhte sich dann auch die Anzahl der Frauen zu einer ordentlichen Zahl, doch eigentlich hatte ich mein Programm durch und keine Lust mehr auf ein weiteres Zimmer. Man sollte aufhören wenn es nicht mehr besser werden kann.

      • Wo sind jetzt die Schlaumeier, die den schmierigen Typen noch in Schutz genommen haben???



        Menschenhandel, Zwangsprostitution, Betrug: Deutschlands bekanntester Bordell-Chef Jürgen Rudloff, 65, gibt vor dem Landgericht Stuttgart schwere Straftaten zu. Sein riesiges Rotlicht-Imperium regierte er mit Hilfe brutaler Rockerbanden.


        Da können die Umstände noch so widrig sein – der Mann beweist Stil. Exquisiter Anzug, offenes weißes Hemd, bronzefarbener Teint, die grau melierten Haare nach hinten gekämmt. Die Lässigkeit in Person, trotz seiner 65 Jahre. Man könnte meinen, er sei gerade seinem Sportwagen entstiegen und auf dem Weg zu einem Geschäftsdinner. Schampus satt. Lass krachen, Baby!


        Nur eines trübt das Bild des erfolgsverwöhnten Sunnyboys: Die Fesseln um seine Handgelenke.


        Jürgen Rudloff sitzt auf der Anklagebank des Landgerichts Stuttgart, Saal 1. Kein schöner Platz für einen, der mal König war. Deutschlands Puff-König.

        [align='left']Legendärer Auftritt bei Jauch: Wellness der Extraklasse
        Viele Menschen kennen Rudloff aus dem Fernsehen. Vor Jahren war der schwäbische Rotlicht-Unternehmer mal bei Günther Jauch. Dort durfte er einem Millionenpublikum erzählen, wie toll seine „Wellness-Oasen für Männer“ seien und wie gut es den dort arbeitenden Damen gehe.
        Menschenhandel? Zwangsprostitution? Ausbeutung? Nicht doch! Nicht in Rudloffs Super-Puff! Dort laufe „alles sauber“. Sagte Rudloff.


        Rund 1000 Polizisten stürmen Rudloffs Rotlicht-Reich
        Die Polizei war anderer Meinung. Am 30. November 2014 rückten fast 1000 Beamte zu einer Razzia in Rudloffs Erotik-Imperium an. Dazu zählen neben dem FKK-Club „Paradise“ in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart auch Sextempel im österreichischen Graz, Frankfurt am Main und Saarbrücken.
        Am Ende füllten die Ermittlungsergebnisse 175 Leitz-Ordner und mündeten in eine Anklage, die sich gewaschen hat. Kernvorwürfe gegen Rudloff, der seit September 2017 in Untersuchungshaft sitzt: Förderung schweren Menschenhandels, Ausbeutung von Prostituierten, Zuhälterei und Betrug.


        Brutale Rocker hatten in den Sex-Tempeln das Sagen
        In seinen Eros-Palästen sollen Frauen genötigt, ausgebeutet und verprügelt worden sein, so die Staatsanwaltschaft. Regiert hätten in den Häusern brutale Rocker der Hells Angels und United Tribuns. Prostituierte mussten sich die Namen ihrer Zuhälter großflächig auf den Körper tätowieren lassen. Wer nicht mitspielte, wurde massiv bedroht („Ich zerschneide Dein Gesicht mit dem Teppichmesser“) oder geschlagen.
        Eine völlig verängstigte Frau flüsterte bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn einem Beamten ins Ohr: „Holen Sie mich bitte hier raus!“


        Er versprach Geldgebern Rendite von bis zu zehn Prozent
        Darüber hinaus soll Cleverle Rudloff Investoren und Darlehensgeber mit einer Art Schneeballsystem um rund 3,1 Millionen Euro betrogen haben. Offiziell sammelte er das Geld für weitere Mega-Puff-Projekte ein – und versprach den Anlegern fantastische zehn Prozent Rendite. In Wahrheit stopfte er Löcher, die sich an anderen Stellen aufgetan hatten, und finanzierte sich ein süßes Leben.


        Unter den begeisterten Geldgebern, die am Ende in die Röhre schauten, war auch ein gewisser Willi Weber. Der Ex-Manager von Formel-1-Legende Michael Schumacher soll über eine Firma, die er mit Frau und Tochter betreibt, 500.000 Euro verloren haben. Weber und Rudloff verbindet eine mehr als 20-jährige Männerfreundschaft.


        [align='left']Ex-Geschäftsführer packte aus: Bewährungsstrafe
        Im März 2018 begann der Prozess gegen den Bordell-König und drei seiner Mitarbeiter: seinen Finanzberater, seinen Marketingleiter (der als „Pufftester“ im Fernsehen auftrat) und seinen Geschäftsführer im „Paradise“-Club.


        Letzteren hat das Landgericht Stuttgart in einem gesonderten Verfahren bereits Ende 2018 auf Bewährung verurteilt. Er hatte ein umfassendes Geständnis abgelegt.


        Die anderen drei Beschuldigten schwiegen mehr als 40 Verhandlungstage eisern. Bis zu diesem Freitag. Da ließen sie sich erstmals zur Sache ein.


        Beteiligte des Verfahrens einigen sich auf einen Deal
        Vorausgegangen war eine Verständigung zwischen Strafkammer, Staatsanwaltschaft und Verteidigung, ein sogenannter Deal. Er sieht vor, dass Rudloff bei einem Geständnis eine Haftstrafe um die fünf Jahre erwartet, seinen Marketing-Chef um die drei Jahre, den Finanzberater eine Bewährungsstrafe.


        Den Anfang macht Herbert B., der Rudloff in steuerlichen und finanziellen Dingen zur Seite stand. Der Jurist aus Frankfurt am Main genießt nicht gerade den seriösesten Ruf. Er wurde schon mal wegen Beihilfe zum Betrug verurteilt, saß im Gefängnis, verlor seine Anwaltszulassung, meldete Privatinsolvenz an.


        Aber vielleicht war er gerade deshalb für den Bordellier aus Stuttgart der kongeniale Partner. Schließlich ging es laut Staatsanwaltschaft darum, anderen Leuten trickreich das Geld aus der Tasche zu ziehen, also um eine Straftat.


        Angeklagter gibt zu: Zahlen für Investoren „geschönt“
        Herbert B. gibt vor Gericht zu, dass er Investoren wie den Formel-1-Manager Willi Weber mit „geschönten Informationen“ geködert habe. Die in den Papieren ausgewiesenen Gewinn-Erwartungen für Rudloffs Sex-Betriebe seien „nicht realistisch“ gewesen, sondern viel „zu günstig“. Ihm sei klar gewesen, dass Geldgeber „einen finanziellen Schaden erleiden würden“. Treibende Kraft hinter dem Zahlen-Schwindel sei Rudloff gewesen.


        Herbert B. erklärt sich „schuldig im Sinne der Anklage“ und sagt: „Ich akzeptiere es, hierfür bestraft zu werden.“


        Marketing-Chef gesteht: Habe schwere Straftaten ermöglicht
        Auf das Geständnis des windigen Finanzexperten folgt die Einlassung des Marketing-Chefs vom „Paradise“-Club, Michael B. Über seinen Verteidiger lässt er eine Erklärung verlesen. Tenor: Die Anklagevorwürfe treffen zu.
        Michael B. gesteht, dass er von den unheilvollen Verflechtungen zwischen Rockern und Prostituierten gewusst habe. Weil er am wirtschaftlichen Erfolg des Bordells interessiert gewesen sei, habe er nichts dagegen unternommen. Michael B. räumt ein, dass er durch sein Verhalten schwere Straftaten gegen etliche Frauen „mit ermöglicht hat“.


        Mehrfach erhebt Michael B. schwere Vorwürfe gegen seinen Boss Jürgen Rudloff, etwa als es um die Frage geht, wie gewalttätige Rocker die Herrschaft im „Paradise“ übernehmen konnten: „Die Entscheidung, dass Hells Angels als Sicherheitsdienst angestellt werden, hat Herr Rudloff getroffen.“ Zu den Betrugsvorwürfen sagt Michael B., er habe gewusst, dass Rudloff einen „zweifelhaften Umgang mit Investorengeldern“ pflege. Auf Deutsch: Rudloff hat die Anleger bewusst geleimt.

        [align='left']Der Bordellier herzt seine Familie und grüßt Leute aus Milieu
        Und was sagt der Hauptangeklagte zu den Anschuldigungen? Zunächst einmal gar nichts.

        Stattdessen grüßt er freundlich lächelnd in den Saal und zeigt den erhobenen Daumen. Unter den rund 60 Prozessbeobachtern sind nicht wenige, denen man wohl nicht zu nahetritt, wenn man ihnen eine gewisse Nähe zum Milieu unterstellt, schon rein optisch. Sie lächeln zurück.


        In einer Verhandlungspause läuft Rudloff an seiner Familie vorbei und verteilt Küsschen. Frau und Kinder geben ihm Halt. Er selbst ist das jüngste von vier Geschwistern, als er 15 war, nahm sich seine Mutter das Leben, 2014 beging sein eigener Sohn Suizid. Das quält ihn bis heute. Er bedankt sich „für den fairen Prozessablauf“


        Nach der Pause schreitet Rudloff zur Tat. Der 65-Jährige - er hat drei Verteidiger, darunter Andrea Combé, die den TV-Moderator Jörg Kachelmann im Vergewaltigungsprozess vertrat - gibt eine Erklärung ab.
        Schon der erste Satz zeigt, dass Rudloff, offenbar weichgekocht durch die lange Untersuchungshaft, seinen Widerstand aufgegeben hat. Er bedankt sich bei Gericht und Staatsanwaltschaft „für den fairen Prozessablauf“ und räumt die Vorwürfe der Anklage „objektiv und subjektiv ein.“ Auch das Wort Entschuldigung fällt.


        Rudloff: Augen vor Macht der Rocker verschlossen
        Rudloff gibt zu, die Zugänge seiner Häuser mit zwielichtigen Figuren aus der Rocker-Szene besetzt zu haben, die immer mehr Einfluss auf den Betrieb gewannen. „Ich habe die Augen verschlossen vor der Härte der Männer, mit denen ich mich umgeben hatte.“ Er habe gewusst, dass die Hells Angels Frauen für sich arbeiten ließen – und zwar „auf eine Weise, die nicht mit den Gesetzen in Einklang stand“.


        Auch wenn der Bordell-Chef nichts von konkreten „körperlichen Misshandlungen“ der Prostituierten durch Rocker-Zuhälter mitbekommen haben will: Den Vorwurf, er habe andere die Drecksarbeit erledigen lassen und selbst kräftig davon profitiert, müsse er sich wohl gefallen lassen. Insofern sei er mitverantwortlich für die „schrecklichen Dinge“, die viele Frauen in seinen Läden erleiden mussten.


        Bewusst in Kauf genommen, dass Investoren Geld verlieren
        Zu seinen krummen Finanzgeschäften sagt Rudloff, er habe Investoren „nie absichtlich in eine Falle gelockt“, wohl aber in Kauf genommen, dass sie ihren Einsatz verlieren könnten. Die Geldgeber hätten nur auf Grund der geschönten Prognosen angebissen. „Hätten sie die wahren Zahlen genannt, hätten sie nicht investiert.“


        Rudloff gibt zu, entgegen seiner Versprechungen nur einen Teil der eingesammelten Gelder tatsächlich in den Bau neuer Bordelle gesteckt zu haben. Mit einem Teil der Einnahmen beglich er seine Steuerschulden beim Finanzamt, andere Beträge lenkte er auf sein Privatkonto um. Rudloff: „Ich habe mich vertragswidrig verhalten.“


        Gericht prüft, ob Einlassungen komplette Geständnisse sind
        Mit den Erklärungen der drei Angeklagten biegt der Mammut-Prozess auf die Zielgerade ein. Das Landgericht Stuttgart wird nun genau prüfen, ob es sich um komplette Geständnisse handelt. Dann könnte relativ schnell ein Urteil fallen.


        Dennoch hat das Gericht – rein vorsorglich – 38 weitere Verhandlungstermine anberaumt. Den letzten am 28. Juni 2019.


        Quelle
        https://www.focus.de/politik/g…teht-xxx_id_10291452.html


        • Ist wahr! Wir haben uns sicher eine Stunde unterhalten. Als ihre vorherigen "Wirkungsstätten" zur Sprache kamen hat sie mich gefragt ob ich diesen und jenen kenne. Und bei Z. hat es logischerweise geklingelt:smile:
          Also mein Guter - du bist in bester Erinnerung!


          Und noch was - sie ist (resp. war) eine fleissige Leserin der Forums-Beiträge. Hat sie echt berührt dass sie so vermisst wird:super:

          • Wow, ihr habt die Michaela getroffen? Wirklich, die Michaela???? Hat sie nach mir gefragt?:lachen::lachen::lachen: Geht es ihr gut? Denke eins der meist vermissten Girls 2018 aus der Region Plan B. Bin mir sicher viele vermissen sie und sind glücklich jetzt zu wissen wo sie ist.....wow die verschwundene Michaela.


            Welches Hotel habt ihr genommen? Gibt es eine Möglichkeit die zum vorraus buchen? Machen die escort? Hmmmmmm, hat jemand die nr. von ihr, möchte nicht aufs Glück so weit fahren.


            Danke Gruss Z.


            Hi z13,
            ja, wirklich die Michaela. Und DU warst eines der Themen bei unserer Unterhaltung;).
            Es geht ihr gut, gefällt ihr soweit in Deutschland. Sie schliesst nicht aus wieder mal in die Schweiz zurück zu kommen.
            In der Nähe hat es einige Hotels, such dir das jeweils günstigste heraus - viel Zeit wirst du darin eh nicht verbringen:lachen:. Nummer habe ich nicht. Ruf vorher im Club an und frag nach Aisha. Ob man im Voraus buchen kann, keine Ahnung. Aber auch in diesem Fall, fragen dann weisst du es.
            Und - ich kann dich verstehen, das Mädel ist ne Wucht:super:


            LG Bienenstich

            • Wow, ihr habt die Michaela getroffen? Wirklich, die Michaela???? Hat sie nach mir gefragt?:lachen::lachen::lachen: Geht es ihr gut? Denke eins der meist vermissten Girls 2018 aus der Region Plan B. Bin mir sicher viele vermissen sie und sind glücklich jetzt zu wissen wo sie ist.....wow die verschwundene Michaela.


              Welches Hotel habt ihr genommen? Gibt es eine Möglichkeit die zum vorraus buchen? Machen die escort? Hmmmmmm, hat jemand die nr. von ihr, möchte nicht aufs Glück so weit fahren.


              Danke Gruss Z.

              • geiler berichte von euch 2 bienenstich und smart .ich hoffe habt jetzt nicht den falschen Eindruck vob deutschen fkk clubs .aber ich empfehle euch nächste trip ins sharks zu gehen .unser trip ist schon gebucht auf Oktober und wie immer grandios
                aber danke für eure Erfahrungen
                hut ab

                • Hallo zusammen,




                  Nun ja, der erster Kollege hat schon geschrieben, nun ich will noch einige Ergänzungen dazu setzten und persönliche Eindrücke.



                  Trotz eigendlicher Fahrplan, vom Kollege zusammengestellt, verspätete sich die Abfahrt um weinige *hust* Minuten, so dass wir den Termin bei der Thaimassage kaum einhalten konnten, bei normaler Fahrt auf den Autobahnen.
                  Nun nach 30 Min. verspätete Eintreffen ging es los, Umfahren der üblichen Staugebiete in Richtung Schaffhausen. Bereiets hatten wir 5 Minuten gut gemacht auf dem Zeitplan - anmerkung: falls es eine Busse geben wird, teilen wir diese brüderlich - an der Grenze vorbei, sahen wir schon die Polizei, Kontrolle auf der Gegenfahrbahn.. uff .. also auf die A81 rauf und den Schweizer raushängenlassen, wir wollten typisch schweizerisch auf der Autobahn fahren.. sprich: Links die Spur mit 120 - 130 km/h zu belegen, was schnell nicht von den Einheimischen akzeptiert wurde. Also drückten wir die Geschwindigkeit hoch und genossen die ruhige Fahrt bei 180 - 200km/h. Da es werde Sonntagsfahrer gab oder Schweizer, die nicht wissen wie mann überholt - ausscherren mit 80km/h und dann gas geben - gingen die fehlende Kilometer bis zum ersten Ziel schnell vorbei, so das wir wenigstens 20 Min aufgeholt haben, gegenüber dem Terminplan.




                  Das Auto geschickt parkiert - mit Irrwegen, bei der grossen Garage - und hoch über das Einkaufszentrum zur Hausnummer der Thaimassage.


                  Alle guggten sich die Briefkasten und die Klingeln an und fragten sich, sind wir hier richtig. Bis wir einweing herumliefen und bei einer Durchführung dann den Eingang erblickten. Sichtlich froh den Eingang gefunden und hoffnungsvoll von den Anwesenden Massageuse erwartet ging es hoch in den 1. Stock. Schreck .. 3 Männer, 2 Zimmer .. wir teilten uns auf und ich durfte, warum auch immer, in das Einzelzimmer. Dann kamm meine rein und meinte zu mir: Ob ich schon mal eine Thaimassage hatte und was meine Problemzonen sind. Ich erklärte ihr dann, dass ich schon Sportmassage hatte und ziemlich im Rücken, Schultern und Nacken verspannt bin. Hätte ich doch nichts gesagt.... mit allen ihren Körperteilen, vorallem mit den Ellenbögen und den Gewicht, drückte sie die Knoten raus... drücken ist hier untertrieben, eher mit einer Wucht vom einer Powerdruckmaschine .. Viel Öl und Leidenschaft war die Stunde vorbei und ich hoppste fröhlich die Treppe runter, bezahlte und wartete auf die Kollegen.. Mein Rücken meinte dann, es war noch nicht so sonnig, trotzdem heiss zu glühen, so dass ich schnell die Kälte suchte, jedes Metall, Klimaanlage und Windstösse genoss ich dann sichlich. Weiter dann in das Einkaufszentrum zurück, schnell noch was zwischen den Backen gestossen, fuhren wir zum Hotel...




                  Im Hotel angekommen, eingecheckt, den Koffer verstaut und dann gemeinsam durch die Strassen ins Paradies gelaufen. Die Spannung lag in der Luft, da wir, ein Kollege von 2 Eisbären den Tip bekommen haben, das Paradies zu besuchen, sehr gepannt. Die Klingel gesucht, es hatte 3 Klingeln, die mann drücken konnte. Bei der letzte ging dann ein leises Klick durch den Türöffner und wir betratten den Tempel der Lust .. hust .. wir waren im Orient gelandet, denn das Paradies war sehr orientalisch ausgerichtet. Den Empfang gefunden, eingechekt, Badetücher und Bademantel bekommen, dazu noch einen Schlüssel und dann ging es zur Umkleide. Durch das goldene Tor kommt man zur Umkleide und die grossen Schränke mit Tresor sind praktisch. Leider wollte der Tresor nicht wie ich will und so studierte ich erstmal eine Anleitung ... ah, so geht es .. die Wertsachen verstaut, die Kleider in den Schrank und warten auf die Kollegen beim Übergang zu den Lusträumen, Bar, Sauna, ect...




                  Betreffend Tresor: jedes male musste den Tresor aufschliessen und die Anmeldungsprozessur, sprich Rückstelltaste, 3 mal abwarten bis es Piepste, dann Code eingeben und Bestätigen, warten bis grünen LED leuchtete und den Drehknopf erst nach links und dann weit nach rechts drehen, wiederholen, sobald man diese öffnete... da gibt es bestimmt bessere Lösungen, beim einem Kollege wollte dann der Tresor nicht mehr richtig und musste jedesmal beim Bezahlen, den Schlüsseldienst in Form des Hauswartes holen um den Tresor zu öffnen.



                  Nun zum eigendlichen Paradies: Am Anfang ist eine grosse Bar, welche viele Sitzgelegenheiten hat, links davon hatte es Spielautomaten, welche dauernd besetzt waren, nicht von Männern..... Was mir auffiel, die Preise für Getränke und Champus waren offen auf Kreidetafeln aufgeschrieben, sowie an den Seiten der Bar deklariert. So entsteht niemals ein Nachfragen, was dann die 9lt Möet kostet. => 2'200 € .. zuviel für mein Geldsack...


                  Der Club wirkte mit allen seinen Türen und Dekoartikeln wie ein grosser Haremstempel im Orient, leider oder zum Glück, waren die Frauen nicht verhüllt und so konnten wir, die Frauen betrachten. Da wir das erste Mal in dem Tempel waren, gingen wir auf die Lauftschaft und erkundigen das Gemäure. Mein Kollege Bienenstich beschrieb dies vorzüglich, darum verzichte ich auf eine Beschreibung.




                  Um die frühen Abendstunden (16:00 - 19:00) war noch nicht viel los und einige Damen sassen in Gruppen ihre Nation zusammen, einige liefen herum und beteiligten sich aktiv am geschehen, andere sassen passiv da und warteten, und warteten und warteten bis sich ein Eisbär zu ihnen gesellte. (ging bei einigen der anwesenden Damen, auch die wo später kamen, den gesamten abend). Oft waren die Damen in 2er Gruppen unterwegs, so dass viele sich stets zu den Einbären gesellten, die in mehreren Gruppen zusammen sassen, einzelne sitzenden Eisbären wurden hingegen nicht besucht oder man fand sie nicht unter den zahlreichen Kissen, welche auf den ermensvielen Sitzgelegenheiten sich stapelten.



                  Nach einigen Versuchen der Mädchen, nahm mich eine auf die Seite und meinte frech, ich sollte mit ihr auf das Zimmer kommen. Ich meinte dann nur frech, warum.... da war sie paff und meinte, wir könnten eine Wette abschliessen.. Ich wurde neugierig und ging dann mit Ihr auf das Zimmer, es war der 2te Gang unsere Truppe. Standard Service bei den Deutschen ist sehr minimal und alles andere kostet extras, wobei, mit den Girls lässt sich es gut reden, verhandeln und feilschen, wir waren ja im Orient. Daher diese Wette, welche nicht von mir kam, sondern vom Girl. Ich nahm an und schaute dann in die Wäsche. Egal, das Zimmer war gut und der Service war mehr als der Durchschnitt, es waren noch extras dabei....



                  Zurück in den grossen Raum erstmal wieder Kollegen suchen und schon wurden ich ausgequetscht, wie es war.. nun war es an der Zeit, dass der dritte Kollege seinen Zimmergang bekamm und so gesellte sich eine junges Mädel zu ihm. Wir andern Beiden sagten dann, soweit wie wir es aus Respekt handhaben, geniesse es und berichte später. Gingen an die Bar zurück und genossen die Blicke der Frauen und checkten weitere neue Frauen ab. Als der Kollege zurückkam, sassen wir alle wieder zusammen und quatschten über die ersten Gänge.




                  Einige Frauen, vielen mir ins Auge, daher verschwand ich auf Wanderschaft, um das nächste Girl für mich klarzumachen. Ich traf auf die Ostafrikanerin, mit hellem Skin => Kollege berichtete <= Ich besprach kurz mit ihr, dass ich sie gerne in eine Stunde vernaschen wollte, da ich erst von kurzen vom Zimmer kam. Sie meinte dann, gut machen wir........ => Wenn ein Girl sagt: machen wir, dann vergiest sie es schnell und mann kann stundenlang warten. Ich suchte dann nach einer Stunde, sie zu finden, fand sie auch und deutete ihr mein Interesse an, nur sie wollte wohl nicht mehr, also musste ich mich auf eine neue Suche begeben.



                  Schlussendlich fand ich ein Girl, welches die Schweizer sehr gut kannte, sprach mit ihr, machte mir ihr den Service ab und huschte frech an meinen Kollegen mit Ihr vorbei in das Zimmer. Der Service war gewohnt, wie es ein Schweizer haben möchte, mit Extras gespickt und wir hatten sogar noch Zeit, einweing im Zimmer zu blödlen und herumzutollen.. zur Freude meines Angesichtes... Als ich mit ihr und den Üblichen => bezahlung => zurückkam in den grossen Tempel, meine Kollegen suchte und fand, meinte Sie frech.. 1h war ich weg und sie wussten es nicht .. ich meinte, kann nicht sein aber wir liessen die Diskussionen.




                  Nach dem wir einige Zeit wieder zusammengesessen waren, die Runden gedreht haben, auf den Suchen nach Girls knurrte spät abend (01:00 Uhr) nochmals noch den Magen, so dass wir noch vom reichhaltigen Menü.. 2 Fleischmenu - 4 Beilagen möglichkeiten das menu ausuchten. Nach dem der dritte Kollge, eigendlich schon auf dem Umkleideweg, nochmals eine letzte Runde machen wollte, fand er nochmals ein Girl und so warteten wir brav, wie Freunde auch sind, aufeinander.. gegen 02:00 Uhr ging es dann zur Umkleide und der Weg zurück zum Hotel. Ins Zimmer hoch und schon schlummerte ich im tiefen Schlaf ...



                  Die Rückfahrt war dann gespickt von Schweizern auf der Linken Fahrstreifen, so dass man mit dem Gas ein Schweizerörgeli spielen konnte.
                  Für den Fahrer hiess es dann .. Gas, Bremsen, Fluchen, Haendeverschlagen - Gas, Bremsen, Fluchen, Haendeverschlagen.. die gesamte deutsche Autobahn bis zur Grenze..



                  Baer1975's Fazit:
                  - Der Klub könnte eine Aufbesserung haben, mann sieht dass er in die Jahre gekommen ist was die Einrichtung und Ausstattung angeht
                  - Faire Preise


                  - Die Girls sollten sich an das Handyverbot halten und nicht an den Spielautomaten sich vergnügen
                  - Die Dachterrasse könnte man besser gestallten


                  - Die Tresore in den Schränken könnten erneuert werden..



                  Ob ich den Club nochmals besuche, weiss ich nicht und lass es somit offen.
                  Bei einige Girls ist die Reise wert und andere.. naja...




                  Eure Baer1975

                  • Ich konnte ja Biene nicht alleine gehen lassen. Schliesslich muss man auf seine Kumpels immer schön Acht geben. Manchmal leiden sie unter Gedächtnisschwund... besonders spät abends.


                    Nachdem der Dritte im Bunde uns ganz relaxt ab den vielen holländischen Bumscontainern und ZH... tschuldigung CH-Fahrern sicher und wohlbehütet an den Vaihinger Markt brachte, schritten wir alle gespannt zum ersten Programmpunkt des 6-Profi Schuelreislis. Dhara Thai Massage - die Frage nach dem Absch(l)uss, welche während der Fahrt unbeantwortet blieb, löste sich in Luft auf. Die „Chefin“ anerbot Zweien von uns ein Doppelzimmer. Ich gesellte mich zu Biene. Die Durchknetung von Smart wurde zur Chef(in)sache erklärt, und mein Kumpel bekam es mit Kim Jong-uns heimlicher Schwester zu tun. Ich hatte echt Angst vor deren Befehlston... :schock:


                    Unser Hotel lag 15 Gehminuten vom Paradise entfernt. Ein gemütlicher Spaziergang und die Spannung stieg von Schritt zu Schritt. Als wir dann im zweiten Anlauf auch den richtigen Klingelknopf fanden, traten wir ein in die gute Stube. Meine Aufmerksamkeit war schnell nicht mehr bei der älteren Empfangsdame sondern bei der ebenfalls eincheckenden blonden Schönheit... ich hatte so Gelüste nach blond! By the way at Biene? Die Blonde am Empfang ward nicht mehr gesehen... oder war es die von der Suite?


                    Mit meiner überaus geringen Erfahrung im deutschen Paysex-Gewerbe liess ich mich schon vom Supertrick in der Umkleide blenden. In meinem Spint befanden sich doch tatsächlich Badeschlappen in meiner Grösse, und das in Sekundenschnelle zwischen dem Weg von Empfang zu Umkleide. :staunen: Ein Juchzer und ein ist ja „huren geil“ von mir, da hörte ich zwei Reihen weiter schallendes Gelächter: „Die Spintnummern sind nach Schuhgrösse sortiert! Was meinst du denn?!“


                    Da drin warten 100-120 Girls haben sie gesagt. Nichts wie rein. :smile: Für Beschreibung des Clubs beziehe ich mich auf meinen Vorschreiberling. Einrichtungsmässig gefällt es mir. Stil und Klasse und alles aufeinander abgestimmt. Vom Restaurant, bis zur Bar rüber, via Wellnessbereich zur Saunalandschaft! Top! Aber haaaaaaaaalt, wo sind die Girls? 120 und mehr? Meine Fresse, da sind wir auf die Empfehlung zweier germanischer flüchtiger Bekanntschaften ganz schön reingefallen. Wenn dass mind. 30 waren, waren es viel. Hängende Köpfe... Uhrenvergleich... um diese Zeit läuft in anderen Clubs in der CH schon viel viel mehr. Und wenn dass so bleibt, dann Leck mich am Aaaaaaaa...llerschönsten Ort der Welt, geh ich woanders hin oder am Besten da hin, wo wir uns zu Hause fühlen.


                    Naja, so vertrieben wir uns die Zeit mit Aussenbereich, Dampfbad, Zimmerbegutachtung (leer), Cola an der Bar und abwarten bis das Abendessen-Buffett eröffnet wurde...


                    Dabei wurden wir einige Male angequatscht, manchmal etwas freundlicher... manchmal war das Gespräch nach 16,8 Sekunden einseitig beendet... wenn ich wenigstens was Unanständiges gesagt hätte und noch ne Ohrfeige dazu... aber es wird mir für immer ein Rätsel bleiben, warum sie „I'm from Switzerland“ nicht so toll fand und wutentbrannt davonstapfte... die verdutzten Gesichter meiner beider Kumpels jedenfalls unbezahlbar... meins konnte ich jedoch nicht sehn!


                    Nach dem überaus guten Essen (Rindshuftsteak mit Reis und Bratensauce, zu später Stunde dann mal noch Cevapcici) wieder unter das Volk gemischt und siehe da... die Bude füllte sich langsam. Phuuuu nochmals Glück gehabt.


                    Beim Gang zum Getränkespender im Restaurant (an der Bar gabs ja nur Neulingscola) ein paar wunderschöne Augen, fabelhafte Gesichtszüge, und ein paar Riesentüten entdeckt. Kurzes anlächeln und 5 Min. später kreuzten sich unsere Wege wieder an der Bar. Alle guten Vorsätze dass ich ne geile Blondine knallen will über den Haufen geworfen, denn die holde Braut war schwarzhaarig. Mir wurde der Standardservice für 50€ erklärt, und ab ging’s aufs Zimmer. Im Zimmer versuchte sie dann ihr Glück nochmals für Extras. 50€ + und ich könne alles von ihr haben: von küssen, über Franz ohne bis hin zu Mundbesamen und Anal. Ok, neues Germany. Die müssen nicht mehr, und dann packt man gleich mal alles zu den Extras rein. Aber ich blieb hart. Ich wollte den Anfang ruhig angehen. Gummi drüber, und ein recht engagiertes Französisch bekommen. Hätte sich bestimmt auch ohne gut angefühlt. Dann Wechsel zu GV. Erst ritt sie mich, dann ritt ich sie. Doggy später Missio. Und irgendwann schien der 50€ Schein abgelaufen gewesen zu sein. Wie ein Karusell, dem der Franken ausgeht. Die Stimmung schwappte über in... mach mal fertig Alter. Und kaum war ich dann fertig, wurden mir ein paar Tücher zur Entledigung des Pirelli gereicht. Tuch umbinden und nix wie weg. Keine Massage, nix. Noch kurz für 5 Min daliegen und ausschnaufen. Arbeit erledigt und Tschüss. Hätte sie nicht noch mit zur Bezahlung in die Garderobe kommen müssen, sie wäre wahrscheinlich schon weg gewesen, bevor ich aus dem Bett gestiegen bin. Etwas enttäuscht über mein erstes Zimmer stiess ich zu meinen Kumpels zurück und musste erstmal Bericht erstatten. Sorgenfalten wurden grösser, Gedanken an die Heimat intensiver.


                    Im Verlaufe des Abends eine Müdigkeitskrise überwunden. Das schwäbische Mädel bestimmt 5 Mal abgewimmelt und mich am Gespräch von Biene und Aishe beteiligt. :smile: Irgendwann die beiden alleine gelassen und mir dann erstmal anhören müssen, wie gut das Schwabenmädel war und dann Bienes Geschichte.... heieiei... ich bin kein Verhandlungstyp und dass brauchst du da vermutlich einfach, sonst zocken dich die Huren ab!


                    Neue Taktik. Einfach die Mädels abgreifen, die Biene schon hatte. Und einfach das Gleiche fordern, wie er bekommen hat. Nun ist nur die Frage, wer war schlauer... ich... oder Aishe, die den ersten Kumpel einfach so gut abfertigt, dass die anderen beiden auch noch zugreifen!?!


                    Jedenfalls war sie um 01:00 in der Früh noch die Heilsbringerin in Person. Auf der aller- allerletzten Runde durch den Club lief ich in ihre Arme. Mit ihr noch aufs Zimmer und der Abend war doch noch so halbwegs gerettet. Der Service entsprach exakt den Worten von Biene!


                    Ja, und dann gab es wirklich noch die Eine oder Andere... Blondine... oder eben skinny mit riiiiiiiiiesen Möpsen... keine Ahnung übrigens, wie die ihr Gleichgewicht hält... die wären schon nochmal ne Reise wert... aber bei meinem Verhandlungsgeschick werd ich mich von Anfang her an Bienes Fersen heften! :happy:


                    Schön wars jedenfalls wieder in der CH zu sein. Da gibts ein Zu Hause, da fühlt man sich wohl.:deutschland::schweiz::deutschland::schweiz:

                    • Hallo Herr Kollege


                      Ich kann mir vorstellen wie dein Zweikampf mit Aisha aisgesehen haben muss:vollgas:


                      Jedenfalls warst du gestern im Freubad nicht anwesend. Ganz im Gegensatz zu Kollege Smart 87....


                      Ja dann noch die lange Autofahrt. Alles ziemlich anstrengend für einen älteren Herrn;)


                      Aber danke für deinen Bericht. Wieder etwas gelernt und erst noch Geld gespart:top:


                      Gruss von Matterhorny

                      • Ursprünglich wollten wir dem Sharks einen Besuch abstatten. Auf Empfehlung zweier Deutschen haben wir - drei 6profi-Kumpels - dem Paradise unsere Aufwartung gemacht. In Stuttgart angekommen haben wir uns in einem (seriösen) Thai-Massagesalon (Dhara - eine Empfehlung) eine Stunde richtig durchwalken lassen:super:.
                        Anschliessend kurz in den Supermarkt Besorgungen machen - kleine Irrfahrt im Parkhaus inklusive - und im Hotel einchecken.
                        Zu Fuss in Richtung Paradise aufgemacht, läuten, eintreten und ein höflicher Empfang wurde uns bereitet. Eine Dame älteren Jahrgangs hat uns alles mit Schalk in den Augen erklärt und auf jede Frage eine Antwort gehabt. Umziehen und ab auf Erkundungstour. Es war gegen 4 Uhr als wir die heilige Halle betraten. Die Einrichtung ist gut gelungen, so wie man sich ein Puff in früheren Jahren vorgestellt hat. Eher dunkel mit viel rot. Die Bar gleich beim Eingang, als Rookies haben wir ausnahmsweise eine Cola an der Bar erhalten. Die grosse Halle mit unglaublich vielen Sofas ausgestattet. Wellness frei einsehbar, Dampbad, Whirlpool, Sauna, Duschen, Relax-Stühle, alles vorhanden und sauber. Frische Tücher in Selbstbedienung gleich vor Ort.
                        Im ersten Stock 31 Zimmer, irgendwo hat es noch Suiten mit Whirlpool. Ein "Miesepeter" hat zwei wunderschöne Damen den ganzen Abend in einer solchen "gefangen" gehalten. Ab 18:30 gab es Abendessen, alle Menues lecker und so viel man wollte, auch um 01:00 hatte es noch immer gute Auswahl.
                        Die Aussenterasse mit liegen, einer Bar und Selbstbedienungsgetränke-Theke bestückt, war nett bei den Temperaturen, aber nichts im Vergleich zu einem Garten.
                        Aber wir waren ja in erster Linie wegen den Girls gekommen. Am Nachmittag war der Aufmarsch eher bescheiden, unsere Begeisterung hielt sich extrem in Grenzen. So gegen 18:00 lief (vermutlich) die Spätschicht ein. Auch Eisbären wurden nun vermehrt gesichtet. Jetzt wurden wir auch einige Male angemacht Zimmer angeboten. Der erste meiner Kumpel machte den Anfang - und vermeldete einen veritablen Reinfall. €50 gelöhnt und eine routinierte Schnellabfertigung erhalten. Name der Dame umgehend vergessen. Kumpel zwei fand nach eingehender Diskussion ebenfalls ein passendes Gegenstück und kam breit grinsend wieder nach unten. Für ihn Auftakt gelungen. Ich tat mich schwer. Eine Sahran oder ähnlich - aus Eritrea, in D aufgewachsen - hätte mich gereizt. Zeitpunkt jedoch immer wieder verpasst, die junge Lady hat an diesem Abend einen riesen Umsatz gemacht. Tatjana - könnte die Schwester von Erika Hacker sein - auf alle Fälle was den Tanzstil anbelangt. Wäre eine Sünde wert, ihre Art aber leider nicht.
                        Dann hat sich Aisha neben mich gesetzt. Im Verlaufe des Gespräches erfahren, dass sie lange Jahre im PlanB gearbeitet hat - als Michaela. Irgendwann habe ich es, nach Berührungen, Streicheleinheiten, Körper aneinander reiben, Küsschen hier, Küsschen da nicht mehr ausgehalten und ab aufs Zimmer. Diese sind alle mit runden Betten ausgestattet und sehr angenehm für einen innigen "Zweikampf". Aisha hat mich nach Strich und Faden verwöhnt, mehr geht beim besten Willen nicht. Zur "Belohnung" habe ich ihr und mir ein Extra gegönnt, grosse Klasse und Genuss pur. Nach etlichen Stellungswechseln, GFS vom Feinsten, Blowjob mit Augenkontakt habe ich einen herrlichen Abschluss genossen. Auskuscheln, Schmusen und um war die Zeit. Nach dem Duschen wieder an die Bar, die Jungs warteten bereits. Was dann im weiteren Verlauf des Abends noch passiert ist kommt nicht aus meiner Feder:lachen:;):lachen:. Ich hätte noch die eine oder andere Lady gerne näher kennengelernt. Entweder hatten sie kein Interesse (ein Beauty mit skinny body aber riiiiiesigen Titten) oder eine gross gewachsene, schlanke Powerfrau mit allem ausgestattet was des Mannes Herz begehrt (leider ohne Interesse an meiner Person:traurig:). Nicht zu verachten (ok - heiss zu begehren) die Schönheiten aus der Suite - leider immer noch in Begleitung des Mackers welcher sie den ganzen Abend nicht aus seinen Fängen liess.
                        Nach einem späten, zweiten Abendessen (gewellnesst wurde zwischendurch) haben wir uns trotzdem zufrieden in Richtung Hotel aufgemacht. Irgendwann werde ich wieder im Paradise aufschlagen. Den Jubelgesängen der beiden, welche uns das Haus in höchsten Tönen empfohlen haben, kann ich mich jedoch nicht ohne wenn und aber anschliessen.

                        • Wenn dir das wirklich so ans Herz geht, solltest du das Milieu am besten meiden. Diese Typen liefern ihre Damen in jedem Club zwischen Frankfurt und Zürich ab. Die Betreiber spielen sich trotzdem gerne als Saubermänner auf, auch wenn sie früher selbst Zuhälter waren.


                          Ich bin nicht blöd und kenne die Verhältnisse, aber keiner dieser armseligen Kreaturen hat seine Fresse so dermaßen penetrant in den Medien gezeigt, wie dieser Drecksack.

                          • Ist das nicht der Club wo die dreckigen Zuhälter die Damen abliefern und der Jesus vor dem Herrn immer seine dumme Fresse in den deutschen Talkshows gezeigt hat und immer wieder beteuert hat, was er für ein feiner Kerl ist.


                            Rudloff und Beretin verhaftet:
                            http://www.6profi-forum.com/fo…loff-verhaftet-11444.html


                            Wenn dir das wirklich so ans Herz geht, solltest du das Milieu am besten meiden. Diese Typen liefern ihre Damen in jedem Club zwischen Frankfurt und Zürich ab. Die Betreiber spielen sich trotzdem gerne als Saubermänner auf, auch wenn sie früher selbst Zuhälter waren.

                            • Hatte diese Woche im Raum Stuttgart zu tun, was mich nach einer halben Ewigkeit wiedermal ins Paradise geführt hat. Da ich dieses Jahr meistens nur in Schweizer Clubs unterwegs war, hat mich die tolle Infrastruktur und Ausstattung dieses Clubs aufs neue überrascht. Da kann eigentlich kein einziger Club in der Schweiz mithalten.


                              Das LineUp war auch groß und es waren wirklich viele sehr schöne Girls anwesend. Da an dem Tag nicht sehr viel los war, musste auch nicht lange gejagt werden, um mit seiner Auserwählten in Kontakt zukommen. Das einzige was mich dort stört, ist das der Service erst von A bis Z abgesprochen werden muss. Für meine Stimmung ist das meistens nicht so fördernd. Um eine Niete zu vermeiden, kann man aber leider auch nicht darauf verzichten.


                              Schlussendlich ist das Paradise trotzdem eine Reise wert. Es ist ein sehr schöner Saunaclub, der auch zu einem längeren Aufenthalt einlädt.


                              Ist das nicht der Club wo die dreckigen Zuhälter die Damen abliefern und der Jesus vor dem Herrn immer seine dumme Fresse in den deutschen Talkshows gezeigt hat und immer wieder beteuert hat, was er für ein feiner Kerl ist.


                              Rudloff und Beretin verhaftet:
                              http://www.6profi-forum.com/fo…loff-verhaftet-11444.html

                              • Hatte diese Woche im Raum Stuttgart zu tun, was mich nach einer halben Ewigkeit wiedermal ins Paradise geführt hat. Da ich dieses Jahr meistens nur in Schweizer Clubs unterwegs war, hat mich die tolle Infrastruktur und Ausstattung dieses Clubs aufs neue überrascht. Da kann eigentlich kein einziger Club in der Schweiz mithalten.


                                Das LineUp war auch groß und es waren wirklich viele sehr schöne Girls anwesend. Da an dem Tag nicht sehr viel los war, musste auch nicht lange gejagt werden, um mit seiner Auserwählten in Kontakt zukommen. Das einzige was mich dort stört, ist das der Service erst von A bis Z abgesprochen werden muss. Für meine Stimmung ist das meistens nicht so fördernd. Um eine Niete zu vermeiden, kann man aber leider auch nicht darauf verzichten.


                                Schlussendlich ist das Paradise trotzdem eine Reise wert. Es ist ein sehr schöner Saunaclub, der auch zu einem längeren Aufenthalt einlädt.

                                • Ich habe das Paradies nur einmal besucht.
                                  Der Club ist wunderschön, die Infrastruktur ist nett, die Ausstattung ausgezeichnet.
                                  Es ist ein Club, in dem man sich wirklich gut fühlt.
                                  Die Anzahl der Mädchen betrug an einem Samstagabend etwa 40 Mädchen, einige waren sehr schön.


                                  in Bezug auf Komfort ist dieser Club viel besser als Haie oder Oase.


                                  Ich ging mit 3 Mädchen und die Sitzungen waren ok



                                  Es ist ein Club, den ich für Winterperioden empfehle, wegen seiner komfortablen Seite.


                                  während der Sommerperioden werde ich Clubs mit einem großen Garten und Schwimmbad (das das Paradies nicht hat) privilegieren

                                  • [FONT=&quot]Es wurde mal wieder Zeit im Paradise nach dem Rechten zu schauen aus was sich im 2. Halbjahr geändert hat. Wie üblich gegen 18.00 Uhr eingetroffen. Zu diesem Zeitpunkt eher noch Frauenüberschuss. Da ja noch der Cannstatter Wasen lief eine große Anzahl an Frauen anwesend, darunter wirklich sehr viele optische Highlights.


                                    An der Bar sprach mich ein hübsches blondes Mädel und stellte sich als Kim vor. Sie gefiel sofort und sie kam mir bekannt vor. Aber irgendwie kamen wir auf keine Einigung. Als ich dann mit ihr auf dem Weg ins Zimmer war fiel es mir wieder ein. Es war ja hier im Paradise im Frühjahr. Sie lachte nur und meinte „es wurde auch Zeit“. Ich werde alt und bin wohl immer noch zuviel unterwegs. Natürlich konnte ich mich dann auch wieder an ihren Service erinnern und erlebte wieder ein super GFS Erlebnis und gönnte mir noch ein kleines Extra, weils so schön war. [/FONT]

                                    Gruß Euer Matziko - Liebeskasper (das Original)



                                    Zitat "Schamhügel": "Matziko der "grosse Szenekenner" und "Gruppenführer (GruFü) Region Mittelland" verschläft Silvester .
                                    Ihm sollte man einen neuen Titel geben "Grösster Langweiler (LaWiler) Region Ganze Schweiz" . "

                                    • ... auf den Weg nach Deutschland gemacht für eine kleine Club Tour bevor die Deutschen Clubs Dank der "Freier Bestrafung light" in Form von mehrtausend Euro Busen für Freier die sich die Stange ohne Gummi lutschen lassen unbrauchbar werden.


                                      Habe auch einige Girls gefragt wie sie es ab dem 1. Juli sehen, die Girls freuen sich, dass sie nicht mehr ohne blasen müssen. Ein Girl meinte sogar, weil es verboten ist wird es 200€ kosten bei ihr. Dass sie damit ihr einges Business kaput machen und viele Männer genau wegen FO in die Clubs gehen scheint die Girls nicht zu intressieren.


                                      ProstSchG – Prostitutionsgesetz 2017 – Abschnitt 6 – Verbote; Bußgeldvorschriften


                                      §32 Kondompflicht
                                      (1) Kunden und Kundinnen von Prostituierten sowie Prostituierte haben dafür Sorge zu tragen, dass beim Geschlechtsverkehr Kondome verwendet werden.


                                      Ohne Wertung meinerseits; Auszug aus Bundesgesetzblatt

                                      • Übers Wochenende auf den Weg nach Deutschland gemacht für eine kleine Club Tour bevor die Deutschen Clubs Dank der "Freier Bestrafung light" in Form von mehrtausend Euro Busen für Freier die sich die Stange ohne Gummi lutschen lassen unbrauchbar werden.


                                        Tja, kaum zu glauben dass es tatsächlich soweit kommt, aber es scheint doch so zu sein. Schon jetzt ist der Service in den Grossclubs (Sharks, Oase, usw) schwierig, Küsse/ZK/EL usw von vielen Girls aufpreispflichtig, in 2 Wochen wirds richtig schlimm sein.

                                        • Übers Wochenende auf den Weg nach Deutschland gemacht für eine kleine Club Tour bevor die Deutschen Clubs Dank der "Freier Bestrafung light" in Form von mehrtausend Euro Busen für Freier die sich die Stange ohne Gummi lutschen lassen unbrauchbar werden.


                                          3h Anfahrt von Zürich. Um 19 Uhr eingetrofen. Hotel in der Nähe bezogen und zu Fuss zum Paradise.


                                          Ein sehr schöner und grosser Club. Club ist sehr offen gestaltet, so das man gut dsich trotz der Grösse güt den Überblick über die Mädchen verschafen kann. Schöner Wellness Bereich, Viele Frauen anwesend, am Anfang etwas weniger spöterm dann sicher etwa 40 Frauen anwesend. Vor 1 Monat waren es nach Aussagen der Girls noch etwa 60. Viele Girls sind sehr aktiv und man wird auch regelmässug angesprochen, die meisten Frauen sind dabei sehr freundlich. Zwischendurch gibt es auch mal eine lästige die man so richtig abschütteln muss... Vom Aussehen her gibt es alles, von pummelig bis sehr hübsch. Mann:Frau verhältnis bei Ankunft ca. 1:10, später am Abend etwa 1:4. War also eher wenig los. Auch das Essen, dass wie in DE üblich im Preis inkl. ist war gut, aber nicht überwältigend. Etwas erstaunt hat mich, dass Orangensaft in diesem Club extra kostet. Auch die Zimmer sind schön und sogar alle klimatisiert, kein Vergleich zu den Fickboxen in den Imperium Clubs in der Schweiz.


                                          Zuerst mal eine hübsche Blondine angesprochen, hat dann rasch aufs Zimmer gedrängt und als ich sie gefragt habe ob sie Küsst, meinte sie nur ohne Zunge. Hmm nix für mich habe Lust auf GFE.


                                          Erstes Zimmer hab ich dann mit der Alexandra gemacht. Wie sie mir später verraten hat ist ihr Arbeitsnahme eigentlich "Paris", Alexandra sei ihr echter Name, und im Globe arbeitet sie auch ab und zu als "Irina". Ich schätze sie in den späten 20ern. Sie hat mir dann auch gleich klar gemacht dass es für 50€ nur Blowjob/Ficken gibt. "Schweizer Service" gibt es bei ihr nur für 100€ die halbe Stunde. Der Eintritt für Girls sei 150€ und den würde sie nicht wieder raus holen bei nem halben Stunden Preis von 50€. Früher mit vielen Gästen sei dies mit Akordficken noch möglich gewesen. Das Zimmer war dann auch toll mit ihr, tolle ZK, gutes FO, Ficken in allen gewünschten Positionen. Mit ihr wäre auch gut so richtig Ponromässiges gevögel möglich gewesen, aber ich war etwas mehr auf GF Sex aus, sie hat sich entsprechend angepasst. Gutes Erlebniss, wenn auch zu CH Preisen. (100€/30min)


                                          Später von der Valeria angesprochen. Rote Haare, Sehr süsses Teeny Gesicht, 26 Jahre alt, etwas hängede Titten. Auf Zimmer hat sie sehr toll geküsst und war auch sehr unmgänglich. FO absolut top, ausdauerndes Ficken, kein Problem. So habe ich dann auch FOT gebucht, habe genüsslich in ihrem Mund abgespritzt und die liebe Valeria hat noch richtig lange nachgeblasen und jeden Tropfen abgesaugt. Bezahlt 50€ für 30min plus 50€ Extra für Aufnahme. Auch hier ein tolles Erlebniss.


                                          Später dann noch Simone, ein schon älteres WG angesprochen, sie ist 33 Jahre. Blond, schöner Body und Sillis. Gefragt ob sie auch Küsse, wenn ich ihr ein Glas Wein spendiere: OK. Später dann aufs Zimmer. die Zungenküsse, waren den extrem verhalten und das Glas Wein nicht Wert. Das FO war nicht der Hit, Ficken war ganz ok. Es sei auch ihr erster Saunaclub und es gefalle ihr nicht wirklich und sie werde nicht bleiben, vermutlich besser denke ist nicht der richtige Job für Sie. Da sie noch etwas ausruhen und eine Zigarette rauchen wollte waren wir dann sicherlich fast 1h auf dem Zimmer. Bezahlt hab ich wie vereinbart 50€.


                                          Habe auch einige Girls gefragt wie sie es ab dem 1. Juli sehen, die Girls freuen sich, dass sie nicht mehr ohne blasen müssen. Ein Girl meinte sogar, weil es verboten ist wird es 200€ kosten bei ihr. Dass sie damit ihr einges Business kaput machen und viele Männer genau wegen FO in die Clubs gehen scheint die Girls nicht zu intressieren.

                                          • [FONT=&quot]Ich brauchte mal wieder ein bisschen Abwechslung, darum ging es Mitte März mal wieder ins Paradise. Wie üblich gegen 18.00 Uhr eingetroffen. Zu diesem Zeitpunkt eher noch Frauenüberschuss.
                                            [/FONT]
                                            [FONT=&quot]An der Bar grüsste mich ein Mädel freundlich und setzte sich zu mir. Emely aus Rumänien. Ca. 160 cm groß, 22 Jahre alt, Teenyfigur, kleine Brüste, brünette Haare. Süsses Mädel welches ich schon mal hier gesehen hatte. Spricht gut deutsch. Immer näher an mich rangekuschelt. Also ab aufs Zimmer. Toller Service incl. Klasse Geknutsche.
                                            [/FONT]
                                            [FONT=&quot]Später immer mal wieder Blickkontakt mit einem hübschen blonden Mädel, die mich immer anstrahlte als sie an mir vorbeiging. Auf einer späteren Runde kam sie dann zu mir und stellte sich als Kim vor. Kim kommt ebenfalls aus Rumänien und ist Anfang 20, ca. 165 cm groß, schlanker Körper, B-Brüste, lange blonde Haare und ein bildhübsches Gesicht. Unterhaltung auf deutsch, wenn es tiefgründiger wurde auf englisch. Es kam mir vor als würden wir uns schon lange kennen. Auf dem Zimmer dann klasse GFS mit allem drum und dran was ich im Paradise so schon lange nicht mehr erlebt hatte. Das führte dazu dass ich sehr gerne auch eine Stunde mit ihr auf dem Zimmer blieb. Toller Abend mit 2 tollen Mädels und 2 x tollem Service. Gibt doch noch Mädels die auch mit für sie neuen Gästen GFS als Standard ansehen.[/FONT]

                                            Gruß Euer Matziko - Liebeskasper (das Original)



                                            Zitat "Schamhügel": "Matziko der "grosse Szenekenner" und "Gruppenführer (GruFü) Region Mittelland" verschläft Silvester .
                                            Ihm sollte man einen neuen Titel geben "Grösster Langweiler (LaWiler) Region Ganze Schweiz" . "

                                            • [FONT=&quot]Irgenwie konnte ich mich nicht für einen CH-Club entscheiden, auch kein Clubbekannter hatte Bock auf einen Club. Also kurzfristig für einen Abstecher ins Paradise entschieden. Der letzte Besuch war ja wirklich gut.[/FONT]
                                              [FONT=&quot] Das wichtigste Vorweg: in den letzten 6 Jahren habe ich den Club sehr oft besucht, aber dieses Mal die absolut überraschende Premiere: Das erste Mal war die Dani aus Pforzheim nicht anwesend. Unglaublich aber wahr. Sie hatte einen freien Tag wie mir gesagt wurde.
                                              [/FONT]

                                              [FONT=&quot]Heute war es etwas ruhiger als letztes mal, auch waren weniger Frauen anwesend, aber immer noch genügend und optische eine klasse Auswahl. Und natürlich mal wieder ein Girl aus der Schweiz entdeckt. Meine Prinzessin Mareike „Made in Germany“. Ein paar Plaudereien über unsere Zusammentreffen in der Schweiz. Auch meinen Kollegen hat sie vermisst. Ich alleine hätte ja gar nix zu lästern. Immer lustig die Kleine. Also dann ab aufs Zimmer und ein Stündchen tollen Service erlebt.
                                              [/FONT]

                                              [FONT=&quot]Die Suche nach einer 2. Runde gestaltete sich schwierig. Ein paar Topshots meines Beuteschemas auf meiner Liste gehabt, doch ich entsprach wohl nicht ihrem Beuteschema. Wenn die wüssten was sie verpasst haben.
                                              [/FONT]

                                              [FONT=&quot]Dann halt mal nach den Doppelpack-Mädels geschaut und einem davon rein zufällig in die Arme gelaufen. Minka aus Rumänien und Andrea aus Moldavien. Minka, 155 cm groß, so Mitte bis Ende 20, schlanker Körper, rotbraune Haare, göttliches Gebläse. Andrea, ca. 170 cm groß, frauliche Kurven, lange blonde Haare, schöne C-Naturbrüste. Sie wusste wie sie mich heiß machte während ich Minkas Gebläse genoss. 2 unterschiedliche Typen die gut harmonierten. Leider mußte ich auch heute wieder Nicole auf das nächste Mal vertrösten.[/FONT][FONT=&quot][/FONT]

                                              Gruß Euer Matziko - Liebeskasper (das Original)



                                              Zitat "Schamhügel": "Matziko der "grosse Szenekenner" und "Gruppenführer (GruFü) Region Mittelland" verschläft Silvester .
                                              Ihm sollte man einen neuen Titel geben "Grösster Langweiler (LaWiler) Region Ganze Schweiz" . "

                                              • Hallo zusammen,


                                                hat das Paradise immer noch am Mittwoch Dessous Tag? Heisst das am Mittwoch sind im Moment weder im Paradise noch im Sakura komplett nackte Tatsachen anzutreffen?
                                                Welchen Club würdet ihr am Mittwoch im Raum Stuttgart empfehlen wenn kein Stoff an den Frauen sein soll?

                                                • [FONT=&quot]An einem Freitag mit einem Kollegen im Paradise verabredet. Auch hier war ich schon über 1 Jahr nicht mehr gewesen. Um ca. 20.00 Uhr den Club betreten. Reichlich Gäste und Frauen anwesend. Bekannte und neue Gesichter. Tolle Frauenauswahl.
                                                  [/FONT]

                                                  [FONT=&quot]Nicht lange an der Bar gesessen wurde ich auch schon angesprochen. Aktiv sind die Mädels im Paradise. Wie üblich erst auf den Kollegen warten wollen. Als sich aber Belli aus Rumänien zu mir setzte warf ich den Plan über den Haufen. Hübsches Mädel, Anfang 20, schlanker Körper, schöne B-Brüste, brünette lange Haare. Sehr sympathisches Mädel und ich folgte ihr gerne aufs Zimmer. Toller Service incl. Küssen.
                                                  [/FONT]

                                                  [FONT=&quot]Nach dem Duschen auf ein bekanntes Mädel gestossen. Mann war ich überrascht sie hier zu sehen. Ihr war es gar nicht recht dass wir uns getroffen haben, da sie ja eigentlich schon mehrere Jahre diesen Job nicht mehr macht, aber die 2 Wochen "Canstatter Wasen" ausnutzen wollte. Ich versprach ihr nix zu sagen. Ich freute mich wirklich sie mal wieder zu sehen, aufs Zimmer sind wir aber nicht gegangen, da wir eigentlich immer nur ein freundschaftliches Verhältnis hatten.
                                                  [/FONT]

                                                  [FONT=&quot]Endlich tauchte auch der Kollege auf und wir stärkten uns im Restaurant. Der Laden wurde immer voller, daher wurde es an der Zeit selbst aktiv zu werden. Nicole hatte mich zwischendurch mal begrüsst, war dann aber nicht mehr verfügbar. Unglaublich wie die arbeitet.
                                                  [/FONT]

                                                  [FONT=&quot]Längere Zeit hatte ich 2 Mädels im Auge. Ganz am Anfang waren sie schon mal bei mir, doch da war es mir für einen Dreier noch zu früh. Jetzt geschickt ihnen in den Weg gelaufen und somit auch gleich in Beschlag genommen wurden. Nicht lange fackeln und nach oben. Ups, warten auf ein freies Zimmer. Das hatte ich noch nie erlebt. Meila aus Moldavien, schlanker Körper, blonde Haare und Anni (?) aus Rumänien, schwarze lange Haare und durchgestempelt. Ich steh immer mehr drauf. Klasse Zimmergang mit einem eingespielten Team, hat mich fast an mein Dreierteam im Plan B erinnert. Wirklich gelungener Abend im Paradise. Muß ich wieder öfters besuchen. [/FONT][FONT=&quot][/FONT]

                                                  Gruß Euer Matziko - Liebeskasper (das Original)



                                                  Zitat "Schamhügel": "Matziko der "grosse Szenekenner" und "Gruppenführer (GruFü) Region Mittelland" verschläft Silvester .
                                                  Ihm sollte man einen neuen Titel geben "Grösster Langweiler (LaWiler) Region Ganze Schweiz" . "

                                                  • Hallo Gemeinde,


                                                    war mal seit langem im Paradies.


                                                    Ambiente wie gehabt orientalisch geprägt.


                                                    Bin gegen 16:00 angekommen.
                                                    Am Empfang ist mir eine WG aufgefallen, die soeben mit einem Gast fertig geworden ist.


                                                    An der Bar fiel mir diese wieder auf.


                                                    Danach Rundgang um die WG zu begutachten.


                                                    Was mir auffiel, dass zu 95%-98% WG aus Rumänien anwesend waren.


                                                    Nach langer Unterhaltung mit verschiedenen WG, die alle aus Rumänien waren,
                                                    habe ich dann glücklicherweise ein WG aus Polen getroffen.


                                                    Es war eine sehr angenehme Blondine, die mir zusagte und wir gingen auf Zimmer.


                                                    Im Zimmer hatte sie sich gewandelt und der Service war unter einem enormen
                                                    Zeitdruck.


                                                    Übrigens: Nach ca.1 Min mit den WG wird man sofort unter Druck gesetzt:
                                                    "komm wir gehen auf ´s Zimmer".


                                                    Das sollte nicht so sein.


                                                    Fazit:Club Ambiente ist OK
                                                    Der Eintrittspreis ist mit 79 Euro zu hoch , den man auf 50-60 Euro festlegen sollte.


                                                    WG hauptsächlich aus RO und somit fehlt der internationale Mix.
                                                    :staunen:

                                                    • attempto
                                                      Dein Zitat "Zwei Tote auf offener Straße".
                                                      Hast du schon mal Tote auf "geschlossener" Strasse gesehen? :D




                                                      Zitat

                                                      Identitäten stehen fest


                                                      Die Polizei weiß nun, wer im Falle der getöteten Prostituierten in Leinfelden-Echterdingen die Beteiligten sind. Es handelt sich um eine 25-Jährige und ihren Freier.
                                                      Wie die Beamten melden, handelt es sich bei der getöteten Frau um eine 25-ährige Prostituierte, die in dem nahegelegenen Freudenhaus arbeitete. Der Täter ist ein 53-Jähriger aus Bad Mergentheim. Er war offenbar ein Kunde der Frau.


                                                      Quelle
                                                      http://www.stuttgarter-nachric…07-818f-bb3ea9867821.html

                                                      • Im Paradise kehrt offenbar keine Ruhe ein!


                                                        Zwei Tote in Baden-Württemberg auf offener Straße

                                                        Bei einem Gewaltverbrechen auf offener Straße sind am Sonntag in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine jüngere Frau und einen Mann. "Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten schließen aber eine Beziehungstat oder eine Milieutat nicht aus.



                                                        Zeugen hätten ausgesagt, dass die Frau aus Richtung eines Bordells gekommen sei und von dem Mann verfolgt wurde. Nach ersten Erkenntnissen spreche vieles dafür, dass der Mann die Frau mit einem Messer angegriffen und dann sich selbst getötet habe. "Es gibt keine Hinweise auf eine dritte Person", so die Polizei. Die Identität der beiden stand zunächst nicht fest.
                                                        Weitere Einzelheiten konnte die Polizei zunächst nicht nennen. Um 16.12 Uhr sei ein Notruf eingegangen. Die Beamten wollten am Abend Einzelheiten mitteilen.


                                                        www.welt.de/vermischtes/article157115502/Zwei-Tote-in-Baden-Wuerttemberg-auf-offener-Strasse.html

                                                        • Das ist kurios. Ich höre das öfter, dass manche Leute vom Service dort enttäuscht sind. Ulkigerweise habe ich gerade dort vom Service her eigentlich fast nur gute Erfahrungen gemacht. Da gibt es Clubs die wirklich schlimmer sind. Nirgendwo sonst war der ZK-Faktor höher als dort. Allerdings war ich die letzten 3 Monate auch nicht dort. Aber davor war ich es regelmäßig ca. 1x mal im Monat oder 2x.


                                                          Was mich aktuell eher interessieren würde wäre das Line-Up aktuell dort. Der jüngste Bericht den ich gefunden hab ist 2-3 Wochen alt. Schade.

                                                          • Das Para ist und bleibt der Servicenietenclub überhaupt. Ich finde das so extrem schade, da ich nur ein paar Km von dem Laden entfernt wohn, und Wellness, Essen top sind. Gerade bei dem kalten Wetter wäre es optimal, nur was bringt es mir wenn ich jedes Mal von den Ladies enttäuscht werde?


                                                            Gibt es einen konkreten Anlaß für Deine Äußerung hier, d.h. warst Du aktuell dort und bist enttäuscht worden oder ist es nur eine allgemeine Anmerkung?

                                                            • Jürgen Rudloff hat dort wohl nicht mehr das Sagen, die "Paradise Island Entertainment Betriebsgesellschaft mbH" hat jetzt zwei Geschäftsführer, die Namen sagen mir nichts.

                                                              Berichten zufolge ist die Situation dort wie folgt:

                                                              - Sauber, gutes Essen, keine größeren baulichen Veränderungen

                                                              - optisch ansprechende WGs mit hohem Silikon-Anteil, Service wie eh und je Glücksache, Servicespektrum mal hoch, mal niedrig:doof:

                                                              - Preise wie gehabt.

                                                              - Zuhälterstrukturen sollen durch die Polizeiaktion vor einem Jahr zerschlagen sein:super:

                                                              Jürgen Rudloff soll jetzt in Zürich leben, dort hat ihn ein Fernsehteam aufgespürt und interviewt. Vielleicht macht er ein Praktikum: Wie führe ich einen Saunaclub.

                                                              Ich wollte dort demnächst mal einen Stuben- und Revierdurchgang durchführen, die Berichte halten mich aber davon ab.

                                                              @ JohnLong: Wenn du die Berichte selbst nicht findest, dann melde dich per PN. Ich schicke dir dann den Link.

                                                              • Die Atmosphäre im Club, die Laune der Frauen und der meist schlechte Service lassen schon Vermutung auf Zwangsprostitution aufkommen. Mich sieht der Club schon lange nicht mehr.


                                                                Solange sich Herr Rudloff auf dem Standpunkt stellt: "Ich stelle mein Haus nur gegen Eintritt zur Verfügung, was draussen passiert kann ich nicht kontrollieren..." u.s.w. wird sich das auch nicht ändern. Zwangsprostitution ist miserabel. Wenn wir, Freier, Betreiber und Kolleginnen, alle die Augen etwas offen halten haben es die Zuhälter schon deutlich schwieriger. Der Ruf der Branche könnte sich verbessern und dieses Politikerinnengeschwätz vom Prostitutionsverbot würde verstummen.

                                                                • Ganz aktuell:

                                                                  Sind wohl immer noch Rocker aktiv in dem Club.


                                                                  • dass der Eintritt nicht wie in Saarbrücken 65€ sondern 79€ beträgt. Naja vielleicht weil es neuer ist oder so...


                                                                    Das Paradise in Echterdingen ist erheblich älter als das in Saarbrücken!

                                                                    Vgl. hier im thread gehen die Berichte zurück bis 2008 für Echterdingen. Saarbrücken dürfte höchstens 2 Jahre alt sein.

                                                                    Die Höhe des Eintritts dürfte eher damit zu tun haben, daß man überlegt hat, was wo am Markt durchsetzbar ist.

                                                                    Stuttgart ist eine wohlhabende Region mit sehr viel Kaufkraft, das Saarland eher eine Krisenregion. Außerdem hat man auf Kunden aus Frankreich spekuliert, wo der pay6 verboten ist. Frankreich ist kein reiches Land.

                                                                    Übrigens betrug der Eintritt in Echterdingen anfangs 69 Euro, wurde später erhöht.

                                                                    • Normalerweise bin ich Dauergast im Paradise Saarbrücken bin da jeden Monat eigentlich. Aber diesmal habe ich mir gedacht ich fahr ein bisschen länger und schau mir mal das Paradise in Stuttgart an. Angekommen konnte ich wie gewohnt auf einem Besucherparkplatz parken. Das Motto Orient ist auch in Stuttgart sehr gut umgesetzt worden. Was mich allerdings wundert, dass der Eintritt nicht wie in Saarbrücken 65€ sondern 79€ beträgt. Naja vielleicht weil es neuer ist oder so...Gefühlt sind weniger Frauen als in Saarbrücken anwesend aber das könnte auch daran liegen, dass ich an einem Sonntag da war. Der Außenbereich ist dafür komplett anders, hier erwartete mich ein riesiger Balkon mit äußerst schicken Liegematten, aber da muss ich sagen gefällt mir der Garten in Saarbrücken besser. So jetzt Schluss mit den Vergleichen und angefangen mit meinem eigentlichen Erlebnis. Wie Sonntags üblich habe ich mir erstmal eine Rückenmassage gegönnt. Danach zur Bar und auf die Lauer legen. Nach meinem 2 Glas Wasser sprang mir dann eine extrem heiße Russin in die Augen. Sie hatte brauche mittellange Haare und einen richtigen Traumkörper. Schön durchtrainiert und stehende Naturbrüste, so wie ich es mag ;) Schnell angesprochen und dann erstmal zusammen in den Whirlpool. Wir haben uns super unterhalten. Nach einem Glas Sekt suchten wir dann ein Zimmer aus. Hier muss ich doch nochmal ein Vergleich ziehen, da die Zimmer meiner Meinung nach eine bessere Atmosphäre bieten als im anderen Paradise. Es wirkte neuer und etwas edler. Nach einer Stunde völliger Ektase und diversen Stellungen und Positionen. (Glaubt mir es ging zu wie in einem Porno!). Ging ich noch schnell duschen und dann zum Restaurant. Das Essen war sehr lecker und nach dem Sport auch bitter nötig. Das nächste Mal werde ich wohl wieder das Paradise Saarbrücken aufsuchen, da es einfach näher ist aber alles in allem war es mal wieder ein geiles Erlebnis.


                                                                      Hoffe ich konnte euch ein wenig die Unterschiede der beiden Clubs näher bringen. Man sieht sich! ;)

                                                                      • Ich war letzte Woche Freitag zum ersten mal in einem Saunaclub und zwar im FKK Paradise, da meine Kumpels mir den Ausflug zum Geburtstag geschenkt haben. Ich muss sagen der Club ist schon ziemlich nobel und das orientalische finde ich echt schön. Freitag war dort Party Night die Musik war laut und die Stimmung echt gut. Wir hatten Spaß und haben ordentlich die Sau raus gelassen. :vollgas:


                                                                        Aber jetzt stell ich mir die Frage, wie es an anderen Tagen da ist. Habe im Internet gesehen, dass es jeden Tag ja ein anderes Event gibt. Mich würde zum Beispiel mal interessieren was es gutes bei der kulinarischen Nacht gibt oder ob am Samstag wirklich alle Frauen (oder auch Männer?) nackt rumlaufen. Hoffe ich bekomme ein paar Antworten bin noch neu hier :rolleyes:

                                                                        • Entschuldigung, das ist unrichtig! Schon am Check-in wird er darauf hingewiesen, daß die WGs selbständig sind usw.


                                                                          .


                                                                          Hast Recht, das das so nicht ganz richtig war, was ich geschrieben habe. Der Service ist Sakura aber sicherer als im Paradise. An irgendetwas muss es ja liegen ;) Der Rest meiner Aussagen bezog auf tricolores Beispiele. Die GL ist für mich auch Grund einen Club besuchen

                                                                          Das die Mädels selbständig sind ist ja auch richtig. Ich will das auch gar nicht anders.

                                                                          Zu dem Hinweis auf Rions Bericht kann ich mich nur anschliessen.:super:

                                                                          • Was würdest du denn für Clubs empfehlen ?


                                                                            Im süddeutschen Raum? Schwierig. Problematisch ist für mich in den meisten deutschen Clubs einfach die Servicelotterie. Das Sakura in BB war/ist im Raum Stuttgart wohl mal eine sehr gute Adresse gewesen, in letzter Zeit höre ich aber auch eher Negatives.
                                                                            Aus persönlicher Erfahrung kann ich das FKK66 in VS empfehlen, dort wird zumindest einigermaßen auf den Service geachtet, allerdings ist es halt auch etwas weiter von Stuttgart entfernt. Dem selben Besitzer gehören auch noch der FKK-Palast in FR und das Lancelot in Offenburg, persönlich dort war ich noch nie, aber zumindest hört man auch eher Positives.


                                                                            Bezüglich des Paradise kommt mir leider aufgrund der mangelnden Servicebereitschaft eher negative Kritik zu Ohren. Der Eintritt lohnt sich für das Gebotene sicherlich, aber wer auf guten Service aus ist, sollte sich das Geld sparen.

                                                                            • Die Clubleitung achtet ein wenig darauf, das die Mädels einen ordentlichen abliefern.


                                                                              Entschuldigung, das ist unrichtig! Schon am Check-in wird er darauf hingewiesen, daß die WGs selbständig sind usw.

                                                                              Die GL ist ohnehin kein Grund für einen Besuch (habe keinen Streit mit denen). Ansonsten soll Fk tricolore im Sakura-thread den sehr guten Bericht von Rion69 lesen und beachten.

                                                                              Im Paradise sind in letzter Zeit weniger WGs anwesend. Grund ist mir nicht bekannt.

                                                                              • Was würdest du denn für Clubs empfehlen ?


                                                                                wenn du schon mal da in der Nähe bist, kannst du dir ja mal das Sakura in Böblingen anschauen. Vllt vorher mal auf die HP schauen, ob die Mädels passen. Fotos sind echt, aber zum Teil aus einer miesen Perspektive gemacht.

                                                                                Club nicht ganz so schön wie im Para. Essen und Service vom Haus sind in etwa Gleichwertig.
                                                                                Die Clubleitung achtet ein wenig darauf, das die Mädels einen ordentlichen abliefern.

                                                                                Wenn du dich ein wenig mit den deutschen Begebenheiten vertraut machst, gibt auch keine Überraschungen. ;)

                                                                                • Das Para bräuchte mal eine imperiale Hand..;)


                                                                                  Es hat Gründe, weshalb das Globe der beste Club der Welt ist und das Para aufgeblasener Durchschnitt.


                                                                                  Ich war am Wochenende nach langer Zeit wieder im Paradise.
                                                                                  Leider muss ich HüpfBavaria zustimmen.


                                                                                  Die Einrichtung ist Top, der Service (des Hauses ist klasse) ...
                                                                                  Leider machen die Mädels was Sie wollen.


                                                                                  Bei der ersten Begegnung war permanent gefühlter Zeitdruck.
                                                                                  Da hatte ich keinen Bock drauf.
                                                                                  Ich weiß nicht was da falsch läuft, aber 30 Minuten sollten 30 Minuten sein.
                                                                                  Wo wir schon bei der Zweiten Begegnung wären, wo ein Versprochener Standard gehalten werden sollte.


                                                                                  Ich meine wenn ich in einen Imperium Club gehe, weiß ich ganz genau was ich bekomme. Beim Paradise ist es ehr eine Lotterie.


                                                                                  Und einfach ums noch Loszuwerden, Geiz ist nicht Geil !
                                                                                  Wenn ich in einem Club gut umsorgt werden, habe ich kein Problem damit 250€ für ne Stunde zu bezahlen.


                                                                                  Ich werde das Paradise jedenfalls so schnell nichtmehr besuchen.
                                                                                  Da passt leider das Gesamtpaket immer weniger.


                                                                                  Grüße aus :deutschland: