FKK Club Schweiz Mittelland FKK Club Schweiz Mittelland
Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte
Na Und Laufhaus Villingen Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz
Sexstudio und Kontaktbar in Bremgarten Lusthütte Club Palladium in Au im Rheintal Schweiz Na Und Laufhaus Villingen
Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz
FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon
Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee
Erotikstudio Royal6 Walenstadt Schweiz Villa45 Wetzikon FKK-Club FKK66 in Villingen-Schwenningen nähe Bodensee Sexstudio Club12 Oerlikon Zürich
Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Corona Fake Pandemie
Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion
Corona Fake Pandemie Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag
Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn
Anmelden oder registrieren
Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion
Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag
Corona Fake Pandemie Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn
Club Midnight Zizers im Rheintal Schweiz Preisaktion Club Freubad Recherswil Buttersäure Anschlag Schweiz öffnet Bordelle im Aargau und Solothurn Corona Fake Pandemie
    • Keine Ahnung, ob es hier noch WGs hat im Forum, wie früher. :confused: Sonst frag' sie mal einer direkt vor Ort. Sollte mindestens für einen Kläpper gut sein, und/oder Hausverbot. :mutig: Weh tun wird's in jedem Fall. Plan B: SCHWUL WERDEN!
      Also, hier die Frage, als adaptierte Szene aus dem Programm PARANOID von Michael Mittermeier:


      (Hintergrund: es geht um seine Zeit in New York, und das Frauenbild aus Sex and the City.)


      Frage: "Würdest Du mir für Schuhe einen blasen?"


      Antwort, empört:
      "Nein, sicher nicht, Arschloch! ...Was für Schuhe?"


      Ich vermute, ein WG würde das kaum tun. Sie bläst lieber 5 mal, und kauft die Schuhe dann von ihrem "eigenen" Geld. Warum das? - Siehe meine letzte Post, Stichwort "compartmentalization", Thread "History Dreier". :doof:


      Nicht-WGs, resp Frauen "ohne finanzielle Interessen", falls es denn so etwas ab 25 überhaupt noch gibt, würden das glaub so handhaben: Du kriegst BJ "freiwillig", nachdem Du ihr die Schuhe "freiwillig" kauftest. Ich bin im Moment übrigens single und glaube noch an die eine wahre Liebe, o.hne f.inanzielle I.nteressen.


      * *
      WARUM WG BESSER SIND ALS O.F.I.


      Ich war mal in einem Club, und mir wurde die Ehre zuteil, das WG L zu massieren. Männer zahlen schon nur, um ihr nahe zu sein, und mindestens einer finanzierte sogar einen Zimmergang, damit ER IHR mit den Händen pflegend helfen durfte!! Immerhin "darf" ich das gratis :verliebt:


      WG L.: "Ich will heute 10 Stunden mit Dir verbringen. Du massierst mich, und wir gehen Wandern."


      Ich: "Pass auf was Du sagst. Also im Prinzip täte ich nichts lieber als das..."


      "...nur eine Frage vorher noch..." (vorsichtig, genüsslich das Fahrgestell manipulierend...)


      "Damit ich Dich richtig verstehe: Du redest hier von ...Escort?"


      WG L: "Natürlich." *smile*


      Ich lache, und pflege still weiter den importierten Luxuskörper. Dabei erzähle ich von dem WG im Sommer 2015, das ich privat kennlernte, also ausserhalb der Pay6-Welt, und mit der ich tatsächlich ein paar schöne Tage auf diese Art verbrachte. Es schien ganz gut zu gehen - Küsse und scheinbare Gelüste - wobei ich nicht einmal Geld in die Hand nahm... Nicht einmal für Getränk...


      Doch im erstbesten schwachen Moment hatte sie mich schon umgepolt, die Polin, und eh ich mich versah hatte ich ein Auto gemietet, Schwimmbad-Eintritt bezahlt, und sogar ein Abendessen! :traurig:


      WG L: "Siehst Du, das ist teurer. Mit mir kommst Du billiger weg. Huren sind besser. Die anderen kassieren immer doppelt."


      :top::top::top:


      Bei mir und L blieb es glücklicherweise bei der Standard-Transaktion: Zimmer, Trinkgeld - und Unterhaltung vom Feinsten. Ich kann ehrlich nicht sagen, wann ich im Leben mehr gelacht habe. ABER ich musste mich dafür vorher schützen. :fun: Ihre Schuhgrösse habe ich mir trotzdem gemerkt...

      "YOU GOTTA FIGHT! - FOR YOUR RIGHT! - TO PAAAARTY!"

      "Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke."

      (Beastie Boys/1984)

      • Ich sprach über Deine Frage mit einem WG, mit dem ich freundschaftlich verbunden bin, die aber nie schreibt.



        Da man meistens das Duschmittel wegspühlt, bleibt da kein Geschmack.
        Störend bei F ist für viele Girls die Gummi-Beschichtung, oft führt diese zu Entzündungen des Zahnfleisches etc. So gesehen haben viele WGs F-pur viel lieber und haben kein Problem, den sauber gewaschenen Schwanz in den Mund zu nehmen.

        • Liebe WG's
          Eins muss ich doch mal wissen. "Fast" in allen Clubs und Studios stehen Duschen zur Verfügung. Was ich super finde und es sehr begrüsse. Jetzt stellt sich aber die Frage, wen Ihr immer FO, kommt euch nicht manchmal fast die Kotze hoch, wen Ihr tagelang den gleichen Geruch (Duschmittel) ertragen müsst?? Ich meine, Ihr isst ja auch nicht nicht Tagelang 5-10 mal nur Kartoffeln. Ich muss mein Duschmittel nach jeder Flasche wechseln, ansonsten vertrage ich den Geruch nicht.
          Vielleicht eine komische Frage, aber irgendwie interessiert mich das.
          Gruss Lover07

          • Ich danke dir für die Beantwortung meiner Fragen :)

            zu 5. :smile:
            habe sie nicht danach gefragt, sie hat es von sich aus gesagt, also stimmt es wahrscheinlich wirklich :happy:

            zu 2: ja, dass mit der normalen Beziehung denke ich bei mir selbst manchmal auch...

            zu 3: finde ich gut dass ihr eher die schüchternen mögt.
            Letztens hab ich einen Typen im Saunaclub gesehen vllt. zw. 30 - 40 und lief durch den Club wie der grösste Obermacker, diese Typen nerven mich selbst jeweils auch....

            zu 4. hehe:smile: nun, deshalb habe ich meine angebetete letztes mal gefragt wie sie es mag. sie meinte langsam und nicht mit zuviel Druck...ist dann auch sehr nass geworden die Muschi, weiss aber nicht ob sie gekommen ist, aber sie meinte auf meine Nachfrage ob ich es gut mache, dass es sehr schön war. Fragte sie aber nicht ob sie einen Orgasmus hatte, finde ich eher blöd diese Frage.
            Aber trotzdem, Frauen stöhnen ja nicht alle wenn sie kommen, oder?? was sind denn Indizien? Zucken? (sie hat jeweils während ich sie geleckt habe simultan mit meinen Zungenbewegungen ganz leicht mit den Beinen gezuckt, nicht sichtbar aber spürbar.

            vielen dank nochmals und vielleicht kannst du ja zu 4 noch etwas sagen :)


            • Das ist nur meine Meinung, ich weiss nicht wie andere WG`s darüber denken.

              • Die letzten Beiträge in diesem Thred sind zwar schon eine ganze Weile her, vielleicht tummelt sich aber trotzdem noch ein weibliches Wesen in diesem Forum :)

                Also meine Fragen:

                1. Was haltet ihr als Prostituierte von Freiern generell aber auch im speziellen; sprich gibt es da grössere Unterschiede

                2. Was haltet ihr von jungen Männern so wie mir, die einen Saunaclub besuchen? Und ich meine in nüchterem Zustand ;) Findet ihr es armselig oder einfach normal? Oder seid ihr hauptsächlich froh mal wieder junges Fleisch zu spüren? :smile:

                3. Was für einen Typ Mann bevorzugt ihr bei Kunden: eher schüchterne Männer so wie mich :verliebt: oder Macho-Typen die euch zeigen wo's langgeht.

                4. Mögt ihr es wenn der Mann das Gefühl hat er müsse es euch gut besorgen, euch lecken und massieren?

                5. Seid ihr ehrlich gegenüber den Freiern was euren Orgasmus angeht?
                (Ein Mädchen bei dem ich zuletzt zu Gast war sagte mir im Nachhinein dass sie einen Orgasmus hatte während ich sie massierte. Ich weiss dass ich ziemlich gut massieren kann aber gleich so?, was denkt ihr davon?)
                Ich möcht nämlich nicht angelogen werden was das betrifft.

                6. Was denkt ihr über Männer die von euch wissen wollen wie man am besten eine Muschi geil leckt? Findet ihr das interessant oder eher peinlich?

                So das wärs fürs erste, ich hoffe es findet sich eine kompetente Person die mir ein wenig weiterhelfen kann :)

                • Dank euch für die schnellen und kompetenten Antworten. Habe mir gedacht, dass es in diese Richtung läuft, was anderes hätte mich überrascht. Werde die Nummer beim nächsten Besuch allenfalls annehmen, zu verlieren habe ich ja nichts, solange ich dann nicht gleich jeden Tag zu ihr ins Studio renne ;) Bis dato bin ich nämlich kein Stammgast von ihr, aber sie will wohl dass ich genau das werde. Mal schauen.

                  • rodgers

                    Einige WG's geben ihren Stammgästen ihre private Nr., die GL weiss davon, bzw. weiss, dass sie dies nicht verhindern kann. Verboten ist es nicht, nur wenn das girl diesen Kontakt dazu benützt, sich mit dem Gast privat zu treffen, wird es problematisch, wobei auch dies natürlich nicht wirklich überwacht werden kann.

                    Das Problem von privaten Treffen ist für einen Salon oder Studio ungleich grösser, weil dem Studio dadurch wesentliche Einnahmen entgehen, als wenn dies ein Saunaclub-girl macht, das dem Club nur gerade den Eintritt (plus natürlich die Zimmerbenützung) zahlt.
                    Für ein Studio-WG ist der Anreiz für ein privates Treffen natürlich sehr gross, weil es die ganzen Einnahmen behalten kann. Aber es fliegt halt oft auf und das girl fliegt dann auch....

                    Klar steckt eine gewisse Sympathie dahinter, aber man darf das nicht überbewerten, meist geht es darum, dem Stammgast zu simsen, dass sie demnächst wieder im Club oder Studio ist und es sehr schätzen würde, wenn er sie bald wieder besucht.

                    Viele WG's sind aufgrund negativer Erfahrungen (Freier, die sich dann als "stalker" entpuppen) zurückhaltend mit der Herausgabe ihrer privaten Nr. und tun gut daran. Solche Erfahrungen sind auch häufig der Grund, warum sie dauernd ihre Nummer wechseln. :rolleyes:

                    Don Phallo

                    • Dürfen Frauen in Studios oder Saunaclubs eigentlich ihre private Natelnummer einem Freier rausgeben? Ist das offziell von den Studio- bzw. Clubbossen erlaubt, quasi zum Pflegen der Stammkundschaft oder ist das strengstens verboten?

                      Mir wurde die Nummer wegen angeblicher Sympatie nämlich letzthin in einem Studio angeboten (habe aber abgelehnt). Die Frau tat dann so, als wäre dies verboten, und sie mache das nur für mich. Glaube ich jedoch nicht, dass ist doch eine typische Kundenfang-Masche, nicht?

                      Die Meinung einer Fachfrau oder eines erfahrenen Freiers würde mich sehr interessieren.


                      • Ein verantwortungsbewusster Chef wird aber seine Girls sicher nicht selber testen, da gehe ich mit Strubbeli überein!


                        NATÜRLICH nicht.


                        Er braucht sie gar nicht testen,er muss nur seine Gäste fragen.


                        Ich habe aber von " aufs Zimmer Gehen " geschrieben und mich über die Scheinheiligkeit ausgelassen.Im übrigen...es soll gelegentlich members geben,die wissen tatsächlich,von was sie schreiben und haben es nicht
                        bloss gelesen oder gehört.

                        • Diese Frage dürfte vermutlich hier nicht geklärt werden, weil es wie so oft sowohl als auch geben dürfte.

                          Die Versuchung dürfte vermutlich bei manchem Chef durchaus gross sein und wo wird das wohl auch vorkommen, dass der eine oder andere die Girls vorher selber testet.

                          Dieser Test als Einstufung für Kunden heranzuziehen wäre aber sicher falsch, denn jeder und jede wird sich wohl beim Vorstellungsgespräch bzw. -fick so gut wie möglich präsentieren wollen.

                          Ein verantwortungsbewusster Chef wird aber seine Girls sicher nicht selber testen, da gehe ich mit Strubbeli überein!

                          • was mann da alles hört: unter ihm sei der laden viel strenger geführt worden, er sei nie einer frau zu nahe getreten, heute sei dieser ein saustall, es würden drogen konsumiert etc.. so die eine. toni habe von jeder gratis-sex haben wollen, habe sogar frauen, die auf dem zimmer waren, rufen lassen, ein diktator sei er gewesen, so eine andere. je mehr ich höre, desto weniger weiss ich. dabei denke ich nicht, dass girls nur flunkern, sie sehen und erleben eben ihre situation unterschiedlich.

                            seebueb


                            Wgs mögen zwar alles, was an ihrem Arbeitsort geschieht etwas unterschiedlich erleben, doch im Kern sehen sie alles klarer als Du denkst, was abläuft; bloss kommunizieren sie ihr Erleben dem Konsumenten unterschiedlich. D.h. die eine erzählt ihr "Erleben" "politically correct", damit sie an ihrem Arbeitsort weiter arbeiten kann und auch nichts mit künftigen Arbeitsgeber verbockt, die andere "scheisst drauf" und erzählt frei von der Leber weg und ohne wenn und aber, genau das, was sie erlebt und wahrnimmt.
                            Was dann die objektive Wahrheit des ganzen ist - so entgegengesetzt die jeweiligen Aussagen sind- das muss dann, jener, der solches Zeugs hört, selbst mit seiner eigenen Wahrnehmung, Vernunft und Menschenkenntnis ausloten und nötigenfalls selbst auf den richtigen schienen in Erfahrung bringen - so er dann das überhaupt wissen will.
                            Selby

                            • unglaublich wie viele sexkonsumenten alles ganz genau wissen! ich bin ja nun seit vielen jahren konsument (in der schweiz vor allem in den betrieben des imperiums aber auch in deutschland kenne ich viele fkk-clubs) und weiss noch immer sehr wenig - obwohl ich meine stammgirls habe und mit ihnen manchmal auch durchaus längere, intensive, persönliche gespräche führe. beispel toni, ex globe-geschäftsführer, was mann da alles hört: unter ihm sei der laden viel strenger geführt worden, er sei nie einer frau zu nahe getreten, heute sei dieser ein saustall, es würden drogen konsumiert etc.. so die eine. toni habe von jeder gratis-sex haben wollen, habe sogar frauen, die auf dem zimmer waren, rufen lassen, ein diktator sei er gewesen, so eine andere. je mehr ich höre, desto weniger weiss ich. dabei denke ich nicht, dass girls nur flunkern, sie sehen und erleben eben ihre situation unterschiedlich.


                              seebueb


                              • Bei einem Sauna Club
                                zB. Ein Girl bezahlt den doppelten Eintritt und der Kunde immer 20.- für das Zimmer die halbe Stunde.
                                Bei 6 Kunden sind das 180,- Eintritt plus 120.- Zimmer sind 300.-
                                Für das Girl 6 x 120.- sind 720.- der Chef hat 41%
                                Bei 10 Kunden sind das 31% wäre 10 x 1/2 Stunde ist 5 Stunden Ficken !!!
                                Weches Girl hatt immer 10 Kunden am Tag ???
                                Da der Kunde das Zimmer bezahlt ist das Girl billiger.
                                Du hast noch einiges vergessen bei deiner Auflistung !!!
                                Was ist mit Übernachtung, Essen und Trinken, alles Kostenlos ???
                                Egal wie aber bezahlt werden muss alles.
                                Sonst legt der Chef drauf !!!

                                • Nee, Crazy, in einem seriösen Salon macht das der Chef nicht, "never fuck the company" gilt eigentlich auch im Sex-Business,


                                  Ja,aber NUR in der Theorie.


                                  Die Praxis ist eine ganz andere.
                                  Ich kenne viel Läden,aber ich kenne KEINEN,
                                  wo der Chef NICHT " auf Zimmer " geht.In manchen war er mit JEDER.


                                  Es gibt nur zwei Arten von Chefs...die " Korrekten " gehen auf Zimmer UND bezahlen.(wie jeder Freier).Die andern gehen AUCH,aber bezahlen nicht. Stattdessen streiten es auch noch ab.( vor allem in der Öffentlichkeit!)
                                  DAS ist die REALITÄT...alles andere ist Schönfärberei und Wunschdenken.

                                  • Ich glaub auch wenn man im Sexbusiness tätig ist, dann ist es für die Beziehung Inhaber - Girls nicht so gut, wenn der Inhaber von den Girls Gratis-Sex erwartet. Ganz abgesehen fände ich das rein rechtlich etwas bedenklich.


                                    Überhaupt ist es imho rechtlich sehr bedenklich, Girls anzustuellen oder eine prozentuale Provision einzubehalten. Weil dann ist man sehr nahe im Bereich der Zuhälterei.


                                    In Appartmenthäusern in Deutschland ist es deshalb üblich das die Girls einen fixen Preis für die Zimmermiete und ggf. Service (frische Hand- und Badetücher, Kondome, Sextoys, Kabelfernsehen, WLAN Internet, ...) zahlen, aber das Girl dann alle ihre Einnahmen behalten darf.


                                    Hat den Vorteil das die Konstruktion dann für beide Seiten rechtlich zu 100% sauber ist.


                                    Wieviel Umsatz das Girl macht kann dem Inhaber ja dann realtiv egal sein, hauptsache er hat möglichst alle Zimmer belegt.

                                    • Nee, Crazy, in einem seriösen Salon macht das der Chef nicht, "never fuck the company" gilt eigentlich auch im Sex-Business, wenn man sich korrekt verhält. Ich bin also noch nie probegefickt geworden, zumindest nicht wissentlich und dann bestimmt nicht durch den Chef. Kontrollen gibt es, klar, aber ich behandle jeden Kunden gleich, respektive, immer etwa 10% netter als er mich behandelt. Was auch nicht sehr nett sein kann, wenn er so ist.


                                      Der eigentliche Sex ist Geschmackssache und man merkt auch so, ob jetzt eine motiviert und anständig ist. Unanständig soll sie im Zimmer sein, nicht gleich wenn die Kunden reinkommen, leider gibt es solche Frauen, die halt in diesem Job landen, weil sie nie in einem normalen Beruf bleiben könnten.


                                      Ich denke, viele haben ECHT ein verdrehtes Bild von der Welt hinter den Vorhängen und Türen, wo die Kunden nicht reindürfen. Besonders jetzt wo der kameradschaftliche Aspekt von einst nicht mehr so da ist. Ich habe noch miterlebt (mein Gott, so klinge ich ja wie ein Dinosaurier), dass man wenn nicht gross was lief bei entsprechender Neigung mit einem anderen Girl in ein Zimmer ein bisschen Geilheit abreagieren ging oder für die nicht ganz so bisexuellen Mädels halt gegenseitiges Rücken massieren angesagt war. Aber dann kamen die "Geschäftsfrauen", die einem klar ins Gesicht sagten, dass man keine Freundinnen sein könne, da Konkurrenz. Ich würde meinen, auch ohne Freundschaftsansichten kann man freundlich sein aber eben - Old School-Babe.


                                      Ich glaube es nicht dass sich ein Geschäftsführer schlecht motivierte Mittarbeiter / innen in der heutigen Zeit leisten kann !!!
                                      In jeder Firma werden die Mitarbeiter getestet, ( durch Freunde, Familienmitglieder, Geschäftsfreunde ) nur der Mittarbeiter weiss nichts davon. Glaube mir, ich weiss es.
                                      Was ist einem Chef wichtiger ? Ungewissheit ? oder Gewissheit für einen kleinen Preis ?
                                      Sagen wir die halbe Stunde kostet 200.- bei einer WG das sind 40 - 50 % für den Chef. Also sind das 100 - 120.- Unkosten für den Chef !!!
                                      OK der Tester bekommt vom Chef den halben Preis also 100.- (man kennt sich ja ) Also hatt der Chef bei einem Kunden nichts verdient.
                                      Er wäre ja dumm wenn er das nicht tun würde !!!
                                      Ein verärgerter Kunde kostet ihn unter Umständen das 10 - 100 fache denn schlechte Erfahrungen werden 10 mal mehr erzählt als gute.
                                      Bei einem gute Test wirst Du nie erfahren dass Du getestet worden bist. Bei einem schlechten schon eher bei zwei schlechten bestimmt bei drei schlechten bist Du Vergangenheit !!!
                                      Auch im Sex Gewerbe werden die dummen Geschäftsführer immer seltener.
                                      Bei einem Abgang aus der Fa. wäre jede dumm wenn Sie den Kolleginnen die Warheit erzählt. Sie will ja wenn möglich schon bald in einem anderen Haus weiter arbeiten. Und jetzt stell dir vor jede weiss das Sie zu viele Reklamationen hatte. Wer will sie noch ?? Die Welt ist ein Dorf geworden seit es Internet gibt !!!
                                      Hast Du dich nie gewundert wieso die eine oder andere nicht so lange wie gedacht da war ?

                                      • Nee, Crazy, in einem seriösen Salon macht das der Chef nicht, "never fuck the company" gilt eigentlich auch im Sex-Business, wenn man sich korrekt verhält. Ich bin also noch nie probegefickt geworden, zumindest nicht wissentlich und dann bestimmt nicht durch den Chef. Kontrollen gibt es, klar, aber ich behandle jeden Kunden gleich, respektive, immer etwa 10% netter als er mich behandelt. Was auch nicht sehr nett sein kann, wenn er so ist.


                                        Der eigentliche Sex ist Geschmackssache und man merkt auch so, ob jetzt eine motiviert und anständig ist. Unanständig soll sie im Zimmer sein, nicht gleich wenn die Kunden reinkommen, leider gibt es solche Frauen, die halt in diesem Job landen, weil sie nie in einem normalen Beruf bleiben könnten.


                                        Ich denke, viele haben ECHT ein verdrehtes Bild von der Welt hinter den Vorhängen und Türen, wo die Kunden nicht reindürfen. Besonders jetzt wo der kameradschaftliche Aspekt von einst nicht mehr so da ist. Ich habe noch miterlebt (mein Gott, so klinge ich ja wie ein Dinosaurier), dass man wenn nicht gross was lief bei entsprechender Neigung mit einem anderen Girl in ein Zimmer ein bisschen Geilheit abreagieren ging oder für die nicht ganz so bisexuellen Mädels halt gegenseitiges Rücken massieren angesagt war. Aber dann kamen die "Geschäftsfrauen", die einem klar ins Gesicht sagten, dass man keine Freundinnen sein könne, da Konkurrenz. Ich würde meinen, auch ohne Freundschaftsansichten kann man freundlich sein aber eben - Old School-Babe.

                                        • Also mir erzählte einer (seine Frau strippte,animiert usw ) als wir zusammen was getrunken haben dass sich seine Frau jetzt in einem anderen Laden vorstellt. Also an der Stange vortanzt einen Stripp hinlegt und anschliessend mit dem Chef ins Bett steigt. Das sei völlig normal !!!
                                          Ein anderer erzählte mir ( sein Vater ist wohl im Sex Gewerbe ) dass er jede neue erst einmal gratis Vögelt und die auch nichts dagegen haben, nein sogar volle Leistung zeigen !!!
                                          Alle wollen beim Chef gut dastehen denn sonst kommt die Nächste.
                                          Ich finde das auch gut so denn viele andere müssen bei einem Stellenwechsel ( " normale Arbeiten " ) auch zur probe Arbeiten !!!
                                          So können doch unmotivierte zukünftige Mitarbeiter besser ausgeschlossen werden !!!
                                          Hatt der Laden eine Chefin hoffe ich auf einen Probe Ficker, denn eine neue ist immer ein kleines Risiko. Ich warte normal auf den ersten Bericht und entscheide mich dann. Aber offt kommt kein Bericht und die neue ist schon wieder weg.
                                          Denn ich will ungern die Niete ziehen und anschliesend reklamieren müssen !!!
                                          Also was ist der Unterschied ???
                                          Die Arbeitsleistung muss wohl getestet und nicht nur darüber geredet werden!!!
                                          Denn ein schlechter Mitarbeiter und anschliessende Reklamationen egal wo kann sich keiner leisten !!!

                                          • Gibt es da verschiedene Wege ?


                                            Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, wie es früher ein mir bekannter Escort Service gemacht hat.


                                            Wenn die Dame neu im Business war, wurde das erste Date arrangiert...


                                            Der Chef rief mich an. Ich habe dann ganz normal über die Telefonistin das Mädel gebucht und ins Hotel bestellt.


                                            Nach dem Date gab es eine Art Berichterstattung beim Chef. Das kannst Du dir wie einen sehr ausführlichen Bericht mit allen Details hier vorstellen.
                                            Die Spesen und übrigens das Geld für das Date habe ich zurückbekommen. Sprich der Fick war umsonst.


                                            Für diesen Job gab es aber verschiedene Stammkunden ... Ich kam nur 2 mal in den Genuss...


                                            Das eine DL anschliessend herausgeschmissen wurde, habe ich nie erlebt.


                                            Für manche gab es auch mal Nachhilfe, der Stammkunde hat eine bestellt, und zwei wurden vorbei geschickt, nach dem Motto, die eine liebt es zuzuschauen... (Natürlich nur bei Stammkunden wo dieses problemlos möglich war.)


                                            Da konnte sie sich was abschauen.


                                            Und die Variante "Lehrfilm", sprich sie sollte mal paar Pornos anschauen, wurde auch praktiziert...


                                            Was nie vorgekommen ist, ist das der Chef neue Mädels als erster selber durchprobiert hat...


                                            Wenn er seine eigenen Mädels probiert hat, hat er diese auch korrekt bezahlt, und die Tipps waren grosszügig...

                                            • Hallo,


                                              ich würde gerne erfahren wie die WGs untereinander/mitteinander umgehen.


                                              Ohne jetzt auf die Details einzugehen, würde es mich denoch interresieren über welche Themen die WGs bei der Arbeit ( während sie auf Kunden warten) miteinander reden.
                                              z.B.
                                              - über die Arbeit ( Tipps und Tricks austauschen)
                                              - über Kosmetik, Pflege, Kleider, Schuhe , etc
                                              - über Männer ( nicht nur auf Kunden bezogen) :smile:
                                              - Anderes ?


                                              Tauscht ihr euch sonst noch irgendwie aus ?
                                              Gibt es Themen, über die ihr euch streitet ?


                                              Ich weiss, dass diese Fragen recht persönlich sind ... dennoch würde es mich freuen wenn ein WG etwas devon verraten könnte.


                                              Dankeschön
                                              Geralt

                                              • Das mit dem "Programm durchziehen" ist ja dann kein Problem, wenn mir als Gast das Programm gefällt. Wenn nicht, muss ich mich melden, aber genau das scheint manchen schwer zu fallen. Mir auch, um ehrlich zu sein, und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: als Massagefan bin ich der Typ "passiver Geniesser", der während der Session nicht steuern, sondern sich treiben lassen will.


                                                Während der Session die Führung übernehmen ist also nicht mein Ding - aber ein fertiges Drehbuch mitbringen, welches das Girl dann Schrit für Schritt abarbeitet, kommt meinen Neigungen auch nicht entgegen.


                                                Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, bei einem Erstbesuch meinem Girl am Anfang der Session einen oder zwei Hinweise zu geben auf Dinge, die ich besonders gern mag. Zum Beispiel, dass ich die Massage gerne sehr sanft mag. Oder dass sie mich, wenn ich erregt bin, ruhig ein bisschen warten und zappeln lassen darf. Ein gutes Massagegirl versteht einen solchen Hinweis und kann daraus eine individuelle Session für mich zaubern und wird nicht einfach ihr Standardprogramm abspulen. Falls doch, nun, dann war mein erster Besuch eben auch der letzte.

                                                • Strubbeli
                                                  Du hast doch geschrieben, wir sollen nicht zuviel über die umfeldbezogenen Details der besuchten WGs schreiben. Als 's Hasserin gibst du natürlich einen interessanten Hinweis auf deine (ex) Studienrichtung :smile: , die Stossrichtung verrät das Programm.


                                                  Es ist schon was anderes, wenn ICH es höchstpersönlich schreibe, oder? Und ich weiss über so viel verschiedenes Zeug genug, dass man mir so ziemlich jede Studienrichtung anhängen könnte, insofern...


                                                  Zeusius, nun, ich mache bevor ich den Kunden besser kenne tendenziell das, was ich an mir auch mag - da wären jetzt die Ohrläppchen dabei, aber zum Beispiel auf KEINEN FALL die Zunge ins Ohr stecken, das find ich sowas von grauenhaft, da schudderets mi scho bim Gedankä! Brustwarzen, tja, das ist Glückssache, viele mögens wirklich, aber man kann ja mal en passant drüberschweifen und sehen, was passiert... Viele Männer zeigen übrigens egal was man macht null Reaktion, das einzige nützliche Feedback ist die Tatsache, dass sie eine Woche später wieder auf der Matte stehen. Da kann man nichts anderes machen als ein Programm durchziehen...


                                                  Mein Ex-Chef war überzeugt, dass sich jeder Mann heimlich beim Blasen einen Finger im Hintern wünscht aber a) stocher ich nicht in fremden Hintern rum ohne zu wissen, ob der wirklich sauber ist und b) würde ich auch nicht wollen, dass man mir ungefragt am Arsch rumfummelt.


                                                  Es ist eben schwierig, auf Anhieb den Geschmack zu treffen, darum habe ich mir gesagt, ok, ich mache was mir selber Spass macht, schliesslich will ich ja eigentlich auch nur Kunden, die etwa ähnliche Vorstellungen wie ich haben. Es gibt Tausende von Frauen, wieso soll ich mir was antun, was einer anderen im Gegensatz zu mir auch wirklich Freude bereitet? Und das ist vielleicht schon jedesmal ähnlich, keine Ahnung, falls, dann sicher nicht bewusst. Aber eigentlich nur das erste Mal, quasi das Vermessen. Jedes weitere Mal kann man besser justieren oder vielleicht auch diskutieren, was für ganz neue Wege offen sind. Wenn mir was zu schräg vorkam, habe ich so diplomatisch wie möglich einen Mittelweg zu finden versucht, ohne den Kunden zu verletzen. Mit wenigen Ausnahmen, wo ich dem Typen am liebsten eine runtergehauen hätte, weil sie Richtung Pädosexualität basiert auf echter Erfahrung gingen.


                                                  Ich finde es spannend, über Fantasien zu diskutieren und sie vielleicht wahr werden zu lassen. Genauso macht es mich geil zu sehen, dass ich jetzt genau das Richtige mache und der Mann gerade völlig am Abheben ist vor Genuss. Ich bin aber in den letzten Jahren etwas "faul" geworden, weil ich immer an Typen gerate, die es unheimlich geil finden, hauptsächlich auf die Frau einzugehen und es offenbar selten ist, jemanden zu finden, der sich da wirklich fallen lassen und geniessen kann. Aber hey, wenn du mir sagst, dass es dich wahnsinnig antörnt, mich zu verwöhnen, werde ich mir sicher nicht Gedanken darüber machen, ob das jetzt stimmt, ob ich irgendwie komisch aussehe im Tageslicht oder sonstwelche neurotischen Gehirnwindungen, sondern geniesse es ganz einfach. Tendenziell sagen Männer bei Frauen, die weder Freundin noch Gattin sind, ja auch die Wahrheit, wenn nicht, sind sie selber schuld. :kuss:

                                                  • Strubbeli
                                                    Du hast doch geschrieben, wir sollen nicht zuviel über die umfeldbezogenen Details der besuchten WGs schreiben. Als 's Hasserin gibst du natürlich einen interessanten Hinweis auf deine (ex) Studienrichtung :smile: , die Stossrichtung verrät das Programm.

                                                    @ propos Programm von WGs

                                                    Mich nähme mal wunder woher gut 95% der mir untergekommenen WGs die Erfahrung haben, dass Stimulieren der Brustwarzen den Mann garantiert geil macht.
                                                    Wenn ein WG mich gar ohne Rückfrage da reinkneift oder beisst, dann geh ich davon aus, dass sie das macht, weil sie auch drauf steht und revanchiere mich sofort.:mutig:

                                                    • beat, du warst wohl bei den falschen girls ;-)


                                                      @ Strubbeli


                                                      da hast du meine Frage falsch verstanden. Ich war auch schon bei den Richtigen... :smile:


                                                      Ich wollte erfahren, wie es aus der Sicht von euch Girls aussieht:
                                                      wollen die meisten Männer ein "Standard"-Programm (hier im Forum werden oft solche "altbekannten" Abläufe beschrieben)?


                                                      bzw. gibt es Girls, die ohne viel zu fragen einfach das machen, was sie glauben, dass es die Männer glücklich macht?


                                                      Meine Erfahrung ist:
                                                      Das Girl beginnt zielstrebig mit irgendwas z.B. FO. Und ohne "Gegenwehr" meinerseits geht dann das "einstudierte Programm" weiter.
                                                      Wenn ich ab einem bestimmten Punkt die Initiative ergreife, dann sehe ich oft erstaunte Augen (natürlich nicht immer).
                                                      Nur selten (aber es kommt vor) überrascht mich das Girl mit etwas Neuem!


                                                      Ich meine nur, wenn es auf einer HP heisst: Girl macht GV in allen Stellungen,
                                                      dann sollte das Girl doch mehr anbieten als nur :reiten: :missionar: :doggy:
                                                      oder: sind die meisten Männer damit schon zufrieden?

                                                      Gruss von Beat
                                                      Der Weise wandelt sich von "gescheit" zu "gescheiter". Der Narr geht noch weiter... bis "gescheitert" .


                                                      Das ist der kleine Unterschied



                                                      • Beat


                                                        Meiner Meinung nach gibt es nicht zwei, sondern drei Gruppen:


                                                        Die mit Abstand grösste Gruppe will sich nur die Eier lecken und einen blasen lassen. Dann noch etwas Rückenmassage, trautes Zusammensein mit dem WG, etwas Blablabal und Tschüss...


                                                        Die Gruppen zwei und drei sind wie von Dir beschrieben. (Zum Glück zählst Du Dich zur kleinsten Gruppe, so erfahren wir wenigsten etwas über Alligatoren-Sex).


                                                        tour

                                                        • Ist es so, dass 90% der Zimmerbesuche in etwa gleich ablaufen?
                                                          Aus den Erlebnisberichten hier lese ich folgendes Standardszenario heraus:
                                                          FO, Reiten, Missio, Doggy, Abschuss.
                                                          Ev. mal noch 69er-Stellung und spezielle Erwähnung von ZK .


                                                          Gilt man mit einer Löffelstellung oder Lotussitz schon als seltsamer Typ, oder getraut man sich im Forum einfach nicht, darüber zu schreiben? (ich wag auch kaum, den Alligator-Sex zu erwähnen.)


                                                          beat ich glaube es ist so, wenn ich so an meine zeit mit den WGs denke, dann läuft es so ab. speziellere stellungen sind bei mir nur in privaten beziehungen im repertoire enthalten.

                                                          • Irgendein Dödel hat damit angefangen und jetzt macht es sogar (und besonders) das hinterletzte Landei.


                                                            @ Strubbeli
                                                            Ich bin froh, dass sich ausser mir noch jemand Gedanken über den Herdentrieb in der Sprache macht :happy:


                                                            Noch kleine Ergänzung: die Sache schwappte von Amerika rüber. Die werfen dort mit Apostrophen um sich wie Ninjas mit Sternen.
                                                            Z.B.
                                                            engl.: Schindler's List
                                                            = dt.: Schindlers Liste


                                                            daraus macht der Dödel dann halt Schindler's Liste...


                                                            ( Regel in Deutsch: Apostroph = ausgelassener Buchstabe)
                                                            Ich hab schon den Satz gelesen: Er war ein pracht's Kerl :confused:


                                                            Aber um beim THEMA "Fragen an WGs" zu bleiben,
                                                            hier eine Frage zum Herdentrieb beim Trieb :kuss:


                                                            Ist es so, dass 90% der Zimmerbesuche in etwa gleich ablaufen?
                                                            Aus den Erlebnisberichten hier lese ich folgendes Standardszenario heraus:
                                                            FO, Reiten, Missio, Doggy, Abschuss.
                                                            Ev. mal noch 69er-Stellung und spezielle Erwähnung von ZK .


                                                            Gilt man mit einer Löffelstellung oder Lotussitz schon als seltsamer Typ, oder getraut man sich im Forum einfach nicht, darüber zu schreiben? (ich wag auch kaum, den Alligator-Sex zu erwähnen.)

                                                            Gruss von Beat
                                                            Der Weise wandelt sich von "gescheit" zu "gescheiter". Der Narr geht noch weiter... bis "gescheitert" .


                                                            Das ist der kleine Unterschied

                                                            • Es ist/war mir eigentlich egal, kommt immer auf den Kunden und den Tonfall drauf an. Was ich aber gerne mit sofortigem Köpfen bestrafen würde, ist, wenn man bei einem Plural ein Apostroph setzt. Irgendein Dödel hat damit angefangen und jetzt macht es sogar (und besonders) das hinterletzte Landei. Es heisst WGs, Pros, Ladies (oder meinetwegen nach Duden Ladys) und so weiter. Kein Apostroph, ausser es ist ein WG's shoe, ein Ladies' Book Circle, etc. Capice?


                                                              Aber sonst geht's, äh, geht es, mir gut und ich kümmere mich nur um wirklich WICHTIGE Sachen. ;)



                                                              Okay! Wir haben verstanden! Ein Apostroph erinnert Dich an einen Penis und davon willst Du nicht mehr sehen als unbedingt nötig!



                                                              tour

                                                              • Es ist/war mir eigentlich egal, kommt immer auf den Kunden und den Tonfall drauf an. Was ich aber gerne mit sofortigem Köpfen bestrafen würde, ist, wenn man bei einem Plural ein Apostroph setzt. Irgendein Dödel hat damit angefangen und jetzt macht es sogar (und besonders) das hinterletzte Landei. Es heisst WGs, Pros, Ladies (oder meinetwegen nach Duden Ladys) und so weiter. Kein Apostroph, ausser es ist ein WG's shoe, ein Ladies' Book Circle, etc. Capice?


                                                                Aber sonst geht's, äh, geht es, mir gut und ich kümmere mich nur um wirklich WICHTIGE Sachen. ;)

                                                                • In Deutschland gibt es ein Hurenforum, wie Katja schreibt, haben die Frauen kein Problem mit dieser Bezeichnung.

                                                                  In der Schweiz ist "Hure" bzw. "huere" in erster Linie ein Schimpf- oder Fluchwort, man benutzt es häufig und macht sich gar keine Gedanken zu seiner eigentlichen Bedeutung. Deshalb ist verständlich, dass sich eine Schweizer Hure gegen diese Berufsbezeichnung wehrt.

                                                                  Der Charme der Franzosen ist unübertroffen: "fille de joie", "cocotte", Definition gem. Larousse: "Frau mit lockeren Sitten".


                                                                  Also Hure oder Nutte benutze ich nicht! Denn auch diese Damen (die meisten zumindest) haben respekt verdient! Ich benutze lieber das Wort Liebesdienerinnen, was bei den meisten gut ankommt! ;-)

                                                                  • Liebe Katja und und adere Leser

                                                                    Da bin ich nicht ganz deiner Meinung


                                                                    Es ist ein Beruf, du verdienst dein unterhalt, finazierst dein leben, und wirst
                                                                    wenn es legal machst auch steuren zahlen.

                                                                    Dieses Thema haben wir in der schweiz sonst im sport, Fussballer, Tennispieler etc sei kein Beruf
                                                                    dies hörte ich immer von meiner ex, und diverse kolegen, ich bin befreundet mit ein paar Fussball profis in der schweiz, Sie verdienen geld finazieren die familie, gehen einem geregeltem Tagesablauf nach.


                                                                    oder Musiker, ist den Musiker Sänger auch kein Beruf.

                                                                    Meiner Meinung wenn jemand aus seinem Hobby so gut verdiennen kann das er damit lebt, dann macht er es profesionell, und daher ist es sein Beruf.

                                                                    Ob Musiker, Sportler, oder eben als Hure, übrigens in der Schweiz ist ja Prostituierte anerkannt als Beruf

                                                                    Auszug aus Bundesrat im Jahr 2005
                                                                    Antwort des Bundesrates vom 23.02.2005


                                                                    1. Der Bundesrat befürwortet die Absicht der Interpellation insofern, als diese die Nichtdiskriminierung des Berufes an sich, einen Schutz von Prostituierten vor Gewalt und Ausbeutung sowie bessere Rahmenbedingungen verlangt.
                                                                    2. Die Einnahmen aus der Prostitution sind steuerbar. Es handelt sich dabei um Erwerbseinkommen im Sinne des AHV-Rechtes, und zwar je nach den konkreten Umständen
                                                                    quellle
                                                                    http://www.parlament.ch/D/Such…te.aspx?gesch_id=20043693


                                                                    ------------------
                                                                    Ein bischen spass darf sein, komm lass den little sts-:el roantico: rein

                                                                    • Da zeigen sich dann die Auswirkungen einer total ambivalenten Handhabung in der Politik. Sind diese Huren jetzt böse und verdorben? Oder ein notwendiges Übel? Oder gar ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor?


                                                                      Ein WG hat mir mal erklärt, es sei ihr ziemlich egal, wie man sie nenne. Im Prinzip treffe ja alles zu. Sie sagte wörtlich: "Wichtig ist nicht, wie Du mich nennst. Das kann mich nicht treffen. Wichtig ist, welche Grundhaltung dahinter steht. Das spüre ich sofort."


                                                                      Fand ich ziemlich überzeugend.
                                                                      Ich begegne WGs grundsätzlich freundlich und respektvoll. Ich muss allerdings sagen, dass das nicht bei allen Damen so funktioniert. Nicht selten hatte ich den Eindruck, dass mir mein Respekt als Schwäche ausgelegt wurde. Speziell bei Latinas habe ich diesbezüglich keine guten Erfahrungen gemacht. Respekt wird da gelegentlich missverstanden.